Wer zahlt den Handwerker?

Begonnen von Butti, 15:25:50 Di. 21.September 2010

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Butti

Hey ho , bin grad ein wenig gestresst.... hab grade eine Rechnung von meinem Vermieter / bzw der Verein (BG*) bekommen wegen der Rechnung für den Handwerker der vor einiger Zeit bei mir war.

Vorgeschichte: Beim einzug waren bei mir die Rollos schrott, ich hatte beim vermieter angerufen, fehler gemeldet, und freudig 2 tage später den handwerker reingelassen.  Rollos wieder heile - bis heute war deswegen Ruhe  ( Ich dachte der vermieter kümmert sich um Reperaturen etc - was hierdurch bestätigt wurde)

Nun hab ich nen verstopftes Rohr im Bad gehabt, und erneut Fehler gemeldet, Handwerker empfangen - Heile.

ABER - jetz kam grade eine Rechnung von 80€ die ich bis zum 23.9 zu überweisen habe/hätte ( 2 tage zeit ! suppeeeeer - iss da nich was mit frist oder so?)


Wie soll ich das bezahlen/regeln? Übernimmt das amt das? Muss mir das Amt ein Darlehen dafür geben? Oder hab ich Pech gehabt und hätt mich vorher intensivst informieren sollen während das wasser ausm Bad kommt... ?! <.<

Hoffe auf Feedback - weiß grad echt net weiter. mfg

(google + cz suche hat leider nichts ausgegeben)

Eivisskat

In deinem Mietvertrag steht möglicherweise etwas wie "für kleinere Reperaturen, die durch normale Nutzung/Verschleiß entstehen" ist der Mieter selbst verantwortlich? Dieser Passus ist heute durchaus ublich und in fast allen Verträgen enthalten, in meinem auch... :(

Innerhalb von 2 Tagen eine Handwerkerrechnung zu begleichen ist dagegen nicht üblich. Am besten erstmal bei der Firma anrufen und vertrösten (auf mindestens Oktober), Ratenzahlung anbieten und ggf. Arge um Vorschuß fragen.




DJ1980

Die Rollos sind m.E. nach auf jeden Fall Vermietersache, das Abflußrohr wohl leider nicht.
Trotzdem sind im BGB 14 Tage Frist vorgesehen.

Würde tatsächlich mal mit dem HW Kontakt aufnehmen. Allerdings nur, wenn es sich um die Rechnung für den Abfluß handelt. Andernfalls würd ich die Rechnung an den Vermieter zurück schicken.
Egal, was ich hier schreibe: Es handelt sich dabei niemals um eine Rechtsberatung, sondern Grundsätzlich nur um meine eigene Meinung ohne Anspruch auf Richtigkeit.
Scheiß auf Dolce&Gabbana! Ich trage Smith&Wesson!

Banken sind gefährlicher als stehende Armeen
Thomas Jefferson

Thomas_Kallay

Hi,

auch die Abflussreinigung muß vom Vermieter gezahlt werden, weil die Kleinstreparaturklausel in Mietverträgen unzulässig ist.

Die steht bei uns auch im Mietvertrag, aber ich habe bisher keine einzige Handwerkerrechnung unterschrieben, natürlich auch nie die "Lieferscheine" von denen - denn wenn man das tut, muß man auch bezahlen.

Ich rufe nur den Vermieter an, der dann jemanden herschickt, dem unterschreibe ich aber gar nichts, und dann löhnt der Vermieter.

Und der weiß, daß er mir erst gar keine Rechnung zu schicken braucht.

Grüße
Thomas

Eivisskat

So ganz unzulässig ist die Klausel wohl nicht und vermutlich hast du großes Glück mit deinem Vermieter.

Andere sind da nicht so kulant, oder wie immer man das nennen soll.


ZitatKleinstreparaturen - Was geht und was nicht im Mietvertrag?       

Immer wieder kommt es zwischen Vermietern und Mietern zum Streit über die Frage, welche Kleinstreparaturen von wem zu tragen sind.

Generell gilt: Der Vermieter ist sowohl für die "kleinen" als auch für die "großen" Reparaturen zuständig. Aber keine Regel ohne Ausnahme!

Denn in Mietverträgen kann vereinbart werden, dass für sogenannte Bagatellschäden an den Teilen der Mietsache, die dem häufigen Zugriff des Mieters ausgesetzt sind, der Mieter selbst die Kosten zu übernehmen hat.
Aber Vorsicht: Ist die Vereinbarung auch nur in einem Punkte unwirksam oder nicht ausdrücklich im Mietvertrag erwähnt, dann ist alles unwirksam. Von daher ist ein genauer Blick in den Mietvertrag bzw. eine anwaltliche Beratung über den Inhalt einer solchen Kleinstreparaturklausel unbedingt erforderlich.
Welche Regelungen im einzelnen wirksam sind oder auch nicht, haben die Gerichte in den letzten Jahren in Musterentscheidungen abschließend geregelt:
Der Bundesgerichtshof (BGH, VIII ZR 129/91) bestimmt für eine wirksame Kleinstreparaturklausel einen Höchstbetrag von € 75,00 pro Reparaturfall. Sollte der Handwerkereinsatz mehr kosten, dann muss der Vermieter die Kosten übernehmen.
Für alle Kleinstreparaturen eines Jahres liegt nach Auffassung des BGH die Höchstgrenze bei € 150-200 bzw. 8 Prozent der Jahresmiete.
Vertragsklauseln, nach denen sich der Mieter an allen Reparaturkosten bis zu einem bestimmten Höchstbetrag beteiligen muss, sind dagegen unwirksam (LG Stuttgart, 20.O.66/87).


Vermieter dürfen die Rechnungen auch nicht so aufspalten, dass die Beträge unter die € 75,00 Grenze fallen, um sie dann dem Mieter gegenüber geltend zu machen.

Wichtig für Vermieter ist auch die genaue Formulierung der Klausel: Es dürfen bei Kleinstreparaturen nur Gebrauchsteile der Mietsache betroffen sein, die der Mieter oft nutzt, so z.B. (nicht abschließend!):


Installationsgegenstände für für Strom, Gas und Wasser
Heiz- und Kocheinrichtungen
Fenster-, Fensterladen- und Türverschlüsse
Lichtschalter, Steckdosen
Wasserhähne, Waschbecken, Waschbecken, WC-Becken
Mischbatterien, Badewannen, Duschköpfe
Einzelöfen, Rollläden, Kühlschränke, Herde, Spülen


Generell darf der Vermieter den Mieter auch nicht verpflichten, den Schaden selbst zu reparieren oder von sich aus den Handwerker zu rufen. Erteilt der Vermieter keinen Auftrag, dann darf der Mieter tätig werden und kann vom Vermieter einen angemessenen Vorschuss verlangen (Kammergericht, 8 RA Miet 7717/87).
Aktualisiert ( Donnerstag, 22. Juli 2010 um 10:46 Uhr )

http://www.naebig.de/service/ratgeber/78-kleinstreparaturen-


Und hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Kleinreparaturklausel

Wobei die kaputten Rolläden natürlich nicht gezahlt werden müssen, denn die waren ja bereits bei Einzug nicht ok.

Die Rechnung von 80€ bezieht sich vermutlich nur auf das verstopfte Rohr (Klempner sollte man werden...), Anfahrt, angebrochene Arbeitsstunden und der ganze Mist. Die nehmen es von den Lebendigen  ::) und sehr gern liegt die Rechnung so eben um oder unter 80 €, weil das nun scheints die Summe ist, die der Mieter selbst zu tragen hat.


ZitatWelcher Betrag unter den Begriff Kleinreparatur fällt, ist nicht gesetzlich festgelegt. Aufgrund von Gerichtsurteilen können momentan folgende Beträge als angemessen betrachtet werden:
Im Einzelfall ein Betrag von 80,00 – 100,00 Euro.
Im Jahr maximal 8 – 10 % der Jahreskaltmiete.

Übersteigen die Reparaturkosten den im Vertrag festgelegten Betrag, müssen sie vollständig vom Vermieter getragen werden.


Also erstmal bei der Verwaltung anrufen und vertrösten: Versuch macht kluch  ;) und wenn du erst ganz kurze Zeit in der Wohnung wohnst sowieso, denn dann hast ja nicht du die Verstopfung zu verantworten (es sei denn grob fahrlässig...), sondern das Rohr war durch den Vormieter eh schon lange fast zu.

Ratrace

ZitatVermieter dürfen die Rechnungen auch nicht so aufspalten, dass die Beträge unter die € 75,00 Grenze fallen, um sie dann dem Mieter gegenüber geltend zu machen.
Aber man kann als Mieter mit dem Handwerker ein Gentlemanagreement machen, daß er auf jeden Fall über 75 € berechnet, damit man als Hartzer nicht auch noch irgendwelche Reparaturen zahlen muß.

Semi-OT:

Will mal wissen, welche beschissenen Richter das nun wieder entschieden haben. 75 €... da lebe ich ca. eineinhalb Wochen von, und wenn mir das im Monat fehlt, ist der Arsch mal ganz schnell ab.

Ach, was rege ich mich auf. Bei mir ist nix pfändbar, soll der Kuckuckskleber doch kommen. Wenn man als Transfergeldempfänger künstlich in die Armut getrieben wird, ist die Motivation, in den schwarzen Zahlen zu bleiben, nicht wirklich hoch, und mit der Armut hat man ja zwangsweise eh zu leben gelernt. In dem Sinne: Bye-bye, pfändbares Einkommen!
Das einzig Freie im Westen sind die Märkte.

Ruby

Verträge die man unterzeichnet sollte man auch gelesen haben. Bei Mietverträgen extrem wichtig.
Normal gilt, wenn nichts anderes im Vertrag steht, alle Reparaturen die mit fest installierten Dingen in der Wohnung zu tun haben bezahlt der Vermieter.
Wie immer also, lesen bildet.

lg Ruby

  • Chefduzen Spendenbutton