Autor Thema: Großes Rätselraten in Kriminalfällen: Angebliche Selbstmorde mehrerer VW-Manager  (Gelesen 5960 mal)

Rabenberger

  • Gast
Wir haben

Fall-Nr. 1.) Ingo Werzner aus Groß Brunsrode (Landkreis Helmstedt) der laut offiziellen Angaben der Behörden sich am 12.Juni 2019 im Wald an einem Baum erhängt haben soll
http://m.trauer38.de/traueranzeige/ingo-werzner/55394212


Noch merkwürdiger und mysteriöser ist der Todesfall des Christian Minkley aus Grasleben (ebenfalls Landkreis Helmstedt)
Fall-Nr. 2.) Christian Minkley, zuerst brannte sein Haus in Grasleben ab, und am 10.08.2020 soll er laut offizieller Angaben der Behörden Selbstmord begangen haben.
Kurz gesagt, man hatte ihn in einem ausgebrannten Auto gefunden.
Doch dieser Fall wirft noch wesentlich mehr mysteriöse Fragen auf:

a.) seine Traueranzeige https://trauer38.de/gedenken/christian-minkley/57558323?from_mobile=1%3Bs_source%3Dfubv_wz wurde gelöscht.

b.) Christian Minkley ist am 10.08.2020 verstorben, aber erst einen Monat später am 10.09.2020 erschien die Traueranzeige mit folgendem Text:

welche ebenfalls gelöscht ist.

c.) bei der Google Suche nach Christian Minkley
 https://www.google.de/search?q=christian+minkley&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=2ahUKEwicuMDM26_sAhXAA2MBHQbaCkoQ_AUoAnoECAsQBA&biw=1672&bih=920
findet man einen Screenshot sciolo@seznam.cz
https://www.google.de/imgres?imgurl=https%3A%2F%2Fi.ebayimg.com%2F00%2Fs%2FNTg4WDEwMjQ%3D%2Fz%2FpckAAOSw4qBfXk4n%2F%24_116.JPG&imgrefurl=https%3A%2F%2Fwww.motor-talk.de%2Fblogs%2Frogertennis2%2Fgrosses-raetselraten-im-kriminalfall-um-den-tod-des-vw-managers-minkley-t6941486.html&tbnid=fb3s9dDyUOcQXM&vet=12ahUKEwi2r6-j3K_sAhXFyqQKHat2C50QMyg_egQIARBG..i&docid=_TeKszw5m9fRaM&w=250&h=144&q=christian%20minkley&ved=2ahUKEwi2r6-j3K_sAhXFyqQKHat2C50QMyg_egQIARBG

wobei "Sciolo" schon am 22.08.2020 den Namen Christian Minkley in seiner EMail nannte, und die Überschrift der EMail "Mordfall" lautete, und "Sciolo" am Todestage des Herrn Minkley am
10.08.2020 mehrere Emails in dieser Sache empfangen hatte.

d.) hatte ein User "Rogertennis2" am 12.09.2020 einen Thread im Motortalk Forum eröffnet:
https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:_TeKszw5m9cJ:https://www.motor-talk.de/blogs/rogertennis2/grosses-raetselraten-im-kriminalfall-um-den-tod-des-vw-managers-minkley-t6941486.html+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de
auch dieser Thread ist bereits gelöscht worden, ebenso dieser Thread:
https://www.motor-talk.de/forum/mysterioeser-tod-des-vw-managers-inhalt-wurde-von-motor-talk-entfernt-t6958730.html

e.) einen Tag später, am 13.09.2020 wurde das Thema dann im "Allcrime-Forum" aufgegriffen:
http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:WYDtlaDFPZwJ:www.allcrime.watch/daskriminalforum/viewtopic.php%3Ft%3D5229+&cd=4&hl=de&ct=clnk&gl=de
auch dieser Thread ist bereits gelöscht

mit Hinweis auf

f.) http://www.allcrime.watch/daskriminalforum/viewtopic.php?f=10&t=5244&sid=3d51951341b685d85e5e4447eaec0c50

Ich frage mich allen Ernstes, warum alles gelöscht wurde, selbst die Todesanzeige??
Wer steckt dahinter, und wer verbirgt sich unter: sciolo@seznam.cz ??

Ach ja, Ingo Werzner und Christian Minkley sind Arbeitskollegen gewesen. ;) ;)



Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2936
Rabenberger:
Was du da beschreibst, ist ja relativ detailreich und man muss sich ein wenig einlesen. Wie würdest du die Struktur von Volkswagen, speziell im Wolfsburger Raum, einschätzen und beschreiben, dass Leute zum Selbstmord getrieben werden und notfalls nachgeholfen wird?

Rabenberger

  • Gast
https://www.google.com/search?rlz=1C1CHBF_deDE922DE922&ei=zyuhX8aRMM7ikgWL57ugBQ&q=christian+Minkley+Motortalk+Forum&oq=christian+Minkley+Motortalk+Forum&gs_lcp=CgZwc3ktYWIQAzoFCAAQzQI6BQghEKABOgQIIRAVOgcIIRAKEKABULR6WNimAWDztwFoAHAAeACAAXaIAf0NkgEEMTguM5gBAKABAaoBB2d3cy13aXrAAQE&sclient=psy-ab&ved=0ahUKEwiGtY22kObsAhVOsaQKHYvzDlQQ4dUDCA0&uact=5

Und schon wieder wurde ein Artikel gelöscht:

https://www.motor-talk.de/blogs/rogertennis2/der-mysterioese-tod-des-vw-maulwurfs-minkley-wird-totgeschwiegen-was-steckt-dahinter-t6973765.html

er läßt sich aber noch "im Cache" aufrufen:

https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:Uyq5tIOc-CMJ:https://www.motor-talk.de/blogs/rogertennis2/der-mysterioese-tod-des-vw-maulwurfs-minkley-wird-totgeschwiegen-was-steckt-dahinter-t6973765.html+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de

Zitat
Sun Nov 01 15:37:22 CET 2020    |     rogertennis2    |    Kommentare (1)

01.11.2020

 

Der mysteriöse Tod des VW-Maulwurfs Minkley wird totgeschwiegen. Was steckt dahinter?

 

Ende August 2020 kam VW-Manager Christian Minkley in seinem Auto durch Feuer ums Leben. Zwei Wochen vorher fiel sein Anwesen in Grasleben einem Feuer zum Opfer. Danach wurde bekannt, dass er Gespräche mit dem VW-Zulieferer Prevent, den VW loswerden wollte, mitgeschnitten hatte. Sowohl die VW-Revision als auch die Staatsanwaltschaft Braunschweig versprachen umgehende Aufklärung. Jetzt, ein ¼ Jahr später hüllen sich alle in Schweigen. Man hörte nichts von Haus- und Bürodurchsuchungen. Viele Fragen wurden sind offen. Welche Funktion hatte Minkley bei VW? Wer hat ihn zu verbotenen Gesprächsmitschnitten aufgefordert? Hat der Rauswurf des VW-Beschaffungsvorstandes Garcia Sanz damit zu tun? Wie ist es möglich, dass jemand sein Auto anzündet und sich zum Verbrennen hineinsetzt? Wer könnte am plötzlichen Tod von Minkley bei VW Interesse gehabt haben? Oder spielte sogar das Abgasverbrechen da eine große Rolle? Wusste Minkley zu viel über die Beschuldigten? Musste er etwa aus dem Weg geschafft werden? Bei VW ist alles möglich. Jetzt bleiben Fragen über Fragen. Man kann nur hoffen, dass die Medien sich dieser kriminellen Sache annehmen und bis zur Aufklärung dieses Kriminalfalls bei VW nicht locker lassen. Von der verlogenen VW-Führung und dem Aufsichtsrat kann man keine Aufklärung dieses Falls erwarten.

Sun Nov 01 15:41:13 CET 2020    |     dettilein123

Mafia Methoden..


