Filz und Korruption bei VW

Begonnen von Fritz Linow, 12:41:05 Fr. 25.September 2015

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Kuddel

Tja, unter der glänzenden Oberfläche des Gangsterkonzerns sieht es weiger schön aus:

Zitat Zwangsarbeit
Volkswagen und die Sklavenarbeit: Eine Spurensuche in Brasilien

Mit Zwangsarbeitern soll VW seine Rinderfarmen im Amazonasgebiet betrieben haben. Ein Mann streitet bis heute für die Opfer – kommende Woche muss sich VW erklären.
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/zwangsarbeit-volkswagen-und-die-sklavenarbeit-eine-spurensuche-in-brasilien/28396522.html

Kuddel


counselor

ZitatWEG MIT DEM MAULKORB BEI VW! - Für freie politische und gewerkschaftliche Betätigung in und vor den Werken des VW-Konzerns!

Seit über 20 Jahren setzen sich die Genossinnen und Genossen der MLPD vor den Toren des VW-Werks Hannover mit Kollegen auseinander, unterstützen ihre Kämpfe wie auch die der SITECH-Leih- und Zeitarbeiter.

Quelle: https://www.rf-news.de/2022/kw26/fuer-freie-politische-und-gewerkschaftliche-betaetigung-in-und-vor-den-werken-des-vw-konzerns
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Fritz Linow

ZitatVolkswagen: Arbeitsgericht erklärt die Betriebsratswahl 2022 für unwirksam

Muss die Betriebsratswahl im Wolfsburger Volkswagen-Werk wiederholt werden? Schlimmstenfalls ja. Das Arbeitsgericht Braunschweig hat die jüngste Wahl für unwirksam erklärt.

[spoiler]"Juristischer Tiefschlag für die IG Metall und den amtierenden VW-Betriebsrat in Wolfsburg: Das Arbeitsgericht Braunschweig hat die Betriebsratswahl im März 2022 im Wolfsburger Volkswagen-Werk für unwirksam erklärt. Ein genaue Begründung blieb die zuständige Kammer am Mittwochnachmittag noch schuldig, diese soll schriftlich nachgereicht werden. Unabhängig davon steht bereits fest: Der aktuelle Betriebsrat wird Berufung gegen das Urteil einlegen und bleibt damit erst einmal im Amt. Sollten auch die nächsten Instanzen die Einschätzung der Kammer teilen, müsste die Betriebsratswahl wiederholt werden. Geklagt gegen die Wertung der Wahl hatten Vertreter der Wahllisten \"Wir für Euch\", \"Die Alternative\" und \"MIG 18\". Sie hatten der IG Metall immer wieder eine Benachteiligung und einen unfairen Wahlkampf vorgeworfen, so etwa die nur unzureichende Unterbindung der Zerstörung von Wahlplakaten. Neben diesem Grund begründeten die Kläger ihre Anfechtung der Wahl zudem mit Verstößen gegen den Vorrang der Präsenzwahl vor der Briefwahl sowie mit der Art und Weise der Durführung der Briefwahl – insbesondere dem Umgang mit Briefwahlrückläufern. Der Zerstörung und dem Abhängen von Plakaten maß die Richterin ihren Reaktionen im Gerichtssaal nach zu deuten eher weniger Bedeutung für den Ausgang der Wahl zu. Die Argumentation des Betriebsrates, dass der Briefwahl aufgrund einer pandemiebedingten Anordnung des Unternehmens zur maximalen Nutzung von Homeoffice Vorrang zu gewähren sei, konnte sie scheinbar nachvollziehen. Immerhin hatten auch Vertreter Volkswagens vor Gericht bestätigt, dass zum Zeitpunkt der Wahl das Gebot zur mobilen Arbeit bestanden habe. Ausschlaggebend für das Urteil dürfte hingegen der Umgang mit den Briefwahlrückläufern gewesen sein. So wurden die Unterlagen bei Eingang in der VW-Poststelle nicht gezählt, bevor sie vom Wahlvorstand zur Registrierung in die vorgesehenen Räume gebracht wurden. Zudem wurden die Briefwahlrückläufer immer nur von einer Person aus dem Wahlvorstand und dazu noch in offenen Kisten abgeholt. Der unterschwellige Vorwurf: Mitglieder des Wahlvorstands hätten die Briefwahl durchaus manipulieren können. Dass einige Briefwahlunterlagen – wie einer der Kläger aussagte – zudem beim Werksschutz abgeben worden seien, machte es nicht besser. Wie und ob diese ihren Weg zum Wahlvorstand gefunden haben, konnten auch Betriebsrat und Unternehmen am Dienstag nicht darlegen. Der Kammer waren das zusammengenommen wohl zu viele Unwägbarkeiten. Den zusätzlichen Vorwurf der Kläger, der Inhalt und damit das Abstimmungsverhalten der verwendeten Briefumschläge könnte mithilfe einer Taschenlampe eingesehen werden (zu einem früheren Zeitpunkt des Prozesses war sogar vom Einsatz einer ,,Durchleuchtungsmaschine" die Rede), spielte für die Kammer dann keine Rolle mehr. Mitgebrachte Briefumschläge als Beweismittel ließ sie unbeachtet. Auch wenn eine ausführliche, schriftliche Urteilsbegründung noch fehlt, will der Betriebsrat in jedem Fall Berufung einlegen. ,,Der Betriebsrat wird in die nächste Instanz gehen, um die aktuelle Entscheidung durch das Landesarbeitsgericht überprüfen zu lassen. Die gegenüber dem Arbeitsgericht Braunschweig vorgetragenen Gründe für eine angebliche Anfechtbarkeit der Wahl überzeugen unserer Einschätzung nach weiterhin nicht", sagte ein Sprecher. Überglücklich zeigte sich hingegen die Seite der Kläger. ,,Das ist ein Novum in Wolfsburg. Wir freuen riesig, dass das Gericht unserem Vortrag gefolgt ist und die eklatanten Verstöße bei der Betriebsratswahl erkannt hat", sagte Dirk Kaiser, der auf der Liste ,,Wir für Euch" kandidiert hatte. In Bezug auf die anstehende Berufung zeigte er sich zuversichtlich. ,,Wir hoffen, dass wir bei einer Wiederholung dann die Chance auf eine faire Wahl haben".[/spoiler]
https://www.waz-online.de/lokales/wolfsburg/volkswagen-arbeitsgericht-erklaert-die-betriebsratswahl-2022-fuer-ungueltig-3GC5WBBFT3PB2GOHD7ASQON2WI.html

Fritz Linow

Zitat22.9.22
"VW ist wichtiger als Grundrecht" - Klage läuft

Mini-Mahnwache gegen neue VW-Fabrik sofort geräumt

Eine kleine Mahnwache gegen eine riesige Autofabrik, ordnungsgemäss angemeldet und mit dem bewirtschaftenden Landwirt abgesprochen, doch in Wolfsburg ist schon das zu viel.
(...)
https://www.untergrund-blättle.ch/politik/deutschland/mahnwache-gegen-neue-vw-fabrik-sofort-geräumt-7258.html

Mehr: https://stoptrinity.blackblogs.org

Onkel Tom

Hmm, bei dem Geklüngel zwischen VW und der Stadt, geht wohl die Idee,
das VW-Werk zum Bau von Fahrzeugen für den ÖPNV um zu gestallten völlig
unter.  :( Aktion VerkehrsWende finde ich gut.  :)

Gibt es überhaupt Fahrzeuge von VW, wie Busse etc ? Außer VW Transporter,
habe ich noch keine größeren Fahrzeuge von denen gesehen.
Lass Dich nicht verhartzen !

Fritz Linow

ZitatGibt es überhaupt Fahrzeuge von VW, wie Busse etc ?

Es gibt z.B. den VW Volksbus für Südamerika.
https://de.wikipedia.org/wiki/VW_Volksbus

dagobert

Zitat von: Onkel Tom am 13:37:15 Sa. 24.September 2022Gibt es überhaupt Fahrzeuge von VW, wie Busse etc ?
Direkt unter dem Markennamen VW meines Wissens nicht, aber im Konzern schon.
Die laufen dann unter den Namen MAN, Navistar oder Scania.
"Ich glaube, daß man nichts vom Krieg mehr wüßte,
wenn wer ihn will, ihn auch am meisten spürt."
Udo Jürgens (Ich glaube, 1968)

Similar topics (10)

  • Logo Stiftung Menschenwürde Chefduzen Spendenbutton