Edit: Lüftet eure Wohnungen richtig - wichtig (auch dass noch - feuchte Wohnung!? Was tun?)

Begonnen von CubanNecktie, 20:51:35 Di. 09.September 2008

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

CubanNecktie

ZitatTipps zum richtigen Lüften

Lüften Sie 3 – 4 mal Tag!
Es empfiehlt sich normal genutzte Wohnungen während der Heizperiode zwei- bis dreimal täglich durch kurzes Lüften zu entfeuchte. Je mehr Personen in einem Haushalt zusammen leben, desto wichtiger ist das Lüften.

Neubauten sollten besonders oft gelüftet werden!
In der ersten Heizperiode sollte zur Austrocknung der Baufeuchte vier- bis sechsmal pro Tag gut durchgelüftet werden.

Das Querlüften und die Stoßlüftung sind ist am effektivsten!
Bei der Quer- bzw. Stoßlüftung vermeidet man Energieverluste und die Auskühlung der Bauteile. Innerhalb kürzester Zeit kann somit ein Luftaustausch – und damit der Abtransport des überschüssigen Wasserdampfs – bewerkstelligt werden. Lüften Sie benutze Räume etwa stündlich. Nebeneffekt: Schadstoffe werden auch abgeführt, das Raumklima verbessert sich dadurch.

Stosslüften:
Bei einem geöffneten Fenster dauert ein vollständiger Austausch der verbrauchten Raumluft je nach Jahreszeit zwischen 5 Minuten (in den Wintermonaten) und 20 Minuten (in den Sommermonaten). Es gilt: Je kälter es draußen ist, desto kürzer kann gelüftet werden.

Querlüften:
Die effektivste und energiesparendeste Form des Luftaustausches in einem Raum wird durch Querlüftung gewährleistet. Die Querlüftung ist die Lüftung durch vollständig geöffnete Fenster bzw. Türen, die sich möglichst gegenüber liegen sollten.

Spaltlüftung kann man nicht empfehlen!
Bei dieser Lüftungsart bleiben die Fenster oft sehr lange in der Kippstellung, dadurch kommt es während der kalten Jahreszeit zu unnötigen Energieverlusten. Spaltlüften ist aus energetischen Gründen allenfalls außerhalb der Heizperiode, von Mai bis September, zu empfehlen.

Spaltlüftung: Bei der Spaltlüftung befindet sich das Fenster in gekippter Stellung. Es kann bis zu 60 Minuten dauern, bis die verbrauchte Raumluft vollständig ausgetauscht ist. Fenster die über einen längeren Zeitraum gekippt sind, führen zu einem unnötig hohen Luftwechsel, zudem kühlen die Fensterlaibungen und die umgebenden Bauteile sowie die Inneneinrichtungen stark aus. Dies hat zur Folge, dass sich die Zeit für das erneute Aufheizen des Raumes verlängert, zusätzlich besteht die Gefahr, dass die Feuchtigkeit auf den ausgekühlten Flächen kondensiert. Bei geöffneten Thermostatventilen wird ein Großteil der aufsteigenden Warmluft von Heizkörpern ungenutzt nach außen geleitet.

Ein Hygrometer hilft!
Ein Hygrometer ist ein Gerät zur Messung der relativen Luftfeuchte. Wenn sie nicht sicher sind, ob die Luftfeuchtigkeit in ihren Räumen zu hoch ist, können sie dies mit einem Hygrometer kontrollieren. Die relative Feuchte der Raumluft sollte möglichst zwischen 40 und 60 % liegen. Liegt die relative Luftfeuchte oberhalb 60 %, erhöhen sie die Temperatur ihrer Wohnung auf etwa 20-23 Grad. Bei dieser Temperatur kann die Luft viel Feuchtigkeit aufnehmen. Öffnen sie nun alle Fenster und Lüften ausgiebig.

Schlafzimmer morgens lüften!
Lüften sie gleich nach dem aufstehen, zu diesem Zeitpunkt befindet sich ein grossteil der angesammelten Feuchtigkeit in der Luft und ist noch nicht so tief in Wände und Möbel eingedrungen. Abends sind ungleich längere Lüftungszeiten erforderlich.

Halten Sie die Türen von Räumen mit viel Feuchtigkeitsanfall geschlossen!
Türen von Badezimmer, Küche, Trockenraum der Wäsche sollten geschlossen bleiben, damit sich die Feuchtigkeit nicht in der gesamten Wohnung verteilt. Große Wasserdampfmengen (wie z.B. beim Duschen, Kochen, Wäschetrocknen etc.) gleich nach der Entstehung ins Freie ablüften. Wäsche sollten Sie besser im Freien trocknen. Wenn Sie die Wäsche unbedingt in der Wohnung trocknen müssen, sollten Sie dafür einen geschlossenen Raum verwenden, in dem Sie das Fenster etwas kippen.

Achten Sie auf zusätzliche Feuchtigkeitsquellen!
Räume mit übermäßig vielen ZimmerpfIanzen, Zimmerspringbrunnen, großen Aquarien, Verdunster an den Heizkörpern etc. sollten intensiver belüftet werden als z.B. die Abstellkammer.

Die Lüftung von Kellerräumen!
Kellerfenster werden im Sommer oftmals dauerhaft geöffnet und im Winter fest verschlossen, dies kann zu Problemen führen. Im Frühjahr und Sommer, wenn die Temperatur der Außenluft und damit auch die Luftfeuchtigkeit hoch ist, setzt sich die Feuchtigkeit der Außenluft an den Oberflächen der erdkalten Kellerwände als Tauwasser ab. Lüften sie deshalb Kellerräume im Frühjahr und Sommer weniger und am besten nur in der Nacht. Im Winter sollten sie Kellerräume möglichst wie die Wohnräumen lüften.


Quelle




Hallo,

habe schon vor 2-3 Jahren muffigen Geruch ab und an gehabt. Aber jetzt hört der Spaß auf ... habe letzte Wochen Milben an der Tapete entlangkrabbeln sehen.

So, hab jetzt ne relative Luftfeuchte zwischen 64-72% je nach Zimmer, hat jemand ne Ahnung welche Werte gut sind? Also bi zu welchem Wert muss ich es runterdrücken?

Macht auch dieses feuchte Wetter n Problem? Meine Eltern musste (wohne als Mieter bei denen) musste ich erstmal beibringen, dass das Lüften an sehr heißen Tageszeiten grundfalsch ist und das Lüften an sehr kalten, auch an feucht-kalten Tagen jedoch grundrichtig ist.

Ich hoffe es liegt auch am falschen Lüften.

Aber weiß nicht, evtl. muss das Haus (Altbau & 100 Jahre al) saniert werden  :(

Oder meine Eltern verkaufen diese Schimmelbude  X(

ps. hab mir auch n Luftentfeuchter über Amazon bestelt, na ja, so glücklich bin ich nicht über den Kauf ... frißt auch 175 Watt, saugt aber bis  zu 10 L am Tag  X(

Könnte kotzen!

Bekommt man als Hartzi, einfach so ne Wohnung?

MFG
Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

CubanNecktie

Was meint Ihr? Ob meine Eltern eine Entschädigung bekommen? Wir haben seit dem Ende der Braunkohleförderung steigendes Grundwasser.

Und ich weiß auch, nach der Wende bekamen Leute Geld, wegen sinkendem Grundwasser => Rissen an den Wänden etc => 10.000DM oder mehr bekamen. Wir sind leider leer ausgegangen - obwohl im gleichen Dorf wohnend, keine Ahnung, aber die Welt ist ja so gerecht.

Doch mit dem Feuchteproblem, könnte man doch jetzt erneut versuchen zu punkten??!
Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

Hakuna_Matata

Zitatsaugt aber bis zu 10 L am Tag
boah oO
letzendlich is das doch sehr ungesundfuer dich  ?(

UnchainedRage

also ich würde ganz einfach sagen: RAUS!!!

als h4 sollltest du schon ne wohnung bekommen, im notfall musst du halt deinen eltern beibringen dass sie dich kündigen müssen "weil sie die räumlichkeit nun selbst nutzen wollen".

eine sanierung wird wohl anstehen wenn es schon soweit ist, hoffentlich haben deine eltern genug kohle, dass sie da noch was kriegen halte ich für unwahrscheinlich. aber dass solltet ihr eher bei nem anwalt klären.

CubanNecktie

na ja, so schlimm ist es doch nicht? noch sind keine Stockflecken zu sehen etc. hab jetzt auch gelesen, das 70% rel. Luftfeuchte noch 'normal' sein können. Empfohlen sind aber 40-60%. ... na ja, per Google findet man noch andere Zahlen.

Übrigens hat evtl. auch mein Paps fatal falsch gelüftet .. jetzt im Sommer, bei den heißen Tagen die es gab ... dauergelüftet ... sowas soll man nicht tun.

Mal hoffen dass es auch daran lag.
Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

antonov

kann sein das er falsch gelüftet hat

wenn die warme luft an der kalten wand kondensiert

wo entstehen denn die flecken ?

hinter einem schrank vielleicht ?

dann kannst du denn schrank von der wand etwas weiter abrücken und den etwas höher stellen damit die luft dahinter zirkulieren kann

UnchainedRage

ZitatOriginal von CubanNecktie
na ja, so schlimm ist es doch nicht?

naja, milben allein find ich schon lecker. falsch lüften is natürlich nicht gut, aber dass von dir beschriebene hört sich doch nach etwas mehr an, vor allem mit dem hintergrund den du erwähnt hast.

wie siehts denn mit ner versicherung aus? könnte ja vorerst nur mal ein profi zum gucken kommen. wenn dass finanzierbar ist würd ich dass auf alle fälle machen.

die böseste sache wäre wohl wenn die drainage hin is und dass gebäude wasser zieht. wie siehts denn im keller aus??

CubanNecktie

Drainage haben wir nicht, meine Gegend hat Sandböden  ;) und wohne auch in keiner Hanglage ... was aber dumm ist, habe im März - 500m weiter hinter mir, auf einer Wiese Wasser gesehen, wo ich in den 25 Jahren die ich in dem Dorf lebe, noch nie Wasser gesehen habe ... eine richtige Teich & Sumpflandschaft aus 'dem Nichts' quasi, okay .. wie schon gesagt, seit 1995 wird auch in einer 4-5 KM weiteren Gegend keine Braunkohle mehr gefördert - und ein See geflutet. Quasi steigt der Grundwasserspiegel  :cheer:

Hab mal die Außenwand gecheckt, die sieht für ein 100 Jahre altes Haus rel. normal aus.

Und ja, noch haben wir relativ (feucht)warmes Sommerwetter, mal sehen was passiert wenn es draussen demnächst immer kühler wird und die Heizperiode kommt .. hoffentlich bleibt dann die Luftfeuchte meistens unter 70% besser unter 65%

ps.
Den Luftentfeuchter habe ich nur mit Magenscherzen gekauft  ... war zwar relativ güntsig per Ebay, aber 180 Watt ist und bleibt sowas ein Stromvernichter.

pss. werd auch Aquarium & Pflanzen entsorgen/wegschmeissen.

psss.

hat einer Ahnung, ob man nicht auch den Dachboden mehr öffnen kann, zum Lüften miteinbeziehen? Da oben ist relativ trockene Luft ... knapp über 60% ... aber nicht bewohnt / nicht ausgebaut.
Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

UnchainedRage

ZitatOriginal von CubanNecktie
Drainage haben wir nicht, meine Gegend hat Sandböden  ;) und wohne auch in keiner Hanglage ... was aber dumm ist, habe im März - 500m weiter hinter mir, auf einer Wiese Wasser gesehen, wo ich in den 25 Jahren die ich in dem Dorf lebe, noch nie Wasser gesehen habe ... eine richtige Teich & Sumpflandschaft aus 'dem Nichts' quasi, okay .. wie schon gesagt, seit 1995 wird auch in einer 4-5 KM weiteren Gegend keine Braunkohle mehr gefördert - und ein See geflutet. Quasi steigt der Grundwasserspiegel  :cheer:

steigendes grundwasser und keine drainage hört sich supi an...
aber wenn du sagst die wand sieht in ordnung aus.


ZitatOriginal von CubanNecktie
Und ja, noch haben wir relativ (feucht)warmes Sommerwetter, mal sehen was passiert wenn es draussen demnächst immer kühler wird und die Heizperiode kommt .. hoffentlich bleibt dann die Luftfeuchte meistens unter 70% besser unter 65%

also bei mir ist es im winter eigentlich immer besser als im sommer. paarmal am tag stoßlüften und die heizungsluft ist eh trocken genug.

ZitatOriginal von CubanNecktie
pss. werd auch Aquarium & Pflanzen entsorgen/wegschmeissen.

hatte ich auch jahrelang, hat bei mir garkeinen einfluß gehabt. die anderen räume hatten exakt dieselbe luftfeuchtigkeit. wenn du bissl dran hängst würd ich dass mal aufschieben.


ZitatOriginal von CubanNecktie
hat einer Ahnung, ob man nicht auch den Dachboden mehr öffnen kann, zum Lüften miteinbeziehen? Da oben ist relativ trockene Luft ... knapp über 60% ... aber nicht bewohnt / nicht ausgebaut.

willst du die luft zwischen dachboden und haus austauschen oder da zusätzlich auch mehr aufmachen?


edit:

also, auch wenn ichs oben schonmal erwähnt hab, wenns schlimmer wird lass das mal nen fachman angucken. ich hatte vor ner zeit einen da und das war gold wert. feuchtigkeit der wände messen, wärmebildkamera usw.

CubanNecktie

:cheer:

endlich mal kühle Nächte, habe den Luftentfeuchter seit mehr als 12h außer Betrieb, und durch mehrmaliges kräftiges Stoßlüften, auch in den besonders frischen Morgenstunden, habe ich jetzt überall Werte zwischen 58% und 62% in Küche bzw 61% in fensterlosem PC-Raum.

Tja, am besten ich geb euch allen mal ein Link wie man richtig lüftet (und heizt)!

http://de.wikipedia.org/wiki/....Stosslueften...
Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

Pedder

Ist Die Wohnung in Paterre?
Also ich wohne hier in einer Kellerwohnung. Nicht ganz Keller, sondern die Fensterbänke sind zu ebener Erde.

Das hat seine Vorteile im Sommer, wenn andere es in der Biude bei 30-35 Grad nicht aushalten habe ich eine Natürliche Klimaanlage. :]  

Der Nachteil ist aber, das ich IM SOMMER auch eine Luftfeuchte von 60-80% habe. Die Wohnung ist wie ein Kühlschrank, bei dem man die Tür auflässt. Feucht-warme Luft kommt von draußen rein und kondensiert.

Dagegen im Winter, wenn die Heizung an ist nur 20%
Dann ist die Luft draußen trocken. Das ganze Wasser, das sonst in der Luft als Dampf vorhanden ist liegt ja als Eis und Schnee herum.
(Viele klagen ja auch über ausgetrocknete Haut im Winter)

Fazit:
Je mehr ich im Sommer lüfte, desto fuechter wird die Hütte.

Wilddieb Stuelpner

Der ewige Singsang, wer denn nun an der Schimmelbildung in Wohnungen schuld sei:

Es soll nach Willen der Vermieter am besten immer der Mieter sein, weil der falsch lüftet. Das man auch Häuser und Wohnungen mit Wärmedämmungen und totalisolierende Fenster kaputtsanieren kann, auf die Idee kommen diese Herrschaften nicht.

Was bei Hartz-IV-Empfängern in Zukunft bei der Vorlage einerangemessenen Wohnung an die Arbeitsagentur oder Arge wichtig sein wird - die Eckdaten wie
  • Quadratmeterzahl,
  • Miethöhe
  • Betriebskostenhöhe und
  • Neu: der Energieausweis
ARD/WDR, ARD-Ratgeber Bauen und Wohnen vom 22.06.2008: Energieausweis wird bald Pflicht

ARD/SWR, ARD-Ratgeber Recht vom 03.11.2007: Archiv - Energieausweis: Rechte & Pflichten

Zum richtigem Lüften:

ARD/WDR, ARD-Ratgeber Bauen und Wohnen vom 13.05.2007: Lüftungskonzepte - Richtig Lüften in gedämmten Häusern

ARD/WDR, ARD-Ratgeber Bauen und Wohnen vom 09.03.2008: Kleine Schimmelschäden

ARD/WDR, SRD-Ratgeber Bauen und Wohnen vom 02.10.2005: Schimmel in der Wohnung

MDR, Sendung "Einfach genial" vom 02.10.2007: Wandbeschichtung gegen Schimmel

MDR, Sendung "Einfach genial" 23.01.2007: Kampf gegen den Schimmel

Wilddieb Stuelpner

Für die Behebung von Bauschäden durch Eigen- oder Fremdverursacher bietet sich mit Erstellung von Expertisen der

Verband privater Bauherren e.V. an.

Die Zentrale ist zu finden unter

Verband Privater Bauherren e.V.
Chausseestraße 8
10115 Berlin
Tel.: 030 / 27 89 01-0
Fax: 030 / 27 89 01 11
E-Mail: info@vpb.de

Häufig gestellte Fragen und Antworten für private Bauherren

Einen Berater vor Ort finden

Ein Berater von diesem Verband nahe Euren Wohnorts kennt sich sicher auch mit dem Schadens- und Bergrecht aus, wo ein Grubenbetreiber bei Stillegung einen Braunkohlentagebaus seine Sicherungs- und Schutzpflichten, auch hinsichtlich steigendem Grundwassers, gegenüber den umliegenden
Hausbesitzern zu erfüllen hat. Ich nehme mal an Eurer Gegner ist Vattenfall oder die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) oder die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft mbH (MIBRAG).

-------------------------------------------

Informatiert und betreut werdet Ihr zu Fragen bergrechtlicher Schadensersatz- und Schutzrechte auch vom BUND-Landesverband Brandenburg oder BUND-Landesverband Sachsen.

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)
Landesverband Brandenburg e.V.
Friedrich-Ebert-Str. 114a
14467 Potsdam
Tel.: 0331 - 23700141
Fax : 0331 - 23700145
bund.brandenburg@bund.net

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)
Landesverband Sachsen e.V.
Henriettenstr. 5
09112 Chemnitz
Telefon: 0371-301477
Fax: 0371-301478
info@bund-sachsen.de

Beide Verbände werden sicherlich noch örtliche BUND-Gruppen haben, an die Ihr Euch wenden könnt.

-------------------------------------------

Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg
Inselstraße 26
D-03046 Cottbus
Telefon:0355 48640-501
Telefax:0355 48640-510
E-Mail: lbgr@lbgr-brandenburg.de

Das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe ist die Ausführungsbehörde für das Bergrecht in den Ländern Berlin und Brandenburg. Dazu gehören im ehemaligen Gebiet der DDR auch die Steine-Erden-Bodenschätze. Das Landesamt ist dem Ministerium für Wirtschaft nachgeordnet. Weitere Aufgaben liegen im Bereich der Landesgeologie.

Das Amt hat seinen Sitz in Cottbus und eine Außenstelle in Kleinmachnow


Anfragen an das Sächsische Oberbergamt

Sächsisches Oberbergamt
Postfach 1364
09583 Freiberg

oder

Kirchgasse 11
09599 Freiberg
Telefon: 03731 372-0
Fax: 03731 372-1179
poststelle@obafg.smwa.sachsen.de

Außenstelle Hoyerswerda
Industriegelände Str. E
02977 Hoyerswerda
Tel.: (03571) 4855-0
Fax: (03571) 4855-25

CubanNecktie

nun ja, ich wohne noch bei meinen Eltern in nem 100 Jahre alten Haus ...

Außenwanddämmung haben wir noch nicht, Fenster sind doppelglasig, aber auch schon über 20 Jahre alt .... bei Sturm/Orkan merkt es besonders, dass die nicht ganz dicht sind ...

So, neues Dach & Gasheizung sind die größten Neuerungen in den letzten 15 Jahren.

Feuchteproblem ... hm, mir kommts sovor, als ob es evtl. schon Anfing, nachdem wir unser Haus grellweiß gestrichen haben.

Sieht jetzt zwar hübscher aus, fast so wie die Häuser von den Neureichen. Aber seit der weißen Farbe bleibts im Sommer ... im Wohnzimmer zur Nordseite relativ kühl bis kalt.

Daher dachte .. besonders mein Paps, er müsse dauerlüften, damit die Warme Luft ins Wohnzimmer kommt. Ok, mag sein, dass es dadurch wärmer wurde .. doch damit stieg die Luftfeuchtigkeit ... nicht nur bei ihm, sondern fast überall und auch zu mir herein .... nur in einem 'Gästezimmer' und oben im Dachtsuhl waren es letzte Woche 66% rel. Luftfeuchte. Sonst überall katastrophale 69-75% ....

Denk schon, dass das wohl zu 80-90% nur Lüftungsfehler sind/waren.

Hat sich aber gelegt ... hab jetzt mir sowas geleistet ... auch wenns leider nicht ganz billig ist:

Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

UnchainedRage

ZitatOriginal von CubanNecktie
Sieht jetzt zwar hübscher aus, fast so wie die Häuser von den Neureichen. Aber seit der weißen Farbe bleibts im Sommer ... im Wohnzimmer zur Nordseite relativ kühl bis kalt.

hab mir von nem techniker sagen lassen dass das ein fehler von vielen häusern ist. die farbe, die oft bei neubauten verwendet wird (oder beim neuanstrich), ist nicht mehr luftduchlässig und versiegelt damit dass gebäude. er sah dass als riesiges problem, scheint aber irgendwie keinen zu interessieren.

flipper

ZitatOriginal von joachimkuehnel
Der ewige Singsang, wer denn nun an der Schimmelbildung in Wohnungen schuld sei:

Es soll nach Willen der Vermieter am besten immer der Mieter sein, weil der falsch lüftet. Das man auch Häuser und Wohnungen mit Wärmedämmungen und totalisolierende Fenster kaputtsanieren kann, auf die Idee kommen diese Herrschaften nicht.

ganz recht. mal wieder ein eigentor von cuban  :rolleyes:
"Voting did not bring us further, so we're done voting" (The "Caprica Six" Cylon Model, BSG)

Wilddieb Stuelpner

Hier muß ich mal CubanNecktie in Schutz nehmen. Nach seiner Darstellung ist er in einer Zwittersituation - Halb Hauseigentümer und Wohnungsmieter und dazu noch Arbeitsloser mit bescheidenen Einkünften. Die Feuchteschäden gehen nicht auf Falschlüftung ursächlich zurück.

Auf der einen Seite haben zum Teil die ehemaliegen Tagebaubraunkohlenbetreiber im Leipziger bzw. Lausitzer Revier ihre Kohleförderung eingestellt, ehemalige Abraumhalden renaturiert und die stillgelegten Tagebaue zu Seenlandschaften fluten lassen. Der Haken dabei: das bisher abgepumpte Grubengrundwasser, was z.B. in die Spree geleitet wurde, steigt jetzt und hat seine nachteiligen Auswirkungen auf die Wohnungsbebauungen in den umliegenden Siedlungen. An die Folgen der Renaturierung haben die Bergbausanierungsbetriebe nicht vorausschauend gedacht und lassen jetzt die Häuslebesitzer und Mieter mit ihren nass werdenden Häusern allein.

CubanNecktie und seine Eltern wissen nun nicht mehr aus noch ein. So kann eben die Kehrseite Umweltschutz eben auch aussehen. Da werden sich sicher die Erfahrungen der Siedler in diesen beiden Ex-Revieren mit denen aus dem niederrheinischen Tagebauen ähneln.

Und bei Untertagebergbau hat man noch das Problem, daß ganze Häuser einsturzgefährdet werden, weil sie auf ausgekohlten Flözen stehen und diese zusammensacken. Die Folge - Bodensenkungen. Das ist typisch für das Ruhrgebiet und fürs Erzgebirge (Stichworte: Johanngeorgenstadt, Aue, Schwarzenberg, Schneeberg, Ehrenfriedersdorf, Geyer, Altenberg).

Im osterzgebirgischen Altenberg nahe Zinnwalds sieht man diese Bergwerkseinbrüche ganz deutlich an der Pinge oder Altenberger Pinge.

Die Altenberger Pinge im Erzgebirge ist durch Einsturz von Bergwerksgruben entstanden, in denen Zinnerz abgebaut wurde. Das Erz ist vor 300 Millionen Jahren im Oberkarbon entstanden. Die Pinge entstand 1620, sie hat eine Tiefe von 130 m.

flipper

"Voting did not bring us further, so we're done voting" (The "Caprica Six" Cylon Model, BSG)

CubanNecktie

ZitatOriginal von Pedder
Der Nachteil ist aber, das ich IM SOMMER auch eine Luftfeuchte von 60-80% habe.

Nun ja, 60-70% sind aber für menschliche Schleimhäute optimal. Okay, ab 70% gibts Gefahr von erster Schimmelbildung, bzw. bei 80% direkt an Objektflächen wie Wände/Möbel etc.

Also denke ich das 60-65% gute Werte sind, und bevor man heizt, okay, dann richtig durchlüften ... weil je trockener, desto schneller erwärmt sich die Luft. Also, vorm heizen <60%, ansonsten 60-65% ...

ps. bin gespannt auf den nächsten Sommer ...
Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

CubanNecktie

mal sehen, ob meine eltern zustimmen werden ... weg mit der weissen Außen-Fassade, kann dass weiss nicht mehr ausstehen, weil das aus unserem Haus n Kühlschrank auch im Hochsommer macht, vor allem in den Sonnenabweisenden Wohnbereich nach Norden hin, wo keine Sonne rankommt!

Könnt Ihr mir sagen welche Farbe am besten ist? Zu dunkel soll ja nicht gut sein, wegen Hitzebelastung!

MFG
Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

Similar topics (10)

  • Logo Stiftung Menschenwürde Chefduzen Spendenbutton