Wat Noch > Theoriebereich

Schwurbler

(1/16) > >>

Kuddel:
Ich will mich jetzt nicht in die Reihe derjenigen stellen, die sich über den Haufen lustig macht.

Dieser Szene ist es gelungen, mehr Leute zum Coronathema auf die Straße zu bringen, als irgendeine andere Bewegung. Linke Mobilisierungen waren vergleichbar gering.

Man sollte sich schon Gedanken machen, wie das möglich ist. Was die Coronaskeptiker, Querdenker und Co. sagen und machen, ist oft befremdlich bis skurril.

Dresden 13.3.2021:
--- Zitat ---Sie skandierten unter anderem „Die Pandemie ist vorbei.“ Laut Deutscher Presse-Agentur zog schließlich ein Zug von mehr als 1.000 Menschen durch die Stadt, größtenteils ohne Schutzmasken.
--- Ende Zitat ---
https://www.deutschlandfunk.de/corona-pandemie-teilweise-ungenehmigte-proteste-gegen.2932.de.html?drn:news_id=1237474
 :o

counselor:
Das Geschwurbel kommt teilweise auch mit linker Konnotation daher.

Hier ein Beispiel aus Facebook:


--- Zitat ---DIGITALES Reich

Sexarbeit soll verboten werden, da Sexarbeiter*innen ausgebeutet werden. Hallo, mit derselben «Logik» müsste alle Arbeit im Kapitalismus verboten werden, da sie Ausbeutung ist. In allen Berufen stürzt man sich auf die positiven Seiten der Arbeit und behauptet glücklich zu sein. In Wirklichkeit blenden die schönfärbenden Kompliz*innen des Kapitals Wettbewerb, Entmündigung, Prostitution und Ausbeutung aus, arrangieren sich irgendwie damit und bezahlen einen hohen Preis für ein «ehrlich» erarbeitetes Erwerbseinkommen und soziale Akzeptanz.

Die sich fortschrittlich und feministisch vorkommenden Moralist*innen müssen die Sexarbeit vielleicht bald nicht mehr verbieten lassen. Sie ist eingeschränkt und zeitweise verboten mit den mittelalterlichen Hygienemassnahmen, den Dekreten der Provinzstatthalter*innen des Hundertjährigen Reichs der Konzerne. Ein wichtiges Ventil für das Funktionieren der sexualrepressiven, patriarchalen kapitalistischen Gesellschaft wird damit verstopft. Ein wichtiger Ausgleich für die neurotischen Beziehungen in den künstlichen, entfremdeten bürgerlichen Kleinfamilien-, Zweierkisten- und Arbeitsstrukturen fehlt. Die bereits vorhandene repressive Sexualmoral entfaltet sich unter diesen neuen Bedingungen noch besser.

Die Menschen sind isoliert, Ausgang, Seitensprung, Parties, Open-airs und Sportveranstaltungen sind Schnee von gestern. Die Angst vor Ansteckung mit dem fiktiven Killervirus dürfte auch in Ehebetten grassieren. Also wird Sexualität noch stärker ins World Wide Web ausgelagert, Pornokonsum und Videosexchats boomen – Business, Überwachung und Registrierung auch.

Dringend nötige Zusatzeinkommen durch Sexarbeit im reichen Norden fallen in den stark ausgebeuteten Dritte-Welt-Ländern zeitweise weg. Diese Länder haben in der von den globalen Eliten angezettelten Plandemiediktatur mit beschleunigter Umverteilung nach oben jetzt mit noch mehr Repression, Verdienst und Versorgungsproblemen zu kämpfen. Erst wenn Kapitalismus und Patriarchat beseitigt sind, wird Sexarbeit überflüssig.

Der Spätkapitalismus hat sich auf einer noch effizienteren Herrschaftsstufe behaglich eingerichtet. Widerstand wird zur Pflicht. Viele Kommunist*innen aber schauen zusammen mit der Sozialdemokratie geflissentlich weg, fordern härtere Repression, behaupten Verschwörungstheorien und Neofaschismus und freuen sich bescheiden an den Marktvorteilen der Pharmaindustrie der sozialistischen Länder in Sachen medizinische Plandemie-Produkte. Sind Kommunist*innen nicht mehr fähig und gewillt, die jeweils neue Herrschaftsstrategie von Kapitalismus und Imperialismus zu erkennen, sind sie keine mehr.
--- Ende Zitat ---

Ich vermute dahinter eine gezielte Diskursstrategie von Querfrontlern.

Kuddel:
Es ist wenig verwunderlich, daß Sprache und Argumente der Schwurbler bisweilen irgendwie links klingen.

Ein zentrales Presseorgan der Schwurbelszene ist "Demokratischer Widerstand" https://demokratischerwiderstand.de/ , gegründet und herausgegeben von Anselm Lenz und Hendrik Sodenkamp. Die beiden kommen aus der linksalternativen Kunst- und Kulturszene.


Anselm Lenz (geboren 1980 in Hamburg) ist ein deutscher Dramaturg, Schriftsteller und Journalist. Als Journalist schrieb er für Magazine und für die Tageszeitungen taz und junge Welt. Für die junge Welt arbeitete Lenz nach Ende des Kapitalismustribunals ein Jahr lang als Redakteur im Inlandsressort, u. a. während der Proteste gegen die Politik des G-20-Gipfels in Hamburg. Er ist Initiator der Berliner Hygienedemo und ist Mitorganisator weiterer Proteste gegen staatliche Coronaschutzmaßnahmen.
 

Hendrik Sodenkamp, Jahrgang 1989, arbeitete während des Studiums der Kulturwissenschaft und der Deutschen Literatur in der Dramaturgie mehrerer Hamburger Theater. 2015 distanzierte er sich öffentlich von seiner dadaistischen Vergangenheit und trat ins Haus Bartleby — Zentrum für Karriereverweigerung ein, wo er das Kapitalismustribunal mitkonzipierte und durchführte.

Erinnert ein wenig an Jürgen Elsässer. Der machte auch die Wandlung durch von einem Linken zu einem rechtsextremen Ideologen und Publizisten.
https://www.spiegel.de/spiegel/juergen-elsaesser-der-chefideologe-der-neuen-rechten-a-1187601.html

Onkel Tom:
Soso, Geburtswehen der Schwurblerscene fanden mitunter in Hamburg statt. Meinen Erfahrungen nach ging das jedoch ca.
2009 schon los..Die erste Schwurbelbelästigung durfte ich ca 2010 in der Elo-Ini ELSE erleben. Themen dazu waren der
Terroranschlag 9/11, Haarp und richtig fest verschwurbelt und "nicht mehr heilbar" mit Camtrails. Begleitet noch mit
"Deutschland GmbH" und Pharma-Mafia.. Naja und die anderen Dinge wie Echsen getarnt als Mensch und Minimotoren,
die wie Popertoum Mobile funktionieren und mal locker eine Stromquelle von 5 KW ermöglichen und von Wattenfall gekauft
wurden, um sie unter Verschluss halten zu können, wie es teilweise bei dem Forscher und Bastler Tessla geschehen sein soll.

Sie störten so massiv die Tätigkeiten der ELSE immer wieder und wieder, da ein ehemaliges Gründungsmitglied nicht so einfach
raus zu schmeißen war. Ich war also zunächst gezwumgen, mich mit dem Kram zu beschäftigen und Gegenargumennte
schaffen zu können, sie aus zu bremsen.. Sie steigerten sich gegenseitig rein und es entstand eine Euphorie, die die Atmosphäre
übelst versaute. 2013 musste ich die Verantwortung zu ELSE ablegen, den Schlüssel abgeben und die Nachfolger haben die
ELSE voll gegen die Wand gefahren.

Urgestein zu Realitätsverlust scheint dazu meiner Vermutung nach das Taschenbuch "Eliminaten" gewesen zu sein..
Anfänglich waren die "Gläubigen", so nenne ich sie mal, noch vereinzelt für ihre Weltbilder "missionarisch" unterwegst und wehe,
es kamen 2 von diesen "Gläubigen" in der ELSE zusammen.. Entweder schaffte ich es ihre Rekrutierungsversuche zu stoppen und
zum eigendlichen Sinn der Erwerbslosenselbsthilfe zurück zu kommen, oder ich musste Elo-Beratungen abkürzen und den Laden
schließen.. Eine derartig krankhafte Hartnäckigkeit, die anbei angelegt wurde, ihre "Wissenschaft" an andere zu bringen ?
Oha, diese Energie hätten wir besser für das reale und greifbare, den Kampf gegen H4 gebrauchen können..

