Autor Thema: Sind Heimkinder anders als andere Menschen?  (Gelesen 3182 mal)

Martin Mitchell

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1563
Sind Heimkinder anders als andere Menschen?
« am: 03:16:31 Mo. 06.Februar 2006 »
Sind, oder waren Heimkinder bevor sie in Heime gesperrt wurden anders als jeder andere gewöhnliche heranwachsende junge Mensch? Was geschah mit ihnen in diesen Heimen? Wie wurden sie behandelt und ‘erzogen’? Wurden sie ausgebildet oder ausgebeutet? Wurde aus ‘Sündern’ bessere Menschen gemacht? Waren ihre Heimerfahrungen zu ihrem Vorteil oder Nachteil in ihrem späteren Leben?

All diese Fragen und noch viele andere Fragen zu diesem Thema werden behandelt in dem SPIEGElL-Buch “Schläge im Namen des Herrn – Die verdrängte Geschichte der Heimkinder in der Bundesrepublik” vorgestellt in FRONTAL bei ZDF am Dienstag den 7. Februar 2006 um 21:00 Uhr (und, anscheinend, auch wiederholt am 9.2.2006). Please check it out.

Es betrifft viele eurer Eltern und Grosseltern und nächsten Verwandten und Bekandten (die vielleicht noch nie darüber geredet haben wie es ihnen damals als Kinder in west-deutschen Heimen erging): Hunderttausende von Anstalts- und Heiminsassen in mehr als 3000 Heimen in West-Deutschland (1945-1985).

Siehe auch die Informationsseite Heimkinder-Ueberlebende.org @ http://www.heimkinder-ueberlebende.org, die von mir von Süd Australien aus betrieben wird und von Melbourne, Victoria, aus gehosted wird:



www.heimkinder-ueberlebende.org wird ohne Zensur oder Zurückhaltung aus dem Exil von Australien aus gehostet und von einem hoch-engagierten ehemalig selbst betroffenen bundesrepublikanischen Heimkind betrieben. Die Seite befasst sich eingehend mit historischen Aufklärungsarbeiten, dessen Ziel es ist, diese bis heute verdrängte Geschichte der Heimkinder in der Bundesrepublik Deutschland (1945-1985) so weit wie möglich überall bekannt zu machen, um dadurch (a) die bisherige Tabuisierung dieses Themas von Seiten der gesamten Gesellschaft, der Kirchen und des Staates aufzuheben, (b) ein Schuldbekenntnis aller damalig Verantwortlichen zu bewirken, (c) eine Anerkennung der den Heimkindern zugefügten Leiden herbeizubringen, und (d) eine Wiedergutmachung und Entschädigung für alle Betroffenen zu erzielen. Auch aufrufbar über www.freistatt.de.vu, die Bethel-eigene Anstalt im Wietingsmoor, wo der Betreiber dieser Seite selbst (in den 1960er Jahren) interniert und, unter dem Motto “Arbeite und Bete!”, versklavt gewesen war und misshandelt worden ist.
_____________________________
"Wahrheit und Wahrhaftigkeit sind etwas sehr schönes!"

In Deutschland gilt derjenige der auf die Missstände von gestern oder auch die von heute hinweist als viel gefährlicher als derjenige, der für diese Missstände die Verantwortung trägt und dafür zur Rechenschaft gezogen werden sollte.

"The price of freedom is eternal vigilance."
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit. Sie bedarf ständiger Wachsamkeit!
Not only must justice be done; it must also be seen to be done.
Recht muss nicht nur gesprochen werden, es muss auch wahrnehmbar sein, dass Recht gesprochen wird.
IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND GESCHIEHT VIELFACH BEIDES NICHT.