Sozial & Gesundheitswesen > Gesundheitswesen

Unruhige Krankenhäuser?

<< < (105/110) > >>

Nikita:

Fritz Linow:

--- Zitat ---29.11.21
Verdi ist mit dem Ergebnis von 2,8 Prozent nicht völlig glücklich

Gewerkschaft und Bundesländer erzielen Einigung im Tarifstreit im öffentlichen Dienst
(...)
Nun kam ein Lohnplus von 2,8 Prozent ab 1. Dezember heraus. Hinzu kommt eine steuer- und abgabenfreie Einmalzahlung von 1300 Euro. Für Auszubildende, Praktikant*innen und Studierende beträgt sie 650 Euro. Deren Gehalt steigt ab Dezember 2022 um 50 Euro beziehungsweise um 70 Euro im Gesundheitswesen. Der neue Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 24 Monaten.
Für die Beschäftigten im Gesundheitswesen konnte Verdi die Anhebung einiger Zuschläge herausschlagen. So steigt zum Beispiel an den Unikliniken die Intensiv- und Infektionszulage von 90 auf 150 Euro, was einer Erhöhung von bis zu 67 Prozent entspricht. Laut Verdi entspricht das Verhandlungsergebnis einer durchschnittlichen monatlichen Einkommenssteigerung von 230 Euro für Intensivpflegekräfte, für Physiotherapeut*innen sind es im Schnitt rund 180 Euro und für Laborkräfte 220 Euro.
(...)
--- Ende Zitat ---
https://www.nd-aktuell.de/artikel/1159071.tarifstreit-oeffentlicher-dienst-verdi-ist-mit-dem-ergebnis-von-prozent-nicht-voellig-gluecklich.html

Da wäre wohl mehr drin gewesen. Man wird das Gefühl nicht los, dass verdi ein Meister im Abbruch von Bewegungen ist. Zum Beispiel ist die Öffentlichkeitsarbeit beim UKSH zum Streik von verdi richtig zäh. Termine findet man nur, wenn man gezielt danach sucht, und die Demos fanden morgens um 10:00 Uhr statt. Viele würden das ja unterstützen, aber müssen halt auch arbeiten. Das ist demotivierend.

Hatte der Spahn nicht populistische 5000 Euro gefordert? Wieso konnte man das nicht mal schnell aufgreifen?

Nikita:
Uniklinik Bonn

🚨 We Care 4 Bonn -Solidaritätskundgebung

🗓️ Sa, 04.12, 14:00 bis 15:00
📍 Frankenbadplatz, Bonn

Respekt für die Arbeit von Menschen drückt sich vor allem in guten Arbeitsbedingungen aus und nicht in warmen Worten oder Applaus.

Gemeinsam fordern wir
💥 einen besseren Personalschlüssel in der Pflege
💥 bessere Bezahlung der Pflegekräfte
💥 ein Gesundheitssystem, das auf die Gesundheit der Patient*innen statt auf Profite abzielt
💥 Schluss mit Privatisierungen!

cyberactivist:
Uniklinik Bonn

✊✊ Für dieses Jahr ist die Streikwelle am UKB vorbei - nach 7 Streiktagen, heruntergefahrenen OPs und geschlossenen Stationen. Bonn und die anderen Unikliniken NRWs waren damit die Speerspitze der Streiks in ganz Deutschland.

🤜🤛 Der Support in Bonn war stark! Das haben diesen Samstag bei ekligstem Regenwetter 75 solidarische Menschen wieder gezeigt: Wir stehen hinter den Streiks im Krankenhaus. Für gute Arbeitsbedingungen im Krankenhaus und eine gute Gesundheitsversorgung für alle!

💥 Die Bewegung in der Klinik geht gerade erst los. Lasst uns gemeinsam planen, wie wir auch in der Stadt eine Bewegung lostreten können💥 Kommt dafür zum Unterstützer*innentreffen! 💥

⏰ Dienstag, 7.12. 19 Uhr
📍 Alte VHS, Kasernenstraße 50

Kuddel:

--- Zitat ---Erste Lohnerhöhung für Servicekräfte am Städtischen Krankenhaus

Die Servicekräfte am Städtischen Krankenhaus Kiel bekommen zum 1. Januar 2022 mehr Lohn. Die Tarifsteigerung ist nicht so hoch, wie sie wollten. Aber der erste Schritt auf dem Weg in den Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst (TVöD) ab 2024 ist gemacht.
--- Ende Zitat ---
https://www.kn-online.de/Kiel/Erste-Lohnerhoehung-fuer-Servicekraefte-am-Staedtischen-Krankenhaus

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln