Ausbildung abbrechen?

Begonnen von horrorexitmytoday, 19:44:58 Di. 13.September 2022

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

horrorexitmytoday

Hallo zusammen,

mir geht es im Moment ziemlich dreckig, habe gerade eine Ausbildung begonnen (Öffentl. Dienst) und fühle mich überhaupt nicht wohl. Hab total danebengegriffen und möchte am liebsten abbrechen. Bin total verkrampft und gehemmt, auch weil ich 40 + bin und die anderen natürlich viel jünger.
 
Ich glaube auch nicht, dass ich den Lernstoff mit den vielen Gesetzen bewältigen kann, obwohl ich studiert habe, was aber schon länger zurückliegt. Mir graut vor jedem Tag, egal ob in der Berufsschule oder in der Verwaltung, habe es wahlweise mit Langeweile oder mit Druck zu tun, der mir eine wahnsinnige Angst macht. 

Mein Umfeld hat nicht das Verständnis für meine Sorgen, das ich bräuchte, weil ich ständig mit meinem Alter konfrontiert werde ("du wirst bald..., was willst du dann machen?" oder "du kannst doch nicht immer wegrennen, wenn es Probleme gibt"). Traue mich auch nicht, mich an das Ausbildungsteam des JC zu wenden, weil die mich natürlich als Langzeitarbeitslose loswerden wollen, mein AV hat mich an den Bereich weitergegeben.

Meine neue Zuständige meinte, ich solle "positiv denken", weil ich neue Menschen kennen lerne. Ich kann darüber nur lachen (diese ganze Mentalität geht mir ohnehin auf den Keks). Es ist ein Unterschied, ob man Problemen auch etwas Positives abgewinnen kann, oder ob man alles Negative klein redet oder verdrängt.

In jedem Fall, bevor ich ganz abschweife: Wollte lieber Industriekauffrau oder Veranstaltungskauffrau werden, weil ich denke, dass man hier mehr Kreativität und Eigenständigkeit einbringen kann, statt der Kaffeepausen-Mentalität zu frönen. In ... (Rheinland) war aber der einzige Ausbildungsplatz, bei dem ich eine Zusage bekommen habe. Ich sehe mich da überhaupt nicht, obwohl ich sehr freundlich zu den Bürgern bin und viel Humor mitbringe.

Hab nur zugesagt, weil ich  meinem AV gegenüber "einen Erfolg vorweisen" wollte. Ich wünschte, ich hätte ihm den Ausbildungsplatz verschwiegen und weitergesucht (hätte ohne Probleme geklappt...). Leider bin ich nicht schweigsam genug.

Was würdet ihr mir raten? Durchhalten? Nebenbei woanders bewerben? Abbrechen, auch wenn es ggf. Sanktionen gibt? Vielen Dank schon mal für eure Antworten!

Onkel Tom

Durchhalten :

Wenn Du das, was Du erlernst später mit umsatteln kannst, was dir liegt,
lohnt sich das Durchalten. Ist die Berufsausbildung auf einen festen Rahmen
fixiert, in dem mensch nicht tätig werden will, sprich mit deinem Doc darüber,
wenn Du dich deswegen dreckig fühlst.

Weiter solltest Du dir dein Gehör auf das umstellen, was für deine Berufsausbildung
wichtig ist und nicht für Sprüche, die von den bereits "Gelehrten" u.s.w. kommen.
Konzentration wird schon genug durch den Lehrstoff gefordert. Den Müll, den deine
Kollegen von sich lassen, sollten auf Durchzug gebracht werden.
Das heißt in den einem Ohr rein und ungefiltert aus dem anderen Ohr wieder raus.

In der Tat ist eine Ausbildung mit 40+ eine anspruchsvolle Sache, weil das lernen
mit zunehmenden Alter immer schwieriger wird und ja, vor etwas weg zu laufen ist
eine schlechte Lösung. Einer Berufsausbildung muss AZUBI sich stellen, sonst hat es
eh kein Zweck, da bei Herausforderungen zu schnell das Hantuch geworfen wird.

Nur gesundheitliche Gründe (ärtzliches Attest) kann dich vor Sanktionen und dem
"unsozialem Verhalten" schützen.

Vergiss nicht, das es ja nur 3 Jahre sind und danach schon mehr Anspruch stellen
kannst wie Leute, die keine Berufsausbildung gemacht haben.
An dem Spruch "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" ist leider etwas drann also
durchhalten, solange die Gesundheit kein Strich durch die Kalkulation macht.
Nach Abbruch einer Berufsausbildung wird dich künftig weniger ein Ausbildungsbetrieb
als Azubi nehmen wollen, weil dein Durchhaltevermögen angezweifelt werden würde.

Was ist an Industriekauffrau oder Verwaltungskauffrau kreatives dran ?
Ich glaube, Du hast da etwas falsche Vorstellungen, was "stupid" anbelangt.
Für Kreativität sind handwerkliche Berufe vielversprechender.
Als Kauffrau hast Du es nur mit Papieren zu tun und was da drauf steht.


Lass Dich nicht verhartzen !

horrorexitmytoday

Okay soweit mal, welche handwerkliche Ausbildung würdest Du mir empfehlen? :)

Kuddel

Also jetzt mal ehrlich, du mußt schon selber wissen, was du willst.

Ich kenne Leute, die ihren Job gekündigt haben, weil sie sich zu wenig gefordert fühlten.

Ich habe Jobs geliebt, die wenig von mir verlangten, ich habe z.B. mit Jobs als Pförtner oder am Fließband keine Probleme gehabt. Meine Kräfte und Kreativität habe ich mir für Zeiten jenseits des Arbeitstag aufgehoben.

Das Arbeitsleben ist nicht toll, die meisten Menschen warten stets auf Wochenende, Urlaub und Rente. Das ist normal. Berufsausbildungen können auch eine Quälerei sein. Überbetriebliche Ausbildungen sind meist besser zu ertragen, doch die Abschlüsse werden von Arbeitgebern nicht als gleichwertig angesehen.

Bei der Jobwahl mußt du erstmal sehen, was für dich körperlich und seelisch nicht in Frage kommt. Sowas wie "Polsterer" ist schon interessant, man macht teilweise schöne Sachen und man findet da stets nen Job (oder kann in dem Bereich schwarz arbeiten). Es ist aber eine irre schwere und schlecht bezahlte Arbeit.

Ich befürchte, wenn du dir irgendwas gesucht hast, tauchst du wieder im Forum auf, um herumzujammern, daß es nicht das richtige ist.

Du solltest in der Arbeit nicht erhöffen, Glück und Erfüllung zu finden. Wenn eine Arbeit nicht zu hart ist, die Kohle stimmt und die Kollegen ok sind, kann sie aber ganz erträglich sein.

horrorexitmytoday

Erstmal vielen Dank für Deine Antwort, Kuddel.

Dass ich hier herumjammere - kann sein. Wenn ich auf hohem Niveau jammere - meinetwegen.

Ich bin nun mal keine, die sich an Wochenenden, Urlaub, Rente, usw. hochziehen will. Eine Arbeit sollte keine Haftstrafe sein, die man bis zur Rente abzusitzen hat, das ist nicht meine Verständnis davon und nur "erträglich" ist mir nicht genug. Ich will wenigstens zufrieden sein, es geht mir nicht darum, morgens aufzustehen und zu jubeln.

Es gibt mit Sicherheit Leute, die schwer arbeiten, nicht so gut verdienen und und trotzdem aufgehen in dem, was sie tun. Hauptsache, man ist stolz am Ende des Tages.

Dass ich nicht weiß, was ich will, kann ich so auch nicht unterschreiben, weil ich mit einer Ausbildung ganz konkrete Ziele verfolge.
Dazu brauche ich einen handwerklichen oder kaufmännischen Hintergrund. Ich weiß nur nicht, in welchem der beiden Bereiche ich mit 40+ eher Chancen habe, that`s all. Wenn ich halb so alt wäre, würde ich erst die eine, dann die andere Ausbildung machen, dann hätte ich auch mehr Lebenszeit.

Was ich hier im Forum merkwürdig finde, ist der Widerspruch zwischen Kampfparolen einerseits und andererseits Aussagen wie Deiner, dass das Arbeitsleben halt nicht schön sei. Da kann man nichts machen, das ist halt so, usw. Sehr kämpferisch wirkt das nicht.




Onkel Tom

Entscheide dich doch erstmal, was Du überhaupt machen willst.
Ohne dem läufst Du Gefahr etwas zu erlernen, was dir kein Spaß macht
oder der Zug von Ausbildungsmöglichkeiten fährt ohne dich ab.

Du hast Bock auf Kreativität ? Werde Floristin, weil abkacken
tun immer welche und Trauerkranz darf anbei nicht fehlen.
Lass Dich nicht verhartzen !

Draisine

Zitat von: horrorexitmytoday am 12:34:59 Fr. 16.September 2022Okay soweit mal, welche handwerkliche Ausbildung würdest Du mir empfehlen? :)
Ich empfehle Dir mal unbedingt einen Berufswahltest  -aus Österreich. Der hat mir mal ein super Ergebnis gebracht.Und viel neue Erkenntnis, die zudem sehr stimmig war.

Dabei musst Du halt nur den Anschein eines Österreichers beibehalten -bei der Eingabe. Sei halt kreativ. Aber bleibe bei Deinem realen Werdegang, bei den Vorabfragen dazu.Probier es halt aus.

https://www.berufskompass.at/berufskompass/#!/question_person

Ich wünsche Dir viel Erfolg und wertvolle  Erkenntnisse.



horrorexitmytoday

Das mit der Floristin ist österreichisch-morbid, aber gut  ;D
Vielen Dank, Tom!

Vielen Dank, Draisine, das sehr lieb von Dir!!!  :D


Schnepfe

Augen zu und durch, Ausbildung abschließen (und wenn es mit Note 3,4 ist).
Danach sieht die Berufswelt ganz anders aus. Erst Recht, wenn Du auch im ÖD anfängst...

horrorexitmytoday

Hallo Ihr Lieben,

ich wünsche Euch ein frohes neues Jahr!
Erst einmal vielen Dank für Eure Tipps. Ich habe jetzt ungefähr 5 Monate der Ausbildung hinter mir.
Dazu einen Nervenzusammenbruch, der unnötig war, und einen Kurzaufenthalt im LVR. Die Ausbildung gefällt mir nach wie vor nicht wirklich, das kann sich natürlich mit dem nächsten Amt noch ändern. Ich bin gewillt, es durchzuziehen, wenn es mit den Noten weiterhin klappt und wenn ich eine neue Wohnung für meine WG finde, die ich auf keinen Fall aufgeben will. Ansonsten bin ich gezwungen, abzubrechen. Alternativ möchte ich eine Ausbildung in der Natur machen, oder was Handwerkliches.

Was momentan wahnsinnig nervt, ist so eine Psycho-Trulla vom Jobcenter (Ausbildungsteam), die regelmäßig wissen will, "wie es mir geht", obwohl ich nicht mehr im Leistungsbezug bin (bis auf die doppelte Haushaltsführung). Ich habe ihr meine Probleme geschildert, und wie das beim Psychologen- und Pädagogen-Gesindel so ist: Sie hat mir "Hilfe" angeboten. Also eine assistierte Ausbildung (AsA flex), die normalerweise für junge Leute mit Fluchthintergrund und Lernproblemen gedacht ist. Ich habe sie mehrmals darauf hingewiesen, dass die Ausbildung von der Wohnungssuche abhängt, aber das scheint sie nicht zu kapieren. Für diese Leute sind alle betreuungsbedürftig, die einmal das Wort "Probleme" erwähnt haben. Ich habe ihr gegenüber keinen Hehl in Bezug auf meine Abneigung gegenüber Sozialpädagogen gemacht und sie meinte, ich solle mir das Ganze nochmal überlegen, es ginge um den Ausbildungserfolg. Ist es ein Wunder, dass diese Leute ihren Ruf weg haben? Ich habe sie erstmal vertröstet, aber ich denke nicht, das ich mit ihr noch telefonieren werde. Alles nur noch per Mail.

Liebe Grüße  :D


Onkel Tom

Moin  ;)

Zitat von: horrorexitmytoday am 13:07:38 Sa. 21.Januar 2023Ich habe jetzt ungefähr 5 Monate der Ausbildung hinter mir.
Dazu einen Nervenzusammenbruch, der unnötig war, und einen Kurzaufenthalt im LVR.Die Ausbildung gefällt mir nach wie vor nicht wirklich, das kann sich natürlich mit dem nächsten Amt noch ändern.

Gute Besserung ;)

Welche Ausbildung hast Du denn angefangen ?
Warum gefällt dir die Ausbildung "nicht wirklich" ?
Was meinst Du mit "mit dem nächsten Amt" ?
(Kann dir da nicht mehr folgen.)


ZitatIch bin gewillt, es durchzuziehen, wenn es mit den Noten weiterhin klappt und wenn ich eine neue Wohnung für meine WG finde, die ich auf keinen Fall aufgeben will.

Da hast Du dir ja was vorgenommen aber nachvollziehbar, wenn du dich in der
WG wohl fühlst. (Daumendrück)


Zitat.. Ansonsten bin ich gezwungen, abzubrechen.
Alternativ möchte ich eine Ausbildung in der Natur machen, oder was Handwerkliches.

Verstehe, kann jedoch darauf erst eingehen, wenn Du auf meine Fragen geantwortest hast.


Zitat..
Was momentan wahnsinnig nervt, ist so eine Psycho-Trulla vom Jobcenter (Ausbildungsteam), die regelmäßig wissen will, "wie es mir geht", obwohl ich nicht mehr im Leistungsbezug bin (bis auf die doppelte Haushaltsführung).
..

Uff, aber nachvollziehbar, da dem JC wohl bekannt geworden ist, das Du
erkrankt bist/warst und nun "mit heilen" wollen.

Hüstel, bei so was bekomme ich grüne Pickel, wenn das JC in sogenannten
"Therapieplänen" mit mischen wollen.

Alternativ sind von vornherein selbst ausgesuchte Ärzte und Plüschologen
der bessere Weg, wieder auf die Beine zu kommen.

Und daher dir das JC in der Beziehung sowiso auf die Nerven geht, bleibt
dir nix anderes über, deine Selbstbestimmung zurück zu erkämpfen.

Das hängt natürlich in erster Linie auch davon ab, wie Du momentan
gesundheitlich bezogen betroffen bist, wie das gewuppt werden könnte.

ACHTUNG !! Ich möchte hier von dir jetzt nicht wissen, was Du
genaueres an Nervenzusammenbruch (Diagnosebezeichnungen oder ICD-Codes)
hast, (Dein Privatgeheimnis !) kann Dir jedoch aus eigener Erfahrung
zunächst "Mache mal halblang" empfehlen.
Stress ist in solch einer Situation pures Gift.

Bist Du noch krank geschrieben und wenn ja, längerfristig sprich das
Ende der Krankschreibung noch nicht vorhersehbar ist ?

Zitat..
Ich habe ihr meine Probleme geschildert, und wie das beim Psychologen- und Pädagogen-Gesindel so ist: Sie hat mir "Hilfe" angeboten.
..

Oookay, Hast Du dazu bereits eine Einwilligung unterschrieben ?
Wenn nein, belasse es bitte so, sonst wirst Du sie schlecht los.

Wenn ja, müsste darauf Einblick genommen werden, um zu schauen,
was man da noch machen kann.

Zitat..
Also eine assistierte Ausbildung (AsA flex), die normalerweise für junge Leute mit Fluchthintergrund und Lernproblemen gedacht ist.
..

Also in kleinen Schritten zur Belebung in Arbeit bedacht und eventuell
auch mit Schnittstelle zu "Sozialpädagogischen und Plüschologischen
Dienstleistungen" verbunden ist.

Ich würde das ablehnen und was gesundheitliches angeht, das JC so weit
davon fern halten wie möglich und wie schon erwähnt eigene Doc's / Plüschologen
dazu ins Boot nehmen.

Zitat..
Ich habe sie mehrmals darauf hingewiesen, dass die Ausbildung von der Wohnungssuche abhängt, aber das scheint sie nicht zu kapieren.
..

Sorry, muss sie auch nicht, weil "Intregration in den Arbeitsmarkt" vorrangig ist,
bis Du eine neue Wohnung gefunden hast. Steht der Wohnungswechsel an, gönnt JC dir
villeicht eine "Schonzeit", ist jedoch kein Muss (Ermessenssache).

Ruhe vor dem JC kann nur eine AU versprechen.. Alles andere ist im Rahmen von
eventueller Rücksichtsnahme.

Zitat..
Für diese Leute sind alle betreuungsbedürftig, die einmal das Wort "Probleme" erwähnt haben. Ich habe ihr gegenüber keinen Hehl in Bezug auf meine Abneigung gegenüber Sozialpädagogen gemacht und sie meinte, ich solle mir das Ganze nochmal überlegen, es ginge um den Ausbildungserfolg.
..

Logisch, im Gespräch ist ja vermutlich eine "Vollbetreuungs-Maßnahme" und
da würde ich mich nicht überrumpeln lassen.

Ablehnen kannst Du z.B. so

Ich suche mir meine Hilfen selbst, (Plüschologen etc.) die ich brauche !
Punkt.

Wenn SB dann immer noch nicht aufgibt, kann man mit einer Datenschutz-Keule
nachlegen  ;D

ZitatIst es ein Wunder, dass diese Leute ihren Ruf weg haben? Ich habe sie erstmal vertröstet, aber ich denke nicht, das ich mit ihr noch telefonieren werde. Alles nur noch per Mail.

Liebe Grüße  :D


Ein Wunder, dem keinerlei Vertrauen würdig ist ?

Gute Idee, die telefonische Kommunikation mit SB durch
schriftlicher ab zu lösen. Somit bist Du schon mal davor
gewappnet, dich belatschern zu lassen und später fehlt jeglicher Beweis.

Allerdings besser wäre per Fax mit "quallifizierten Sendebericht"
oder Post, ggf. per Einschreiben oder Einreichung gegen Bestätigung
am Schnellschalter des JC.

Die Kommunikation via Account zum JC ist ja auch so eine "Vertrauenssache".

Bis denne.
Lass Dich nicht verhartzen !

horrorexitmytoday

Moin Tom  ;)

Vielen Dank erstmal.  ;)

Also, es ist so, ich habe im September eine Ausbildung bei der Stadt X in der Verwaltung begonnen, werde aber nicht so richtig warm damit.
Im August hatte mich der AV ans Ausbildungsteam "abgegeben". Ich hab mir nichts dabei gedacht.
Mir hat die  Ausbildung anfangs gar nicht gefallen und ich habe mit der Psychotante von eben diesem Ausbildungsteam des JC darüber geredet, statt erstmal abzuwarten.
Ich habe ihr gegenüber in der Zwischenzeit, das stimmt leider, auch meinen Nervenzusammenbruch erwähnt, weil ich blöderweise dachte, dass sie mich dann in Ruhe lässt. Von wegen. Jetzt telefoniert sie mir hinterher und will mir AsA flex schmackhaft machen.
Soll ich einfach nicht mehr ans Telefon gehen? Wie gesagt, die Anrufe nerven mich wahnsinnig und ich könnte ihr den Hals umdrehen.
Und vor allem: Warum kontaktiert sie mich überhaupt, wenn ich kein ALG 2 mehr bekomme?  ???  >:(
Sie ist dann doch gar nicht für mich zuständig! Hat sie überhaupt eine Handhabe, mich zu kontaktieren, ohne Leistungsbezug? Ich meine: Entweder Leistungen + JC-Generve oder keine Leistungen und kein JC-Generve, oder? 


Onkel Tom

Zitat von: horrorexitmytoday am 11:04:24 So. 22.Januar 2023Moin Tom  ;)

Vielen Dank erstmal.  ;)

Also, es ist so, ich habe im September eine Ausbildung bei der Stadt X in der Verwaltung begonnen, werde aber nicht so richtig warm damit.

Dann lasse es bleiben, gehört also nicht zur "Deiner Berufung",
die dir in die Wiege gelegt wurden (angeborene Talente).

Du hast nach "Natur" geschaut also probiere es mal in die Richtung.

ZitatIm August hatte mich der AV ans Ausbildungsteam "abgegeben". Ich hab mir nichts dabei gedacht.

Ok und musst dich nicht dafür entschuldigen, das Du dir anbei nichts
gedacht hast. Fehler machen ist menschlich und darüber zu jammern kann
zwar tröstlich sein, hilft aber hier jetzt nicht weiter.

Gehe bitte konkret auf meine Fragen ein, weil es sich darum dreht
"emmotionslos" zu analysieren, was da schief läuft und dann schauen,
wie das Problem gelöst werden kann.

Also hol raus deine Arschamt-Papiere und hier weiter darüber beraten  ;D

ZitatJetzt telefoniert sie mir hinterher und will mir AsA flex schmackhaft machen.
Soll ich einfach nicht mehr ans Telefon gehen?

Ja, keine Telefonate mit SB ! Alles nur schriftlich Feddisch  ;)

Bevor wir die Notbremse ziehen können, muss ich erst mal wissen, was Du bisher
beim Mobcenter bereits unterzeichnet hast und wie dessen Inhalt formuliert ist.

Bevor ich darüber keine Kenntnis habe, kann eine konstruktive Elo-Beratung
nicht fruchten..

ZitatIch meine: Entweder Leistungen + JC-Generve oder keine Leistungen und kein JC-Generve..

Sehe ich auch so aber das muss man sich erkämpfen..

Soo, noch mal zu meinen Fragen zurück..

1. Bist Du derzeit noch krank geschrieben und wenn ja, wie lange noch (ungefähr) ?
2. Was hast Du bisher beim Jobcenter unterzeichnet ?
Lass Dich nicht verhartzen !

horrorexitmytoday

Also, unterschrieben habe ich nichts mehr, seit der letzten EGV und das ist zwei Jahre her. ich hab mich nur noch beworben und den Ausbildungsvertrag unterschrieben und alle Nachweise per Mail an meinen AV geschickt, letztes Jahr.

Ich war Ende des Jahres zwei Wochen krankgeschrieben, die AU hat aber nur die Stadt als Arbeitgeber bekommen, das JC hat die nicht gesehen, warum auch, nur der Psychotante gegenüber habe ich sie erwähnt.
Die haben keine Unterschrift mehr von mir, keine EGV, nichts Verpflichtendes.
 

Onkel Tom

Dann krame bitte die letzte EGV raus und wenn sie "bis auf weiteres"
gültig ist, muss diese auch analysiert werden. Sie ist zwar nach so
langer Zeit nicht mehr von Gewicht, macht aber deutlich, an was SB
anknüpfen will. das ist auch wichtig. Falls eine neue EGV anrauscht,
nicht unterzeichnen, sondern hier chekken, was geht und was nicht.

Das Du zu einem Nervenzusammenbruch nur 2 Wochen krank geschrieben
wurdest wundert mich sehr, da anbei üblicherweise mindestens 4 Wochen
krank geschrieben wird.

Oki, dann "stehst du dem JC wieder zur Verfügung."  >:(
Halte dir die Optin frei, wieder einen gelben Schein klar zu machen,
für den Fall zu heftiger Gegenaktonen vom JC.
Selbstbestimmung von Elos mögen JC nicht, weil sie nur noch dann händeln
können was Du willst.

Gehe bitte mal ins elo-forum.org und suche dir die Vorlage
zur Löschauforderung deiner Telefonnummer und E-Mailadresse.

Weiter :

ZitatSehr geehrte Sachbearbeitung.

Vielen Dank für ihr Angebot an der Teilnahme einer Maßnahme (AsA),
die mir aus ihrer Sichtweise helfen soll.
Sie haben mich darum gebeten, mir das zu überlegen ob ich nicht
doch daran teilnehme.

Nun habe ich mich dazu entschieden, an dieser Maßnahme nicht teil
zu nehmen.

Meinen Erfahrungen nach haben mir Hilfsangebote dieser Richtung
mehr geschadet als geholfen.

Beste Beispiel von unsinniger Maßnahmen war defacto vom TT.MM.JJJJ
bis TT.MM.JJJJ.

Hiermit stelle ich auch klar, das ich mir meine Hilfen zu meiner
Gesundheit selbst suche und keineswegs dazu bereit bin, mich als
"Laborratte" für teils abgedrehter Pädagogen oder Psychologen, die
für ihren Unsinn auch noch von der BA finanziert werden wieder zu
finden.

Auf Grund dessen wird es von mir keine Einwilligung geben, die es
erlaubt, meinem Befinden und Privatangelegenheiten via Maßnahmenträger
übergriffig zu werden.

Zunächst werde ich alles unternehmen, um gesundheitlich wieder auf die
Beine zu kommen, um weitere Schritte Richtung Ausbildung zu gehen und
anschließend eine Arbeit zu bekommen.

Wegen meiner Erfahrungen, die ich im Verwaltungswesen gemacht habe
und mir das doch nicht liegt, werde ich mich im Bereichen, die mit
Natur zu tun haben umschauen.

Sollten Sie dazu ein echtes Ausbildungsangebot haben, dann bitte her
damit, das ich mich dort bewerben kann.

Bei "Quallifizierungsmaßnahmen" die eh keine Anerkennung bei potentiellen
Arbeitgebern bekommen, will ich nicht mehr dabei sein, da dies nicht nur
meine Bewerbungsunterlagen zerschießt, sondern mir auch wichtige Zeit
stiehlt.

Also bitte belästigen Sie mich nicht weiter mit irgendwelchen unsinnigen
Maßnahmen und für weiteres bevorzuge ich nur den schriftlichen Dialog,
statt mich weiter am Telefon zu Dingen beraten zu lassen, die mir nicht
gut tun.

Mit freundlichen Grüßen.


So, das wäre erst mal das erste, was mir gegen das besabbeln am Telefon
und Antritt zur nächsten Sinnlosmaßnahme einfällt..

Bitte noch mal auf Rechtschreibfehler prüfen und Inhalt so anpassen,
wofür Du gerade stehen kannst und dann noch mal deine korregierte
Fassung hier rein stellen.
(Letzter scharfer Blick um Fehler zu vermeiden)  ;)

Beachte bitte, das die Folgen dieser Zeilen mehr Druck vom JC nach sich
ziehen kann, dich doch noch unter deren Fittische zu bekommen.

Sprich der erneute Versuch dich zu belatschern könnte kommen und dann
musst Du knallhart deine Position, die aus dem Schreiben hervor geht
verteidigen und daran fest halten. Ansonsten bist Du verloren und machst
immer nur das weiter, was JC will.

Um solchen Kampf um Selbstbestimmung gewinnen zu können ist es auch gut,
wenn Du einen Beistand im Sinne des § 13 Abs. 4 SGB X an der Sonne hast.
Dies könnten dir vertrauenswürdige Freunde aus deinem Umfeld sein, die
bei persönlichen Terminen beim JC dabei sitzen und den Gesprächsverlauf
protokollieren.

Ja, um wirklich konstruktives vom Mobcenter zu bekommen, ist ein Beistand
wichtig (damit Du durch Gesprächsführung nicht den nächsten Unsinn an die
Hacken getackert bekommst).

Löschaufforderung und Brief müssen nachweisbar ins JC eintrudeln.
Lass Dich nicht verhartzen !

horrorexitmytoday

Prima, vielen Dank für den Entwurf! ;)
Meine letzte EGV war bis zum Ende des Leistungsbezugs gültig, also eigentlich bis zur Aufnahme der Ausbildung, da ich aber noch die Trennungskostenbeihilfe bekomme, erklärt das die "Betreuung" und mir wird Einiges klar.
Krankgeschrieben war ich nur 2 Wochen, weil ich es wollte, ich hätte sicher auch einen Monat bekommen.


Onkel Tom

Ok, bewerte eine möglicherweise neue AU als "Rückfall" und Notbremse,
falls Du mit dem Stress nicht klar kommst.

Falls Du meinen Entwurf nutzen willst, bitte hier deine inhaltlichen
Anpassungen (Modifikation) chekken lassen.  ;)

Kopp hoch, und Daumendrück  ;) 
Lass Dich nicht verhartzen !

horrorexitmytoday

Alles klar, super, danke Dir für alles!  ;)

Similar topics (10)

  • Logo Stiftung Menschenwürde Chefduzen Spendenbutton