Autor Thema: Pumpe  (Gelesen 5029 mal)

  • Gast
Pumpe
« am: 19:42:05 Fr. 17.Januar 2003 »
Es wird von "Wirtschaftskrise" rumgetrötet, dabei ist das Wirtschaftswachstum nur nicht so hoch, wie erwartet, Aber es noch Wachstum. Die Reichen werden nicht schnell genug reicher darum muß jetzt bei den Armen mehr geklaut werden. Mit dem Schlachtruf "Die Kassen sind leer!" werden nun die Gelder für Soziales, Gesundheit, Bildung und Kultur zusammengestrichen. .so wurden auch alle Mitarbeiter der Pumpe zum Ende 2002 gekündigt. Sie klagten gegenan und im Moment gibt es ein Verhandlungszwischenstadium wo sie weiterarbeiten "dürfen" aber nur noch 70% des Etats haben.


Nun, ich muß mich hier zurückhalten, man fällt Kollegen, die um ihre Arbeitsbedingungen kämpfen nicht in den Rücken, schon garnicht auf einem Forum der Ausgebeuteten. Aber als jemand, der versucht hat in der Pumpe Kulturveranstaltungen zu organisieren und als einfacher "Kulturkonsument" wird mir bei jedem Gedanken an die "Pumpe" ganz anders. Dieser provinzielle Mief aus dem Gebäude mit dem Charme einer 70er Jahre Gesamtschule und der geballten Ladung
Inkompetenz, Intrigen und Misgunst und Arroganz, da fällt mir doch der Gedanke der Solirarität schwer!

Ich gehöre sicherlich nicht zu denen, die aus purem Neid auf alle, denen es nicht schlechter geht als einem selber herumkrakelen, "die schaukeln ja alle nur ihre Eier!" Im Gegenteil, jedem ist ein ruhiger streßfreier Job gegönnt! Ich wünsche mir auch sowas, am besten etwas besser bezahlt, dafür aber ohne Anwesenheitspflicht!

admin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2953
Pumpe
« Antwort #1 am: 11:56:17 Fr. 02.Mai 2003 »
Wir wurden von Pumpenmitarbeitern angesprochen, daß sie erpreßt werden.

Die Verhandlungen um ihre Arbeitsbedingungen (und damit vorläufige berufliche Zukunft) werden sofort abgebrochen sobald nur einer es wagen sollte vorm Arbeitsgericht das einzuklagen, was ihm zusteht.

Nun, die Mitarbeiter haben nochnichteinmal versucht diese Schweinerei publik zu machen, sie sind sogar zu feige es bei CHEFDUZEN zu posten.

Wer Kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren!

Kulturkonsument

  • Gast
Pumpe
« Antwort #2 am: 12:22:09 Fr. 02.Mai 2003 »
Mannomann!!! Habe das bisher nur als Gerücht gehört ...

Irgendwie weiß wohl niemand, was eigentlich der Stand der Dinge bei der Pumpe ist. Gab es Ende des Jahres noch eine Demo und Stellungnahmen auf der Pumpenhomepage (die wahrscheinlich deutschlandweit die schlechteste Seite eines Kulturzentrums überhaupt ist!), hört man tatsächlich ab und an mal verdutze Kommentare von Kielern wie: "Ach, die Pumpe gibts noch? Ich dachte, die wäre schon geschlossen!"

Es hat sich über Jahre so ein Bild festgesetzt, daß es ab und an mal engagierte Einzelpersonen oder Gruppen gibt, die die Pumpe mit Leben füllen wollen; ich kann dem "Gast" allerdings nur Recht geben, dass der "muffige" Eindruck von der Pumpe eher vorherrschend ist ...

Jonatan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
Pumpe
« Antwort #3 am: 23:54:39 So. 21.März 2004 »
Zitat
Original von Anonymous


Nun, ich muß mich hier zurückhalten, man fällt Kollegen, die um ihre Arbeitsbedingungen kämpfen nicht in den Rücken (dann lassrs auch !) Dieser provinzielle Mief aus dem Gebäude mit dem Charme einer 70er Jahre Gesamtschule und der geballten Ladung
Inkompetenz, Intrigen und Misgunst und Arroganz, da fällt mir doch der Gedanke der Solirarität schwer!

!

WAS WILLST DU ?
Die Pumpe renovieren, niederreißen, oder zerreden ?
Wäre die Pumpe nach deinen vorstellungen besser, wenn sie leuchtet und blitzt wie zB das Atrium ?
Könntest du Inkompetenz bis Arroganz näher (und möglichst mit FAKTEN) erläutern, oder willst du einfach nur mal rumstänkern ??? :cry:
Friede den Hütten ...

rote zora

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Pumpe
« Antwort #4 am: 23:48:04 Mo. 12.April 2004 »
jonathan scheint ja noch immer eine extrem gute meinung von dem treiben in der pumpe zu haben!! mensch, wach doch endlich auf! ein betrieb, wo der vorstand - sprich arbeitgeber - über "seine" beschäftigten in den kieler nachrichten herzieht, vonwegen sie arbeiten alle schlecht usw., ein betrieb in dem es per vorstandsbeschluss mal eben keine lohnerhöhungen mehr gibt, ein betrieb in dem heuern und feuern mittlerweile anscheinend zum alltag gehören kann so toll nun wirklich nicht sein!! und die zahl der beschäftigten nimmt doch dort seit jahren kontinuierlich ab, wie man überall liest und hört, die zahl der aushilfsarbeitsplätze nimmt zu. von dem ziel, das es eine gut betreute kulturelle einrichtung mit festem personal gibt, wird sich immer weiter entfernt. wenn selbst schon die angestellten aushilfen sich damit öffentlich rühmen ihre arbeit nun zum nulltarif anzubieten, weiss ich nicht, was daran gut ist: es vernichtet arbeitsplätze im kulturbereich, entsolidarisiert und führt auch nicht unbedingt zu einem besseren programm in der pumpe. denn: nur mit partys, discos oder punk ist die pumpe auch nicht mehr die pumpe! und die politik möchte mann - wie in den kn über das gerichtsurteil zu lesen - ja wohl auch lieber heut´als morgen aus dem laden raus haben. also noch einmal: was ist da noch so liebens- und rettenswert an dem laden???

Regulator

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 183
Pumpe
« Antwort #5 am: 00:17:32 Mo. 21.Juni 2004 »
Zitat
Original von rote zora

... denn: nur mit partys, discos oder punk ist die pumpe auch nicht mehr die pumpe! und die politik möchte mann - wie in den kn über das gerichtsurteil zu lesen - ja wohl auch lieber heut´als morgen aus dem laden raus haben. also noch einmal: was ist da noch so liebens- und rettenswert an dem laden???


So denn es nach dem Kommerz geht.... NICHTS!

Ok, Kultur muss man sich leisten können, aber man muss auch eine gewisse Freizone schaffen in der es möglich ist "Kult" entstehen zu lassen!
KULTur kostet Geld, das ist einleuchtend... aber Kult bringt auch Geld, ist eben aber auch eine Investition... die unserer Stadtväter aber lieber (ganz aktuell) in die Kieler Woche stecken (von der Kieler selbst wenig partitionieren).

Im Grunde ist hier das Spiel immer gleich... Geld regiert die Welt und ist was zu holen, ist die Lobby schon längst da gewesen und hat abgegrast!

Was mault ihr also rum? Die Solidarität unter Gleichgesinnten ist doch für´n Arsch!

Ich weis zwar nicht wie hoch zur zeit das Spendenkonto für Chefduzen ist, aber ich glaube kaum, dass jemand sich wirklich daran beteiligt hat. Im Augenblick vielleicht gerade mal 10 Leute...

(Für alle die es übersehen haben sollten)
M. Dörr, Kiel
Konto-Nr.: 591788 307
Postbank Hannover
BLZ: 250 100 30


Wäre es nicht ein guter Gedanke so etwas wie die Pumpe zu gründen in Form einer Geldanlage für jedermann?
Wenn alle User dieses Forums nur schlappe 50 Euronen auf den Tisch legen  und andere OHNE Gehalt (das Gehalt als Kapitaleinlage) nur einen Abend im Monat in einem solchen Lokal aushelfen würden, wäre das nicht ein Anfang?

Man, es sind allein in Kiel hunderte von arbeitslosen Kellner/-Innen, Kaufleuten oder Gastwirten zugegen!

Ich selbst bin gelernter Kaufmann und zur Hälfte Selbständiger und würde so etwas sofort unterstützen, obwohl ich zur anderen Hälfte im öffentlichen Dienst bin und keine finanziellen Probleme habe!

Warum immer auf Papa Staat warten????

Solidarität ist angesagt, aber wenn es nicht andere sein sollen, die den Vorreiter machen, kann man doch eh keinen hinter dem Ofen hervor locken!

 :evil:  :evil:  :evil:  :evil:  :evil:  :evil:  :evil:  :evil:  :evil:  :evil: /10

Gruß

Regulator
Gruß

Regulator

________________________

Datenschutz ist Täterschutz!

admin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2953
Pumpe
« Antwort #6 am: 11:33:05 Mo. 21.Juni 2004 »
Moin Regulator!

Zwei Dinge vorweg zur Information:

1.) Langsam, aber kontinuierlich trudeln Spenden auf obengenanntem Konto ein. Kleinvieh macht auch Mist und wenn dieser Geldfluß nicht abreißt ist die Existenz von chefduzen.de gesichert.

2.) Bei aller berichtigten Kritik an der Pumpe: Ein Mitarbeiter, der für Raumvergabe und Veranstaltungen zuständig ist hat angeboten für eine eventuelle Benefizveranstaltung uns besonders gute Konditionen zu geben, denn chefduzen.de "müsse unterstützt werden".



Ansonsten: Natürlich befinden wir uns in einer kulturell recht trostlosen Zeit.
Selbst nicht-kommerzielle Projekte wie die Alte Meierei leiden aber nicht nur an Druck von aussen (wie in diesem Falle die Drohung der Stadt Kiel den Laden dicht zu machen), sondern an innerer Planlosigkeit, wie "Unterhaltung", "Kultur" und "Selbstverwaltung" wohl auszusehen haben.
Ein neues Projekt könnte nur von einer Bewegung getragen werden, die ihre gemeinsamen Ziele durchsetzen will. Eine solche Bewegung gibt es zur Zeit nicht.

Regulator

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 183
Pumpe
« Antwort #7 am: 00:43:55 Mi. 08.Dezember 2004 »
Tja, Kultur ist Leben....

..im Augenblick kämpfen leider die meisten nur um das ÜBERleben...
Gruß

Regulator

________________________

Datenschutz ist Täterschutz!