Autor Thema: Lokführer-Streik noch vor der Bundestagswahl?  (Gelesen 1038 mal)

dagobert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5171
Re: Lokführer-Streik noch vor der Bundestagswahl?
« Antwort #30 am: 11:23:34 Di. 14.September 2021 »
Und wieso sehen diese Typen alle gleich aus?


Weil sie aus dem selben INSM-Reagenzglas kommen.

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2675
Re: Lokführer-Streik noch vor der Bundestagswahl?
« Antwort #31 am: 12:29:01 Do. 16.September 2021 »
Zitat
16.9.21
Nach dem Tarifabschluss mit der Lokführergewerkschaft GDL will die Bahn eine zügige Verständigung mit der Konkurrenzgewerkschaft EVG.

„Wir werden dafür Sorge tragen, dass wenn es eine Abweichung gibt, dass das übertragen wird“, sagte Bahn-Personalvorstand Martin Seiler am Donnerstag. „Ich glaube, es ist möglich, dass wir mit der EVG zeitnah zu entsprechenden Regeln kommen.“

Die Bahn hatte sich mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) auf einen Tarif­abschluss verständigt. Er geht in Teilen über den Vertrag hinaus, der im vergangenen Jahr mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) geschlossen wurde.

„Wir haben anders abgeschlossen, und zwar höher, sichtbar höher“, sagte GDL-Chef Claus Weselsky. „Wir geben Millionen aus, gehen in den Streik, lassen uns beschimpfen, und am Ende des Tages dürfen wir zuschauen, wie der Tarifabschluss den anderen hinterhergetragen wird.“
(...)
https://bahnblogstelle.net/2021/09/16/bahn-will-gdl-zusagen-auch-der-evg-anbieten-weselsky-aeussert-kritik/

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1312
Re: Lokführer-Streik noch vor der Bundestagswahl?
« Antwort #32 am: 13:56:48 Fr. 17.September 2021 »
Mir fiel zufaellig die Streikzeitung in die Haende

Streikzeitung-pro-gdl. de

Ich selbst bin froh, die bestreikten Strecken nicht nutzen zu muessen.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 17768
  • Fischkopp
Re: Lokführer-Streik noch vor der Bundestagswahl?
« Antwort #33 am: 11:22:10 Sa. 18.September 2021 »
Eigentlich schätze ich den Verkehrsexperten Winfried Wolf.
In seiner Einschätzung des Bahstreiks sind mit ihm die Gäule durchgegangen. Er wollte wohl dem GDL Bashing der Mainstreammedien etwas entgegensetzen und dann war der Wunsch Vater des Gedankens:

Zitat
Reiche "Ernte" für Lokführer

Erfolg der GDL auf (fast) ganzer Linie
https://www.heise.de/tp/features/Reiche-Ernte-fuer-Lokfuehrer-6194291.html

Bei allem Respekt für den Kampf der Lokführer, so rundum super war das Ergebnis nun auch nicht.

Das mag ja richtig sein...
Zitat
...der soziale Erfolg: Der Angriff des Arbeitgebers auf die Alterseinkommen der Bahnbeschäftigten, den die Deutsche Bahn AG im frühen Sommer 2020 mit dem "Bündnis für unsere Bahn" angekündigt hatte, hat einen krass unsozialen Charakter. Mit der nun mit dem Bahnkonzern getroffenen neuen Regelung wurde der Angriff auf die Alterseinkommen aller bisher im DB-Konzern aktiven Eisenbahner komplett abgewehrt.

...der tarifpolitische Erfolg: Der neue GDL-Tarifvertrag wird für alle Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVUs) des Bahnkonzerns, also für den gesamten Bahnbetrieb der DB, Gültigkeit haben, und in diesen EVUs dann für alle Berufsgruppen. Weiterhin nicht gültig ist der Vertrag in den Infrastrukturunternehmen DB Netz, Station und Service (Bahnhöfe) und DB Energie.
...aber das
Zitat
...der materielle Erfolg.
...sehe ich nicht.
Die GDL hat eine Laufzeit von 32 Monaten akzeptiert und dafür eine Lohnerhöhung von 3,3% erhalten. Das liegt deutlich unter der Inflationsrate und bedeutet einen Reallohnverlust. Das einfach mit dem Coronazuschlag schönzurechnen, ist nicht in Ordnung. Es handelt sich um einen Zuschlag für eine besonders belastende Situation und hat nichts mit einer Lohnerhöhung zu tun.