Der Autor und Verfasser des obigen Blogs bei "Motortalk" hat ganze 21 Seiten gegen Volkswagen geschrieben:
https://www.motor-talk.de/blogs/rogertennis2?page=20
und jede Seite zeigt 11 Blogs auf.
Also hat er mehr als 230 Blogs gegen VW verfasst - mutig!

Rabenberger

  • Gast
Rabenberger:
Was du da beschreibst, ist ja relativ detailreich und man muss sich ein wenig einlesen. Wie würdest du die Struktur von Volkswagen, speziell im Wolfsburger Raum, einschätzen und beschreiben,

Hallo Fritz Linow,

Das Volkswagen Werk (ehem. GmbH) hat eine ellenlange Geschichte, die mit Visionen von Ferdinand Porsche angefangen hatte zu einer Zeit Ende der zwanziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts, als dieser noch bei Mercedes in Stuttgart-Untertürkheim gearbeitet hatte.

Porsche wollte einen Kleinwagen bauen, aber Mercedes sagte "Nein", also verließ Porsche die Mercedes Fabrik.

Er gründete in Zuffenhausen ein winzig kleines Ingeniuerbüro, und "erfand" den VW-Käfer auf dem Papier.

Mit großen Visionen, aber ohne Geld ist er dann auf Hitler gestoßen, der die Idee gut fand, und finanzierte.

Das war 1934, und Porsche schickte einige Mitarbeiter in die USA zu Henry Ford und seiner Ford Fabrik in Michigan, um dort Fertigungsstrategien abzuschauen, was der Antisemit und Deutschenfanatiker Henry Ford auch genehmigte und unterstützte.

im Mai 1938 war dann Grundsteinlegung des KDF-Werkes in Wolfsburg, der damals größten Automobilfabrik der Welt.

Auch Henry Ford besuchte das Deutsche Reich in dieser Zeit, und wurde von Hermann Göring mit irgendeinem Orden ausgezeichnet.

Das vorab die Geschichte von Volkswagen -dessen Namensgeber übrigens Hitler war-
bis zum 2.Weltkrieg 1939.

Während des Krieges wurden in Wolfsburg dann der Kübelwagen und ab 1943 auch der Schwimmwagen gebaut, sowie andere kriegswichtige Komponenten.

1944 wurde das VW Werk bombardiert, und noch im April 1945 stellte der damalige VW Chef Anton Piech einen Volkssturm auf, der gegen die anrückenden Amerikaner kämpfen sollte.

Während des Krieges war auch Peugeot in Frankreich den Wolfsburger Machthabern um Porsche und seinem Schwiegersohn Anton Piech unterstellt, beide wurden um 1947 in Frankreich verhaftet, und waren dort in Untersuchungshaft für mehr als 1 Jahr, weil sie verweigert hatten, für Citroen einen Kleinwagen zu konstruieren.
Später entwickelten die Franzosen dann aber doch den Citroen 2CV, die "Ente"

Irionischerweise am 30.Januar 1951 -dem Tag der "Machtergreifung" Hilters- verstarb Ferdiand Porsche an Lungenentzündung, eine Spätfolge seiner Inhaftierung in Frankreich.

Genau am 48.Geburtstag seiner Ehefrau Luise verstarb dann Anton Piech am 29.August 1952 an den Spätfolgen seiner Inhaftierung in Frankreich.

Ab 1948 übernahm Heinrich Nordhoff die Leitung des VW Werkes.
Heinrich Nordhoff hatte eine Tochter, welche wiederum mit einem weiteren Sohn des Anton Piech verheiratet war.

Heinrich Nordhoff verstarb am 12. April 1968, ironischerweise am gleichen Tage wie FDR Roosevelt
in den USA 1945.
Beide waren politische und ideologische Gegner.

Jedenfalls ist bei Volkswagen seit den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts die selbe Familienclique am Ruder, und hat das Sagen, und alle sind untereinander verschwägert und verheiratet.

