Derzeitige Situation / Voschläge / Unsere Vorschläge

Begonnen von coffeeka, 07:46:48 Fr. 25.April 2014

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

coffeeka

Hallo liebe CD Gemeinde,

Ich möchte mich mal ein neues Thema eröffnen welches ich zu diesem hier ableite:
http://www.chefduzen.de/index.php?topic=27608.0

Ganz genau gehe ich hier auf dieses Dokument ein:

http://www.harald-thome.de/media/files/BA_Mitarbeiter_Vorschlaege_Aenderungen_Hartz_2014.pdf

Ich habe es gestern mal überflogen. Es geht grob gesagt darum, wie die Derzeitige Situation ist und was dann ein Vorschlag wäre.

Hier ein Beispiel:

Derzeitige Situation: Meldeversäumnisse werden aktuell mit einer Sanktion i. H. v. 10 % für
die Dauer von drei Monaten belegt. Die Sanktion umzusetzen ist mit hohem Verwaltungsaufwand verbunden, wenn Rechtssicherheit vor SG hergestellt werden soll. Allerdings zeigen viele dieser Sanktionen dann doch nicht die gewünschte Wirkung, dass die Kundinnen und Kunden den Folgetermin wahrnehmen. Dies erhöht zwar die Anzahl der Sanktionen, hat aber keine Auswirkungen auf Integrationserfolge, ist daher nicht zielführend. Auch ist dieEinsparung durch Meldeversäumnis-Sanktionen in Relation zu den Personalkosten durch das notwendige Verwaltungsverfahren als gering zu bewerten: Routinierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter benötigen zur Erstellung eines rechtssicheren Sanktionsbescheides mit Hilfe von Vorlagen 30 Minuten, die Umsetzung der Entscheidung im Leistungssystem ist nochmals mit 30 Minuten anzusetzen. Bei den durchschnittlichen Personalkosten im AG-Brutto können die Personalkosten bei Sanktionen nach § 32 SGB II in Fällen mit SGG-Verfahren sogar regelmäßig übersteigen.

Vorschlag der Mitarbeiter des JC war dann:
Kommen Leistungsberechtigte trotz schriftlicher Belehrung über die Rechtsfolgen
oder deren Kenntnis einer Aufforderung des zuständigen Trägers, sich bei ihm zu
melden oder bei einem ärztlichen oder psychologischen Untersuchungstermin zu erscheinen, nicht nach, soll innerhalb von vier Wochen ein Folgetermin ergehen. Wird
der Folgetermin nicht wahrgenommen, ist den Leistungsberechtigten in einer Frist
von drei Wochen eine dritte Meldeaufforderung zu übermitteln. Nach einem dritten
Meldeversäumnis ist die Zahlung von Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld ab dem
Folgemonat bis zur persönlichen Meldung beim zuständigen Träger auszusetzen.
Leistungen nach § 22 sind auf die andere Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft neu
aufzuteilen."

Mein Vorschlag: ,,Nach einem dritten Meldeversäumnis ist die Zahlung von Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld ab dem Folgemonat bis zur persönlichen Meldung beim zuständigen Träger auszusetzen. Leistungen nach § 22 sind auf die andere Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft neu aufzuteilen." -> Zu streichen.

So könnten wir ja jetzt anfangen zu diskutieren. Macht also Vorschläge nach diesem Bild. Ich freue mich auf eure Antworten.


Ärgere dich nicht über eine Sanktion, denn Freizeit ist unbezahlbar!

Tiefrot

Mir stellt sich grade die Frage, was du an den Sanktionsregelungen herumdoktern willst.
Sanktionen sind Menschenrechts- und Grundgesetzwidrig, gehören damit ersatzlos abgeschafft !  X(
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !

coffeeka

Mir scheint´s ich habe da was überlesen...

Kommen Leistungsberechtigte trotz schriftlicher Belehrung über die Rechtsfolgen oder deren Kenntnis einer Aufforderung des zuständigen Trägers, sich bei ihm zu melden oder bei einem ärztlichen oder psychologischen Untersuchungstermin zu erscheinen, nicht nach, soll innerhalb von vier Wochen ein Folgetermin ergehen. Wird der Folgetermin nicht wahrgenommen, ist den Leistungsberechtigen in einer Frist von drei Wochen eine dritte Meldeaufforderung zu übermitteln. __ Nach einem dritten Meldeversäumnis... __

Ab hier war mein Vorschlag den Rest zu streichen. Was man dann nach dem 3. Meldeversäumnis macht, ja da wären jetzt mal alle gefragt.
Habe ich hier was von Sanktion geschrieben? Nein! Der obere Text stellt nur die zur Zeit geltende Situation nach. Er beginnt mit: Derzeitige Situation.
Ärgere dich nicht über eine Sanktion, denn Freizeit ist unbezahlbar!

Tiefrot

Okay.

Was soll also nach dem 3. Meldeveräumnis passieren ? Gute Frage.
Eigentlich sollte es ja im Interesse des jeweiligen Hilfebeziehers liegen, den Kontakt
- so denn welcher  nötig ist - zu halten. Eine Einstellung der Leistung wäre nur dann vertretbar,
wenn der HE verstorben ist. Und das läßt sich doch rausfinden.
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !

coffeeka

Nach dem 3. Meldeversäumnis müsste geklärt werden, warum der HE nicht erschienen ist. Wenn er zum Beispiel gar nicht dazu in der Lage war, weil er krank ist oder weil ihm die Post gestohlen wurde oder es sonst einen Grund gäbe. Warum könnte nicht jetzt ein Außendienstmitarbeiter die Sache klären? Man schickt sie ja sonst auch wegen Sinnlosigkeiten raus.
Ärgere dich nicht über eine Sanktion, denn Freizeit ist unbezahlbar!

Just B U

Ähm...mir erschließt sich gerade der Sinn dieses Trööts nicht wirklich.... O0

Verhandeln mit dem Folterknecht?
(Auch wenns nur theoretisch und in einem Forum ist?)


Tiefrot:

ZitatMir stellt sich grade die Frage, was du an den Sanktionsregelungen herumdoktern willst.
[b]Sanktionen sind Menschenrechts- und Grundgesetzwidrig, gehören damit ersatzlos abgeschafft !  angry



Die Dummheit der Einen ist die Macht der Anderen.
Je dümmer u. desinteressierter die Einen desto mächtiger die Anderen.

Hätte man den christlichen Klerus mit der gleichen Vehemenz verteidigt, wie Teile der Linken das heute mit dem islamischen tun, hätte die Aufklärung nie stattgefunden.
Seyran

schwarzrot

Zitat von: Tiefrot am 14:41:51 Fr. 25.April 2014
Okay.

Was soll also nach dem 3. Meldeveräumnis passieren ? Gute Frage.
Eigentlich sollte es ja im Interesse des jeweiligen Hilfebeziehers liegen, den Kontakt
- so denn welcher  nötig ist

Yup, genau da ist der knackpunkt: Mir haben die vom arschamt/arge/'job'center noch nie einen wirklichen job vermitteln können. Insofern ist so ein 'medetermin' reine schikane und sinnlos zeit gestolen.

Man kann das ganze auch prima wie oben argumentieren: das ist vollkommen sinnloser verwaltungsaufwand, weil es gibt keine jobs für alle, je mehr druck desto tiefer rutscht nur der lohn für alle, wenn man gezwungen ist scheisse anzunehmen und alles nur noch mit dumping-aufstockung funktioniert.

Und dieser ganzen sinnlose mist in richtung 'sanktionen', was sollen die bringen? Nach einer 30%, 60%, 100% sanktion ist der betroffene danach 'arbeitsmarktferner', durch verlust der KK, neue schulden, stromsperre, obdachlosigkeit, angeknackste gesundheit wg. keiner lebensmittel etc.

Hier werden nur gesellschaftliche kosten von einer seite in die andere geschoben, am ende wird alles teuerer als ohne die blödsinnige 'sanktion'.
Mal gar nicht von zu reden, dass das 'JC' sich anmasst, erwachsene 'erziehen' zu dürfen!
Einem studierten sozialpädagogen würde seine kotze hochkommen, aufgrund dieser unprofessionellen herangehensweise, der hoffnung menschen mit zwang 'erziehen' zu wollen.
Zitat
- zu halten. Eine Einstellung der Leistung wäre nur dann vertretbar,
wenn der HE verstorben ist. Und das läßt sich doch rausfinden.
"In der bürgerlichen Gesellschaft kriegen manche Gruppen dick in die Fresse. Damit aber nicht genug, man wirft ihnen auch noch vor, dass ihr Gesicht hässlich sei." aus: Mizu no Oto

Wieder aktuell: Bertolt Brecht

coffeeka

Aber jetzt mal zurück zum eigentlichen Thema. Wir, die Betroffenen, wollen doch ein anderes oder besseres Hartz4, besser ALG2. Ich weiß, das klingt komisch, aber es heißt nun mal so im Volksmund. Meine Idee zu diesem Thema hier war und ist es immer noch, das man auf den Link hier besser eingeht.

Ich habe da einfach nur irgendein Beispiel herausgenommen. Dort wird immer von Derzeitiger Situation / Vorschlag (von Sachbearbeitern) gesprochen.

Doch die Sachbearbeiter die dort Vorschläge unterbreiten, sind von der Situation, welche da behandelt wird, oftmals selbst nie betroffen. Deshalb können von denen eher nur Vorschläge kommen, die den ALG2 Empfängern kaum bis gar nicht entgegen kommen. Vereinzelte, wenn auch nur sehr wenige Sachen, kommen uns entgegen, aber nur sehr wenige!!! Deshalb war meine Idee hinter diesem Thread, das Gegenvorschläge zu den Vorschlägen der SBs kommen.
Hat denn noch keiner sich diese PDF angeschaut?


http://www.harald-thome.de/media/files/BA_Mitarbeiter_Vorschlaege_Aenderungen_Hartz_2014.pdf

Ärgere dich nicht über eine Sanktion, denn Freizeit ist unbezahlbar!

Rudolf Rocker

Ich kann Dir nicht so ganz folgen coffeeka bzw. weiß ich nicht was Deine Intension ist?

Wenn sich ein paar Folterer zusammensetzen und darüber beraten, wie man effektiver Foltern kann und dann auf die Idee mit Waterboarding kommen, schlägst Du denen dann auch vor, doch bitte warmes Wasser zu nehmen, damit die Folter nicht so inhuman ist?

Ich hab das jetzt mal bewusst, polemisiert, um die Unsinnigkeit dieser Diskussion darzustellen!
Es ist mir völlig egal was irgendwelche verkackten JC Mitarbeiter für Scheiße labern.
Die werden irgendwann kräftig auf die Fresse bekommen und dann rumheulen, weil sie es nicht schaffen mit gebrochenen Fingern ihre Zähne aufzusammeln.

Ich diskutiere hier nicht über "Verbesserungsvorschläge" für so eine Scheiße!
Ich reanimiere ja auch keine Patienten mehr die schon am verwesen sind!!

coffeeka

Zitat von: Rudolf Rocker am 19:14:23 Fr. 25.April 2014
Ich kann Dir nicht so ganz folgen coffeeka bzw. weiß ich nicht was Deine Intension ist?

Meine Idee war und ist es auch noch hier Standpunkte anderer zu diesem Thema einzuholen. Ich dachte es liest wer die Vorschläge und macht Gegenvorschläge. Ja! so war es eigentlich gedacht, aber ich lag scheint´s im Irrtum?

Zitat von: Rudolf Rocker am 19:14:23 Fr. 25.April 2014
Wenn sich ein paar Folterer zusammensetzen und darüber beraten, wie man effektiver Foltern kann und dann auf die Idee mit Waterboarding kommen, schlägst Du denen dann auch vor, doch bitte warmes Wasser zu nehmen, damit die Folter nicht so inhuman ist?

Nein, ich hätte ihnen Eiswasser empfohlen. Nee im ernst jetzt, es war so gedacht, dass hier unsere Vorschläge zusammengesammelt werden und dann auch zu solch einen Katalog zusammen gefasst werden. Aber... das war halt nur die Idee hinter dem Thema...

Zitat von: Rudolf Rocker am 19:14:23 Fr. 25.April 2014
Ich hab das jetzt mal bewusst, polemisiert, um die Unsinnigkeit dieser Diskussion darzustellen!
Es ist mir völlig egal was irgendwelche verkackten JC Mitarbeiter für Scheiße labern.
Die werden irgendwann kräftig auf die Fresse bekommen und dann rumheulen, weil sie es nicht schaffen mit gebrochenen Fingern ihre Zähne aufzusammeln.

Denkst du Ernsthaft das so was kommen wird? OK, die Möglichkeit besteht, aber ob ich dann noch hier leben will steht auf einen anderen Blatt.

Zitat von: Rudolf Rocker am 19:14:23 Fr. 25.April 2014
Ich diskutiere hier nicht über "Verbesserungsvorschläge" für so eine Scheiße!
Ich reanimiere ja auch keine Patienten mehr die schon am verwesen sind!!

Mmh Welche Ideen hast du dann? Ignorieren oder Diskutieren okay bringt wahrscheinlich beides nichts?
Ärgere dich nicht über eine Sanktion, denn Freizeit ist unbezahlbar!

Rudolf Rocker

ZitatMmh Welche Ideen hast du dann? Ignorieren oder Diskutieren okay bringt wahrscheinlich beides nichts?

Welche Idee ich habe?

Alle Menschen sofort auf die Straßen dieser Welt!
Die sofortige Abschaffung des Kapitalismus!
Aufbau einer Globalisierung von Unten!
Solidarität mit den Ausgebeuteten dieser Welt!

Ständig nur Symptome zu bekämpfen und nicht die Ursache macht keinen Sinn!

Ich hab gestern einen Typen gesehen der acht Stunden lang Wasser aus einem Keller geschöpft hat und nicht mal auf die Idee kam, vorher die Lecke Wasserleitung abzudichten!
Auf sowas habe ich keinen Bock!
Ich will nicht den Kuchen, sondern die ganze verdammte Bäckerei!

Wer macht mit?

schwarzrot

Zitat von: Rudolf Rocker am 19:44:59 Fr. 25.April 2014Wer macht mit?

Ich!
- Ansonsten meine forderung: Abschaffung von HartzIV+++ , oder zumindest aussetzung der 'sanktionen'.
- Haftung von jedem amtsarsch, der leid für betroffene erzeugt.
- Weise, Alt und konsorten werden in einen MMA-käfig gesperrt und jeder ALGII/grusi empfänger darf dort mit freunden vorbei.

Und ja, danke coffeeka, die neuen geplanten verschärfungen sind hier im forum schon mehrere monate bekannt: Benutze die suchfunktion!
Find die idee ja eigentlich gut, gegenvorschläge zu sammeln. Das problem ist nur, jeder vorschlag im laufenden sanktionssystem wird von denen eh nicht umgesetzt, es sei denn, man schlägt (ungewollt) weitere verschlechterungen vor.
"In der bürgerlichen Gesellschaft kriegen manche Gruppen dick in die Fresse. Damit aber nicht genug, man wirft ihnen auch noch vor, dass ihr Gesicht hässlich sei." aus: Mizu no Oto

Wieder aktuell: Bertolt Brecht

dagobert

Zitat von: Rudolf Rocker am 19:44:59 Fr. 25.April 2014
Ich will nicht den Kuchen, sondern die ganze verdammte Bäckerei!
Vielfraß.

Zitat von: schwarzrot am 22:08:36 Fr. 25.April 2014
Und ja, danke coffeeka, die neuen geplanten verschärfungen sind hier im forum schon mehrere monate bekannt: Benutze die suchfunktion!
???
Wieso Suchfunktion? Ist doch im Eingangspost verlinkt ...

Zitat von: coffeeka am 15:59:22 Fr. 25.April 2014
Aber jetzt mal zurück zum eigentlichen Thema. Wir, die Betroffenen, wollen doch ein anderes oder besseres Hartz4, besser ALG2.
Ich will die alte AlHi zurück. Hartz4 gehört auf den Müllhaufen der Geschichte.
"Ich glaube, daß man nichts vom Krieg mehr wüßte,
wenn wer ihn will, ihn auch am meisten spürt."
Udo Jürgens (Ich glaube, 1968)

KasparHauser

Hier spricht KasparHauser

Warum soll es überhaupt Meldetermine geben?
Ich war, wie andere hier auch, bei einigen.
Kam nichts bei raus, bei meinem letzten war sogar der Mitarbeiter
der Arge nicht anwesend und dessen Vorgesetzter wußte nicht,
weshalb ich kommen sollte.

Diese Meldetermine gehören abgeschafft.

Besser ist eine andere Kommunikation.
Wenn die wirklich konstruktive Vorschläge haben, also einen vernünftigen Arbeitsplatz anbieten können,
reicht ein Schreiben unter Angabe einer Telefonnummer oder einer E-Mail-Adresse.

Meldetermine dienen aber nur der Beschäftigung der Jobcenter-Mitarbeiter und der Rechtfertigung,
diese eingestellt zu haben, um selber Vorgesetzter zu werden.
Siehe Parkinsonsche Gesetze.
Volkswirtschaftlich eine Verschwendung und betreibswirtschaftlich völlig sinnlos.

Sollen die Jobcenter oder das BMA (S für Soziales schreibe ich nicht mehr, ist doch ohnehin nicht ernst gemeint)
mal berichten, welche Erfolge die Meldetermine brachten und was durch diese an Kosten entstanden sind.
Also eine Kosten: Nutzen Gegenüberstellung.

Und nein, Sanktionen sind kein Nutzen, sondern nur Vermitllungen in einen Arbeitsplatz.
Ggf. noch Schulungen, aber nur sinnvolle, die es aber kaum gibt.
KH

Just B U

Rudi schrieb:

ZitatWer macht mit?

Ich bin auch dabei!    :)

Mir fällt gerade dazu ein:
Um wirklich dieses ********Hartz-System abzuschaffen und so etwas wie eine Grundsicherung ohne Bedingungen  (evtl. irgendwann in eine Grund-EINKOMMEN hineinzuwachsen) einzuführen und zu etablieren, müssen als erstes mal
die Möglichkeiten der Einflußnahme der Strippenzieher (Industrie, Wirtschaft, Banken = Kapitalseigener) unserer sogen. "Politiker" mit denen sie diese gefügig und in ihrem Sinne "reGIERen" lassen nahezu komplett ausgehebelt/ausgetrocknet werden, sodass die Politiker/ReGIERungen endlich unabhängig und FÜR das VOLK entscheiden, dass, worauf diese ******** sowieso ihren Amtseid geschworen haben...

Vorteilsnahme und Korruption im Amt - besonders von Politikern - müsste gesetzlich stritkt verboten und sehr hart bestraft -> SANKTIONIERT !  werden!

Gleichzeitg muss eine saftige Vermögenssteuer eingeführt werden!
Mindestens!
Sowie eine vollständige Regulierung von Börsen- und Finanzgeschäften!

Ein Guter Mindestlohn, in allen Bereichen von (ich gehe jetzt mal von meinen Berechnungen aus)  15,- Euro, unter dem reicht es nicht um "normal" und ohne Existenzangst und Not zu leben heutzutage.

Dann wären wir schön einen guten Schritt weiter!

Der/die eine oder andere von Euch hat da bestimmt noch eine Idee...?

Denn in meinen Augen ist das "H4-System" nur ein Baustein - zwar einer der wichtigsten - in einer Kette von Bausteinen, um das herrschende Umverteilungs- und Ausbeutungssystem, genannt "Kapitalismus" am Leben zu erhalten, und den wenigen Nutzniessern dieses Systems zu immer mehr Reichtum und Macht zu verhelfen.


Ist jetzt n'bisschen OT, naja.... ;D



Die Dummheit der Einen ist die Macht der Anderen.
Je dümmer u. desinteressierter die Einen desto mächtiger die Anderen.

Hätte man den christlichen Klerus mit der gleichen Vehemenz verteidigt, wie Teile der Linken das heute mit dem islamischen tun, hätte die Aufklärung nie stattgefunden.
Seyran

Tiefrot

dagobert schrob:
ZitatIch will die alte AlHi zurück.
Ich nicht. Zum Ende der AlHi hatte ich vorher so wenig verdient, daß mir unter der Regelung
es nur noch möglich war, meine Miete zu bezahlen. Stütze oder Wohngeld konnte ich auch nicht beziehen,
weil ich angeblich zu reich war. Nein, diese Zeiten will ich nicht wieder haben.  :rolleyes:

Die Natur ist bekanntlich immer auf Ausgleich bedacht.
Wenn wir das auch in wirtschaftlicher Hinsicht beherzigen würden, wäre Frieden.
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !

BGS

Wer kann, sollte Deutschland solange es noch geht den Rücken kehren und die Wahrheit über die Zustände in Merkels Paradies dem Rest der Welt nicht vorenthalten.

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Tiefrot

@BGS, die Zustände hier sind mittlerweile so böse, daß der Rest der Welt es nicht mal glaubt !  :o
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !

rebelflori

Ich bin dabei. Aber dann sollten man in der ganzen Bäckerei es jeden entscheiden lassen,welchen Kurs man fahren will. Und das jeden tag und nicht nur alle 4 Jahre.

coffeeka

Zitat von: schwarzrot am 22:08:36 Fr. 25.April 2014
Und ja, danke coffeeka, die neuen geplanten verschärfungen sind hier im forum schon mehrere monate bekannt: Benutze die suchfunktion!
Find die idee ja eigentlich gut, gegenvorschläge zu sammeln. Das problem ist nur, jeder vorschlag im laufenden sanktionssystem wird von denen eh nicht umgesetzt, es sei denn, man schlägt (ungewollt) weitere verschlechterungen vor.

Es ging mir doch nicht darum etwas bekannt zu geben, sondern es sollte die Anlehnung an mein Thema sein. Und wenn du die Idee gut findest, dann hätte ich mich gefreut, wenn etwas gekommen wäre wie es in meiner Überschrift steht. Wenn wir uns hier im Forum nämlich nicht mal einig sind, wie sollen es dann gleich recht Leute sein, die eher gar keine Berührung damit haben und uns den Mist aufdrücken? Ich erinnere mich nur zu gut daran, als die Bundesregierung doch endlich beschloss, den Regelsatz um 8 wahnsinnige € anzuheben. Was es da für ein sinnloses hin und her gab! Die einen sprachen damals von 5 und die Anderen von 11 €. Es ging um die Differenz von 6 € -> Das ist doch lächerlich. Man kann aber hier auch ein anderes Thema eröffnen, in dem man nur Vorschläge sammelt. Die kann man dann diskutieren und davon einen Katalog machen <- Natürlich nur bei Interesse!
Ärgere dich nicht über eine Sanktion, denn Freizeit ist unbezahlbar!

Sir Vival

Hallo und einen schönen Sonntag,

ich habe noch nie (ZUM GLÜCK) Hartz4 bekommen oder beantragen müssen. Ich stand aber ganz kurz davor!

Diese "Meldeversäumnisse" sind wie alle anderen "Vertöße" gegen die Hartz4-"Gesetze" unredlich versuchte und vollzogene Erziehungsmaßnahmen an Bürgern (!!!) des Staates Deutschland. Da wird mit aller Gewalt versucht, Abschaum und Pöbel zu produzieren, wo keiner ist, nur um sagen/begründen zu können, daß D. gegen so etwas vorzugehen hat. Wer nicht mitspielt, wird ausgesondert und zum Schluss fällt er ganz tief in Hartz4. Das ist die Grundintention.

