chefduzen.de - Forum der Ausgebeuteten

Ämterstress - Fragen, Antworten und Erfahrungen => Ämter- & GEZ-Blues => Thema gestartet von: tomengel am 08:37:45 Fr. 06.Dezember 2019

Titel: Infantilisierung durch JC Mitarbeiter ?
Beitrag von: tomengel am 08:37:45 Fr. 06.Dezember 2019
Was meint ihr bitte ? Warum werden AL immer öfter von JC Mitarbeitern Infantilisiert bzw als: Du kannst nichts;Du bist nichts; Du weißt nichts....bezeichnet?

Sind das "Persönliche Fehlleistungen" der JC Mitarbeiter"oder ist das "Programm", die AL "fertig und klein zu machen ?
Titel: Re: Infantilisierung durch JC Mitarbeiter ?
Beitrag von: BGS am 10:09:42 Fr. 06.Dezember 2019
Eventuell versuchen die Würstchen, "SB" genannt, sich auf Kosten der Menschen, die keinen der so gut wie nicht vorhandenen Jobs finden / wollen, aufzuwerten und bilden sich ein, sie hätten eine Art Macht.

Gibt es eine kläglichere Existenz, als bei einem komplett überflüssigen "Jobcenter" beschäftigt zu werden mit menschenverachtendem Unsinn und befristetem Vertrag?

Das ist natürlich absolut keine Entschuldigung für derartiges Verhalten.

Die "Arbeitslosen" wurden bereits kurz nach Einführung von "Hartz IV" zum Teil ganz ganz mies behandelt und malträtiert.

Auch findet sich in den Büros wohl schon immer ein gewisser Anteil an Sadisten.

MfG

BGS

Titel: Re: Infantilisierung durch JC Mitarbeiter ?
Beitrag von: Frauenpower am 13:52:35 Fr. 06.Dezember 2019
das ist Programm, siehe Erwerbslosen Forum  ;)
Bitte das Lotusblatt - System anwenden, alias, alles prallt an dir ab wie ein Tropfen am entspr. Pflanzenblatt.
Der Mensch soll gebrochen werden und nur noch ja zu allem sagen - es gibt welche, die nennen das "das Gummihals-Prinzip"
Zitat
Gummihals“ kommt laut Ziauddin daher, dass deutsche Jungärzte immer heftig nicken, wenn Chefärzte mit ihnen reden. Das wird von den Schweizern als „Zustimmung nach oben“ aufgefasst.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gummihals


Titel: Re: Infantilisierung durch JC Mitarbeiter ?
Beitrag von: Kuddel am 14:18:18 Fr. 06.Dezember 2019
Ich finde es falsch, JC Beschäftigte grundsätzlich als Feinde und Sadisten zu sehen. In nahezu jedem Job verkauft man seinen Arsch und macht Dinge, die einem gegen den Strich gehen.

Es gibt die Möglichkeit der SachbearbeiterInnen ein Auge zuzudrücken oder sich gegen das erniedrigende System zu wehren, in dem sie eingespannt sind. Inge Hannemann hat das gemacht. Wir sollten den Leuten die Chance geben, sich Gedanken über ihren Job zu machen und ihr Verhalten zu ändern. Ich hatte mal ein Flugblatt gemacht, das die JC Beschäftigten ansprach und zu selbstkritischen Gedanken aufforderte. Ich habe niemanden gefunden, der bereit war, sie zu verteilen. Es wäre sicherlich anders ausgegangen, wenn ich ein Flugblatt angeboten hätte, in denen pauschal alle JC Beschäftigten aus Gegner gesehen werden. Ich lehne diese Haltung ab.

Ich nehme dabei aber keine Arschlöcher und Sadisten in Schutz.
Titel: Re: Infantilisierung durch JC Mitarbeiter ?
Beitrag von: counselor am 14:31:44 Fr. 06.Dezember 2019
Der Umgang mit JC-Mitarbeitern ist schwierig. Der Grund liegt darin, dass die Entwürdigung der H4-Empfänger beim JC Programm ist und so mancher seinen SB mal gerne mit dem Schreibtisch an die Wand schieben würde. Aber der Hass hilft nicht weiter. Das System muss durch Massenproteste auf der Straße erledigt werden. Wir müssen von den Chilenen, den Franzosen und den Irakern lernen.
Titel: Re: Infantilisierung durch JC Mitarbeiter ?
Beitrag von: Frauenpower am 14:50:10 Fr. 06.Dezember 2019
@ Kuddel: ja, stimmt schon, Hass bringt nichts. Lieber sollte man sich JC-Rechte-Infos beschaffen und am eigenen Selbstwert-Gefühl und - Bewusstsein arbeiten. Und was die Flugblätter betrifft: es hängt halt Angst in der Luft. Die einen haben Angst um ihren Job und ihre Rente, die anderen um ihr Existenzminimum.
Aber die Gefahr von Infantilisierung, Verdummung u.ä. besteht! Das müssen die Leute wissen und kapieren! Das da System dahinter steckt! Das ist Fakt. Aber man kann natürlich immer und jederzeit versuchen, dem JC-Mensch auf menschl. Ebene zu begegnen und auf sein Verständnis hoffen. (Aber alles immer schriftlich geben lassen, gell ! ;) )

@ Counselor: ich denke mal, wenn es keinen öffentlichen Druck gäbe von Einzelnen und Bündnissen und Organisationen ... - dann wäre das mit den H4 - Sanktionen vermutlich bis heute noch nicht vor das Bundesverfassungsgericht gegangen.

Titel: Re: Infantilisierung durch JC Mitarbeiter ?
Beitrag von: counselor am 14:54:43 Fr. 06.Dezember 2019
Von der Montagsdemo aus haben wir auch schon Betroffene beflyert und sie aufgefordert, sich in unsere Mitmachliste einzutragen. Viele wollten das nicht, weil sie Angst vor Repressionen durch das JC hatten.
Titel: Re: Infantilisierung durch JC Mitarbeiter ?
Beitrag von: Frauenpower am 15:00:45 Fr. 06.Dezember 2019
das ist verständlich - aber es ist unrealistisch, was viele nicht glauben mögen!! Denn es gibt Meinungsfreiheit!
Und gegen jeden Bescheid kann man Widerspruch einlegen usw.
Und vielleicht könnte u.U. sanktionsfrei.de helfen??
Und jetzt geht nur noch sanktionieren bis 30% obwohl die Bundesagentur für Arbeit mit SPD Scheele ( das "H4 - Kaufhaus") an der Spitze das umgehen wollte / will!!
https://www.jungewelt.de/artikel/367667.grundsicherung-märchenonkel-heil.html
Zitat
Vor gut drei Wochen hat das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) Hartz-IV-Sanktionen von mehr als 30 Prozent zu einer derzeit »nicht zu rechtfertigenden Belastung« und daher für »verfassungswidrig« erklärt. Mit Tricks versucht nun die Bundesagentur für Arbeit (BA) unter Detlef Scheele (SPD), diese Vorgabe zu umgehen. Das geht aus einem internen Entwurf für eine Dienstanweisung an die Jobcenter hervor, der durchsickerte und von Harald Thomé vom Erwerbslosenverband Tacheles am Mittwoch veröffentlicht wurde.
...
Die Verantwortlichen fühlten sich offenbar ertappt: Kurz nach der Veröffentlichung der internen Pläne durch die Süddeutsche Zeitung ruderte das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) unter Hubertus Heil (SPD) zurück.

toller Rechtsstaat wo Gerichtsurteile einfach umgangen werden oder nicht beachtet, ich denke auch an das Urteil, dass Demonstrant_innen im Volkspark in Hamburg zu G20 campieren durften, dass aber von andererseits ignoriert werden wollte. und "tolles" SPD-Mitglied  :-X Wohl Seeheimer Kreis, was? Solche Leute müssen raus aus der SPD wenn diese eine Chance haben will.
Titel: Re: Infantilisierung durch JC Mitarbeiter ?
Beitrag von: Wernichtsweissmussallesgl am 00:30:32 Sa. 07.Dezember 2019
Die älteste Partei Deutschlands wird bei der nächsten Bundestagswahl in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Und da gehören die auch hin.
Obwohl ich immer noch auf Rot, Rot Grün setze. So als kleineres Übel. Was diese SanktionsSPDoof da angerichtet hat in den letzten 20 Jahren ist nicht hinnehmbar. Ich wünschte mir mal Verhältnisse wie in Frankreich. Ein Generalstreik wie beim Kapp-Putsch. Damit Politik wieder für die Mehrheit der Menschen gemacht wird und nicht für Klientel wie Apotheker oder Hoteliers ala FDP. Gibts eigentlich noch das 3 Klassen Wahlrecht oder warum hat die FDP die 5% wieder geschafft? Hier treten  immer Stärker amerikanische Verhältnisse zutage. Heute hier morgen dort , übermorgen Obdachlos.
Wernichtsweissmussallesglauben
Titel: Re: Infantilisierung durch JC Mitarbeiter ?
Beitrag von: Lebensbaum am 18:07:34 Di. 20.Juli 2021
Ich denke JC's werden von oben angewiesen, so zu tun, als wären alle Arbeitslosen schwachsinnig. Wahrscheinlich sollen sie deswegen Maßnahmen kaufen, wo man infantile Bildchen malt.
Titel: Re: Infantilisierung durch JC Mitarbeiter ?
Beitrag von: Frauenpower am 20:06:53 Di. 20.Juli 2021
JA! Infantilisierung durch Jobcenter-Praxis! Allein schon der Angst-Repressions-Apparat drum rum. Aber ich will nochmal drueber nachdenken ueber Infsntilisierung Jobcenter vs Infantilisierung ArbeitgeberIn

Titel: Re: Infantilisierung durch JC Mitarbeiter ?
Beitrag von: kapitalgesteuert am 16:05:42 Di. 31.August 2021
Ein JC-Mitarbeiter hat mich mal vorwurfsvoll angeschrien: "Sie haben X Jahre nicht gearbeitet!" (obwohl er wußte, daß es krankheitsbedingt war). Ich schrie ihn noch lauter zurück: "Ja und???!". Seitdem hat er sich immer zivil benommen.
Titel: Re: Infantilisierung durch JC Mitarbeiter ?
Beitrag von: Lebensbaum am 21:34:19 Mi. 06.Oktober 2021
Das sieht man auch, wenn man eine Qualifizierung machen will. Da muß man erstmal beweisen, daß man noch alle Fritten in der Pfanne hat und einen Test mit einem Psychoheini absolvieren.
Was zum Teufel das soll, wissen die selber nicht. 
Ich habe noch nie einen AG gehabt, der Beweise irgendeiner Art wollte. Die Bewerbung war Beweis genug.
Auch das Teilhabechancengesetz ziehlt auf infantile Scheiße ab. Da gibt es dann einen Couch aufgezwungen, der außer dumm rumsülzen, garnichts kann.
Das SB-Tier macht einfach ein X irgendwo und schon ist man am arbeitsmarktfernsten. Also 16i.
Solange das noch freiwillig ist, mache ich das sowieso nicht.
Bei Bewerbungsgesprächen muß man sich vom AG schriftlich geben lassen, daß er keine Förderung nach 16 e/i beantragen wird. Sonst wird es schwierig, sich solche Schmierlappen von Couch, vom Hals zu halten.
Titel: Re: Infantilisierung durch JC Mitarbeiter ?
Beitrag von: Frauenpower am 07:53:08 Mi. 17.November 2021
https://youtu.be/EC4PZxIvjHs

Und ja, es wird infantelisiert, das wird aber bestritten, insofern wird man auch noch systematisch  verarscht und verdummt. 

Alles was Lehrer , Aerzte , Psychologen, Chefs, Eltern, Sozialpaedagog_innen (so denn) .... aufgebaut haben, macht dieses Mobcenter kaput!!!!
Titel: Re: Infantilisierung durch JC Mitarbeiter ?
Beitrag von: tleary am 00:38:09 Fr. 19.November 2021
Ich denke JC's werden von oben angewiesen, so zu tun, als wären alle Arbeitslosen schwachsinnig.
Das geschieht nicht durch Anweisung von oben, sondern auf sogenannten "Weiterbildungsseminaren" mit Dozenten aus dem Lager der Unternehmensberater.
Titel: Re: Infantilisierung durch JC Mitarbeiter ?
Beitrag von: MarcoW75 am 11:22:21 Mo. 22.November 2021
Das geschieht nicht durch Anweisung von oben, sondern auf sogenannten "Weiterbildungsseminaren" mit Dozenten aus dem Lager der Unternehmensberater.

Die "Dozenten" in diesen Fortbildungen sind die Erfüllungsgehilfen der Wirtschaft. Und die Wirtschaft ist dran interessiert, dass sie zwar fachlich fähige Leute kriegt, die sich aber mit möglichst wenig Lohn zufriedengeben. Und mit möglichst wenig Lohn geben sich bevorzugt solche Leute zufrieden, die man vorher so richtig schön "fertiggemacht" hat. Eben durch solche Sprüche á la "Du bist nichts, du kannst nichts!" usw. Idiotischerweise sorgt aber gerade dieses "runtermachen" dafür, dass die Wirtschaft kein Personal mehr kriegt, wenn die Bewerber kein Selbstvertrauen haben. Mal ein Beispiel: Jemand hat ein bestimmtes Themengebiet in seinem erlernten Beruf höchstens mal während der Ausbildung behandelt, danach nie wieder gebraucht...welcher Typ Mensch wird sich wohl eher auf so einen Job bewerben: einer mit Selbstvertrauen oder einer, dem irgendein JC-SB jede Art von Selbstvertrauen abgesprochen hat ?