Autor Thema: So schnell wird aus einem selbst organisierten Praktikum eine Jobcenter-Maßnahme  (Gelesen 4323 mal)

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1233
Probleme mit der Freizuegigkeit koennte es im H4 Bezug  beim Wohnungsumzug geben, wenn Umzugskosten entstehen oder sofort eine Kaution faellig wird. Arbeitsaufname und Umzug in eine billigere Wohnung waren als es darum ging kein triftiger Grund mich zu unterstuetzen.

Ich wuerde es so halten: schwaetzen lassen, proforma Bewerbungen und die im Wohnort wegen der Kosten, bzw damit keine entstehen bestmoeglich.. Gespraeche weiter weg nur gegen Vorauszahlung (,Vorkasse) hihi Kosten schriftlich vorlegen, DB Infos oder aehnliches. Und ja, alles immer nur schriftlich!

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1046
  • Yellow Submarine
Meine alte ARGE hat sich da nicht lumpen lassen mit den Fahrtkosten und ich frage mich, ob es jetzt an der Optionskommune liegt, dass sich das geändert hat oder ob da insgesamt am Budget wieder gespart wird in den letzten 3 Jahren.
Die Wahrheit: Du hast einfach nur Glück gehabt damals. Denn bei den Umzugskosten stellen sich viele JC's quer. Verlangen diesen und jenen Kostenvoranschlag von mehreren Umzugsfirmen, dann daß du schon einen unterschriebenen Arbeitsvertrag vorzeigen sollst, etc. pp.
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

horrorexitmytoday

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 73
Mit geht`s eigentlich um die Fahrtkostenübernahme bei Vorstellungsgesprächen, die hunderte von Kilometern entfernt stattfinden (ich will ja weiter weg).
Leider drücken sich sowohl JC als auch viele AG bei längerer Anfahrt drum herum und man bleibt auf den Fahrt- und Übernachtungskosten sitzen. Kann schon sein, dass ich in diesem Punkt mit meiner alten ARGE einfach nur Glück hatte. Sollte aber eigentlich normal sein, dass das Ticket vom JC vorab ausgedruckt wird, die wollen einen ja angeblich loswerden, oder? Oder doch lieber gewaltsam in ALGII versauern lassen und in Maßnahmen dauerparken...?
Das Problem ist - darauf will ich eigentlich hinaus - dass der SB auch sagen kann, ich sei ja nicht gezwungen, wegzuziehen, ich könnte mich auch hier bewerben. Wie setze ich hier bewerbungstechnisch meine Interessen durch, wenn ich weiter weg will?

------------------

Bei den UMZUGSKOSTEN geb ich Euch recht, das hab ich bei einer Bekannten auch so erlebt, die von ihrer ARGE im Stich gelassen wurde.

Wenn man als Single umziehen will und am neuen Wohnort keine Freunde oder Verwandte hat, dann gibt es, denke ich, folgende Möglichkeiten:

1. Man reduziert seine Bedürfnisse auf ein absolutes Minimum und schafft sich eine Induktionskochplatte + geeignetes Geschirr + einen Trolley an.

1. Man organisiert eine Mitfahrgelegenheit für den Umzug ODER man schickt die wichtigsten Sachen als Pakete an den Zielort - die können auch in der Postfiliale abgeholt werden - und fährt mit dem Zug. Ist dann halt viel Schlepperei mit dem Bus, oder man nimmt ein Taxi.

2. Man quartiert sich vorübergehend in einer Pension oder Jugendherberge ein - je nach Budget  - und sucht in Ruhe nach einer normalen Wohnung oder einem möblierten Zimmer. Bis dahin sollte auch die erste Gehaltszahlung auf dem Konto sein.

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4666
...
Denn bei den Umzugskosten stellen sich viele JC's quer. Verlangen diesen und jenen Kostenvoranschlag von mehreren Umzugsfirmen, dann daß du schon einen unterschriebenen Arbeitsvertrag vorzeigen sollst, etc. pp.

Und in dem in rot gefärbten lauert die Falle.. Ist der AV erst mal unterschrieben, fühlt sich
JC nicht mehr verantwortlich. Muss zumindest alles vor dem ersten Arbeitstag umzugsmäßig
gewuppt sein..
Lass Dich nicht verhartzen !

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1046
  • Yellow Submarine
Bei den UMZUGSKOSTEN geb ich Euch recht, das hab ich bei einer Bekannten auch so erlebt, die von ihrer ARGE im Stich gelassen wurde.
Wenn man als Single umziehen will und am neuen Wohnort keine Freunde oder Verwandte hat, dann gibt es, denke ich, folgende Möglichkeiten:
1. Man reduziert seine Bedürfnisse auf ein absolutes Minimum und schafft sich eine Induktionskochplatte + geeignetes Geschirr + einen Trolley an.
2. Man organisiert eine Mitfahrgelegenheit für den Umzug ODER man schickt die wichtigsten Sachen als Pakete an den Zielort - die können auch in der Postfiliale abgeholt werden - und fährt mit dem Zug. Ist dann halt viel Schlepperei mit dem Bus, oder man nimmt ein Taxi.
3. Man quartiert sich vorübergehend in einer Pension oder Jugendherberge ein - je nach Budget  - und sucht in Ruhe nach einer normalen Wohnung oder einem möblierten Zimmer. Bis dahin sollte auch die erste Gehaltszahlung auf dem Konto sein.
Solch ein Arbeitsloser der gleich in vorauseilendem Gehorsam GAR NICHTS an Umzugskosten geltend macht, weil's ihm zu stressig ist, ist jedem Jobcenter der liebste.
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

horrorexitmytoday

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 73
Okay, dann hab ich mich missverständlich ausgedrückt. Sorry. Natürlich würde ich selber auch einen Antrag stellen, zu einfach würde ich es denen nicht machen. Das waren absolute Notfall-Tipps für Singles ohne private Helfer, wenn die Bewilligung rausgezögert wird etc., hat mit Gehorsam nichts zu tun.