Stammtisch in Kiel

Begonnen von Aloysius, 21:04:10 Di. 27.Mai 2008

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Aloysius

Zitat von: admin am 17:22:11 Fr. 23.Juli 2021
Ist aber noch etwas hin



bis zum 5.8. 19°°.

Inne Bambule?
Reden wir drüber

admin

Mag das Wetter etwas durchwachsen sein für den Biergarten



die Vorfreude der Ausgebeuteten auf das kommende Treffen am
Donnerstag, den 5.8. um 19°° in der Bambule in Kiel Gaarden ist ungetrübt.

Nikita


admin

Vor lauter Vorfreude vertippt!
Danke für den Hinweis. Habe es korrigiert.

Aloysius

Scheibenscheirte

Falle heute flach.

Reden wir drüber

admin

Auch ohne Aloysius war der Stammtisch mit 7 Leuten überdurchschnittlich gut besucht.

Es war unterhaltsam, lustig, manchmal sogar produktiv. Wir hatten auch ein Mitglied der Partei "Die Basis" aus dem Querdenker-Dunstkreis in unserer Runde. chefduzen spiegelt scheinbar online und offline die Irrungen und Wirrungen unter den Ausgebeuteten wider.

Die Frau von der "Basis" betrachtete sich weiterhin als Linke. Sie hat ihre politische Prägung aus der Zeit der Anti-AKW- und Friedensbewegung (Nato-Doppelbeschluß,Pershings).Sie ist Fan von Wagenknecht. Sie hat zwar einen akademischen Hintergrund, hat aber einen prekären Teilzeit-Bürojob, aufstockend. Sie sieht in der Basis auch linke politische Ideen, man sei da gegen die Nato und gegen Drohneneinsätze.
Sie meinte, ihre politische Neuausrichtung hatte das Verhältnis zu ihren 3 Kindern arg verschlechtert. "Die sind voll auf Coronakurs". Ich fragte, was Coronakurs denn ist. "Na, voll auf Regierungskurs mit Drosten und all dem!"
Von den anderen kamen auch Fragen, wie sie denn zur Partei komme und was sie sich von ihr erwarte.
Sie meinte, eigentlich wünsche sie sich eine Revolution. Das Land sei aber so ruhig und die Menschen so eingelullt, da sind Inititiativen wie Querdenker und "Die Basis" die einzigen ernstzunehmenden Oppositionsbewegungen.
Auf eine Weise hat sie damit sogar Recht.
Es sind aber nur Scheinoppositionen. Sie wollen keine Abkehr von dem Wirtschaftssystem, zu dem Ausbeutung, Umweltzerstörung und Überwachung gehören. Die Querdenker (und Co.) sind alles andere, als gegen dieses System. Sie sind Teil eines Rechtsrucks innerhalb des Systems.

Diese Scheinoppositionen beeindruckten, weil sie immerhin wie ernstzunehmende Oppositionen auftraten (bestätigt vom Staat, der Wasserwerfer auffuhr und von den Medien, die Güllekübel statt Argumente einsetzten), während die linke schwach und wirkungslos scheint und den verunsicherten Menschen nichts anzubieten hat.

Sie fand unsere Runde so nett, daß sie wiederkommen möchte.

admin

Am Donnerstag bekam ich einen Anruf aus der Bambule, wo wir denn bleiben würden. Wir hatten beim letzten Stammtisch entschieden, den Termin vom 2.9. um eine Woche auf den 9.9. zu verschieben. Ich habe dann jedoch vertorft, es hier nochmal zu publizieren. Sorry.



Der nächste Stammtisch also
am Donnerstag, den 9.9. um 19°°
in der Bambule in Kiel

admin

Wieder eine Stammtischverschiebung!

Diesmal treffen wir uns am Montag, den 4.10. ab 19°° in der Bambule.
Achtung: Impfpaß oder App erforderlich.

admin

Ein Rückblick.

Weiterhin keine Spur von Aloysius.

Unsere Runde ist stets unterschiedlich zusammengesetzt, jetzt saßen wir zu sechst am Tisch. Ähnlich wie im Forum ist es eine bunte Mischung, Leute mit unterschiedlichstem Hintergrund und auch mit unterschiedlichen politischen Vorstellungen. Ist recht lustig.

Das ist ein großer Vorteil gegenüber vielen Polit-Gruppen und ich halte es für produktiv, wenn der Pöbel sich am Kneipentisch trifft und sich Gedanken über das eigene Leben und den Lauf der Welt macht.

admin

Es ist bald wieder soweit!



Der nächste kieler Stammtisch findet an diesem Donnerstag, den 6.1. um 19°° statt, in der Bambule in Kiel Gaarden, wie gehabt.

Frauenpower

Hey, trinkt einen für mich mit! Bin zu weit wech

admin

Hier nochmal ein Rückblick. Es ist stets eine nette Runde, die sich bei Bier und Hausmannskost (gestern: Königsberger Klopse) trifft. Oft unterschiedlich gemischt, gestern war ein neues Gesicht dabei.

Im Rückblick ist mir aufgefallen, daß im Eifer des Gefechts ein paar Themen vergessen worden sind. Zum einen haben wir nicht die Ideen vom vorangegangenen Treffen fortgesetzt, die Wohnungsbaupolitik der Stadt Kiel anzugreifen. Zum anderen haben wir nicht darüber gesprochen, wie wir mit der Einladung aus der Schweiz zu einer kleinen chefduzen-Veranstaltungstour umgehen sollen.

Wir haben uns ereifert über die Rolle der ekelhaften Privinzpostille Kieler Nachrichten, die hier das Meinungs- und Medienmonopol inne hat. Es geht darum, die Besitzverhältnisse hinter dem Blatt offenzulegen, denn da tun sich Abgründe auf. Ein Filz der übelsten Sorte.

Das Ganze verband sich damit, daß sich ein Wistleblower bei uns gemeldet hat mit gründlichen Recherchen bei dem Platzhirsch der Securitybranche und dessen Rolle im Pflegesektor. Ein paar Stichworte: Arbeitsrecht außer Kraft gesetzt, Union Busting, grob fahrlässiger Umgang mit Patientensicherheit und deren Gesundheit, Beflügelung von Extremismus, Rassismus und Mobbing.

Auch hier stößt man auf Seilschaften, einen wirtschaftlichen und politischen Filz vom Feinsten. Die Rolle der Kieler Nachrichten wäre auch hier zu untersuchen.

Es wird nicht langweilig.

admin

Gestern hatten wir wieder unseren Stammtisch. Wieder eine lustige Runde aus Leuten, die unterschiedlicher kaum sein könnten.

Aber erstmal möchte ich kurz vom vorletzten Stammtisch erzählen. Es ging da eine ganze Weile um Alltagsprobleme. Um Postfilialen, die überall geschlossen werden, um Briefe und Pakete, die nicht ankommen, um Banken, die den Publikumsverkehr abschaffen und allein auf Onlinebanking setzen, um Callcenter der Postbank, die die einfachsten Aufgaben nicht gebacken kriegen, um gesperrte Konten, die nicht auf Schulden oder Fehler des Bankkunden basieren, sondern auf Fehler der Bank, usw., usf.. Jeder konnte dazu beitragen. Die neoliberale Verschlankung jeglicher Verwaltung, egal ob beim Staat oder in der Privatwirtschaft, hinterläßt eine Schneise der Verwüstung. Nichts funktioniert mehr. Selbst aus kapitalistischer Sicht macht es wenig Sinn. Es geht allein um Einsparungen und Profitmaximierung, alles darüber hinaus, who cares!?! Naja, dieses Gequatsche über solche Alltagssorgen hilft zumindest, ein wenig Dampf abzulassen, um nicht irre daran zu werden. Und letztendlich ist auch sowas politisch.

Bei unserem Treffen gestern ging es auch ein wenig um die Vorbereitung einer großen Mieterdemo in Kiel. Um anderen Klatsch und Tratsch aus politischen Zusammenhängen. Aber das Haupthema war der Ukrainekrieg.

Die erste Feststellung war, daß der Ukrainekrieg in den Köpfen der Menschen einschlägt und in unserem persönlichen Bekannten- und Freundeskreis die wirrsteh Thesen und Vorstellungen vertreten werden, noch schlimmer als im Zusammenhang mit der Coronapandemie.

Es war eine gute Diskussion an unserem Tisch. Ich erwartete, es würde jeden Augenblick bei uns knallen mit unseren recht unterschiedlichen politischen Hintergründen. Alle hatten sich schlau gemacht und was erst so unterschiedlich bis entgegengesetzt klang, fügte sich doch noch zu einem differenzierten gemeinsamen Bild.

Wr waren in unserer Runde nicht gerade leise und vielleicht haben wir den ganzen Raum unterhalten. Wir hatten plötzlich jemanden an unserem Tisch stehen, der mitdiskutieren wollte. Er kam eher mit einem "was wollt ihr eigentlich?" und ich verstand nicht worauf er hinauswollte. Er wollte scheinbar unsere Zustimmung zu einem "Solidarität mit der Ukraine", wie die BILD Zeitung es fordert. Wir wollten uns aber nicht für Kriegsparteien posititionieren, lehnten natürlich den Angriffskrieg ab, haben aber auch keinerlei Sympathie für die Nato und die ukrainische Regierung finden wir auch nicht so toll. Bei all unserer Unterschiedlichkeit waren wir uns in diesen Punkten sicher. Der Typ, der uns vollquatschen wollte, zog irgendwann mit einem "Ihr wißt wohl sowieso alles besser" von dannen.

Mir fällt noch ein wichtiger Punkt ein: Ein echtes Problem ist das mediale Trommelfeuer derzeit. Einer bezeichnete es als die größte mediale Gleichschaltung seit dem "Deutschen Herbst" 1977.

admin

Schon wieder die Ankündigung im Forum vergessen, doch der Stammtisch fand statt. Auch der Fernfahrer Uli war seit langer Zeit wieder mit dabei. Wir haben es endlich geschafft, uns ein paar Überlegungen zu machen für eine kleine chefduzen-Schweiztournee. Wir halten euch auf dem Laufenden.

admin



Der nächste Stammtisch wurde um einen Tag vorverlegt, findet also am Mittwoch, den 4.5. um 19°° statt. Bamule, Kiel-Gaarden.


admin

Wir saßen zu sechst an unserem Stammtisch. Uli, der LKW Fahrer, ließ sich entschuldigen, er hat Corona.

Es war ein Stammtisch unter dem Zeichen des Ukrainekriegs.

Wir hatten ähnliche Erfahrungen, daß unter der Dauerberieselung gleichgeschalteter Medien Leute aus dem eigenen Umfeld sich im Ukrainekonflikt auf die Seite der Nato stellen. Keiner kannte jemanden, der Putin oder seine Politik gut fand. Eine Ausnahme: Einer erzählte von einem migrantischen Genossen, der in traditioneller Antiimp-Manier alles gut findet, was sich gegen die US Regierung richtet. Deshalb wäre auch Putin gut.  ::)

Es war auch Thema, daß in dem Wirtschaftskrieg und der militärischen Auseinandersetzung allein die USA profitiert die Ukrainische Bevölkerung verarmt oder wird abgeschlachtet, Rußland verliert wirtschaftlich und jede Menge Menschnleben und die EU Staaten werden einen enormen und noch nicht abschätzbaren ökonomischen Preis zahlen.

Die besondere Kriegslüsternheit und US-Hörigkeit unserer grünen Außenministerin war Thema. Man war sich einig, unter solchen Umständen muß man schon froh über einen Olaf Scholz sein, der zumindest etwas Bedacht zeigt und mit der gleichen Begeisterung den Krieg eskalieren lassen will, wie die Grünen oder Friedrich Merz. Und so wurde auch der Versuch des Papstes positiv gesehen, sich in dieser Sache mit Fingerspitzengefühl einzumischen.

Über den Kieler Ostuferhafen wird Kriegsmaterial verschifft. Zuletzt US Panzer. Wir haben diskutiert, daß es sinnvoll wäre, nicht nur Waffenlieferungen an Rußland zu stoppen, sondern auch in die Ukraine. Wir haben überlegt, ob es möglich ist, die Transporte in Kiel zu behindern.


admin



Nicht vergessen:

Am kommenden Donnerstag findet der Kieler chefduzen-Stammtisch wieder statt.

Bambule, Kiel Gaarden.

2.6. 19°° Biergarten oder Raucherraum (je nach Wetter)


admin

Am Donnerstag ist wieder Stammtischtag.
Nicht nur Rückblicke auf die Schweiztour.
Kriegen wir wieder Veranstaltungen auf die Beine?



Do. 7.7. 19°° Bambule Kiel Gaarden

admin



Am Donnerstag, den 6.10. ab 19°° wieder in der Bambule, Kiel-Gaarden.

admin



Es sei an den nächsten Stammtisch in der Bambule Kiel erinnert, am Do., den 3.11.um 19°°.

admin

Am 1.12. haben wir den 1. Donnerstag des Monats und damit chefduzen-Stammtisch Termin.



Es gibt einiges zu berichten. Das Treffen des Migranti-Projekts in Malmö.
Der Besuch von Mieteraktivisten in Aarhus, Dänemark.

Wir können versuchen auszuloten, was wir gebacken kriegen an Veranstaltungen oder Stadtteilarbeit. An Ideen mangelt's nicht, an Zeit und Kraft schon.

Do. 1.12. 19°°. Bambule Kiel, Iltisstraße 49, Raucherraum.

Similar topics (10)

  • Logo Stiftung Menschenwürde Chefduzen Spendenbutton