Autor Thema: §670 BGB Anspruch auf Ersatz v.Aufwendungen  (Gelesen 2811 mal)

gadget

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
§670 BGB Anspruch auf Ersatz v.Aufwendungen
« am: 20:14:00 Do. 06.Oktober 2005 »
Hallo

>Prolog/Einleitung

Nachdem ich seit schon länger arbeitslos bin und ALG"2 Bezieher seit Anfang dieses Jahres bin,steckte ich die Woche noch in einer sinnlosen Trainingsmassnahme des ARGE.
Nach einigen gescheiterten Bewerbungen hab ich mich gestern entschlossen
zu einer ZAF zu gehen um dieses Jahr noch Arbeit zuhaben und mich gleichzeitg für die Tätigkeit die ich da ausführen soll ,in anderen Firmen als
normaler MA zu bewerben.
Ich erhoffe mir da etwa bessere Chance wenn ich sagen kann ich mache diese
Tätigkeit für ZAF und suche Feststelle als wenn seit 1,5 jahren Arbeitslos.


>Hauptteil
Trotz das ich Facharbeiter bin ,werde ich als Fachhelfer eingestellt für 6,65€
35/Woche werden bezahlt.

ich fragte was das den netto sei und man sagte mir zwischen 900 und 1000

ich rechnete auf meinen Handy 37std x 4 =148std x 6,65=984,2€

und fragte ob sie Brutto meinte ,->nein Netto zwischen 900und1000euro
kriegen sie raus... ihnen wird bei diesen Betrag fast nichts an Lohnsteuer ,sozialversicherung usw abgezogen.

Meine erste frage an euch da drausen ,was ist das fürn mieser Trick mich so zu verarschen,das kann doch nicht hinhauen.Ist das gängige Praxis son Zeug zu verzählen-Was werden die mir erzählrn,falls ich einen Monat dabei sein sollte und nur 800 oder so bekomme?

Dann soll ich noch 6tage woche a 48std arbeiten für dieses Geld.

>Fragen
man verzählte mir fahrtkosten würden übernommen werden und zwar da ich Zug fahre soll ich dann die Wochenkarten abgeben und bekomme das geld zurück.

Ich hab von denen ein Merkblatt der Bundesagentur bekommen wo es unter Punkt 3.heist Als Leiharbeiter haben Sie gründsätzlich Anspruch auf Ersatz von Anwendungen  wie Fahrtkosten

Nun falls ich mir einen PKW kaufen würde,werden meine Benzinkosten übernommen noch diesen §.Aber da steht nichts mehr von KM Pauschale
oder sonstigen.
Wenn es nun heist die Fahrtkosten sollen übernommen werden ,wie kann ich mir das vorstellen ist das ein Gesetzt das besagt egal wieviel dein KFZ
auf 100 benzin brauch ,soviel müssen die zahlen oder wie ist das gemeint oder geregelt,gesetzlich.
>Schluss
Ich habe nicht vor besonders lange bei der ZAF zu bleiben ,da ich mich nicht kaputt machen lassen will.Ich denke auch darüber nach vorsorglich mal eine
Arbeitsrechtschutz versicherung bei der ARAG abzuschliessen.Hatt jemand sowas und wie reagieren die Versicherungsleute wenn sie erfahren ich bin seit kurzem bei einer ZAF ,könnte auch sein das sie sagen sie nehmen mich als Kunde nicht da Ärger vorprogramiert ist?

Vielen Danke erstmal für eure Zeit unds gedulige lesen
grüsse gad

brettermeier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1369
§670 BGB Anspruch auf Ersatz v.Aufwendungen
« Antwort #1 am: 23:22:12 Do. 06.Oktober 2005 »
Bei 6,65 als Fachhelfer scheinst Du an eine ZAF geraten zu sein, die den Christen-TV anwendet.

Bei ZAF, die z.B. den BZA-TV anwenden, hast Du als Fachhelfer 7,43, als Facharbeiter 8,59 EUR, ähnlich ist es bei IGZ-TV.

Frag mal nach, welchen TV die anwenden, ansonsten folgender Tip:

Grundsätzlich ist eine Einstellung als Fachhelfer ok, vorausgesetzt Du bekommst genügend Auslöse (VMA und Fahrgeld), dass unterm Strich das Nettogehalt stimmt.

Die Auslöse solltest Du Dir in jedem Fall schriftlich bestätigen lassen, ganz wichtig !

Dein Nettogehalt kannst Du (am besten zusammen mit dem Disponenten direkt vor Ort) z.B. unter http://www.nettolohn.de ermitteln.

Sei vorsichtig bei ZAF mit Christen-TV und lass den Vertrag mit allen Anlagen (VOR Unterzeichnung) notfalls von den GW oder einem Anwalt prüfen.

Verschaff' Dir Infos über die ZAF, haben die eine Internet-Seite, haben die Referenzen, haben die einen Betriebsrat, wie gross sind die, usw. und sofort...

gadget

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
§670 BGB Anspruch auf Ersatz v.Aufwendungen
« Antwort #2 am: 12:52:45 Fr. 07.Oktober 2005 »
Ja es ist der christliche steht im AV.

zu den Fahrtkosten das was auf dem merkblatt der Agentur stand war auf
doppelte Haushaltsführung bezogen.Hab nichts richtig zum schluss gelesen.


mit einen brutto netto rechner hab ichs auch geprüft haben mir nicht gesagt das verpflegungskosten dabei sind ,habs jetzt telefonisch erfahren.

Fahrtkosten übernehmen die Geier nur öffentliche Verkehrmittel,keinen Benzinkosten bei Kfz.

