Ämterstress - Fragen, Antworten und Erfahrungen > Arbeitslos & Spass dabei

Lohnt sich der ganze Stress fürs ALG1 überhaupt?

(1/1)

Rada:
Lohnt sich ALG 1?

Vielleicht eine komische Frage, aber ich würde das gerne bewertet wissen, wie es einem ganz allgemein beim ALG1 ergeht.

Meine Situation: Unfähige Leute erben Firmen und meinen sie wären was. Dumm sind sie, in der Tat. 1 Jahr habe ich es ausgehalten. Jetzt habe ich aber die Schnauze voll.

Der Job war gut bezahlt, sodass ich ein bisschen was auf der hohen Kante habe, aber wenn der Staat das Geld für ein paar Monate schenkt, würde ich nicht "nein" sagen. Frage nur: Ist es wirklich ein Geschenk? Was ist der Haken? Wird man geistig drangsaliert? Mit untauglichen Stellenangeboten belästigt?

Wenn man die Option hat, müsste sowas ja wirklich nicht sein. Da bin ich besser dran, mich nirgends zu melden (auch wenn das per Gesetz glaube ich nicht gewünscht ist) und selbst auf Arbeitsjagd zu gehen. Zeit ist auch eine Ressource, und wenn mir das Amt diese raubt, dann ist es ein schlechter Deal. Businesstechnisch gesprochen.

Vielleicht noch eine witzige Anekdote zum Arbeitsamt. Tatsächlich war ich nie auf Geld vom Amt angewiesen, weil es immer irgendwie geklappt hat mit kleinen Jobs, guten WGs (Kosten sparen) und einer generellen Fähigkeit, sein Geld nicht zum Fenster rauszuwerfen. Doch eines Tages war auch mein Konto kurz vor knapp, Angebote kamen mehr schlecht als recht (weil ich Dummkopf mich nicht vor dem Umzug um eine neue Arbeitsstelle gekümmert habe). Die Zeit wurde knapp.

Also stand ich ich in der Schlange am Emfang im Amt. Was sich da hinter dem Thresen vor mir aufgebaut hat, war die unfreundlichste Begegnung, die ich in dieser Stadt je erlebt habe. Geschwind habe ich meinen Ausweis genommen, bin umgekehrt, raus aus dem Amt. Und habe mir geschworen: Bengel, sieh zu, dass du da nie nie nie wieder hingehen musst.

Komisch, die Motivation für die Jobsuche war plötzlich dreimal so hoch wie davor! Und dann hat's auch fix mit einer Arbeit geklappt. Da gehörte aber auch viel Glück dazu, muss ich sagen.

Wie ist es nun beim Arbeitslosengeld 1? Wenn ihr die Wahl hättet, zwischen selbst auf Jobsuche zu gehen und ALG1 kassieren, wie würdet ihr euch entscheiden? Oder wie habt ihr euch entschieden?

Kuddel:

--- Zitat ---Lohnt sich ALG 1?
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---ALG1 kassieren
--- Ende Zitat ---

Kein Bock, mich mit mit Bildzeitungsgequatsche auseinanderzusetzen.

Onkel Tom:

--- Zitat von: Rada am 11:55:02 So. 15.August 2021 ---Lohnt sich ALG 1?

Vielleicht eine komische Frage, aber ich würde das gerne bewertet wissen, wie es einem ganz allgemein beim ALG1 ergeht.
...

--- Ende Zitat ---

ALG-1 ist eine Versicherungsleistung und würdest Du gegengefragt z.B. auf die Auszahlung einer Kapitalversicherung
verzichten wollen ?


--- Zitat ---...
Meine Situation: Unfähige Leute erben Firmen und meinen sie wären was. Dumm sind sie, in der Tat. 1 Jahr habe ich es ausgehalten. Jetzt habe ich aber die Schnauze voll.

Der Job war gut bezahlt, sodass ich ein bisschen was auf der hohen Kante habe, aber wenn der Staat das Geld für ein paar Monate schenkt, würde ich nicht "nein" sagen. Frage nur: Ist es wirklich ein Geschenk? Was ist der Haken? Wird man geistig drangsaliert? Mit untauglichen Stellenangeboten belästigt?
...

--- Ende Zitat ---

Ah verstehe.. Erst mehr oder weniger den Anschluss an einer Klientel nicht geschafft und nun
subtil sozialdarvinistisch ausleben, das ALG-1-Bezug ein Geschenk sei ?


--- Zitat ---...
Wenn man die Option hat, müsste sowas ja wirklich nicht sein. Da bin ich besser dran, mich nirgends zu melden (auch wenn das per Gesetz glaube ich nicht gewünscht ist) und selbst auf Arbeitsjagd zu gehen. Zeit ist auch eine Ressource, und wenn mir das Amt diese raubt, dann ist es ein schlechter Deal. Businesstechnisch gesprochen.

