chefduzen.de - Forum der Ausgebeuteten

Wat Noch => Theoriebereich => Thema gestartet von: schmetti am 18:38:35 Sa. 19.März 2011

Titel: T.h.e.a.t.e.r.
Beitrag von: schmetti am 18:38:35 Sa. 19.März 2011
Das große Theater der Wohlstands-Gesellschaft.

T-V
Wie gerne lassen wir uns davon einlullen! Statt dass wir uns um unsere Freunde und Familien kümmern, fiebern wir lieber mit, wenn sich zwei künstlich hochgezoge Medien"stars" die Fresse in der talentfreien Sängerfabrik DSDS polieren. Geil, ist die da gerade etwa umgekippt? ZOOM ran Mensch! Ich liebe es, mich am Leid anderer zu ergötzen! Auf N24 ergötzen wir uns dann an den immer gleichen Bildern von Tsunamis und Erdbebenopfer. Schön in Dauerschleife und unterlegt mit so inhaltsvollen Informationen wie "schon 2.000.000 Tote! Tendenz steigend!"... je größer das Leid, desto mehr geheucheltes Mitgefühl können wir produzieren.
Aber irgendwann wird selbst die größte Sensationshascherei stinklangweilig. Dafür gibbet dann so schöne Dokus, die uns Hartz4-Familien näher bringen sollen. Völlig realitätsnah, um unsere Vorurteile bestätigen lassen zu können. Alles ASSIS!
Hui, Werbung, toll, was kann man sich denn diesmal schönes kaufen gehen? Hmmmm, ne neue Zahnbürste von Kariesdent, mit 20facher Umdrehung die Sekunde, dazu ein bildhübsches gekauftes Vorzeigepüppchen, das strahlendere Zähne aufweißt als Naddel je bleachen könnte. Gleich ab in den SM (Supermarkt) und gekauft, wollen ja nicht wie diese Hartz4-Assis auf RTL aussehen mit ihren Restestummeln im Maul.

H-artz 4

Wie, du bist HIV? Geh weg, du Gesindel! So was primitives muss man auch noch von meinen Steuern finanzieren! Und dann meckert ihr auch noch rum, dass ihr viel zu wenig bekommt. Und 5€ mehr sind euch noch nicht mal gut genug! Das reicht ja wohl dicke für 'ne Selter und 'ne Linsensuppe in der Woche! Was wolltn ihr noch kaufen, ihr faulen, verwöhnten Säcke? Lasst euch gefälligst in sinnvolle Maßnahmen stecken und lernt z.B., wie man Jeans-Hosen mit Büroklammern näht! Oder geht in die Dorf-Disco, um dort die Kotzreste aufzulecken (ja, Reinigungsmittel sind selbst für euch noch zu schade). Und wieso regt ihr euch eigentlich so über 1€ Jobs auf? Da würd ich sogar noch 24 Überstunden dranhängen, nur um so viel mehr Geld rauszudrücken. Aber dafür seit ihr ja zu faul, ihr schlaft lieber den ganzen Tag und sauft Öttinger, Gesocks!

E-uro

Das, wofür wir doch alle leben. Wie sagt man so schön: Ohne Moos nix los. Knete statt Machete. Willst du was sein, dann verdien dir ein. Jaja, das liebe Geld, da dreht sich alles drum. Da bezahlen wir uns ein superschönes Haus im Grünen, unsern Mercedes und die neuste EBK - auf Raten natürlich und das das ganze Leben lang. Man hat ja nix anderes zu tun, außer Geld zu scheffeln und es wieder auszugeben. Aber da Geld nunmal nicht auf Bäumen wächst und lediglich in dafür gedachte Fabriken gedruckt wird, muss man dafür halt was tun. Da muss man sich eben mal bücken und die Drecksarbeit von Anderen machen, oder man macht all brav das, was uns das AA (Arbeitsamt) diktiert, solange wir dafür €€€ bekommen, ist uns diese Lebenszeit nicht zu schade. Hat mans dann, ist man super glücklich ob der gewonnen Freiheit, die sich in Besitztümern niederschlägt. Waaas, du hast noch nicht den neusten Plasma-HD-Fernseher? Dann aber mal schnell zum Mediamarkt, die bieten grade solche auf Raten an, mit nur 20% Zinsen im Monat. Da spielt man doch gerne den Sklaven, und nach Feierabend lassen wir uns von unseren Besitztümern einlullen.

A-rbeit

Die Quelle unseres Geldes und einer der Hauptpfeiler des Kapitalismus. Mal ehrlich, wer hat diesen Scheiß erdacht? Warum arbeiten wir den größten Teil unseres Lebens für Dinge, die kein Mensch braucht? Warum lassen wir uns in Büros und Fabriken drängen, um den Großteil unserer Zeit blöde Dinge zu produzieren? Der größte Teil der Arbeit ist sinnlos - und die Arbeit, die gemacht werden müsste, kann man locker so verteilen, dass jeder noch genügend Zeit für sich und seine kreativen Kräfte hätte. Und auch die, die aus welchen Gründen auch immer nicht arbeiten können, können durchgezogen werden, weil reichlich Mittel vorhanden wären. Jeder könnte das machen, was ihm Spaß bringt und wo er seine Fähigkeiten einbringen kann, ohne sich kaputt machen zu müssen. Gut, der Haken an der Sache ist, dass die jetzige Arbeitsmoral im Kapitalismus sich so in die Hirne eingepflanzt hat, dass die nötigen Leute fehlen, um dies zu realisieren. Vordergründig geht es bei Arbeit nur noch darum, möglichst viel Scheiß zu produzieren, um den Leuten das Geld, welches sie durch diese Arbeit verdient haben, wieder aus der Tasche zu ziehen. Wir hätten genug für alle, aber nein, die Profitgier Einzelner und Konsumwahn der Masse verhindert eine gerechte und menschliche Verteilung von Arbeit und Geld. Ein Mensch wird im Kapitalismus nur zur Arbeitskraft erzogen. Wenn du keine bist, gehörst du auch nicht in das System.
Für die Abschaffung von Zwang zur Arbeit und der Idealisierung von Arbeit! Für das Einbringen der Fähigkeiten Einzelner und gegen die Verdummung am Fließband! Und vor allem für die gerechte Verteilung unserer Güter an alle Menschen!

T-itten

...nicht erst seit der BILD-Zeitung salonfähig! Zeigt her eure Möpse, ihr emanzipierten Weiber! Da fließt der Speichel literweise aus dem Mund, ergötzen wir uns an den Milchbeuteln der Frauen. Und sind sie mal nicht groß genug, gibt es immer noch Chirurgen, die für wenig Euros ein paar Ballons einpflanzen, damit dieses weibliche Merkmal auch so richtig zur Geltung kommt. Unsere Sucht nach Titten befriedigen wir mit unzähligen Pornos, die extra für unsere Samenstaus produziert werden (naja, eigentlich hauptsächlich des Geldes wegen). Sex dient dem Spaß. Titten geben Anreize. Die Werbeindustrie reitet schon ewig auf dem Sexualtrieb, denn Sex verkauft sich gut und spricht hormongesteuerte Hengste immer wieder an. Frauen werden schon im jungen Alter darauf gepolt, worauf es wirklich ankommt. Erhalten sie doch auf VIVA und co. in nicht zu wenigen Videos die Botschaft, dass Frauen reine Sexualobjekte darstellen. Je mehr, desto besser - in vielen Aspekten des Sexualtriebs!

E-ingliederung

Arbeitslos? Kein Problem, du nutzloser Bürger, auch dich kann man resozialisieren. Man steckt die Leute einfach in Massnahmen, Ein-Euro-Jobs oder sonstigen Dreck, damit sie wenigstens etwas zum Kapitalismus beitragen, oder man ihnen beibringt, wie man im Kapitalismus zu sein hat und was man zu tun hat. Und wird nicht gespurt, dann hagelt es Sanktionen. Merke: Ohne Arbeit = Biste nix. Bist du in Arbeit, gehörst du automatisch zur Gesellschaft und darfst mitreden. Und bitte bitte, habe keine eigene Meinung, sondern lass sie dir von Politikern und Co. diktieren. Die wollen nur dein Bestes. :-)
Sei ein braver Mitläufer. Ackere dich rund um die Uhr für andere kaputt, geh mit deinem Geld zum Supermarkt und kaufe Plastikkram und Essensmüll, den andere in liebevoller Handarbeit für dich hergestellt haben. Im Ernst, für die breite Masse bist du, wenn du nicht nach den Regeln des Systems spielst, schlicht und einfach ein Depp. Da kannst du denen sonstwas erzählen, die Leute leben und lieben ihr Sklavendasein, sie heucheln anderen was vor, um ja nicht anzuecken und sie plappern das Zeug nach, was ihnen vorgekaut wird. Das Beste ist ja, sie denken, sie wären frei. Aber dass sie alle Marionetten sind, alles Handlanger der Wirtschaft und des Kapitals, das wollen sie nicht einsehen. Hauptsache eingegliedert.

R-ente

Prima, du hast das Leben schon fast geschafft! Nun musst du nur Glück haben, dass du auch noch was von deiner Rente hast, und dich für das System nicht schon so kaputt malocht hast, dass die Arztkosten dein monatliches Einkommen übersteigen. Biste aber noch wohlauf, Glückwunsch! Hege und pflege dein Heim, deinen Garten und deine Sorgen über die Jugend von Heute! Aber leb nicht mehr so lange, die Beerdigungs-Institute liegen schon auf der Lauer, die wollen ja auch ein bisschen an dir verdienen und dich ganz unbürokratisch in einem Loch auf einem Friedhof für Individualisten vergraben, in dem du mit zig anderen Leidensgenossen vor dich hin vegetieren kannst. Und wenn du lebend vegetierst, da gibts ja noch Altersheime für, da kümmern sich pflichtbewusste Helfer um dein Abnippeln! Besten Dank für das einzigartige Leben!

---

Kritik/Ergänzungen/Eigeninterpretationen gerne erwünscht.