Was will überhaupt die "Fridays for future"-Bewegung genau?

Begonnen von tleary, 05:19:12 Do. 19.September 2019

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Kuddel

ZitatWas wäre, wenn wir uns am Freitag mit allen versammeln und besprechen wie es weitergeht und versuchen aktiv zu werden, gegen eine Welt die so unglaublich kaputt ist?

Wir rufen das erste mal seit 2019 wieder zu einer Vollversammlung auf. Nach der Demo am 25.03.
https://twitter.com/FFF_Frankfurt/status/1506706966688714764?s=20&t=Mr_uKIpzmd7Thn_-hcQlXA

Ich finde das gut.

Hartzhetzer

Allianz zwischen Klima- und Klassenkämpfen

Kaputt machen, was den Planeten zerstört?

Die Zeit läuft ab, nun debattiert die Klimabewegung über radikalere Aktionsformen. Setzen sie damit an der richtigen Stelle an?

ZitatDie Beschlüsse der UN-Klimakonferenz in Glasgow sind eine Katastrophe. Sie besiegeln den Kurs auf eine drastische und nicht umkehrbare Erhitzung der Erde, die das Überleben Hunderter Millionen Menschen und unzähliger Tier- und Pflanzenarten bedroht. Gleich, ob Kipppunkte im Klimasystem in zehn, zwanzig oder erst in 50 Jahren erreicht werden: Wir rasen auf eine Situation zu, die das Leben der allermeisten Menschen und auch die Bedingungen für kommunistische Utopien grundlegend verändern wird.

Angesichts der düsteren Lage ist in der hiesigen Klimabewegung eine Debatte über die politische Ausrichtung in Gang gekommen. Zum einen wird über die taktische Frage der Aktionsformen gestritten, zusammengefasst: Muss die Klimabewegung zu radikaleren Mitteln greifen, um den Druck zu erhöhen? Zum anderen geht es um die strategische Orientierung: An wen richtet sich die Bewegung, wie glaubt sie, die Begrenzung der Erderwärmung erreichen zu können?

Die Forderung nach militanten Aktionsformen wird derzeit vor allem in der Absicht erhoben, den Staat zu wirksameren klimapolitischen Massnahmen zu drängen. Ihr bekanntester Fürsprecher ist der schwedische Humanbiologe Andreas Malm. Seine Aufrufe zur Sabotage und Zerstörung der fossilen Infrastruktur erscheinen in grossen Medien, die Begründung: Wenn jemand in deinem Haus eine Zeitbombe platziert, hast du das Recht, sie zu entschärfen. Wenn also eine Industrie unsere Lebensgrundlage zerstört, haben wir das moralische Recht, sie lahmzulegen.

In Deutschland sorgte Ende November 2021 ein Interview des Spiegel mit dem langjährigen Klimaaktivisten Tadzio Müller für Furore. Darin warnt Müller, dass sich Teile der Klimabewegung angesichts der Untätigkeit der Politik radikalisieren werden, sagt ,,zerdepperte Autoshowrooms, zerstörte Autos, Sabotage in Gaskraftwerken oder an Pipelines" für nächsten Sommer voraus und prognostiziert gar die Entstehung einer ,,grünen RAF". Andere Protestformen hätten nicht gereicht, nun laufe die Zeit davon.

Sicher spricht viel dafür, dass die Klimabewegung ihr Protestrepertoire erweitert, und ja: Die Zeit läuft ab. Dennoch fällt auf, dass die Forderung nach militanten Aktionen vor allem darauf abzielt, den Staat oder sogar die Energiekonzerne selbst (durch Hochtreiben der Kosten) zum Handeln zu bewegen. In einem Artikel von Andreas Malm im britischen The Guardian heisst es explizit: Wenn der Staat nicht eingreife, müssen es andere tun – ,,nicht, weil Aktivist*innen die Abschaffung fossiler Brennstoffe erreichen können – die Macht hierzu haben nur Staaten –, sondern weil ihre Rolle darin besteht, den Druck hierfür zu verstärken."

Diese Aufrufe zu einem, nennen wir es: militanten Reformismus erkennen zwar an, dass der Staat den Interessen der Unternehmen Vorrang einräumt und zum Umsteuern erst gezwungen werden muss. Sie blenden aber aus, dass der Staat gar nicht anders kann, als möglichst ideale Verwertungsbedingungen für das Kapital zu schaffen. Die politische und militärische Macht eines Staates in der globalen Staatenkonkurrenz basiert vor allem auf seiner wirtschaftlichen Macht – und die hängt zum Hauptteil davon ab, dass möglichst grosse, profitable und innovative Unternehmen und Finanzakteure in diesem Staat beheimatet sind, sodass die Wirtschaft brummt, der Klassenkonflikt befriedet werden kann und die Steuereinnahmen sprudeln. Im Kapitalismus ist daher keine Politik denkbar, die wirtschaftliches Wachstum und steigenden Ressourcenverbrauch verhindert – und das wäre nötig, um den Ausstoss klimaschädigender Treibhausgase zumindest auf dem gegenwärtigen Niveau zu halten.

Die Appelle für radikalere Aktionen gehen somit wichtigen grundsätzlichen Fragen aus dem Weg: Bis zu welchem Grad kann die Klimabewegung beim Klimaschutz auf den Staat hoffen, kann sie es überhaupt? Welcher Druck wäre nötig, um wirksamen Klimaschutz zu erzwingen – und wie soll er mobilisiert werden? Und wenn das Erzwingen staatlicher Massnahmen keine aussichtsreiche Strategie ist: Was sind die Alternativen? Wir wollen im Folgenden versuchen, einige Antworten zu skizzieren, die in den antikapitalistischen Teilen der Klimabewegung diskutiert werden, und herauszuarbeiten, welche politischen Fragen sich daraus ergeben. Schliesslich machen wir einen Vorschlag, wie die Debatte weitergehen könnte. Auf Green-New-Deal-Konzepte gehen wir an dieser Stelle nicht ein, weil sie auf der Illusion eines ökologischen Umbaus bei gleichzeitigem wirtschaftlichem Wachstum aufsetzen und mit ihrem Ressourcenbedarf letztlich auf eine Art grünen Kolonialismus hinauslaufen.

Weiterlesen:
https://www.untergrund-blättle.ch/gesellschaft/oekologie/klimabewegung-aktionsformen-6960.html
Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.
- Albert Einstein -

Jedoch ist das genau das, was in einer Marktwirtschaft Alternativlos ist.

Kuddel

Hmmm. In UK tut sich gerade erstaunliches bei Extinction Rebellion (XR).
XR Trade Unionists
https://actionnetwork.org/groups/xr-tu-extinction-rebellion-trade-unionists
https://twitter.com/unionsXR

Wir sind solidarisch mit ALLEN Arbeitnehmern im Kampf
Heute Morgen haben wir die "Fawley100" Streikenden der Ölraffinerie der Unite-Southeast-Gewerkschaft unterstützt.













Kuddel

ZitatWenn der Augsburger Staatsschutz im Kinderzimmer steht

Janika ist 15, als plötzlich der Augsburger Staatsschutz in ihrem Zimmer steht. Weil sie bei Fridays for Future mitmacht, gerät sie in den Fokus. Es folgen weitere Durchsuchungen. Die Klimaaktivisten sehen sich verfolgt. Die Behörden widersprechen.
https://www.br.de/nachrichten/bayern/wenn-der-augsburger-staatsschutz-im-kinderzimmer-steht,T6NGbJ1


tleary

Die Menschen haben momentan andere Probleme wie diese 1,5 % Klimaerwärmung bis zum Jahr 2100. Wobei zu diesem Zeitpunkt ohnehin keiner der jetzt lebenden mehr auf dem "überhitzten" Planeten mehr herumlaufen wird.

Übrigens... die Klimaerwärmung hat letztlich dafür gesorgt, dass wir alle da sind, wo wir jetzt sind. Hätte es die K.E. seit der letzten Eiszeit nicht gegeben, wären wir alle noch unter einem dicken Eispanzer begraben. - Nur mal so zum Nachdenken.

Außerdem: Während der gesamten Zeit der Dinosaurier (immerhin mehr als 200 Mio. lange Jahre) war es nie so kalt wie momentan auf der Erde. Die Erwärmung ist also eher als eine Rückkehr zum Normaltemperaturzustand zu sehen, denn als etwas besorgniserregendes. Außerdem brachten es damals Flora und Fauna zu nie gekannter Pracht und Größe.

Erdgeschichtlich befinden wir uns momentan übrigens in einer Zwischeneiszeit. Soll heißen: Eine kurze Wärmeperiode während der immer noch andauernden Eiszeit. Wir sollten uns also eher vor dem Ende dieser Wärmeperiode fürchten, als vor dem leichten Anstieg der Temperatur auf der Erde.

Einmal davon abgesehen, dass dieses Ende der Wärmeperiode wohl erst in einigen zehntausend Jahren ist. Wer weiß, ob es die Menschheit in der Form dann überhaupt noch gibt.
»Wir wissen, so wie es ist, kann es nicht weiter gehen. Aber es geht weiter.«
(Autor unbekannt)

Frauenpower

Hat die Erwärmung nicht auch was mit ausbleibendem Regen zu tun, in der Folge zu niedriger Grundwasserspiegel, zu trockene Wälder (und in der Folge Borkenkäfer-Befall), erhöhte Waldbrandgefahr und Brennan de Wälder..

Ohne Wasser ist Wüste

counselor

@tleary betet halt wieder mal die unwissenschaftliche Propaganda der Klimaleugner herunter und beweist damit, dass er ein unbelehrbarer Ewiggestriger mit YouTube-Diplom ist.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

CubanNecktie

Sehe ich auch so, da muss ich nur vor die Haustür in den Garten gehen, selbst mein Thymian und meine Ringelblumen brauchen künstliche Bewässerung, obwohl diese Pflanzen mediteran und genügsam sind  :'( - noch schlimmer siehts in den Wäldern aus, okay, es sind mehr Kiefer-Plantagen als Wälder, aber fast überall sieht man Schäden, auch viele Birken bei mir krank oder abgestorben, obwohl Birken heimig sind. Auch kleinere Wasserläufe, seit 2018/2019 führen die weniger Wasser etc. .
Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

counselor

ZitatInnenministerin Faeser will Klimaaktivisten ,,mit aller Kraft bekämpfen"

Während rechtsextreme Terrornetzwerke im Staatsapparat ungehindert agieren und von höchsten Stellen gedeckt werden, bläst Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) zum Kampf gegen vermeintliche ,,Linksextremismisten" und jugendliche Klimaaktivisten. Anlass boten ihr friedliche Proteste am Hamburger Hafen vom vergangenen Samstag, die von der Polizei brutal angegriffen wurden.

Quelle: https://www.wsws.org/de/articles/2022/08/15/faes-a15.html
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Schluepferstuermer

Warum wundert mich das nicht?

Es muss doch erst 40 Grad im Winter, Stürme von 300 kmh, ... haben, bis sich "wirklich" was ändert. Dann ist es aber zu spät. Bis dahin wird nur Show gemacht.
In 5 Millionen Jahren kommen Außerirdische und fragen sich, warum der Mensch ausgestorben ist. Dann kommt man drauf, dass sich diese Deppen durch Egoismus selbst vernichtet haben. :-)

Wer jammert denn dauernd, wenns über 25 Grad hat? Diejenigen, die dauernd sagen, dass es keinen Klimawandel gibt.
Natur braucht den Menschen nicht. Der ist zu Primitiv.
lg Schlüpferstürmer

Die Massenmedien sind schon lange die 4. Macht im Staat.
Wir haben folglich Legislative, Judikative, Exekutive und Primitive.
"Bild" Euch Eure Meinung
----

Wer die CxU und SPD in ihrer Terrorherrschaft gegen das eigene Volk lobt, lobt ihren braungefärbten Nazicharakter!!

Kuddel

Fridays for Future solidarisch auf der Demo der Streikenden der Uniklinik in Frankfurt:


Schluepferstuermer

Sehe ich großflächig Solar auf Mietshäuserdächer, auf Balkonen? Nein Außer ich habe meine rosa Brille auf.
Die "Reichen" hauen Solar aufs Dach für ihren stromfressenden SUV (im Suff fahren :-) )
Anstatt den Strom anderen zu geben. Warum nur die?


Es gibt Solar auf freien Flächen. Aber entweder Solar oder Landbau. Warum nicht und?
3m Überdachung mit Solar. Drunter Landbau/Acker. Kostet halt erst mehr. Aber dann.

Es wird so viel Geld verschleudert, aber ...
lg Schlüpferstürmer

Die Massenmedien sind schon lange die 4. Macht im Staat.
Wir haben folglich Legislative, Judikative, Exekutive und Primitive.
"Bild" Euch Eure Meinung
----

Wer die CxU und SPD in ihrer Terrorherrschaft gegen das eigene Volk lobt, lobt ihren braungefärbten Nazicharakter!!


counselor

ZitatUmweltkampf und heißer Herbst – Kämpfe gegen den Kapitalismus verbinden!

Am 23. September ruft ,,Fridays for Future" wieder zum "globalen Klimastreik" auf. Die Klimabewegung ist mit einem Richtungskampf konfrontiert, der sich in Zeiten der Abwälzung der Krisenlasten auf die Arbeiter:innenklasse verschärfen wird. – Ein Kommentar von Phillipp Nazarenko

Quelle: https://perspektive-online.net/2022/09/umweltkampf-und-heisser-herbst-kaempfe-gegen-den-kapitalismus-verbinden/
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!


counselor

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

ZitatAKTIONSTAG FRIDAYS FOR FUTURE AM 23. SEPTEMBER - Sondervermögen für das Klima?

Luisa Neubauer (Grüne / Sprecherin Fridays for Future) und Annika Rittmann (CO-Sprecherin von Fridays for Future) traten am 13. September zusammen mit Marcel Fratzscher vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung vor die Presse.

Sie fordern von der Bundesregierung ein Sondervermögen von 100 Milliarden Euro [1], um den Ausstieg aus allen fossilen Energieträgern zu beschleunigen, den öffentlichen Nahverkehr auszubauen und um die Nebenkostenabrechnungen für die Bevölkerung zu deckeln.

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw37/was-ist-von-der-forderung-nach-einem-sondervermoegen-fuer-das-klima-zu-halten
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

ZitatAUFRUF DES JUGENDVERBAND REBELL - Wir schlagen Alarm! #PeopleNotProfit heißt: Kapitalismus abschaffen!

In der globalen Umweltkrise werden unumkehrbare Kipppunkte erreicht, einzelne Erscheinungen stehen in Wechselwirkung und verschärfen sich gegenseitig.

Der Amazonas-Regenwald, ,,die grüne Lunge der Erde", ist umgekippt und stößt mehr CO2 aus, als er aufnimmt. Jahrhundert-Überschwemmungen wie in Pakistan kosten tausende Menschen ihr Leben. 4000 Tonnen tote Fische in der Oder, wo vermutlich giftige Abwässer aus einem Kalibergbau eine regionale Umweltkatastrophe verursacht haben. Hitzewellen wie in Europa in diesem Sommer bedrohen Mensch und Tier, führen zu erheblichen Ernteausfällen, die Hungerkrisen befördern.

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw38/wir-schlagen-alarm-peoplenotprofit-heisst-kapitalismus-abschaffen
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Nikita

FFF ist für mich die bedeutendste Bewegung in diesem Jahrhundert und Mahnmal für das, was in linksaktivistischen Kreisen ansonsten schief läuft. Ich kenne keine zweite Bewegung, die so viel richtig macht und es schafft, in 270 Orten Deutschlands an einem Tag gleichzeitig präsent zu sein. Sie zeigen wie Mobilisierung funktioniert und dass Analysen, weshalb es in Deutschland nicht geht, für die Tonne sind.

counselor

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Frauenpower


counselor

ZitatGlobaler Klimastreik: 1.000 Menschen demonstrieren in Nürnberg

Die jungen Aktivisten von Fridays for Future gehen wieder weltweit für das Klima auf die Straße. Auch in Franken sind heute über den ganzen Tag verteilt Demonstrationen geplant. In Nürnberg demonstrieren derzeit mehr als 1.000 Menschen.

Quelle: https://www.br.de/nachrichten/bayern/globaler-klimastreik-grosser-demo-zug-durch-nuernberg,TIAAu3k
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Fritz Linow

Ob jetzt FFF das geile Ding ist, weiß ich nicht. Von der Mobilisierung her auf jeden Fall, aber inhaltlich?

Von alten Säcken für alte Säcke:


https://www.youtube.com/watch?v=Nk270u6jWg8

Darum geht es, soweit ich das verstanden habe. Könnten sich einige Honks mal gerne hinter die Ohren schreiben.

counselor

ZitatFRIDAY FOR FUTURE - 280.000 beim Kampftag gegen Umweltzerstörung auf der Straße - Kapitalismus und Regierung in der Kritik

Weltweit sind am gestrigen Friday for Future v.a. jüngere Menschen gegen die zerstörerische kapitalistische Umweltpolitik auf die Straße gegangen. In Deutschland waren es nach Angaben der Organisatoren 280.000 in 270 Städten. Die größten Demonstrationen waren in Berlin (36.000) und in Hamburg. Aber auch in München und in Bremen fanden große Demonstrationen mit jeweils 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt. Es wurde an vielen Orten auch wieder bewusst in der Unterrichtszeit demonstriert und zur Mobilisierung unmittelbar vor Beginn durch Schulklassen gezogen.

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw38/280-000-menschen-beim-kampftag-gegen-umweltzerstoerung-auf-der-strasse-kriegskurs-der-regierung-mit-im-visier
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

ManOfConstantSorrow

ZitatFFF und Palästina

Wir spiegeln hier das Statement von Fridays for Future Bremen, über die Notwendigkeit Klimaaktivismus mit Palästina Solidarität zu verbinden.
https://www.klassegegenklasse.org/fff-und-palaestina/

Gutes Statement.
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

counselor

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

ZitatEINIGUNG MIT RWE - Grüne Klimashow - Dolchstoß für Lützerath

Gestern gaben Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne), seine NRW-Amtskollegin Mona Neubaur (Grüne) und der RWE-Vorsitzende Markus Krebber auf einer Pressekonferenz bekannt, dass RWE den Kohleausstieg auf 2030 vorziehen will.

Robert Habeck lobte die Abmachung als ,,guten Tag für den Klimaschutz", da dadurch ,,erhebliche" Mengen CO2 im Boden gebunden blieben. Doch wo ,,grün" auf der Verpackung steht, ist noch lange nicht ,,grün" drin.

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw40/einigung-mit-rwe-fauler-deal
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Similar topics (10)

  • Logo Stiftung Menschenwürde Chefduzen Spendenbutton