Autor Thema: Börsengang der DB und Privatisierung des Schiennetzes - Steuerzahler zahlt drauf  (Gelesen 1770 mal)

Wilddieb Stuelpner

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8919
Videotexttafel 130, MDR, Mi.10.05.06 16:07:58

Experten sehen Börsengang problematisch

Experten halten den geplanten Börsengang der Deutschen Bahn für sehr problematisch. Bei einer Anhörung im Verkehrausschuss kritisierten sie vor allem den Wunsch der Bahn, das Schienennetz behalten zu wollen.

Nach Ansicht der Fachleute bringt diese Variante dem Bund nichts ein, birgt für den Steuerzahler aber Risiken. Der Chef der Monopolkommission, Basedow, empfahl, Netz und Bahnbetrieb zu trennen.

Der frühere Bahnvorstand Sarrazin nannte zudem die von der Bahn vorgelegten Gewinnziele zu optimistisch. Der Börsengang sollte aufgeschoben werden, bis die Bahn seriöse Zahlen vorgelegt habe.

---------------------------------------------------

Wenn der Monopolist DB die Bahn und das Schienennetz behält, begünstigt er das eigene Haus und zockt konkurriende Unternehmen und den Bahnkunden durch überhöhte Mieten und Fahrpreise ab, was bereits gang und gäbe ist.