Sozial & Gesundheitswesen > Soziale Einrichtungen

Zugang zu Tafeln künftig nur noch für Corona-Geimpfte

(1/2) > >>

tleary:

--- Zitat ---Etwas Unterwerfung muss drin sein – Tafel-Ausgabe nur noch für Geimpfte, Genesene, Getestete

Die Marburger Tafel will ab 16. August, also ehe bundesweit die Regeln wieder verschärft werden, nur noch Geimpfte, Genesene und Getestete bedienen. Der Bundesverband der Tafeln stellt sich dahinter. So funktioniert der Impfzwang für Arme.

Die Tafeln sind kein gänzlich unschuldiges Projekt. Die vielen Vereine, die nach dem Konzept bundesweit Ausgabestellen für Lebensmittel und mancherorts auch für Kleidung betreiben, sind im Gefolge der Hartz-Gesetze groß geworden und versorgen mittlerweile 1,6 Millionen Menschen in Deutschland. Sie erhalten zum großen Teil abgelaufene Lebensmittel von Supermarktketten, die diese dann nicht mehr entsorgen müssen und für die sie zudem eine Spendenbescheinigung erhalten.

Dazu kommt, dass sie nicht einfach mal zugänglich sind, wenn jemand dringend Lebensmittel braucht. Im Gegenteil, es gibt längst Orte, in denen Wartelisten für die Tafeln bestehen und die Kundschaft ausgewählt wird. Man muss seine Bedürftigkeit erst ordentlich bürokratisch nachweisen.

--- Ende Zitat ---
Zum Weiterlesen hier lang:
https://de.rt.com/meinung/121975-etwas-unterwerfung-muss-drin-sein/

Quelle: RT-News

Nikita:
Der Artikel ist bedrückend. Weniger wegen der Testpflicht für die Tafel(n) in Magdeburg. Eher wegen der anderen Dinge, die der Artikel listet.
Wenn es erstmal ein Superspreader-Event an der Tafel dort gibt, können sie den Laden wohl für lange Zeit schließen oder die Menschen trauen sich nicht mehr hin. Von daher finde ich die Testpflicht nicht verkehrt. Allerdings täte es wohl auch ein Test innerhalb der letzten 48 Stunden und nicht tagesaktuell. Die Frage ist natürlich auch, wie gut Teststationen dort erreichbar sind.

counselor:
Naja, RT-News, ein Schwurblermedium.

Ich halte die Testpflicht auch für angebracht. Wir haben eine Pandemiesituation in Deutschland. Da kann nicht jeder tun und lassen, was er will. Und es gehört  zur Verantwortung für die Allgemeinheit, sich impfen zu lassen, um andere zu schützen.

Fritz Linow:

--- Zitat ---5.8.21
Die gratis angebotenen Coronaschnelltests haben in diesem Jahr den Bund bereits mehr als drei Milliarden Euro gekostet.
Demnach zahlte der Bund 2021 für Leistungen der Labordiagnostik 782 Millionen Euro, an Sachkosten für die Antigenschnelltests (PoC-Verfahren) 1,084 Milliarden Euro und für weitere Leistungen gemäß Testverordnung – dem Bericht zufolge etwa die Abstrichnahmen – knapp 1,75 Milliarden Euro.
Zusätzlich zahlte der Bund demnach rund 74 Millionen Euro für Tests in Einrichtungen der Eingliede­rungshilfe und Obdachlosenunterkünften. In der Summe sind das knapp 3,7 Milliarden Euro in 2021.
--- Ende Zitat ---
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126160/Bund-zahlt-mehr-als-drei-Milliarden-Euro-fuer-Gratistests

Klingt machbar.

Troll:

--- Zitat von: counselor am 11:46:51 Sa. 07.August 2021 ---Naja, RT-News, ein Schwurblermedium.

Ich halte die Testpflicht auch für angebracht. Wir haben eine Pandemiesituation in Deutschland. Da kann nicht jeder tun und lassen, was er will. Und es gehört  zur Verantwortung für die Allgemeinheit, sich impfen zu lassen, um andere zu schützen.

--- Ende Zitat ---

Sorry OT, mir ist es immer noch ein Rätsel wie die Impfung andere schützen soll, also andere als den geimpften?

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln