Angriffskrieg gegen die Ukraine

Begonnen von CubanNecktie, 10:19:17 Do. 24.Februar 2022

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Schluepferstuermer

Für so einen Scheiß haben wir Geld, aber ...  :Q
lg Schlüpferstürmer

Die Massenmedien sind schon lange die 4. Macht im Staat.
Wir haben folglich Legislative, Judikative, Exekutive und Primitive.
"Bild" Euch Eure Meinung
----

Wer die CxU und SPD in ihrer Terrorherrschaft gegen das eigene Volk lobt, lobt ihren braungefärbten Nazicharakter!!

BGS

Zitat von: Kuddel am 08:22:47 So. 27.März 2022
Jetzt setz ich ein Zeichen und mach das Licht aus.

Der Letzte macht das Licht aus.

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Frauenpower

Ein italienischer Journalist oder Journalistin muss da gedanklich wohl etwas ausschweifend geworden sein apropos Licht ausmachen..
https://www.spiegel.de/ausland/krieg-in-der-ukraine-russischer-botschafter-verklagt-italienische-zeitung-a-b18eb760-d287-42ef-861c-20c66f2e6796

Steinmeier, musste sich vom ukrainischen Diplomat was anhören, wegen eines Soli-Konzerts mit u. a. Russ_innen. Verlinke  ich jetzt nicht extra.
Steinmeier soll Corona haben, deshalb war er per Video zugeschaltet.


counselor

ZitatRepression in der Ukraine: Der Krieg war weder der Anfang, noch wird er das Ende sein

Seit Beginn der russischen Invasion im Februar 2022 herrscht in der Ukraine das sogenannte Kriegsrecht. Schon vor Kriegsbeginn war die politische Situation im Lande von harscher Repression gekennzeichnet. Nun wird der Krieg genutzt, um weitere bürgerliche Freiheiten abzubauen. – Ein Kommentar von Phillipp Nazarenko.

Quelle: https://perspektive-online.net/2022/03/repression-in-der-ukraine-der-krieg-war-weder-der-anfang-noch-kann-er-das-ende-sein/
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

@Frauenpower, die Zusammenhänge um die Finanzwirtschaft sind verworren und ich blicke da nicht durch. Einfach nur zu irgendwelchen bürgerlichen Quatschköppen zu verlinken, halte ich für wenig erhellend.

Hartzhetzer

Die autoritäre Formierung des ukrainischen Staates
Ukraine auf Russlands Spuren


Mit Parteiverboten und Verhaftungen von Journalisten scheint Kiew den Weg in eine instabile Kriegsdiktatur einzuschlagen.

ZitatDer ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj liess am frühen Morgen des 20. März viele linke oder russlandfreundliche Oppositionsparteien in der Ukraine per Dekret verbieten. Laut prorussischen Quellen1 ist von diesem Parteiverbot auch die grösste parlamentarische Oppositionspartei betroffen, die prorussisch ,,Oppositionsplattform – für das Leben", die bei den letzten Parlamentswahlen rund 13 Prozent der Stimmen, vornehmen im Osten des Landes, auf sich vereinigten konnte. Hinzu kommt noch eine Reihe kleinerer linker Parteien.

Selenskyj rechtfertigte die Parteiverbote mit der russischen Invasion der Ukraine und den ,,politischen Verknüpfungen", die diese Gruppierungen und Parteien mit Russland unterhalten sollen. Folgende Parteien sind von den Verboten betroffen (Schreibweise laut Quellenangabe): ,,Opposition Platform – For Life", ,,Shariy Party", ,,Nashi", ,,Opposition Bloc", ,,Left Opposition", ,,Union of Left Forces", ,,State", ,,Progressive Socialist Party of Ukraine", ,,Socialist Party of Ukraine", ,,Socialists", ,,Volodymyr Saldo Bloc". Die genannten linken Parteien sind somit nun genauso illegal, wie die Kommunistische Partei der Ukraine, die schon kurz nach dem prowestlichen Regierungsumsturz 2014 in die faktische Illegalität gedrängt wurde.2

Zudem wurde in Odessa der Journalist, Blogger und Physiker Yuri Tkachev vom berüchtigten ukrainischen Geheimdienst SBU verhaftet. Tkachev hat bei seiner Kriegsberichterstattung wiederholt die derzeitige Regierung kritisiert. Der SBU fiel zuletzt Anfang März durch die Hinrichtung eines Mitglieds der ukrainischen Waffenstillstandsdelegation, Denys Kireev, auf, dem Hochverrat vorgeworfen wurde.3 Kireev war an der ersten russisch-ukrainischen Verhandlungsrunde im belarussischen Gomel beteiligt, wenige Tage danach wurde er vom SBU bei seiner Verhaftung erschossen.

Von den Verboten ist keine einzige jener rechten oder rechtsextremen Parteien oder Milizen betroffen, denen ein wachsender Einfluss4 innerhalb des ukrainischen Militär- und Sicherheitsapparates nachgesagt wird.5 Diese zunehmende Machtfülle der extremem Rechten innerhalb des ukrainischen Staats trat zuletzt im Dezember 2021 offen tuzage, als Präsident Selenskyj einem führenden Mitglied der Naziorganisation ,,Pravy Sektor" (Rechter Sektor), Dmytro Kotsyubail, den Staatsorden ,,Held der Ukraine" verlieh.6 Der Rechte Sektor soll massgeblich an dem Pogrom von Odessa im Jahr 2014 beteiligt gewesen sein, bei dem Dutzende Teilnehmer eines prorussischen Dauerprotests von ukrainischen Nazis und Sicherheitskräften umgebracht wurden. Hunderte Menschen wurden bei dem Pogrom verletzt.7

Die innenpolitisch signifikante Repression gegen die grösste prorussische Partei der Ukraine, die ,,Oppositionsplattform", begann schon vor dem Krieg.8 Das politische Spektrum der Ukraine war lange Jahre weitestgehend bestimmt durch oligarchische Seilschaften, die ,,ihre" Partien oder Politiker finanzieren – und die entweder prowestlich oder prorussisch ausgerichtet waren. Der mit Putin befreundete Oligarch hinter der prorussischen Oppositionsplattform, Wiktor Medwedtschuk, wurde im Mai 2021 verhaftet und unter Hausarrest gestellt. Zuvor, im Februar 2021, wurden drei russischsprachige TV-Sender, die Medwedtschuk kontrolliert haben soll, verboten.9

Der derzeitige ukrainische Präsident Selenskyj, der einen Antikorruptionswahlkampf führte, wurde wiederum von dem Oligarchen Ihor Kolomojskyj unterstützt, der nach dem prowestlichen Umsturz 2014 als einer der Finanziers rechter und rechtsextremer Milizen10 – wie des berüchtigten Asow-Regiments – fungierte.11 Die Verbote und Inhaftierungen prorussischer Politiker und TV-Sener sind somit einerseits Ausdruck der üblichen Oligarchenkämpfe, wie auch andererseits Folge der geopolitischen Westanbindung der Ukraine, bei der russlandfreundliche Kräfte ausgeschaltet wurden. Das Atlantic Council begrüsste die Verbote russischer Fernsehsender in der Ukraine etwa als eine ,,couragierte Entscheidung" des ukrainischen Präsidenten.12

Die autoritäre Formierung des ukrainischen Staates geht aber – und das war charakteristisch für den kapitalistischen Krisenprozess in vielen Ländern der Peripherie – mit dessen krisenbedingter Verwilderung einher. Die von Kolomojskyj finanzierten Milizen, etwa in Mariupol, üben ein hohes Mass an Autonomie aus. Die Region in der Nähe der Frontlinie im Donbass galt praktisch als deren Territorium, wo die Kontrolle der zentralen Staatsgewalt kaum wirksam war und wo diese Milizen auch Repression gegen abweichende prorussische oder schlicht liberale Kräfte übten – etwa während einer Demonstration anlässlich des Frauentages.

Selenskyj gelang es zu Beginn seiner Präsidentschaft nicht, diese Nazi-Milizen im Osten unter Kontrolle zu bringen und zur Auflösung zu bewegen, sodass sie später in den Staatsapparat eingegliedert wurden. Formel dem ukrainischen Staat angehörig, scheinen diese rechtsextremen Kräfte an der Erosion ukrainischer Staatlichkeit mitzuwirken, die schon nach 2014 einsetzte, als im Gefolge von Regierungssturz und Bürgerkrieg überall von Oligarchen finanzierte Milizen auftauchten.13 Und offenbar haben diese fanatisch kämpfenden Milizen inzwischen genügend Einfluss akkumulieren können, um einen weiten Teil des politischen Spektrums der Ukraine verbieten lassen zu können. Je länger der Krieg dauern wird, desto weiter wird diese Wechselwirkung von autoritärer Staatsmobilisierung und innerer Staatserosion in der Ukraine voranschreiten, wie sie zuvor in Peripheriestaaten wie Syrien, Libyen oder dem Irak sich entfaltete.

Damit befindet sich die Ukraine auf den Weg in eine instabile, von inneren Erosionstendenzen erfasste Kriegsdiktatur, was die Parallelen zu der politischen Lade in Russland offensichtlich werden lässt. Die drakonischen neuen Medien-14 und Repressionsgesetzte, die der Kreml bei Kriegsbeginn erliess, lassen blosse Kritik am Krieg mit hohen Haftstrafen belegen15 – sie sind ihrem Charakter nach postdemokratisch. Putins öffentliche Angriffe gegen Volksverräter und eine liberale ,,fünfte Kolone", die mit Ungeziefer gleichgesetzt werden, seine Forderungen nach einer ,,Reinigung" Russlands von dem ,,Unrat" oppositioneller Kräfte – diese brutale Rhetorik ist schon faschistoid. Sie wurde offensichtlich bewusst gewählt, um das militärische Desaster der russischen Armee in der Anfangsphase des Krieges zu bemänteln.

Weiterlesen:
https://www.untergrund-blättle.ch/politik/europa/ukraine-opposition-parteien-verbot-6937.html
Die Nazis vollzogen auf ihre Weise, was die Sozialdemokratie sich immer erträumt hatte: eine »ordentliche Revolution«, in der alles ganz anders wird, damit alles so bleiben kann, wie es ist.

Zitat Schwarzbuch Kapitalismus Seite 278

ManOfConstantSorrow

ZitatRepression gegen jede Opposition in Russland – Die zweite Kriegsfront

Neben der Intervention in die Ukraine gibt es eine zweite Kriegsfront, die von den russischen Behörden längst eröffnet wurde – ein Angriff auf diejenigen, die innerhalb des Landes eine oppositionelle Agenda vertreten. Jeder, von pro-westlichen Medien bis hin zu denjenigen, die Anti-Kriegs-Graffiti an die Wände ihrer Häuser malen, steht unter Druck. Der jüngste Angriff richtete sich gegen linke Aktivisten: mehrere Mitglieder eines marxistischen Lesekreises in Ufa wurden wegen Terrorismus angeklagt.
https://perspektive-online.net/2022/03/repression-gegen-jede-opposition-in-russland-die-zweite-kriegsfront/
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

BGS

Zitat
... . Kremlsprecher Dmitri Peskow reagierte mit einer klaren Ansage: »Keine Bezahlung, kein Gas«. »Wir beabsichtigen auf keinen Fall, uns als Wohltäter zu zeigen und Westeuropa kostenloses Gas zu liefern«, so Peskow. Ab Donnerstag wolle man nur noch Rubel für Gas akzeptieren.

Quelle: https://www.jungewelt.de/artikel/423608.energieversorgung-rubel-oder-rezession.html


Schätze, dass die Gaskäufer zuletzt einlenken oder die auch deutsche Industrie guckt in die Röhre.

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

counselor

ZitatDeutschland liefert Panzer an Ukraine und rüstet für Krieg gegen Russland

Medienberichten zufolge plant die Bundesregierung weitere Waffenlieferungen an die Ukraine. Laut einem Bericht der Süddeutschen Zeitung könnten Rüstungsgüter im Wert von etwa 300 Millionen Euro ,,kurzfristig an die Ukraine geliefert werden". Anders als bei früheren Lieferungen gehe es dabei nicht um Kriegsgerät aus Beständen der Bundeswehr, sondern um Waffen, die direkt von der Industrie bereitgestellt würden.

Quelle: http://wsws.org/de/articles/2022/04/01/panz-a01.html
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

Zitat Ich bin Ukrainerin – und kann kein Blau-Gelb mehr sehen
Unsere Autorin Marija Hirt ist Ukrainerin und lebt seit Jahren in Deutschland. Die Solidarität mit ihrer alten Heimat sieht sie mit gemischten Gefühlen


... Noch aber suchen die Kriegsparteien den militärischen Vorteil. Und das treibt mich im Alltag um: Was die Deutschen sich wünschen, mag für den Krieg nicht wichtig sein. Für meine Nerven ist es das aber. Und wollen denn meine Mitmenschen wirklich, dass das Schießen jetzt aufhört? Wenn ich höre, wie man redet, wenn ich die Zeitungen sehe, bekomme ich ein anderes Gefühl: Der Krieg soll ,,gewonnen" werden. Irgendwie auch von den Deutschen, endlich einmal – koste es fast, was es wolle. ...
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/die-deutschen-wollen-den-krieg-in-der-ukraine-gewinnen

Nikita

"Ich bin Ukrainerin – und kann kein Blau-Gelb mehr sehen
Unsere Autorin Marija Hirt ist Ukrainerin und lebt seit Jahren in Deutschland. Die Solidarität mit ihrer alten Heimat sieht sie mit gemischten Gefühlen."

Daumen hoch.

Kuddel

In obigem Beitrag hat Marija Hirt einen Gedanken bestätigt, der mich schon seit einiger Zeit umtreibt. In dieser #StandingWithUkraine Kampagne schwingt nicht nur der Wunsch der USA mit, den ewigen Feind Rußland in die Knie zu zwingen, auch in Deutschland scheint man noch eine Rechnung offen zu haben.

ZitatWeltkriegspanzer am Sowjetischen Ehrenmal mit Ukrainefahnen verhüllt
Das Ehrenmal erinnert an die sowjetischen Soldaten, die im Zweiten Weltkrieg getötet wurden. Offenbar aus Protest gegen Russlands Angriff auf die Ukraine wurden dort zwei Panzer mit ukrainischen Flaggen bedeckt.


https://www.spiegel.de/politik/deutschland/berlin-weltkriegspanzer-am-sowjetischen-ehrenmal-mit-ukraine-fahnen-verhuellt-a-bebf8d6a-36c2-49f3-b5a1-147b21b968fd

Die Sowjetunion hat den deutschen Angriffskrieg zurückgeschlagen und den höchsten Preis an Menschenleben gezahlt bei der Zerschlagung des Hitlerfaschismus. Laut Wikipedia hatte die Sowjetunion 27 Millionen Kriegstote zu beklagen.

Ich betrachte die Aktion am Kriegsdenkmal am Berliner Tiergarten an der Straße des 17. Juni als eine Schändung des Denkmals, als Respektlosigkeit vor dem Kampf gegen den Faschismus und für die Opfer.

CubanNecktie

Nun ja, im TV reden die gerade von Massenhinrichtungen und schwersten Kriegsverbrechen. Stichwort BUTSCHA....

Ukraine Fahnen um den Panzer, das stört mich nicht, die heutigen Russen haben mit denen in der Vergangenheit nichts mehr zu tun, mich würden auch Waffenlieferungen an die Ukraine nicht mehr stören. Sorry :( Zum Glück wurde nichts beschädigt. Die meisten Ukrainer haben auch in der Roten Armee gekämpft, nur ein Bruchteil waren Kollaboratuere mit den Deutschen / Faschisten.

Hab jetzt in den letzten Tagen/Wochen auch Leute im Fressenheft gekickt die ein Russenfähnchen oder gar ein Z im Profilbild haben/hatten oder es sonstwie gut finden - pseudolinker oder rot-brauner Stalin-Mist, Susann Bonath die Pro-Putin-Pseudo-Linke, die war schon vor nem Monat extrem sauer auf mich, und hat mich aus der Fressheftliste gelöscht, soll mir auch recht sein. Bin grad auf 180! Vor allem jetzt auch wegen der Verbrechen.
Zitat
Berlin/Kiew Bundeskanzler Olaf Scholz hat nach den Berichten über zahlreiche Leichen sowie Massengräber im ukrainischen Ort Butscha eine Aufklärung von "Verbrechen des russischen Militärs" verlangt. Außerdem forderte Scholz Russland auf, "endlich in einen Waffenstillstand einzuwilligen und die Kampfhandlungen einzustellen."

https://rp-online.de/politik/deutschland/butscha-olaf-scholz-fordert-aufklaerung-der-verbrechen-des-russischen-militaers_aid-67741235
Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

Kuddel

Ach CubanNecktie, biste schon wieder soweit??

Zitat von: CubanNecktie am 17:07:36 So. 03.April 2022
... im TV reden die gerade von ...

Seinerzeit hast du dich im Coronazusammenhang von facebook irre machen lassen. Jetzt ist es das Fernsehen (und weiterhin das Fressenheft). Du gehst auf die Propaganda genauso emotional ab, wie unzählige andere auch.

Wir sind weit weg vom Geschehen und bei einem kannst du dir sicher sein: Die Bilder und Infos, die uns erreichen, wurden gezielt ausgesucht. Sie sollen etwas erreichen und das tun sie offensichtlich auch.

Ich sage nicht, daß es die von dir genannten Grausamkeiten nicht gegeben hat. Dieser Krieg bringt Grausamkeiten unvorstellbaren Ausmaßes hervor und zwar auf beiden Seiten. Deshalb ist es wichtig zu der einfachen menschlichen Grundlage zurückzukommen: DER KRIEG MUSS AUFHÖREN! DIE WAFFEN NIEDER!
Du bist aber bereits erfaßt von der Kriegspropaganda.
Zitat...mich würden auch Waffenlieferungen an die Ukraine nicht mehr stören. Sorry
Merkst du eigentlich, was du da redest? Welche Folgen solche Aussagen haben? Waffenlieferungen beenden die Grausamkeiten nicht, sie bringen nur weitere.

Zitat...die heutigen Russen haben...
Ich lasse mir weder von RT deutsch, von der Tagesschau, noch von CubanNecktie erklären, wie DIE Russen sind. So etwas ist mir schlichtweg zu blöd.

ZitatUkraine Fahnen um den Panzer, das stört mich nicht, die heutigen Russen haben mit denen in der Vergangenheit nichts mehr zu tun
Langsam reicht's mir! Das russische Kriegsmahnmal steht in Berlin, um all der Russischen Kämpfer zu gedenken, die den Deutschen Angriffskrieg zurückgeschlagen, den Hitlerfaschismus beendet und dafür ihr Leben gegeben haben. Wenn dich Geschichte nicht interessiert und du auf diese Kriegsopfer scheißt, kannst du mich am Arsch lecken!

CubanNecktie

Nein, ich scheisse nicht auf die, seinerzeit umfasste aber die Sowjetunion mehr als nur 'Russen', gut, der Großteil in der Roten-Armee war russisch. Immerhin haben sie aber das Mahnmal nicht zerstört oder dauerhaft 'geschändet', das sollte man berücksichtigen. Gut finde ich die AKtion auch nicht, aber nicht so schlimm wie endgültiges zerstören.

Ok, wenn keine Waffen - dann sollte man die UNO stärken und dauerhaft dort echte Friedenstruppen hinschicken. Aber leider ist die UNO ein zahnloser Tiger  :'(

und ich verstehe deine Abneigung gegenüber Waffenlieferungen, eskaliert ja, aber willst du, dass man weiter wehrlose Zivilisten...?! Und dann wurde ja seinerzeit die Rote Armee auch von den USA unterstützt, ohne diese Unterstützung wäre die Geschichte sicherlich ganz anders verlaufen, der II Weltkrieg noch brutaler und die Achsenmächte Deutschland / Japan / Italien möglicherweise gewonnen.

https://www.welt.de/kultur/article3618336/US-Militaerhilfe-Stalins-amerikanische-Laster.html


Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

BGS

Zitat von: CubanNecktie am 17:07:36 So. 03.April 2022
... .Außerdem forderte Scholz Russland auf, "endlich in einen Waffenstillstand einzuwilligen und die Kampfhandlungen einzustellen."

Mit Verlaub, was hat denn der Scholz da zu fordern? Natürlich sollte der Krieg unmittelbar beendet werden und auch jegliche Waffenlieferungen!

Dennoch hat Scholz erwiesenermassen derart viel Dreck am Stecken, dass er besser schweigen sollte.

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Kuddel

Bitte sortiere deine Gedanken ein wenig, bevor du schreibst.
Das ist doch wirre Scheiße, wenn du feststellst, daß wir den Krieg und die Waffenexporte nicht stoppen können, dann stellst dich auf die Seite der Sieger, der Waffenproduzenten und fordern noch mehr Waffenexporte?

Sorry, das ist doch grotesk!

Und nochmal zur Aktion gegen das russische Mahnmal: Es ist ein Symbol. Ein Symbol für die Niederschlagung des Faschismus und für den hohen Preis, den dieser Kampf gekostet hat. Es haben auch bereits Neonazis versucht, mit Sprengstoff gegen diese Erinnerungsstätte vorzugehen.

Das ist absolut inakzeptabel und es gibt da nichts zu relativieren. Es geht nicht darum, ob etwas kaputtgegangen ist. Wenn der Kampf gegen den Faschismus egal ist, dann ist alles andere auch egal.

Schluepferstuermer

Mich kotzt die ganze Heuchelei dieser ganzen Politiker an.
Reden viel, aber machen nichts. Aber auch viele Bürger wollen ihren Energieverprass nicht einschränken.Wir machen uns von Diktatoren abhängig (Putin, China, Saudis usw.). Damit bei uns sehr wenige davon profitieren.
Erzählen dies kommt uns allen zugute. Dann muckt der Diktator auf und wir kommen scheinheilig mit belanglosen Sanktionen. Da lacht nur der Diktator über diese Heuchler.

Seit Jahren wissen wir (wenn man gewollt hätte - aber informieren,  Nein), dass wir von Rußland Energieabhängig sind, aber jetzt wird seit Wochen so getan, als wäre die Abhängigkeit von Energie so plötzlich.

Solche Gräueltaten hatte ich erwartet. In jedem Krieg (überall) werden Zivilisten massakriert.
Deswegen fordere ich Frieden und endlich hinschauen, dass man sich nicht abhängig macht.

lg Schlüpferstürmer

Die Massenmedien sind schon lange die 4. Macht im Staat.
Wir haben folglich Legislative, Judikative, Exekutive und Primitive.
"Bild" Euch Eure Meinung
----

Wer die CxU und SPD in ihrer Terrorherrschaft gegen das eigene Volk lobt, lobt ihren braungefärbten Nazicharakter!!

Nikita

Zitat von: Kuddel am 15:31:37 So. 03.April 2022
In dieser #StandingWithUkraine Kampagne schwingt nicht nur der Wunsch der USA mit, den ewigen Feind Rußland in die Knie zu zwingen, auch in Deutschland scheint man noch eine Rechnung offen zu haben.


Mag sein, dass das bei Menschen mitschwingt. Ob das ein kleiner Teil ist oder ein großer, bleibt offen. Russland wurde schon immer als Feind aufgebaut und isoliert. Jetzt gibt es durch den Angriffskrieg vermutlich wieder einen Dammbruch in die Richtung. Russland dürfte durch den Krieg auf viele Jahrzehnte vom Großteil der Welt isoliert sein. Gelb-blaue Solidarität, noch #StandingWithUkraine sind für mich ein Statement dafür die russischen Bevölkerung zu isolieren. Ich sehe es nach wie vor als Zeichen der Solidarität mit der ukrainischen Bevölkerung. Dass die Symbole missbraucht werden, kann ich nicht verhindern.

tleary

Zitat von: CubanNecktie am 19:49:59 So. 03.April 2022
und ich verstehe deine Abneigung gegenüber Waffenlieferungen, eskaliert ja, aber willst du, dass man weiter wehrlose Zivilisten...?! Und dann wurde ja seinerzeit die Rote Armee auch von den USA unterstützt, ohne diese Unterstützung wäre die Geschichte sicherlich ganz anders verlaufen, der II Weltkrieg noch brutaler und die Achsenmächte Deutschland / Japan / Italien möglicherweise gewonnen.
Da kommt schon wieder diese Putin - Hitler Gleichsetzung. Nur weil da jetzt die Regenten eines noch nicht einmal recht lange existierenden Staates sich dann evtl. nach einem neuen Job umsehen müssen, ist das nicht der Weltuntergang. Die Ukrainer hatten auch schon unter der korrupten und teils faschistischen Regierung dieses künstlichen Staates zu leiden. Sollte dieser Staat nun von der Landkarte verschwinden, würde sich für deren Bewohner auch nicht viel ändern. Unfrei und Untertanen waren sie bis jetzt schon, und werden das dann zukünftig ebenso sein. Nur eben unter anderen Herrschern. Evtl. hätte es sogar einen Vorteil, nämlich daß RU Rohstoffe in Hülle und Fülle hat, die der jetzigen Ukraine abgehen, und teuer für Devisen am Weltmarkt gekauft werden müssen.

»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

Kuddel

Du hast natürlich Recht. Die absolute Mehrheit der Menschen, die unter den besagten Logos und Parolen auf die Straße gehen,  wollen nichts anderes als ein Endes des Krieges.

Wir hatten es aber bereits bei Corona, daß die Leute, die Angst vor den staatlichen Maßnahmen und ihren Folgen hatten, zur Manipulationsmasse wurden für rechte Agitatoren. Einige wenige Rechte vermochten es, den Querdenkerdemos ihren Stempel aufzudrücken.

Ich möchte so etwas auch bei den Antikriegsdemos vermeiden. Die Fahnen und Hashtags sind mir als Symbole zu unscharf, bzw. politisch zu einfach umzuinterpretieren. Die Menschen sind zumeist nicht politisch und sie sind emotional aufgebracht. Angesichts von Schreckensmeldungen ist auch CubanNecktie plötzlich mitgerissen worden von der Forderung, Waffen in die Ukraine zu senden.

Bei mir klingeln Alarmglocken, wenn Regierungsparteien und Konzerne sich auf Seiten von Straßenprotesten stellen. Da muß irgendwas faul sein.

Und all diese nationalistisch aufladbaren Symbole lehne ich schlichtweg ab. Ich finde diese Bewertungen nach Nationalität gefährlich, in der Ukrainer gut und Russen böse sind. Es ist schlimm, daß Kinder an deutschen Schulen gemobt oder verprügelt werden, weil sie einen russischen Hintergrund haben. Und in diesem Ukraine - Rußland Fokus werden die Flüchtlinge aus Afghanistan oder Syrien unsichtbar. Der Grenzzaun an der polnischen Grenze wird weitergebaut, die illegalen Pushbacks gehen weiter, Lager wie Moria werden nicht aufgelöst und das unnötige Sterben auf den Fluchtrouten geht durch die herrschende EU Politik weiter.

Und es gibt sie wirklich, die reaktionären Kräfte, die versuchen, einen Rußlandhaß zu schüren. Für die USA ist Rußland nicht nur ein wirtschaftlicher Konkurrent, dort hat der Kalte Krieg nie wirklich aufgehört. Rußland, das Reich des Bösen. Und in Deutschland gibt es wohl auch noch welche, die die Schmach von Stalingrad nicht verwunden haben und es dem Iwan heimzahlen möchten.

Deshalb ist für mich blaugelb als Symbol ungeeignet. Ich finde das Zerbrechen des Gewehrs gut und die Pace Fahne auf Regenbogengrund und das Peace Zeichen akzeptabel.

Kuddel

Zitat von: tleary am 10:50:41 Mo. 04.April 2022
Die Ukrainer hatten auch schon unter der korrupten und teils faschistischen Regierung dieses künstlichen Staates zu leiden. Sollte dieser Staat nun von der Landkarte verschwinden, würde sich für deren Bewohner auch nicht viel ändern. Unfrei und Untertanen waren sie bis jetzt schon, und werden das dann zukünftig ebenso sein. Nur eben unter anderen Herrschern.

Es ist ja eklig, wie die Menschen in der Ukraine für dich reine Manövriermasse sind.

Du interessierst dich wohl nur noch für die Mächtigen. Du hältst scheinbar Putin für den Guten in dem bösen Spiel. Ich sehe keine Guten, weder in Moskau, noch in Washington, auch nicht in Brüssel oder Berlin.


Zitat von: tleary am 11:02:57 Mo. 04.April 2022
Da nützt dir dann deine internationalistische und auf "Befreiung von der Ausbeutung" zielende noble Pose, die im übrigen auch durch ein Niederringen Russlands keine Freiheit von dieser Ausbeutung für die russische Bevölkerung bringen würde, auch nichts
Was soll diese Scheiße!?!
Ich habe noch nie ein "Niederringen Rußlands" gefordert. Das ist das Spiel der Herrschenden.
Es geht mir nicht um eine moralische "noble Pose", sondern um die Grundlage des Überlebens der einfachen Leute. Ohne Zusammenhalt gegen die Mächtigen geht es nicht.

Alles ist so unabwendbar und alternativlos für dich.
Zitat von: tleary am 11:02:57 Mo. 04.April 2022
...wenn danach ganz Europa in einem Atompilz aufgeht.

Onkel Tom

Kanzler Scholzomat hat ja seine Chance auf Verhandlungen richtung Frieden schon
vor Kriegsausbruch versemmelt..

Kann mich blass daran erinnern, das Putin vor den Angriff der Ukraine sinngemäß
forderte "Was ist denn nun mit meiner Forderung, das die Ukraine vom Beitritt in die Nato
aus zu schließen ?" Scholzomat antwortete darauf "Das steht hier doch nicht auf der
Tagesordnung !"

Oberschärfe wäre, wenn er noch das Wort "Kollateralschäden" im Mund nehmen würde.
Naja, was will man von einem Politiker erwarten, für den die wilde hartnäckige
Verfolgung von Demoteilnehmer_innen 2017 als oberstes Gebot behandelte und
unschuldige anbei als Kollateralschaden davon kommen könnten. ?

Ein Friedensapostel ist er ganz gewiss nicht.. Ein Schlitzohr schon eher..
Und egal, welschen Präs. etc. man benennt und mit Hitler vergleichen wolle..
Alle auf dem besten Weg in härtere Schlagrichtungen zu gehen. Krieg ist ein Geschäft.  :Q
Ansätze, das "Geschäft" kaputt zu machen, könnte aus der Otto-Normal-Bevölkerung erwachen.

Ich glaube, das Politiker_innen um solch möglichen Ansatz mehr die Birne zerreißen, das so was
nicht passiert.. Es liegt nun an Bürger_innen selbst, ob sie für Frieden oder Solidarität einer
Kriegspartei kämpfen..
Letzteres ist eine Verzerrung zu den Einstellungen, die es in den 80zigern gab. USA und CCCP
wurden damals als gleichwertig "gefährliche Nationen" empfunden.

Ursache dafür mag sein, das Putin "angefangen" hat und es in der Vergangenheit sich die Frage
aufdrängte "Was wollen wir eigendlich mit der NATO ?.. Die ist doch überflüssig geworden.."

Makulaturpolitur und Abritt auf gegenwärtiger Kapitalismuswelle nehmen Zerstörung im Kauf..
Nachdem olle Waffenlager etc. verballert sind, viele Städte zu Ruinen und Tote zu beklagen sind,
kann ja notgedrungen die weiße Fahne gehisst werden (hoffentlich kein Pokerfache-Bluff) und
"der Aufschwung" kann von vorn beginnen..  :Q

Derzeit kaum "Friedensdemonstranten" in Sicht.. Hauptsächlich Fahnenträger_innen vom EU und
Ukraine.. Damals war das auf Friedensdemos eher unerwünscht, weil man sich damit nur auf
eine Seite positionierte.. Die Ausnahme war, das Geflüchtete ihre Nationalfahne tragen durften,
weil sie unmittelbar betroffen waren (Afghanistan, Nicaraguar etc..).  ::)

Mist, mir fällt dazu ein Friedenslied aus den 80zigern ein, was wie "Ein Loch ist im Eimer oh Henry"
gesungen wird, jedoch mit einem anderen Text. ".. dann schütte doch Zement in das Loch vom Panzer,
oh Henry.." War eine Sängerin und mir fällt der Name nicht ein.. Im Bonner Hofgarten war das Lied
auch zu hören.

Da hat Amesty International wohl Recht, das "Waffenhandel einfacher ist wie Bananenhandel".
Dagegen könnte jede_r Bürger_in vorgehen..

Waffenwege behindern !
Lass Dich nicht verhartzen !

Kuddel

Zitat von: Onkel Tom am 15:42:38 Mo. 04.April 2022
Kanzler Scholzomat hat ja seine Chance auf Verhandlungen richtung Frieden schon
vor Kriegsausbruch versemmelt..

Kann mich blass daran erinnern, das Putin vor den Angriff der Ukraine sinngemäß
forderte "Was ist denn nun mit meiner Forderung, das die Ukraine vom Beitritt in die Nato
aus zu schließen ?" Scholzomat antwortete darauf "Das steht hier doch nicht auf der
Tagesordnung !"

Das wird gerade kollektiv verdrängt. Alle stürzen sich auf die aktuellen Grausaumkeiten, die dieser Krieg hervorbringt. Ein Krieg, der hätte vermieden werden können.

Man hätte auf das Expandieren der Nato verzichten können und dieser Krieg wäre nie passiert.

Darüber redet heute niemand, doch das sollte das zentrale Thema sein. Der Nato und Typen wie Scholz (die Grünen kein Stück besser) war die militärische Expansion wichtiger als Frieden.

Jetzt sind alle entsetzt über Tausende Tote, Millionen Flüchtlinge und Kriegsverbrechen. Man hätte all das verhindern können, aber damit will man sich nicht auseindersetzen. Deshalb finde ich jetzt die Aufregung und moralische Empörung so wenig überzeugend.

Mir ist schon klar, daß Putin ein zynischer Despot, ein autokratischer Herrscher ist, aber er ist nicht der einzige Böse in diesem beschissenen Spiel. Hinter dem Menschenrechtsgeseier der Nato, der feministischen Außenpolitik Baerbocks und dem hanseatisch zurückhaltenden Scholzomaten steht die die gleiche zynische und menschenverachtende Haltung, wie die Wladimir Wladimirowitsch Putins. Auch an ihren Händen klebt das Blut dieses Krieges.

Onkel Tom

Nun ja aber nicht verzagen.. Diese gegenwärtige Zeitreise zurück, hat auch irgendwas
erneut empfundenes in sich..

Dem wiedernatürlichem gesellschaftlichem Fortschritt "immer schneller, besser und höher.."
wird ordendlich in die Bremsen gelatscht.

Wenn sich junge Leute heute nun fragen "Was soll ich noch auf Zukunftsperspektiven bauen,
wenn mir so ein daher gelaufenes Arschloch von Politiker morgen schon alles versauen kann ??",
kann ich einsetzender Karrierefaulheit nur begrüßenswert finden, zumal dies dann auch gegen
die Bonzeninteressen fährt.

Ansätze aus der FfF-Bewegung sind ja schon verkundet und der Ukrainekrieg dürfte dazu
der Verstärker werden..

Manchmal zweifle ich an meinem Verstand, das 40 Jahre alte Lebensweisheiten wieder gefragt
sind und ja, werde ich von jüngeren befragt, werde ich selbstverständlich Antwort geben.
Das anbei meine Wehrdienstverweigerungserfahrungen auch wieder in Erinnerungen tritt,
könnte dies auch vom Wert sein, wie künftig der Griff zur Waffe vermieden werden kann..
Vor Corona galt dies alles als verdrängt und vergessen und dachte, die Erfahrungen sind was
für den Eimer..

Wenn uns der Atompilz erspart bleiben sollte, wird Mensch den humanen Umgang miteinander
neu erlernen müssen.. Und es zählt, was Du kannst und nicht in den Papieren stehen hast.

Auslöser des Handelns wird wohl sein, wenn das erste Geschoss auf Natoboden fällt.
Oh Schreck, Scholzomat als Oberbefehlshaber seiner "Wehrpflichtigen".. Alles noch möglich.  :o
Lass Dich nicht verhartzen !

CubanNecktie

Verrohung und Eskalaion auf beiden Seiten, 30 russische Soldaten mit Kuchen vergiftet (mindestens 2 Tote). Weitere auch mit Alkohol. Wohl eine Rache-Aktion wegen Butscha.

https://www.fr.de/politik/ukraine-krieg-russland-soldaten-vergifteter-kuchen-charkiw-tote-news-91455982.html?utm_medium=Social&utm_source=Facebook&fbclid=IwAR1f5xFZ0DPEY1bn22cWHWzIX58X-N1Mf5ikojdOoHCjJJT_BQnKRrHRwUg#Echobox=1649074190-1

Und meine Meinung ist auch falsch, nach den üblen Bildern von gestern, Waffenlieferungen machen auch nichts besser, im Gegenteil. Aber vielleicht mag Kuddel oder auch jeman anderes trotzdem mal sagen, wie man Zivilisten beschützen sollte  :'(
Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

Schluepferstuermer

Es ist unsere selektive Wahrnehmung und Wurstigkeit, die zum Krieg in der Ukraine geführt haben.
Hauptsache nicht nachdenken und billig (aber nur für Wenige)
Bald kommt China und die Saudis in Verruf. Aber was machen? Wir sind abhängig.

Aber egal, in ein paar Jahrzehnten kommt die 2 oder sogar 3 Grad Klimakrise. Dann wird der Ukrainekrieg nicht der Einzige Krieg in Europa sein.

Aber das ist den Reichen egal. Die Armen und der Mittelstand kriecht den Reichen sowieso in den Arsch. Bis es zum Atomkrieg (es gibt jja kleine Atombomben - gezielt von den Reichen forciert) kommt.
lg Schlüpferstürmer

Die Massenmedien sind schon lange die 4. Macht im Staat.
Wir haben folglich Legislative, Judikative, Exekutive und Primitive.
"Bild" Euch Eure Meinung
----

Wer die CxU und SPD in ihrer Terrorherrschaft gegen das eigene Volk lobt, lobt ihren braungefärbten Nazicharakter!!

Kuddel

ZitatAber vielleicht mag Kuddel oder auch jeman anderes trotzdem mal sagen, wie man Zivilisten beschützen sollte

Jetzt mal ehrlich, das alles ist inzwischen so schrecklich und verfahren, mir ist oft zum Heulen zumute. Ich sehe nicht, daß wir im Moment Zivilisten schützen können. Wir sind gerade absolut hilflos und müssen die sinnlosen Opfer auf beiden Seiten hinnehmen. Wir dürfen uns in dieser Situatation nicht dazu hinreißen lassen, das alles zu verschlimmern und den Krieg akzeptieren und uns vielleicht für eine Seite positionieren.

Vorhin lief im Deutschlandfunk ein Kommentar, da hieß es, "unser Ziel muß sein als Europäer, gemeinsam mit der Ukraine diesen Krieg zu gewinnen, sofern wir unsere Freiheit für uns und nachkommende Generationen erhalten wollen."

Ich bin fassungslos, was in den Medien zur Zeit alles durchgeht. Diese pausenlose Propaganda ist schlimm genug, doch jetzt wird ein Kriegseintritt Europas zu einer Selbstverständlichkeit und dieser Krieg soll gewonnen werden. Ich komme mir vor wie in einem surrealen Alptraum. Ich kann gar nicht fassen, daß so etwas zu meinen Lebzeiten möglich ist. Das war nicht die BILD sondern ein angeblich sehr seriöses ÖR Medium.

Wir sollen wieder Kriege gewinnen und wer widerspricht, will die Freiheit nicht verteidigen.

Jetzt muß wirklich Schluß sein mit dieser Scheiße!

Dieser Krieg ist nicht gerecht, es geht jetzt nicht darum auf Schuldige zu zeigen, es geht darum, ihn zu beenden. Zumindest erst einmal auf einen Waffenstillstand hinzuwirken.

Wir müssen solche Kriegshetzer wie den DLF Kommentator Thielko Grieß nicht damit durchkommen lassen, weiter Öl ins Feuer zu schütten. Wir müssen widersprechen, sowohl der kriegerischen Propaganda, alsauch den realen Einmischungen, bzw. den Waffenlieferungen in dieses Blutbad.

Es gibt jetzt keine schöne und saubere diplomatische Lösung. Man wird einen Haufen üblen Mist akzeptieren müssen, wenn man Putin dazu kriegen will, seine Truppen zurückzuziehen. Das hätte alles nicht sein müssen. Dieser ganze Krieg hätte nicht sein müssen. Es gab schonmal die die Situation, daß Putin damit provoziert wurde, die Ukraine in die Nato aufzunehmen. Damals (2008) war Merkel die Stimme der Vernunft, die diesen Wahnsinn abgelehnt hat. Dafür hat sie meinen Respekt, auch wenn ich sie sonst scheiße finde.

Jetzt sind nicht nur Biden, sondern auch Scholz, Baerbock und Habeck (Lindner sowieso!) ohne Vernunft und stramm auf Kriegskurs.

Deshalb bin ich der Meinung, daß alles, was wir im Moment tun können, ist zu zeigen, daß die Ampelkoalition nicht für uns spricht und daß wir gegen ihren Kriegskurs sind. Wir sollten uns, wo wir können, der Waffenproduktion und den Waffenexporten in den Weg stellen. Wir sollten eine bedingungslose (!) Niederlegung der Waffen beider Seiten in der Ukraine fordern.

Ich weiß, das ist im Moment nicht viel, ich halte es für den richtigen Weg in unserer Schwäche und Hilflosigkeit. Je länger dieser Weg dauert, desto mehr Blut unschuldiger Opfer wird vergossen werden.

Wir sollten nicht allein auf diesen Krieg starren, sondern unser eigenes Leben und unsere Bedürfnisse nicht vergessen. Diese Aufrufe zum Gürtel-enger-Schnallen und zum Frieren haben auch mit dem Krieg zu tun. Es wird uns auch gesagt, Putin sei schuld an den explodierenden Preisen.

Ich denke, gegen die Krieg und gleichzeitig für unsere eigenen Interessen, sollten wir uns um die Soziale Lage hierzulande kümmern. Bessere Löhne, höhere Soziallleistungungen und Renten, ein Ende der Mieterhöhungen sind Dinge, die wir gerade jetzt einfordern müssen und auch können. Das ist ein praktischer Ansatz, der unsere Hilfllosigkeit in dieser Kriegssituation zumindest schmälert.


counselor

Zur Zeit findet in den bürgerlichen Medien eine ekelhafte Kriegshetze statt. Anscheinend hat die herrschende Klasse vor, die Zustimmung der Bevölkerung herbeizuführen.

Ich persönlich glaube nicht, dass die russische Armee so blöd ist, hunderte von Leichen einfach offen auf der Straße liegen zu lassen. Ich habe Zweifel an den Berichten über das Massaker.

Wir müssen begreifen, dass der Kapitalismus sich in einer Sackgasse befindet. Er kann das Inflationsproblem nicht lösen (die Erhöhung der Leitzinsen, die vielfach gefordert wird, wurde die Wirtschaft in eine tiefe, lang anhaltende Depression stürzen, die auch von Inflation begleitet wäre) und er muss massiv Kapital vernichten. Eine Möglichkeit dazu ist, einen größeren Krieg zu führen. Ich denke, man hat sich dazu entschieden.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

  • Chefduzen Spendenbutton