Autor Thema: Streik bei Opel ! Richtig so !  (Gelesen 3731 mal)

backup

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 242
Streik bei Opel ! Richtig so !
« am: 22:28:31 Fr. 03.Dezember 2004 »
Ein Thema ausm IE cache [tid=1570]:
Leider nicht komplett, evtl hat ja jemand den rest auf seinem comp.
Hier Seite 3 von 4.

------------------------------------------------>>>>




aian19



Anmeldungsdatum: 27.03.2004
Beiträge: 350
Wohnort: Fishtown
 Verfasst am: 20.10.04 um 04:11    Titel: Und weil´s gerade passt...  

--------------------------------------------------------------------------------
 
Zitat:
Die polnischen, schwedischen und niederländischen Opel-Arbeiter solidarisierten sich mit ihren deutschen Kollegen. Im polnischen Opel-Werk in Gliwice blieben die Bänder zwar nicht stehen, der Betriebsrat verteilte aber Flugblätter, um die Belegschaft über die Protestaktionen in Deutschland zu informieren.

Quelle: http://www.stern.de/wirtschaft/unternehmen/meldungen/index.html?id=531249&nv=hp_st
 

_________________
"Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren"
-- Etwas ist faul im Staate D.--
 
Nach oben      
 
 
Horch



Anmeldungsdatum: 23.09.2004
Beiträge: 35
Wohnort: NRW
 Verfasst am: 20.10.04 um 10:12    Titel: Re: Und so reagiert das Kapital  

--------------------------------------------------------------------------------
 
Zitat:
Das ist auch das Problem warum Sozialismus nicht funktioniert und andere Systeme kränkeln!!!


Das ist richtig. Die Marktwirtschaft wird jedoch an ihre absolute Schranke ankommen und unumkehrbar überwunden, falls die Menschheit zukünftig auf mehr Miteinander statt Gegeneinander setzt.
Wenn wir jedoch so weitermachen, brauchen wir uns um die Zukunft keine Gedanken zu machen. Denn wenn wir weiter statt auf gemeinsame Interessen (z. B. eine gesunde Umwelt) weiter auf egoistische Interessen und somit den freien Markt setzen, haben wir keine Zukunft. Und das Verschwinden der Menschheit wäre dann nicht das Schlechteste.
 

_________________
Die Marktwirtschaft ist nicht das letzte Wort der Geschichte!
 
Nach oben      
 
 
Regulator



Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 227
Wohnort: Kiel
 Verfasst am: 20.10.04 um 10:47    Titel: Globalisierung Olé!  

--------------------------------------------------------------------------------
 
Im Grunde ist das ganze Chaos zur zeit nur eine Phase der Neubildung des wirtschaftlichen und politischem Weltbild!

Eigentlich war es ja abzusehen, da die Entwicklung der Kommunikation immer enger wurde (auch aufgrund des Internets), folgert daraus eine Nationen übergreifende virtuelle Wirtschaft! Das nun der reale Wirtschaftskreislauf nicht mit der virtuellen Wirtschaft mithalten kann, ist klar! Die Einführung des Euros war ebenso eine Stufe der Entwicklung, denn eine europäische Währung verpflichtet jeden europäischen Staat zur Zusammenarbeit und einer global-europäischen Wirtschaft steht nichts mehr im Wege. Leider erwachsen daraus auch andere Problematiken, die die USA schon praktisch vorführt. Während es in Deutschland viele kleine Industriestandorte gibt, hat die USA wenige, dafür aber wesentlich größere Ballungszentren. Die Trennung zwischen der arbeitenden Bevölkerung und den hochqualifizierten Managern ist in den USA sehr stark. In Detroid z.B. liegt der Schwerpunkt auf Produktion, während dessen in New York das Management sitzt. Auf Deutschland projeziert würde das Bedeuten, das die Produktion in Länder verschoben wird, in denen das Ausbildungsniveau niedrig ist, hingegen in Deutschland das Management verbleibt. Der deutsche Arbeiter wird dann eher Arbeit zu den örtlichen Konditionen im europäischen Ausland finden und selbst zum Gastarbeiter werden.

Die Netze werden enger gestrickt und die Wege über die Grenzen müssen Stück für Stück gebildet werden. Warum sonst wurde eine Osterweiterung mit so viel Elan voran getrieben?
Die schnelle Marktöffnung gen Osten bringt aber auch für uns deutsche viele negative Seiten mit sich!

Das Gefälle der Einkommen und Standards muss sich zwangsläufig in der Gesellschaft der arbeitenden niederschlagen! Im Grunde ist es wie eine Schleuse, die geöffnet wird. Der Ausgleich der Unterschiede bei Einkommen und Standards bringen dem, der wenig gewohnt ist Auftrieb, während anders herum ein sinken des Einkommens und der Standards nicht verhindert werden kann!

Resümee:
Die Entwicklung der Wirtschaft wurde mit sehr heißer Nadel gestrickt und der Ausgleich der Standards gleicht eher einem Dammbruch als einer kontrollierten Aktion.
Leider wurden auch die Lebensunterhaltskosten nicht berücksichtigt, sodass im Hinblick auf die nächsten 10 Jahre keine nennenswerte Änderung eintreten kann, trotz Wirtschaftswachstum!
Hartz IV spielt dabei ein wichtige Rolle, senkt er doch radikal die Standards und das Lohnniveau in Deutschland.
 

_________________
Gruß

Regulator

~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Datenschutz ist Täterschutz!
 
Nach oben        
 
 
Bandscheibe



Anmeldungsdatum: 03.04.2004
Beiträge: 58
Wohnort: Frankenland
 Verfasst am: 20.10.04 um 11:32    Titel: Re: ZDF-Drehscheibe heute mittag  

--------------------------------------------------------------------------------
 
Berliner hat folgendes geschrieben::

Manche geben doch glatt preis von sich, als ob sie bei Opel in Bochum und Rüsselsheim einen unkündbaren Job auf Lebenszeit bis zur Rente hätten!
Haben all diese Leute nicht einmal daran gedacht, dass es sie irgendwann auch mal erwischen könnte?
Wie sagt man immer so schön?
Es kann jeden treffen, jeden Manager, jeden Angestellten, jeden kleinen Fabrikarbeiter!
 


Tja, genau das ist das Problem in Deutschland, das habe ich selber in meiner Firma erlebt, diejenigen, die nicht entlassen werden, befinden sich in der irrigen Annahme, daß sie im Job womöglich besser sind, schlauer taktierten (z.B. Schleimerei und Duckmäuserei), mehr gearbeitet und brav Überstunden gemacht haben, oder gar qualifizierter sind, als diejenigen, die gehen mußten und damit nochmal mit einem blauen Auge davongekommen sind - alles Pustekuchen und eine große Illusion, denn sie werden irgendwann die nächsten sein.
Was mich dabei total ankotzt, ist die Schleimerei und das Mobbing, dass in solchen Krisen in von Kündigungen bedrohten Unternehmen meist unter den Mitarbeitern abläuft und dass viele auf die Separationstaktik der Betriebsleitung hereinfallen, die in solchen Situationen häufig versucht, die Belegschaft untereinander zu spalten.
Anstatt sich gegenseitig selber zu zerfleischen sollten man lieber mal damit anfangen die eigentlich Schuldigen für die Malaise zur Verantwortung zu ziehen: Die Manager und der Aufsichtsrat der Firma - Nieten in Nadelstreifen, die meist gemütlich mit einem goldenen Spazierstock (sprich großzügigem finanziellem Polster) ins nächste Unternehmen wandern!!

Was waren das noch für Zeiten, als man in den 60-er 70-er Jahren nach Betriebsschluß am Fabrikeck oder zuhause vor der Villa auf diese Herren gemeinsam wartete, um ihnen tüchtig die Meinung der Belegschaft zu geigen und sie mal kurz "durchklopfte", das wurde mir zumindest sehr anschaulich und glaubhaft von altgedienten Herren bei Bosch erzählt.
 
 
 
Nach oben      
 
 
Kuddel



Anmeldungsdatum: 10.03.2004
Beiträge: 117
Wohnort: Kiel
 Verfasst am: 20.10.04 um 20:55    Titel:    

--------------------------------------------------------------------------------
 
Bei Telepolis nen prima Artikel zum Thema gefunden:

http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/mein/18622/1.html
 
 
 
Nach oben      
 
 
Bandscheibe



Anmeldungsdatum: 03.04.2004
Beiträge: 58
Wohnort: Frankenland
 Verfasst am: 21.10.04 um 12:52    Titel:    

--------------------------------------------------------------------------------
 
Kuddel hat folgendes geschrieben::
Bei Telepolis nen prima Artikel zum Thema gefunden:

http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/mein/18622/1.html


Herzlichen Dank Kuddel für den Link, dieser Artikel drückt so ziemlich alles aus, was es zu dem Thema zu sagen gibt, besonders das, was sich ja nun - wie leider zu erwarten - abzeichnet:
Zitat:
Statt dessen wird hinter all den angestaubten Theaterkulissen jetzt wieder gekungelt und gemauschelt, bis minimale kosmetische Zugeständnisse der Konzernleitung als unglaublicher Verhandlungserfolg präsentiert werden können, mit dem typischen Mehr-war-nicht-drin-Gesicht, das bei den Gewerkschaftsspitzen und vor allem ihren PR-Frontends zur schauspielerischen Grundausstattung gehört.  


Die IG Metall, die in keinster Weise weder materiell noch ideell - den Streik unterstützt hat, führt nun mit Hilfe von "Super-Wolfi" Clement und Konsorten die weiteren Verhandlungen, verhindert weitere basisdemokratische Aktionen der streikwilligen Belegschaft und verrät damit ein weiteres mal ihre eigenen Leute, die diese Gewerkschaft einmal durch ihre Mitglieds-Beiträge und ihren unermüdlichen Einsatz im Arbeitskampf erst groß und mächtig gemacht haben.

Der anschauliche Bericht von MichaelSaxer von der gestrigen Veranstaltung (Forum) spricht Bände und berichtet detailliert darüber, wie die Opelianer nun "geordnet" verraten und verkauft, über den Tisch gezogen und demoralisiert werden sollen.
http://www.chefduzen.de/viewtopic.php?p=8523#8523
 
 
 
Nach oben      
 
 
Berliner



Anmeldungsdatum: 24.04.2004
Beiträge: 235
Wohnort: Berlin
 Verfasst am: 21.10.04 um 12:54    Titel: Kündigungen bei Opel  

--------------------------------------------------------------------------------
 
So,

nun wird sich General Motors so ganz langsam, aber sicher rächen!

In Rüsselsheim werden schon die Nachtschichten abgebaut, und ca. 3200 Mitarbeiter werden ihren Arbeitsplatz verlieren!

siehe auch folgenden Link:

http://onwirtschaft.t-online.de/c/26/36/56/2636562.html

Haben da manche gedacht, durch ihren großkotzigen Streit werden sie ihren Arbeitsplatz behalten? Nee nee, im Gegenteil!

Gruß
vom Berliner
 

_________________
Wehrt euch alle gegen jede und jegliche Bürokratie! Wer ewig schweigt, kommt nie voran!
 
Nach oben      
 
 
Horch



Anmeldungsdatum: 23.09.2004
Beiträge: 35
Wohnort: NRW
 Verfasst am: 21.10.04 um 13:10    Titel: Re: Kündigungen bei Opel  

--------------------------------------------------------------------------------
 
Berliner hat folgendes geschrieben::
So,

nun wird sich General Motors so ganz langsam, aber sicher rächen!

In Rüsselsheim werden schon die Nachtschichten abgebaut, und ca. 3200 Mitarbeiter werden ihren Arbeitsplatz verlieren!

siehe auch folgenden Link:

http://onwirtschaft.t-online.de/c/26/36/56/2636562.html

Haben da manche gedacht, durch ihren großkotzigen Streit werden sie ihren Arbeitsplatz behalten? Nee nee, im Gegenteil!


Hier von einem großkotzigen Streik zu reden ist schon arrogant. Wenn nicht der eigene Arsch in Gefahr ist, ist man schnell mit solchen Sprüchen bei der Hand. Natürlich kann man keine Arbeitsplätze erhalten, in dem man streikt. Aber es geht auch um ein Stück Selbstachtung. Wirklich bewegen könnte nur eine massenhafte Bewegung etwas, die auch Grundsätzliches angreift.
 

_________________
Die Marktwirtschaft ist nicht das letzte Wort der Geschichte!
 
Nach oben      
 
 
Bandscheibe



Anmeldungsdatum: 03.04.2004
Beiträge: 58
Wohnort: Frankenland
 Verfasst am: 21.10.04 um 13:19    Titel: Re: Kündigungen bei Opel  

--------------------------------------------------------------------------------
 
Zitat:
Wirklich bewegen könnte nur eine massenhafte Bewegung etwas, die auch Grundsätzliches angreift.


Stimmt, aber dazu müßte man sich untereinander einig sein, niemanden anderen (Partei etc.) auf seinen Karren aufspringen und sich vor allem nicht spalten lassen....
 
 
 
Nach oben      
 
 
Berliner



Anmeldungsdatum: 24.04.2004
Beiträge: 235
Wohnort: Berlin
 Verfasst am: 21.10.04 um 14:44    Titel:    

--------------------------------------------------------------------------------
 
@ Horch:

Arrogant? Nee, bin nur ehrlich und realistisch!

Außerdem war mein "Arsch" schon 3mal in Gefahr!
 

_________________
Wehrt euch alle gegen jede und jegliche Bürokratie! Wer ewig schweigt, kommt nie voran!
 
Nach oben      
 
 
Berliner



Anmeldungsdatum: 24.04.2004
Beiträge: 235
Wohnort: Berlin
 Verfasst am: 21.10.04 um 14:48    Titel:    

--------------------------------------------------------------------------------
 
Und was mich besonders an den Bochumern und Rüsselsheimern nervt, ist, dass sie sich vor laufenden Kameras so darstellen, als ob sie die einzigen sind, die in diesem Lande von Arbeitslosigkeit betroffen wären!
 

_________________
Wehrt euch alle gegen jede und jegliche Bürokratie! Wer ewig schweigt, kommt nie voran!
 
Nach oben      
 
 
Horch



Anmeldungsdatum: 23.09.2004
Beiträge: 35
Wohnort: NRW
 Verfasst am: 21.10.04 um 15:29    Titel:    

--------------------------------------------------------------------------------
 
Berliner hat folgendes geschrieben::
@ Horch:

Arrogant? Nee, bin nur ehrlich und realistisch!

Außerdem war mein "Arsch" schon 3mal in Gefahr!


Aha, die ganzen Opel-Mitarbeiter sind doof, nur Du bist so furchtbar klug, dass Du das aus der Ferne den Durchblick hast.
Sehr ehrlich ind realistisch.
 

_________________
Die Marktwirtschaft ist nicht das letzte Wort der Geschichte!
 
Nach oben      
 
 
Farnmausi



Anmeldungsdatum: 04.04.2004
Beiträge: 32
Wohnort: Berg. Land
 Verfasst am: 22.10.04 um 00:04    Titel:    

--------------------------------------------------------------------------------
 
Redet schön aber eines sollte jedem klar sein; Opel hat verloren und damit ettliche Zulieferer und andere die von den Werken lebten. Die Kleinen haben aufgemuckt aber vor der Politik und dem Kapital letztlich kapituliert. Der Preis?

Nach einem Jahr Hartz IV

Gute Nacht Freunde
 

_________________
Träume nicht vom Leben - lebe deinen Traum
 
Nach oben        
 
 
besorgter bürger



Anmeldungsdatum: 10.03.2004
Beiträge: 172

 Verfasst am: 22.10.04 um 10:01    Titel:    

--------------------------------------------------------------------------------
 
ich bin der meinung, opel und karstadt sind erst der anfang. die lebensverhältnisse in ost und westdeutschland werden sich tatsächlich bald angleichen. 20 prozent arbeitslosigkeit auf beiden seiten.
 
 
 
Nach oben      
 
 
Horch



Anmeldungsdatum: 23.09.2004
Beiträge: 35
Wohnort: NRW
 Verfasst am: 22.10.04 um 10:07    Titel:    

--------------------------------------------------------------------------------
 
Farnmausi hat folgendes geschrieben::
Redet schön aber eines sollte jedem klar sein; Opel hat verloren und damit ettliche Zulieferer und andere die von den Werken lebten. Die Kleinen haben aufgemuckt aber vor der Politik und dem Kapital letztlich kapituliert. Der Preis?

Nach einem Jahr Hartz IV

Gute Nacht Freunde


Kleine Korrektur: Nicht Opel hat verloren, nur die abhängig Beschäftigten!
 

_________________
Die Marktwirtschaft ist nicht das letzte Wort der Geschichte!

backup

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 242
Streik bei Opel ! Richtig so !
« Antwort #1 am: 22:30:21 Fr. 03.Dezember 2004 »
Ein Thema ausm IE cache [tid=1570]:
Seite 4 von 4

------------------------------------------------>>>>




apoptygma



Anmeldungsdatum: 24.09.2004
Beiträge: 5

 Verfasst am: 24.10.04 um 19:19    Titel: Re: Streik bei Opel ! Richtig so !  

--------------------------------------------------------------------------------
 
Wenn ich die Kohle bekommen würde, wie ein Opel-Mitarbeiter...

Wenn ich die Wochenstunden hätte wie ein Opel-Mitarbeiter...

Wenn ich das 13+14 Monatsgehalt hätte wie ein Opel-Mitarbeiter...

Denen geht es leider zu gut im Vergleich zu vielen anderen.

Hätten die Herren und Damen Betriebsräte und die IG-Metall dort vielleicht schon etwas eher freiwillig auf etwas verzichtet, dann könnte ich evtl. Streikmassnahmen nachvollziehen.
 
 
 
Nach oben      
 
 
DeppVomDienst



Anmeldungsdatum: 08.01.2003
Beiträge: 516
Wohnort: Kiel
 Verfasst am: 24.10.04 um 19:47    Titel:    

--------------------------------------------------------------------------------
 
Ohje, noch jemand der/die es nicht verstanden hat:

Hier ist nicht "Arbeitgeber-Online", auch nicht "Anonyme Masochisten" oder "Angie Merkels Märchenportal".

Und tschüss!
 

_________________
Freenet Hartz IV, Agenda 2010 Deutscher Meister 1912/2009