Handel & Dienstleistung > Luftfahrt

Flieger, die nicht fliegen

(1/26) > >>

ManOfConstantSorrow:
Neben einem Dauerstreik bei der finanziell seit Jahren angeschlagenen Alitalia riefen gestern auch die Piloten der skandinavischen SAS in Dänemark einen wilden Arbeitskampf aus, der schon allein am Drehkreuz Kopenhagen zu mehr als 150 Flugausfällen führte. In Norwegen gab es Solidaritätsaktionen: Rund 50 Piloten der Tochter SAS Braathens meldeten sich krank. Die Aktie der von Dänemark, Norwegen und Schweden betriebenen Fluggesellschaft quittierte die Ausfälle mit einem Minus von fünf Prozent. Alitalia-Aktien verloren zwischenzeitlich mehr als sieben Prozent an Wert.

Die Belegschaften protestieren mit ihren Streiks gegen die Sanierungspläne ihrer Vorstände: Um die Kosten der staatlich geprägten Fluglinien deutlich zu senken und dem Niveau der erfolgreichen Billigkonkurrenz anzugleichen, stehen derzeit quer durch Europa Vertragsänderungen und Personalkürzungen auf dem Plan. Auch die Pilotengewerkschaft der Lufthansa, Vereinigung Cockpit, hat die Tarifverhandlungen Ende 2005 für gescheitert erklärt.
Das Konfliktpotenzial in Italien und Skandinavien ist ungleich größer

 :D "Arbeitskampf nimmt verheerende Züge an"  :D

besorgter bürger:

--- Zitat ---Rom - Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi überlegt den Einsatz des Militärs, um die wilden Streiks bei der Fluggesellschaft Alitalia zu beenden. "Wir könnten diesen Punkt erreichen. Aber wir werden versuchen, es zu vermeiden, weil wir wissen, dass es zu Tragödien kommen kann", sagte Berlusconi,
--- Ende Zitat ---

http://derstandard.at/?url=/?id=2316983

ManOfConstantSorrow:
Die skandinavische Fluggesellschaft SAS hat angekündigt, die streikenden Piloten und ihre Gewerkschaften zu verklagen.
Wie ein SAS-Sprecher in Stockholm mitteilte, fordert das Unternehmen von jedem streikenden Mitarbeiter rund 1.000 Euro Schadenersatz. Die Piloten protestieren seit dem Wochenende gegen geplante Entlassungen und schlechtere Arbeitsbedingungen. In Dänemark und in Norwegen wurden deshalb auch heute mehrere hundert Verbindungen gestrichen. - Die italienische Alitalia rechnet wegen Protestaktionen des Bodenpersonals ebenfalls mit weiteren Flugausfällen.
(dlf nachrichten 25.1.05)

michael92660:
Sollte man nicht eine eMail an SAS senden, Inhalt:

Sehr geehrte Damen und Herren, gerne übersenden wir ihnen angefordertes Angebot über Fallschirme:

30 Stk. Brüggemann Mod. XYZ  á 2.422,--

Gleichzeitig müssen wir aber mitteilen, dass eine Maximalgeschwindigkeit beim Abspringen

ManOfConstantSorrow:
Spontaner Streik des Kabinenpersonals von SAS

24.03.07  Am Donnerstag organisierte das Kabinenpersonal der skandinavischen Fluggesellschaft SAS in Dänemark einen spontanen Streik. Die Gesellschaft hatte es darauhin sehr eilig, den Streit  schnell zu beenden, um weitere finanzielle Verluste und eine "Rufschädigung" durch Streiks zu vermeiden. SAS will die Arbeitszeit der Piloten und des Kabinenpersonals weiter flexibilisieren, damit die Flugzeuge so wenig Zeit wie möglich am Boden verbringen.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln