chefduzen.de - Forum der Ausgebeuteten

Wat Noch => Andere Themen => Thema gestartet von: balanceistischen am 22:51:34 Di. 24.März 2020

Titel: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: balanceistischen am 22:51:34 Di. 24.März 2020
Mit ist aufgefallen, dass die Linken nicht auf Krisen, Katastrophen, Umsturz, Unruhen und rechte Revolutionen vorbereitet sind. Viele können bei einer Krise nicht lange überleben, dagegen sind Rechte gut vorbereitet und ausgestattet, wenn Katastrophen kommen. :( Sie horten alles, wie z. B. Lebensmittel, Ausrüstung, Arznei usw. Warum eigentlich ist das so?
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Fritz Linow am 23:13:54 Di. 24.März 2020
Mit ist aufgefallen, dass die Linken nicht auf Krisen, Katastrophen, Umsturz, Unruhen und rechte Revolutionen vorbereitet sind. Viele können bei einer Krise nicht lange überleben, dagegen sind Rechte gut vorbereitet und ausgestattet, wenn Katastrophen kommen. :( Sie horten alles, wie z. B. Lebensmittel, Ausrüstung, Arznei usw. Warum eigentlich ist das so?

Weil individuelle Prepperscheiße keine Antwort sein kann. Dass Linke schlecht aufgestellt sind, liegt nicht am mangelnden Horten. Ein weites Feld...
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: balanceistischen am 00:36:01 Mi. 25.März 2020
Mit ist aufgefallen, dass die Linken nicht auf Krisen, Katastrophen, Umsturz, Unruhen und rechte Revolutionen vorbereitet sind. Viele können bei einer Krise nicht lange überleben, dagegen sind Rechte gut vorbereitet und ausgestattet, wenn Katastrophen kommen. :( Sie horten alles, wie z. B. Lebensmittel, Ausrüstung, Arznei usw. Warum eigentlich ist das so?

 Dass Linke schlecht aufgestellt sind, liegt nicht am mangelnden Horten. Ein weites Feld...

An was liegt es?

Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: balanceistischen am 00:37:57 Mi. 25.März 2020

Ein weites Feld...

Was für ein weites Feld?
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Onkel Tom am 11:08:54 Mi. 25.März 2020
Wer hat denn schon damit gerechnet, das ein Virus allerlei Strukturen über den Haufen wirft und nun
"Notklempner-Politik" erforderlich ist ?

Rixinger hat ja endlich auch mal paar TV-Minuten bekommen, wo er dafür plädierte, das Kurzarbeitergeld
und weitere Nothilfen erhöht werden sollten, damit die Ärmsten auch eine Chance haben, diese Kriese
zu überstehen..

Andere Parteien waren genau so wenig vorbereitet.. Es wurden teils verstaubte Notfallpläne aus den
Schubladen gekramt und damit wurde gearbeitet, wie man nun Corona im Griff bekommen könnte.

Der Partei Die Linke kann man dies meiner Ansicht nach also auch nicht zum Vorwurf machen,
unvorbereitet zu sein..
 
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Kuddel am 12:31:42 Mi. 25.März 2020
Die Prepper-Phantasien von balanceistischen nerven.

Wer hat denn schon damit gerechnet, das ein Virus allerlei Strukturen über den Haufen wirft und nun
"Notklempner-Politik" erforderlich ist ?

Darauf sollte man immer verbereitet sein, auch ohne Pandemien.
Wir haben die Propaganda ja stets gefressen, daß alles sicher und im Griff ist und ewig so weitergeht, auch wenn es immer ein paar Miesepeter gab, die behaupteten, daß es mit dem Kapitalismus nicht ewig so weitergeht  und weitergehen kann...

Es ist ja schön, wenn Rixinger die Regierung auffordert, dies oder jenes zu machen. Es kommt aber nicht darauf an wer recht hat, sondern wer sich durchsetzt. Letztendlich sind es diejenigen, die die Kontrolle haben über das Verhalten der Bevölkerung die die Organisierung der Wirtschaftsabläufe.

Es mangelt auf unserer Seite an breiten und funktionierenden Strukturen, in denen nicht nur diskutiert, sondern auch gehandelt wird. In den letzten Jahren hat sich alles ins Scheißinternet verzogen. Das ist fatal. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit ist nur möglich, wenn Leute sich kennengelernt haben und einander vertrauen. Linke Zusammenhänge sind nicht sonderlich verbreitet/ausgeprägt.

Was bleibt denn sonst noch?
Kirchen? Vereine? Fankultur und Ultras? Gewerkschaften?

Diese Fragen sind mein voller Ernst. Ich denke, daß zum selbstständig Handeln fähige Strukturen sich in eine gute Richtung entwickeln, wenn sie Versorgung und das Zusammenleben organisieren müßten. Wenn Linke Teil der Strukturen und der Diskussionen sind, umso besser.

Die neu entstandenen Stadtteilgruppen sind nicht sonderlich verbreitet und auch noch nicht sehr verwurzelt im Stadtteil. Dieses Konzept finde ich jedoch super.

Aber im Moment ist es mir egal, auf welche Strukturen man zurückgreift. Von mir aus können es Häkelgruppen sein. Wir brauchen reale handlungsfähige Strukturen, die sich selbst organisieren und nicht einfach auf Zuruf des Staates handeln.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: balanceistischen am 21:57:38 Mi. 25.März 2020
Die Prepper-Phantasien von balanceistischen nerven.

Ohne Prepper-Phantasien geht es nicht, in Zeiten starken Turbulenzen und Veränderungen! Die Linken wollen die Welt zum Bessern verändern, aber bereiten nichts vor und organisieren nix, in dieser Richtung.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: counselor am 23:31:03 Mi. 25.März 2020
Politische und gewerkschaftliche Arbeit ist im Moment durch das rechts- und verfassungswidrige Kontaktverbot stark eingeschränkt. Viele haben Angst vor den Strafdrohungen.

Der größte Widerspruch zur Zeit ist, dass die Leute sich einerseits in den Betrieben der Infektionsgefahr aussetzen sollen, und andererseits im Privaten in die Wohnung gesperrt werden.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Kuddel am 08:24:03 Do. 26.März 2020
Noch ist das Internet nicht abgeschaltet. Es gibt das Telefon.
Wir sollten uns stets um gemeinsame Einschätzungen und die Möglichkeit kollektiven Handelns kümmern.

Beispiel: Der Mietstreik in Nordamerka. Ein weißes Bettlaken aus dem Fenster als Zeichen des Supports.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: balanceistischen am 13:27:53 Do. 26.März 2020
Wir sollten uns stets um gemeinsame Einschätzungen und die Möglichkeit kollektiven Handelns kümmern.

Ja, wir müssen kollektiv handeln.

https://www.youtube.com/watch?v=MkQ-1qPK3G8
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Tiefrot am 12:47:52 Fr. 27.März 2020
KenFM ? Hör ich mir nicht an, diese leeren endlosen Monologe brauch ich nicht.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Kuddel am 12:56:49 Fr. 27.März 2020
Bei Ken FM gibt es tatsächlich ein paar brauchbare und informative Beiträge.

Der Betreiber Ken Jebsen ist jedoch ein widerliches rechtsoffenes Arschloch.
Deshalb ist bei dem Kanal Vorsicht geboten oder man meidet ihn vollständig.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: balanceistischen am 13:37:03 Fr. 27.März 2020
Bei Ken FM gibt es tatsächlich ein paar brauchbare und informative Beiträge.

Der Betreiber Ken Jebsen ist jedoch ein widerliches rechtsoffenes Arschloch.
Deshalb ist bei dem Kanal Vorsicht geboten oder man meidet ihn vollständig.

Tut mir leid, ist mir gar nicht aufgefallen, dass das Video von diesen Ken Jebsen ist, der ein Antikapitalist und Antizionist ist. Soll ich es wieder löschen?
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Kuddel am 13:54:56 Fr. 27.März 2020
ein Antikapitalist

Hackt's? Ein Antikapitalist arbeitet sicherlich nicht mit Nazis zusammen:

(https://abload.de/img/jebsenelsaesser12041253j8j.jpg) (https://abload.de/image.php?img=jebsenelsaesser12041253j8j.jpg)
(https://abload.de/img/maxresdefaultxxjfe.jpg)

Ken Jebsen und Jürgen Elsässer
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: balanceistischen am 14:17:01 Fr. 27.März 2020
ein Antikapitalist

Hackt's? Ein Antikapitalist arbeitet sicherlich nicht mit Nazis zusammen:


Ken Jebsen und Jürgen Elsässer

Ja, schlimm, dass dieser Jürgen Elsässer von links gestartet und rechts gelandet ist. Da sieht man es wieder, man sollte ich nicht mit den VS einlassen, das geht immer üble aus.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Kuddel am 14:18:18 Fr. 27.März 2020
Was redest du da eigentlich?
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Fritz Linow am 14:20:38 Fr. 27.März 2020
Total gaga. Da hilft nur frische Luft.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: balanceistischen am 14:27:06 Fr. 27.März 2020
ein Antikapitalist
Ein Antikapitalist

In der BRD gibt es kaum noch richtige Antikapitalisten, das sind nur eine handvoll. Die meisten Linken, viele davon haben eine akademische Ausbildung und sind weiß, wollen nur noch Karriere in einem grünen Kapitalismus machen.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: counselor am 14:31:56 Fr. 27.März 2020
Ken Jebsen ist ein Antisemit.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: admin am 14:42:35 Fr. 27.März 2020
Da hilft nur frische Luft.

Schon geschehen.
Von seinem Geschreibsel kriegt man Migräne.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: BGS am 14:51:51 Fr. 27.März 2020
Ken Jebsen ist ein Verwirrer.

MfG

BGS
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: admin am 14:54:59 Fr. 27.März 2020
Der weiß was er tut. Er ist gefährlich.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Sunlight am 15:05:55 Fr. 27.März 2020
Tut mir leid, ist mir gar nicht aufgefallen, dass das Video von diesen Ken Jebsen ist, der ein Antikapitalist und Antizionist ist. Soll ich es wieder löschen?

Wo bei mir zuviel Medienkritik ist, scheint hier überhaupt keine vorhanden zu sein,
oder das Basiswissen für Selbige fehlt komplett. Das tut richtig weh!

@Fritz Linow, @Kuddel und ich sind selten einer Meinung in der Beurteilung einer Sache, aber hier schon. Das kritischere Hinterfragen von Quellen erscheint mir hier notwendig.
Beim Aufruf Ken Jebsen schlägt jedem Einiges entgegen an Ergebnissen.

Der weiß was er tut. Er ist gefährlich.

Ja, auch diese Beurteilung teile ich!  ;)

Ken Jebsen ist ein Verwirrer.

MfG

BGS

Viel schlimmer, siehe admin!
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Tiefrot am 17:35:33 Fr. 27.März 2020
Dankeschön @admin, dieses wirre Geschreibsel war ja nicht mehr zu ertragen.

Was mich betrifft, so meide ich KenFM nicht nur wegen seiner Ansichten,
sondern auch wegen seiner endlosen Monologe (sagte ich schon) und Gesabbel,
was rein gar nichts mit der jeweiligen Überschrift zu tun hat.

Der Kerl ist Zeitverschwendung.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Fritz Linow am 19:20:06 Fr. 27.März 2020
Das Problem, warum man nicht auf Krisen vorbereitet ist und die Charitylinken nur einen auf grünen Antikapitalismus machen, ist akut und berechtigt. Die Fragen von balanceistischen sind nicht schlecht, das war's dann aber auch.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Troll am 09:12:19 Sa. 28.März 2020
Globale Problemlösung 2020:  Green New Deal  ;D
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Frauenpower am 13:56:30 So. 14.Juni 2020
Kurz und knapp: Die Linke ist die Lösung der Krise
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: dejavu am 14:01:12 Fr. 14.August 2020
Zitat
Der Partei Die Linke kann man dies meiner Ansicht nach also auch nicht zum Vorwurf machen,
unvorbereitet zu sein..
Auf keinen Fall! Die Toillettenpolitik ist spitze!
Zitat
Die Linke ist die Lösung der Krise
Aua haua!

(https://www.hl-live.de/aktuell/bilder/linke240520.jpg)
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Frauenpower am 18:18:28 Sa. 22.August 2020
immerhin tun sie was, haben einen Antrag gestellt, gehen an die Oeffentlichkeit. Wo gibt es denn sowas? Gastronomie wird dicht gemacht, wenn was mit WCs nicht stimmt..??
Ich unterstuetze die Toiletten-Forderung und zwar eine voll Automatische mit integrierter Selbstreinigung und Desinfektion.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Kuddel am 18:35:32 Sa. 22.August 2020
Ich möchte mal vorsichtig darauf hinweisen, daß es hier um gesamtgesellschaftliche Veränderungen gehen sollte und nicht um irgendwelche dämlichen Anträge oder Toilettenserviceprogramme...
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Frauenpower am 18:59:14 Sa. 22.August 2020
ich kann nicht erkennen, dass die Linke das nicht taete. Im  Gegenteil. Die Linke fordert den sozial-oekologischen change. Und fuer Sanitaeranlagen zu sorgen ist Kommunalpolitik. Man darf Bundespolitik nicht mit Kommunalpolitik verwechseln. Vorhandene und funktionierende Klos sind noetig und tragen zu Hygiene wenn nicht sogar zu Wohlbefinden bei, wenn sie funktionieren, wir kennen diese Forderungen aus staatlichen Schulen, nich wahr?
https://www.die-linke.de/start/nachrichten/detail/die-linke-ist-die-partei-fuer-einen-sozialen-und-oekologischen-systemwechsel/

Also ich weiss nicht wie manche sich das vorzustellen scheinen, aber ich bin froh, dass niemand mit dem Finger schnippen und alles nach ihrem bzw seinem alleinigen Gusto veraendern kann. Schliesslich sollen alle mitwirken koennen und sich mit der eigenen Meinung beteiligen koennen.

Eile mit Weile heisst es doch. Die Wahlen sind erst naechstes Jahr zum Teil.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Kuddel am 19:08:16 Sa. 22.August 2020
Die Linke fordert den sozial-oekologischen change.

Solchen und ähnlichen Scheiß labert auch die SPD seit mehr als 100 Jahren...
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Frauenpower am 19:24:27 Sa. 22.August 2020
man koennte auch eine eigene Partei gruenden und eigene Forderungen und Ziele versuchen durchzusetzen oder sich anderweitig beteiligen, Petitionen, mitmachen bei FFF ...

ich denke mal, FFF kapiert auch nicht  warum nicht mehr in Klimaschutz getan wird. Man kann jetzt die Haende in den Schoss legen, seinem Privatbereich nachgehen, die Diaeten-und GehaltpolitikerInnen ihren Job machen lassrn, sich bei Greenprace engagieren ...der Hambi konnte doch gerettet werden, oder?

Gut  ok, der totale Change wird wohl nicht moeglich sein. Ja, vielleicht wird es mit kleiner gebackenen Forderungen und Ankuendigungen glaubhafter. Meinst du das vielleicht?

ok 2, vielleicht muss man wohl zu den Sternenen greifen, um wenigstens auf Hoehe eines Garagendachs zu kommem
.

Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Tiefrot am 00:44:52 Mo. 24.August 2020
Mit einer Partei kommst du heute auch nicht mehr weiter.

Irgendwann wird auch die genau so ein Scheisshaufen sein,
wie die Bisherigen. Reine Zeitfrage. Genau genommen müßte eine komplett
neue Politikform her. Gert Scobel hatte mal die Idee einer digitalen
Basisdemokratie geäußert, war ein guter Denkansatz.
Finde den Beitrag leider nicht mehr.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: counselor am 04:50:04 Mo. 24.August 2020
Zitat
Mit einer Partei kommst du heute auch nicht mehr weiter.

Nicht die Organisationsform "Partei" ansich ist das Problem, sondern der Opportunismus. Das Problem ist, wie bekomme ich den Opportunismus in den Griff. Den gibt es übrigens auch bei basisdemokratischen Organisationsformen.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Troll am 09:03:39 Mo. 24.August 2020
Zitat
Mit einer Partei kommst du heute auch nicht mehr weiter.

Nicht die Organisationsform "Partei" ansich ist das Problem, sondern der Opportunismus. Das Problem ist, wie bekomme ich den Opportunismus in den Griff. Den gibt es übrigens auch bei basisdemokratischen Organisationsformen.

Ja, für Opportunismus benötigt man keine Partei, der steckt schon in den Abhängigkeiten innerhalb der Gesellschaft.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Kuddel am 09:22:21 Mo. 24.August 2020
Die Linke fordert...

Ohne irgendwelche Folgen.
Es geht weiter den Bach runter. Die sozialen Bedingungen gehen für viele von uns in Richtung von Lebensbedingungen in einem Entwicklungsland. Wir werden von Extremwettern heimgesucht, es gibt immer weniger Insekten und es zwitschern kaum noch Vögel. Das sind nur die offensichtlichsten Anzeichen für die zerstörerische Kräfte dieses Systems.

Die Wahlen sind erst naechstes Jahr zum Teil.

Und dann? Die Linke hat NICHTS anzubieten und ist kein Symbol für eine Hoffnung auf Änderung der Verhältnisse. Sie ist nichts weiter als ein kleineres Übel und letztendlich auch nur ein "weiter so!", nur mit den Zusatz, "aber bitte nicht so doll".

So wird sie wieder nicht einmal 10% der Wählerstimmen kriegen. Aber DIESE Linkspartei würde auch nichts wesentliches ändern, wenn sie 50% kriegen würde. Sie würde in den Sachzwängen des Parlamentarismus und der Verhältnisse untergehen.

Ich will damit NICHT sagen, daß das Problem in der "Organisationsform Partei" liegt. Eine Partei könnte durchaus hilfreich sein für eine grundsätzliche Änderung der gesellschaftlichen Verhältnisse. Eine Partei könnte ein Werkzeug sein, um den notwendigen politischen Druck zu erzeugen. Es ist eine Bewußtseinsänderung in der Bevölkerung, bzw. in der Klasse notwending. Dazu müssen die Debatten mit den Menschen erst geführt werden (statt Wahlkampfgewäsch) und es geht dabei nicht allein um Öffentlichkeitsarbeit, öffentliche Diskussionen und Propaganda, am meisten lernen die Menschen in praktischen Kämpfen. Parteistrukturen könnten hilfreich sein, nicht nur besagte Öffentlichkeitsarbeit zu entwickeln, sondern auch, um eine Gegenwehr zu organisieren. Eine wirkungsvolle Gegenmacht gegen die herrschenden Verhältnisse kann nur auf der Straße UND in den Betrieben aufgebaut werden. Eine Partei könnte sich diesen Zielen widmen.

Davon sehe ich bei der heutigen Linkspartei nichts. Es gab diese fürchterliche Initiative "Aufstehen" von Wagenknecht mit herarchischer Struktur und von Werbeprofis gebautem Internetschnickschnack. Es gipfelte in Wagenknechts Verständnis für die Grenzen-dicht-Politik. So etwas brauchen wir wirklich nicht.

Sicherlich gibt es in der Linkspartei noch ein paar gute Leute, aber in der politschen Praxis ist sie ein Sammelbecken für Opportunisten und Karrieristen geworden.

Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Kuddel am 09:43:08 Mo. 24.August 2020
...die Idee einer digitalen Basisdemokratie...

Da halte ich wenig von. In Zeiten des Neoliberalismus haben wir bereits eine atomisierte Klasse und vereinsamte Menschen. Wir müssen uns wieder treffen und einander ansehen (nicht über skype), wenn wir miteinander reden.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Troll am 11:59:55 Mo. 24.August 2020
Der Zusatz Digital ist PR-Geschwurbel!
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Tiefrot am 01:50:14 Di. 25.August 2020
Okay, ich lasse mal die digitalen Schattenseiten erstmal raus.
Die Idee bestand aus einer quelloffenen, werbefreien App,
die wie ein Marktplatz im antiken Athen funktioniert.

Bei genauerem Hinsehen geb ich Kuddel aber recht,
sich zu treffen wäre natürlich besser. Schon, weil ich für meinen Teil
kein App - Nutzer bin. Nicht nur wegen Datenschutz- und technischen Bedenken,
sondern weil mir so ein Wischbrett zu unbedienlich ist.  ;)
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Frauenpower am 11:34:04 Sa. 10.Oktober 2020
sry falscher Thread
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Frauenpower am 11:43:17 Sa. 10.Oktober 2020
ja, schon klar, aber wer soll uns verbieten, jetzt schon fuer Verbesserungen und Veraenderungen einzutreten? Zur Verfuegung stehende Klos sind fuer Frauen wichtiger als fuer Maenner, weshalb die Brisanz vielleicht nicht erkannt wird. Maenner koennen an der naechsten Mauer, koennten Frauen auch, wollen sie aber nicht, sie koennen auch mal ihre Tage haben. Ausserdem ist es im Freien verboten.

So gedacht braeuchte kein,e SeenotretterIn in See stechen, weil das Problem von Fluchtursachen an sich erst geloest wetden muesse, ergo kann man die insgesamte Veraenderung im Auge behalten aber im Kleinen auch was tun. Klein gebackene Broetchen helfen auch gegen Hunger.

sorry, aber ich lande immer in diesem Thread, wenn ich zu der von einem Linken  gefeforderten Rathaustoilette was schreiben will???
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: dejavu am 17:23:52 Sa. 10.Oktober 2020
Zitat
So gedacht braeuchte kein,e SeenotretterIn in See stechen
Wie jetzt genau gedacht?  ;D ;D ;D
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Frauenpower am 18:03:28 Mo. 12.Oktober 2020
wenn es ums grosse Ganze gehen soll, statt in dem Zusammenhang eher als unbedeutend Bewertetes. Ein Teil in dem Thread hier  auf den ich mich beziehe ist wohl geloescht worden.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: admin am 18:08:43 Mo. 12.Oktober 2020
Hier wurde nichts gelöscht.
Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Frauenpower am 19:26:51 Mo. 12.Oktober 2020
aeh, ja, sorry, die Schlafmuetze bin dann ich  :-[ Mein letztes Posting bezieht sich auf die Beitraege ab # 29

Titel: Re: Die Linken sind nicht auf Krisen vorbereitet
Beitrag von: Troll am 17:39:47 Do. 26.November 2020
Zitat
Wenn die Herrschenden den Stier an den Hörnern packen und die Linke nicht einmal den Stier sieht

„Wenn bisher unauffällige, „brave“ Bürger einen Ausnahmezustand beklagen und „Linke“ ihn begrüßen, wenn die Suche nach politischen und ökonomischen Bedingungen, in denen Corona wütet, als Verschwörungstheorien verixxxt und die Gegen-Gegen-Demonstrant*innen als „Söders Truppe“ verschrien werden. Wenn Querdenker die Polizei dazu aufrufen, sich anzuschließen und die GegenGegenDemonstranten mit ihnen kooperieren. Wenn Linke „Solidarität statt Verschwörungstheorien“ rufen und man erstere so gar nicht erlebt, nicht einmal im Umgang miteinander, dann darf man ziemlich fassungslos und orientierungslos sein.“ So schreibt es Wolf Wetzel in einem lesenswerten zweiteiligen Debattenbeitrag „Corona Backstage“ für die NachDenkSeiten.
...

Quelle: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=67362)