NEUE DIENSTPFLICHTDEBATTE - Steinmeiers soziales Pflichtjahr

Begonnen von counselor, 19:59:00 So. 19.Juni 2022

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

counselor

ZitatNEUE DIENSTPFLICHTDEBATTE - Steinmeiers soziales Pflichtjahr

Der Vorstoß des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier (SPD) für eine ,,soziale Pflichtzeit" ist nicht einfach eine Wiederholung alter Debatten, sondern zielt auf die Militarisierung der Jugend für die Weltkriegsvorbereitung, die Bundeskanzler Olaf Scholz (CDU) mit seiner ,,Zeitenwende" betreibt.

"Gerade jetzt... kann eine soziale Pflichtzeit besonders wertvoll sein", schwelgt Steinmeier.Das baut Vorurteile ab und stärkt den Gemeinsinn". Als Erstes denkt er an die Bundeswehr, wahrlich eine soziale Einrichtung! Und diese Bundeswehr bekommt einfach nicht genug Nachwuchs.

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw24/steinmeiers-soziales-pflichtjahr
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

Es hat sich seit Jahrhunderten scheinbar nicht geändert: Die Herrschenden sehen das einfache Volk als Arbeitssklaven und Kanonenfutter.

Das "Soziale Jahr" ist nichts weiter als ein Zwangsarbeitsprogramm.

Kuddel

ZitatAuf die Bürger kämen härtere Jahre zu, sagte Steinmeier in einer Grundsatzrede in Berlin. Die Friedensdividende sei aufgezehrt und für Deutschland beginne eine Epoche im Gegenwind.
Friedensdividende aufgezehrt??
Jetzt müssen wir uns auf Kriegsökonomie einstellen??

ZitatSelbstbeschränkungen für jeden Einzelnen seien unvermeidbar. Steinmeier beschwor die Widerstandskraft, aber auch den Widerstandsgeist der Deutschen.


ZitatMan brauche keine Kriegsmentalität, betonte Steinmeier, aber man müsse nach innen wie auch nach außen konfliktfähig sein. Dazu gehöre zuallerst eine starke und gut ausgestattete Bundeswehr.
Man braucht die Bundeswehr um nach innen konfliktfähig zu sein? Interessant.


ZitatIn seiner Ansprache mit dem Titel ,,Alles stärken, was uns verbindet" rief der Bundespräsident die Bürger auf, zusammenzustehen.


ZitatSteinmeier warb dafür, sich stärker für die Gesellschaft einzusetzen und erneuerte in diesem Zusammenhang seinen Vorschlag für ein soziales Pflichtjahr. Demokratie gehe nicht ohne Zusammenhalt. Dieser entstehe nicht von selbst, sondern müsse eingeübt werden.



counselor

Der deutsche Imperialismus will wieder in den Krieg ziehen. Dazu braucht er diesmal keine NSDAP. SPD und Grüne reichen.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Nikita

Zitat von: counselor am 16:26:29 Fr. 28.Oktober 2022Der deutsche Imperialismus will wieder in den Krieg ziehen. Dazu braucht er diesmal keine NSDAP. SPD und Grüne reichen.

Ich sehe da keinen Zusammenhang. Welche Länder wollen wir angreifen, wie es im zweiten Weltkrieg der Fall war?

Kuddel

Die Bundeswehr ist im Moment in folgenden Einsätzen:

KFOR - Kosovo
UNIFIL - Libanon
UNMISS - Südsudan
EUTM - Mali
MINUSMA - Nord-Mali
MINURSO - Westsahara
Counter Daesh - Irak, Syrien
Operation Sea Guardian - Mittelmeer
UNMHA - Jemen
EUNAVFOR MED IRINI - Libyen
EUFOR ALTHEA - Bosnien-Herzegowina

Diese Auslandseinsätze wären ohne Joschka Fischer nicht möglich.

Der Ukrainekrieg ist eine weitaus explosivere Geschichte. Bisher lassen im Krieg gegen Rußland hauptsächlich Russen und Ukrainer das Leben, während die Waffen für die Ukraine aus dem Westen kommen, auch aus Deutschland. Bundeswehrsoldaten rückten zu "Manövern" in Baltischen Staaten bis kurz vor die russische Grenze. Ukrainische Soldaten werden in Deutschland militärisch geschult.

Auch ohne militärische Kenntnisse bin ich nicht nur besorgt, sondern ich habe ernsthaft Angst. Ich wünsche mir diplomatische Lösungen und ein Ruhen der Waffen, selbst provisorisch für begrenzte Zeit.

Ich mache mir Sorgen wegen des Fehlens von Stimmen der Vernunft in der Ampelregierung. Doch Annalena Baerbock schießt den Vogel ab mit der Radikalität, mit der sie den Kriegskurs vorantreibt.

Es geht nicht um eine Wiederholung des 2. Weltkriegs, es geht um einen aktuellen militärischen Konflikt, der außer Kontrolle geraten kann.

counselor

ZitatSteinmeiers Kriegsrede an die Nation

Die ,,Rede an die Nation" von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Freitag unterstrich, wovor die Sozialistische Gleichheitspartei seit langem warnt: die herrschende Klasse nutzt den reaktionären Angriff Putins auf die Ukraine, um nach ihren abscheulichen Verbrechen im 20. Jahrhundert wieder zu einer aggressiven Großmachtpolitik zurückzukehren und ihre Kriegs- und Aufrüstungspläne gegen den Widerstand in der Bevölkerung durchzusetzen.

Quelle: https://www.wsws.org/de/articles/2022/10/28/stei-o28.html
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Nikita

Zitat von: Kuddel am 18:48:10 Fr. 28.Oktober 2022Ich wünsche mir diplomatische Lösungen und ein Ruhen der Waffen, selbst provisorisch für begrenzte Zeit.


Absolut. Etwas anderes darf nicht das Ziel sein.
Wer sagt, mit der Gegenseite könne man nicht verhandeln, soll sehen, wie es eben doch geht und sich nicht darauf ausruhen.

Fritz Linow

Zitat von: Nikita am 21:10:39 Fr. 28.Oktober 2022(...)
Wer sagt, mit der Gegenseite könne man nicht verhandeln, soll sehen, wie es eben doch geht und sich nicht darauf ausruhen.

Stehe vielleicht gerade auf dem Schlauch, aber ich verstehe den Satz im Gesamtkontext nicht.

Onkel Tom

Wie der Bundespräsident "Putin habe das Schachbrett umgeschmissen.."
verklickerte kam mir der Gedanke auf, das wohl alle Seiten, die an
Ukraine-Krieg bezüglich diplomatisches Verhandeln unfähig sind.
Schon etwas painlich, das derzeit Erdogan sich dazu zur Verfügung
stellt und das ganz bestimmt nicht gratis..

Zurück nach D und Ideen, die Bevölkerung zu "Ehrenhafter Arbeit"
heranziehen zu wollen.
Nun hat Steinmaier eine Rede gehalten, die nach Verkündung "Wir befinden
uns im Krieg und müssen nun Opfer bringen" klingt.

Die Frage steht ja im Raum, ob nun Bundesfreiwilligendienst (Bufti)
für jeden Bürger verpflichtend wird.

Politisches Gelaber muffelt ganz schön dannach, das eine Vorstufe kommt,
die später von dem abgelöst werden könnte, was der roten Fahne mit Schippe
aus gruselieger Zeit entsprechen könnte.
Ich befürchte, das anbei auch die "Wehrpflicht" wieder ins Leben gerufen
werden könnte.

Lass Dich nicht verhartzen !

cyberactivist

Der Architekt der Agenda2010 bereitet das Land (also jene, die nicht reich sind) auf "raue Jahre" vor. Dumpfe Appelle ans WIR. Und Steinmeier bringt wieder die Dienstpflicht ins Spiel.
Nur Exhibitionisten haben nichts zu verbergen.

Tiefrot

Würde mich interessieren, wie der auf die Idee eines Bundes-Arbeitsdienstes kommt.
War der etwa beim Reichs-Arbeitsdienst dabei und schwer davon begeistert ?  :o

Und dann noch soziales Pflichtjahr, was daran ist am Ende sozial ? ? ?
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !

BGS

So ein soziales Pflichtjahr stünde vor allem und als erstes Berufspolitikern gut zu Gesicht, als minimale Wiedergutmachung.

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Tiefrot

Die Bonzen werden sich auf sicher gaaanz vornehm da raushalten.  ::)
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !

Onkel Tom

Das soziale der "sozialen" Bevölkerung überlassen und Bund gesellt sich zur Wirtschaft.

Hmm.. Welches Boot säuft zuerst ab ?
Lass Dich nicht verhartzen !

Similar topics (10)

  • Logo Stiftung Menschenwürde Chefduzen Spendenbutton