Autor Thema: Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität  (Gelesen 258755 mal)

Sir Vival

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1795
  • persönlicher Text
Re: Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität
« Antwort #1020 am: 22:49:48 Di. 31.Mai 2022 »
Das geht ja schon seit gut 15-20 Jahren so.

Der Fachkräftemangel existiert nicht. Es existiert nur die Tatsache, dass diejenigen existierenden Fachkräfte (z.T. AL) oder die, die es sein könnten und wollten, für die Stellen, die frei sind, zu viel Lohn/Gehalt für ein normales Leben in Schlaaaand verdienen müssten und die Ausbeuter/"Arbeitgeber" das nicht bezahlen wollen oder können. Dass dann irgendwann keiner mehr im Handwerk oder im Dienstleistungsgewerbe lernen oder arbeiten will und man auf dem Bau (DAS Paradebeispiel) und in Hotels nur noch "außerdeutsche" findet, ist klar. Europaweite Ausschreibungen, um ja um den letzten Heller und Pfennig zu feilschen, tun ihren Teil auch noch dazu. Dann kommen sie aus den letzten Ecken EU-ropas nach D. zum Arbeiten. Und den AL in D. wird der Spiegel vorgehalten, wie faul sie sind.

Das ist heuchlerisch!

Es tofft viel Spass in Steckifee.........

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19700
  • Fischkopp
Re: Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität
« Antwort #1021 am: 13:34:47 Mi. 01.Juni 2022 »
Immerhin:
Zitat
Dass dann irgendwann keiner (...) lernen oder arbeiten will

Auch das verweigert Sybilla zu sehen.

Sie glaubt, die offenen, unbesetzten Stellen gäbe es nicht oder so gut wie nicht:
Zitat
da multipliziert sich eine offene Stelle schnell zu 10 oder 20 offene Stellen
Zitat
bei statistisches "Schätzungen-Messungen"
Hä?

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5320
Re: Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität
« Antwort #1022 am: 17:50:40 Mi. 01.Juni 2022 »
...
Sie glaubt, die offenen, unbesetzten Stellen gäbe es nicht oder so gut wie nicht:

Zitat
da multipliziert sich eine offene Stelle schnell zu 10 oder 20 offene Stellen

Zitat
bei statistisches "Schätzungen-Messungen"
Hä?

Na dann tummel dich mal in der Mobbörse rum und konzentriere dich auf das Anforderungsprofil.
Daran erkennst Du Dubletten, wo sich ein privater Vermittlungshai erst beim Vorstellungsgespräch
entpuppt. ZAF ist genau so drauf..

Ich komme da schätzungsweise auf 1 Orginal zu ca. 4 Dubletten. Stepstone und Co tragen auch
noch hinzu und gehe davon aus, auf ein Orginal locker 7 Dubletten an die Sonne bringt.

Das wäre der BA auch zu viel Arbeit prüfen zu wollen, wo sich der genauere Arbeitsplatz befindet.
Von daher fällt es der Mobbörse selbst kaum auf..

Von daher fällt mir auch nichts besseres dazu ein wie "Schätzungen-Messungen"..
Lass Dich nicht verhartzen !

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19700
  • Fischkopp
Re: Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität
« Antwort #1023 am: 18:05:38 Mi. 01.Juni 2022 »
Die Jobbörse der Jobcenter ist absoluter Humbug.
Da inserieren bestenfalls ein paar Sklavenhändler, doch die Wirtschaft sucht da nicht nach Arbeitskräften.

Dieser Quatsch hat nichts mit realem Bedarf und realen Zahlen des Arbeitsmarkts zu tun.

Sybilla berüft sich bei ihrem Buchstaben- und Zahlensalatbeiträgen nur auf Daten von https://statistik.arbeitsagentur.de

Die Arbeitsagentur hat Gründe, an den Zahlen herumzumanipulieren.
Die Zahlen von Sybilla sind entsprechend unwissenschaftlich und Schrott.

Sie behauptet aber stets vollmundig
Zitat
die wahrhaftige Realität auf dem Arbeitsmarkt
wiederzugeben.

Ihre Zahlen und Beiträge sind leider unbrauchbar.

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5320
Re: Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität
« Antwort #1024 am: 18:56:59 Mi. 01.Juni 2022 »
Das Sybilla die Zahlen der BA nicht ernst nimmt, lässt sich ja auch an ihrer Art,
darüber eronisch zu schreiben, erkennen..
Dieser Thread beschreibt ja das monatliche Lügenblatt der BA  ;)

Lass Dich nicht verhartzen !

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19700
  • Fischkopp
Re: Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität
« Antwort #1025 am: 19:13:35 Mi. 01.Juni 2022 »
Hmmm. Auch die Chinesische Regierung hält ihre Daten im Giftschrank verschlossen.
Die vom chinesischen Amt für Statistik veröffentlichten Zahlen gelten als nach politischen Vorgaben manipuliert.

Ich sehe bei Sybilla nie einen Hauch von Ironie oder Humor. Nur eine rechthaberische Verbissenheit, hier etwas aufzudecken. Dabei sagt sie nichts neues. Jeder ahnt, daß die Zahlen der BA nicht wirklich glaubwürdig sind. Von Sybila murmeltiert es seit 2007 und nie hat sie etwas Neues zu sagen, noch hat sie spannende Belege.

Sybilla hat weder eine wissenschaftliche Herangehensweise, noch versucht sie subversiv zwischen den Zeilen zu lesen, und die BA Zahlen mit anderen zugänglichen Daten zu vergleichen, um so zumindest Tendenzen offenzulegen.

Sie legt auch nicht ihre Motivation offen. Was will sie aufdecken und welche Ziele strebt sie für sich oder für die Erwerbslosen an?

Ich sehe viele Änderungen am Arbeitsmarkt, sowohl von den Ausbeutern, von den Arbeitenden und von den Erwerbslosen. Es ändern sich ökonomische und politische Bedingungen. Es ändern sich die Haltungen der Akteure. Das ist spannend und wichig, wenn man im Bereich der Erwerbslosen und der Arbeitenden Kämpfe anzetteln will.

Sybilla nimmt keine dieser Änderungen wahr. Ich habe keinerlei Ahnung, was sie mit diesem öden Endlosthread bezweckt.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19700
  • Fischkopp
Re: Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität
« Antwort #1026 am: 19:33:35 Mi. 01.Juni 2022 »
Es gibt gelegentlich sogar Kritik von der Wirtschaft an den Zahlen der BA.

So etwas sollte man aufgreifen. Es gäbe diverse Ansatzpunkte, um die BA Statistik zu hinterfragen.

Man sollte der Community hier erstmal erklären, was das eigene Anliegen ist. Es macht mich aber fassungslos, daß Sybilla nicht bereit ist, die einfachsten Fragen zu beantworten.

Eine wichtige Frage ist, ob sie meint, das es zuviel oder zuwenig Arbeit gibt. Sie verweigert schon seit Jahren die Antwort. Daraus würde sich eine sehr praktische Konsequenz ergeben: Gäbe es zu wenig Arbeit, könnte man sie besser verteilen, denn viele arbeiten zuviel, andere vielleicht zu wenig. Gäbe es zuviel Arbeit, sollte man fragen, was ist überlflüssig? Viel nutzloser Scheiß wird produziert. Das einzuspären ergäbe Freizeit und eine ökologische Verbesserung.

Als das wäre interessant und wichtig für politsche Forderungen und Kämpfe.

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5320
Re: Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität
« Antwort #1027 am: 14:48:13 Do. 02.Juni 2022 »
Was dieser Thread bezwecken soll, erschließt sich mir auch nicht..
Auseinandersetzungen wurden ja gemacht ohne konstruktives Ergebnis.
Duck und wech..  ;)
Lass Dich nicht verhartzen !

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7141
  • Sapere aude!
Re: Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität
« Antwort #1028 am: 11:28:19 Mi. 15.Juni 2022 »
Die Firma, in der ich arbeite, sucht händeringend nach Fachkräften. Gezahlt wird nach Tarif.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5320
Re: Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität
« Antwort #1029 am: 14:08:29 Mi. 15.Juni 2022 »
Was für ein Tarif ? Tarife gibbet ja viele.. Gute und schlechte  ;)
Lass Dich nicht verhartzen !

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7141
  • Sapere aude!
Re: Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität
« Antwort #1030 am: 14:50:09 Mi. 15.Juni 2022 »
AWO-Tarif.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5320
Re: Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität
« Antwort #1031 am: 16:00:10 Mi. 15.Juni 2022 »
Lass Dich nicht verhartzen !

Schluepferstuermer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1501
Re: Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität
« Antwort #1032 am: 08:46:16 Do. 16.Juni 2022 »
Tarife, die sich seit Jahrzehnten nicht grundsätzlich ändern.
Immer nur höchstens 5%. Nur nicht mehr.


Hauptsache billig, billig Mist kaufen, den man nach 2 Jahren wegschmeißeen kann. Dafür müssen die Löhne klein gehalten werden. Die AG machten uns ja kirre dafür.
lg Schlüpferstürmer

Die Massenmedien sind schon lange die 4. Macht im Staat.
Wir haben folglich Legislative, Judikative, Exekutive und Primitive.
"Bild" Euch Eure Meinung
----

Wer die CxU und SPD in ihrer Terrorherrschaft gegen das eigene Volk lobt, lobt ihren braungefärbten Nazicharakter!!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19700
  • Fischkopp
Re: Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität
« Antwort #1033 am: 12:17:41 Do. 23.Juni 2022 »
Dieser Schwachsinnsthread ist mir ein Rätsel. Ein merkwürdiges Hobby von Sybilla.

Quelle der Zahlen:
https://statistik.arbeitsagentur.de/Statistikdaten/Detail/202205/arbeitsmarktberichte/monatsbericht-monatsbericht/monatsbericht-d-0-202205-pdf.pdf;jsessionid=8A94C2DA8E5A8072C10C1E95D499F6E5?__blob=publicationFile&v=1

Diese Analyse des Arbeitsmarktbericht der BA wurde unter Verwendung der Quellzahlen des BA Bericht April/Mai 2022 von Sybilla am 31. Mai 2022 erstellt.

Wie kann man auf einer Seite behaupten, daß die BA lügt und dann ausschließlich mit BA Quellen arbeiten? Man müßte diese Zahlen mit denen anderer Quellen vergleichen.

Dabei ist der Anspruch von Sybilla hoch:
Aber wie ist die wahrhaftige Realität auf dem Arbeitsmarkt?

Fachkräftemangel

Tatsächlich ?

Na ja, wenn dann Fachkräfteknappheit.

Hä?

Sybilla liebt scheinbar die BA Statistiken und schert sich herzlich wenig um die Realität auf dem Arbeitsmarkt.

Zitat
Institut der deutschen Wirtschaft
Bis 2031 fehlen fünf Millionen Arbeitskräfte

Der schon jetzt spürbare Personalmangel in vielen Branchen wird sich nach Einschätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft in den kommenden Jahren noch verschärfen.


Bis 2031 würden insgesamt fünf Millionen Arbeitskräfte fehlen, berichtet die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf Prognosen des Instituts. Demnach dürften in den kommenden Jahren jährlich zwischen 300.000 und 700.000 mehr Menschen in Rente gehen als neu in den Arbeitsmarkt kommen. Dadurch würden etwa Restaurants aus Mangel an Köchinnen und Kellnern früher schließen und Schwimmbäder nur verkürzt öffnen können. Der Arbeitsmarktexperte des Wirtschaftsinstituts, Schäfer, sagte, der Personalmangel werde vermutlich unser Leben dominieren. Mit Zuwanderung könne die Entwicklung nicht gestoppt, sondern nur abgemildert werden.
https://www.deutschlandfunk.de/bis-2031-fehlen-fuenf-millionen-arbeitskraefte-100.html

Draisine

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 75
Re: Aktuelle Arbeitslosenzahlen im Spiegel der Realität
« Antwort #1034 am: 13:05:58 Do. 23.Juni 2022 »
Statistiken darüber, die können faktisch nur Schall und Rauch sein. Denn die Nachfrage wird wovon bestimmt? Durch die weltwirtschaftliche Entwicklung, Veränderungen im Konsumverhalten oder politische Rahmenbedingungen...

Und ganz offensichtlich ist aktuell diese Entwicklung temporär nicht mehr absehbar. Und erscheint mir zudem vollkommen überzogen prognostiziert.

Denn in 2019 war die Prognose für 2031 noch erheblich abweichend:
Quelle: https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/prognos-studie-demografischer-wandel-deutschland-fehlen-bald-2-9-millionen-arbeitskraefte/24051454.html