Und genauso ist auch die Politik und die Machtverhältnisse bei VW.

So gab es schon in den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts Listen, welche Automarken die Mitarbeiter fuhren.
Wer keinen VW oder Audi gefahren hatte, der hatte Nachteile.
Die Mitarbeiter wurden regelrecht angewiesen durch Kaufanreize 20% Rabatt, sich einen VW oder Audi zu kaufen.

VW ist eine Clique für sich:
Die Oberen dulden keine Kritik, das fängt schon beim Meister an, und setzt sich bis zum Vorstandsvorsitzenden weiter fort.

Wer "Querschießt" hat Nachteile bis hin zur Kündigung.

Besonders gehaßt werden bei VW Leute von Greenpeace, wobei ich schon von Kündigungen weiß, wenn VW mitbekommen hat, dass einer der Mitarbeiter dort einfach nur eine Mitgliedschaft hatte.

Logischerweise war der Kündigungsgrund dann nicht die Mitgliedschaft bei Greenpeace, sondern es wurden andere Gründe angegeben.

Auch wurde in den Neunziger Jahren die Firma "Opel Dürkopp" nach dem Streit und Wirtschaftskrieg VW ./. Opel 1992/93 (Die sog. Lopez-Affäre, wo sogar Helmut Kohl und der damalige US Präsident Bill Clinton involviert waren) regelrecht von der Stadtverwaltung Wolfsburg plattgemacht (Auflagen ect.)
Heute gibt es keinen Opel Händler mehr in der ganzen Umgebung, und der in Braunschweig ist auch schon fertig.

Bei VW gibt es eine Devise: Mit den Wolfsburger Wölfen heulen, und so sehen sich auch die Wolfsburger - als Wölfe.

dass Leute zum Selbstmord getrieben werden und notfalls nachgeholfen wird?

Und nachher werden die Familienangehörigen auch durch Einschüchterungen zum Schweigen gebracht, weswegen ja auch Rechtsanwälte regelrecht das Internet durchforsten, und sofort alle Einträge löschen lassen.
Beispiel siehe oben.


Rabenberger

  • Gast
Die Witwe von Christian Minkley im Zentrum der Macht in Grasleben

https://www.samtgemeinde-grasleben.de/verwaltung/mitarbeiter/id/26493/maren-minkley.html

Rabenberger

  • Gast
Auch das hier wurde mittlerweilen gelöscht:

Die Witwe von Christian Minkley im Zentrum der Macht in Grasleben

https://www.samtgemeinde-grasleben.de/verwaltung/mitarbeiter/id/26493/maren-minkley.html

Ein Fehler ist aufgetreten
Die Seite wurde nicht gefunden.

Bitte überprüfen Sie die eingegebene Adresse auf Rechtschreibfehler oder informieren Sie uns, falls Sie einen Link auf dieser Homepage verfolgt haben.

Maren

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
https://www.bild.de/regional/hannover/h ... .bild.html

https://www.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/ermittler-sicher-raetsel-um-tod-des-vw-managers-geloest-77104300.bild.html
Die BILD Zeitung ist sich sicher:

ERMITTLER SICHER
Rätsel um Tod des
VW-Managers gelöst


Der ehemalige VW-Manager Christian M.

Foto: Privat
Bild

TEILEN
TWITTERN
SENDEN
Von: STEFAN SIEVERING
17.07.2021 - 08:06 Uhr
Helmstedt (Niedersachen) – Ein Jahr nach dem mysteriösen Feuertod eines VW-Managers sind Ermittler sicher: Christian M. (37) fuhr mit dem Auto gegen eine Böschung, um sich das Leben zu nehmen.

Dadurch entzündete sich trockenes Gras, der Manager verbrannte. Es gebe Abschiedsbriefe, so die Ermittler.

LESEN SIE AUCH
Teaser-Bild
LEICHE IN WRACK ENTDECKT
:
Spionage-Krimi um verbrannten VW-Manager
Bei dem Toten, der in seinem Auto bei Rottorf verbrannte, handelt es sich einen VW-Manager. Er stand im Visier der Staatsanwaltschaft.

