Angriffskrieg gegen die Ukraine

Begonnen von CubanNecktie, 10:19:17 Do. 24.Februar 2022

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

dagobert

Zitat von: FastForward am 18:08:25 Fr. 20.Januar 2023Die Ukraine braucht alles, was ihr zur Verteidigung dient, was ist daran so schwer zu verstehen!?
Verteidigung oder nicht, das ist hier die Frage.
https://forum.chefduzen.de/index.php?msg=381517

Man kann nicht einem Nachbarn einen Krieg ankündigen und sich dann als unschuldig angegriffenes Opfer inszenieren.

Zitat von: FastForward am 18:08:25 Fr. 20.Januar 2023Mich  :Q  diese Grundstimmung hier schon ziemlich an.
Dann geh doch woanders hin.
"Ich glaube, daß man nichts vom Krieg mehr wüßte,
wenn wer ihn will, ihn auch am meisten spürt."
Udo Jürgens (Ich glaube, 1968)

counselor

Danke @Nikita. Das ist die passende Antwort.

Die gestrige demagogische Videobotschaft des faschistoiden Kriegshetzers Selenskyj zeigt ihre Wirkung unter den Massen. Wir sollten nicht vergessen, dass wir eine Minderheitenmeinung vertreten.

Die Menschen sind durch die psychologische Kriegsführung in den Massenmedien aufgeputscht und urteilen über den Krieg moralisch, anstatt einen Klassenstandpunkt einzunehmen.

Und ich bin auch nicht für Putin. Ich halte Putin für einen Faschisten. Aber Selenskyj ist nicht viel besser.

ZitatRAMSTEIN-KONFERENZ - Gefährliche Verschärfung im Ukrainekrieg

Der Ukrainekrieg tritt in eine neue, noch gefährlichere Phase. Sowohl Russland als auch die Ukraine planen neue Großoffensiven.

Die Ukraine und die imperialistische NATO wollen genauso wie das neuimperialistische Russland den Kampf bis zum Sieg weiterführen und drehen an der Eskalationsspirale. Mit Bomben- und Raketenterror terrorisiert Putins reaktionäres Regime die Bevölkerung.

Quelle: https://www.rf-news.de/2023/kw03/verschaerfung
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Hartzhetzer

ZitatDas Panikorchester scheint auch in diesem Forum Einzug gehalten zu haben. Meine Fresse, wie kann man sich nur so vor Putin und Co. in die Hosen machen?!?
Ich mache mir vor denen nicht in die Hose, jedoch halte ich diesen gesamten Krieg, beziehungsweise Kriege im allgemeinen für eine sinnlose Umweltverschmutzung und Ressourcenverschwendung ohnegleichen.

ZitatDie Ukraine braucht alles, was ihr zur Verteidigung dient, was ist daran so schwer zu verstehen!?
Dieser gesamten Krieg ist eine sinnlose Umweltverschmutzung und Ressourcenverschwendung ohnegleichen, die Rechnung werden wir alle und künftige Generationen bezahlen müssen. Wie hoch die Rechnung ausfällt hängt nicht davon ab ob Putin oder Selenskyj (beziehungsweise EU und USA deren Marionette Selenskyj ist) gewinnt, sondern lediglich davon wie lange dieser Kindergarten Scheuerlappen Quatsch für Erwachse mit zu großem Ego noch weiter geht und wieviel Schäden dadurch noch verursacht werden.

ZitatDie russische Propaganda scheint bei einigen hier auf fruchtbaren Boden gestoßen zu sein. Mehr als traurig finde ich das.
Wie kommst du darauf das nur die Rußen Propaganda betreiben?
Schon mal darüber nachgedacht das alles Kriegskritische in Russland als EU Propaganda gewertet wird?
Finde den Fehler...

ZitatWenn man der Ukraine nicht hilft, stehen die Russen anschließend an der Weichsel.
Vielleicht ist es ja genau unsere Art von Hilfe die den Russen motiviert bis zur Weichsel vorzurücken.

ZitatPutin ist ein eiskalter Faschist, mit dem man nicht zu verhandeln hat! Punkt!
Du scheinst dich ja gut mit Eiskalten Faschisten und deren Fanatismus auszukennen. Wie war es doch gleich am Ende des Deutschen Faschismus (dem offiziellen unter Hitler)? Da wurden sogar die Alten, die Kranken und die Kinder zum ausheben von Schützengräben und zum Stoppen von Panzern abkommandiert. Lieber die totale Niederlage und den Tod der gesamten Bevölkerung als den Gesichtsverlust einer Kapitulation, das war das Motto des sterbenden Faschismus. Wenn du Putin mit den Nazis gleichsetzt wie kommst du dann auf die Schnapsidee das dieser sich durch Panzer-/ Waffenlieferungen, Wirtschaft Sanktionen und Drohungen bis hin (und darüber hinaus) zum offiziellen Kriegseintritt von Drittstaaten von seinem Vorhaben abhalten lässt. Wenn man deinen Gedanken konsequent zu ende denkt wäre das einzige was Putin nachhaltig stoppen könnte ein Einmarsch der NATO Staaten in Russland mit anschließender Besatzung des Landes.

ZitatAlle, die hier utopische Forderungen nach einem Verhandlungsfrieden fordern, sollten schleunigst aufwachen!
Bleib mal ganz unruhig Bursche, in der heutigen Zeit ist doch jede Forderung die mehr als 1% vom Overton Fenster abweicht utopisch.
https://de.wikipedia.org/wiki/Overton-Fenster#:~:text=Als%20Overton-Fenster%20wird%20der,dem%20Gesichtspunkt%20der%20öffentlichen%20Moral.
Bezahlbare Wohnungen in den Innenstädten sind utopisch.
Alternativen zum Kapitalistischen Wirtschaften und dem gottgleichen Diktat des Marktes über unsere Lebensverhältnisse sind utopisch.
Lohn- und Sozialgelderhöhungen die zumindest 50% der Inflation ausgleichen sind utopisch.
Ein 4 Stunden Arbeitstag für alle Menschen ist utopisch.
Ein abschaffen des Individual Autoverkehrs und dessen Ersetzung durch sinnvollere Umweltschonende und Ressourcensparende Massenmobilität ist utopisch.
Das was die Welt zu einem besseren Ort für alle Menschen machen würde ist in dieser Gesellschaft schon immer nur utopisch gewesen. Realistisch Machbar ist immer nur das was uns allen stets das schlechteste von allen möglichen ermöglicht und das wiederum ist bekanntlich alternativlos.

ZitatPutin will nicht verhandeln, ist das so schwer zu verstehen? Er würde es tun, A B E R nur dann, wenn sich die Ukraine komplett unterwirft.
Genauso wie die Ukraine und ihrer Hintermänner aus EU und USA auch nur zu Verhandlungen bereit wären wenn sich Russland komplett deren Bedingungen unterwirft.

ZitatRussland soll einfach raus aus der Ukraine, die Krim hergeben, dann kann man über Verhandlungen nachdenken - vorher nicht!
Woher kommt dein Engagement für die Ukraine? Hast du dort Verwandte oder sogar Land im Besitz. Warum ist dir der Verlauf der Linien auf der Landkarte weiter rechts von uns persönlich so wichtig? Die Größe der Nationalen Territorien, deren Name und deren Anzahl ist doch immer nur eine geschichtliche Momentaufnahme die der letzte Krieg erzeugt hat.
Hätte Beispielsweise die weitere Existenz von Deutschland nicht in das Kalkül der Siegermächte des 2. Weltkrieges gepasst, dann wären Tschechin, Belgien, Luxemburg, Russland und die Niederlande heute etwas größer und die Polnische West Grenze wäre die Grenze zu Frankreich.
Circa 60% Prozent der dort lebenden Menschen würden sich dann als Franzosen, Tschechen, Niederländer, Belgier, Luxemburger oder Polen fühlen.
Die Nazis vollzogen auf ihre Weise, was die Sozialdemokratie sich immer erträumt hatte: eine »ordentliche Revolution«, in der alles ganz anders wird, damit alles so bleiben kann, wie es ist.

Zitat Schwarzbuch Kapitalismus Seite 278

dagobert

Zitat von: FastForward am 18:08:25 Fr. 20.Januar 2023Russland soll einfach [...] die Krim hergeben
Warum sollte Russland die Krim hergeben?
Die Krim war von 1783 bis 1954 fast durchgehend ein Teil Russlands.
https://de.wikipedia.org/wiki/Krim
Und ohne die Zugehörigkeit Russlands und der Ukraine zum "Überbau" namens Sowjetunion wäre die Krim sehr wahrscheinlich niemals ukrainisch geworden.
Über die Hälfte der Krim-Bevölkerung ist russisch, und was die von der Regierung in Kiew zu erwarten hätten kann man seit 2014 in der Ostukraine beobachten.
"Ich glaube, daß man nichts vom Krieg mehr wüßte,
wenn wer ihn will, ihn auch am meisten spürt."
Udo Jürgens (Ich glaube, 1968)

counselor

Zitat8. ERKLÄRUNG DES ZENTRALKOMITEE DER MLPD ZUM UKRAINEKRIEG, 21. JANUAR 2022 - Stopp dem Wahnsinn der Kriegstreiberei! Aktiven Widerstand verstärken!

Das Zentralkomitee hat heute unter der Überschrift "Stopp den Wahnsinn der Kriegstreiberei! Aktiven Widerstand verstärken!" eine neue Erklärung zum Ukrainekrieg veröffentlicht.

1. Der Ukrainekrieg tritt in eine noch gefährlichere Phase ein. Mit Bomben und Raketen terrorisiert das neuimperialistische Russland die ukrainische Bevölkerung. Die Ukraine mit den USA und der NATO wollen den Krieg bis zum ,,Sieg" weiterführen. Auf der Ramstein-Konferenz von 50 Ländern unter Führung der USA am 20. Januar wurden umfassende Munitions- und Waffenlieferungen vereinbart. Früher hieß es, es ginge um die Verteidigung der Ukraine. Jetzt sagt NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg provokativ: ,,Neue Militärhilfen werden der Ukraine Offensiven ermöglichen." USA und NATO sind die Hauptkriegstreiber! Wie Frieden erreicht werden kann, ist unter diesen Leuten gar kein Thema mehr.

Quelle: https://www.rf-news.de/2023/kw03/stopp-den-wahnsinn-der-kriegstreiberei-aktiven-widerstand-verstaerken

https://youtu.be/TB_LvNcE5fs

https://youtu.be/-cyqPHYPhLQ
Nieder mit der sozialfaschistischen Ampel!
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

CubanNecktie

Ist Offtopic,
Webfund, ich denke mal ein (mir) unbeaknnter Künstler aus Dänemark.



Wenn es hier stört, kann der Admin mein Bild gerne auch in den Offtopic schieben, unter Kunstwerke zum Bsp. - sorry im Voraus.

Danke für die Wagenknecht-Rede, werde ich mir ansehen und auch das andere Video @Counselor.
Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

counselor

Beitrag des Hamburger Friedensaktivisten Marco Gasch

ZitatBei allen Diskussionen, die nur in eine Richtung geführt werden, nämlich den Krieg gegen Russland zu gewinnen, ob nun auch Leopard 2 Panzer geliefert werden sollen und wie Deutschland schnell kriegsbereit werden kann, sollten wir des Pudels Kern nicht aus den Augen verlieren.

Wo befinden wir uns heute? Im Krieg. Wie ist es zu diesem Krieg gekommen? Durch Entspannungspolitik, wie seit Jahren von der Friedensbewegung gefordert? Nein, durch die Eskalationspolitik der Nato. Die Nato hat den Brand gelegt. Anstatt die Feuerwehr zu rufen, wird der Brandstifter unterstützt, weitere Brände zu legen, das Feuer weiter angefacht. Wir alle sehen, es gibt kein konkretes Ziel auf das hingearbeitet wird, keine Friedenslösung. Keine Kompromisse! Die Nato will Krieg und die Diplomatie wurde hintertrieben.

Des Pudels Kern:
" (...) Obwohl die ukrainische Regierung das völkerrechtlich bindende Abkommen Minsk II unterschrieben hatte, das einen besonderen Autonomiestatus für die abtrünnigen Provinzen innerhalb der Ukraine vorsah, boykottierte sie die Umsetzung – mit westlicher Duldung und Unterstützung. Die ukrainische Armee wurde fortan von den USA und Großbritannien massiv aufgerüstet und nach NATO-Standard ausgebildet.

Für alle Seiten war klar, dass die NATO-Mitgliedschaft der Ukraine für Russland eine rote Linie bedeutet ‒ und dies unabhängig davon, wer in Moskau regiert. Bedrohlich sind bereits die NATO-Truppen im Baltikum, von wo aus St. Petersburg schon mit Kurzstreckenraketen erreicht werden kann. Mit der Ukraine würde die NATO an eine weitere, 2000 km lange direkte Grenze zu Russland vorrücken. Die Vorwarnzeit für Enthauptungsschläge auf russische Zentren würde durch dort stationierte Mittelstreckenraketen auf wenige Minuten sinken, während der potentielle Angreifer USA aus 10.000 Kilometer Entfernung vom Kriegsgeschehen agieren kann.

Am 10. November 2021 unterzeichneten die USA und die Ukraine eine neue, offensiv gegen Russland gerichtete Charta der strategischen Partnerschaft, die u.a. den NATO-Beitritt der Ukraine und die Rückeroberung der Krim als Ziel formuliert. Diese Charta überzeugte Russland davon, so Henri Guaino, führender Berater Nicolas Sarkozy in dessen Zeit als französischer Präsident, dass es angreifen muss oder angegriffen wird.

Moskau unternahm im Dezember 2021 einen letzten Versuch, die Bedrohungslage durch vertragliche Vereinbarungen zu entspannen. Die russischen Vertragsvorschläge enthielten die fünf Kernforderungen:

Keine weitere Erweiterung der NATO nach Osten

Rückbau der militärischen NATO-Präsenz auf den Stand der Grundakte über gegenseitige Beziehungen, Zusammenarbeit und Sicherheit zwischen der NATO und der Russischen Föderation (NATO-Russland-Grundakte) von 1997

Truppenreduzierung beiderseits der Grenze in einer gemeinsam festzulegenden Breite

Keine Stationierung von Atomwaffen außerhalb der nationalen Territorien (also auch keine nukleare Teilhabe)

Keine Stationierung von Kurz- und Mittelstreckenraketen in Europa

Diese Forderungen sind aus friedenspolitischer Sicht unterstützenswert. Sie wurden aber von den USA und der NATO Anfang Februar brüsk und ohne jegliche Diskussion darüber abgelehnt. Die russische Regierung zeigte sich trotzdem verhandlungsbereit, kündigte in ihrer Antwort vom 17. Februar 2022 allerdings unmissverständlich an, sich bei Ausbleiben von Sicherheitsgarantien genötigt zu sehen, auch mit militär-technischen Maßnahmen zu reagieren.

Gleichzeitig nahmen laut OSZE Angriffe der ukrainischen Armee, die bereits ihre Hauptstreitmacht im westlichen Donbass für eine Offensive konzentriert hatte, auf die Donbass-Republiken massiv zu, sodass diese damit begannen, Menschen nach Russland zu evakuieren. (...)"
https://friedensratschlag.de/baf-positionspapier-ukrainekrieg/

Bild: peace dove mit Text von M. Gasch, wikimedia commons

Quelle: https://www.facebook.com/100055966337028/posts/pfbid02thT4JxDQPueyhMhRSc5iu2rYbsjjSituYbMnX4GwotkGJzrYxj2YzSaXt8LKiagml/
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Onkel Tom

Jo, Recht hat sie, die Sahra Wagenknecht und der Leitfaden für Verhandlungen von
Prof. Jeffrey Sachs verspricht auch Lösungswege, diesen Ukrainekrieg zu beenden.

Wenn die (von den Interessen der Bevölkerung abgekoppelter) Regierung in D so
weiter macht, wird sie entweder bald selbst zerbrechen, weil die Mehrheit nicht
mehr dahinter steht oder gefürchtete Politiker wie Merz werden denen das Zepter
aus der Hand nehmen und die Scheiße wird noch schlimmer.

Verdammt noch mal, Finger weg vor weiteren Waffenlieferungen und Rüstungswahn sowie
über jedes Stöckchien zu springen, was die USA zu bieten hat.

Verhandeln oder taxieren, eskallieren bis zum Weltuntergang. Andere Wahl sehe ich da
nicht und ja, Friedensbewegung muss wieder so stark werden, wie es im kalten Krieg
auch war.

Diese gegenwärtige fucking Situration, die auch noch mit "Putin blufft nur"
verharmlost wird oder der Bevölkerung als Beruhigungspille dienen soll ?
Voll im falschen aber realen Film komme ich mir da vor.

Kaum zu glauben wie irre sich das entwickelt und mache hier mal besser Schluss mit
meiner Motzerei.

Ich möchte gedanklich auch nicht mit Putin pokern, nur um zu schauen ob er blufft,
zumal die Existenz vieler bis aller Menschen im Pot liegen..
Die letzte Karte könnte der Atomschlag sein.  >:(

Sorry, musste mal raus, wie ich über den Ukrainekrieg denke.  ;)
Lass Dich nicht verhartzen !

counselor

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Onkel Tom

@counselor

Danke für das reinstellen der Videos und natürlich lenze ich hier mit
aber ich möchte mich nicht so an der Diskussion beteiligen, weil mich
der Ukrainekrieg derartig triggert, das es mir sehr schwer fällt, die
Fassung zu behalten.

Der "Hammer" bislang, der mir entgegen geflogen ist, "Putin blufft nur".
Sorry, aber wahr, das eine fest positionierte Meinung sich unter anderem
mit solchen plüschologischen Verdrängungsmechanismen beruhigen möge.  ???

Über die "In Stellungnahme" der Presse wird doch sehr deutlich, das
"Die Anstalt" vom ZDF zu Recht mit den Augen darüber kullerte, wie gut
die "Action Press" mehrheitsübergreifend vernetzt ist.

Olle Erinnerungen von 1991 sowie mein Kaffee kommt mir dabei hoch.

Zur Haltung und den Forderungen von Sahra Wagenknecht, entspricht
auch meiner Meinung und "fühle ich mich als Wähler" zum Thema
Ukrainekrieg von ihr politisch vertreten.

Waffenruhe und zurück an den Verhandlungstisch !

Und dazu ist es auch erforderlich, beide Seiten zu Wort kommen zu
lassen.. Das sehe ich bis auf wenige Ausnahmen in D derzeit nicht.
Mehr sage ich dazu nicht  :)
Lass Dich nicht verhartzen !

counselor

ZitatUSA und Nato kündigen an, gegen Russland in die Offensive zu gehen

Am Freitag gaben US-Verteidigungsminister Lloyd Austin und Generalstabschef Mark Milley ein Briefing auf dem Luftwaffenstützpunkt Ramstein in Deutschland. Dabei erklärten sie die militärische Niederlage Russlands zum verbindlichen Ziel der USA.

Quelle: https://www.wsws.org/de/articles/2023/01/22/pers-j22.html
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

ZitatKiews verpasste Chance?

Im Krieg um die Ukraine droht ein abermaliger Wendepunkt – und eine weitere Eskalation mit unkalkulierbaren Folgen.


Rückblickend dürfte die Rückeroberung der südukrainischen Stadt Cherson durch die ukrainische Armee im November 2022 als der unwiederbringlich verlorene Zeitpunkt identifiziert werden, an dem optimale Bedingungen für ernsthafte Friedensgespräche herrschten.1 Die Moral der Invasionstruppen lag nach der demütigenden Niederlage am Boden, während die entsprechenden Signale des Kremls in einem offiziellen Verhandlungsangebot Putins im Dezember gipfelten. 2 Kiew schlug damals einen potenziellen Deal mit dem Kreml aus. Inzwischen verbietet ein Gesetz es dem ukrainischen Präsidenten, an Verhandlungen mit Moskau teilzunehmen, solange Putin im Amt ist. (...)
https://www.konicz.info/2023/01/19/kiews-verpasste-chance/

Frauenpower

https://www.rnd.de/politik/patriot-flugabwehr-der-bundeswehr-verlegung-nach-polen-hat-begonnen-GPJPHFAM3RNRIQVIDBYE5T3SHU.html
ZitatFlugabwehr: Deutsche Patriot-Kampfstaffeln brechen nach Polen auf

... Und muss es eigentlich unbedingt "patriot" heißen?? :/

schonwiederich

So heißt nunmal das Abwehrsystem, ergo auch die Mannschaft.

Man kanns auch übertreiben :o

Frauenpower

ZitatPatriot ist ein rein defensives System", sagte der deutsche Kontingentführer der Bundeswehrkräfte in Polen, Oberst Jörg Sievers. Ziel sei es, den Nato-Luftraum und damit auch das polnische Staatsgebiet, die Infrastruktur und die Bevölkerung zu schützen. Der Einsatz ist zunächst auf sechs Monate befristet. P
Wieso heißt es dann nicht einfach "Verteidigung"

Google mal was man unter der Bezeichnung Patriot alles findet

"Die Organisation Patriot der Ukraine (ukrainisch Патріот України) ist eine ukrainische nationalistische Organisation, die als neo-nazistisch eingeordnet wird.[1]"
https://de.wikipedia.org/wiki/Patriot_der_Ukraine




schonwiederich

Zitat von: Frauenpower am 17:03:55 Mo. 23.Januar 2023
ZitatPatriot ist ein rein defensives System", sagte der deutsche Kontingentführer der Bundeswehrkräfte in Polen, Oberst Jörg Sievers. Ziel sei es, den Nato-Luftraum und damit auch das polnische Staatsgebiet, die Infrastruktur und die Bevölkerung zu schützen. Der Einsatz ist zunächst auf sechs Monate befristet. P
Wieso heißt es dann nicht einfach "Verteidigung"

Google mal was man alles unter der Bezeichnung Patriot alles findet

"Die Organisation Patriot der Ukraine (ukrainisch Патріот України) ist eine ukrainische nationalistische Organisation, die als neo-nazistisch eingeordnet wird.[1]"
https://de.wikipedia.org/wiki/Patriot_der_Ukraine





Kann es sein, daß du dich im Kleinkleingeschisse verbeisst?

Fakt ist, wir stehen vor einem dritten Weltkrieg.
Die Leos liefern wir, das Zögern ist nur Alibi.
Und alle, wirklich alle freuen sich ein zweites Lochh in den Arsch, denn diesmal wähnt man sich auf der Seite der "Guten".


Frauenpower

@ Kleinkleingeschiss: auch die Metastasen müssen raus und zwar rechtzeitig, sonst nutzt der  entfernte Tumor nichts!

@ Krieg: ja, könntest recht haben, obwohl "alle" sicherlich nicht zutreffend ist.




Onkel Tom

Dieses Raketenabwehrsystem wurde erstmalig im Golfkrieg
1991 eingesetzt und da hieß das Teil auch schon "Patriot".
Truppen stehen wohl auf solche Waffennamen. Muss ja alles
ein kampfbereiten Sound haben wie Milan, Fuchs, Puma, Leopard
und was es sonst noch so alles an Waffen gibt.  ::)

Wichtiger finde ich, das dieses Zeugs nicht zur Anwendung kommen
und Wege zu Verhandlungen ersucht werden, die den Ukrainekrieg
beenden. Das könnte auf einem neutralen Boden wie z.B. Schweiz
(Natofrei) statt finden ? 
Lass Dich nicht verhartzen !

counselor

Beitrag von Marco Gasch (Hamburger Friedensaktivist)

ZitatAus meiner Sicht könnte die aktuelle Patt-Situation, wenn man das so sagen kann und darf, der Menschenleben aufzerrende Stellungskrieg, eine gute Ausgangssituation für Verhandlungen sein.

Jetzt Kampfpanzer zu liefern, würde den Krieg auf eine neue und ungewisse Eskalationssstufe setzen. Die von Kissinger in dem unten stehenden Artikel geforderte Aufrechterhaltung der Militärhilfe, kann somit nicht zur Deeskalation beitragen.

Nicht, dass ich unserem Bundeskanzler trauen würde, dass können wir nachweislich nicht, die Hoffnung stirbt aber bekanntermaßen zuletzt. Die Hoffnung, dass keine Leos geliefert werden und die Kriegstreiberei ein Ende findet und diese unsäglichen Schreihälse in ihre Schranken gewiesen werden.

Die Aufrechterhaltung der Sanktionen gegen Russland sind natürlich nicht unterstützenswert, weil sie ja nicht den Frieden bringen, sondern Armut, Hunger und Leid.

Auch, wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass die Nato-Mitgliedschaft uneingeschränkt akzeptiert würde, zumindest ist ein aufeinanderzugehen in den Vorschlägen Kissinges erkennbar. Und Kompromisse und eine Waffenruhe brauchen wir eigentlich ab sofort, jetzt.

Inwieweit der Vorschlag eines 99-jährigen tatsächlich bei den Kriegsparteien diskutiert wird, kann man wohl nicht wissen. Dies bleibt auch sehr vage in dem Artikel. Trotz allem, ein nicht uninteressanter Artikel auf n-tv.

"Als Architekt einer Entspannungspolitik hat der Ex-Außenminister der USA, Henry Kissinger, blutigste Lagen in Diplomatie verwandelt. Nun legt er einen Friedensplan für die Ukraine vor. Der Einstieg in den Ausstieg aus dem Krieg könnte aus drei Gründen nahen.

(...) Für die Ukraine skizziert er einen Friedensplan mit drei Elementen.

Zunächst solle der Frontverlauf "eingefroren" werden, möglichst entlang der Linie im Donbas, an der sich ukrainische Truppen und von Moskau gesteuerte Rebellen vor dem russischen Großangriff am 24. Februar vergangenen Jahres gegenüberstanden. Nach dem Waffenstillstand könnten dann politische Verhandlungen über eine Friedenslösung beginnen. Während dieser Gespräche müsse der Westen seine Sanktionen gegen Russland und die Militärhilfe für die Ukraine fortsetzen, um den Druck auf Moskau aufrechtzuerhalten. Ein politischer Kompromiss könnte am Ende darin bestehen, dass Russland die Krim und den Donbas erhalte, im Gegenzug die Ukraine aber der NATO beitreten könne. Kissinger meint, eine NATO-Mitgliedschaft wäre eine "angemessene Folge" der russischen Invasion.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Kissinger einen ersten Versuch unternommen, einen Friedensplan (ohne die NATO-Option) zu lancieren. Dieser wurde allerdings von ukrainischer Seite heftig kritisiert. Das ist nun anders. Über den Vorschlag Kissingers wird in Kiew, Moskau und Washington ernsthaft nachgedacht. Aus Diplomatenkreisen ist zu hören, dass es hinter den Kulissen "Bewegung" und "Sondierungen" gebe. Der "Kissinger-Moment des Krieges" nahe. Und das aus drei Gründen:

Erstens ist der Krieg nach einem Jahr zu einem grausamen Stellungskrieg festgefahren. Der Frontverlauf bewegt sich kaum mehr, die Lage erinnert fatal an die Situation im Ersten Weltkrieg. Bei beiden Kriegsparteien schwindet daher die Hoffnung auf weitere militärische Erfolge. Die Bereitschaft, über einen Waffenstillstand zu verhandeln, wächst spürbar. Auf ukrainischer Seite hatte man noch im Herbst gehofft, die Gegenoffensiven womöglich bis an die russischen Landesgrenzen vorantreiben zu können. Nun sind eher die russischen Truppen wieder leicht in der Oberhand. Auf russischer Seite wiederum sind die Verluste derart hoch, dass größere Landgewinne nicht einmal von den patriotischsten Militärbloggern erhofft werden.

Zweitens vollzieht sich in Washington ein Meinungsumschwung. Der US-Generalstabschef Mark Milley - immerhin der ranghöchste Militär der USA - sagte schon vor Weihnachten verblüffend offen, dass nach der Befreiung von Cherson keine weiteren militärischen Erfolge der Ukraine zu erwarten seien und nun ein guter Zeitpunkt komme, auf politischem Wege eine Entscheidung zu suchen - durch Friedensverhandlungen. Milley gab seine pragmatische Einschätzung inzwischen sogar auf einer Pressekonferenz an der Seite des US-Verteidigungsministers Lloyd Austin zum Besten. Wörtlich sagte er: "Die Wahrscheinlichkeit eines militärischen Sieges der Ukraine, definiert als Rauswurf der Russen aus der gesamten Ukraine, einschließlich der von ihnen beanspruchten Krim, ist in absehbarer Zeit nicht hoch.

Im Gegenteil fürchten die Amerikaner, dass Russland dank seiner strategischen Übermacht an Personal und Ressourcen wieder Momentum gewinne. Amerikanische Militärs stimmen daher heute in deutlich größerer Zahl dem Kissinger-Plan zu als noch im Herbst. Auch in der politischen Klasse Washingtons bröckelt die Bereitschaft, den Ukraine-Krieg auf Dauer so kostspielig weiter zu unterstützen. Auch hier dienen Kissingers Argumente als Meinungsbildner: Die westlichen Verbündeten hätten ihre wesentlichen Ziele schon erreicht, meint Kissinger. Der Aggressor Wladimir Putin sei aufgehalten und schwer geschwächt worden. Die Ukraine bleibe ein freies und nunmehr nach Westen ausgerichtetes Land, die NATO wirke gestärkt. Russland müsse sogar die Erweiterung der NATO um Schweden und Finnland hinnehmen.

Drittens signalisiert auch Moskau Verhandlungsbereitschaft. Außenminister Sergej Lawrow sagte zum Wochenauftakt bei einem Besuch in Südafrika, dass Russland zu Friedensgesprächen schon lange bereit sei. Nur die USA und andere westliche Staaten würden immer behaupten, dass Russland es nicht ernst meine mit der Aushandlung eines Abkommens zur Beendigung des Krieges. "Es ist bekannt, dass wir schon zu Beginn der speziellen Militäroperation den Vorschlag der ukrainischen Seite unterstützt haben, zu verhandeln. Und Ende März hatten sich die beiden Delegationen auf das Prinzip geeinigt, diesen Konflikt beizulegen", sagte Lawrow und behauptete: "Weiter wurde aber auch öffentlich, dass unsere amerikanischen, britischen und einige europäische Kollegen der Ukraine sagten, dass es zu früh ist, um zu verhandeln, und die Vereinbarung, die fast vereinbart wurde, wurde vom Kiewer Regime nie wieder aufgegriffen."
"
https://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/Naht-der-Kissinger-Moment-fuer-einen-Friedensplan-article23865536.html

Quelle: https://www.facebook.com/100055966337028/posts/pfbid0cfCcnnqhLDchLc9nHLiPp1PTqusvzUdNTs8HYHTk6ySThGCJUV9wf3ECRABhEu35l/
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

ZitatBundesregierung schickt deutsche Kampfpanzer gegen Russland und riskiert Nuklearkrieg

Medienberichten zufolge schickt Deutschland nach den Marder-Schützenpanzern nun auch schwere Kampfpanzer vom Typ Leopard an die Ukraine. Die Entscheidung markiert eine weitere Eskalation des Nato-Stellvertreterkriegs gegen Russland und knüpft an die dunkelsten Traditionen der deutschen Geschichte an.

Quelle: https://www.wsws.org/de/articles/2023/01/24/panz-j24.html
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

CubanNecktie

Und Bandera-Faschisten-Verehrer Melnik bettelt schon um Kampfflugzeuge/Bomber aller Art

ZitatHallelujah! Jesus Christ! And now, dear allies, let's establish a powerful
fighter
           jet
               coalition
                           for Ukraine
with F-16 & F-35, Eurofighter & Tornado, Rafale & Gripen jets & everything you can deliver to save Ukraine💪
Zitathttps://twitter.com/MelnykAndrij/status/1617964603497123841
Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

Kuddel

Oh, CubanNecktie,
der Krieg ist furchtbar und die Zukunftsaussichten sind finster.
Im Krieg tun sich die ekligsten und bösartigsten Menschen besonders hervor. Faschisten kämpfen auf beiden Seiten. Putin hat schon lange vor dem Krieg mit Nationalisten und Faschisten zusammengearbeitet. (Dazu gibt es irgendwo im Forum Beiträge.)
Ich finde es nicht gut, die eh brodelnden Emotionen weiter hochschwappen zu lassen. Ich möchte auch weiter mit Leuten reden können, die anderer Meinung sind.

Ich muß an ein Interview denken mit einem polnischen Bauern oder LKW Fahrer, der regelmäßig Hilfslieferungen in die Ukraine bringt. Er sagte, "ich sehe hier an der Straße die Fahnen Banderasfans wehen und denke, ich muß sofort umdrehen. Ich versuche einfach nicht daran zu denken, denn ich will den Menschen helfen." (Inhaltlich aus Erinnerung)

Einiges ist derart verfahren und hoffnungslos an diesem Krieg, ich habe keine Antworten. Man kann nicht alles an sich rankommen lassen. Man sollte sich eine menschliche Grundhaltung bewahren, nicht alles ideologisch sehen.



https://youtu.be/ztZI2aLQ9Sw

CubanNecktie

Ja, meine Hochachtung für diesen LKW-Fahrer/Bauern - er riskiert sein eigenes Leben, in der Ukraine leiden auch unschuldige Menschen. Und ja, ich weiß - halbstaatliche Wagner- und Kadyrow-Milizen sind genauso beschissen/faschistisch.
Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

counselor

Naja, ich fühle mich durch das Szenario einer Eskalation des Krieges hin zu einem Weltkrieg bzw Atomkrieg massiv bedroht. Daher möchte ich, dass die Eskalationsspirale durchbrochen wird. Waffenlieferungen stehen dem entgegen.

Es braucht daher Widerstand von unten gegen die Kriegstreiber auf beiden Seiten des Konflikts.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

CubanNecktie

Ich mich auch, und selbst ohne Atomkrieg, düster genug.

Ich zitiere mal Wolfgang Borchert

ZitatDann gibt es nur eins!
Du. Mann an der Maschine und Mann in der Werkstatt. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst keine Wasserrohre und keine Kochtöpfe mehr machen - sondern Stahlhelme und Maschinengewehre. dann gibt es nur eins:
Sag NEIN!
Du. Mädchen hinterm Ladentisch und Mädchen im Büro. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst Granaten füllen und Zielfernrohre für Scharfschützengewehre montieren, dann gibt es nur eins:
Sag NEIN! Du. Besitzer der Fabrik. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst
statt Puder und Kakao Schießpulver verkaufen, dann gibt es nur eins:
Sag NEIN!
Du. Forscher im Laboratorium. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst einen neuen Tod erfinden gegen das alte Leben, dann gibt es nur eins:
Sag NEIN!
Du. Dichter in deiner Stube. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst keine Liebeslieder, du sollst Haßlieder singen, dann gibt es nur eins:
Sag NEIN!
Du. Arzt am Krankenbett. Wenn sie dir morgen befehlen, du
sollst die Männer kriegstauglich schreiben, dann gibt es nur eins:
Sag NEIN!
Du. Pfarrer auf der Kanzel. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst den Mord segnen und den Krieg heilig sprechen, dann gibt es nur eins:
Sag NEIN!
Du. Kapitän auf dem Dampfer. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst keinen Weizen mehr fahren - sondern Kanonen und Panzer, dann gibt es nur eins:
Sag NEIN!
Du. Pilot auf dem Flugfeld. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst Bomben und Phosphor über die Städte tragen, dann gibt es nur eins:
Sag NEIN!
Du. Schneider auf deinem Brett. Wenn sie dir morgen befehlen,
du sollst Uniformen zuschneiden, dann gibt es nur eins:
Sag NEIN!
Du. Richter im Talar. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst zum Kriegsgericht gehen, dann gibt es nur eins:
Sag NEIN!
Du. Mann auf dem Bahnhof. Wenn sie dir morgen befehlen, du sollst das Signal zur Abfahrt geben für den Munitionszug und für den Truppentransport, dann gibt es nur eins:
Sag NEIN!
Du. Mann auf dem Dorf und Mann in der Stadt. Wenn sie morgen kommen und dir den Gestellungsbefehl bringen, dann gibt es nur eins:
Sag NEIN!
Du. Mutter in der Normandie und Mutter in der Ukraine, du, Mutter in Frisko und London, du, am Hoangho und am Mississippi, du, Mutter in Neapel und Hamburg und Kairo und Oslo - Mütter in allen Erdteilen, Mütter in der Welt, wenn sie morgen befehlen, ihr sollt Kinder gebären, Krankenschwestern für Kriegslazarette und neue Soldaten für neue Schlachten, Mütter in der Welt, dann gibt es nur eins:
Sagt NEIN! Mütter, sagt NEIN!
Denn wenn ihr nicht NEIN sagt, wenn IHR nicht nein sagt, Mütter, dann:
dann:
In den lärmenden dampfdunstigen Hafenstädten werden die großen Schiffe stöhnend verstummen und wie titanische Mammutkadaver wasserleichig träge gegen die toten vereinsamten Kaimauern schwanken, algen-, tang- und muschelüberwest den früher so schimmernden dröhnenden Leib, friedhöflich fischfaulig duftend, mürbe, siech, gestorben -
die Straßenbahnen werden wie sinnlose glanzlose glasäugige Käfige blöde verbeult und abgeblättert neben den verwirrten Stahlskeletten der Drähte und Gleise liegen, hinter morschen dachdurchlöcherten Schuppen, in verlorenen kraterzerrissenen Straßen -
eine schlammgraue dickbreiige bleierne Stille wird sich heranwälzen, gefräßig, wachsend, wird anwachsen in den Schulen und Universitäten und Schauspielhäusern, auf Sport- und Kinderspielplätzen, grausig und gierig, unaufhaltsam - der sonnige saftige Wein wird an den verfallenen Hängen verfaulen, der Reis wird in der verdorrten Erde vertrocknen, die Kartoffel wird auf den brachliegenden Äckern erfrieren und die Kühe werden ihre totsteifen Beine wie umgekippte Melkschemel in den Himmel strecken -
in den Instituten werden die genialen Erfindungen der großen Ärzte sauer werden, verrotten, pilzig verschimmeln -
in den Küchen, Kammern und Kellern, in den Kühlhäusern und Speichern werden die letzten Säcke Mehl, die letzten Gläser Erdbeeren, Kürbis und Kirschsaft verkommen - das Brot unter den umgestürzten Tischen und auf zersplitterten Tellern wird grün werden und die ausgelaufene Butter wird stinken wie Schmierseife, das Korn auf den Feldern wird neben verrosteten Pflügen hingesunken sein wie ein erschlagenes Heer und die qualmenden Ziegelschornsteine, die Essen und die Schlote der stampfenden Fabriken werden, vom ewigen Gras zugedeckt, zerbröckeln — zerbröckeln — zerbröckeln —
dann wird der letzte Mensch, mit zerfetzten Gedärmen und verpesteter Lunge, antwortlos und einsam unter der giftig glühenden Sonne und unter wankenden Gestirnen umherirren, einsam zwischen den unübersehbaren Massengräbern und den kalten Götzen der gigantischen betonklotzigen verödeten Städte, der letzte Mensch, dürr, wahnsinnig, lästernd, klagend - und seine furchtbare Klage: WARUM? wird ungehört in der Steppe verrinnen, durch die geborstenen Ruinen wehen, versickern im Schutt der Kirchen, gegen Hochbunker klatschen, in Blutlachen fallen, ungehört, antwortlos, letzter Tierschrei des letzten Tieres Mensch – all dieses wird eintreffen, morgen, morgen vielleicht, vielleicht heute nacht schon, vielleicht heute nacht, wenn – wenn – wenn ihr nicht NEIN sagt.
zitiert aus: Wolfgang Borchert, Das Gesamtwerk, Rowohlt 1986, Seite 318 ff
Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

counselor

ZitatHEUTE BEKANNTGEGEBEN - Neue Eskalationsstufe: Deutschland liefert Leopard-Panzer an die Ukraine

Heute Mittag hat das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA) in einer Presseerklärung mitgeteilt, dass die Bundesregierung entschieden hat, der Ukraine Kampfpanzer vom Typ ,,Leopard 2" zur Verfügung zu stellen. Das sei "Ergebnis intensiver Beratungen, die mit Deutschlands engsten europäischen und internationalen Partnern stattgefunden haben."

Quelle: https://www.rf-news.de/2023/kw04/panzerlieferungen
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

ManOfConstantSorrow

Ralph Urban, Vorstandsmitglied der deutschen Sektion der Internationalen Ärzt:innen für die Verhütung des Atomkriegs (IPPNW): Panzer bringen keinen Durchbruch zum Frieden

https://www.telepolis.de/features/Panzer-bringen-keinen-Durchbruch-zum-Frieden-7467104.html
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

counselor

ZitatDeutschland und USA verkünden Lieferung schwerer Kampfpanzer für Krieg gegen Russland

Am Mittwoch verkündete die Bundesregierung offiziell die Lieferung schwerer Kampfpanzer an Kiew. ,,Wir werden der Ukraine auch Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 zur Verfügung stellen", erklärte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) im Bundestag. Dies sei ,,das Ergebnis intensiver Beratungen mit unseren Verbündeten und internationalen Partnern."

Quelle: https://www.wsws.org/de/articles/2023/01/26/jooq-j26.html
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Similar topics (10)

  • Logo Stiftung Menschenwürde Chefduzen Spendenbutton