Autor Thema: Scheinheiliger geht es wirklich nicht  (Gelesen 160570 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12677
  • Fischkopp
Re: Scheinheiliger geht es wirklich nicht
« Antwort #420 am: 19:07:11 Fr. 19.April 2019 »
Zitat
Stadt Trier zahlt seit 430 Jahren Hexengeld

Vor 430 Jahren verbrannte die Kirche in Trier den Uni-Rektor und Bürgermeister Dietrich Flade als "Hexenmeister". Wegen eines uralten Vertrags profitiert die katholische Kirche noch heute von der Hinrichtung.


Bis heute kassiert die Pfarrei Liebfrauen in Trier für die grausame Hinrichtung von Dietrich Flade. Jedes Jahr wandern 362,50 Euro aus der Stadtkasse in den Kirchensäckel. Ausgewiesen ist die Zahlung im Stadthaushalt als "Verpflichtungen aus dem Fladeschen Nachlass“.
https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/trier/Uralte-Schulden-Stadt-Trier-zahlt-Hexengeld,stadt-trier-zahlt-hexengeld-100.html?utm_source=pocket-newtab

Frauenpower

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 99
Re: Scheinheiliger geht es wirklich nicht
« Antwort #421 am: 09:35:50 Mo. 22.April 2019 »
@Kuddel #416: Stephen Bannon löst bei mir aber auch Unbehagen aus. Noch dazu haben die Afder diesen Rechtspopulisten jetzt eingelden und überlegen sogar eine Medienkonferenz daraus zu machen:
https://www.welt.de/politik/ausland/article192207081/Partei-bestaetigt-AfD-laedt-Ex-Trump-Berater-Bannon-in-den-Bundestag-ein.html
Zitat
Die AfD lädt Stephen Bannon in den Bundestag ein. Der ehemalige Chefstratege von US-Präsident Trump soll auf einer AfD-Konferenz einen Vortrag über erfolgreichen Wahlkampf halten. Von den Grünen kommt scharfe Kritik an den Plänen.

Und Colonia Dignidad hätte es schlicht nicht geben dürfen, manche Opfer werden rechts liegen gelassen und erhalten trotz Opferstatus selbst im Rentenalter keine Rente ..

aber ich bemühe mich schon auch, andere Seiten zu sehen. Es gibt schon auch Kirchliches, dass mich an sozialem Engagement beeindruckt. Die tun auch viel in der Flüchtlingshilfe usw. Im Glauben finden manche Kraft Engagement zu leisten, wo es andere nicht mehr schaffen würden. Oder sie bräuchten halt professionelle Ausbildugen ... Bspw.  Schwester Dr. Lea Ackermann. Sie engagiert sich für Frauen in Not, allen voran Frauen, die Prostitution und ähnlich Schlimmem ausgeliefert sind und verhilft ihnen in ein selbstbestimmteres Leben. https://www.solwodi.de/index.php
Zitat
SOLWODI steht für „SOlidarity with Women in DIstress“ – Solidariät mit Frauen in Not. Den Grundstein für diese internationale Menschenrechts- und Hilfsorganisation legte ich 1985 in Mombasa, Kenia.

Seit 1987 engagiert sich SOLWODI in Deutschland mit inzwischen 18 Beratungsstellen, einer Kontaktstelle und sieben Schutzwohnungen.

SOLWODI bietet ganzheitliche psychosoziale Betreuung und Beratung, sichere Unterbringung, Vermittlung juristischer und medizinischer Hilfe sowie Unterstützung bei der Rückkehr in die Heimatländer.

Unsere Homepage ist derzeit in Überarbeitung. In den nächsten Wochen werden wir uns in neuer Optik, mit überarbeiteten Inhalten, topaktuell und in übersichtlicher Gliederung präsentieren.

interessant war dieses Radio-Interview mit ihr: https://www.deutschlandfunk.de/schwester-lea-da-will-ich-helfen-und-der-liebe-gott-soll.1295.de.html?dram:article_id=396854
Zitat
Einst Bankkauffrau, später Nonne und Kämpferin für Frauenrechte: Der Lebensweg von Schwester Lea ist ungewöhnlich. „Ich war abenteuerlustig und ich war fromm“, sagt die Trägerin unzähliger Preise über ihren Beweggrund, ins Kloster zu gehen. Später habe sie „mit Gott einen Deal gemacht“, sich um Frauen in Not zu kümmern. ... Der Katholischen Kirche wirft Lea Ackermann vor, dass sich Frauen dort wie Eindringlinge fühlen, dass man ihnen nicht den Platz zugesteht, den ihnen Staat und Gesellschaft längst einräumen.


Oder Kirchenasyl u.ä.

ja, auf die negativen Seiten kann man hinweisen, die Guten sollte man auch nicht vergessen, im Gegenteil. Tue Gutes und sprich darüber :D

Apropos Scheinheiligkeit:
über die Anschläge in Sri Lanka sind PolitkerInnen entsetzt https://www.tagesschau.de/ausland/anschlaege-srilanka-reaktionen-101.html , Waffen werden aber inzwischen wieder nach Saudi-Arabien die am Jeman-Krieg beteiligt sind weiter verschickt https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-04/saudi-arabien-jemen-peter-altmaier-ruestung-exporte-waffen
Zitat
Peter Altmaier verteidigt neuen Rüstungsexport nach Saudi-Arabien
Der Bundeswirtschaftsminister sieht im Fall jüngster Waffenlieferungen keinen Spielraum für die Bundesregierung. Bei diesen Kooperationen müsse man vertragstreu sein.
weil Deutschland ein Export-PROJEKT mit Grorßbritannien und Frankreich hätte und es um den Frieden in Europa gehe. Gegenfrage: Ginge nicht auch ein gemeinsames NICHT-Waffenexport-Projekt?

Möchte ich noch mit PolitikerInnen an einem Tisch sitzen, die Waffen exportieren lassen gesetzt des Falls es ergäbe sich mal eine Gelegenheit dazu ..??

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12677
  • Fischkopp
Re: Scheinheiliger geht es wirklich nicht
« Antwort #422 am: 09:42:31 Mo. 22.April 2019 »
ja, auf die negativen Seiten kann man hinweisen, die Guten sollte man auch nicht vergessen

Da gebe ich dir Recht.

Zitat
Die Welt ist aus den Fugen geraten, sagt der katholische Priester Peter Kossen. Vor allem die Welt von Arbeitsmigranten in Niedersachsen. Seit Jahren beklagt der ehemalige Prälat von Vechta die Ausbeutung von Leih- und Werksarbeitern in der Fleischindustrie. "Moderne Sklaverei" nennt er die Zustände auf vielen niedersächsischen Schlachthöfen.
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Praelat-Kossen-fordert-Lobby-fuer-Arbeitsmigranten,kossen268.html


Frauenpower

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 99
Re: Scheinheiliger geht es wirklich nicht
« Antwort #423 am: 09:44:59 Mo. 22.April 2019 »
@Kuddel: jup - *gimme five* :D

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12677
  • Fischkopp
Re: Scheinheiliger geht es wirklich nicht
« Antwort #424 am: 09:59:34 Mo. 22.April 2019 »

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7589
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Scheinheiliger geht es wirklich nicht
« Antwort #425 am: 09:51:43 Sa. 11.Mai 2019 »
Zitat
Nach Missbrauchsvorwürfen
Polens Kirche gerät in den Wahlkampf

Die katholische Kirche in Polen steht nach Missbrauchsvorwürfen in der Kritik. Dadurch wird sie Thema im laufenden Europa-Wahlkampf. Die Regierung versucht die Kirche zu schützen. Die Opposition ist empört.

 Es ist Europa-Wahlkampf in Polen, und die einflussreiche katholische Kirche des Landes ist mitten hinein geraten. "Ich habe den Eindruck, die Kirche wird hier zum Prügelknaben und auf pädophile Priester reduziert", sagte der PiS-Europaabgeordnete Ryszard Czarnecki in einer Fernsehsendung.

Dabei geht es nicht nur um das Thema Missbrauch. Die Rolle der Kirche in Europa, aber auch das Verhältnis von Kirche und Staat, sind in Polen generell stark den Wahlkampf prägende Themen. Und während Teile der Opposition sich mehr oder weniger deutlich für eine klarere Trennung von Staat und Kirche einsetzen, behauptete PiS-Parteichef Jaroslaw Kaczynski, dass "wer die Hand gegen die Kirche erhebt und sie zerstören will", der erhebe die Hand gegen Polen.

Homosexuellen-Aktivistin stundenlang verhört
...

Quelle: tagesschau

Na das ist doch mal eine erfreuliche Entwicklung im Umgang mit der Kirche, und dies in Polen, dass ist gleich noch mal eine verschärfte Nummer.

Bananenessende Frau:
HTML5: https://media.tagesschau.de/video/2019/0429/TV-20190429-2255-4501.webm.h264.mp4
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti