Autor Thema: Werkstatt für behinderte Menschen wechseln  (Gelesen 287 mal)

GoofyR

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Werkstatt für behinderte Menschen wechseln
« am: 10:30:11 Do. 01.April 2021 »
Moin,

ich arbeite in einer WfbM in Niedersachsen, möchte aber aus familiären Gründen nach NRW umziehen. Könnte ich einfach dort in einer WfbM im gleichen Arbeitsfeld anfangen und was muss beachtet werden?

Gruß

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4620
Re: Werkstatt für behinderte Menschen wechseln
« Antwort #1 am: 13:50:00 Fr. 02.April 2021 »
Moin und willkommen im Forum der Ausgebeuteten.  :)

Dein Beitrag ist leider so wenig informativ, das man so nicht einfach darauf antworten kann.
Um das etwas ein zu grenzen, hier dazu Fragen, die deinem Ziel näher kommen können.

1. Willst Du von Familie weg ziehen oder möchtest Du zu Familie hinzu ziehen ?

Gebe doch bitte dazu eine Beschreibung, warum Du ein kompletten Tapetenwechsel machen
möchtest.

2. In der Stadt, wo Du hinziehen willst, gibt es dort auch eine B-Werkstatt vom gleichen Träger ?

Wie weit ist ungefähr die Entfernung vom Wohnort zum neuen Wohnort ?

 
Lass Dich nicht verhartzen !

GoofyR

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Werkstatt für behinderte Menschen wechseln
« Antwort #2 am: 18:58:32 Fr. 02.April 2021 »
Moin,

vielen Dank für die Antwort. :)

Wegen der Familie trifft beides zu, aber ich möchte eher näher bei meiner Familie sein, da fast alle Familienmitglieder in Niedersachsen bereits verstorben sind und ich schon seit Jahren nach NRW möchte, dies aber bisher aus privaten Gründen nicht ging.

Am neuen Wohnort gibt es zwar eine WfbM, aber nicht vom gleichen Träger.

Die Entfernung beträgt 70 bis 80 km.

Ich hoffe, das hilft weiter. :)

Viele Grüße

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4620
Re: Werkstatt für behinderte Menschen wechseln
« Antwort #3 am: 14:23:53 Sa. 03.April 2021 »
Ok, Du willst also näher an deiner noch existierenden Verwanntschaft hin ziehen.

Wohnen die in der gleichen Stadt, wo Du hin ziehen willst ?
Sind es Verwannte näheren Grades (Eltern, Kinder oder Geschwister ?

Wenn beides zutrifft, kannst Du schon mal als Grund mit "Familien-Zusammenführung" liebäugeln.

Nun weitere Fragen, die den Umzug leichter machen oder erschweren.

Bekommst Du neben deiner Arbeit aufstockende Leistungen (SGB-XII) vom Grundsicherungsamt ?

Bekommst Du Betreuung (Wohnbetreung) oder gerichtlich beschlossene Betreuung ?

Lebst Du zur Zeit in einer Einrichtung (Heim für Menschen mit Behinderungen) ?

Ich muss schon ein paar Punkte genauer wissen, da ich sonst keine für dich passende Tipps geben
kann, da gerade Rechte für Menschen mit Behinderungen sehr umfangreich sind und nicht jede_r
alles daraus nutzen kann.. Es kommt anbei immer auf den "induviduellen Fall" an.


 
Lass Dich nicht verhartzen !

GoofyR

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Werkstatt für behinderte Menschen wechseln
« Antwort #4 am: 20:33:13 Sa. 03.April 2021 »
Es handelt sich um nicht ganz so nahe Verwandten: Onkel, Tanten, Cousins und Cousinen. Sie wohnen in der gleichen Stadt, in die ich ziehen will.

Für alle anderen Fragen lautet die Antwort Nein.

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4620
Re: Werkstatt für behinderte Menschen wechseln
« Antwort #5 am: 15:28:53 So. 04.April 2021 »
Wenn das Amt also nicht die Finger im Spiel hat, ist das ganze etwas einfacher..
Wohnung im neuen Ort suchen und den Umzug wuppen..

Ist dann allerdings eine Frage des Geldes, wie ein Umzug organisiert werden kann.
Eventuell unterstützen dich deine Verwannten, das ganze mit zu organisieren.

Weiter müsstes Du dich in der neuen Werkstatt für Menschen mit Behinderung
bewerben und Zusage bekommen und dann erst bei deiner bisherigen kündigen,
um keine Schwierigkeiten wegen der gesonderten Rentenansprüche zu bekommen.

Viel Glück  ;)
Lass Dich nicht verhartzen !

GoofyR

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Werkstatt für behinderte Menschen wechseln
« Antwort #6 am: 15:56:06 Do. 22.April 2021 »
Vielen Dank für die Antwort. Das ist genau das, was ich wissen wollte. ^^