Handel & Dienstleistung > Schiene

Privatbahn

<< < (3/3)

schwarzrot:

--- Zitat ---Bahn will Zugbegleiter mit Pfefferspray ausstatten
--- Ende Zitat ---
Ob das was hilft?
Im gegensatz zu gas-versprühenden schlägerbullen-hundertschaften, sind die fahrkartenschaffner in ihren zügen ganz alleine.
Da kann ein rumfuchteln mit der chemiekeule ziemlich ins auge gehen, zumal so ausgestattete, sich vermutlich mit ihren kleinen sprayfläschchen ganz stark fühlen werden und statt auf deeskalation, wohl dann schneller auf rumprollen setzen können.

Ich glaube nicht, dass das in die richtige richtung geht.

Würde mich aber nicht wundern, wenn in zügen, in zukunft auch zusätzlich wachundschliessbilligheimer ('seekuhritas', etc.) mitfahren müssen, um die selbst angeheizte stimmung nicht umkippen zu lassen.
Erhöhte fahrpreise und astronomische schwarzfahrerstrafen tun dann ihr übriges dazu.

In öff.nahverkehr und supermärkten kennt man das ja schon länger, dass neben den kassen irgendwelche deppen mitrumstehen müssen, damit der laden nicht leergeklaut wird, oder der ärger der kunden nicht eskaliert.
kotz

Und wie das ganze in engen zügen klappen soll, ohne dass ganze wagen danach evakuiert werden müssen, unbeteiligte was abkriegen, ist mir auch schleierhaft.
'Terroristen' stoppen solche sprühfläschchen/knüppel sicher auch nicht.
Der artikel ist vom postilion, oder?

Rudolf Rocker:

--- Zitat ---Der artikel ist vom postilion, oder?
--- Ende Zitat ---
Nee, das ist wohl wirklich ernst gemeint!
http://www.tagesschau.de/inland/bahn-gewalttaten-101.html

Mal davon abgesehen, das der Einsatz von Pfefferspray in geschlossenen Räumen (Waggon) äußerst fragwürdig ist und im Grbrauch eher zu einer Massenpanik und einer unverhältnismäßigen Beeinträchtigung unbeteiligter Fahrgäste führt sehe ich hier eine rechtlich ungekärte Frage, da Pfefferspray gegen Menschen (nicht aber gegen Tiere) nur von Vollzugsbeamten eingesetzt werden darf.

Navigation

[0] Themen-Index

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln