Sozial & Gesundheitswesen > Soziale Einrichtungen

Die Tafeln

<< < (4/31) > >>

schwarzrot:
Genau!
Wenn die leute der tafeln nun auf zack wären, würden sie diese steilvorlage dieser frau 'ministerin' aufnehmen mit der argumentation, wenn wir schon so was wichtiges tun, dann her mit finanzierungen!
Oder klarmachen, dass die politik aufgrund ihrer aussage bewusst elend in kauf nimmt, mit eigenen zahlen beweisen und dies zu einer neuen sozialkampagne machen: Alarmruf der tafeln. Regierung verstösst gegen grundgesetz! Menschenrechte in deutschland ohne ehrenamtliche hilfe nicht mehr gewährleistet!
Stattdessen sonnen sie sich der beachtung von 'oben' und sind glücklich über ihren 'erfolg' sich den arsch aufreissen zu dürfen.
Typisch teutsch! X(

Eivisskat:

--- Zitat ---Original von schwarzrot

Stattdessen sonnen sie sich der beachtung von 'oben' und sind glücklich über ihren 'erfolg' sich den arsch aufreissen zu dürfen.
Typisch teutsch! X(
--- Ende Zitat ---

Hier bei HH KANN MAN SIE BEOBACHTEN; WENN SIE MORGENS EHRENAMTLICH BEI TAFELN UND WOHLTÄTIGKEITS-vERANSTALTUNGEN MITARBEITEN UND ANSCHLIESSEND AM ABEND BEGEISTERT DIE CDU-PARTEITREFFEN BESUCHEN...

Da fällt mir leider wirklich nichts mehr dazu ein! :(
LG

Hochseefischer:

--- Zitat ---Original von Eivisskat
Hier bei HH KANN MAN SIE BEOBACHTEN; WENN SIE MORGENS EHRENAMTLICH BEI TAFELN UND WOHLTÄTIGKEITS-vERANSTALTUNGEN MITARBEITEN UND ANSCHLIESSEND AM ABEND BEGEISTERT DIE CDU-PARTEITREFFEN BESUCHEN...
--- Ende Zitat ---

SIE fühlen sich eben gut dabei: sie haben "was Gutes getan", das steigert das Selbstwertgefühl ("ach, was bin ich doch für ein Gutmensch, ach, diese armen Menschen tun mir leid").

SIE fühlen sich aber nicht gut dabei, wenn SIE (höhere) Steuern zahlen (müssten). Das tut nämlich weh in der Geldbörse. Auf den Gedanken, dass die Eigenversorgung der Betroffenen (also selber ausreichend Lebensmittel kaufen gehen können) durch Steuerausgaben realisiert werden könnte, also über den Staat, kommen sie dabei nicht.

Sektsauferle:

--- Zitat ---Original von Hochseefischer

--- Zitat ---Original von Eivisskat
Hier bei HH KANN MAN SIE BEOBACHTEN; WENN SIE MORGENS EHRENAMTLICH BEI TAFELN UND WOHLTÄTIGKEITS-vERANSTALTUNGEN MITARBEITEN UND ANSCHLIESSEND AM ABEND BEGEISTERT DIE CDU-PARTEITREFFEN BESUCHEN...
--- Ende Zitat ---

SIE fühlen sich eben gut dabei: sie haben "was Gutes getan", das steigert das Selbstwertgefühl ("ach, was bin ich doch für ein Gutmensch, ach, diese armen Menschen tun mir leid").

SIE fühlen sich aber nicht gut dabei, wenn SIE (höhere) Steuern zahlen (müssten). Das tut nämlich weh in der Geldbörse. Auf den Gedanken, dass die Eigenversorgung der Betroffenen (also selber ausreichend Lebensmittel kaufen gehen können) durch Steuerausgaben realisiert werden könnte, also über den Staat, kommen sie dabei nicht.
--- Ende Zitat ---

das ist ja das problem, das eine huhn scheißt dem anderen nicht ins nest, und die wären ja blöd wenn sie auf was verzichten würden, nur weil sich so n paar bürger darüber freuen würden.

wie hat angela gesagt: wir müssen enger zusammen rücken!
sich hat sie damit sicher nicht gemeint X(

DieDauergea*schte:

--- Zitat ---Original von schwarzrot
- Wenn wir schon so was wichtiges tun, dann her mit finanzierungen!

- Menschenrechte in deutschland ohne ehrenamtliche hilfe nicht mehr gewährleistet!

--- Ende Zitat ---

Zwei Parolen/Slogans die ein gewiefter Werbetexter nicht besser (und vor allem nicht realistischer) hätte hinbekommen können!

Vielleicht sollte man der Spitze des Tafelvereins und den Ehrenamtlichen dies mal zukommen lassen, zusammen mit der Sache über McKinsey...

Das Engagement für die Tafeln ist der Heiligenschein, den sich McKinsey aufsetzt, um das (angebliche) schlechte Gewissen seiner Kunden zu erleichtern, wenn diese auf deren Anraten mal wieder zigtausend Arbeitsplätze vernichtet haben...

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln