Autor Thema: der chefduzen kerker  (Gelesen 80547 mal)

besorgter bürger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3831
der chefduzen kerker
« am: 17:55:57 Sa. 18.November 2006 »
da diese verbrecher eh nie für ihre untaten verknackt werden tue ich das jetzt, wenn auch nur virtuell

so als erstes merkel und jung

Zitat
Aachener Friedenspreis stellt Strafanzeige gegen Regierungsspitze wegen der Planung von völkerrechts- und grundgesetzeswidrigen Angriffskriegen

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/23/23976/1.html

so, hier noch wasser und brot, viel spass damit

bumm - klack klack - schließ, schließ...
Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es.

besorgter bürger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3831
der chefduzen kerker
« Antwort #1 am: 18:00:37 Sa. 18.November 2006 »
es folgt peter hartz

Zitat
Der frühere VW-Personalvorstand, einst ein enger Vertrauter von Altbundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und Namensgeber der vier Hartz-Reformen, wird inzwischen durch das Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Braunschweig schwer belastet.

http://www.welt.de/data/2006/05/08/884044.html

hier rein, vertrag dich mit den anderen...

nein merkel hier gibts kein handy. her damit!

bumm - klack klack - schließ, schließ...
Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es.

besorgter bürger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3831
der chefduzen kerker
« Antwort #2 am: 18:05:56 Sa. 18.November 2006 »
erwischt! russland war nicht weit genug weg

gerhard schröder

Zitat
Gegen den ehemaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder liegen Strafanzeigen vor, sieben an der Zahl. Laut dem "Focus" gingen diese Strafanzeigen bei der Berliner Staatsanwaltschaft wegen des Verdachtes der Vorteilsannahme ein.

http://shortnews.stern.de/shownews.cfm?id=603141&CFID=35016810&CFTOKEN=60296714

da rein du sack, und grins mich nicht so an!

bumm - klack klack - schließ, schließ...
Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es.

besorgter bürger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3831
der chefduzen kerker
« Antwort #3 am: 18:11:51 Sa. 18.November 2006 »
sigmar gabriel

Zitat
am 22.11.2005 hatte ich bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig Strafanzeige gegen
Bundesminister Sigmar Gabriel ... erstattet.

http://www.hans-joachim-selenz.de/Archiv/2006/StrafanzeigegegenGabriel.html

bumm - klack klack - schließ, schließ...
Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es.

besorgter bürger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3831
der chefduzen kerker
« Antwort #4 am: 18:16:30 Sa. 18.November 2006 »
joseph (joschka) fischer

Zitat
Nach Presseberichten über eine angebliche Falschaussage von Außenminister Joschka Fischer im Zusammenhang mit seiner militanten Vergangenheit ist Strafanzeige gegen den Grünen-Politiker gestellt worden. Wie ein Sprecher der Frankfurter Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte, zeigte ein ehemaliger Polizeichef aus Mittelfranken Fischer wegen des Verdachts der  Falschaussage an.

http://www.123recht.net/article.asp?a=555&p=1

kleiner tip. dreh dem dicken nicht dein hinterteil zu.

bumm - klack klack - schließ, schließ...
Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es.

besorgter bürger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3831
der chefduzen kerker
« Antwort #5 am: 18:25:52 Sa. 18.November 2006 »
Corinna Werwigk-Hertneck

Zitat
16. Nov. 2006

Mit der Anklageverlesung ist am Donnerstag vor dem Landgericht Stuttgart der Prozess gegen die ehemalige baden-württembergische Justizministerin Corinna Werwigk-Hertneck (FDP) wegen Geheimnisverrats fortgesetzt worden.

http://www.ngo-online.de/ganze_nachricht.php?Nr=14748

bumm - klack klack - schließ, schließ...
Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es.

regenwurm

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3536
  • Das System macht keine Fehler, es ist der Fehler.
der chefduzen kerker
« Antwort #6 am: 18:33:57 Sa. 18.November 2006 »
oder die enden so:



denn du
Das System macht keine Fehler, es ist der Fehler.

besorgter bürger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3831
der chefduzen kerker
« Antwort #7 am: 18:36:02 Sa. 18.November 2006 »
wolfgang schäuble

Zitat
Am 10. Januar 2000 hatte Schäuble eingeräumt, vom Waffenhändler Karlheinz Schreiber im Jahre 1994 eine Bar-Spende über 100.000 D-Mark für die CDU entgegengenommen zu haben. Am 31. Januar 2000 gibt Schäuble ein weiteres Treffen mit Schreiber im Jahr 1995 zu.

http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Sch%C3%A4uble


bumm - klack klack - schließ, schließ...
Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es.

besorgter bürger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3831
der chefduzen kerker
« Antwort #8 am: 18:42:45 Sa. 18.November 2006 »
donald rumsfeld

Zitat
Der linksgerichtete Republikanische Anwaltsverein (RAV) probiert es noch einmal. Erneut reichte er wegen der Folter-Vorfälle im irakischen Gefängnis Abu Ghreib Strafanzeige gegen Ex-US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld ein.
---
Deshalb sei ein Ermittlungsverfahren in Deutschland möglich und erforderlich

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/10818184/492531/

was? lawyer? ich nix verstehen. frag den fischer.

bumm - klack klack - schließ, schließ...
Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es.

regenwurm

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3536
  • Das System macht keine Fehler, es ist der Fehler.
der chefduzen kerker
« Antwort #9 am: 18:44:20 Sa. 18.November 2006 »
Korruption made in Bananenrepublik

Von der Schreiber-Gang und einem Justiz-Betverein

Wie in Deutschland die Aufklärung von Kapital-Verbrechen verhindert wird / Hochfinanz, Hochpolitik - und Hochverrat?

Karlheinz Schreiber ist Dreh- und Angelpunkt in einer Serie von Korruptionsskandalen, in die höchste deutsche Politiker verwickelt sind. Jüngster Clou: Mit Hilfe der Augsburger Justiz wurde die Aufklärung der Hintergründe im Falle Ludwig-Holger Pfahls verhindert, mögliche Verbrechen bleiben ungesühnt. Derweil residiert Schreiber in Kanada. An seiner Auslieferung scheint tatsächlich niemand ernsthaft interessiert. Aus sehr naheliegenden Gründen. .

Quelle

eine Hand wäscht die andere
Das System macht keine Fehler, es ist der Fehler.

jensen-ex

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1338
der chefduzen kerker
« Antwort #10 am: 18:48:32 Sa. 18.November 2006 »
pahahahaa ... dieser thread gefällt mir sehr gut ...
So it goes.

Kurt Vonnegut

Randalinsky

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 268
der chefduzen kerker
« Antwort #11 am: 18:55:22 Sa. 18.November 2006 »
Otto ( Wendehals ) SCHILY

Zitat
Die Biometric Systems AG hat sogar extra ihren Aufsichtsrat erweitert. Im Februar 2004 hatte Schily ein zeitlich befristetes Pilotprojekt der Firma zur Biometrie-gestützten Grenzkontrolle mittels Iris-Erkennung am Frankfurter Flughafen genehmigt. Nachdem der Versuch letztes Jahr abgelaufen war, verlängerte Schily als eine seiner letzten Amtshandlungen im vergangenen September das Firmenprojekt am Flughafen kurzerhand um weitere zwei Jahre. Eine Hand wäscht die andere.

http://www.nachdenkseiten.de/index.php?s=schily
Menschen sind mit einer Großen Koalition konfrontiert, die offensichtlich die Republik mit einem Metzgerladen verwechselt, in dem so tief ins soziale Fleisch geschnitten wird, dass das Blut nur so spritzt.
"H.Geißler"
http://infokrieg.tv/index.html

jawbreaker

  • Gast
der chefduzen kerker
« Antwort #12 am: 23:21:26 Sa. 18.November 2006 »
Zitat
Endgültig sicherte sich Koch den Respekt der Betonköpfe in der CDU, als er nach seiner Wahl zum Ministerpräsidenten den Spendenskandal der hessischen CDU eisern durchstand. Während sich in der Bundes-CDU wegen eines vergleichbaren Skandals die Rücktritte häuften, verharrte Koch unbeirrt im Amt. Die hessische CDU hatte Millionenbeträge am Parteiengesetz vorbeigeschleust, dies dreist mit angeblichen "jüdischen Vermächtnissen" bemäntelt und Koch selbst hatte die Öffentlichkeit schamlos belogen. Rückblickend betrachtet er das als Bagatelle. "Den Vorhalt, zu spät informiert zu haben, müssen sich viele Politiker in ihrem Leben irgendwann mal machen", kommentiert er sein Verhalten im Gespräch mit Müller-Vogg.

Die Unverfrorenheit, mit der Koch eigene Gesetzesverstöße verniedlicht, während er gleichzeitig drakonische Strafen für Kleinkriminelle verlangt und der Jugend "Autorität, Disziplin und Leistung" predigt, erinnert an die republikanische Rechte in den USA und an den italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi.

Quelle: http://wsws.org/de/2003/jan2003/koch-j31.shtml

bumm - klack-klack

jawbreaker

  • Gast
der chefduzen kerker
« Antwort #13 am: 23:37:46 Sa. 18.November 2006 »
Zitat
Dieter Hundt fordert regelmäßig massive Einschnitte in die sozialen Sicherungssysteme. Aktuell fordert er die Anpassung der Hinterbliebenenrente an den "tatsächlichen Bedarf". Deswegen wird er auch in Unternehmerkreisen kritisiert. Dieter Hundt fordert, dass jeder Patient pro Arztbesuch 5 Euro zu zahlen hat. Dies könne seiner Meinung nach steuernd wirken, so dass Leistungen nur dann nachgefragt würden, wenn sie tatsächlich erforderlich seien. Derzeit müssen Patienten eine Praxisgebühr von zehn Euro pro Quartal zahlen.

quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Hundt

bumm - klack-klack

jawbreaker

  • Gast
der chefduzen kerker
« Antwort #14 am: 23:55:15 Sa. 18.November 2006 »
Zitat
Im Jahr 2000 wurde Kanther im Zusammenhang mit der Spendenaffäre der hessischen CDU beschuldigt, gegen das Parteispendengesetz verstoßen zu haben, indem er 1983 als Generalsekretär der hessischen CDU Schwarzgelder in Höhe von 20,8 Mio DM (10,6 Mio. Euro) heimlich erst in die Schweiz und dann nach Lichtenstein geschafft hatte.

Er legte deshalb am 25. Januar 2000 sein Bundestagsmandat nieder.

Inzwischen ist seine Mitverantwortung juristisch bestätigt worden. Allerdings ließ Kanther auch im Prozess (2004) jegliches Schuldbewusstsein vermissen; er habe sich schließlich nicht persönlich bereichert, so seine Argumentation, sondern seine Partei unterstützen wollen.

Am 18. April 2005 wurde Manfred Kanther erstinstanzlich vom Landgericht Wiesbaden zu einer Freiheitsstrafe von 18 Monaten mit Bewährung verurteilt, weil Kanther sich der Untreue gemäß § 266 des Strafgesetzbuches schuldig gemacht habe. Der Bundesgerichtshof hob das Urteil des Landgerichts Wiesbaden mit Urteil vom 18. Oktober 2006 teilweise auf und verwies das Verfahren im Umfang der Aufhebung an das Landgericht Wiesbaden zurück. Das Landgericht Wiesbaden habe zu Recht angenommen, dass die Verbringung der Parteigelder auf Schweizer Konten im Jahr 1983, ihre Überführung in das Vermögen der Zaunkönig-Stiftung und ihre fortlaufende Verheimlichung gegenüber der CDU Hessen eine Untreue zum Nachteil des Landesverbandes Hessen darstelle, die erst mit der Rückführung der Gelder im Jahr 2000 beendet gewesen sei. Allerdings sei seine Verurteilung wegen der Mitwirkung an falschen Rechenschaftsberichten der hessischen CDU rechtlich nicht haltbar. Kanther sei in diesem Punkt keine vorsätzliche Schädigung des Vermögens seiner Partei vorzuwerfen, weil er zwar das Risiko von Rückforderungen erkannt habe, dessen Realisierung aber vermeiden wollte. Dieser Sachverhalt könne jedoch einen Betrug (§ 263 StGB) zum Nachteil der Bundesrepublik Deutschland darstellen. In der Vorinstanz wurde dies aus strafprozessualen Gründen nicht geprüft.

quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Kanther

bumm - klack-klack