Christian M. geriet durch die „Prevent-Affäre“ unter Druck. Er soll interne und vertrauliche VW-Sitzungen mitgeschnitten, Daten weitergeleitet haben. Als alles aufflog, zündeten Unbekannte sein Haus an.

▶ Wenige Tage vor seinem Tod hatte die Staatsanwaltschaft Braunschweig ein Ermittlungsverfahren gegen Christian M. eröffnet – wegen Verletzung von Geschäftsgeheimnissen.

In den Sitzungen soll es darum gegangen sein, wie VW den bosnischen Zulieferer Prevent loswerden könne. Dieser hatte 2016 Lieferungen ausgesetzt, so einen hohen finanziellen Schaden bei VW verursacht. Interne Ermittlungen sollen Christian M. als „Maulwurf“ enttarnt haben. Der Konzern erstattete Strafanzeige, stellte den Mitarbeiter frei.

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5316
Bild sprach mit den Toten..  ::)

Anhand seriöseren Quellen sind wir auch schon dahinter gekommen, das was im Busch ist.
Lese mal diesen Thread zurück und Du wirst bemerken, das Blöd in diesem Forum nur zur
Analhygiene gut ist, zumal sie nur reißerisch und oberflächlich ist..


Lass Dich nicht verhartzen !

Maren

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Hier ist nochmal der komplette vollständige Link der Blödbild Zeitung
https://www.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/ermittler-sicher-raetsel-um-tod-des-vw-managers-geloest-77104300.bild.html

Bild sprach mit den Toten..  ::)

Na, korrekt war es aber, dass die BILD Zeitung mit der "Toten" noch zu Lebzeiten gesprochen hatte, und diese Person dann später verstarb,
und die BILD Zeitung sich einfach nur BLÖD ausgedrückt hatte mit der Formulierung "Bild sprach mit der Toten"

Korrekt hätte es heißen müßen: BILD sprach mit der Person noch zu Lebzeiten, die jetzt verstorben ist.

aber ich verstehe @Onkel Tom, was Du sinngemäß meinst.

Zitat
Anhand seriöseren Quellen sind wir auch schon dahinter gekommen, das was im Busch ist.

Das ist mir auch klar, denn niemand kann Selbstmord in einem brennenden Auto verüben, bzw.  in einem Auto Platz nehmen , und das denn in Brand setzen.

Alleine schon die Bilder des Tatortes
https://www.motor-talk.de/bilder/kann-sich-ein-auto-hier-selbst-entzuendet-haben-g85342642/kann-sich-ein-auto-hier-selbst-entzuendet-i210237698.html
sprechen dagegen.




In einem Autofach Forum wird auch die Theorie der BILD Zeitung widerlegt, dass sich das Auto des Christian Minkley an der Böschung von selbst entzündet haben kann.
Link: https://www.motor-talk.de/forum/kann-sich-ein-auto-hier-selbst-entzuendet-haben-t7134111.html#post62162611

Zitat
Lese mal diesen Thread zurück und Du wirst bemerken, das Blöd in diesem Forum nur zur
Analhygiene gut ist, zumal sie nur reißerisch und oberflächlich ist..

Ich finde diesen Screenshot der EMail Auflistungen von sciolo@seznam.cz recht interessant



Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5316
Die Verwanntschaft der Verstorbenen haben sich bereits von der Theorie distanziert,
das andere nach geholfen haben könnten..
Von daher bringt es nichts, das Thema weiter zu analysieren, solange Verwanntschaft
keine weiteren Bestrebungen im Bezug Ermittlungen richtung Mord anstellen wollen..

Sorry, also kalter Kaffee, der nur Abmahnungsverfahren provozieren könnte.

Wer nicht will, der hat schon und dem hinterher zu rennen ? Nö.. Bin damit raus..
Lass Dich nicht verhartzen !