Angeblich nicht erreichbar...

Begonnen von Schraubenwelle, 17:15:33 Fr. 16.November 2007

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Schraubenwelle

meint mein von mir heiss geliebter SB der Arbeitsagentur.
Also heute bekam ich einen Anruf von meinem SB der Arbeitsagentur und sagte ich wäre ja nie erreichbar.Man hätte mehrfach versucht mich an zu rufen und es hätte nie geklappt.
Darüber würde er sich nochmal mit mir unterhalten wollen und ich bekäme demnächst eine Einladung.
Meine erste Reaktion nach dem kurzen Telefonat : ?!
Also ich kann ja wohl nicht den ganzen lieben langen Tag vor dem Telefon sitzen und lauern das er anruft ?
Ich bin öfters mit dem Rad unterwegs,Einkaufen,zum Freund und und und.
Kann der SB mir dafür eine Reinwürgen.

Codeman

Nachfrage: Beziehst du ALG I und hast eine eingliederungsvereinbarung abgeschlossen ?

MfG
Codeman
Ich bin der Rostfleck am Schwert des Sozialismus - Zitat frei nach Schraubenwelle

UnchainedRage

kann er natürlich nicht!

und telefonisch muss man schon gleich garnicht erreichbar sein, bei besagtem termin gleich die löschung der telefonnummer beantragen!

Schraubenwelle

Beziehe ALG I ja und ich mußte eine Eingleiderungsvereinbarung  unterschreiben..aber da steht nix von das ich den ganzen Tag erreichbar sein muss-

Codeman

Hmm,

dann würde ich ihn auch mal dezent auf diese sache hinweisen.Ich find im SGB III keinen Anhaltspunkt,wo explizit darauf hingewiesen wird,dass das ständige erreichbar sein Voraussetzung für den Bezug von ALG I ist bzw. das nicht ständige erreichbar sein einen Sanktionstatbestand darstellt.

Es reicht,wenn du täglich deinen Briefkasten öffnest.Du hast doch am Telefon sicherlich einen AB ? Frag ihn doch wieso er da nicht raufgesprochen hat.Für so was gibt es das ja.

Also wenn ich du wäre,ich würd mir da nicht viel draus machen.

Wahrscheinlich wieder ein versuch dir eine reinzuwürgen,weil du bisher immer die tollen ZAFs abgelehnt hast.

MfG
Codeman
Ich bin der Rostfleck am Schwert des Sozialismus - Zitat frei nach Schraubenwelle

Schraubenwelle

Hab keinen AB mehr..ich bin ja morgens so bis 10-10:30 Uhr im meiner Wohnung.bin dann mal Unterwegs..so bis Mittags ..Post schaue ich natürlich jeden Morgen rein...mach meinen normalen Kram.
Bekommst ja sonst ein Rappel wenn man in der Bude hocken muss.
Ich denke auch Codeman das er versuchen will mir ein rein zu würgen ..nervt ihn ohne ende das ich den Piss nicht mache.
Also ich denke auch das er mir deshalb nun aber wirklich nix kann.

Codeman

Ich würde auch mal deinen SB folgendes unter die Nase halten


ZitatErreichbarkeitsanordnung der Bundesagentur für Arbeit

§ 2 Aufenthalt innerhalb des zeit- und ortsnahen Bereichs
(1)Der Arbeitslose kann sich vorübergehend auch von seinem Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt entfernen, wenn
1. er dem Arbeitsamt rechtzeitig seine Anschrift für die Dauer der Abwesenheit mitgeteilt hat,
2. er auch an seinem vorübergehenden Aufenthaltsort die Voraussetzungen des § 1 Abs. 1 erfüllen kann und
3. er sich im Nahbereich des Arbeitsamtes aufhält.Zum Nahbereich gehören alle Orte in der Umgebung des
Arbeitsamtes, von denen aus der Arbeitslose erforderlichenfalls in der Lage wäre, das Arbeitsamt täglich ohne
unzumutbaren Aufwand zu erreichen.

Da du ja sicherlich nicht jeden Tag nach Hongkong fliegst,sondern dich unmittelbar im zeit und ortsnahen bereich aufhällst,ist auch eine sanktion nach diesen massstäben nicht möglich.

Du scheinst ja ganz taff zu sein,ausdrucken und damit dann aufschlagen.

Mfg
Codeman
Ich bin der Rostfleck am Schwert des Sozialismus - Zitat frei nach Schraubenwelle

mlawrenz

Mit der Erreichbarkeitsanordnung, die seit dem 01.08.06 gilt, wurde festgelegt, dass man nicht nur postalisch für den Träger der Grundsicherung erreichbar sein muss, sondern die ALG II-Bezieher müssen jederzeit den Träger der Grundsicherung besuchen können oder einen Arbeitgeber oder Maßnahmeträger zur Verfügung stehen.

Das war es in dieser Hinsicht aber auch. Eine telefonische Erreichabrkeit kann höchstens durch die Eingliederungsvereinbarung vorgeschrieben/vereinbart worden sein.

Zur telefonischen Erreichbarkeit:

Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein schreibt dazu:

Stand 01.06.2007:

https://www.datenschutzzentrum.de/download/br_alg2.pdf


"Darf mich mein Sachbearbeiter zu Hause anrufen?

Dies setzt zunächst voraus, dass Sie Ihre Telefonnummer angegeben
haben. Diese Angabe ist bislang freiwillig. Wenn Sie
also auf keinen Fall angerufen werden wollen, geben Sie Ihre
Telefonnummer nicht an. Bedenken Sie aber: Es kann Sinn
machen, dass Sie telefonisch für die ARGE erreichbar sind
(für kurzfristige Arbeitsangebote etc.).
Viele ARGEn arbeiten mit einem ServiceCenter ,,Kundenbetreuung"
der BA zusammen, um eine telefonische Kundenbetreuung
zu ermöglichen. Diese Mitarbeiter rufen regelmäßig
Leistungsempfänger an, um Daten zu aktualisieren oder aktu13
elle Informationen weiterzugeben. Die Teilnahme an dieser
telefonischen Kundenbetreuung ist (noch) freiwillig. Die BA
bzw. die ARGEn haben sich verpflichtet, noch vor dem ersten
Anruf jedem Betroffenen ein Informationsschreiben zuzusenden.

Muss ich eigentlich zu jeder Tages- und Nachtzeit für
meinen Sachbearbeiter erreichbar sein?


Nein! Jedoch beinhaltet das SGB II die Regelung, dass Leis-
tungen nicht erhält, wer sich ohne Zustimmung des persönli-
chen Ansprechpartners außerhalb des ,,zeit- und ortsnahen
Bereiches" aufhält und verweist insoweit auf die ,,Erreichbar-
keits-Anordnung – EAO" der BA (§ 7 Abs. 4a SGB II). Häu-
fig wird diese Verpflichtung auch in die Eingliederungsver-
einbarung aufgenommen. Die EAO sieht zunächst vor, dass
Sie sicherstellen müssen, dass Ihr Sachbearbeiter Sie persön-
lich an jedem Werktag an Ihrem Wohnsitz oder gewöhnlichem
Aufenthaltsort unter der von Ihnen benannten Anschrift
(Wohnung) postalisch erreichen kann. Hierdurch soll erreicht
werden, dass Sie Mitteilungen des Amtes persönlich zur
Kenntnis nehmen bzw. das Amt in angemessener Zeit aufsu-
chen und mit Arbeitgebern (persönlich) in Kontakt treten bzw.
ein Arbeitsangebot ggf. kurzfristig annehmen können. Nur
wenn Sie diese ,,Erreichbarkeit" nicht mehr sicherstellen kön-
nen, weil Sie z. B. verreisen wollen, müssen Sie dieses Ihrem
Sachbearbeiter mitteilen."

Meine Erfahrung ist, dass Sachbearbeiter ihre "Kunden" gern stramm stehen lassen, um sich dadurch besser zu fühlen oder dafür zu sorgen, dass man auch definitiv nicht auf die Idee kommt, dass man auf Augenhöhe mit ihm verhandeln könne.
"Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Reichen, die Krieg führt und wir sind dabei zu gewinnen'"
Warren Buffet, zweitreichster Mann der Welt


Schraubenwelle

Jungs ich danke euch...wenn ich könnte würde ich euch ein Bier jetzt ausgeben.
Hab mir beide Sachen mal ausgedruckt und dann hau ich ihm das auf den Tisch.
Bin im Moment echt auf den Nervbolzen  von Sachbearbeiter stinkig.
 
Nochmal echt vielen Dank an euch !

UnchainedRage

ZitatOriginal von mlawrenz
Das war es in dieser Hinsicht aber auch. Eine telefonische Erreichabrkeit kann höchstens durch die Eingliederungsvereinbarung vorgeschrieben/vereinbart worden sein.

und eine verschlechterung gegenüber dem gesetz muss nicht hingenommen werden, nur falls es tatsächlich in deiner egv stehen sollte, dicken filzstift mitnehmen  ;)

mlawrenz

Ja, das sehe ich genauso wie Du. Das wirft dann die Grundsatzdiskussion über die EGV auf, die in anderen Threads schon geführt wird. Deshalb kam von mir nur der lapidare Hinweis auf eine evtl. existente Passage in der EGV.
"Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Reichen, die Krieg führt und wir sind dabei zu gewinnen'"
Warren Buffet, zweitreichster Mann der Welt


Dino2604

Einfach zuhause bleiben und Geld verdienen was man nichtmal versteuern muss! z.B. hier XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Noch eine Werbung hier im Chefduzen-Forum, und Du fliegst!


Kellerkind

flipper

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Zitat[...]
Der Rechtsweg ist grundsätzlich ausgeschlossen. Das Recht auf Gewinnzuteilung obliegt allein der JobFight GmbH. Diese behält sich das Recht vor, die Gewinnbedingungen und die Höhe der Gewinne jederzeit zu ändern.
[...]
Ferner bestätigen Sie, dass Sie sich als Verbraucher im Sinne von § 13 BGB anmelden und JobFight® nicht zu Erwerbszwecken oder sonstigen gewerblichen Zwecken nutzen.
[...]

viel spass mit der steuerfahndung, ggfs. steuerpflichtig als spielgewinne :rolleyes:
und die ARGE sieht per bankdatenabruf die eingänge von paypal auf dein konto, sozialbetrug.

+ macht spielsüchtig.
elos, finger weg!


So sieht's aus. Danke, Flipper, für die kurze Erläuterung.

Grüße,
Kellerkind
"Voting did not bring us further, so we're done voting" (The "Caprica Six" Cylon Model, BSG)

Krokos

ich hatte mir das mal angeschaut, diese Seite von Dino diente auch dazu "Marktforschungszwecke" zu machen, also typische Ausspionierung was man alles kauft etc...

Similar topics (10)

  • Logo Stiftung Menschenwürde Chefduzen Spendenbutton