Erfahrungen mit Ärger beim Sozialgericht ?

Begonnen von Spider, 18:21:52 Fr. 28.Januar 2005

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Spider

Ich habe schon seit längerem einen Widerruf gegen ein Ablehnungsbescheid einer Umschulung beim Sozialgericht laufen. Zuerst hieß es das Arbeitsamt hätte 2 Monate Zeit darauf zu antworten. Als ich nach dieser Frist beim SG anrief hieß es daß AA hätte nicht geantwortet und sie hätten eine 14 tägige Antwort Frist bekommen. Diese ist nun wiederum ergebnislos verstrichen aber das SG hat dem AA nur ne neue Aufforderung geschickt und wiederum eine 14 Tage Frist gewährt. Irgendwie bezweifle ich, daß das Sozialgericht hier unparteiisch vorgeht. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht bzw weiß was man tun kann daß das SG Druck aufs AA ausübt ?

Bandscheibe

Bei mir hat das Verfahren wg. Einklagen einer Umschulung aus gesundheitlichen Gründen (berufliche Reha)  beim Sozialgericht 3 Jahre gedauert, die medizinischen Gutachter haben alle voneinander abgeschrieben und zugunsten des Amtes geurteilt. Das Verfahren und sämtliche Briefwechsel wurden monatelang verschleppt.

Am Ende wurde abgelehnt, weil ich zwar 4 Jahre lang nur liegen konnte, aber noch nicht im Rollstuhl sitze... und außerdem inzwischen zu alt sei, super dabei: Zwischen Antragstellung beim AA und Ablehnung inkl. Klage beim Sozialgericht vergingen fast 5 Jahre...

Leider kann ich nix besseres berichten...

 ;( ;( ;( ;( ;(

Similar topics (10)

  • Logo Stiftung Menschenwürde Chefduzen Spendenbutton