Autor Thema: Beruflich endlich das arbeiten was man möchte (auch Heimarbeit!)  (Gelesen 8328 mal)

Woki

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 781
Beruflich endlich das arbeiten was man möchte (auch Heimarbeit!)
« Antwort #15 am: 21:36:05 Do. 07.Juni 2007 »
Was trotzdem ein wenig negativ ins Auge fällt:
Zitat
Hier ist wichtig, dass nach Stückzahl bezahlt wird, das heißt der Stundenlohn ist abhängig von der Geschwindigkeit.
Das ist vertraglich hoffentlich besser geregelt bzw. weniger missverständlich formuliert.
Fullquote ist ganz schlechter Stil...  :P

Co-Me

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
Beruflich endlich das arbeiten was man möchte (auch Heimarbeit!)
« Antwort #16 am: 21:49:38 Do. 07.Juni 2007 »
Zitat
Original von Woki
Was trotzdem ein wenig negativ ins Auge fällt:
Zitat
Hier ist wichtig, dass nach Stückzahl bezahlt wird, das heißt der Stundenlohn ist abhängig von der Geschwindigkeit.
Das ist vertraglich hoffentlich besser geregelt bzw. weniger missverständlich formuliert.

Wo siehst du hier ein Problem?
Beispiel:
Präsentationsmappen A4, es müssen zwei Laschen mit doppelseitigen Klebebändern verklebt werden.
Wir testen das mit zwei Mitarbeitern: Einer braucht für eine Mappe 1 Minute, der andere 2. Durschnitt ist also hier 1,5 Minuten pro Mappe.
Dann rechnen wir den Stundenlohn (7-9 EUR, je nach unserem Kunden) geteilt durch die dementsprechende Anzahl pro Stunde. Hier also bei 8 EUR: 8 EUR / 40 Stk = 20 ct pro Mappe.

Wenn man nun schneller ist, verdient man mehr, wenn man (zu) langsam ist, weniger. Liegt also an jedem selbst. Wohlgemerkt: Der o.g. Stundenlohn ist für eine DURSCHNITTSgeschwindigkeit kalkuliert.

Wie soll das sonst funktionieren?

Und, wohlgemerkt: Diese Klebe- / Falz- / Verpackungsarbeiten sind nur ein kleiner Teil unseres Konzepts. Man kann ja z.B. auch Übersetzungen, Programmierungen oder sonstwas von zu Hause erledigen, sobald wir dementsprechende Kundenanfragen haben. Deshalb ist es so wichtig, dass das Konzept bekannter wird. Im Kleinen würden vielleicht einmal im Jahr eine Übersetzung haben. Wir leben dann trotzdem noch von der Firma (weil wir ja in anderen Branchen Aufträge hätten), aber der Übersetzungs-Mitarbeiter hat gar nichts davon.
Wenn Mitarbeiter z.B. auch Kunde sind, wenn sie mal etwas brauchen, kann jeder etwas davon haben.
Genau DAS ist ja das Neue.

Bei weiteren Fragen einfach schreiben oder anrufen.  :)

Co-Me

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
Beruflich endlich das arbeiten was man möchte (auch Heimarbeit!)
« Antwort #17 am: 21:56:02 Do. 07.Juni 2007 »
Ach ja, noch wichtig:
Die wenigen seriösen Firmen, die ansonsten diese Falz- etc. arbeiten anbieten, haben weitaus höhere Kosten als wir und zahlen daher teilweise perverse Stundenlöhne < 2 EUR. Und die finden Mitarbeiter, daran sieht man ja, wie dringend so etwas gebraucht wird! Aber es geht eben auch ohne Abzocke, wenn man nicht auf bloße "Gewinnmaximierung" steht.
Glaubt bloß nicht, dass wir z.B. 20 EUR vom Kunden bekommen ... unser Anteil ist wirklich sehr bescheiden kalkuliert.

Sally38

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Beruflich endlich das arbeiten was man möchte (auch Heimarbeit!)
« Antwort #18 am: 12:53:11 Sa. 04.August 2007 »
schade das ich aus wob komme.würde das auch gerne machen  :(