Autor Thema: Flucht ins Ausland  (Gelesen 24839 mal)

BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3840
  • Polarlicht
Re: Flucht ins Ausland
« Antwort #45 am: 14:56:49 So. 26.Mai 2019 »
Erstaunlich, dass Lettland noch unbeliebter ist als Litauen (verdammt viel Armut). Oder dass ausgerechnet Bayern sich grosser Beliebtheit zu erfreuen scheint.

Aus Niedersachsen wird der Filz etliche Menschen verteiben und das Gekungel. In Bremen bin ich seinerzeit zweimal am Hauptbahnhof bestohlen worden.

In Schleswig-Holstein ist genug Platz ;D

MfG

BGS


"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

tleary

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 967
  • Yellow Submarine
Re: Flucht ins Ausland
« Antwort #46 am: 06:52:26 Sa. 28.November 2020 »
Die Menschen ziehen dahin, wo ihnen noch eine Illusion von "gutem Leben" in Form von Arbeitsplätzen geboten erscheint. Oft werden diese Hoffnungen (wie wohl im Fall von Griechenland, Italien oder Spanien) dann durch die knallharte Ausbeutung der Einwanderer enttäuscht. Aber dann ist derjenige schon dort, und oft fehlt ihm das Startgeld und die Papiere um nochmal woanders sein Glück zu versuchen.

Z.B. die ohne Papiere in Spanien, Italien oder Griechenland lebenden afrikanischen Arbeiter in der Landwirtschaft. Wo sollten die noch hin, ohne gültigen Ausweis?
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)