Autor Thema: Radikalkritik an der Institution Polizei  (Gelesen 95 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16083
  • Fischkopp
Radikalkritik an der Institution Polizei
« am: 12:31:08 Fr. 03.Juli 2020 »
Die Diskussion ist überfällig. Der Freitag liefert zwei gute Diskussionsbeiträge:

Zitat
In den Diskussionen über Polizeigewalt und Rassismus hilft es nicht, zu betonen, es gäbe bloß einige „schwarze Schafe“. Wir müssen die Institution radikal kritisieren

Reformierung oder Abschaffung? Teil 1
https://www.freitag.de/autoren/julius-wolf/reformierung-oder-abschaffung-teil-1

Reformierung oder Abschaffung? Teil 2
https://www.freitag.de/autoren/julius-wolf/reformierung-oder-abschaffung-teil-2

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5527
  • Sapere aude!
Re: Radikalkritik an der Institution Polizei
« Antwort #1 am: 14:52:47 Fr. 03.Juli 2020 »
Die Forderung nach einer Abschaffung der Polizei halte ich für richtig. Allerdings nicht unter kapitalistischen Bedingungen, denn da würden die Eigentümer an Produktionsmitteln und Großgrundbesitzer private Sicherheitsdienste mit ihrem Schutz beauftragen. Nur unter den Bedingungen einer von Ausbeutung und Unterdrückung befreiten Gesellschaft wäre die Abschaffung der Polizei sinnvoll.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16083
  • Fischkopp
Re: Radikalkritik an der Institution Polizei
« Antwort #2 am: 11:09:19 Mi. 14.Oktober 2020 »
Ein lesenswerter Artikel:

Zitat
Neutral gibt es nicht
Polizei Ist sie noch eine demokratische Institution – oder ist sie schon Instrument nationaler Identität?


(...)Stellen wir uns vor, und in den USA ist dies ja nicht so abwegig, demokratisch-kapitalistischen Gesellschaften ständen „bürgerkriegsähnliche Zustände“ bevor. Dann existiert keine neutrale Polizei mehr, sie wird entweder zum Instrument der einen oder der anderen Seite, oder sie selbst spaltet sich: in Polizisten, die im Namen von „Black Lives Matter“ niederknien, und andere, die ihre Waffen auf die Demonstrierenden richten. Eine sich auf diese Weise spaltende Gesellschaft riskiert es, ihre Polizei zu einer Bürgerkriegsarmee zu machen – und die faschistischen Gruppierungen in der Polizei, von denen nun einige aufgeflogen sind, haben ihre Wahl vorauseilend getroffen: als Brückenkopf für einen faschistischen Polizeistaat, der verspricht, ihre Arbeit leicht zu machen.(...)
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/neutral-gibt-es-nicht