Diese Menschen waren hauptsächlich Anti-H4-Gegner_innen, die sich an außerparlermentarischer Unternehmungen wie z.B.
Jobmessen-Störaktionen beteiligten oder in der WASG später Linkspartei unterwegst waren.. Es war eine mühselige Zeit, die
nicht gerade von Erfolgen geprägt war und ich vermute,das sie sich auf die Suche machten, sich mit etwas zu beschäftigen,
was "noch viel spannender, brisanter, krimineller, und reißerischer klang, wie diese "anspruchsvolle zu Hausaufgaben fordernde
Anti-H4-Arbeit".. Weiter schwingte anbei immer mit, das nach Anerkennung gerungen wurde a la "Ich weiß mehr wie Du also höre
mir gefälligst zu !!"

Für ihre Hausaufgaben waren z.B. für die "gläubigen Missionar_innen" der Camtrails ja die Obertante da, die ihre "Erkenntnisse"
durch ihre Vernetzung regelmäßig bließ und Anhänger-innen sie mit Spenden befütterte und heute vermutlich schon paar
Milliönchen im trockenen liegen hat..  Jo, eine Königin und ihre Huldiger.. also nur eine Religion.

Dieser ganze Schwurbelmüll ohne jeglicher Belegbarkeit oder Beweise, das da was dran sein könnte, konnten sie damals nicht
standhalten, andere  zu überzeugen. Da hatte ich das noch im Griff, die ELSE vor solch infektionen unrealer Weltbilder zu schützen.
Später professionallisierte sich das. Die oben genannten Gesichter sind Leute, die andere mit ihrem zusammengeschwurbelten
"Tatsachen" Leute auffangen, die die Welt in kurzen knackigen Sätzen verstehen wollen ohne Komplexität und so weiter.

Das schont das Gehirn von zu viel nachdenken, warum die Welt so kompliziert ist und Schuldige für ein ungelungendes Leben sind
anbei viele lockerer aus zu machen, ohne die tatsächlichen Ursachen erforschen zu müssen.

Das Leben wird dadurch besser aber fälschlicherweise leichter und "Gläubige" weiß ja über alles Bescheid, wie das so "läuft" und
kann besser, aber jedoch mit einem nicht mehr erst zu nehmendem Weltbild seine "Radikalaktzeptanz", das die Welt nur böse und
alle "fremdgesteuert" werden antreten..

Der Missbrauch von Religionswissenschaften und dessen ausgefeiltheit, wird die "Gläubigen" nicht mehr los lassen und die Symbiose
zwichen Ober-Guru und ihren Anhänger_innen ist kaum noch zu brechen. Mensch kann sich eine kurze Weile damit beschäftigen und
findet sofort viel Sozialkontakte anhand perfekt organisierter Vernetzung und Treffen. Der Grad, ab wann es gefährlich wird, damit
infiziert zu werden ist nicht wirklich sichtbar.

Bewegt man sich in solchen "Sekten" um zu schnuppern, was ist das und so, sollte auch dazu sich im Klaren sein, entweder schnell
die Fliege zu machen, wenn Erwartungen gestellt werden und anbei die neuen Sozialkontakte gleich wieder zu verlieren.
Die Sozialkontakte sind das wichtigste Ellement, eine "Sekte" zu stabillisieren und zu vergrößern.

Schafft Rekrutierungsopfer nicht rechtzeitig den Absprung, ist derjenige verloren, was so ca. nach einem halben Jahr die entscheidenste
Weiche ist, künftig Verschwurbel-Anhänger_in zu bleiben..

Wie sagt man so schön ? Wer sich in die Gefahr begibt, kommt darin um..

Wir haben es anbei mit Missbrauch von Religionswissenschaften, Psychologie und Pädagogik zu tun und Gegenmittel müssen auch durch
Fachkompetenzen dieser Richtung kommen.. Anders sehe ich kaum eine Chance diesen "Massen-Realitätsverlust" zu begegnen..
Weiter müsste das Staatswesen ihren Bürger_innen ehrlich gegenüber stehen. Den Misstrauen gegenüber den Staat und Bonzen ist die
beste Medizin den Verstand zu verlieren.. Noch etwas zu viel koksen / kiffen dann passt das schon.. Alles ne Frage der Dosierung gelle ?

 :Q

counselor:
Auch die Junge Welt - Journalistin Susan Bonath schwurbelt seit einem Jahr auf Facebook herum, was das Zeug hält.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln