Ämterstress - Fragen, Antworten und Erfahrungen > Arbeitslos & Spass dabei

Keine Lust auf Arbeit und zur Not immer wieder kündigen lassen, möglich ????

(1/5) > >>

Manukahonig:
Hallo,

Ich habe mal hier eine Frage…..

Wenn ich einfach nicht drum rum komme und das JC mir irgendwann doch mal eine Arbeit aufs Auge drückt, dann sehe ich immer noch Auswege und wollte mal Fragen was ihr davon haltet?


1. bei der Arbeit vom neuen AG, peinlichst genau meine Rechte als AN einfordern, bei einem Beruf wo       Arbeitskleidung getragen werden muss, dies während der Arbeitszeit machen usw.
Ich würde alle Rechte einfordern und sollte ein AG sagen „Nein darfst du nicht“ dann würde ich jedesmal direkt ein Einschreiben fertig machen und auf meine Rechte bestehen.

2. während der Arbeitszeit 3-4 x kacken gehen (zu ungünstigen Zeitpunkten)

3. Die Arbeitssicherheit genau einhalten und bei Diskussionen fragen bei welcher BG man sich melden muss.

4. sollte man mit diesem Verhalten in den ersten 4 Wochen nicht geflogen sein, dann ab der 5. Woche wenn es Lohnfortzahlung gibt die ein oder andere AU einreichen.

5. immer 30% langsamer arbeiten als der Durchschnitt, das wäre laut Arbeitsgerichten sogar noch das Maß des normalen, es gab dazu schon erfolgreiche Klagen gegen Kündigungen nach der Probezeit.

6. Öfter mal dumm anstellen und immer wieder nachfragen.

7. soziale Kontakte zu Arbeitskollegen ablehnen und auch in Pausen nicht mit Ihnen kommunizieren.

8. optisch ungepflegtes Auftreten, vielleicht oben drauf noch 30 Spritzer billig Parfüm 😂

9. keine Handynummer oder Telefonnummer zur Verfügung stellen.

Wie findet ihr meine Ideen? Ich bin der Meinung wenn ich so auftrete und raus fliege dürfte ich keine Sperre erhalten, der SB wird zwar sauer aber hey……. Ich habe mich doch nur ans Gesetz gehalten.


Ach ja und sollte das echt ein AG alles mitmachen und mich nicht rauswerfen, dann kann ich doch einen anderen Arbeitsvertrag z.B. bei einer Supermarktkette unterschreiben, beim AG kündigen, wechseln und da wieder Schritt 1-9 durchziehen.

Was denkt ihr darüber?

Kuddel:

--- Zitat von: Manukahonig am 22:14:59 Sa. 23.April 2022 ---... das JC mir irgendwann ...
--- Ende Zitat ---

Du solltest dir keine Sorgen machen, was irgendwann mal sein könnte.

Du solltest die Probleme, die du jetzt hast, lösen und ansonsten dein Leben genießen, so gut es geht und dich nicht um ungelegte Eier kümmern.

Manukahonig:
Wenn ich meine jetzigen Probleme lösen möchte, dann muss ich aber wenigstens wissen was in meinem Schlachtplan, den ich mir für die Zukunft erstelle auf mich zukommen kann.
Was richtig oder falsch daran ist, ich hatte eigentlich den Gedanken, dass dieses Forum genau für solche Fragen und Ideen gut ist.

@Kuddel, vielleicht war es ein gut gemeinter Tipp, vielleicht ist es auch deine Lebenseinstellung, aber ich habe diesbezüglich eine andere.


Fritz Linow:
Zu Punkt 1: Arbeitsrechtkenntnisse sind immer gut, manchmal sind sie aber auch komplexer als man denkt, z.B. Umkleidezeiten.

Zu Punkt 7: klingt sinnlos. Was soll das?

Da es ja um Sanktionsabwehr geht, ist ein Tagebuch auch nicht schlecht.

Übertriebene Abwehr kann den Arbeitgeber eher motivieren. Es kann auch negativ ausgelegt werden.

Insgesamt ist das alles eine individuelle Schiene. Da reichen zwei linke Hände meistens völlig. Ansonsten gibt es noch weitere Hebel, z.B. Datenschutzverordnung, Gleichstellungsgesetz usw.

Manukahonig:

--- Zitat von: Fritz Linow am 17:48:18 So. 24.April 2022 ---Zu Punkt 7: klingt sinnlos. Was soll das?

--- Ende Zitat ---
Ich dachte mir dabei dass sich Chefs dann vielleicht denken: „der kann sich nicht ins Team einfügen den entsorge ich besser“


--- Zitat von: Fritz Linow am 17:48:18 So. 24.April 2022 ---Da es ja um Sanktionsabwehr geht, ist ein Tagebuch auch nicht schlecht.

Insgesamt ist das alles eine individuelle Schiene. Da reichen zwei linke Hände meistens völlig. Ansonsten gibt es noch weitere Hebel, z.B. Datenschutzverordnung, Gleichstellungsgesetz usw.

--- Ende Zitat ---

Danke, dass sind sehr gute Tipps die du mir gegeben hast, werde ich direkt verinnerlichen.



--- Zitat von: Fritz Linow am 17:48:18 So. 24.April 2022 ---Übertriebene Abwehr kann den Arbeitgeber eher motivieren. Es kann auch negativ ausgelegt werden.

--- Ende Zitat ---

Bei dem Punkt stehe ich jetzt etwas auf dem Schlauch was Du damit meinst.

Meinst du der AG könnte mein Verhalten dann negativ beim SB auslegen? Ich werde natürlich um dass hier nochmal zu betonen die Arbeitskollegen und Chefs nicht irgendwie feindselig oder herablassend behandeln, ich hoffe das ist nicht so rüber gekommen.

Meinst du so einen AG kann das motivieren in die Richtung „den kriege ich schon an die Schippe“  „dem  lehre ich das malochen“

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln