Autor Thema: Eigenständig eine Maßnahme gesucht - Griff ins Klo  (Gelesen 130 mal)

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1341
Eigenständig eine Maßnahme gesucht - Griff ins Klo
« am: 12:02:37 Do. 14.Oktober 2021 »
Hallo zusammen!

Um der Jobcenter-Drangsaliererei zu entkommen, und um selbst was zu tun in punkto Passung und roter Faden für meine Berufstätitigkeit, bzw. was ich noch für möglich halte, tun zu können, schlug ich dem Jobcenter-Mitarbeiter eine von mir zuvor herausgesuchte Maßnahme vor. Sie enthält einen Qualifizierungskurs für sechs Wochen. Und ich las auf den Infoblättern was von Eignungstests, was ich dem Jobcenter-Fuzzi auch mitteilte.
Dieser meinte daraufhin, dass ich a) diesen Eignungstest machen solle und b) müsste ich dann aber auch noch einen Test beim psychologischen Dienst machen, was ich aber abgelehnt hätte. Mit anderen darüber gesprochen meinten diese, sei doch nicht so schlimm, das mal zu testen. Nachdem ich allein schon die gesamte Bürokratie mit dem Sch...amt stemme ohne den langen Atem dabei zu verlieren, was zeitweise nicht leicht fällt und viele ihn auch bestimmt verlieren oder in den Passiv-Modus notgedrungen überwechseln. Oder aus anderen Gründen, keine Kraft oder Grund haben, eigenständig was zu tun. Wird einer,m aber auch nicht leicht gemacht!

Ich machte jedenfalls einen Termin mit dem Ort des Grauens aus, einer Maßnahme-Einrichtung. Die typischen Räumlichkeiten nervten mich von Anfang an des Betretens. Kurz und gut: ich wollte Kurs x der für den Bürobereich gedacht ist. Kommentar Ansprechpartnerin: Büroberufe seien nicht mehr so gefragt, da gäbe es mehr BewerberInnen als Arbeitsplätze (ich: "diesen Satz kenne ich schon"). Sie: Ich solle doch den Computerkurs y machen!!

Ich wollte aber x - während ich ständig in y gedrängt wurde! Udn es wäre auch nur ein online-Kursus gewesen. Und Unverständnis herrschte sowieso, dass ich ohne Jobcenter-Zuweisung, mich für eine Maßnahme interessierte!

Es konnte nichts geklärt werden, geschweige denn die Tatsache ob der zuständige Leistungsträger bezahlt, aber sie wollte auf jeden Fall schon mal meine Vita kopieren!! Daten abgreifen - noch ohne das überhaupt was ging oder geht!! Und ich als "Kundin" die ich ja angeblich sein soll, nicht die Ware erhalte, die ich will!! Und ein Computerkurs hat ja mal überhaupt nichts mit Bürobereich zu tun, für den es ja keine ArbeitgeberInnen geben soll! (wären auch nur die bekannte Büroprogramme Word und Excel gewesen).

Ich achtete darauf, dass nichts von mir kopiert wird, ich nahm alles an mich, versuchte Ruhe zu bewahren, während es in mir brodelte. Sagte noch blabla - und raus war ich!

War ein Griff ins Klo! Das typische, unerträgliche Maßnahmen-Karrussel Horror-Szenario - an der erwerbslosen Person vorbei verwaltet! Hauptsache verarscht.

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4767
Re: Eigenständig eine Maßnahme gesucht - Griff ins Klo
« Antwort #1 am: 16:40:37 Do. 14.Oktober 2021 »
Bist Du nun bei dem gleichen Maßnahme gelandet, die Du dir ausgesucht hast ?

Wenn ja, Ist das eine Maßnahme nach § 16 SGB II i.v.m. 45 SGB 3 ?

Reine BillyBoy-Office Grundlagen zu verabreichen, wird ja fast bei jedem Bewerbungs-
Terror-Kurs angeboten.
Welche Differenzen stehen zwischen "Versprochen" und davon "umgesetzt" ?

Was steht dazu in einer EGV, falls vorhanden ?

Lass Dich nicht verhartzen !

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1341
Re: Eigenständig eine Maßnahme gesucht - Griff ins Klo
« Antwort #2 am: 17:46:49 Do. 14.Oktober 2021 »
Nein, weder ich noch die Frau der Massnahme meldeten  sich mehr wegen dem Kurs.  War alles freiwillig. Gab keine Egv. Ich mache wenn dann nur Egv-Va. Gab es aber nicht.
Ich war fuenf Wochen krank, da war ich raus aus der elo Statistik, das genuegt dem Jobcenter vielleicht vorerst.


tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1059
  • Yellow Submarine
Re: Eigenständig eine Maßnahme gesucht - Griff ins Klo
« Antwort #3 am: 03:16:41 Di. 19.Oktober 2021 »
Ich bin dafür, daß dieses Verlogene "Kunde" endlich wieder umgewandelt wird in "Arbeitsloser". - Wäre viel ehrlicher...

... und bitte nicht "Arbeitssuchender"... das wäre dann sogar noch eine Steigerung.

Da muß ich immer denken, als ich bei einem Vorstellungsgespräch sagte, ich sei "arbeitlos". Die Frau mir gegenüber trug dann ein "arbeitssuchend". - So eine Heuchelei! Damit wird doch nur ausgedrückt, daß man sich immer den Interessen des Kapitals unterzuordnen hat, und behauptet, daß Arbeit das einzig-seeligmachende Glück eines Menschen sei.
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 17994
  • Fischkopp
Re: Eigenständig eine Maßnahme gesucht - Griff ins Klo
« Antwort #4 am: 09:49:41 Di. 19.Oktober 2021 »
Zitat
Ich bin dafür, daß dieses Verlogene "Kunde" endlich wieder umgewandelt wird in "Arbeitsloser".

Da wollte man ausdrücken, daß man eine Behörde in in Dienstleistungsunternehmen verwandelt hat. Neoliberaler Zeitgeist.

Auch bei "arbeitssuched" kann ich dir nur Recht geben.