Handel & Dienstleistung > Transport & Verkehr

Stundenkürzung

(1/1)

Tonideus:
Hallo, ich weiß nicht ob das jetzt hier die richtige Kategorie ist...Sonst bitte ein Admin verschieben.

Ich bin nun seit ca. 5 Jahren bei einem Subunternehmer angestellt der für eine Firma Fahrzeugteile ausliefert.

In meinen Arbeitsvertrag steht 40h Woche und ich gehe auch 8h am Tag arbeiten. Bruttolohn ca. 1535€.
Ich darf das Betriebsauto mit nach Hause nehmen und Privat im angemessem Rahmen nutzen. Kraftstoff inklusive (das steht nicht im Arbeitsvertrag).

Neuerdings sollen ich und meine Kollegen Stundenzettel schreiben und zwar mit weniger Stunden (bei mir mit 34h Woche). Lohn bleibt gleich.

Was soll ich davon halten? Soll ich die Füße stillhalten? Der Chef trickst bestimmt mit den Stunden rum wegen der Steuer oder dem Mindestlohn.
Ich will auch eigentlich meine Arbeit behalten.

Was sind eure Meinungen dazu?

Danke.

LG T.

dagobert:
Für die Steuer ist das unerheblich.
Aber mit 40h/Woche liegst du unter dem Mindestlohn, da hast du ganz richtig vermutet.
Wenn du wirklich 40h/Woche arbeitest steht dir eigentlich ein höherer Lohn zu. Ob du das durchsetzt - deine Entscheidung.

Kuddel:
Ich würde darauf keinesfalls eingehen.
Das sagst, für dich ist es nur ok, wenn das auf dem Papier und die Wirklichkeit übereinstimmen.
Ich hoffe, diese Antwort kam nicht zu spät.

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln