Autor Thema: Lechts oder rinks?  (Gelesen 11587 mal)

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1183
Re: Lechts oder rinks?
« Antwort #45 am: 13:04:44 Sa. 03.August 2019 »
habe letztens eine Interview-Doku auf arte gesehen, die sich auch mit dem Thema rund um die Gewalt aussetzt:
https://www.arte.tv/de/videos/070798-000-A/sympathisanten-unser-deutscher-herbst/
"Sympathisanten - Unser deutscher Herbst"
https://www.tagesspiegel.de/kultur/der-dokumentarfilm-sympathisanten-es-ist-eine-zerrissene-generation/22601376.html

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16995
  • Fischkopp
Re: Lechts oder rinks?
« Antwort #46 am: 12:33:50 Sa. 11.April 2020 »


Hab ich schonmal gesagt, wie scheiße ich die taz finde?

Das entpolitisierende "bessere" weder links noch rechts Gelaber kommt unter anderem von Luisa Neubauer und Daniel Cohn-Bendit...

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16995
  • Fischkopp
Re: Lechts oder rinks?
« Antwort #47 am: 12:18:31 So. 05.Juli 2020 »
Die Neurechten haben ein simples Konzept: Man bezeichnet Linke als rechts, Antifaschisten als faschistisch. So blöd wie es scheinen mag, so begeistert wird es von den Mainstreammedien übernommen.

Hier der Großmeister dieser Strategie:
Zitat
Donald Trump nennt Proteste gegen Polizeigewalt "linken Faschismus"
Bei der Feier anlässlich des Nationalfeiertags sagte Trump, ein "wütender Mob" wolle die Geschichte des Landes auslöschen. Kindern werde beigebracht, ihr Land zu hassen.
https://www.zeit.de/video/2020-07/6169290785001/black-lives-matter-donald-trump-nennt-proteste-gegen-polizeigewalt-linken-faschismus

Der Typ kam direkt aus den Eliten und wurde gewählt, weil er gesagt hat, er würde gegen die Eliten kämpfen.  :o

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16995
  • Fischkopp
Re: Lechts oder rinks?
« Antwort #48 am: 08:57:05 Di. 18.August 2020 »
Die Umpolung des politischen Kompasses:

Zitat
Trump erklärte bei einem Wahlkampfauftritt in Minnesota, Biden sei eine Marionette linker Extremisten, die die amerikanische Freiheit durch linken Faschismus ersetzen wollten.
https://www.deutschlandfunk.de/us-demokraten-nominierungsparteitag-hat-begonnen.2932.de.html?drn:news_id=1162967

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16995
  • Fischkopp
Re: Lechts oder rinks?
« Antwort #49 am: 17:40:08 Fr. 11.Dezember 2020 »
Ich habe mir das Grundprinzip der aktuellen rechten Propaganda etwa folgendermaßen erklärt:
   
  • Der politische Kompaß wird komplett umgepolt, links und rechts erhalten eine entgegengesetzte Bedeutung.
  • Merkel und die Grünen sind links. Die EU ist eine kommunistische Diktatur. Die Medien und Bildungseinrichtungen sind linksgrün dominiert.
  • Die Antifa sind die wahren Faschisten, die heutige SA. Die Antifa wird von der Bundesregierung finanziert.
  • Wenn die Meinungsmacht und die reale Macht "links" sind, bleibt dem kleinen Mann nur die Möglichkeit, sich rechts zu organisieren, um sich gegen "die da oben" zu wehren.
  • So lange antifaschistische Linke herablassend und aggressiv mit verwirrten Prolls umgehen, bestätigen sie obiges Weltbild.
  • Trump liefert gerade einen aktuellen Aufguß von "Freiheit statt Sozialismus" von Franz Josef Strauß. Trump: "Niemand wird in Bidens Amerika sicher sein. Joe Biden ist ein trojanisches Pferd für den Sozialismus" oder: „Wahl zwischen sozialistischem Albtraum und amerikanischem Traum“ oder auch das: „Amerikanische Helden haben die Nazis besiegt, die Faschisten entthront, die Kommunisten gestürzt, amerikanische Werte gerettet, amerikanische Prinzipien aufrechterhalten und Terroristen bis ans Ende der Welt gejagt. Wir sind jetzt dabei, die Linksradikalen, die Marxisten, die Anarchisten, die Unruhestifter, die Plünderer und die Menschen zu besiegen, die in vielen Fällen schlichtweg keine Ahnung haben, was sie tun".

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9081
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Lechts oder rinks?
« Antwort #50 am: 10:06:25 Sa. 19.Dezember 2020 »
Zitat
Auch die rechte „Mitte“ gilt als links – mit Folgen für die nächsten Wahlen

Gelegentlich bekommen die NachDenkSeiten Mails aus der rechtsradikalen Ecke, in denen wir und alles, was nicht weit rechts ist, als „links-versifft“ beschimpft werden. Das kennzeichnet eine interessante Beobachtung: Politikerinnen, Politiker und Medien, die im Kern und im Einzelnen konservative Positionen vertreten, gelten inzwischen als links, wahlweise auch als linksliberal und eben, wenn es hart auf hart kommt, als „links-versifft“. Diese Verschiebung des Blicks auf die politische Geographie wird für die Programmatik und auch bei Wahlen Folgen haben – für die Rechtskonservativen und Rechten positive, für die fortschrittlichen, linken Kräfte bittere Folgen. Albrecht Müller.
...


HTML5:
Quelle: NDS

Nunja, die alten Weisen Männer mit denen sich Albrecht Müller gerne umgibt (z.B. FDP-Kubicki) sind halt nicht per se durch ihr Alter von der Weisheit geküsst, gerade dieser FDP-Kubicki ist und bleibt ein hart Neoliberaler Sack. Und Neoliberal ist Rechts-offen, imo immer.
Links-versifft ist ein Kompliment angesichts des All-Parteien Mitte-Konstruktes.

In Deutschland hat die politische Verschiebung nach Rechts mit der Wende begonnen, ehemals als linke Parteien zählende begannen den konservativen Nachzueifern, links, soziales, Sozialismus wurde zunehmend pauschal mit der DDR gleichgesetzt, es wurde zum politischen NoGo-Areal.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16995
  • Fischkopp
Re: Lechts oder rinks?
« Antwort #51 am: 11:57:25 Sa. 19.Dezember 2020 »
Ich frage mich aber schon, wie eine so plumpe Strategie fruchten kann. Die dreistesten und dümmsten Behauptungen rechter Strategen werden massenhaft nachgeplappert, in den Sozialen Medien, auf der Straße und es reicht bis in die Massenmedien.

Querdenker vergleichen sich mit Anne Frank und Spohie Scholl. Nazis bezeichnen sich als die einzig wahren Antifaschisten.
Spiegel, taz, Grüne und Merkel sind Teil einer kommunistischen Verschwörung.

Vielleicht ist es nur möglich, weil die Linken vergessen haben, was Links-Sein eigentlich bedeutet.
Man definiert sich eher kulturell. Man unterscheidet sich in Mode, Bildung und "kritischem Denken" und der Beschäftigung mit moralischen Themen wie Umwelt, individuellen Freiheiten, Migration und Rassismus, Sexismus und ähnlichem. Das mögen zwar alles wichtige Themen sein, doch man hat das eigentliche Grundübel vergessen: Die Eigentumsfrage. Reichtum und Macht konzentriert sich bei einigen wenigen, während die Massen enteignet und entrechtet werden.

Zur Zeit haben wir Kämpfe innerhalb der Unterschichten. Linke und Antifa spielen eine unrühmliche Rolle darin.

Wir sollten uns daran erinnern, welche Rolle Faschos spielen. Es sind nicht einfach dumme, gewalttätige Prolls. Es ist der militante Arm des Kapitals. Er sorgt für Gewalt auf den Straßen und offenen Terror gegen Aktivisten Sozialer Kämpfe, von Arbeitskämpfen, gegen Minderheiten, Behinderte und Obdachlose. Sie sähen nicht nur Gewalt, sondern sie sorgen für Verwirrung und Spaltung.

Wir müssen lernen, daß wir uns in einem Kampf oben gegen unten (und umgekehrt) befinden. Das bedeutet, daß wir lernen müssen, uns unten zusammenzuraufen auch mit Leuten, die rassistischen und sexistischen Scheiß nachplappern. Die sind nicht automatisch unsere Feinde, sondern Verwirrte, die sich auch noch ändern können.

Ich fand an Rudi Dutschke beeindruckend, wie er mit dem Attentäter Bachmann umging, der ihm in den Kopf geschossen hatte:
Zitat
Dutschke erklärte ihm in mehreren Briefen, er habe keinen persönlichen Groll gegen ihn, und versuchte, ihm ein sozialistisches Engagement nahezubringen. Bachmann beging jedoch am 24. Februar 1970 im Gefängnis im sechsten Versuch Suizid. Dutschke bedauerte das und schrieb in sein Tagebuch: „Er repräsentierte die Beherrschung von unterdrückt gehaltenen Menschen […] der Kampf für die Befreiung hat gerade erst begonnen; leider kann Bachmann daran nun nicht mehr teilnehmen […]“.
https://de.wikipedia.org/wiki/Rudi_Dutschke

Wir sollten unsere Energien und Zeit nicht darin verschwenden, gegen Querdenker und andere Wirrköpfe zu kämpfen. Angesichts der herrschenden Machtverhältnisse, des maroden Bildungssystems und wirklich furchtbarer Medien, ist die Mehrheit der Bevölkerung verwirrt. Gegen Verwirrung hilft nur, klar verständliche Informationen über die herrschenden Verhältnisse zu verbreiten, es ist jedoch kontraproduktiv gegen die Verwirrten zu kämpfen.

Unser Kampf muß sich wieder von unten nach oben richten und in diesen Kampf müssen die Menschen einbezogen werden, die nicht "links" sind und die vielleicht auch Scheiße nachplappern. Es geht um einen Kampf gegen Vermieter und gegen Ausbeuter. Auch Jobcenter und Ausländerbehörden sind gewalttägige Arme des Kapitals, staatlich organisiert. Auch die müssen wir kollektiv bekämpfen.

So lange wir den Unterschied zwischen oben und unten nicht kennen, sollten wir uns über ein Verwechseln von links und rechts nicht wundern.

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5845
  • Sapere aude!
Re: Lechts oder rinks?
« Antwort #52 am: 15:11:19 Sa. 19.Dezember 2020 »
Naja, die Organisatoren der Querdenker folgen doch der alten faschistischen Querfrontstrategie. Sie verwischen gezielt die Unterschiede zwischen links und rechts. Sie fordern: „Lasst euch auf gar keinen Fall spalten da draußen in links und rechts.“ (so Ken Jebsen) und ähnliches. Linke sollen gemeinsam mit Faschisten marschieren. Auf diese Weise soll eine reaktionäre Massenbasis aufgebaut werden.

Die Organisatoren stellen einzelne richtige Forderungen bezüglich demokratischer Rechte und Freiheiten auf, im Kern bleibt aber alles rückwärtsgewandt und darauf ausgerichtet, die Menschen für eine rückwärtsgewandte Politik zu gewinnen, die den Konzernen in die Hände spielt (zB Vernachlässigung des notwendigen Gesundheitsschutzes durch Leugnen der Pandemie). Deswegen sollten wir einen klaren Trennungsstrich zur Querdenken-Bewegung ziehen und die Menschen über die Ziele der Hintermänner dieser Bewegung, nämlich die Mitläufer für eine reaktionäre, den notwendigen Kampf um besseren Gesundheitsschutz zersetzende Politik zu gewinnen, sowie über die Gefährlichkeit des Coronavirus informieren.

Tatsächlich spielt aber die Musik für uns weniger bei Gegenaktionen gegen die Querdenker, als vielmehr am Betriebstor. Aber da merkt man sehr schnell den den betrieblichen Kampf für Verbesserungen des Gesundheitsschutzes zersetzenden Charakter der Querdenker.

Zumindest in Nürnberg hat auch niemand vor, jetzt jede Aktion der Querdenker mit einer Gegenaktion zu belegen.

Eine andere Frage ist, wie begegnen wir den ganzen unwissenschaftlichen Fake-News, die die Querdenker im Internet gezielt streuen? Die Faktenchecker bringen zwar ein wenig Licht ins Dunkel, sind aber selbst fragwürdig und beziehen leider keinen Klassenstandpunkt.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16995
  • Fischkopp
Re: Lechts oder rinks?
« Antwort #53 am: 18:32:27 So. 03.Januar 2021 »

Frauenpower

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1183
Re: Lechts oder rinks?
« Antwort #54 am: 14:57:40 So. 21.Februar 2021 »
Gibt mal wieder ein Antifaverbotsvorschlag, in dem Fall aus Niedersachsen
https://taz.de/Moegliches-Antifa-Verbot-in-Niedersachsen/!5748265/
taz: "Lechts und Rinks nicht verwechseln!"

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16995
  • Fischkopp
Re: Lechts oder rinks?
« Antwort #55 am: 13:18:59 Mi. 12.Mai 2021 »
Ich finde es schon irre, wie man mit bloßer Wiederholung die bekopptesten Behauptungen zu Wahrheiten macht.
Trump war da Vorreiter. Für ihn ist die Antifa faschistisch und die Demokratische Partei linksradikal.
Hans-Georg Maaßen ist auf dem gleichen Trip.
"Die Antifa ist aus meiner Sicht eine extremistische Bestrebung, die verbotswürdig ist."
Er sieht "linksradikale Kräfte" in der SPD und hält die Grünen für "ökosozialistisch".
So einfach polt man den Kompass um.

Tiefrot

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3860
  • Rote Socke
Re: Lechts oder rinks?
« Antwort #56 am: 14:39:11 Mi. 12.Mai 2021 »
Für meinen Teil sehe ich die ganze Szene
als Ergebnis schlechter bzw. ganz unterbliebener (auch politischer) Bildung.

Und natürlich hat "exclusive, geheime Information" eine gewisse Zugkraft.
Und da ja viele annehmen, das die nur verarscht werden und
auf der sich ständig vor der Nase befindlichen Glasscheibe für die nur die
Wahrheit und nichts als die Wahrheit steht, brauchen wir uns über
diese Form der Massenverblödung nicht wundern.  >:(

Und noch ein paar Gedanken zur Rolle des linken Spektrums:
Grade zu Corona war von da nichts zu vernehmen. Überhaupt nichts.  >:(
Außer, Mensch liest die üblichen Publikationen. 
Viel Brauchbares war auch nicht dabei. Obendrein sprang es mir ins Auge,
das trotz genügend Probleme hier, einigen Leuten das Gendern und das
andere Ende der Welt wesentlich wichtiger sind.

Sorry liebe Kollegen und Kollegas, aber erstmal sollte zuhause alles i.O. sein,
danach lässt sich die Welt leichter verbessern.
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16995
  • Fischkopp
Re: Lechts oder rinks?
« Antwort #57 am: 15:21:01 Mi. 12.Mai 2021 »
...Ergebnis schlechter bzw. ganz unterbliebener (auch politischer) Bildung.

Sehe ich genauso.

Obendrein sprang es mir ins Auge,
das trotz genügend Probleme hier, einigen Leuten (...)das
andere Ende der Welt wesentlich wichtiger [ist].

Sorry liebe Kollegen und Kollegas, aber erstmal sollte zuhause alles i.O. sein,
danach lässt sich die Welt leichter verbessern.

Hier möchte ich widersprechen.
Natürlich muß man sich hier wehren. Wenn man hier nicht in der Lage ist zu kämpfen, ist es befremdlich und wenig überzeugend, wenn man Befreiung und Revolution anderswo fordert. Wir leben in globalisierten Zeiten. Die Einzelteile eines Autos sind aus der ganzen Welt zusammengewürfelt und man weiß nicht, wo sie zusammenmontiert wurden. Unsere Lebensmittel und unsere Klamotten kommen irgendwo her. Umweltzerstörung, Ausbeutung und Unterdrückung sind global, VW produziert auch in Xinyang, polnische Arbeiter arbeiten überall in Europa und der Arbeitermangel in Polen wird durch Ukrainer und Chinesen aufgefüllt. Wir werden diesen Wahnsinn nicht bekämpfen können, wenn wir nicht grenzüberscheitend denken und handeln. Die grenzüberscheitenden Diskussionen und Kämpfe von Amazonarbeiter:innen (ja, gegendert!) gefallen mir sehr gut. Meiner Meinung nach, kann es heutzutage gar nicht anders funktionieren.