Autor Thema: Soddom und Gomorrha in Nevada  (Gelesen 3270 mal)

Carsten König

  • Gast
Soddom und Gomorrha in Nevada
« am: 13:51:23 Mo. 05.Dezember 2005 »
Zitat
Hollywood-Kupplerin Heidi Fleiss will mitten in der Wüste von Nevada ein Lustschloss für Frauen eröffnen. Während Bordellbesitzer die Konkurrenz fürchten, fragen Experten: Sind die potentiellen Callboys dem Ansturm nimmersatter Kundinnen überhaupt gewachsen?    

Las Vegas - Etwa 120 Kilometer nordwestlich von Las Vegas, auf einem mit Müll und Gestrüpp übersätem Gelände, soll der neue Tempel der Lust entstehen, berichtet das US-Magazin "Newsweek".

Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,388544,00.html

Zitat
Die Vision für "Heidis Zuchthengst-Farm" ist demnach hochherrschaftlich:

Zitat
Für 250 Dollar pro Stunde kann sich die betuchte Dame in Nevada begatten lassen.

Die spinnen, die Amerikaner...

Carpe Noctem

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1391
Soddom und Gomorrha in Nevada
« Antwort #1 am: 17:21:45 Di. 06.Dezember 2005 »
Hallo Carsten,

was ist denn daran "Sodom und Gomorrha" wenn es einen Puff für Frauen gibt?

Grüsse - CN
Art. 1 GG: "Die Menschenwürde steht unter Finanzierungsvorbehalt"

Carsten König

  • Gast
Soddom und Gomorrha in Nevada
« Antwort #2 am: 19:20:32 Di. 06.Dezember 2005 »
Hi Carpe Noctem,

mit Männlein oder Weiblein hat das nichts zu tun. Bestürzend, meiner Meinung nach, fand ich lediglich die Vorstellung einer industriellen Befriedigungsanstalt. Man ganz abgesehen von der kuriosen Sprachlichkeit des SPIEGELs... Begattung für betuchte Damen?! Tempel der Lust...

Gerne stelle ich mich der Kritik, aber die Kapitalisierung von körperlicher Liebe ist, trotz oder wegen, des Schwindels als ältestes Gewerbe der Welt - Humbug hoch zehn - falsch, widerlich und verwerflich.

Micki

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 480
Soddom und Gomorrha in Nevada
« Antwort #3 am: 23:51:59 Do. 05.Januar 2006 »
Zitat
Original von Carsten König
Hi Carpe Noctem,

mit Männlein oder Weiblein hat das nichts zu tun.

Gerne stelle ich mich der Kritik, aber die Kapitalisierung von körperlicher Liebe ist, trotz oder wegen, des Schwindels als ältestes Gewerbe der Welt - Humbug hoch zehn - falsch, widerlich und verwerflich.

Also das mit dem Ältesten Gewerbe der Welt stimmt wohl. Ich denke auch jedem der solche Dienstleistungen in Anspruch nimmt muß klar sein das es eine solche ist und nix mit echter Liebe zu tun hat sondern reine sexuelle Befriedigung eines temporären Bedürfniss.

Moralische Bewertung zur Unterbindung bringt nix das versuchen schon andere Institutionen seit über 2000 Jahren ;).

Auch ist dieses Geschäft immerhin so lukerativ das man damit wohl mehr Geld heute verdienen kann als man als Angestellter oder Arbeiter verdient. Die Tage erst mit jemanden diskutiert, ob die Eröffnung einer entsprechenden Einrichtung nicht wirtschaftlich sinnvoller ist als Harz IV.