Autor Thema: Rausgemobbt, wie geht`s weiter?  (Gelesen 12169 mal)

Stumme Ursel

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 426
  • Stehle ein Schaf, und sie werden dich hängen, stehle die ganze Herde und sie werden mit dir verhandeln!
Rausgemobbt, wie geht`s weiter?
« am: 10:06:45 So. 11.März 2007 »
Hallo,
ich wurde aus einer Firma total mies rausgemobbt und bin jetzt quasi Einsatzlos, durfte mir sogar "Urlaub" nehmen.  ;(
Vorher mussten schon 4 Frauen dran glauben, mein Dispo sagt zwar mitlerweile das er dort keine Leute mehr hinschickt, aber es nütz mir ja nichts wenn ich keinen Einsatz mehr bekomme. Wenn ich jetzt schon wieder zum Amt muss kann ich mich aufhängen, da ich seit meiner Umschulung nur Jobs bei Leihfirmen gefunden habe und schon fast 40 bin, nimmt mich draussen eh keiner mehr. Die Arbeitsbedingungen werden immer schlimmer, was mich aber so schockiert ist, dass so agressives Mobbing von Frauen ausgeht, so heftig das ich mittlerweile beim Arzt bin. Das ganze kommt mir wie ein veritables Hamsterrad vor aus dem ich nie mehr raus kann?
Nichts im Universum ist ohne Wert, denn die Natur tut nichts vergeblich (Aristoteles)
Ein böses Wort ist wie ein Stein, der in einen Brunnen geworfen wird: die Wellen mögen sich glätten, doch der Stein bleibt. (Konfuzius)

Hartzhetzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 635
Rausgemobbt, wie geht`s weiter?
« Antwort #1 am: 10:57:38 So. 11.März 2007 »
Mobbing ist echt das allerletzte.

Arbeite deine Erlebnisse auf jeden Fall auf und Schlucke es nicht einfach hinter, das macht dich auf Dauer noch mehr kaputt. Glaube mir ich weiß wovon ich rede. Und bitte bitte tue dir nichts an, das sind solche Egoisten überhaupt nicht Wert. Rede so oft du willst mit den Leuten hier im Forum, zu 99% sind die alle total OK. Außerdem bekommst du hier auch Tipps im Umgang mit der ARGE und bei anderen Problemen.

Probiere es mal damit, vielleicht bringt es dir ja etwas.
http://www.telefonseelsorge.de/

Das soll keine Beleidigung sein, nicht das wieder ein Kritiker kommt und behauptet ich will dich als bek.....pt abstempeln. Denn hier im Forum gibt es leider einige wenige die versuchen alles was ich sage ins Gegenteil auszulegen.

Ich hoffe das ich dir helfen konnte.


-----------------
Erwerbsarbeit und Arbeitslosigkeit ist wie Medizin, sie muss bitter schmecken damit sie wirkt.
Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.
- Albert Einstein -

Jedoch ist das genau das, was in einer Marktwirtschaft Alternativlos ist.

Janine

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 39
Rausgemobbt, wie geht`s weiter?
« Antwort #2 am: 11:10:16 So. 11.März 2007 »
Hallo Ursel,

tut mir sehr leid, was dir widerfahren ist :-(

Du schreibst, dass dein Dispo dort keiner Leute mehr hinschicken möchte. Das bedeutet auch, dass er dir keine Schuld gibt, richtig?

Um ein besseres Bild machen zu können, ein paar Fragen:

Wie lange bist du schon bei der ZAF?
Ist es ein größeres Zeitarabeitsunternehmen (mußt keinen Namen nennen)?
Wie lange bist du nun schon zuhause nach dem Einsatz?
Hat der Entleihbetrieb dich abgemeldet oder bist du von dir aus gegangen?

Grüße,
Janine

Ziggy

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5010
Rausgemobbt, wie geht`s weiter?
« Antwort #3 am: 11:31:30 So. 11.März 2007 »
Nur mal nebenbei:
Einsatzfreie Zeiten, die du nicht zu verantworten hast, dürfen dir nicht als Urlaub aufs Auge gedrückt oder dem Zeitkonto belastet werden.

Zitat
... und schon fast 40 bin, nimmt mich draussen eh keiner mehr.
Ich bin fast 50, wegen eines Bandscheibenvorfalls seit Wochen krank bzw. nun ohne Einsatz und werde wohl auch keinen Einsatz mehr bekommen und über kurz oder lang gekündigt werden.

Ich werde das genauso überleben wie ich schon vieles vorher überlebt habe, und du genauso! Du darfst nie aufhören, selbst an dich zu glauben! Zum Menschsein gehört ein wenig mehr als ein Einsatz für einen Hungerlohn, der einem auch noch durch Mobbing vermiest wird.

Geh zum Neurologen.

Grüße, Ziggy
Um seine Liebe zu beweisen, erklomm er die höchsten Berge, durchschwamm die tiefsten Meere und zog durch die weitesten Wüsten. Doch sie verließ ihn – weil er nie zu Hause war.

regenwurm

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3536
  • Das System macht keine Fehler, es ist der Fehler.
Rausgemobbt, wie geht`s weiter?
« Antwort #4 am: 11:41:26 So. 11.März 2007 »
@stumme ursel

http://www.chefduzen.de/thread.php?threadid=3657&hilight=mobbing

unter der "suche" oben, hier in der leiste, mal "mobbing" eingeben und ein bissel forschen

ansonsten gibt es im netz eine oft empfohlene webside die sich ausschließlich mit mobbing befaßt
hier der LINK


Mobbing
verletzt die Menschenwürde,
zerstört soziale Bindungen,
vergiftet das Betriebsklima,
schädigt Wirtschaft, Gesundheits- und Sozialsysteme,
gefährdet gesellschaftliche Strukturen und staatliche Grundordnungen.
Arbeitsplatzkonflikte und Mobbing machen krank.
Das System macht keine Fehler, es ist der Fehler.

Stumme Ursel

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 426
  • Stehle ein Schaf, und sie werden dich hängen, stehle die ganze Herde und sie werden mit dir verhandeln!
Rausgemobbt, wie geht`s weiter?
« Antwort #5 am: 16:26:32 So. 11.März 2007 »
Vielen Dank für eure Anteilname, es tut gut sich mit anderen auszutauschen.

Ich bin seit August 2006 bei der Leihfirma, die Dispos und die Chefin sind alles Frauen. Die Schuld geben sie mir nicht obwohl ich den Einsatz abbrechen wollte, wollte heisst in dem Fall ich bin erst zur Personalchefin der Firma wo ich eingesetzt war und dann am nächsten Tag zu meiner Dispo. Also mit beiden habe ich nach einer Lösung gesucht, letztendlich wollte dann die Fachabteilung in der ich eingesetzt war mich nicht mehr haben. Es ist meiner Chefin übrigens bekannt das dort ein hoher "Verschleiss" an Mitarbeitern herscht. Wenn jetzt kein Einsatz kommt, kann ich wieder auf das Amt gehen und alles geht von vorne los, wären meine beiden Töchter nicht da hätte ich mir schon längst einen Strick genommen. Mir graut schon vor Montag... :(
Nichts im Universum ist ohne Wert, denn die Natur tut nichts vergeblich (Aristoteles)
Ein böses Wort ist wie ein Stein, der in einen Brunnen geworfen wird: die Wellen mögen sich glätten, doch der Stein bleibt. (Konfuzius)

mupine

  • Gast
Rausgemobbt, wie geht`s weiter?
« Antwort #6 am: 17:08:22 So. 11.März 2007 »
Hallo!
Ich weiß es ist kein guter Tipp,aber geh doch zu einer anderen Leihfirma!
Mach doch nicht alles abhängig von dieser einen...

LG

mupine

  • Gast
Rausgemobbt, wie geht`s weiter?
« Antwort #7 am: 17:10:14 So. 11.März 2007 »
...es gibt auch erträgliche Einsätze...mal abgesehen vom Geld!

mupine

  • Gast
Rausgemobbt, wie geht`s weiter?
« Antwort #8 am: 17:14:24 So. 11.März 2007 »
Ich bin zum wiederholten Male gekündigt worden weil kein Einsatz da war,aber ich kann nicht zum Amt weil ich da nichts kriegen würde.Da hast du es ein bißchen besser.Sieh es positiv und Kopf hoch!!

Janine

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 39
Rausgemobbt, wie geht`s weiter?
« Antwort #9 am: 19:54:33 So. 11.März 2007 »
Hallo Ursel,

hat dir deine Dispo das so gesagt? Dass du gekündigt wirst, wenn  bis nächste Woche kein Einsatz für dich zu finden ist?

Wenn du eine vertragliche Probezeit von 6 Monaten hast, dann ist diese bereits verstrichen, d.h. es gilt eine Kündigungsfrist von 4 Wochen zum 15. bzw. Monatsende.
Bitte keinen Auflösungsvertrag unterjubeln lassen!

Bei einem Auflösungsvertrag fängt das Amt an zu zicken. Weiter kannst du die 4 Wochen Kündigungsfrist nutzen um dich - ist nicht der Knaller, wissen wir, aber wenn es nicht anders geht - bei anderen ZAFs zu bewerben.

Mobbing oder überhaupt Menschen, die anderen schikanieren müssen, um ihr eigenes Dasein aufzuwerten, sind bedauernswert. Deine Ex-Chefin ist es nicht wert, dass du nun so dahängst!
Ich weiß, das ist leichter dahingeschrieben, wie verinnerlicht, wenn man sich doch im Moment so klein fühlt, aber es ist so.

Wie die anderen schon schrieben, friß es nicht in dich hinein. Verarbeite es, rede, schreibe und wenn du merkst, dass du noch mehr Hilfe brauchst, scheue dich nicht, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

LG,
Janine

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13067
  • Fischkopp
Rausgemobbt, wie geht`s weiter?
« Antwort #10 am: 22:02:51 So. 11.März 2007 »
Ursel,
es wird Dir wenig helfen, aber es geht vielen so, daß die Bedingungen von Job und ökonomischem Auskommen sie krank machen und zur Verzweiflung bringen. Die "Kopf hoch" Floskeln mögen hohl klingen, egal, ich drück Dir die Daumen. (Dein Schicksal hängt nicht an dieser Firma.)

brettermeier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1369
Rausgemobbt, wie geht`s weiter?
« Antwort #11 am: 23:58:45 So. 11.März 2007 »
Zitat
Original von Stumme Ursel
Hallo,
ich wurde aus einer Firma total mies rausgemobbt und bin jetzt quasi Einsatzlos, durfte mir sogar "Urlaub" nehmen.  ;(
Vorher mussten schon 4 Frauen dran glauben, mein Dispo sagt zwar mitlerweile das er dort keine Leute mehr hinschickt, aber es nütz mir ja nichts wenn ich keinen Einsatz mehr bekomme. Wenn ich jetzt schon wieder zum Amt muss kann ich mich aufhängen, da ich seit meiner Umschulung nur Jobs bei Leihfirmen gefunden habe und schon fast 40 bin, nimmt mich draussen eh keiner mehr. Die Arbeitsbedingungen werden immer schlimmer, was mich aber so schockiert ist, dass so agressives Mobbing von Frauen ausgeht, so heftig das ich mittlerweile beim Arzt bin. Das ganze kommt mir wie ein veritables Hamsterrad vor aus dem ich nie mehr raus kann?

Sowas kenne ich leider aus der Praxis auch und es kommt tatsächlich fast nur bei Kunden vor, wo viele oder ausschliesslich Frauen im Einsatz sind.

Geht das Mobbing von 'Kolleginnen' der ZAF aus, kann man als Dispo noch relativ leicht eingreifen, leider kommt es aber oft von den Festangestellten oder Vorgesetzten des Kundenbetriebs und dann wird es sehr schwer.

Man muss schon einen sehr intensiven Kontakt zum Kundenbetrieb haben, um erstmal die Dinge/Abläufe genau zu durchschauen und natürlich auch einen Ansprechpartner dort, der bereit ist, dem nachzugehen.

Ich kenne Fälle, wo eine MAin über 10 Monate einen guten Job gemacht hat, alles in Ordnung, keine Beschwerden und plötzlich wird sie wegen angeblicher Schlechtleistung abgemeldet. Es stellte sich raus, dass sie einfach nur von Linie A in Linie B versetzt wurde, gleiche Arbeit aber andere Linienführerin/andere Kolleginnen und schlicht gemobbt wurde.

Es gab weitere Fälle und zum Glück gab es Leute in der Personalabteilung des Kunden, die sich zumindest ansatzweise damit beschäftigt haben.

Das Problem ist zwar noch nicht aus der Welt, aber immerhin auf dem Tisch und die MAin konnte in der alten Linie wieder in den Einsatz, während 'die Mobbing-Linie' unter Beobachtung auch des Kunden steht und da vielleicht  was getan wird.

Stellt sich der Kunde quer, kannst Du als Dispo/ZAF nicht viel tun, ausser eben dort keine Mitarbeiter mehr hinzuschicken...

Das alles hilft Dir persönlich jetzt wenig, solltest Du bei Randstad tätig sein, gibt es dort über den Betriebsrat Mobbingbeauftragte, an die Du Dich wenden kannst.

Ansonsten bist Du gerade 'in der guten Jahreszeit' , zum Frühjahr werden von ZAF eigentlich immer ohne Ende Leute gesucht, da die Auftragslage stark anzieht.

Also lass Dich nicht unterkriegen, ich denke, die Chancen für einen neuen Einsatz stehen wahrscheinlich gar nicht so schlecht und wenn doch eine Kündigung kommen sollte, hast Du recht gute Karten, bei irgendeiner anderen ZAF schnell einen neuen Job und vielleicht auch sogar einen richtig guten Einsatz zu bekommen, wo das Arbeitsklima stimmt und Dir die Arbeit Spass macht...

Stumme Ursel

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 426
  • Stehle ein Schaf, und sie werden dich hängen, stehle die ganze Herde und sie werden mit dir verhandeln!
Rausgemobbt, wie geht`s weiter?
« Antwort #12 am: 10:03:41 Mo. 12.März 2007 »
Hallo,
es stimmt mit den Frauen, in meiner Abteilung gab es nur einen Mann und der hat sich aus allem rausgehalten bzw. war an einer Position wo er die anderen Kolleginnen  hätte "verhungern" lassen können. Und er ist mit der Abteilungsleiterin befreundet. Das perverse an der Situation war, dass es gerade die junge Frau (26) war, von der massiv das Mobbing ausging, die Manipulation, Fälschung und Unterschlagung von Informationen beging und ja ursprünglich die Hilfe wollte. Genau diese feine "Dame" hatte Weihnachten einen fetten Nervenzusammenbruch wegen dem ganzen Stress der dort herrscht. Es interessiert aber keinen, letztendlich auch meine Leihfirma nicht, die einerseits das Wissen um die Dinge hat, aber ja auch Geld verdienen will. So geht der schwarze Peter wie immer zu Lasten der Leiharbeitnehmer.
Nichts im Universum ist ohne Wert, denn die Natur tut nichts vergeblich (Aristoteles)
Ein böses Wort ist wie ein Stein, der in einen Brunnen geworfen wird: die Wellen mögen sich glätten, doch der Stein bleibt. (Konfuzius)

VAN ELLEN

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 90
Rausgemobbt, wie geht`s weiter?
« Antwort #13 am: 16:20:12 Mo. 12.März 2007 »
Hallo,

an der Stelle möchte ich mal ein Lob an Brettermeier aussprechen.

Eigentlich gehts hier (meist) gegen Zeitarbeit und er ist hier auch
manchmal blöd angemacht worden.
Trotzdem weiter mitzudiskutieren finde ich ne super Sache und zeugt
in meinen Augen für menschliche Reife.

Gruß
VAN ELLEN

brettermeier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1369
Rausgemobbt, wie geht`s weiter?
« Antwort #14 am: 22:44:25 Mo. 12.März 2007 »
Zitat
Original von Stumme Ursel
Hallo,
es stimmt mit den Frauen, in meiner Abteilung gab es nur einen Mann und der hat sich aus allem rausgehalten bzw. war an einer Position wo er die anderen Kolleginnen  hätte "verhungern" lassen können. Und er ist mit der Abteilungsleiterin befreundet. Das perverse an der Situation war, dass es gerade die junge Frau (26) war, von der massiv das Mobbing ausging, die Manipulation, Fälschung und Unterschlagung von Informationen beging und ja ursprünglich die Hilfe wollte. Genau diese feine "Dame" hatte Weihnachten einen fetten Nervenzusammenbruch wegen dem ganzen Stress der dort herrscht. Es interessiert aber keinen, letztendlich auch meine Leihfirma nicht, die einerseits das Wissen um die Dinge hat, aber ja auch Geld verdienen will. So geht der schwarze Peter wie immer zu Lasten der Leiharbeitnehmer.

Manchmal hilft es, wenn man als ZAF in 'Frauenabteilungen' ein oder 2 Männer plazieren kann, die müssen vom Charakter her allerdings passen und sollten natürlich auch nicht mit der Abteilungsleiterin verbandelt sein.

In 'Frauenabteilungen' mit vielen jungen Mädels hilft es manchmal, wenn eine 'gestandene ältere Frau' dabei ist, um da mehr Ruhe reinzukriegen.

Es scheint eben doch grosse Unterschiede zwischen Mann und Frau zu geben, ich erlebe es immer wieder, dass es in 'Frauenabteilungen 'Zickenenalarm' gibt, der leider manchmal wirklich in Mobbing umschlägt, was dann zum ernsten Problem werden kann.

Für die ZAF ist es wie gesagt sehr schwer, die Gratwanderung hinzubekommen, beim Kunden was zu verändern, ohne den Kunden zu verlieren und gleichzeitig das Befinden der eigenen MA im Auge zu behalten.

Manchmal kann man was erreichen, manchmal nicht und manchmal stellt sich die Frage, ob man als ZAF nicht komplett auf einen 'Kunden' verzichten sollte, der immer wieder Mitarbeiter 'verschleisst' aufgrund schlechter Arbeitsbedingungen.

Da wird's dann mitunter haarig, weil es eben auch sehr viele kleine ZAF gibt, die womöglich Existenzprobleme bekommen, wenn sie einen Kunden mit z.B. mehr als 10 MA verlieren, dadurch irgendwo 'erpressbar' sind und alle möglichen 'Sauereien' von Kunden mitmachen...