Vielen Dank für die die Tips ,werden den Sachen jetzt nachgehen.
Problem ist nur das ich am selbigen Tag noch einen Zwangstermin bei einen anderen Sklavenhänder über ARGE hatte; Und dieser sich zeitlich überschnitten hat und ich mich einschlossen habe diesen gleich gar nicht mehr wahr zunehmen und unterschrieben hab.

wegen der Auslöse werde ich gleich nachhacken,denke aber das es eine absolute Ausbeuterfirma ist.

brettermeier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1369
§670 BGB Anspruch auf Ersatz v.Aufwendungen
« Antwort #3 am: 01:33:45 Sa. 08.Oktober 2005 »
Im Netz (bzw. auch hier im Forum) findest Du alle Info's, die Du brauchst.

Es ist zwar sehr zeitaufwendig, die vielen Informationen im Netz zusammenzusuchen, aber es lohnt sich...

Bzgl. Zeitarbeit sollte z.B. jede seriöse ZAF zumindest eine eigene Web-Seite haben...

Naja, wie gesagt, nutze Deinen Internet-Zugang und beschäftige Dich damit, im WWW findest Du letztlich wirklich alles an infos, die Du brauchst...

Selena

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
§670 BGB Anspruch auf Ersatz v.Aufwendungen
« Antwort #4 am: 10:25:31 Sa. 08.Oktober 2005 »
Hallo,

Zitat
Bzgl. Zeitarbeit sollte z.B. jede seriöse ZAF zumindest eine eigene Web-Seite haben...

Dann wundert es mich doch sehr, dass es überhaupt Web-Seiten von ZAF gibt, denn welche, bitteschön, ist seriös???

Wieso sollte eine existierende Web-Seite etwas über die Seriösität einer Firma aussagen???

Ich bitte um eine plausible Erklärung, denn ich lerne gerne dazu.

Viele Grüße
Selena

brettermeier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1369
§670 BGB Anspruch auf Ersatz v.Aufwendungen
« Antwort #5 am: 02:37:52 So. 09.Oktober 2005 »
Welche ZAF seriös sind und welche nicht, mag jeder selbst beurteilen, insbesondere die ca. 400000 ZAN in Deutschland, die sich nicht scheuen sollten, unseriöse Praktiken öffentlich zu machen, dagegen vorzugehen und zum Beispiel mal Betriebsräte zu gründen.

Ein Internet-Auftritt heisst natürlich nicht automatisch, dass eine ZAF seriös ist, aber man kann sich so einen Auftritt sehr genau anschauen und vor allem verschiedene Seiten von ZAF vergleichen.

Man bekommt dort (natürlich positiv dargestellt, eine Web-Seite ist letztlich ein Werbeauftritt) durchaus ein paar Informationen, die nützlich sein können und Kontaktadressen, an die man Fragen richten kann.

So kannst Du z.B. im Vorfeld vergleichen, welcher TV angewandt wird, wie lange es dauert, bis man auf eine Online-Bewerbung antwortet, usw...

So wäre für mich ein guter Internet-Auftritt 'ein Teil des grossen Puzzles', eine passende ZAF zu finden, ebenso wie der 'Ersteindruck' einer Niederlassung.

KEINE Internetpräsenz zu haben, wäre in meinen Augen heutzutage in jedem Fall schonmal ein Minuspunkt.

Wie gesagt, es ist nur ein Teil von vielen, optimalerweise informiere ich mich ja aber möglichst im Vorfeld schon über die ZAF in meiner Stadt, die Web-Seite ist ein Teil davon, anschliessend schaue ich, was ich noch so im Netz finde (es gibt ja Foren wie dieses) und nehme ein paar Firmen in die engere Auswahl.

Bei denen spreche ich vor, verschaffe mir einen ersten persönlichen Eindruck und irgendwann entscheide ich mich. Selbstverständlich kann ich immer noch 'komplett auf die Fresse fliegen', aber im Vorfeld habe ich alles getan, mich bestmöglich zu informieren, was sicher erfolgversprechender ist, als sich ohne jede Vorinfo bei der nächstbesten 'Zeitarbeitsbude' zu bewerben.

Zum Schluss noch eine Gegenfrage : Welchen Tip hättest DU (Selena) Gadget denn gegeben ?

Dein Posting lässt durchblicken, dass Du ZAF allesamt für unseriös hältst und meinen Ratschlag deshalb auch nicht gut findest.

Konstruktive Kritik zeichnet sich durch Gegenvorschläge aus, von daher hast Du sicher eine bessere Antwort/Lösung für die Problematik von gadget, oder ?

Lass hören, ich bin gespannt, da auch ich gerne dazulerne ;-) ...

Alicia

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 68
§670 BGB Anspruch auf Ersatz v.Aufwendungen
« Antwort #6 am: 15:09:03 So. 09.Oktober 2005 »
Konstruktive Kritik zeichnet sich durch Gegenvorschläge aus

8oOhhhhhhh, hoppppppla Bretti,

wo waren denn Deine Alternativen im Tread: Alternative Zeitarbeit???
Ordentlich vom "Leder" gezogen aber sonst kam da auch nichts von DIR, hatte da öfter nachgefragt..............


Grüße Alicia

gadget

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
§670 BGB Anspruch auf Ersatz v.Aufwendungen
« Antwort #7 am: 15:28:54 Di. 18.Oktober 2005 »
Habe eh nach 6 tagen die fristgerechte Kündigung bekommen,und es geschaft dadurch aus einer sinentlehrten Trainigsmasnahmen auszuscheiden in der ich vor meinen Zeitarbeitsabenteuer gewesen bin.

Danke für die Antworten