Vielleicht noch eine witzige Anekdote zum Arbeitsamt. Tatsächlich war ich nie auf Geld vom Amt angewiesen, weil es immer irgendwie geklappt hat mit kleinen Jobs, guten WGs (Kosten sparen) und einer generellen Fähigkeit, sein Geld nicht zum Fenster rauszuwerfen. Doch eines Tages war auch mein Konto kurz vor knapp, Angebote kamen mehr schlecht als recht (weil ich Dummkopf mich nicht vor dem Umzug um eine neue Arbeitsstelle gekümmert habe). Die Zeit wurde knapp.

Also stand ich ich in der Schlange am Emfang im Amt. Was sich da hinter dem Thresen vor mir aufgebaut hat, war die unfreundlichste Begegnung, die ich in dieser Stadt je erlebt habe. Geschwind habe ich meinen Ausweis genommen, bin umgekehrt, raus aus dem Amt. Und habe mir geschworen: Bengel, sieh zu, dass du da nie nie nie wieder hingehen musst.

Komisch, die Motivation für die Jobsuche war plötzlich dreimal so hoch wie davor! Und dann hat's auch fix mit einer Arbeit geklappt. Da gehörte aber auch viel Glück dazu, muss ich sagen.
...

--- Ende Zitat ---

Soso, komisch findest Du das.. Ehlicher gesagt hättest Du das Geschwaller in dem Satz "Elos sind zu faul zu arbeiten.."
zusammenfassen können.. Zeit ist Geld nicht wahr ?


--- Zitat ---...
Wie ist es nun beim Arbeitslosengeld 1? Wenn ihr die Wahl hättet, zwischen selbst auf Jobsuche zu gehen und ALG1 kassieren, wie würdet ihr euch entscheiden? Oder wie habt ihr euch entschieden?

--- Ende Zitat ---

Befrage dazu mal Radio Moskau.. Glaubst doch nicht wirklich, das sich nun alle User_innen hier offenbaren,
was sie von ALG-1-Bezug halten oder ?

Chefduzen ist keine Spielwiese.. Nimmst Du deine Fragezeichen einfach weg, bist Du schon nahe dran, was
"JC-Terror" betrifft..

horrorexitmytoday:
@ Kuddel, Tom:

Da kann ich mich nur anschließen. Ich verstehe auch nicht, warum hier jemand postet, für den sich der Antrag auf ALG I sowieso durch einen neuen Job erledigt hat. ::)

Die Frage, ob man ALG I "kassieren sollte" (?!) erinnert mich an die Äußerungen eines früheren Coachs, allerdings im Zusammenhang mit ALG II: "Niemand ist gezwungen, Hartz IV zu beziehen". Plus die Aussage, dass manche sich in Hartz IV "einrichten". Ich denke mal, jeder hier hat schon die eine oder andere leidige Erfahrung mit Sozialdarwinismus gemacht. 
:Q

tleary:

--- Zitat von: Rada am 11:55:02 So. 15.August 2021 ---Wie ist es nun beim Arbeitslosengeld 1? Wenn ihr die Wahl hättet, zwischen selbst auf Jobsuche zu gehen und ALG1 kassieren, wie würdet ihr euch entscheiden? Oder wie habt ihr euch entschieden?

--- Ende Zitat ---
Der Clou an der Sache ist doch, daß es gar keine "freie Entscheidung" ist, die man da selbst für sich unabhängig treffen kann. Entweder du "entscheidest" dich dafür, daß dich ein neuer Chef für ausbeutungswürdig hält, und dich zu seinen Bedingungen einstellt - oder eben nicht.

Die Entscheidung dafür liegt aber eben nicht bei dir, sondern bei dem Unternehmer.

Ansonsten: Ja, ich würde wenn ich arbeitslos wäre, erst einmal einen Antrag auf ALG-1 stellen. Die von der Arbeitsagentur kommen mit ihren "sittenwidrigen" Arbeitsangeboten ohnehin schneller als du schauen kannst.
Ein Bekannter aus meinem Ort ist gerade in dieser Lage, und - obwohl er noch nicht mal Arbeitslosengeld bezieht - hat ihm die AA schon 3 Jobangebote geschickt. Das letzte sogar mit Rechtsfolgebelehrung. Darauf hat er sich nun auch nicht beworben, sondern will "noch einmal mit seinem Arbeitsvermittler über das Jobangebot reden". - Bin ich mal gespannt, was dabei rauskommt. Die 3 Tage Frist zur Bewerbung sind ohnehin schon verstrichen.

Was ich mich nun frage: Kann man eine Sperrzeit verhängt bekommen, wenn man noch gar kein ALG bezieht?

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln