Autor Thema: Bahnhöfen droht Verkauf oder Abriss  (Gelesen 1665 mal)

TagX

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1021
Bahnhöfen droht Verkauf oder Abriss
« am: 14:55:52 Fr. 16.Februar 2007 »
Zitat
...
Die Deutsche Bahn will im Osten Deutschlands die Mehrzahl ihrer Bahnhofsgebäude verkaufen. Presseberichten zufolge habe die Bahn die Pläne bestätigt.

 In Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern stehen laut "Märkische Oderzeitung" mehr als 170 Bahnhofsgebäude zum Verkauf. Insgesamt will das Unternehmen von 283 Bahnhöfen in den drei Bundesländern nur noch 106 behalten, berichtet die Zeitung unter Berufung auf eine interne Liste der Bahn. In Brandenburg sollen von 153 Stationen künftig nur noch 17 in ihrem Besitz bleiben. Ein Bahn-Regionalsprecher bestätigte dies gegenüber der Zeitung. Die Haltepunkte blieben erhalten. Doch das Unternehmen wolle sich von Gebäuden trennen, die "nur noch Kosten verursachen", sagte er.

In Sachsen, Sachsen-Anhalt und in Thüringen will die Bahn laut "Leipziger Volkszeitung" nur noch 39 Bahnhofsgebäude in ihrem Eigentum behalten. Der Rest solle verkauft beziehungsweise abgerissen werden, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Bundestags-Verkehrsausschusses, Peter Hettlich der Zeitung. Die Bahn habe die Zahlen bestätigt.

Verkauf oder Abriss

Derzeit sei man mit einem Investor im Gespräch, der einen Großteil der Bahnhöfe übernehmen und vermarkten wolle, sagte ein Bahn-Sprecher. Allein in Sachsen bestehe das Verhandlungspaket aus 53 Objekten. Im Freistaat gebe es rund 500 Bahnhöfe mit einem Empfangsgebäude, in Thüringen über 150. Dieses "gewaltige Erbe" könne die Bahn alleine gar nicht stemmen. Deshalb suche das Unternehmen gemeinsam mit Ländern und Kommunen für die übrigen Gebäude nach einer guten Lösung. Dabei hätten die Kommunen das Vorkaufsrecht. Finde sich kein Käufer, würde in letzter Konsequenz auch über einen Abriss nachgedacht, so der Sprecher.
...
Quelle: http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,,OID6420454_REF1,00.html
Grüße


Sozialismus!