chefduzen.de - Forum der Ausgebeuteten

Krank => Lieber Krankfeiern als gesund schuften! => Gesund? => Thema gestartet von: Kuddel am 13:44:49 Mo. 10.Juni 2019

Titel: Der Therapiestaat - "Betreutes Denken und Leben"
Beitrag von: Kuddel am 13:44:49 Mo. 10.Juni 2019
Interessante tiefergehende philosophische Gedanken über Therapien in Bezug auf die herrschenden Machtverhältnisse.

Zitat
Der Therapiestaat - die moderne Paternalismus-Maschine

"Betreutes Denken und Leben" und damit die Infantilisierung der Bürger schreiten voran


Trotz aller Antipathie gegenüber dem Nationalstaat setzt heute das links-grüne Milieu voll auf ihn, wenn es um die Erziehung der Bürger zu besseren Menschen gehen soll - aber ebenso das rechtskonservative Lager zur Bewältigung von Migrations- und Beliebigkeitskrisen. Beide weisen der Verwaltung neue und mehr Aufgaben zu. Staaten, genauer: die staatliche Verwaltung, die Bürokratie, werden dabei emotional positiv als eine Art guter Freund der Bürger gesehen.(...)
weiter: https://www.heise.de/tp/features/Der-Therapiestaat-die-moderne-Paternalismus-Maschine-4424413.html
Titel: Re: Der Therapiestaat - "Betreutes Denken und Leben"
Beitrag von: counselor am 14:54:37 Mo. 10.Juni 2019
Wem die staatliche Bürokratie als "guter Freund" erscheint, dem empfehle ich eine Therapie: Fünf Jahre HartzIV-Bezug. Dann vergehen solche Illusionen auch ohne Tabletten.
Titel: Re: Der Therapiestaat - "Betreutes Denken und Leben"
Beitrag von: BGS am 21:05:04 Mo. 10.Juni 2019
Bisweilen können "Therapien" wie "Fünf Jahre HartzIV-Bezug" gar zur Emigration führen.

MfG

BGS
Titel: Re: Der Therapiestaat - "Betreutes Denken und Leben"
Beitrag von: Thommy am 18:02:57 So. 06.Dezember 2020
Wem die staatliche Bürokratie als "guter Freund" erscheint, dem empfehle ich eine Therapie: Fünf Jahre HartzIV-Bezug. Dann vergehen solche Illusionen auch ohne Tabletten.

Der ist gut:-)
Titel: Re: Der Therapiestaat - "Betreutes Denken und Leben"
Beitrag von: Onkel Tom am 19:30:17 So. 06.Dezember 2020
Nagel perfekt auf dem Kopf getroffen, dies zu erkennen statt auf Ungewissheiten zu kommen
"Kann ich so nicht ganz glauben, weil es zu abartig klingt.."

Daher die Strategie "Teile und Herrsche" nicht mehr ganz so gut funzt, weil im Laufe der Zeit die
"Verarschten" das doch blicken, ist der H4-Organismus dazu übergegangen, ihre "Probannten"
mittels Coaching und Ansätzen von NLP unter die Schädeldecke zu gelangen und das Hirn
waschen wollen, um sie auf Linie "Hauptsache Arbeit" zu bringen und zu halten..

H4 ist ein Verbrechen und wenn keine Gegenmittel solch Verarschungsstrategien entwickelt werden,
wird es so bleiben, das H4 ihre Opfer weiter im Griff hat.. Traurig aber wahr und es wäre ein Glück,
wenn Fachgebildete (Sozialpädagogik... Arbeitspshychologie) aus Gewissensgründen aus dem
Boot "Profit machen durch H4" springen würden und den Erklärbär machen würden, wie der Part
genauer funktioniert..

Ich würde es sehr begrüßen.

Was mich an dieser Perversion wundert, das die Krankenkassen nicht aktiv werden.. Sie wissen,
das die Kosten für Behandlungen des Gemüt der Anteil von ALG-Bezieher_innen in die Höhe
gegangen ist.. Aber Studien, die H4 kritisieren könnten sind ja unerwünscht nööch ?

M.s.G. Tom  ;)
Titel: Re: Der Therapiestaat - "Betreutes Denken und Leben"
Beitrag von: Tiefrot am 01:23:42 So. 13.Dezember 2020
@Onkel Tom, das isses.

Außerdem hatte ich in den letzten 15 Jahren beobachten können, das
eine Veränderung der eingefahrenen Geldströme sich für die Beteiligten
als Katastrophe darstellt und so gesehen wird. Und die muß nach deren Sicht
unbedingt vermieden werden.

Wie anders wäre z.B. zu erklären, warum es eine Datenbank für Wechselkunden
bei Stromanbietern geben soll, warum die Schufa auf einmal auf unsere Kontoauszüge scharf ist ?

Für sowas gibts nur die eine Erklärung, würde ich sagen.