Nach dem Motto: "Also wagt es ja nicht, sonst passiert euch genau das!"
Das nennt man Faschismus. Ganz einfach. Leider großteils bundesweit akzeptiert, denn man hat ja die teilweise schuldigen schwarzen Schaafe für die finanzielle Schieflage in unserem Land entdeckt und stigmatisiert, oder? Dann noch ein paar Sprüche von Populisten wie die von der FDP und schon hamm´ wir´s, oder?

Bei mir hat das schon mit der Abholung der einzelnen Bögen für den Antrag angefangen. Ich war noch voll im Bezug von ALG1 (2 Monde vorher), als ich schon einen Termin am gleichen Tag bei meiner vermeintlich späteren Peinigerin hatte. Daß ich bei deren Versuchen, mich zu erniedrigen (in Anwesenheit einer einzulernenden Peinigerin) gleich mit Atomgranaten reagiert hatte, war ihr nicht so geheuer und sie hat zurückgerudert.
Ob meine Beschwerde über sie beim AA-Boss dann gefruchtet hat....k.A.

Da (und natürlich später erst richtig) wurde mir bewußt, daß das alles ein spezielles Programm ist, lange und ausführlich ausgetüftelt, teuflisch und mental recht praxisnah an einem historisch schändlichen Thema, dem sich Deutschland nicht so sehr traut, öffentlich zuzuwenden.

Ich wäre gerne in den Köpfen dieser unredlichen (was für ein geiles neues Wort in meinem Wortschatz. Danke Dr. Gscheidle!) Menschen Schröder und Hartz, um zu sehen, was für unmenschliche und perversen Schwänze diese Typen eigentlich sind. Bzw. ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß da viele Leute mitgetüftelt haben. Das müssen alles Perverse (gewesen) sein.
Für manche würde da die Todes(angst)strafe passen, wirklich.

Soweit ich weiß, gibt es nur 1 Partei, die Hartz4 vom Tisch haben will, oder?
Da die meisten diese Partei aber nicht gewählt haben  und es offensichtlich ist, daß die anderen Parteien das System Hartz4 nicht als schlecht ansehen, sehe ich Deutschland eben auch so: mehrheitlich faschistoid veranlagt (inoffiziell in den Köpfen sowieso), wenn nicht sogar faschistisch.

Deshalb: keine Verschönerungsoperationen am Hartz4 System, sondern weg damit! Ersatzlos!
Es tofft viel Spass in Steckifee.........

Caterham

Was ich jetzt sage, wird sich komisch anhören, aber egal. Die meisten sagen Hartz4 abschaffen, aber was dann ? Wenn keine Arbeit da ist (ZA/PA, geringfügig zählt für mich nicht) muß eine Grundsicherung (die höher sein muß als jetzt) gezahlt werden. Die meisten denken bei "Hartz
4 muß weg", das es ganz abgeschafft wird und es nach ALG 1 überhaupt nichts mehr gibt (woanders gibts sowas tatsächlich). Richtig ist zu sagen, die Sanktionen müssen weg. Das wird nie passieren, da dahinter ein ganzer Apparat hängt, der auch mit weg muß. Ein erster Schritt wäre, die Sanktionen deutlich zu "entschärfen". Also Stromkosten sollten nicht aus dem RS bezahlt werden, sondern extra, so wie die Miete und Heizung. Die Totalsanktion muß abgeschafft werden, so das Miete, Heizung und Strom (vielleicht noch Müll) weitergezahlt werden und damit die Wohnung sicher ist. Die 60 %- Sanktion muß auch weg, bei 30 % schon als Ausgleich diese Gutscheine. Also nur 10 % bei Meldeverstoß und 30 % bei Ablehnung einer Arbeit, auch im Wiederholungsfall. Das wäre schon mal ein deutlicher Schritt nach vorne. Ganz abschaffen wird nie passieren, egal wer drankommt. Das wäre ein verstecktes BGE und bei sowas macht das Kapital, welches die eigentliche Macht hier hat, nie mit.

rebelflori

Hi Caterham,
Das hat Kalsruhe in dem Urteil entschieden. http://www.bundesverfassungsgericht.de/pressemitteilungen/bvg12-056.html
Wieso sollen Hartz 4 Empfänger anders gehandelt werden als Asylbewerber ???Denn darf auch nicht das Existenzminimum weg genommen werden.
In dem Urteil steht das Existenzminimum und das ist nun mal der jetztige Hartz 4 Regelsatz.
Man kann doch gerne einen 600€ Regelsatz einführen, wenn man sanktionieren will, aber nicht unter denn Exstenzminimum. ;D


Tiefrot

An anderer Stelle ist es schon mal gesagt worden, aber ich bringe es nochmal hier ein:
Sanktionen haben den Zweck, die Leute gefügig zu machen.
Ohne Rücksicht auf Verluste, dem Kapital zur Verfügung zu stehen.
Dazu zählen aber nicht nur Betriebe, sondern auch die an H4 hängende Armutsindustrie.

Das ist das letzte Stadium des sog. Humankapitals.
Wir sind nur noch eine Ware, bei der irrtümlich auch noch angenommen wird,
sie müßte nicht essen oder wohnen. Wer sich dem nicht fügt, verhungert eben.  kotz
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !

BGS

Zitat von: Sir Vival am 14:11:09 So. 27.April 2014
Hallo und einen schönen Sonntag,

ich habe noch nie (ZUM GLÜCK) Hartz4 bekommen oder beantragen müssen. Ich stand aber ganz kurz davor!

Diese "Meldeversäumnisse" sind wie alle anderen "Vertöße" gegen die Hartz4-"Gesetze" unredlich versuchte und vollzogene Erziehungsmaßnahmen an Bürgern (!!!) des Staates Deutschland. Da wird mit aller Gewalt versucht, Abschaum und Pöbel zu produzieren, wo keiner ist, nur um sagen/begründen zu können, daß D. gegen so etwas vorzugehen hat. Wer nicht mitspielt, wird ausgesondert und zum Schluss fällt er ganz tief in Hartz4. Das ist die Grundintention.

Nach dem Motto: "Also wagt es ja nicht, sonst passiert euch genau das!"
Das nennt man Faschismus. Ganz einfach. Leider großteils bundesweit akzeptiert, denn man hat ja die teilweise schuldigen schwarzen Schaafe für die finanzielle Schieflage in unserem Land entdeckt und stigmatisiert, oder? Dann noch ein paar Sprüche von Populisten wie die von der FDP und schon hamm´ wir´s, oder?

Bei mir hat das schon mit der Abholung der einzelnen Bögen für den Antrag angefangen. Ich war noch voll im Bezug von ALG1 (2 Monde vorher), als ich schon einen Termin am gleichen Tag bei meiner vermeintlich späteren Peinigerin hatte. Daß ich bei deren Versuchen, mich zu erniedrigen (in Anwesenheit einer einzulernenden Peinigerin) gleich mit Atomgranaten reagiert hatte, war ihr nicht so geheuer und sie hat zurückgerudert.
Ob meine Beschwerde über sie beim AA-Boss dann gefruchtet hat....k.A.

Da (und natürlich später erst richtig) wurde mir bewußt, daß das alles ein spezielles Programm ist, lange und ausführlich ausgetüftelt, teuflisch und mental recht praxisnah an einem historisch schändlichen Thema, dem sich Deutschland nicht so sehr traut, öffentlich zuzuwenden.

Ich wäre gerne in den Köpfen dieser unredlichen (was für ein geiles neues Wort in meinem Wortschatz. Danke Dr. Gscheidle!) Menschen Schröder und Hartz, um zu sehen, was für unmenschliche und perversen Schwänze diese Typen eigentlich sind. Bzw. ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß da viele Leute mitgetüftelt haben. Das müssen alles Perverse (gewesen) sein.
Für manche würde da die Todes(angst)strafe passen, wirklich.

Soweit ich weiß, gibt es nur 1 Partei, die Hartz4 vom Tisch haben will, oder?
Da die meisten diese Partei aber nicht gewählt haben  und es offensichtlich ist, daß die anderen Parteien das System Hartz4 nicht als schlecht ansehen, sehe ich Deutschland eben auch so: mehrheitlich faschistoid veranlagt (inoffiziell in den Köpfen sowieso), wenn nicht sogar faschistisch.

Deshalb: keine Verschönerungsoperationen am Hartz4 System, sondern weg damit! Ersatzlos!


Ich kann mich dem von "Sir Viva" Gesagtem aus meinen Erfahrungen bis 2010 mit dem Hartz IV Apparat, z. B. als Beistand oder in Erwerbslosen initiativen, hundertprozentig zustimmen. Da ich realistisch bin, befürchte ich, daß das jetzige Hartz IV System wohl kaum abgeschafft werden wird in absehbarer Zeit. Dies ist eins meiner Motive hinsichtlich Emigration und persönlich freue ich mich jeden einzelnen Tag, vom Hartz IV System nichtmehr bedoht zu werden. Es soll die Leute fertigmachen. Leider!

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)

Strombolli

Zitat von: Rudolf Rocker am 19:44:59 Fr. 25.April 2014

Ich will nicht den Kuchen, sondern die ganze verdammte Bäckerei!

Wer macht mit?

Ich. Sag mir wann und wo. - Vielleicht, aber relativ sicher habe ich gerade frei. Ich darf in meinem Teilzeitarbeitsverhältnis welches sowohl zum Vollzeitarbeitsverhältnis, als auch zu geringfügigen Beschäftigung schwanken kann, im ersten Monat 7 Schichten und im zweiten Monat 9 Schichten machen. Bleibe also dem Amt erhalten, je nach dem wie Herr Chef meint mich brauchen zu müssen. Den Rest zum Leben zahlt das Amt, widerwillig. Aber es hält die Schnauze, weil die Anstellung von mir initiiert wurde. Aufgrund meines Insolvenzverfahrens ist der geringe Verdienst ganz hilfreich. - Befriedigend ist jedoch was anderes. OK, ich habe wieder soziale Kontakte zu realen Menschen, sehe täglich den großen Unterschied zwischen polnischen, oder afrikanischen Leiharbeitern, deutschen Arbeitern von Subunternehmen, deutschen Festangestellten und Yuppie-Chefs samt ihren Favoritinnen aus der Buchhaltung...

Es ist ein zutiefst durchkonstruiertes Mistsystem der Verwirrung, des gegenseitigen Ausspielens. Ein System, welches in jeder Branche mit den gleichen Schweinereien funktioniert, auch in unseren Jobcentern. Man kann sich mit den Gegebenheiten abfinden und deren Ding angesichts drohender Entlassung machen. Wieviel muß man aber von sich aufgeben, um diese Anpassung durchzustehen und nicht an den Suff oder Depression zu kommen?

Aus diesem Grunde würde ich sofort mitmachen. Muß aber leider gestehen, daß die gegenwärtigen Monatgsdemonstrationen verredet werden und dank Presse und Kritik unter uns Kritikern umstritten sind. Und die Lage in der Ukraine, als günstige Gelegenheit ihr kap. System auf vielerlei Art zu retten, macht mich nach einer Phase des Wutes, gegenwärtig einfach ratlos. Gauck erschüttert mich mit jedem Satz den er loslässt. Merkel bleibt die Kotzbrockentrulla wie eh und je, konzertiert von Kauder und anderen Kaputten.

Es muß endlich was passieren. Alles ist subtil organisiert, da braucht man keine Verschwörungen oder geheimnisvolle Bünde oder Personen, es ist schlichter Kapitalismus. Allerorten, jeden Tag sehen wir seine Todeszuckungen ... wir brauchen sie nur zu VERSTÄRKEN. Lasst es uns tun. Betriebe, kleine wie große müssen reihenweise krachen gehen, weil keiner mehr kaufen kann.
Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig

Perestroika

Nabend Caterham!

Zitat von: Caterham am 17:17:37 So. 27.April 2014

Was ich jetzt sage, wird sich komisch anhören, aber egal.

(...)
Ganz abschaffen wird nie passieren, egal wer drankommt. Das wäre ein verstecktes BGE und bei sowas macht das Kapital, welches die eigentliche Macht hier hat, nie mit.

Welches "Kapital"?


...hört sich in der Tat komisch an, weil die ärgsten Gegner eines BGE im linken Lager sitzen. Auch hier im Forum macht man sich nur Feinde mit so einem BGE.

Um so erstaunlicher die Forderung nach Wegfall von "Sanktionen" (=Bedingungen!). Wie du richtig erkannt hast, wäre das quasi ein BGE. Man müßte dann "nur" noch regelmäßig seine Bedürftigkeit nachweisen. Der Supergau für viele "Linke" ist ja, dass so ein BGE jeder erhält, also auch die grässlichen Reichen und Superreichen. Um zu vermeiden dass wenige solche Leute in den Segen solches Staatsgeldes kommen, müssen dann Millionen und aber Millionen ihre "Bedürftigkeit" nachweisen, Papiere herbeischaffen, Termine einhalten, laufen, ausfüllen... ständig unter dem Verdacht (+der Drohung auf Rückzahlung) etwas Unrechtes zu tun.
Das ganze ist jedoch nur politpsychologisch nötig. Wir Arme sollen uns freuen, dass wir etwas erhalten, was Reiche nicht erhalten. Dafür ist uns keine Rennerei zu schade. "Ökonomisch" ist es dagegen grober Unfug: Da der Staat bei seinen Steuereinnahmen die Einkommensverhältnisse berücksichtigt, hier also Gutverdiener, die eine "Transferleistung" nicht "nötig" haben, bereits via Steuer jede solche Transferleistung zurückzahlen, wäre ein Aufwand (für Staat und in dem Falle "bedürftiger" Bürger) für die Bedürftigtenkontrolle und -schikane reiner zusätzliche "Luxus".

Neben dem Schrecken, dass Reiche etwas erhalten, was sie eigentlich nicht "brauchen", kann man z.B. hier im Forum öfter lesen, dass es den Bürgern, insbesondere den Armen, noch viel zu gut geht. Sie kriegen den Arsch nicht hoch und weit und breit denkt niemand daran den Herrn "Kapitalismus" abzuschaffen. Erst krasses Elend sorgt bekanntlich für genug tapfere Fighter. Ein BGE würde diese revolutionäre Reservearmee völlig entwaffnen, zumindest nach klassischer Auffassung. (Nach meiner Auffassung hätte man auf Grundlage einer gesicherten Existenz eventuell ja auch Zeit, Muße und Zaster sich u.a. mit "Weltverbesserung" zu befassen. So ein BGE würde also enorme "Produktivkräfte" -darunter auch "revolutionäre"- freisetzen, Millionen Menschen, die sich jetzt mit Behörden und Schikanen aller Art befassen und die nichts aus "eigener" Kraft, sei es solo, sei es gemeinsam aufbauen können...)

Hier mal die gesammelten BGE-Artikel von mir ab 2006, bei denen es hauptsächlich um "linke" Aversionen gegen so ein Grundeinkommen geht:
http://www.dadabit.de/forum/viewtopic.php?t=30

Wer also meint das "Kapital" sei gegen so ein BGE, sollte sich erstmal schlau machen, wo und warum überall entsprechende Gegner sitzen!

Es gibt natürlich auch BGE-fans (Verräter) im linken Lager. Für mich war das BGE mit ein Grund dieses "linke" Lager weitestgehend zu verlassen. Ich bin aus den 70er Jahren. Da war nicht der Traum von möglichst langer (gut bezahlter) abhängen Beschäftigung, sondern u.a. "alternative Arbeits- und Lebensformen". Scheint heute kein Thema mehr zu sein. Die Welt ist in Ordnung, wenn ich von morgens bis abends irgendeinen sozialversicherungspflichtigen Scheiss mache, wenn mir jemand sagt: du hier fegen und da vorne stapeln, dafür dann "Mindestlohn" kassiere.

Rudolf Rocker

Hallo Perestroika,

ja, wir hatten die Diskussion um das BGE ja schon öfter hier im Forum. Da Du Dich mit dem Thema ja schon auseinandergesetzt hast, könntest Du mir dazu vielleicht ein paar Fragen beantworten:

- Wie sollte Deiner Meinung das BGE finanziert werden?
- Welchen Umfang hat das BGE? Also inklusive Kranken- und Pflegeversicherung?
- Welche Höhe soll das BGE haben?
- Wie verhindert man, das z.B. die SPD ein BGE einführt das weit unter ALG II liegt?


coffeeka

Ich bin zwar nicht Perestroika, aber ich versuche dennoch mal meine Ideen einzubringen.

Zitat von: Rudolf Rocker am 08:39:40 Di. 29.April 2014
- Wie sollte Deiner Meinung das BGE finanziert werden?

Durch eine Transaktionssteuer. Wenn jemand zum Beispiel Aktien verkauft und einen kleinen oder riesen Gewinn fährt, muss er davon, je nach Steuersatz, etwas abgeben.

Zitat von: Rudolf Rocker am 08:39:40 Di. 29.April 2014
- Welchen Umfang hat das BGE? Also inklusive Kranken- und Pflegeversicherung?

Der Umfang, so stelle ich mir vor, muss den Lebensbedarf abdecken. Er muss höher sein als der jetzige Regelsatz und die Miete sollte als Pauschale gezahlt werden (Beispiel: auf 45 qm entsprechen ca 450 €), ohne dass auf Quadratmeter und andere Fakten geachtet wird. (Beispiel: Wohnung 60 qm, man bekommt aber jetzt nur  auf 45 qm ausgezahlt). Die Kranken- und Pflegeversicherung muss genauso wie jetzt im Regelsatz enthalten sein.

Zitat von: Rudolf Rocker am 08:39:40 Di. 29.April 2014
- Welche Höhe soll das BGE haben?

Ich sage jetzt mal in Blaue 805 €

Zitat von: Rudolf Rocker am 08:39:40 Di. 29.April 2014
- Wie verhindert man, das z.B. die SPD ein BGE einführt das weit unter ALG II liegt?

Ganz einfach nicht mehr wählen, denn die haben uns Hartz 4 aufs Auge gedrückt. Die müssten genau so abfallen wie die FDP.

Bitte beachten: Es sind nur Ideen und Vorschläge, ob ich damit richtig liege weiß ich nicht.






Ärgere dich nicht über eine Sanktion, denn Freizeit ist unbezahlbar!

schwarzrot

Zitat von: Perestroika am 00:37:08 Di. 29.April 2014
Um so erstaunlicher die Forderung nach Wegfall von "Sanktionen" (=Bedingungen!). Wie du richtig erkannt hast, wäre das quasi ein BGE. Man müßte dann "nur" noch regelmäßig seine Bedürftigkeit nachweisen.
Ein problem ist leider auch, dass für vieles der begriff BGE verwendet wird, welches KEIN BGE ist:
Das BEDINGUNGSLOSE GrundEinkommen, heisst genau deshalb so, weil es eben KEINE 'bedürftigkeits'prüfung dazu gibt. Jeder erhält erstmal das BGE.
Warum sowas? Ganz einfach, so eine 'bedürftigkeits'prüfung ist für alle, die auf bisheriges staatliches geld angewiesen sind, weil der kapitlaismus einen grad mal nicht (mehr) braucht, entwürdigend.
Ausserdem braucht man für eine solche 'prüfung' einen haufen von blöden behördengöttern, die dieses dann in einem bürokratischen prozess entscheiden.
Das kostet wiederum eine haufen geld (z. zt. wird z.b. nur etwa ein drittel der (angeblich) so hohen sozialausgaben an die wirklichen bedürftigen ausgezahlt, der rest verschwindet in der verwaltung, in 'prüfung', gängelung und verkungelter massnahmeindustrie, mit zweifelhaftem nutzen (für die betroffenen)).
D.h. das BGE finanziert sich zu einem teil dadurch, dass es auf eine prüfung verzichten kann: Das geld welches die 'unbedürftigen' erhalten, bekommen sie am monatsende viel einfacher von der steuer wieder wegenommmen (gibt ein grundfreibetrag, wer mehr hat, muss darauf steuern errichten, wie bisher auch, aber dann etwas höher, vor allem die besserverdiener. Daneben gibt es modelle von quellen, finanz und weiteren möglichen steuern).

Was also Perestroika beschrieben hat, BGE wäre das bisherige system einfach ohne 'sanktionen' stimmt nicht, das wäre (vielleicht) ein GE, aber kein BGE.
Dieser unterschied ist wichtig, besonders wenn man sich über die finanzierbarkeit gedanken macht.

Weitere fragen:
Zitat von: Rudolf Rocker am 08:39:40 Di. 29.April 2014
Hallo Perestroika,

ja, wir hatten die Diskussion um das BGE ja schon öfter hier im Forum. Da Du Dich mit dem Thema ja schon auseinandergesetzt hast, könntest Du mir dazu vielleicht ein paar Fragen beantworten:

- Wie sollte Deiner Meinung das BGE finanziert werden?
- Welchen Umfang hat das BGE? Also inklusive Kranken- und Pflegeversicherung?
BGE ist eine pauschale(!), die hoch genug ist, davon kranken- und pflegeversicherung und miete zu zahlen, alles andere führt wieder zu 'bedarfsprüfungen' und verwaltungsaufwand, siehe oben.
(es gibt auch modelle, die statt einer kranken-, von einer 'bürger'-versicherung reden, hier muss man aber ganz genau schauen, dass nicht irgendwo haken sind.)
Zitat
- Welche Höhe soll das BGE haben?
ca. 1200,-, 1500,-, ... (gibt verschieden modelle)
Zitat
- Wie verhindert man, das z.B. die SPD ein BGE einführt das weit unter ALG II liegt?

Die Spd wird niemals ein BGE einführen. Mein wort drauf!

Zitat
Der Supergau für viele "Linke" ist ja, dass so ein BGE jeder erhält, also auch die grässlichen Reichen und Superreichen. Um zu vermeiden dass wenige solche Leute in den Segen solches Staatsgeldes kommen, müssen dann Millionen und aber Millionen ihre "Bedürftigkeit" nachweisen, Papiere herbeischaffen, Termine einhalten, laufen, ausfüllen... ständig unter dem Verdacht (+der Drohung auf Rückzahlung) etwas Unrechtes zu tun.
Das ganze ist jedoch nur politpsychologisch nötig. Wir Arme sollen uns freuen, dass wir etwas erhalten, was Reiche nicht erhalten. Dafür ist uns keine Rennerei zu schade. "Ökonomisch" ist es dagegen grober Unfug

Yup, sehr gut analysiert.

Wer mal wie ich einen alten ehrenamtlichen (DGB-einzel-) gewerkschaftler gesehen hat, der alleine bei dem wort BGE, regelrecht schaum vorm mund bekommen hat, der weiss wovon ich (und du) rede: Für manche linke ist das BGE schlimmer als der bisherige zwangs'prüfungs'kapitlaismus.
Bedürftigkeit muss 'nachgewiesen' werden. Das ist der verirrte 'arbeiterstolz', oder wie es Müntearschloch sagen würde 'wer nicht arbeitet soll auch nicht essen'.

Warum ich nicht für ein BGE bin, liegt nicht an der finanzierung, sondern daran, dass das BGE einen funktionierenden kapitalismus (=ausbeutungsystem zum nutzen weniger reicher) braucht, bzw. diesen auf die nächste stufe stellt, statt ihn zu beseitigen.
"In der bürgerlichen Gesellschaft kriegen manche Gruppen dick in die Fresse. Damit aber nicht genug, man wirft ihnen auch noch vor, dass ihr Gesicht hässlich sei." aus: Mizu no Oto

Wieder aktuell: Bertolt Brecht

Similar topics (10)

  • Logo Stiftung Menschenwürde Chefduzen Spendenbutton