Handel & Dienstleistung > Gastronomie & Hotelgewerbe

Burger King

(1/9) > >>

ManOfConstantSorrow:
Burger King ging an die Börse


New York (dpa) - Die Hamburger-Kette Burger King ist erfolgreich an der Börse gestartet. Im frühen New Yorker Handel wurde die Aktie des zweitgrößten Schnellrestaurant-Betreibers nach McDonald's für 17,69 Dollar gehandelt und damit über dem Ausgabepreis von 17 Dollar.
Der erste Kurs hatte bei 18 Dollar gelegen. Die Burger King Holdings Inc. bot bei der Erstemission 25 Millionen Aktien zum Verkauf an.

Burger King erwartet von dem Börsengang Nettoeinnahmen von 393 Millionen Dollar. Damit sollen Schulden von 350 Millionen Dollar getilgt werden, der Rest werde für sonstige Betriebszwecke eingesetzt, hieß es. Bei vollständiger Ausübung der Mehrzuteilungsoption soll der Börsengang 489 Millionen Dollar in die Kassen von Burger King spülen.

Burger King bleibt auch nach dem Börsengang mehrheitlich im Besitz der Investmentfirmen Texas Pacific Group, Bain Capital Partners und Goldman Sachs Funds. Vor mehr als drei Jahren hatte der britische Spirituosen-Konzern Diageo Burger King für 1,5 Milliarden Dollar an die US-Investorengruppe verkauft. In den vergangenen zwei Jahren fuhr Burger King einen harten Sparkurs mit der Schließung unrentabler Filialen.

ManOfConstantSorrow:
Burger King in Dortmund erstattet Anzeige wegen Wahlbetrugs bei Betriebsratswahlen

Burger King: An Frechheit nicht zu überbieten
„…Der Streit zwischen "Burger King" und seinen Mitarbeitern/Betriebsräten: Er eskaliert. Vier Mitglieder des Wahlvorstandes - darunter die bei den Betriebsratswahlen wieder gewählte Vorsitzende Heike Koblitz und zwei weitere gewählte Betriebsräte - bekamen gestern Post von einem Frankfurter Rechtsanwalt. Und während die Dortmunder Staatsanwaltschaft bekanntlich noch mitten in den Ermittlungen wegen des Verdachts des Wahlbetrugs steckt, schreibt Rechtsanwalt Walther Grundstein im Namen der "Burger King GmbH" wörtlich: "Die Wahl ist manipuliert worden. Das steht fest." Und die vier Wahlvorstände sollen sich "aktiv" an dieser Manipulation beteiligt haben…“ Artikel aus der WAZ auf der Seite der NGG-Dortmund  vom 08.05.2006: http://www.ngg-dortmund.de/index.php?site=showmore&id=347

Aktion von Staatsanwaltschaft und Polizei gegen die Betriebsratsvorsitzende des "Burger King"-Restaurants an der Borussiastraße wirbelt Staub auf. Gewerkschaft NGG prüft nun selbst Strafanzeige
„Die "Burger King"-Zentrale in München: wenig auskunftsfreudig. Die Staatsanwaltschaft: kooperativ. Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG): stinksauer auf die Schnellimbiss-Kette. Der ungewöhnliche und massive Polizeieinsatz vom letzten Freitag gegen die Betriebsratsvorsitzende des "Burger King"-Restaurants an der Borussiastraße (WAZ berichtete) wirbelt weiter Staub auf…“ Artikel aus der WAZ auf der Seite der NGG-Dortmund  vom 03.05.2006: http://www.ngg-dortmund.de/print.php?what=news&id=346

Polizeiaktion in Schnellküche
„Bei "Burger King" an der Borussiastraße hängt der Haussegen schief: Die Polizei rückte am Freitag mit einem Durchsuchungsbefehl an, um sich sämtliche Unterlagen der Betriebsratswahl aushändigen zu lassen. Der Vorwurf lautet auf Manipulation…“ Artikel aus der WR auf der Seite der NGG-Dortmund  vom 02.05.2006: http://www.ngg-dortmund.de/print.php?what=news&id=344

ManOfConstantSorrow:
4. fristlose Kündigung gegen Wahlvorstandsmitglied - NGG ruft zu Aktionen gegen Burger King auf
Am 31.5.2006 hat der Restaurantleiter Suliman Arab dem Wahlvorstandsmitglied Selvarasa in einer Betriebsratssitzung mit einem Lächeln die vierte fristlose Kündigung übergeben. In dem Schreiben Burger King werden weitere Kündigungen – versehen mit freundlichen Grüßen – angekündigt. Aus Anlass des ersten Arbeitsgerichtsverfahrens am Mittwoch, den 7. Juni 2006 um 13:00 Uhr im Arbeitsgericht Dormund (Wahlanfechtung Betriebsratswahl 24.4. durch Managementmitarbeiter von Burger King) ruft die NGG zu einer Aktion vor dem Burger King Restaurant am Westenhellweg gegenüber der Reinoldi-Kirche ab 11:00 Uhr auf. Siehe dazu:

Hinter poppiger Fassade gelten die Gesetzte des Urwaldes - Profit en gros bei Burger King & Co.
Das Flugblatt der NGG Dortmund  mit Infos zum Umgang von Burger-King mit seinen Beschäftigten. Aus dem Text: „ … Liebe Gäste, wissen Sie eigentlich, dass Burger King ... neueingestellte Mitarbeiter mit 6,13 Europro Stunde abspeist; die Tarifentgelte seit dem 1. April 2001 nicht mehr erhöht hat; allen Beschäftigten in jedem Kalenderjahr sechs bezahlte Arbeitszeitausgleichstage verweigert; allen Mitarbeitern den gesetzlichen Anspruch auf Nachtarbeitsausgleich verweigert…“

http://www.labournet.de/branchen/dienstleistung/gast/bking_do1.pdf

ManOfConstantSorrow:
HANDELSBLATT, Donnerstag, 3. August 2006, 11:15 Uhr
Wachstum verordnet

Burger King geht auf Standortsuche
Die Hamburger-Kette Burger King geht in Deutschland in die Offensive. Künftig sollen Jahr für Jahr etwa 50 neue Lokale entstehen. „Wir sehen hier noch ein riesiges Wachstumspotenzial“, sagte Europachef Steve DeSutter dem Handelsblatt. Am gestrigen Mittwoch eröffnete der US-Konzern am Münchener Hauptbahnhof sein 500. Restaurant in Deutschland. Bis Burger King zum Erzrivalen Mc Donald’s aufgeschlossen hat, ist es jedoch noch ein weiter Weg

jojo MÜNCHEN. Der Marktführer betreibt in Deutschland 1 300 Lokale. Doch Burger King ist fest entschlossen, um die deutschen Kunden zu kämpfen. Vor allem an Autobahnen sollen jetzt neue Restaurants entstehen. Der Markt sei attraktiv, sagte DeSutter, „denn hier erzielen wir weltweit die höchsten Umsätze je Restaurant.“

klaus72:
IIIIIIIIIIIIIIIhhhhhhhhh Hamburger !  Kotz und Würg !!!!


Burger King geht an die Börse, die Konsumenten werden immer fetter und tragen bald die Kleidergröße XXXXXL  !!

Ami go home !!

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln