Wat Noch > Theoriebereich

Lechts oder rinks?

(1/10) > >>

cosa:
angeregt durch den unten zitierten beitrag von "abgehängtesPrekariat" würde ich gern wissen, ob man mal darüber sprechen sollte was "links" und "rechts" bedeutet(e) und wie sinnvoll/notwendig solche einteilungen heute sind.


--- Zitat ---@Stumme Ursel

Ja, da kann ich Dir nur zustimmen!

Hier findet sich die Antwort, weshalb es unmöglich ist eine breite Solidarität und den Linken zu erreichen.

Anscheinend ist es unter den "Linken" üblich geworden, sich den Anspruch links anzuheften aber in Wirklichkeit genauso billig wie alle anderen Gruppierungen zu agieren.

Das Level, auch hier im Forum unterscheidet sich durch nichts mehr von der Bildzeitung.

Eine andere fachliche Meinung, die nicht in das Bild der Linken "Wir gegen alle" passt, wird hier mit Mechanismen bekämpft, die sich durch nichts von denen der Wirtschaft und den Politikern unterscheidet.

Ein Christian Klar würde über solche "ungebildeten Möchtegern-Linken" nur den Kopf schütteln.

Ich für meinen Fall kann Chefduzen nicht mehr als empfehlenswerte politische Plattform einstufen.
--- Ende Zitat ---

besorgter bürger:

--- Zitat ---was "links" und "rechts" bedeutet(e) und wie sinnvoll/notwendig solche einteilungen heute sind.
--- Ende Zitat ---

diese einteilungen sind äußerst nützlich um den jeweiligen politischen gegner zu diffamieren und totschlagargumente zu produzieren.

links --> kommunismus-->stalin-->gulag-->millionen tote

rechts-->faschismus-->hitler-->kz-->millionen tote

außerdem brauchen viele menschen ein einfaches weltbild um sich irgendwo dazugehörig zu fühlen.

cosa:
dieses vorgehen finde ich mehr als fraglich. du nimmst bsp. die du auf grund der labels, die ihnen von vielen menschen gegeben wurden, zuordnest und unterscheidest, um letztlich ihre parallelität zu verdeutlichen. diese rangehensweise führt soweit, dass sich selbst an universitäten z.t. die ansicht verbreitet und hält, dass das links-rechts-spektrum eher wie ein kreis gesehen werden sollte, bei dem die äußeren punkte, die es bei der visualisierung als halbkreis oder strecke gibt, sich treffen und so auch die millionen toten und die diktaturen unter hitler und stalin mit ihren labels rechts und links in die theorie passen. anstatt dass gefragt wird, ob dieser "kommunismus" stalins "links" war oder nicht.

mir scheint der gedanke interessant, dass für die qualität der gesellschaftlichen realität bei rechten theorien das ziel der gesamtgruppe und dessen verwirklichung entscheidend ist. wobei sich die einzelnen individuen unter dieses gesamtinteresse unterordnen, das sie auch nicht direkt im detail durch meinungsäußerung festlegen, sondern das durch eine übergeordnete institution interpretiert wird, wie es etwa bei rousseau's "allgemeinem willen" ist.
im gegensatz dazu würden linke theorien für die qualitätsbestimmung die bedürfnisse jedes einzelnen heranziehen und sie versuchen zu ermöglichen so lange sie nicht die anderer einschränken, was bedeutet dass es keine großen sozialen und keine rechtlichen unterschiede, demokratische verfahren mit einem hohen maß an autonomie gibt.

besorgter bürger:

--- Zitat ---bei rechten theorien das ziel der gesamtgruppe
---
linke theorien für die qualitätsbestimmung die bedürfnisse jedes einzelnen
--- Ende Zitat ---

soweit die links-rechts theorie.

in der praxis muss auch eine linke gruppe, egal ob wohngemeinschaft oder staat, übergeordnete regeln aufstellen um den eigenen zerfall zu verhindern. je stärker der druck von außen oder je ambitionierter das ziel gesellschaftlicher veränderung um so mehr regeln müssen das recht des einzelnen einschränken.
zwangsläufig bildet sich dann eine gruppe von gegnern dieser regeln die irgendwann, natürlich nur im namen der guten und gerechten sache, mit manipulation und drohung zu ihrem eigenem glück gezwungen oder mit überwachung und einschüchterung ruhig gestellt werden müssen.

fazit: ist eigentlich egal ob links, rechts oder sekte. bei extremisten läuft diese gruppendynamik immer gleich ab.

Kuddel:
besorgter bürger,
auch wenn ich Deine Argumente zu weiten Teilen nicht widerlegen kann und will, Du begibst Dich auf gefährliches Terrain.
links = rechts ist in etwa das was die Mainstreammedien sagen. Und damit treffen sich alle in der Mitte, bei der schweigenden Mehrheit.

Alles Extremistische ist böse?

Extreme Verhältnisse erfordern extreme Antworten.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln