chefduzen.de - Forum der Ausgebeuteten

Neuigkeiten + Diskussion => (Sozial-) Politikforum & Aktuelles von Chefduzen => Thema gestartet von: admin am 08:30:38 Di. 07.April 2020

Titel: Corona Freestyle
Beitrag von: admin am 08:30:38 Di. 07.April 2020
Es nervt, daß die Medien kein anderes Thema mehr kennen. Sie berichten auch dann, wenn sie nichts zu sagen haben.

Wir müssen jedoch feststellen, daß es unmöglich ist, das Thema auszublenden, denn im Schatten der Coronakrise ändern sich nicht nur der Alltag, sondern auch die politischen und wirtschaftlichen Bedingungen im Land und weltweit.

Das sollten wir beobachten und diskutieren. Wenn es nicht eingeordnet werden kann in die Bereiche "positiv", "negativ", "gesundheitlich" oder "Arbeit", kann dieser Thread benutzt werden.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: admin am 13:19:28 Di. 07.April 2020
Zwei längere Diskussionsbeiträge:

Corona. Kapital. Krise – für eine solidarische und ökologische Alternative

https://winfriedwolf.de/?p=868


Ein Aufruf
Der folgende Aufruf stellt eine knappe Zusammenfassung unseres Haupttextes „Corona. Kapital. Krise“ dar. Wir wollen damit einen Beitrag zur Entwicklung einer Debatte in der Linken und zur Herausbildung einer angemessenen Antwort auf die Krise und die Pandemie leisten.

https://winfriedwolf.de/?p=806
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: dejavu am 06:40:49 Do. 09.April 2020
Zitat
Ach, dejavu, willste dir nicht lieber eine Hobby-Ecke hier im Forum einrichten, wo du dich wohlig in Hilflosigkeit und Paranoia suhlen kannst? Erst Industrie 4.0, dann die Abhörmöglichkeiten via Computertastatur und -Kabel. Jetzt Corona...

Zitat
Zweitens trifft diese Krise auf politisch und organisatorisch komplett unvorbereitete emanzipatorische Bewegungen. Noch bis Mitte März haben viele kritische Zeitgenoss*innen die Corona-Krise ignoriert, verharmlost, sich lustig über besorgte Menschen gemacht und haben die Maßnahmen der Regierungen nur unter dem Blickwinkel individueller Freiheitsrechte betrachtet. Das sind unverzeihliche Fehler.
Danke.

Anfang Februar habe ich die Drucksache 17/12051 verlinkt. Der Überwiegende Teil der Presse erwähnt das Teil erst Anfang bis Mitte März.
Gelesen wurde das Ding wohl irgendwie nicht.  ;D ;D ;D

Wie findet ihr eigentlich die Reaktionen der Partei DIE LINKE in Bezug auf Die Corona-Kriese?
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:46:22 Fr. 10.April 2020
Zitat
Erntehelfer einfliegen, Geflüchtete abschieben - Deutsche Gründlichkeit in Zeiten von Corona
https://www.fr.de/meinung/corona-krise-erntehelfer-deutscher-gruendlichkeit-haben-13645620.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: dejavu am 12:54:42 Fr. 10.April 2020
Zitat
Seit Jahren werden humanistisch erforderliche Maßnahmen, wie etwa die Evakuierung der Geflüchteten aus den Lagern in Griechenland, als nicht machbar eingestuft. Parallel soll aktuell eine 25-jährige Frau aus Togo mit einem Charterflug alleine abgeschoben werden. Trotz Schließung wegen Corona hat der Flughafen in Lomé die Öffnung zugesagt.
Irrsin.
Zitat
Der geschäftsführende Vorstand der Partei DIE LINKE hat am 16. März 2020 ein Aktionsprogramm zur Bewältigung der Gesundheitskrise beschlossen.1 Allerdings genügt dieser Beschluss den akuten Herausforderungen nicht. Er erwähnt mit keinem Wort die dringend notwendigen Maßnahmen, um die Virusausbreitung sofort wirksam abzubremsen. Das ist entscheidend, um eine solidarische Politik glaubwürdig zu entwickeln. Welche Bereiche können sofort gestoppt werden, um die Menschen und die gesamte Gesellschaft zu schützen? Alle gesellschaftlichen Bereiche der Reproduktion, Zirkulation und Produktion sind zu überprüfen. In dieser akuten Notlage ist es auch unverzeihlich, dass der Parteivorstand der LINKEN die privaten Kliniken nicht in seine Überlegungen einbezieht, geschweige denn die private Profitmacherei auf Kosten der Kranken in Frage stellt. Die Zeiten der Routineantworten sind vorbei!
Nochmal: wie seht ihr die Reaktion der Partei DIE LINKE auf Corona?
Hat sie rechtzeitig reagiert? Hat sie richtig reagiert?

Von Fritz:
Zitat
Corona-Partys in Duisburger Call Centern

Niedrige Löhne, unsichere Beschäftigungsverhältnisse, permanenter Druck und Überwachung, Stress und Lärmbelästigung: Das alles ist Alltag in den Großraumbüros der Call Center.
(...)
Über 200 MitarbeiterInnen arbeiten während einer Schicht, benutzen die selben Computer, Küchen und Toiletten wie die andere Schicht mit ebenfalls 200 Leuten. Als die Corona-Pandemie anfing stellten ihre Vorgesetzten einen Tisch mit Tee und Hustenbonbons ins Büro. Aufgrund des Zeitdrucks, der beständig über die Pause schwebt, hätten sich viele KollegInnen nicht ausreichend die Hände gewaschen oder desinfiziert. Eine Kollegin, die mitteilte, dass sie an dem neuen Corona Virus erkrankt sei, wurde nicht nach Hause geschickt, da sie ja keine Symptome zeigte. Wie viele weitere ihrer ehemaligen KollegInnen sich infiziert haben kann sie nicht sagen.

Gibt es Reaktionen der Parteien in Duisburg? 
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 08:19:54 Sa. 11.April 2020
Wie findet ihr eigentlich die Reaktionen der Partei DIE LINKE in Bezug auf Die Corona-Kriese?

Ich nehme die Linke in der Sache ebensowenig wahr, wie die SPD. Während ich nicht erwarten kann, daß die SPD von der politischen Bühne abtritt und als Bettvorleger endet, ist mir die Linke ziemlich egal.

Aber folgende Aussage von Katja Kipping find ich gut:

Zitat
Öffnet die globalen Schuldengefängnisse
Linke-Chefin Katja Kipping setzt sich für ein globales Schuldenmoratorium ein, um eine humanitäre Katastrophe durch das Coronavirus zu verhindern
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/oeffnet-die-globalen-schuldengefängnisse

Naja, auch da bleibt es halbgar. Ein Moratorum ist ein Aufschub. Das Grundproblem bleibt. Zwischen den Staaten und innerhalb der Gesellschaft. Das zentrale Problem ist die Eigentumsfrage und ohne uns um die zu kümmern, werden wir immer weiter in die Katastrophe rauschen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 12:15:02 So. 12.April 2020
Sieht sehr danach aus.

Viele Angelegenheiten würden, falls die Menschen bislang wirklich gelernt hätten, für sich und ihre Mitmenschen zu sorgen und ihre echten Bedürfnisse zu erkennen, ganz anders angegangen.

Etliche sind wohl sich und den Mitmenschen entfremdet.

MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 15:19:00 So. 12.April 2020
Kathrin Hartmann hat mal wieder einen guten Artikel geschrieben:

Zitat
Der Markt macht’s nicht
Der Kapitalismus zeigt während der Corona-Pandemie deutlicher denn je seine Zerstörungswut. Die Politik reagiert mit Abschottung und Autoritarismus


In einem geleakten Bericht der Bank JP Morgan Chase, über den im Februar der Guardian berichtet hatte, steht: „Wir können katastrophale Entwicklungen nicht ausschließen, die das menschliche Leben an sich, wie wir es kennen, bedrohen.“ Der Bericht beschreibt nicht die Corona-Pandemie, sondern die Folgen der Klimakrise. JP Morgan Chase, der weltgrößte Finanzier fossiler Energien, hat seit dem Klimaabkommen von Paris 2015 mindestens 75 Milliarden US-Dollar in Unternehmen gepumpt, die Fracking betreiben und Gas und Öl in der Arktis fördern.
(...)
Die Corona-Epidemie macht deutlich, wie sehr die ökologische und die soziale Krise miteinander verbunden sind. Dazu zählt auch die Klimakrise, die nicht plötzlich verschwindet, nur weil vorübergehend Autos in den Garagen, Flugzeuge am Boden und Kreuzfahrtschiffe in den Häfen bleiben.
(...)
Die institutionalisierte Brutalität, mit der Menschenleben und Ökonomie gegeneinander ausgespielt werden, ist im globalen Norden angekommen. Sie zeigt sich in Frankreich, wo Menschen über 80, die an COVID-19 erkrankt sind, nicht mehr beatmet werden. Sie bricht sich Bahn in der Ungeduld, wann man Deutschland wieder „hochfahren“ könne. „Ja, man darf den wirtschaftlichen Schaden gegen Menschenleben abwägen“, schrieb der Spiegel.
(...)
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/der-markt-macht2019s-nicht

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 12:30:56 Di. 14.April 2020
Auf den Punkt gebracht:

Zitat
Rebellisch sein
Jetzt rebellisch zu sein hieße, das Leben – unser aller Leben – zu verändern. Und nicht, es bloß zu retten
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/rebellisch-sein
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: FrankWhite am 12:38:42 Di. 14.April 2020
Zitat
Hier fordert der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DBG), Reiner Hoffmann, Nachbesserungen. Das Kurzarbeitergeld müsse von 60 auf 80 Prozent aufgestockt werden. Er beanstandet auch Folgendes:

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 17:34:21 Di. 14.April 2020
Kurzarbeitergeld ist sowieso fragwürdig vor dem Hintergrund, dass Unternehmen nach Par. 615 BGB bei einer Betriebsschließung  verpflichtet sind, die Löhne sechs Wochen zu 100% weiter zu zahlen. Vor diesem Hintergrund scheint mir die Kurzarbeit mehr ein Subventionsprogramm für Arbeitgeber zu sein.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 19:10:34 Di. 14.April 2020
Ist es ja auch. Nur Wenige kapieren dies aber.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 03:32:07 Mi. 15.April 2020
Augstein äußert sich kritisch im 'Freitag'

Zitat
Rausch des Notstands

Corona Diese Krankheit ist ernst. Aber wir haben sie zu einer Katastrophe gemacht. Politik und Medien spielen dabei eine große Rolle

Quelle: https://www.freitag.de/autoren/jaugstein/rausch-des-notstands
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: dejavu am 10:28:42 Mi. 15.April 2020
Zitat
Jetzt rebellisch zu sein hieße, das Leben – unser aller Leben – zu verändern. Und nicht, es bloß zu retten
Zitat
Die Linke Lübeck verschickt Hilfspakete
"Wir starten mit Ausliefern von Hilfspaketen in denen sich Kaffee, Tee, Fertiggerichte, haltbare Lebensmittel und natürlich etwas Süßes befindet. Diese Pakete werden zum Teil mit der Post, aber auch von Helfern zu Menschen gebracht, die durch die Coronakrise in Not geraten sind. Geschlossene Hilfsangebote, eingeschränkte Tafeln und Kurzarbeit bringen gerade die Menschen in Not, die ihre Wohnungen auf Grund der Einschränkungen oder aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr verlassen können", erklärt Ragnar Lüttke, Fraktionsvorsitzender und Organisator des Linken Erwerbslosen Café, welches normalerweise jeden Mittwoch stattfindet.
(https://www.hl-live.de/aktuell/bilder/linke140420.jpg)
Charity Aktionen, Bill Gates lässt grüssen.
Was soll in diesem Zusammenhang eigentlich das I-phone Zeugs?

(https://www.hl-live.de/aktuell/bilder/linke100518.jpg)
Linken Führerpaar Lüttke-Zunft.
Politische Forderungen, gar politische Aktionen z.B. für Geflüchtete überlässt man in dieser schwierigen Situation lieber der GAL.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: dejavu am 16:53:42 Do. 16.April 2020
Eine Reaktion! Wow! Wer hat denn diesen Text geschrieben? Ganze Sätze!
https://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=137615 (https://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=137615)
Zitat
Corona-Pandemie: Linke will Konzerne in die Pflicht nehmen
"Die Linke" in Schleswig-Holstein fordert in der Corona-Krise die Landesregierung auf die Konjunkturhilfen aus dem bereitgestellten Rettungspaket der Bundesregierung zu nutzen, um einen sozial-ökologischen Richtungswechsel in der Landespolitik anzustreben.

"Dabei gilt es insbesondere die Vielzahl betroffener Bürger wirtschaftlich und sozial abzusichern, anstatt die reichsten zehn Prozent zu Krisengewinnlern zu machen. Die Vorschläge der Leopoldina würden eine Fortsetzung der neoliberalen Politik der schwarzen Null bedeuten und die Mitte der Gesellschaft für die Krise zahlen lassen. Dies würde die Fehler der Finanzkrise in Form von Steuererleichterungen für Millionäre und Einsparungen in der öffentlichen Daseinsvorsorge wiederholen. Stattdessen fordern wir einen Richtungswechsel hin zu einer verantwortungsvollen und am Gemeinwohl orientierten Politik, die Konzerne und Vermögende in die Pflicht für die Daseinsvorsorge in Schleswig-Holstein nimmt. Die Kosten der Krise müssen über Mehreinnahmen bei Reichen und Großkonzernen, beispielsweise über eine einmalige Vermögensabgabe und eine Wiedereinführung der Vermögenssteuer finanziert werden. Kleine Unternehmen, Mittelstand und Träger kultureller und sozialer Einrichtungen sind im Gegensatz zu den Vermögenden existenziell auf unsere Unterstützung angewiesen. Für sie muss sich Schleswig-Holstein im Bundesrat und Bundestag stark machen", sagt Sebastian Kai Ising, Mitglied des Landesvorstandes der Linken Schleswig-Holstein.

 Gleichzeitig warnt die Partei die Landesregierung vor den Folgen eines übereilten Ausstiegs aus den Corona-Maßnahmen und schließt sich damit den Forderungen des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) an. "So schwierig die mit den Maßnahmen einhergehenden Belastungen auch sind: Wichtiger als ein schneller Ausstieg aus den Maßnahmen ist ein nachhaltiger Ausstieg. Die Folgen einer kurzen Lockerung gefolgt von einer neuen, noch längeren und intensiveren Phase der Kontaktbeschränkungen wären verheerend und würden nicht nur kleine Unternehmen in den endgültigen Ruin treiben, sondern auch die sozialen Belastungen durch die Krise von Alleinerziehenden, über Familien bis zu den Pflegekräften erheblich verstärken. Wir erhoffen uns, dass die Landesregierung bei ihren Entscheidungen Augenmaß beweist und nicht kurzfristige Gewinninteressen, sondern das Wohl der Menschen und sozial-ökologische und sozial-ökonomische Nachhaltigkeit in den Vordergrund stellt. Nur dann kommen wir nicht nur menschlich und wirtschaftlich gesund aus der Krise, sondern können gemeinsam einen Umbau des Landes zum Wohle aller vorantreiben", so Sebastian Kai Ising.
(https://www.hl-live.de/aktuell/bilder/linke210218.jpg)
Sebastian Kai Ising, Mitglied des Landesvorstandes der Linken Schleswig-Holstein und sein Kumpel Sascha Luettgens.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 10:24:01 Fr. 17.April 2020
Mich interessiert die Partei DIE LINKE weniger.
Ich frage mich jedoch, was mit der linken Bewegung los ist.
Völlig abgetaucht.
Kommt mir nicht mit dem Argument, daß man ja nicht protestieren darf.
Im Internet befindet sich die Diskussion auf niedrigstem Niveau. Man interessiert sich eher für die Wirkung eines Staubsaugerbeutels als Mundschutz, als für die gesellschaftlichen Entwickungen.

Die größten Proteste wurden bisher wohl von Verschwörungsspinnern und Querfrontärschen organisiert.

Ich bleibe dabei: Ich habe weit mehr Angst vor dem, was politisch/gesellschaftlich im Windschatten der Pandemie durchgesetzt wird, als vor dem Virus selbst.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 13:25:14 Fr. 17.April 2020
Zumindest im Internet propagieren viele Linke, dass man jetzt daheim bleiben müsse.

Ich habe letzte Woche mit einem Aktivisten telefoniert. Es soll eine Aktion zum 1. Mai geben.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 13:31:45 Fr. 17.April 2020
https://youtu.be/n0sJywAz7xY
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 17:09:56 Fr. 17.April 2020
Ehrlich gesagt, finde ich dieses RPP Institut streckenweise merkwürdig.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: admin am 21:04:15 Sa. 18.April 2020
Ich bin im Mailverteiler der alternativen Filmproduktion KERN Film, die u.a. der marktgerechte Mensch und der marktgerechte Patient erstellt hat. Ich halte deren Vorschlag, sich einmal um die Ursachen der Pandemie Gedanken zu machen, für einleuchtend.

Aus der Rundmail:

Zitat
Covid-19 ist gefährlich. Die Wahrscheinlichkeit, bei einer Infektion zu sterben, liegt lt. Statistik jedenfalls im Median bei etwa dem Zehnfachen des gewöhnlichen Influenza-Virus. Am gefährlichsten ist aber, dass sich offensichtlich kaum jemand um die Ursachen der Pandemie kümmert. Die Frage, warum in jüngster Zeit immer mehr und immer häufiger Viren wie Ebola, Zika, Sars, Corona, Gelbfieber, Vogelgrippe und die afrikanische Schweinepest auftauchen und die ganze Welt bedrohen, wird weitgehend ignoriert.

Eine Antwort ist sicher, dass das globale Reisenetzwerk bis zum Ausbruch der Pandemie auf Rekordniveau war. Doch die eigentliche Gefahr jedes neuen Ausbruchs ist die industrielle Landwirtschaft und Viehzucht. Die damit verbundenen großen Kapitalströme multinationaler Unternehmen erobern in unseren Tagen die letzten Urwälder und die letzten von Kleinbauern bewirtschafteten Flächen. Die Vielfalt und Komplexität riesiger Landflächen wird Tag für Tag vereinheitlicht. Zuvor in immunen Lebensgemeinschaften eingeschlossene Krankheitserreger übertragen sich so auf die neu angesiedelte Viehzucht und die beteiligten Menschen. Derart gelangen die „eroberten“ Erreger aus entlegensten Gegenden in Stadtrandbezirke und von da ins globale Reisenetz.

Weltweit expandiert zudem im industriellen Maßstab der Handel mit Wildnahrungsmitteln und Wildtieren. Wo sich die industrielle Landwirtschaft zunehmend auf Urwälder ausdehnt, erhöht sich der Druck auf diese Wildnahrungsindustrie, immer weiter in die Wälder vorzudringen und dort Ursprungspopulationen auszubeuten – eine perfekte Schnittstelle zu neuen Krankheitserregern. Die weltweit erste Infektion mit Covid-19 wurde dann auch zu der Wildtierabteilung des Hunan-Grossmarkts in Wuhan zurückverfolgt.

Wenn wir nicht der rücksichtslos nach Rentabilität und Wachstum lechzenden Agrarindustrie das Handwerk legen, wird Covid-19 mit Sicherheit nicht die letzte Pandemie, die uns lähmt! Warum ist das noch immer erlaubt angesichts der globalen Folgen? Und es ist ja auch dieselbe gnadenlos die Natur verwertende industrielle Landwirtschaft, die uns eine mangelnde Immunabwehr beschert. Durch dieses nur am Größer und Mehr orientierte System erstirbt Tag für Tag und Stund um Stund die Artenvielfalt unserer Tiere und Pflanzen. Das schadet auch unserer Gesundheit. Seit sich diese Lebensgrundlage der Menschen auch noch kapitalistisch rechnen muss, sind unsere Krankenhäuser schon im Normalzustand an ihren Grenzen der Aufnahmefähigkeit von Patient*innen, sind Pflegekräfte an den Grenzen ihrer Arbeitsbelastung. „Der Markt wird’s schon richten“, das sollen wir glauben. Auch dann noch, wenn wir uns bei Pandemien wie Covid-19 auf das krank gesparte Krankenhaus verlassen müssen. Der Film „Der marktgerechte Patient“ gibt Ihnen einen Eindruck davon.

Lassen Sie sich nicht von der Angst zermürben! Wer die Ursachen seiner Zwangslage versteht, wird handlungsfähig!

Auch wir fühlten uns zunächst gelähmt.

http://www.kernfilm.de/index.php/de/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 08:55:39 So. 19.April 2020
Christof Wackernagel:

Zitat
Das elementare Menschenrecht auf Leben
Coronavirus: Über die Konjunktur der Heuchelei

»Das Leben ist das höchste Gut« - erklang noch nie so einmütig aus aller Munde, und noch nie klang es so hohl wie in diesen Tagen.
https://www.untergrund-blättle.ch/politik/deutschland/coronavirus-menschenleben-heuchelei-1765.html (https://www.untergrund-blättle.ch/politik/deutschland/coronavirus-menschenleben-heuchelei-1765.html)

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:07:25 So. 19.April 2020
Zitat
Künstler aus aller Welt haben sich an einem Online-Benefizkonzert beteiligt.

Stars wie Lady Gaga, die Rolling Stones, Stevie Wonder und Billy Eilish bedankten sich damit bei den vielen Helfern in der Corona-Pandemie. Ingesamt traten mehr
als 100 Musiker auf. Auch zahlreiche Ärzte, Wissenschaftler und Politiker schalteten sich dazu, darunter die früheren First Ladys Laura Bush und Michelle Obama. Die Show wurde von mehreren US-Sendern und im Netz über Kanäle wie Youtube und Twitter ausgestrahlt.
https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-stars-bedanken-sich-mit-online-konzert-bei-helfern.2932.de.html?drn:news_id=1122184

Ich krieg das Kotzen!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 09:46:12 So. 19.April 2020
Zitat
Künstler aus aller Welt haben sich an einem Online-Benefizkonzert beteiligt.
Immer schön Hirn ficki-ficki machen, jubeln, rumkaspern, klatschen, noch nie gab es unterhaltsamere/kuscheligere/systemkonformere Krisen.    (https://www.cosgan.de/images/midi/frech/a080.gif)

Zitat
Gebt die Schuld für das Covid-19-Versagen euren Regierungen und nicht China

Wer gemeint hatte, angesichts der gemeinsamen Gefahr würde man im Westen die Feindseligkeiten gegenüber den Systemgegnern und geopolitischen Konkurrenten aufgeben, sieht sich enttäuscht. China wird in vielen Artikeln in der westlichen Welt als der Akteur gesehen, der uns das Virus beschert hat und für dessen Verbreitung verantwortlich ist. Dabei hat China auf den Ausbruch vorbildlich reagiert, meint die WHO. Und wird dafür von Donald Trump und vielen Medien scharf kritisiert. Doch ein Gedankenspiel: Man stelle sich vor, nicht China, sondern Sierra Leone hätte es zuerst getroffen – oder auch Brasilien oder die USA, dessen Präsidenten sich wochenlang über die Virus-Hysterie lustig machten und die Hände in den Schoß legten – was dann? In seinem Artikel entblättert Davide Mastracci, Chefredakteur und Gründer des kanadischen Portals Readpassage, anti-chinesische Mythen im Zusammenhang mit Corona und fördert dabei erstaunliche Erkenntnisse zutage. Übersetzung von Susanne Hofmann.

...

Quelle: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=60300)
Originalquelle: Passage (https://readpassage.com/dont-blame-china-for-your-governments-failure-to-contain-covid-19/)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 10:07:58 So. 19.April 2020
Ach, die Nachdenkseiten wieder. Ich fühle mich keineswegs wohler, wenn ich die Schuld statt bei der Chinesischen Regierung bei der Bundesregierung  suche.

Mich regt es auf, daß wir unser Denken und Handeln weiter von den Vorgaben der Regierungen und Medien bestimmen lassen. #stay home #stay doof
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 10:55:37 So. 19.April 2020
Glaubst du tatsächlich die Menschen werden sich einfach von allem erlernten bzw. internalisierten Emanzipieren können?
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 18:35:50 So. 19.April 2020
Zitat
HOHE ÜBERTRAGUNGSRISIKEN - Besonderer Schutz für Menschen mit Behinderungen

Hunderttausende Menschen mit Behinderungen leben in Wohnheimen, in kleinen Wohngruppen und gehen in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM). Sie sind in mehrfacher Hinsicht besonders schutzbedürftig.

Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw16/besonderer-schutz-fuer-menschen-mit-behinderungen
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: dejavu am 21:03:08 So. 19.April 2020
Zitat
In vielen Einrichtung der Behindertenhilfe hat das Personal keine oder viel zu wenig Schutzvorrichtungen wie Masken, Kittel ... Wenn, dann musste die Einrichtung sie auf eigene Kosten zu deutlich überhöhten Preisen anschaffen.
Ich hab meine Masken so Anfang Februar gekauft, auf eigene Kosten. Da war bereits absehbar was kommen könnte, die Preise gingen noch.
Ich denke das die volle Verantwortung bei den Trägern liegt.
Zitat
Die Situation in den Wohnheimen ist teilweise dramatisch: In einem Behindertenwohnheim in Köln waren von 23 Bewohnern Ende März 14 infiziert. Eine Bewohnerin ist verstorben.
War absehbar. Wohnen auf beengtem Raum fördert Infektionen. Die Diamond Princess hat es im Falle Covid-19 allen vor Augen geführt.
Zitat
Vor allem durch Druck der Behindertenverbände sind erfreulicherweise die WfbM Mitte März geschlossen worden. Für die Wohnheime bedeutet das aber eine wesentlich höhere Betreuungsbelastung, weil viele Bewohner nicht mehr arbeiten gehen können.

Das es da Druck brauchte ist klar. Müssen Behinderte arbeiten?
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: CubanNecktie am 21:50:56 So. 19.April 2020
Ich habe jetzt keine Lust diverse Artikel vom Spülgel und Co. zu posten, aber als Folge der Krise zahlen immer weniger mit Bargeld?! Stimmt das? Wie ist euer Eindruck? Gibt es bereits Geschäfte die kein Bargeld akzeptieren? Ich war schon seit Ende März nicht mehr einkaufen, aber die kommende Woche muss ich.

Also diese Kirse schwächt die Bargeldbezahlweise, Schub zur Bargeldabschaffung. Das macht mir Angst. Das Ansteckungsrisikoargument durch Bargeld ist eine niederträchtige Manipulation - auch auf einer Plastikkarte oder auf dem Schmartföhn können sich Viren (Bakterien) aufhalten. Türgriffe, Einkaufswagengriffe sollte man dann bitte aber auch zeitgleich abschaffen (Ironie).
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 21:52:36 So. 19.April 2020
dejavu fragte:
Zitat
Das es da Druck brauchte ist klar. Müssen Behinderte arbeiten?
Lass mich dir die kapitalistische Antwort drauf geben.
Die geben die besten Billig- oder gar Nullöhner her.
Haben keine Ahnung davon, was denen zusteht und ackern im Glauben ihr Handicap
damit zu kompensieren wie die Verrückten. Wer obendrein noch einen Betreuer hat,
dem wird der Floh vom Arbeiten müssen gleich mit eingepflanzt. Oft mit Erfolg.  >:(

Und jetzt das Gleiche von der vernünftigen Seite:
Wer gesundheitlich was schlimmeres weg hat, sollte nicht arbeiten müssen.

Die Realität sieht aus eigener Ansicht ganz anders aus.

Nachtrag @CubanNecktie, du kannst immer noch mit Buntpapier Fressalien holen.
Wer schon vorher meinte, die Welt über seine Geldbewegungen informieren zu müssen,
wird das weiterhin tun. Und Barzahler werden es auch nicht so leicht aufgeben.  ;)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 22:19:13 So. 19.April 2020
Zitat
Das es da Druck brauchte ist klar. Müssen Behinderte arbeiten?

Wenn Behinderte im Wohnheim leben, dann sind sie in der Regel gezwungen, in der Werkstatt des Heimbetreibers zu arbeiten. Außerdem reichen vielen Behinderten die Renten und die Sozialhilfe nicht zum Leben, so dass sie auf Zuverdienst angewiesen sind. Und in den Werkstätten liegen die Löhne für die Behinderten bei etwa 2 € pro Stunde.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 00:43:12 Mo. 20.April 2020
Dass die Barzahler nicht so leicht aufgeben werden, ist auch meine bescheidene Hoffnung.

Andererseits, wenn man sich die galoppierende Verblödung, z. B. in Schweden, ansieht, kann einem Angst und Bange werden.

MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 01:46:00 Mo. 20.April 2020
Es gab doch mal so ein Filmchen, wo Perso, Moneten, Wohnungsschlüssel etc.
alles auf einer Karte war. Einem wurde diese Karte deaktiviert und der Film zeigte,
was mit dem Typen passierte. Ich komme grade nicht auf den Titel, aber ich würde jedem,
der alles auf eine Karte setzt empfehlen, sich den Streifen anzusehn.

Das wars erstmal mit OT.  ;)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 04:13:01 Mo. 20.April 2020
Zitat
Aktuelles vom Bargeld-Prozess: Stand 26. 03. 2020

Quelle: https://norberthaering.de/aktuelles-vom-bargeld-prozess-stand-11-9-2019/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 09:10:57 Mo. 20.April 2020
Vor diesem Hintergrund scheint mir die Kurzarbeit mehr ein Subventionsprogramm für Arbeitgeber zu sein.
Diese ganzen Hilfsgelder des Staates für die Unternehmen sind ein einziges großes Subventionsprogramm. Aber das eigentlich Schlimme daran ist, daß, nachdem die Pandemie für beendet erklärt wurde, sofort (naja, nicht gleich, aber "baldmöglichst) wieder angefangen wird, das vorher den Kapitalisten gegebene Geld einzusammeln. Und das wird wieder vorrangig von der Arbeitnehmerschaft und dem nicht mehr benötigten Teil dieser (Arbeitslose) versucht werden zu holen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Onkel Tom am 13:02:15 Mo. 20.April 2020
Da frage ich mich, welche Galeere der Kläger da wirklich als Gegner des Bargeldes hat..

Ist es nur der hr, der Rundfunkgebühren nur Bargeldlos einkassieren will oder stecken da noch Förderer der Plastikgeldindustrie hinter ?

Die Corona-Noppenkugel hat uns ja in letzter Zeit gezeigt, wie geil Discounter hinter der Bargeldlosen Bezahlung her sind.
Die Daten, die anbei anfallen scheint dem Handel wohl wichtiger zu sein als solo klingende Münze.

D ist in der Beziehung zum Glück noch etwas unterentwickelt. In anderen europäischen Ländern ist die IT-Struktur besser gerüstet..

Der Handel hat um "Bezahlen sie bitte wenn möglich Bargeldlos".. gebeten..

Wie angestochene Taranteln erschienen im Elo-Forum Meinungen, das der Virus sich auch per Bargeldverkehr verbreitet,
was jedoch Quatsch ist, da Geldmünzen anhand der Metalllegierungen auf Bazillen und Viren toxisch wirken.

Anbei wurde im Forum das "wenn möglich" oft übersehen.. So wurde eine neue Sau a la "Bargeld wird abgeschafft ?" durch
das Forum gejagt.. Ich musste bestimmt 3x mal im entsprechenden Thread Verunsicherte wieder auf dem Teppich holen..

Ich kann nur hoffen, das der Kläger zu seinem Recht kommt. Ich habe wahrhaftig kein Bock darauf, das wegen Verweigerung
von Bargeldverkehr jede Handelskette weiß, wo ich was und wie viel eingekauft habe.

Es würde mir auch das Recht auf informationeller Selbstbestimmung rauben.

Hüstel.. Das könnte ein auschlaggebender Grund für die Rettung des Bargeldes werden / sein.. Hoffentlich liest Kläger hier mit  :)

Naja, eventuell darauf lauern, bis der Goldkurs fällt und dann Teile seiner Ersparnisse in Gold verwandeln ?
Ach, alles nicht ausgegoren, zumal bei Goldkauf statt Golddepot zusätzlich die Mehrwertsteuer anfällt, was den realen Wert
des Zahlungsmittel Gold deutlich abschwächen würde.

Schön, das ich kaum Geld habe und mir das Schlangestehen vor der Bank ersparen kann, falls Bargeld verabschiedet würde.

Ich wette mal symbolisch um ein Kasten Allersheimer, das Bargeldverkehr bleibt..
Stellt Euch vor, es gibt nur noch den Bargeldlosen Zahlungsverkehr und eine Ramson-Soft legt den Zentralserver in Frankfurt lahm..

Das Geschrei dürfte dann sehr laut werden, wegen Alternativlosigkeit im Zahlungsverkehr handlungsunfähig zu sein..

Wäre ja dann genau so der Brüller, als wenn die Stromversorgung im ganzen Land ausfallen würde..
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 13:09:50 Mo. 20.April 2020
Die Krise als Chance!
Sachzwänge nehmen uns das Bargeld, und wir klatschen im übertragenen Sinn Beifall.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Onkel Tom am 13:28:17 Mo. 20.April 2020
Oje, dann werden wir uns in nächster Zeit auf einer "Bargeld-Rettungs-Demo" wieder treffen ?
Ohne deinen Humor wäre die Kundgebung etwas fade..  ;D
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 16:04:08 Di. 21.April 2020
Bei der Einschätzung der Pandemie ist man sich uneinig. Fachleute/Wissenschaftler geben recht unterschiedliche und einander widersprechende Statements ab.

COVID-19: WHO-Studie findet kaum Belege für die Wirksamkeit von Eindämmungsmaßnahmen
https://www.heise.de/tp/features/COVID-19-WHO-Studie-findet-kaum-Belege-fuer-die-Wirksamkeit-von-Eindaemmungsmassnahmen-4706446.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 16:54:05 Di. 21.April 2020
Zitat
Hey, Covid ist doch so gut wie unter Kontrolle! Die Steigerungsraten flachen sich ab, die Isolation hat funktioniert! Dann können wir damit doch aufhören, oder?

Nun, Singapur hat das Szenario mal für uns ausprobiert (https://www.nzz.ch/wirtschaft/die-covid-19-faelle-schiessen-nach-oben-dennoch-darf-in-singapur-mit-der-lockerung-gerechnet-werden-ld.1552773). Das Ergebnis ist, wie ohne Herdenimmunität und Impfung eigentlich klar war: Die Fallzahlen schnellen wieder nach oben.

Ich fürchte, wir werden noch länger Isolation fahren müssen. Auch wenn heute angeblich die ersten Elektromärkte wieder aufgemacht haben.

Quelle: Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=a0603997)

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 02:04:53 Sa. 25.April 2020
Zitat
Die Maskenpflicht verändert das gesellschaftliche Klima

Die von der Regierung beschlossene Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr sowie beim Betreten von Geschäften und Supermärkten ist weniger eine medizinische als eine psychologische Maßnahme: Bürger werden wie unmündige Kinder behandelt und zum öffentlich sichtbaren Gehorsam genötigt.

Quelle: https://multipolar-magazin.de/artikel/maskenpflicht-gesellschaftliches-klima
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 08:21:40 Sa. 25.April 2020
Zitat
Corona-Kontrolle eskaliert – 20 Personen greifen Polizei brutal an

In Frankfurt ist es wegen dem Verstoß gegen das Kontaktverbot* in der Corona-Krise zu einem heftigen Angriff auf die Polizei gekommen. Etwa 20 Männer attackierten eine Streife, doch das war erst der Anfang eines turbulenten Abends.

Was war geschehen? Ein Streifenwagen der Polizei entdeckte am Freitag (10.04.2020) gegen 21.15 Uhr eine Gruppe Menschen im Bereich der Ahornstraße im Stadtteil Griesheim, die gegen das Kontaktverbot in Zeiten des Coronavirus* verstoßen haben. Um die Gruppe zu kontrollieren, forderte die Polizei Verstärkung an. Als eines der Streifenteams aus ihrem Auto stieg, prallte ein großer Stein gegen eine Seitenscheibe, die dadurch zu Bruch ging. Die Beamten sahen daraufhin mehrere Personen wegrennen, holten diese aber nicht mehr ein.

Kurz darauf nahm der Abend an Dramatik zu. Etwa 20 Menschen attackierten die Polizisten der zweiten Streife, als diese gerade in Frankfurt ihren Wagen verlassen hatten. Die Männer waren zum Teil mit Steinen, Dachlatten und Eisenstangen bewaffnet und bewegten sich drohend auf die Beamten zu. Diese traten zunächst den Rückzug an.

Schließlich rannte die Gruppe zwischen den Häusern davon. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und wurden dabei, offenbar aus dem Hinterhalt, mit einer Fünf-Kilo-Hantelscheibe versucht zu bewerfen. Diese verfehlte ihr Ziel.

Im Rahmen der Fahndung umstellte die Polizei in Frankfurt nach unseren Informationen außerdem noch mehrere Häuser in Stadtteil Griesheim, die Aral-Tankstelle und den McDonalds an der Mainzer Landstraße. Ob ein Feuer im Bereich Spielplatzes Kiefernstraße/Waldschulstraße ebenfalls auf das Konto der Angreifer geht, konnte die Polizei auf Nachfrage nicht sagen.
https://www.fr.de/frankfurt/corona-frankfurt-kontrolle-eskaliert-massiver-angriff-polizei-reagiert-zr-13648628.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 08:40:07 Sa. 25.April 2020
Zitat
Frankreich: Gewaltausschreitungen in den französischen Trabantenstädten

Polizeigewalt, Viertelgewalt und Hunger. Der Staat schafft es nicht, die schlechter gestellten Haushalte mit dem Nötigsten zu versorgen


Es gab Gewaltausschreitungen in den französischen Trabantenstädten. Die Liste der Orte, wo Trouble gemeldet wurde, wird sehr lang, wenn man unterschiedliche Berichte heranzieht. Das öffentliche Interesse daran verschwindet allerdings, sobald nichts Spektakuläres mehr gemeldet wird.

Über 200.000 Polizeikontrollen (pardon, liebe Leser hier stand zuvor irrtümlich "Polizisten") allein im Département Seine-Sainte-Denis ("93") die "republikanische Ordnung aufrechterhalten", mehr als doppelt so viele wie im Landesdurchschnitt, erklärte Castaner. Nun führt genau das zu einem Problem, das regelmäßig für Zündstoff in den quartiers sorgt. Denn das Verhalten und das Vorgehen der Polizei steht nicht zufällig meist am Anfang einer Kette von Ereignissen, die sich zu Unruhen auswachsen.
https://www.heise.de/tp/features/Frankreich-Gewaltausschreitungen-in-den-franzoesischen-Trabantenstaedten-4709716.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 23:56:42 Sa. 25.April 2020
@counselor, du bist Aluhüten aufgesessen, nehme ich an.
Zitat
Der Mediziner, der 20 Jahre als Leiter der Abteilung für Biostatistik, Epidemiologie und Forschungsdesign an der Rockefeller University in New York tätig war, erklärte am Freitag in einem Interview mit dem Portal KenFM auf die Frage, was eine Maskenpflicht bringe:
Aha, dann weiss ich ja, woher der Wind weht.  >:(

Sicherlich ist diese Maskenpflicht fragwürdig, aber wird momentan fast nur
im verschwörungstheoretischen Bereich diskutiert. Und da haben solche Diskussionen wenig zu suchen.

Erschwerend kommt hinzu, wenn die Noppenkugel tatsächlich über die Luft übertragbar ist,
ist die Maskenpflicht sehr spät dran und da die Ansteckung weitgehend der Grippe entspricht, warum
machen die Politfuzzies nicht auch da so ein Wesen ?

Der verpflichtende Lappen vor der Fresse erscheint mir weniger als Gehorsamsprobe,
sondern mehr als blindester Aktionismus, der am Ende im Vergleich zum Aufwand herzlich wenig Nutzen hat.

Kleines Grinserchen nebenbei: Wären die Leute von selber auf die Idee mit den Masken gekommen,
wäre denen wegen Vermummungsverbot wohl einer eingedreht worden.  ::)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 02:32:38 So. 26.April 2020
Es ist zu einfach, KenFM zu den Aluhüten zu zählen. Dieser Beißreflex wird Jebsen nicht gerecht. Richtig ist vielmehr, dass Ken Jebsen eine neoliberale Agenda betreibt und dabei einiges an linker Schminke zur Schau trägt. Viele Experten mit abweichenden Meinungen reden meiner Meinung nach nur deshalb mit Jebsen, weil sie in den weitgehend gleichgeschalteten Mainstreammedien kein Gehör mehr finden. Der wissenschaftliche Wert ihrer Meinung wird dadurch nicht geschmälert.

Die Maskenpflicht halte ich für fragwürdig. Zumal solche Community-Masken bzw Tücher vorm Mund wenig bringen.

Zu kritisieren ist jedenfalls das Versagen des Krisenmanagements in punkto Produktion und Beschaffung von OP-Masken.

Ich halte zumindest die ganzen undemokratischen Notstandsmaßnahmen -dazu zähle ich allerdings nicht die Maskenpflicht- für einen Test, was die Bevölkerung so mitmacht in Bezug auf die Aushebelung von Grundrechten. Ich denke auch, dass der Shutdown eine gezielte Methode internationaler Konzerne ist, Überkapazitäten abzubauen und kleinere nationale Kapitalisten zu vernichten.

Und die freiwillige Selbstunterwerfung vieler 'Linker' unter die undemokratischen Notstandsmaßnahmen halte ich für dramatisch. Als 'Linke' sollten wir die Corona-Krise ausgehend von einer medizinischen UND ökonomischen Analyse betrachten und NICHT einfach der Regierung hinterherlaufen. Und wir sollten die Veränderungen in den Herrschaftsverhältnissen analysieren. Außerdem sollten wir uns gegen undemokratische Notstandsmaßnahmen positionieren, weil diese Millionen Menschen weltweit in Armut und Hunger treiben.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 03:31:38 So. 26.April 2020
counselor meinte:
Zitat
Als 'Linke' sollten wir die Corona-Krise ausgehend von einer medizinischen UND ökonomischen Analyse betrachten und NICHT einfach der Regierung hinterherlaufen.
Darin wären wir uns einig. Aber wie soll das bei einer aus tausenden Gruppen bestehenden Linken funktionieren ?
Der eine Haufen redet ja nicht mal mit einem anderen, weil der nicht politisch korrekt gendert,
oder weil es andere Meinungsverschiedenheiten gibt, die im Alltagsbetrieb eigentlich Pillepalle sind.

Habs ja oft bemängelt, es fehlt sowas wie ein gemeinsamer Nenner. Und der von Anfang an.
Dazu kann Mensch einen mindestens 200 Jahre (so lange gibts Kapitalismus &Co.) alten Mißstand nicht beheben.
Jedenfalls nicht innerhalb der nötigen kurzen Zeit.

Erst recht nicht, wenn jede Gruppierung oder Einzelperson die eigenen Ansichten für das einzig Richtige hält.

Zitat
Und wir sollten die Veränderungen in den Herrschaftsverhältnissen analysieren.
Was genau erwartest du an Veränderung ? Bislang sehe ich nur die grobe Richtung zum Autoritären.
Der Lockdown läßt grüßen, inclusive der Reaktion auf Protest in letzter Zeit.
Wäre am Ende so gar nicht meine Welle.  ::)

Zitat
Außerdem sollten wir uns gegen undemokratische Notstandsmaßnahmen positionieren, weil diese Millionen Menschen weltweit in Armut und Hunger treiben.
Daran ist nicht primär Corona und die Auswirkungen schuld.
Dank Corona aber werden die Mißstände umso sichtbarer. Und "wir" müssen jenseits überholter Konzepte
(Lenin funzte nicht, Mao auch nicht und die anderen Größen genau so wenig) zusehen, wie sich künftig
das Zusammenleben gestalten sollte. Das wird lustig. Versprochen.

Achja, noch was zum Thema Mainstreammedien:
Ich nehme die immer noch sehr gern zum daneben legen.
Hat mich davor bewahrt, im Verschwörungs- und Märchensumpf abzusaufen.  ;)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:49:51 So. 26.April 2020
Sorry, wenn ich jetzt hinter den guten letzten Beitrag von Tiefrot zurückfalle.

Ken Jebsen (Ken FM) ist echt so ein Problemfall.

Ken Jebsen ist kein Rechter, sondern ein Selbstvermarkter, der alles für seinen persönlichen Erfolg nutzt, Provokationen, Querfront, Rechte, alles kein Problem für ihn.

Ich sehe das Hauptproblem eher in der Schwäche linker, bzw. klassenkämpferischer Bewegungen. Wir haben es mit grottigen und ziemlich widerlichen Mainstrammedien zu tun, die tatsächlich wie gleichgeschaltet wirken. Da möchte ich fast der AfD Recht geben. Aber die AfD ist nicht gegen die Gleichschaltung, sondern sie kämpft gegen die Nischen in den Medien, in denen es noch kritischen Journalismus gibt. Da ist es ein Problem, daß wir den Block der Mainstrammedien haben, es aber an einer linken Medialen Antwort fehlt. Es fehlt an alternativen, linken Medien, die alle erreichen und verständlich die Machtverhältnisse und die Entwicklungen dieses Wirtschaftssystem erklären.

Ken Jebsen ist dieses Vakuum vorgeprescht und scheint es gut auszufüllen. Die Menschen fühlen, daß an dem herrschenden Weltbild etwas nicht stimmen kann und Ken Jebsen tritt als talentierter Redner auf, volksnah, der die gefühlten Zweifel auf den Punkt bringt und der es wagt, die Regierenden scharf anzugreifen. Einfache Worte, Wut und gelegentlich etwas Humor sind die Zutaten, mit denen er sein Publikum um den Finger wickelt.

Er ist auch einer der talentiertesten Nutzer des Internets, speziell Youtube, den ich kenne. Er führt Interviews mit interessanten Leuten und läßt ihnen Zeit und läßt sie ausreden. Wie wohltuend. Und er sucht und findet wirklich interessante Interviewpartner. Sie sind oftmals Koyphäen ihres Metiers. Sie liefern Grundlagen, um dem herrschenden Weltbild widersprechen zu können.

Ich wüßte keinen anderen Kanal, wo man diese brauchbaren Infos findet und die von einem soliden Kritiker der Verhältnisse betrieben werden.

Es sind scheinbar nur Wirrköpfe unterwegs, Albrecht Müller von den Nachdenkseiten mit seinm Willy Brandt-Fimmel und der Verklärung von Rußland und China. Rubicon ist noch schlimmer, da gibt es tolle Informationen zu dem Preis, rußlandpreisende Arien ertragen zu müssen. Putin! Putin!

An Ken FM kommt man kaum vorbei. Zwischen den Interviews mit guten Leuten finden sich jede Menge  Gespräche mit Verschwörungstheoretikern und gefährlichen Wirrköpfen.

Es gibt keine linken/klassenkämpferischen Medien, die die Massen erreichen. Das ist das Problem.

Ich halte es für keine taugliche Strategie, Ken Jebsen und Konsorten anzugreifen, ohne der Bevölkerung, bzw. der Klasse brauchbare Alternativen anzubieten zu Informationen, zur Bildung, zu Protest und Kampf.

Zitat
Der Tod jeder Querfront ist eine starke, klassenkämpferische Linke, die zugleich in der Lage ist, identitätspolitische Fragen in ihr Paradigma zu integrieren. Und die dann noch in der Lage ist, ihre Positionen in einer Sprache und Ästhetik zu formulieren, die anschlussfähig über die Schicht der Postdoktoranden und Designstudent*innen hinaus ist. Der Aufbau einer solchen Linken beginnt jenseits von Jebsen. Wenn er nicht gelingt, hilft auch die permanente Empörung nicht gegen das Erstarken regressiver Positionen von AfD bis KenFM.
https://www.untergrund-blättle.ch/politik/deutschland/ken_jebsen_kenfm_querfront_4491.html (https://www.untergrund-blättle.ch/politik/deutschland/ken_jebsen_kenfm_querfront_4491.html)

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 10:53:32 So. 26.April 2020
Zitat
Aber wie soll das bei einer aus tausenden Gruppen bestehenden Linken funktionieren ?
Es sollte doch gelingen, auf antifaschistischer Grundlage zusammen zu arbeiten. Die einzelnen Gruppen behalten dabei ihre Eigenständigkeit und keine dominiert die Andere. Der gemeinsame Nenner wäre dann die Erkenntnis, dass alle Menschen gleichwertig sind und eben der Antifaschismus.
Zitat
Was genau erwartest du an Veränderung ? Bislang sehe ich nur die grobe Richtung zum Autoritären.
Ich sehe Verschiebungen im Machtgefüge durch die ökonomischen Veränderungen hin zu den digitalen Konzernen (Amazon, Microsoft etc), eine deutliche Rechtsentwicklung und einen rasanten Abbau demokratischer Rechte und Freiheiten. Man könnte etwas überspitzt von einer Hygiene-Diktatur sprechen.

Wir können gerne über unser zukünftiges Zusammenleben diskutieren. Um unsere Vorstellungen umsetzen zu können, müssen wir denen da oben die Machtfrage stellen (politische Fragen sind Machtfragen). Das dürfen wir nicht vergessen.

PS.: Die Klimaaktivistin Vanessa Nakate aus Uganda hat es gestern auf Twitter auf den Punkt gebracht: Das Ende von Imperialismus, Kapitalismus und Kolonialismus wird der Anfang der Klimagerechtigkeit.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:33:11 So. 26.April 2020
Zitat
Coronakrise: Die Gewerkschaftsführung hat versagt

Deutschland gehört zu jenen Ländern, in denen die sogenannte „Sozialpartnerschaft“ am weitesten ausgeprägt ist. Das hübsch klingende Wort bezeichnet einen Mechanismus der Vermeidung von Arbeiter*innenkämpfen, bei dem zwischen Gewerkschaftsfunktionär*innen und den Vertreter*innen der Bosse am Tisch ausgehandelt wird, wie viele Brotkrumen nach unten fallen dürfen. Das Heiligtum dieses institutionalisierten Klassenfriedens zwischen Ausbeutern und Ausgebeuteten ist dementsprechend der „Standort Deutschland“ und nicht das bessere Leben der proletarischen Schichten. Und das Stoßgebet beider Seiten ist der abertausende Male widerlegte Slogan: „Geht´s der Wirtschaft gut, geht’s uns allen gut.“

In Krisenzeiten beinhaltet dieses Konzept die vorauseilende Kapitulation der Arbeiter*innenvertretung, eine von der Sozialdemokratie in Deutschland seit ihrer Zustimmung zum 1. Weltkrieg gehütete Tradition. Wenn Krise ist, so die Idee, müssen Arbeiter*innen und Kapitalist*innen Händchen halten und zusammenstehen für das Wohl der Nation. Und so verlautbarte der Deutsche Gewerkschaftsbund gleich am Anfang der Corona-Krise: „DGB-Vorsitzender Reiner Hoffmann und Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer erklären: Die Sozialpartner stellen gemeinsame Verantwortung in der Coronakrise über Differenzen.“ Man wolle, so die Pressemitteilung vom 13. März, Konflikte „hinten anstellen“. Nur noch absurd wirkt die Passage: „Die letzte große Bewährungsprobe für die Sozialpartnerschaft war das Handeln in der Finanzkrise 2008/2009. Die Sozialpartner haben damals in Zusammenarbeit mit der Politik, als Tarifpartner und auf betrieblicher Ebene wesentlich dazu beigetragen, dass die Menschen in Arbeit und die Unternehmen im Markt blieben.“

Länger arbeiten, weniger Pausen

Soweit, so schlecht. Nicht nur geht der DGB ohne jede offensive Vision in eine Krise, die eine Auseinandersetzung darüber ist, wie es in der Gesellschaft weitergeht. Darüber hinaus aber nimmt man den Arbeiter*innen zugleich jede Verteidigungskraft gegen Angriffe...
https://lowerclassmag.com/2020/04/20/coronakrise-die-gewerkschaftsfuehrung-hat-versagt/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 11:44:56 So. 26.April 2020
Zitat
Die Maskenpflicht verändert das gesellschaftliche Klima

Die von der Regierung beschlossene Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr sowie beim Betreten von Geschäften und Supermärkten ist weniger eine medizinische als eine psychologische Maßnahme: Bürger werden wie unmündige Kinder behandelt und zum öffentlich sichtbaren Gehorsam genötigt.

Quelle: https://multipolar-magazin.de/artikel/maskenpflicht-gesellschaftliches-klima

Funfact nebenbei und abseits der Sinnhaftigkeit oder Sinnlosigkeit von Masken:
Das multipolar magazin hat putzige Empfehlungen, zum Beispiel The Unz Review, wo es gleich auf der Startseite erstmal schön Mein Kampf gibt. Ist für mich so eine Art Schowstopper, da etwas zu lesen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 23:27:05 So. 26.April 2020
Danke für die Info, hatte die Querlinks im Artikel gar nicht erst geklickt.
Das ganze Ding kam mir schon so etwas unrund vor.  ::)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 23:59:42 So. 26.April 2020
Nochmals über Ken Jebsen
https://youtu.be/y1_giLNZI2E

Zitat
Danke für die Info, hatte die Querlinks im Artikel gar nicht erst geklickt. Das ganze Ding kam mir schon so etwas unrund vor

Das ist mir -genauso wie das Gerede vom Aluhut- letztlich als Medienkritik zu pauschal. Bei Medien kommt es darauf an, ob die Aussage eines Artikels wissenschaftlich ist und welchen Klassenstandpunkt das Medium einnimmt. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk dient der herrschenden Klasse zur Meinungsmache und arbeitet dazu mit einem Gemisch aus Wahrheiten, Halbwahrheiten und Lügen. Er dient der Absicherung der Klassenherrschaft. Er ist gefährlicher, wie das relativ unbekannte Multipolar-Magazin.

Im Moment betreiben bürgerliche Politiker wie auch Medien betreffend des Coronavirus Panikmache und Verharmlosung gleichzeitig! Panikmache, damit wir die undemokratischen Notstandsmaßnahmen schlucken, Verharmlosung damit wir Schulöffnungen und das Anfahren der Produktion in den Betrieben schlucken. So pervers sind die Mainstreammedien!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 07:37:20 Mo. 27.April 2020
Das ist auch der Grund, wieso ich Mainstream- und Alternativmedien nebeneinander lege.
Man findet an beiden Enden brauchbare oder bedenkenswerte Info. Meistens.

Und wenn ich etwas als unrund bezeichne liegt es daran, das einige Aussagen jeden Belegs bzw.
Überprüfbarkeit entbehren. Oder für meinen Verstand einfach nur wüst erscheinen.
Meine Wortwahl ist meiner Vorliebe zur Kurzfassung geschuldet.

Es gibt auch noch einen anderen Grund, warum Jebsen (für mich) nichts weiter als ein Laberkopf ist:
Eine Überschrift zu einem interessanten Thema endet(e) bei ihm oft in stundenlangen Monologen,
die mit dem angekündigten Thema rein gar nichts zu tun hatten.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 10:02:02 Mo. 27.April 2020
counselor, ich fand den von dir eingestellten Videobeitrag über Ken FM echt gut.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 10:12:12 Mo. 27.April 2020
Der nächste Monatswechsel steht an. Die nächste Miete muß bezahlt werden.
Es dürfte für viele eng werden.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 10:44:41 Mo. 27.April 2020
Eine Extrarunde Beifall für alle gearschten des Systems, also ab vor den Spiegel und die Patscherchen blutig geklatscht. Die neue neoliberale Währung um sich im Elend gut zu finden.
Du wirst mit tosendem Applaus in die Obdachlosigkeit verabschiedet.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 13:27:03 Mo. 27.April 2020
Kuddel schrob:
Zitat
counselor, ich fand den von dir eingestellten Videobeitrag über Ken FM echt gut.
Ich auch.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 14:28:36 Mo. 27.April 2020
Kuddel schrob:
Zitat
counselor, ich fand den von dir eingestellten Videobeitrag über Ken FM echt gut.
Ich auch.

Sehr gut!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 20:41:24 Mo. 27.April 2020
Zwischenzeitlich hab ich mir auch andere Videos von ihm reingetan.
Eigentlich hatte ich nur in einem Beitrag negativ gestaunt, das er ausgerechnet
Rubikon &Co. als infotechnische Alternative nennt. Gut bei KenFM ist er ja dahinter gekommen,
steht bei Rubikon noch aus. Die NDS gehn so weit in Ordnung, obwohl man auch da die Spreu
vom Wezen trennen sollte.

Was leider grade der Generation Fressenheft sehr schwer fällt...  ::)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 18:44:19 Mi. 29.April 2020
Zitat
Profit vor Leben – Wolfgang Schäuble findet Zustimmung

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat mit seiner Aussage, es sei falsch, dass alles andere vor dem Schutz von Leben zurücktreten müsse, die Schleusen für eine Diskussion über „unwertes Leben“ geöffnet. Am 75. Jahrestag von Hitlers Selbstmord im Führerbunker debattieren die herrschenden Kreise Deutschlands wieder darüber, wie viele Leben den Interessen der Wirtschaft und dem Profit geopfert werden sollen.

Quelle: https://www.wsws.org/de/articles/2020/04/29/scha-a29.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 18:49:59 Mi. 29.April 2020
Zitat
Saarländischer Verfassungsgerichtshof kippt Ausgangsverbote

Die Entscheidung verweist darauf, dass es keine belastbaren Belege für die Wirksamkeit der angeordneten Ausgangsbeschränkungen gibt
https://www.heise.de/tp/features/Saarlaendischer-Verfassungsgerichtshof-kippt-Ausgangsverbote-4711453.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 13:25:11 Mo. 04.Mai 2020
Rund um Corona werden Leute ziemlich irre im Kopf, obwohl ich der Meinung bin, daß die "Coronakrise" vieles nur umso deutlicher und verständlicher macht.

Wenn die Menschen keinen Bock darauf haben, daß ein Bill Gates nicht die gesamte Menscheit impfen lassen sollte, wäre es ja völlig ok, mal ganz dahingestellt, ob ein solches Szenario überhaupt droht. Es ist jedoch völlig behämmert, als Konsequenz daraus sich nicht mehr impfen zu lassen und jegliche Impfung abzulehnen.

(https://abload.de/img/190509sc0001-3-704x31xzjxo.jpg) (https://abload.de/image.php?img=190509sc0001-3-704x31xzjxo.jpg)

Ich hatte am Rande eine Radiomeldung mitgekriegt, nach dem ein Medikament (kein Impfstoff), das die Coronainfektion zwar nicht heilt, jedoch den Krankheitsverlauf verkürzt wohl für ca. 9€ pro Patienten verkauft werden könnte, der zuständige Pharmakonzern aber 1000€ als Preis anstrebt. Selbst wenn diese Zahlen nicht haltbar sein sollten, sollte klar sein, daß spätestens jetzt die Macht der Pharmakonzerne in Frage gestellt werden muß.

Wenn die Gesundheit der Menschen (der Menschheit) nicht länger hinter der Pofitgier zurückstehen soll, müssen die Pharmakonzerne enteignet werden!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 07:40:03 Di. 05.Mai 2020
Zitat
Corona-Verbotsgegner-Wer hinter "Widerstand 2020" steckt

Gegner der Anti-Corona-Maßnahmen formieren sich in einer selbst ernannten Partei. Für Forscher ein Sammelbecken von Verschwörungstheoretikern, Rechten und Impfgegnern.

Quelle: https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-widerstand2020-partei-100.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 12:12:41 Di. 05.Mai 2020
Zitat
KRISENMANAGEMENT IM KREUZFEUER (6) - Zweite Corona-Pandemie-Welle – geheimer militärischer Operationsplan der NATO

Im Vorfeld ihres „Virtuellen NATO-Gipfels“ veröffentlichte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg Pläne für die Ausarbeitung einer NATO-Strategie für eine zu erwartende zweite Corona-Infektionswelle. Die NATO-Botschafter beschlossen letzte Woche in geheimer Sitzung einen militärischen Operationsplan auszuarbeiten, mit dem sie sich auf einen erneuten Ausbruch des Virus vorbereiten.

Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw19/zweite-corona-pandemie-welle-geheimer-militaerischer-operationsplan-der-nato
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 12:13:22 Di. 05.Mai 2020
Ich bin wirklich beeindruckt von der Aussage der Protestbewegung in Chile ‘Wir werden nicht zur Normalität zurückkehren, denn die Normalität war das Problem’.

Nichts war so deprimierend wie diese Normalität, der permanente Niedergang, ökologisch und ökonomisch (letzteres für uns, andere machen in diesen Zeiten einen guten Schnitt), alles scheinbar unabänderlich und begleitet von den brabbelnden Linken, die sich selbst so wichtig nehmen, doch nichts bewirken.

In dieser Beziehung bin ich wirklich dankbar für die Coronapandemie, die diese Scheiße mal kräftig durchschüttelt. Was dabei zutage tritt, ist jeoch nicht sonderlich schön. Mögen die Verschwörungstheoretiker hinter allen staatlichen Maßnahmen einen ausgeklügelten Masterplan sehen, ist es für mich offensichtlich, daß die Herrschende Klasse auch nur mit Wasser kocht. Ich bin wenig beeindruckt.

Umso mehr verwundert es mich, wie gut diese simplen Tricks funktionieren. Je autoritärer eine Maßnahme (egal wie schwachsinnig sie sein mag), desto besser kommt sie an. Auch Linke outen sich mit der Aussage, daß sie Söder in der Beziehung richtig gut finden. Ich habe mich in diesen Zeiten ständig mit Linken fetzen müssen, die all ihre politischen Ansichten und Aktivitäten an den Nagel gehängt haben und sich nur noch mit dem Virus, den Infektions- und Sterberaten beschäftigen. Es sind scheinbar nicht viele, die sich für das Leben und für Widerstand gegen die politischen und ökonomischen Verhältnisse interessieren. Rechte sind viel flexibler und bemühter, sich auf das momentane Chaos und die Ängste der Menschen einzulassen und damit umzugehen.

Ein Kommentator des Freitag ist auch wenig erbaut von der linken Bewegung:
Zitat
Was uns Linke eint: Wir haben keine Ahnung
Corona. Uneins sind wir schon lange. Aber in der Krise finden wir uns eingehakt mit Neoliberalen und der Regierung wieder.


Wir Linken hoffen angesichts der aktuellen Krise, dass sich alles zum Guten wenden könnte, dass es endlich vorbei ist mit dem Kapitalismus, dass wir wenigstens das Ende des Neoliberalismus erleben – und wir fürchten uns vor den Monstern, die von der Krise profitieren. Vor einem immer autoritäreren Staat, vor einer Bevölkerung, die vor lauter Panik jede Grundrechtseinschränkung akzeptiert, vor dem lauernden Faschismus.

Wir Linken befürchten, dass das Virus noch viel tödlicher sein könnte als angenommen, hängen an den Lippen der warnenden Experten, verteidigen Kontaktverbote – und wir halten die Angst vor Covid-19 für übertrieben, erkundigen uns bei angeblich alternativen Medien, lassen uns wie selten zuvor von Verschwörungsmythen blenden.

Wir Linken verteidigen die Krisenpolitik der Regierung, verwechseln den Marsch für staatliche Übernahmen unternehmerischer Risiken mit Schritten in Richtung Sozialismus – und wir finden uns eingehakt mit Neoliberalen wieder. Während diese die Losungen der Unternehmen brüllen, flüstern wir irgendetwas von Grundrechten.

Uns Linke verbindet gerade vor allem eines: Wir haben keine Ahnung.

Brechts Losung, nach der die Widersprüche unsere Hoffnung sind, hilft hier nur jenen, die, von allen Seiten eingemauert, irgendwo sich öffnende Räume erkennen wollen. Unsere Unklarheit und Bedeutungslosigkeit führt uns von Jahr zur Jahr, von Krise zu Krise nur noch weiter auseinander. Uneins sind wir schon lange, die meisten von uns haben sich aneinandergeklammert, um nach 1989 nicht zu erfrieren. Linke Ideen sollten überwintern.

Auf den Frühling hofften wir, setzten auf die Multitude der globalisierungskritischen Bewegung, schöpften Hoffnung aus der vergangenen Krise des Kapitalismus vor mehr als zehn Jahren, verstanden dann aber, dass wir bei der nächsten Krise besser vorbereitet sein müssen. Nun, da die aktuelle Krise schneller und anders kam als erwartet, stellen wir fest, dass wir schon wieder auf dem falschen Fuß erwischt worden sind. Der Winter ist längst nicht vorbei.

Unterschiedliche Wege führen zum Ziel, beruhigen wir uns. Verzweifelt suchen einige von uns nach irgendwelchen Trampelpfaden der uns Vorausgegangenen; andere versuchen neue Schneisen zu schlagen. Doch allen fehlen nicht nur Plan und Kompass, selbst das Ziel wird immer unklarer.

Das Sichere ist nicht sicher. So, wie es ist, bleibt es nicht, lobt Bertolt Brecht die Dialektik – doch was, wenn wir Linken gerade nicht das Ende des Neoliberalismus erleben, sondern das Ende von uns?
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/was-uns-linke-eint-wir-haben-keine-ahnung


"...in der Krise finden wir uns eingehakt mit Neoliberalen und der Regierung wieder", trifft es wirklich gut.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 13:55:52 Di. 05.Mai 2020
Verstörendes aus München:
https://twitter.com/annewild_muc/status/1257339734323613704
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 15:02:14 Di. 05.Mai 2020
Verstörendes aus München:
https://twitter.com/annewild_muc/status/1257339734323613704

Dass es Widerstand gegen den Lockdown gibt, finde ich nicht wirklich verstörend. Im Gegenteil - mich würde es verstören, wenn es nicht so wäre.

Viele Linke machen den Fehler, nicht zu unterscheiden zwischen Maßnahmen, die durch Gesundheitsschutz begründet sind (Abstandsgebot, Maskenpflicht) und Maßnahmen, die nicht durch Gesundheitsschutz begründbar sind (Ausgangssperre, Einschränkung der Demonstrationsfreiheit), und unterwerfen sich dem Krisenmanagement der Regierung kritiklos.

Die Bevölkerung hat aber Probleme mit dem Krisenmanagement und entsprechende Kritiken daran. Und die Leute entwickeln zum Teil abenteuerliche Theorien über das Krisenmanagement. Die Kritiken sind oft berechtigt und wir Linken müssen damit einfühlsam umgehen und der Bevölkerung Handlungsmöglichkeiten eröffnen und mit ihnen über die (theoretischen) Hintergründe debattieren.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 19:55:37 Di. 05.Mai 2020
Darum ging es:

Zitat
(...) Am frühen Abend tanzten etwa 80 Personen auf dem Stachus zu Wandergitarre und Gesang, um gegen die "Virokratie" zu demonstrieren, wie es ein Plakat ausdrückte. (...)
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-stachus-protesttanz-polizei-1.4898354

Es ist sicherlich spannend, durch einfühlsamen Umgang anthroposophischen Waldorfis und Mittelalterfraggles Handlungsmöglichkeiten zu eröffnen und mit ihnen über theoretische Hintergründe zu debattieren.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 20:15:54 Di. 05.Mai 2020
Grundsätzlich sollten wir mit allen Leuten reden, Faschos ausgenommen. Auch mit Leuten, die komische Vorstellungen haben. Wenn wir das nicht wenigstens versuchen, werden wir nie Mehrheiten organisieren. Auch Waldorfis und Mittelalterfraggles haben Probleme mit dem Lockdown.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 20:50:32 Di. 05.Mai 2020
Man sollte aber auch realistisch bleiben, damit es nicht in vergeblicher Liebesmüh' endet. Mir sind die auch ohne Corona schon genug verstrahlt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 23:07:45 Di. 05.Mai 2020
Da ist was dran.

Wie gesagt, der Winter ist längst nicht vorbei.

MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 00:04:55 Mi. 06.Mai 2020
Grundsätzlich sollten wir mit allen Leuten reden, Faschos ausgenommen.
Und wieso nicht mit Faschos? - Du könntest versuchen sie inhaltlich zu widerlegen. Falls das nicht gelingt, wäre es ein interessanter Erfahrungsaustausch gewesen. Könnte man mal sehen, wie so jemand überhaupt tickt und wie er die Welt sieht.

Korona halte ich mittlerweile für ziemliche Panikmache. Aktuell sind 257.000 Menschen daran gestorben. Wobei diese Zahl wohl eher übertrieben ist, denn die meisten, die daran sterben, waren gesundheitlich in irgendeiner Form schon angeschlagen (und sei's nur durch Bluthochdruck). Aber nehmen wir mal an, die 257.000 sind eine wissenschaftlich belegte Zahl. Die Weltbevölkerung liegt bei aktuell 7,77 Mrd. Menschen. Dann sind gerade einmal 0,0033 % davon an Korona gestorben. In meinen Augen erfüllt solch eine Quote nie und nimmer die Bezeichnung "Pandemie". Und die Ausrufung eines Katastrophenfalls samt der fast kompletten Auserkraftsetzung der Grund- und Freiheitsrechte ebenfalls nicht. Zur Erinnerung: Zu Zeiten der Pest starben daran mehr als 30 % der Bevölkerung. Das sind 9.090 Mal mehr, als derzeit an Korona auf die Gesamtbevölkerung gerechnet, gestorben sind.

Der Ausbruch einer ähnlichen Seuche wie der Pest hätte solche Maßnahmen eventuell gerechtfertigt. - Aber Korona nie und nimmer! Wieso alle Machthaber dieser Welt diese Regelungen quasi unverändert übernehmen, ist mir ohnehin ein Rätsel. Vermutlich gerät derjenige unter Rechtfertigungsdruck der Medien, der solch radikale Maßnahmen nicht ergreifen will.

Aber gerade in den ganzen Entwicklungsländern haben diese Ausgangssperren und der allgemeine Shutdown brutale Auswirkungen für die dort lebenden Menschen. Diese leben ja quasi von der Hand in den Mund. Und wenn das Einkommen nur für einige Tage wegfällt, müssen sie schon Hunger leiden und verlieren kurze Zeit später wegen Mietrückständen ihre Wohnung. So etwas wie gesetzlich verordneter Mietstundung gibt's in diesen Ländern nämlich nicht. Dazu sind diese Staaten viel zu schwach, um so etwas gegen die Vermieter auch durchzusetzen. Einmal davon abgesehen, daß den Machthabern dort das Schicksal der Armen ziemlich egal ist (genau wie bei uns im übrigen).
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 03:31:09 Mi. 06.Mai 2020
Zitat
Und wieso nicht mit Faschos? - Du könntest versuchen sie inhaltlich zu widerlegen.

Weil Faschos für so ziemlich alles stehen, was ich bekämpfe. Ein Gespräch mit einem Fascho würde sich nur dann lohnen, wenn der Fascho zu erkennen gibt, dass er bereit ist, seine menschenverachtende Einstellung zu hinterfragen. Alles andere ist Zeitverschwendung.

Bei Corona gehe ich davon aus, dass die Politiker tatsächlich Angst davor hatten, dass es in Deutschland Tote gibt, und man es ihnen bei den nächsten Wahlen anlasten könnte. Aber nicht alle Corona-Maßnahmen lassen sich mit Gesundheitsschutz erklären. Bei den Einschränkungen des Demonstrationsrechts und der Ausgangssperre denke ich, dass das politisch motiviert ist und darauf abzielt, die Menschen zu vereinzeln und Arbeitskämpfe und Kämpfe gegen die Abwälzung der Krisenlasten auf die Bevölkerung zu erschweren.

Einerseits wurde Panik geschürt und so getan, als ob in Deutschland ein Massensterben direkt bevorsteht, damit wir die undemokratischen Notstandsmaßnahmen schlucken, andererseits wird das Virus verharmlost, damit wir das schnelle Wiederanfahren der Industrieproduktion schlucken. Wirklich aufgeklärt über das Virus wurden wir durch Medien und Politik nie.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 13:06:22 Mi. 06.Mai 2020
Dass es Widerstand gegen den Lockdown gibt, finde ich nicht wirklich verstörend...

Das "verstörend" war wohl auf die Teilnehmer gemünzt.
Sie wirkten derart verstrahlt, daß sie den Spott geradezu herausfordern.
Zitat
Mittelalter meets Tanzende Derwische meets Waldorf Ultras. Was für Vollpfosten.
Ich wundere mich nicht, daß Linke und Rechte über sie hergefallen sind. Sie scheinen derart behämmert zu sein, die tanzen auch zum Horst Wessel Lied, wenn es von einem Didjeridoo begleitet wird.

Und wieso nicht mit Faschos? - Du könntest versuchen sie inhaltlich zu widerlegen...

Ich war vor wenigen Tagen auf einem Treffen, da ging es darum, wie man mit den Querfront-Protesten von Widerstand2020 umgehen soll, die es auch hier gibt.

Bei diesen Protesten sind nur wenige Rechte, doch die sitzen an den zentralen (organisatorischen) Stellen. Die meisten Teilnehmer gehören zu den Verängstigten, Verirrten und Verwirrten. Wenn man jetzt aus einer antifaschistischen Haltung heraus die Veranstaltungen (verbal/argumentativ) angreift, könnten sich die unpolitischen Teilnehmer selbst angegriffen fühlen und damit förmlich in die Arme der Faschos getrieben werden. Man sollte diese Leute nicht angreifen, aber die Ideen und Propaganda der Rechten. Noch besser wäre es, wenn man ihnen bessere Orte für Protest und Widerstand bieten könnte.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: dejavu am 13:16:32 Mi. 06.Mai 2020
Zitat
Was uns Linke eint: Wir haben keine Ahnung
;D ;D ;D
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Sunlight am 13:55:35 Mi. 06.Mai 2020
.... wie man mit den Querfront-Protesten von Widerstand2020 umgehen soll, ...

Tacheles-Sozialhilfe hat sich mit "Widerstand 2020" beschäftigt. Ergänzend Information:

Zitat
7. Zu den Anti-Corona- bzw. Hygiene“- Querfront Demos  (https://tacheles-sozialhilfe.de/startseite/tickerarchiv/d/n/2648/)

Seit mehreren Wochen versammeln sich Menschen zu sogenannten Hygiene-Demos. Auf den ersten Blick könnten die Versammlungen der „Kommunikationsstelle Demokratischer Widerstand“ wie ein linksliberaler Versuch wirken, einen autoritären Staat an die im Grundgesetz verbrieften Bürgerrechte zu erinnern. Bei genauerer Betrachtung wird allerdings schnell deutlich: Hier geht eine krude Mischung aus Querfrontler*innen, Rechten, Antisemit*innen und Verschwörungsideolog*innen auf die Straße. Aktuell erfolgt der Versuch sich unter dem Namen „Widerstand 2020“ zu einer selbsternannten Partei zu vereinen.
Hinter dieser Mobilisierung stehen verschiedenste Personen und Gruppen aus dem extrem rechten Spektrum, die hier versuchen eine Massenmobilisierung zu starten.

Daher müssen demokratisch und antifaschistisch gesinnte Kräfte diese Seilschaften aufdecken und klar Position gegen Sozialdarwinismus, Antisemitismus und Rassismus beziehen.

Keinen Millimeter nach rechts + gegen Sozialdarwinismus, Antisemitismus, Rassismus + für ein solidarisches Miteinander + 100 € Coronazuschlag für Sozialleistungsbeziehende - Sofort!

Widerstand2020 – Verschwörungstheoretiker vereinen sich zu selbsternannter Partei (https://www.volksverpetzer.de/analyse/widerstand2020/)    

Argumentationsmuster - Verschwörungstheorien in Zeiten von Corona (https://www.belltower.news/argumentationsmuster-verschwoerungstheorien-in-zeiten-von-corona-98189/)




Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 14:10:27 Mi. 06.Mai 2020
Übrigens hat Ken Jebsen in einem sehr verstrahlten Video Widerstand 2020 beworben. Jebsen behauptet in dem Video, dass Bill und Melinda Gates kurz vor der Machtübernahme in Deutschland stünden.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 14:21:49 Mi. 06.Mai 2020
Zitat
THÜRINGEN - AfD versucht Proteste gegen Krisenmanagement der Regierung zu instrumentalisieren

Am Samstag, den 2. Mai, fanden in Thüringen, in Gera, Erfurt, Gotha, Eisenach, Greiz, Jena, Stadtroda, Sonneberg und weiteren Orten, von der AfD initiierte Demonstrationen in Form von sogenannten „Spaziergängen“ gegen die Corona-Auflagen statt.

Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw19/afd-versucht-proteste-gegen-krisenmanagement-der-regierung-zu-instrumentalisieren
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 00:58:24 Do. 07.Mai 2020
Zitat
Nürnberg, 1. und 2. Mai: Zwei weitere Demos der „Corona-Rebellen“ zogen zunehmend rechtes Publikum an / AfD-Funktionäre und zum wiederholten Mal TeilnehmerInnen der Holocaust-LeugnerInnen-Demo 2018 ließen sich blicken (Mai 2020)

Am vergangenen Freitag (1.5.20, Straße der Menschenrechte) mindestens 50 Leute, am Samstag (2.5.20, Lorenzkirche) dann etwa 200: Die Kundgebungen der selbsternannten „Corona-Rebellen“ bekommen im Moment Zulauf, nicht nur in Nürnberg. Neben rechten Gelbwesten, rechten QAnon-VerschwörerInnen (hier klicken!), Ex-Pegidisten und TeilnehmerInnen an Nazidemos sowie an der Holocaustleugner-Demo in Nürnberg am 30. Juni 2018 schlugen auch AfD-Funktionäre auf. Zu sehen waren unter anderem der mittelfränkische Bezirksrat Thomas Klaukien und Wolfgang Dörner, ehemaliger Bundestags- und Landtagskandidat.

Während es andernorts, zum Beispiel in Würzburg, seitens der Organisatoren zu ersten selbstkritischen Stellungnahmen in Bezug auf extrem rechte TeilnehmerInnen kam, war davon in Nürnberg nichts zu vernehmen. Zu beobachten waren dagegen fatale Vergleiche der aktuellen Situation mit der Nazizeit (Schild mit Aufschrift "Nürnberger Prozesse – Geschichte verpflichtet") und das Absingen des italienischen Partisanenlieds "Bella Ciao". Darin spiegelt sich die in der rechten Szene übliche Umdeutung linken und fortschrittlichen Gedankenguts wider. Die Identitären lassen grüßen. Und natürlich auch der rechte Agitations-Kanal KenFM sowie die neue Gruppierung Widerstand2020, die von einem Sprecher am Freitag ausdrücklich empfohlen wurden. Das demonstrative Zeigen von Grundgesetzen erinnert mittlerweile mehr an rechtsgerichtete Selbstermächtigung à la "Wir sind das Volk" als an fortschrittliche Inhalte. Geht es hier wirklich um Menschenrechte? Zweifel daran mögen angebracht sein.

Obwohl die Demo am Samstag vermutlich nicht angemeldet war, tolerierte die Polizei die Veranstaltungen, ignorierte auch die oft sehr nahe beieinander stehenden DemonstrantInnen. Eine Corona-Rebellin "warnte" am Freitag sogar einen Polizisten mit Maske, Maskentragen sei gefährlich. Auffällig war das fast militant und sektenhaft wirkende Auftreten von ImpfgegnerInnen. Letztere vergleichen im Internet schon mal einen Impfpass mit einem Judenstern.

Lautes Pfeifen und Johlen gegen eine am Samstag nebenan stattfindende Kundgebung des Bündnis für Frieden in Kurdistan komplettierte das Bild: Die diffuse Bewegung der "Corona-Rebellen" wird offensichtlich massiv von rechts unterwandert. Aus rechtsoffenen Veranstaltungen werden jedoch erfahrungsgemäß meist früher oder später extrem rechte Bewegungen. Wir werden sehen.

Quelle: https://www.nazistopp-nuernberg.de/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 12:46:10 Fr. 08.Mai 2020
Das einzig Positive an Widerstand2020 als Partei ist, daß sie in Konkurrenz zur AfD steht.
Die AfD steht in momentanen Umfrage recht schlecht da.
Alle sind jetzt Merkel- und Söderfans. Auch ein Teil der Merkel-muß-weg Fraktion.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 15:38:15 Fr. 08.Mai 2020
Wo ist da ein Unterschied? Afd oder Widerstand 2020 sind doch die gleichen Deppen. Egal wie sie sich nennen. Die glauben nur an Schwachsinn.

Die sind keine Merkel-Fans geworden. Söder ja. Aber warum? Weil sie am Beginn von Corona (wie Trump, ....) dies verharmlosten. Dann in Panik gerieten und Hamsterkäufe machten. Stellen sich jetzt unterm Schirm von Söder. Belehren auch Andere, die nicht nach Ihren Gedanken nachrennen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 16:05:58 Fr. 08.Mai 2020
Afd oder Widerstand 2020 sind doch die gleichen Deppen.

Mag sein.
So lange sie sich gegenseitig schwächen, find ich's gut.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Wood am 19:20:15 Fr. 08.Mai 2020
Wo ist da ein Unterschied? Afd oder Widerstand 2020 sind doch die gleichen Deppen. Egal wie sie sich nennen. Die glauben nur an Schwachsinn.

AfD und Widerstand 2020 haben nichts miteinander zu tun - weder politisch noch personell. Die Partei wird in den YouTube-Kommentaren sogar von rechten Trollen angegriffen, weil der Gründer und HNO-Arzt Bodo Schiffmann sich klar und deutlich für menschliche Werte und Flüchtlinge ausgesprochen hat. Deswegen versuchen einige, die Partei/Bewegung in die rechte Ecke zu ziehen. Ich finde es viel bedenklicher, dass so viele blind Merkel, Söder und Co. hinterherlaufen. Man merkt schon gar nicht mehr, wie man gegeneinander ausgespielt wird.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 20:53:09 Fr. 08.Mai 2020
Jeder der momentan gegen die Corona-Hysterie ist, ist entweder a) ein Linksradikaler oder wahlweise b) ein Rechtsradikaler oder c) Reichsbürger .... d) Impfgegner ... e) Verschwörungstheoretiker. Erst gestern machten die Tagesthemen im Ersten wieder solch einen diffamierenden Rundumschlag.

Ich find' auch nicht gut, daß gerade Linke diejenigen, die dem Shutdown samt der damit einhergehenden kompletten Aufhebung der Freiheits- und Bürgerrechte immer gleich "Dann bist du rücksichtslos den Schwachen gegenüber, und somit rechts und ein Reichsbürger" schreien.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=60766
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 20:11:13 Sa. 09.Mai 2020
Hier gibt es offenbar unterschiedliche Meinungen und das ist ja auch ganz ok.

Es tut sich nicht nur eine Menge, was Staat und Wirtschaft im Windschatten des Lockdowns durchziehen, es bricht sich eine allgemeine Unzufriedenheit Bahn. Es kommen inzwischen Tausende zu (oftmals illegalen) Protesten. Das könnte ja großartig sein, wenn man das Gefühl hätte, es würde sich in eine vernüftige Richtung entwickeln.

Ich sehe das nicht. Ich finde diese Zusammenrottungen... unangenehm bis ekelig.

Zitat
...weil der Gründer und HNO-Arzt Bodo Schiffmann sich klar und deutlich für menschliche Werte und Flüchtlinge ausgesprochen hat

Ach, der Gründer der deutschen Gelbwestenproteste hat sich auch glaubhaft von Rechten distanziert, doch die von ihm organisierten Proteste entwickelten sich zu rechten Aufmärschen. Die Faschos konnten der Veranstaltung ihren Stempel aufdrücken. Ich habe das Gefühl, daß es sich bei den Hygiene-, Grundgesetz-, Querdenker-, Ken Jebsen- und Widerstand2020-Demos ähnlich entwickelt.

Es mag ja sein, daß ein Großteil der Demonstranten nicht rechts, sondern nur beunruhigt, kritisch oder zweifelnd gegenüber den Coronamaßnahmen der Regierung ist, so ist es gleichzeitig so, daß sie keinerlei Probleme damit haben, Seit an Seit mit Vollpfosten und Hardcorefaschos auf der Straße zu sein.

Sicherlich, jetzt sind alle aufgeregt und ich mag nicht zum Schulterschluß mit den bürgerlichen Qualitätsmedien aufrufen, aber die neoliberale Zeit verfügt noch über die beste Berichterstattung über Rechte aus einer antifaschistischen Perspektive. https://ze.tt/widerstand2020-legitimer-protest-gegen-corona-massnahmen-oder-verschwoerungs-partei/

Ich frage mich natürlich, warum es den Linken denn nicht möglich ist, die Unzufriedenheit der Menschen zu nutzen, um mit ihnen gemeinsam gegen die Herrschenden Verhältnisse zu kämpfen? Die Rechten scheinen da gut vorbereitet und hochgradig flexibel zu sein, während die Linken gegen die richtungslosen unzufriedenen Menschen protestieren und sie in die Arme der Faschos treiben.

Sunlight hat die Links von Tacheles zum Thema gepostet, die ich nicht schlecht finde. Aber das ist noch keine Lösung, kein Plan, wie man die unruhigen und wütenden Menschen von den Behämmerten und Rechtsextremen wegbekommt und hin zu einem gemeinsamen Kampf gegen die Strategien der Wirtschaft.

Wie gesagt, mir gefallen die Nachdenkseiten immer weniger. Auch deren Kolumnist Tobias Riegel ist ein Typ auf den ich keinen Pfifferling gebe: https://www.prager-fruehling-magazin.de/de/article/1405.am-tiefpunkt.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 02:20:44 So. 10.Mai 2020
Also, ich kann mir nicht vorstellen, dass Tausende von Hygiene-Demonstranten Nazis sind. Sie sind aber auch keine Linken und haben wohl auch wenig Klassenbewusstsein. Ich tippe da eher auf ein liberales Klientel. Natürlich sind auch VTler und Jebsen-Fans dabei und auch Faschos lassen sich blicken und man weiß nicht recht, wohin sich die Bewegung entwickelt. Zumal es offensichtlich an linken Forderungen, die Faschos abschrecken würden, mangelt.

Für mich war es nur eine Frage der Zeit, bis die Leute das Meutern gegen die Regierung anfangen. Ich persönlich kenne niemanden, der mit dem Lockdown und dem Krisenmanagement der Regierung zufrieden ist. Ich halte auch die offiziellen Zahlen über die angebliche Höhe der Zustimmung zum Regierungshandeln für fragwürdig.

Wie ich hier schon geschrieben habe, hatten wir am 1. Mai von unserem Bündnis aus eine Kundgebung, in deren Rahmen wir uns kritisch mit dem Krisenmanagement auseinandergesetzt haben. Das kam bei den Zuhörern und Passanten gut an. Die Leute haben reale Probleme mit der derzeitigen Situation. Und sie merken -das weiß ich aus Facebook-Diskussionen-, dass im Rahmen der Wirtschaftskrise noch einiges auf sie zukommt. Wir werden den Protest am Montag im Rahmen der Montagsdemo fortsetzen und weiterhin versuchen, linke Positionen populär zu machen.

Hier ein Video von Corona-Rebellen aus Leipzig
https://youtu.be/yRxxxibVj1E
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 12:24:24 So. 10.Mai 2020
Danke dejavu für die Info über die Hilfspaket-Aktion der Linken Lübeck <3
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 13:32:22 So. 10.Mai 2020
Das mit dem Lock-Down (wie es gemacht wurde) und die Machenschaften daraus muß man kritisch sehen, aber nicht alles Grundsätzlich in Frage stellen.

Aber für Viele gibt es nur Schwarz oder Weiß.

Warum zB. wurden Personen (die alleine und mit 5m Abstand) von der Polizei bewixxt, aber eine Demo (mit Quatsch -  auf Rechte wird gepocht, die man vor Jahren nie wahrgenommen hat),  der Abstand wird nicht eingehalten, aber von der Polizei durchgelassen.

Jedes Polizeirevier setzt willkürlich ihr Ding durch. Dagegen muß man Demos machen. Genauso wie Kapitalisten im Schein von Corona ihr Ding weitermachen. Wieso sollen Automobilkonzerne sehr viel Geld in den Arsch geschoben bekommen, ein Knneipenbesitzer bekommt aber wenig bis kein Geld. Da muß man demonstrieren, aber kein Scheindemonstration, wie gestern in Nürnberg mit Nazis zusammen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 15:00:29 So. 10.Mai 2020
Zitat
Genauso wie Kapitalisten im Schein von Corona ihr Ding weitermachen.

Die machen nicht nur einfach weiter. Die wollen uns eine "neue Normalität" verordnen. Wahrscheinlich Rente mit 100 und Streichung zahlreicher Sozialleistungen bei Steuererhöhungen. Eine neue Agenda 2010 vermutlich. Bei Beibehaltung vom eingeschränkten Demonstrationsrecht und Kontaktverbot.

Ein autoritäres Dreckssystem halt.

Wir sollten uns Gedanken machen, wie wir leben wollen und entsprechende Forderungen aufstellen.

Hier noch ein Bericht zur letzten Corona-Demo in Nürnberg

Zitat
Nürnberg, 8. und 9. Mai: Mit Nazis gegen die angebliche Diktatur / Bewegung der "Corona-Rebellen" wächst / Eine brandgefährliche Mischung verschiedener extrem rechter Strömungen gewinnt an Einfluss und mobilisiert Massen auf die Straße / Naive Steigbügelhalter assistieren (Mai 2020)

Die Wochenend-Aktivitäten der "Corona-Rebellen" begannen bereits am Freitag. Eine kleine Gruppe von knapp zwanzig Menschen hatte sich auf dem Kornmarkt versammelt und mit Kreide auf den Boden gemalt: "8. Mai 1945 / 8. Mai 2020 / 75 Jahre Frieden und Freiheit". Darunter ein geöffneter Vogelkäfig, einige Vögel fliegen ins Freie. Wir enthalten uns einer genaueren Interpretation dieser „Kunstaktion“, kritisieren jedoch schärfstens, das Gedenken an den Sieg der Alliierten über Nazideutschland und dessen Verbündete mit dem Protest gegen behördliche Maßnahmen in der Gegenwart in Verbindung zu bringen. Dass dies vielen "Corona-Rebellen" völlig egal ist, zeigte tags darauf eine Frau, die einen "Judenstern" mit dem aufgedruckten Text "Querfront" auf der Brust trug.

Am Samstag begann der Reigen der Kundgebungen an der Lorenzkirche mit einer kleinen Aktion von "Mehr Demokratie Bayern" kurz nach zwölf Uhr; es sollte aus dem Grundgesetz gelesen werden. Der Verein setzt sich für Volksentscheide u. Ä. ein. Das hinderte jedoch die ersten Rechten keinesfalls daran, bereits zu diesem Zeitpunkt aufzuschlagen. Frank Auterhoff, Ex-NPD-Funktionär und Teilnehmer des Fackelmarsches auf dem NSDAP-Reichsparteitagsgelände im Februar 2019, kokettierte ohne Probleme mit dem Grundgesetz. Mit der Zeit schlugen weitere Nazis, mehrere AnhängerInnen der antisemitischen Q-Anon-Verschwörungstheorie, rechte Hooligans und AktivistInnen der neuen "Partei" Widerstand2020 auf. Zu sehen war auch AfD-Bezirksrätin Elena Roon. Nur nebenbei: Die ehemalige Mitorganisatorin der rassistischen "Sichere-Heimat"-Kundgebungen des Jahres 2016 darf trotz diverser Skandale rund um einige Neonazi-Postings im Internet immer noch aktiv für ihre Partei auftreten.

Um 14 Uhr begann dann die Kundgebung des "Netzwerks Impfentscheid" und mit ihr der große Zulauf. Nicht nur deshalb, weil die ImpfgegnerInnen schon mal wie vor ein paar Jahren mehrere hundert Leute nach Nürnberg mobilisieren können. Sondern auch deshalb, weil zahlreiche rechtsgerichtete Spektren vor allem auf diese Kundgebung hin mobilisiert hatten: So die regionale AfD, so Pegida-Leute, so Neonazis, so Peter Weber / Hallo Meinung, so ein ehemaliger Aktivist der rassistischen Gruppierung "Sichere Heimat".

In der Spitze versammelten sich bis zu 1.500 Leute vor der Lorenzkirche, die meisten ohne Maske und mit geringem Abstand. Die Polizei agierte zu diesem Zeitpunkt hilflos, ließ sich zum Teil von den DemonstrantInnen an der Nase herumführen. Die "Corona-Rebellen" durften jedenfalls agieren, wie sie wollten, brachen zu Hunderten zu einer Spontandemo durch Teile der Nürnberger Innenstadt aus. Ein Teilnehmer der Holocaust-Leugner-Demonstration im Juni 2018, ein Typ mit Q-Anon-Shirt und einige Neonazis ganz vorn. PolizistInnen und auch protestierende AnwohnerInnen wurden angegangen; ein Kamerateam des BR bedrängt. Immerhin wurden wohl, wie verschiedene Medien berichteten, zwei sehr aggressive Demonstranten in Gewahrsam genommen. Zwischenzeitlich kam man sich vor wie zu Hardcore-Pegida-Zeiten in Dresden: Größere Menschenmengen skandierten Parolen à la "Wir sind das Volk", "Merkel muss weg", "Widerstand". So ähnlich begann auch die letzte extrem rechte, rassistische bundesweite Demonstrationswelle im Herbst 2014.

Neonazis aus verschiedenen Spektren, AfD-ler, rechte Gelbwesten, der Chef von "Hallo Meinung", Aktive der "Werteunion", rechte EsoterikerInnen und ImpfgegnerInnen: Da braute und braut sich eine gefährliche Mischung zusammen. Das Grundgesetz soll da ganz sicher nicht gerettet werden, sondern völkisch umgedeutet. Für welche Art von "Freiheit" da gekämpft werden soll, ist zumindest nebulös. So nebulös wie der völkisch argumentierende Text des österreichischen Schlagerstars Andreas Gabalier, der vor der Lorenzkirche verteilt wurde. Zitat: "Wie kann des sein, dass a poar Leit, glauben zu wissen, wos a Land so wüi". Das Lied wurde von den ImpfgegnerInnen gesungen. Was ein "Land so will": Das ist nationalistische und völkische Selbstermächtigung, keine Idee von Demokratie. Wir wissen, wohin das führen kann.

Quelle: https://www.nazistopp-nuernberg.de/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 15:51:01 So. 10.Mai 2020
Also, ich kann mir nicht vorstellen, dass Tausende von Hygiene-Demonstranten Nazis sind...

Das sehe ich genauso.

Es sind aber wirklich viele Menschen zusammengekommen und eben auch mit genug Wut und Mut, um auf die Genehmigungen zu scheißen. Die Regierung schiebt deshalb ernsthaft Panik.

Ich frage mich, warum wir nicht sowas hinkriegen? Sind wir und unsere Forderungen denn so weit von den einfachen Menschen und ihren Bedürfnissen entfernt? Diese Demos sind viel größer als die, bei denen es gleichzeitig um Arbeits-, Soziale - und Wohnungsbedingungen geht. Oder ums Gesundheitswesen oder Flüchtlinge.

Zitat
Mit Nazis gegen die angebliche Diktatur / Bewegung der "Corona-Rebellen" wächst / Eine brandgefährliche Mischung verschiedener extrem rechter Strömungen gewinnt an Einfluss und mobilisiert Massen auf die Straße / Naive Steigbügelhalter assistieren

Das ist eine beschissene Mischung. Und ich fürchte, daß schlechtgemachte Antifaaktionen kontraproduktiv sein könnten und den Schulterschluß zwischen Unpoltischen und Rechten nur noch festigen...
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 18:13:21 So. 10.Mai 2020
Zitat
CORONA-PANDEMIE - Protest für demokratische Rechte - gemeinsam mit Antidemokraten?

Am Samstag fanden unter anderem in Berlin, Frankfurt und München Kundgebungen mit Hunderten, in Stuttgart mit Tausenden Teilnehmern statt. In Berlin gibt es schon seit einigen Wochen sogenannte „Hygienedemos“.

Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw19/vorderster-vorschlag-tdt-rechte-rattenfaenger-und-antidemokraten-verkleiden-sich-als-hueter-des-grundgesetzes
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 12:38:04 Di. 12.Mai 2020
Die Gedanken und Haltungen zum Thema Corona springen von Tag zu Tag.
Ich habe das Gefühl, viele erinnern nicht einmal mehr, was sie gestern noch zum Thema gesagt haben.
Alles wurde und wird hyperemotional behandelt und die jeweils andere Meinung als "unsolidarisch" oder "Verschwörungstheorie" abgetan.

Erst war jeder ein Schwein, der nicht "stay the fuck at home" mitgröhlte. Jetzt wird jeder zu einem Diktaturunterstützer, der sich social Distancing wünscht.

Wir sollten erstmal zur Kenntnis nehmen, daß in Bezug auf Covid19 auch Politiker und Wissenschaftler im Nebel stochern und oftmals Scheiße geredet haben, die sich im Nachhinein als falsch erwiesen hat. Das gibt auch für den tollen Christian Drosten oder den supersympathischen Erklärbär und Megafaktenchecker Harald Leesch. Nach Leeschs Prognosen hätte bereits vor über 6 Wochen zum Zusammebruch unseres Gesundheitswesens kommen müssen.

So sieht die reale Situation aus:
https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/covid-19-klinik-in-berlin-fertig-li.83253

Ich will keine Gesundheitsgefahren herunterspielen oder kleinreden. Ich will nur darauf hinweisen, daß die Faktenlage dürftig ist. Am schlimmsten sind diejenigen, die jetzt alles auf dem Internet aufsaugen, was es an Zahlen, Kurven und Studien gibt. Das sind die wahren Durchblicker. Mit denen kann man gar nicht mehr reden, so doll blicken sie durch.

Aber irgendwann ist einem alle Sicherheit und Gesundheit scheißegal, wenn das Leben einfach nur noch Kacke ist, eingesperrt, allein und ohne etwas zu tun. Die Menschen wollen raus, wollen Luft, Sonne, Menschen und Gespräche. Sie wollen Anbaggern und Sex und keinen "stay at home"-Knast.

Dieses Bedürfnis habe Rechte und Verschwörungstheoretiker verstanden und stellen sich an die Spitze der Unzufriedenen und Frischluft- und Freiheit Suchenden.

Ja, ich hasse und bekämpfe Faschos und Verschwöärungsspinner, aber ich kann den Leuten auf der Straße keine Alternative bieten. Was sich da zusammenrottet als "anständige" und "vernünftige" Bürger mit "Haltung" für die faktencheckende Mainstreammedien und DGB ein Fels in der Brandung sind, krieg ich das Kotzen. Da ist meine Haltung in gefährlicher AfD Nähe, ja, auch für mich sind die Mainstreammedien "Lügenpresse" und der DGB "Arbeiterverräter". Mit dieser Haltung bin ich mir sicher, aber meine Vorstellungen von gutem Journalismus und guten ArbeiterInnenorganisationen sind denen der AfD entgegengesetzt.

Es ist enttäuschend, daß es jetzt "Gegendemos" gegen die Hygiene-, Querdenker- und Widerstand2020 Aufmärsche gibt, die nur die Rechten im Visier haben, aber nicht die Interessen und Bedürfnisse der unpolitischen Demonstranten sehen.

Insgesamt nervt es mich sowieso, daß alles bisher stets um Pandemie, Krankheit, Seuche und Todesraten ging und nicht um die Veränderung der gesellschaftlichen Verhältnisse.

Die wirklich zentralen Stichworte "Freiheit" und "Diktatur" sind nicht von den Linken in die Diskussion geworfen worden, sie kamen von Rechts. Ein Armutszeugnis für uns.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Wood am 22:04:03 Di. 12.Mai 2020
Die Linke hat beim Thema Corona - um es einfach drastisch zu formulieren - auf ganzer Linie total versagt, und zwar beispiellos! Man wurde von der Situation wohl zu sehr überrascht und verharrt seit nunmehr 3 Monaten in Schockstarre, wie das Karnickel vor der Schlange. Ich war selbst bei keiner Demo, aber ich habe den Eindruck, wenn ich mir die Bilder und Videos betrachte, dass dort überwiegend normale Menschen anwesend sind. Nicht die üblichen Pegida-AfD-Wutbürger, NPD-Schläger, oder anderweitige rechte Subjekte. Die Frage ist, wie die Linke weiter mit dieser Situation verfahren will und wie sie nach dieser Phase wieder in die Spur finden will. Man kann jetzt sehr viele fatale Fehler begehen, die nicht mehr so schnell rückgängig zu machen sein werden.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 22:08:36 Di. 12.Mai 2020
Sehe ich auch so.

Warum gibt es keine Demos, dass auch zB. Gastromie, Kneipen, Theater, Minijobber Geld bekommen?
Es regt sich fast keiner auf, dass z.B. der Automobilindustrie sehr viel Geld in den Arsch geschoben wird.

Viele laufen nur der AFDP (AfD und FDP) nach. Viele merken es gar nicht.

Wir hatten die Chance ein anderes Wirtschaftssystem ein bißchen zu ändern. Aber Viele wollen das alte System so schnell wie möglich zurück. Denn dann kann man am Stammtisch sich über "die da oben" aufregen.

Aber wenn man etwas tun kann, wird gekuscht.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Wood am 22:33:01 Di. 12.Mai 2020
Ich verstehe es auch absolut nicht, warum die in der Debatte ausgesparten Berufszweige/Branchen nicht von der Linken unterstützt werden. Es ist mir ein Rätsel. Das zeigt aber nur einmal mehr, dass es bei den Linken zu viele Meinungen, Stimmungen, Plapperer, politische Richtungen (Kommunisten, Sozialisten, Antifaschisten, Marxisten, Anarchisten, echte Sozialdemokraten, Ökos, uvm. - und selbst bei all diesen Strömungen muss man noch mal fein unterscheiden) gibt, die ein richtiges gemeinsames Am-Strang-Ziehen unmöglich machen. Die Rechten dagegen hauen sich erst gegenseitig die Köpfe ein, wenn sie ihr Hauptziel erreicht haben, was man ja auch früher zu Beginn des Dritten Reichs erleben konnte, als Hitler die SA platt machte, weil die ihm zu mächtig wurden. Die Linke verstrickte sich schon immer in zu viele unsinnige Grabenkämpfe, die das Erreichen des Ziels einer umfassenden und menschenfreundlichen Systemänderung schier unmöglich machen. Ich finde das sehr traurig, dabei wäre so viel mehr möglich.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 10:51:54 Fr. 15.Mai 2020
Wood, ich kann dir nicht folgen.
Zitat
...zu viele Meinungen, Stimmungen, Plapperer, politische Richtungen (Kommunisten, Sozialisten, Antifaschisten, Marxisten, Anarchisten, echte Sozialdemokraten, Ökos, uvm.


Mir ist es völlig Latte wie viele Strömungen es geben mag. Es sollen alle an einen Strang ziehen? Wer mit wem? Die Ausgebeuteten mit den Ausbeutern? Die Verarmten mit den Faschisten? Das Problem ist die Entpolitisierung, die Verblödung. Wenn man den Grundkonflikt aus den Augen verliert, stehen alle Proteste und Kämpfe auf verlorenem Posten.

Der Grundkonflikt liegt zwischen den Reichen und Mächtigen auf der einen und den Menschen ohne Reichtum und Macht auf der andren Seite. Es sind gegeneinander stehende Interessen zwischen "oben" und "unten".

Sicherlich ist die Coronapandemie eine fiese Sache, die vielen Menschen das Leben kostet. Sie ist in meinen Augen nicht das Hauptproblem, es kommt schlimmeres auf uns zu.

Ich finde, die "Coronakrise" macht so vieles klarer und sichtbarer, doch sie wird genutzt, um die Menschen noch weiter zu verwirren und zu verblöden.

Ich finde diese Hygienedemos gruselig, ekelig.

Politik und Medien zeigen sich entsetzt. Sie beschreiben sich nun lautstark als Stimme der Vernunft gegen einen rechten Mob und Verschwörungstheoretiker. Für mich gilt da ein weder - noch. Eine nach rechts drehende Verwirrtheit kann keine Perspektive sein und der Machtapparat samt seiner Medien ist keine Alternative.

Es ist gut, wenn man dem Staatsapparat und den Mainstreammedien mißtraut. Doch was wird als Alternative gesehen/präsentiert? Auf den Hygiendemos (& Co.) wird wieder "Wir sind das Volk!" gegröhlt. Rassisten, Impfgegener und autoritäre Kräfte haben sich nicht heimlich unter die Demonstranten gemischt, sondern sie treten offen auf.

Ken Jebsen spielt eine unsägliche Rolle in dem Spiel, er ist ein unglaublich talentierter Medienmensch, ein begnadeter Redner und er hat eine erschreckend große mediale Reichweite. Es ist wohl der erfolgreichste politische Youtuber dieser Zeit. Sein Konzept ist simpel und griffig. Er benutzt linkes Vokabular und linke Argumente, um den Schulterschluß zwischen wütenden einfachen Menschen und Rechten voranzutreiben. Er heuchelt eine Art Klassenstandpunkt und tut so, als seien diese Demos ein Kampf des Volkes gegen die da oben. Er tut so, als würden die Organisatoren für Freiheit kämpfen und die herrschenden Zustände seien die pure Diktatur.

Dieses Hochhalten des Grundgesetzes, ich könnte kotzen. Das funktionert alles nur wg. der politischen Verblöung. Es gab nie die Einigkeit und Recht und Freiheit-Scheiße. Die Neugegründete BRD wurde unter Adenauer zu großen Teilen von Nazis geführt. Die guten Dinge im Grundgesetz haben wir der Revolution von 1918 zu verdanken, deren Forderungen überlebt haben, und die herrschenden gesellschaftlichen Freiheiten sind das Ergebnis permanenter Klassenkämpfe, der 68er Bewegung und auch der Jugendrebellion der frühen 80er und der Frauenbewegung. Ich bin nicht bereit irgendwelche Rechte, Freiheiten und Möglichkeiten aufzugeben, auch wenn sie Teil der herrschenden Ordnung sind.

Mag der Staat scheiße sein und von autoritären Tendenzen getrieben werden, so sind die Rechten noch schlimmer. Sie haben das gleiche Ziel wie der Staat, die Sicherung der Herrschaft des Kapitals. Die Rechten wollen es mit noch autoritäreren und brutaleren Mitteln durchsetzen. Deshalb können und dürfen die Rechten niemals Bündnispartner im Kampf gegen einen ungerechten Staat sein. Das ist jedoch, wozu Ken Jebsen aufruft. Eine Querfrontstrategie (links und rechts gemeinsam gegen das System) schadet unseren Interessen und geht für uns nach hinten los.

Es geht nicht um irgendwelche "Eliten", um Merkel oder Bill Gates, die sind alle austauschbar. Es tobt ein Kampf zwischen arm und reich. Die Rechten mögen sich volksnah und als Freunde der einfachen Menschen ausgeben, doch sie sind die Handlanger der Reichen, bzw. der Herrschenden Klasse.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 17:12:22 Fr. 15.Mai 2020
Genau,

Was wollen AfD und FDP? Dass es so weitergeht mit dem Turbokapitalismus. Es soll sich nichts ändern.
Gestern auf Phoenix die Bundestagsdebatte angeschaut. Da wurde geschwafelt, dass die Automobilindustrie dadurch schlecht dasteht, weil bei "uns" die Regierung entschieden hat, alles auf 0 zu setzen. Welch ein Quatsch.

Warum stehen/standen die Bänder in der Automobilindustrie still? Weil sie stark von Zuliefern abhängeg ist.
Schau Dir mal die gaanze Produktionskette eines Automobils an!

Da wird ein winziges Teil (sagen wir ein Kunststoffbolzen) in China gespritzt, dieser wird wiederrum in einem kleinen Teil (ist Bestandteil (Zahnrad) eines Fensterhebers der Firma Y). Die Firma Y hat keine Teile, um die Firma X (die den kompletten Fensterheber anbietet) zu produzieren.
Dieser Fensterheber wird dann wiederrum für das Auto gebraucht.
Also kommt ein Produktionsstop.

Somit ist es völlig egal, was unsere Regierung macht. Es wird von der Automobilindustrie aber so getan, als wenn unsere Regierung, Schuld hat, wenn diese Kurzarbeit oder schließt. Die Parteien AFDP und CxU springen voll drauf rein und überzeugen die Nichtinformierten (das sind viele). Ausgegangen ist es von China. Und warum? Weil man Knebelverträge mit den Zulieferern macht, dass alles immer billiger wird.
Jetzt fordert man viel Geld, um es der Automobilindustrie in den weit geöffneten Anus zu befördern. Dabei haben sie in den letzten Jahren sehr großen Gewinn gemacht.

Stattdessen sollte man lieber das Geld den Kulturschaffenden und der Bevölkerung geben. Die sind nämlich von Entscheidungen der hiesigen Regierung betroffen.
Da wird Vieles geschlossen, die Leute bekommen aber wenig bis kein Geld.  Aber das interessiert ja keinen. Wo sind da die Demos in Deutschland? Z.B. die Demo gegen Amazon wird unterbuttert.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 18:09:35 Fr. 15.Mai 2020
Zitat
GERA - „Sonntagsspaziergänge: faschistoide und faschistische Kräfte ziehen im Hintergrund die Fäden"

Peter Schmidt ist Unternehmer und Miteigentümer eines Schlosses.

Nach eigenen Angaben ist Peter Schmidt parteilos, aber Mitglied in einem CDU-Wirtschaftsrat in Thüringen. Er ist verantwortlich für die „Sonntagsspaziergänge“, die in den letzten Wochen in Gera stattfinden. Im Vorfeld verkündete er auf facebook: „Die Polizei wird vor Ort sein, aber nicht als Gegner, sondern als Freund.“ Demagogisch produziert sich der Schlossmiteigentümer als Verteidiger des Grundgesetzes. Zu seinem Repertoire gehört die Kritik an korrupten Politikern, an multinationalen Konzernen, die Kurzarbeitergeldhöhe von nur 60 Prozent und dass Kredite für Kleingewerbetreibende, keine Entschädigung für finanzielle Verluste sind.

Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw20/sonntagsspaziergaenge-faschistoide-und-faschistische-kraefte-ziehen-im-hintergrund-die-faeden
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 04:39:27 So. 17.Mai 2020
Zitat
Nürnberg: Positionsbestimmung mit kleiner Nazistopp-Gegenkundgebung / Unser Motto: "Keine Plattform für die extreme Rechte! Schluss mit Corona-Mythen und Verschwörungstheorien!" (Mai 2020)

Öffentlich Position gegen die massenhaft auftretenden "Corona-Rebellen" zu beziehen, ist nicht einfach, vor allem nicht unter den derzeitigen juristischen Voraussetzungen. Wir haben es am heutigen Samstagnachmittag dennoch versucht und eine kleine, einstündige Kundgebung an der Schultheißallee organisiert. Unseren Standort mussten wir uns zunächst energisch erkämpfen, nachdem uns die Polizei vor Ort entgegen den Absprachen mit dem Ordnungsamt ins Demo-Abseits bugsiert hatte.

Gegenüber agierten mindestens 500 "Corona-Rebellen" inklusive jede Menge extrem Rechte auf dem Parkplatz vor der Meistersingerhalle und drumherum noch einmal zahlreiche SympathisantInnen und Schaulustige. Die Normalisierung des Zustands, dass Neonazis, AfD-ler, QAnon-Antisemiten, Teile der Holocaust-Leugner-Szene sich immer mehr miteinander und mit so genannten NormalbürgerInnen vernetzen können, besorgt uns. Gesichtet wurden am heutigen Tag erstmals Neonazis aus dem Umfeld der Kaderpartei "Der III. Weg", darunter auch Peter R., der vor zehn Jahren einen jungen Antifaschisten in Nürnberg ins Koma geprügelt hatte.

Wir hatten die Gegenkundgebung bewusst nur im kleinsten Kreis beworben, um größere Menschenansammlungen zu vermeiden. In vier teilweise digitalen Wortbeiträgen wurden unter anderem die extrem rechten Bewegungselemente der "Corona-Rebellen" kritisiert, Verschwörungstheorien verarscht und die die Ärmeren benachteiligende Bewältigung der derzeitigen Gesundheits- und Wirtschaftskrise aufgezeigt.

Etwa zweihundert "Corona-Rebellen" sammelten sich zeitgleich auch auf der Wöhrder Wiese, drumherum noch einmal 400 Menschen. Ein Redner dort sprach von "Freiheitskämpfern". Eine Spontandemo mit starker Nazi- und Hooligan-Beteiligung machte sich von der Meistersingerhalle aus auf den Weg Richtung Wöhrder Wiese und wurde von der Polizei zeitweise eingekesselt. Am Abend versuchten einige "Corona-Rebellen", darunter mindestens ein Neonazi, in der Innenstadt vom Königstor zur Burg zu marschieren. An der Mauthalle stoppte die Polizei den Zug.

Quelle: https://www.nazistopp-nuernberg.de/

Zitat
GERA - Schlappe für rechte Bauernfänger

Es ist ein politischer Erfolg, dass am gestrigen Samstag in Gera der sogenannte „Corona-Spaziergang“ nicht stattfinden konnte. Nachdem in der letzten Woche 750 Menschen daran teilgenommen hatten, kamen heute nur ca. 250 zum Auftakt am Marktplatz.

Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw20/schlappe-fuer-rechte-bauernfaenger
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:22:46 Mo. 18.Mai 2020
Es ist schon irre, wie sich auf einmal die Behauptung verbreitet, es gäbe eine "Coronaverschwörung". Es wird irgendwelchen Eliten unterstellt, sie hätten einen Masterplan, der jetzt einfach abgespult wird. So einen Schwachsinn kann man nur glauben, wenn man keine Ahnung von wirtschaftlicher und politischer Macht hat. Deren Interesse liegt im unbedingten Machterhalt und dazu ist ihnen jedes Mittel recht und Moral spielt da eh keine Rolle. Man arbeitet mit Lügen und Manipulation und schreckt auch nicht von autoritären (faschistischen) Methoden oder Krieg zurück. Sie kochen auch nur mit Wasser. Es gibt keinen Masterplan. Es gibt diverse Entwürfe für mögliche Krisen und Aufstände, aber die müssen in der Praxis oft verworfen werden und man ist gezwungen zu improvisieren.

Ich halte es für ausgeschlossen, daß das Virus bewußt verbreitet worden ist. Selbst wenn es sich um ein im Labor entstandenes Virus handeln sollte, ist es durch einen Unfall, ein Versehen, aus dem Labor herausgelangt. Viel wahrscheinlicher ist die Theorie, daß es sich um eine Mutation eines Virus eines tierischen Wirts handelt, das in Folge von Umweltzerstörung, Massentierhaltung und anderen Zivilisationkrankheiten entstanden ist.

Es ist auch eindeutig, daß kein politischer Plan dahinter steckt. Es war stets so viel Hilflosigkeit sichbar, gefolgt von planlosen Strategiewechseln und Kehrtwenden. Wie gesagt, in China versuchte man die Epidemie unter den Teppich zu kehren. Als die Wut der Bevölkerung die Macht des chinesische Regimes ins Wanken brachte, entschied man sich für den knallharten Lockdown und andere autoriäre Maßnahmen. Das hat man in Deutschland abgekupfert und es brachte CDU/CSU sensationelle Umfragewerte. Die Popularität des Lockdown ist nicht auftrecht zu halten, die Menschen sind zunehmend unzufrieden damit. Hektisch werden "Lockerungen" beschlossen.

Ich wundere mich, daß die finanziellen Maßnahmen der Regierungen noch nicht kritisch betrachtet worden sind. Es wurden Hilfsgelder in nie dagewesenen Mengen locker gemacht. Daß man -wie immer- die Krisenlasten auf die Schultern der einfachen Menschen legen will, ist schon klar. Aber bei diesen Dimernsionen wird man das Loch nicht stopfen können. Also warum hat man das gemacht und wie versucht man, damit umzugehen? Wo sind die Analysen und Erklärungsmodelle linker Finanz- und Wirtschaftsfachleute? Erklärungsmodelle rechter Youtuber gibt es genug!

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 10:25:52 Mo. 18.Mai 2020
Es ist schon irre, wie sich auf einmal die Behauptung verbreitet, es gäbe eine "Coronaverschwörung". Es wird irgendwelchen Eliten unterstellt, sie hätten einen Masterplan, der jetzt einfach abgespult wird. So einen Schwachsinn kann man nur glauben, wenn man keine Ahnung von wirtschaftlicher und politischer Macht hat. Deren Interesse liegt im unbedingten Machterhalt und dazu ist ihnen jedes Mittel recht und Moral spielt da eh keine Rolle. Man arbeitet mit Lügen und Manipulation und schreckt auch nicht von autoritären (faschistischen) Methoden oder Krieg zurück. Sie kochen auch nur mit Wasser. Es gibt keinen Masterplan. Es gibt diverse Entwürfe für mögliche Krisen und Aufstände, aber die müssen in der Praxis oft verworfen werden und man ist gezwungen zu improvisieren.

Ich halte es für ausgeschlossen, daß das Virus bewußt verbreitet worden ist. Selbst wenn es sich um ein im Labor entstandenes Virus handels sollte, ist es durch einen Unfall, ein Versehen, aus dem Labor herausgelangt. Viel wahrscheinlicher ist die Theorie, daß es sich um eine Mutation eines Virus eines tierischen Wirts handelt, das in Folge von Umweltzerstörung, Massentierhaltung und anderen Zivilisationkrankheiten entstanden ist.

Es ist auch eindeutig, daß kein politischer Plan dahinter steckt. Es war stets so viel Hilflosigkeit sichbar, gefolgt von planlosen Strategiewechseln und Kehrtwenden. Wie gesagt, in China versuchte man die Epidemie unter den Teppich zu kehren. Als die Wut der Bevölkerung die Macht des chinesische Regimes ins Wanken brachte, entschied man sich für den knallharten Lockdown und andere autoriäte Maßnahmen. Das hat man in Deutschland abgekupfert und es brachte CDU/CSU sensationelle Umfragewerte. Die Popularität des Lockdown ist nicht auftrecht zu halten, die Menschen sind zunehmend unzufrieden damit. Hektisch werden "Lockerungen" beschlossen.

Ich wundere mich, daß die finanziellen Maßnahmen der Regierungen noch nicht kritisch betrachtet worden sind. Es wurden Hilfsgelder in nie dagewesenen Mengen locker gemacht. Daß man -wie immer- die Krisenlasten auf die Schultern der einfachen Menschen legen will, ist schon klar. Aber bei diesen Dimernsionen wird man das Loch nicht stopfen können. Also warum hat man das gemacht und wie versucht man, damit umzugehen? Wo sind die Analysen und Erklärungsmodelle linker Finanz- und Wirtschaftsfachleute? Erklärungsmodelle rechter Youtuber gibt es genug!

Aber der Bill und seine angetraute Melinda Gates streben die Weltherrschaft an, Ken Jebsen hat das in einem komplett irren Video fein ausgearbeitet, WHO mit/und Merkel arbeiten schon für die Gates, schätzungsweise über die Hälfte der Welt sind Gates schon unterworfen/hörig, nur Putin nicht, der möchte der freien  Welt nur die Freiheit nehmen.
Die Gates fliegen vermutlich mit ihrem Privatjet über die Länder und werfen das Virus ab, Chemtrails sind out, nun kommen die Gates .
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 13:09:21 Mo. 18.Mai 2020
 :-)))

Mir hat der Bill vor 5 Jahren den Auftrag gegeben, nach China zu reisen und dort in einem Labor das Virus zu produzieren. :-)

Sehr Viele (alle Lager) sind in ihrem Kopf eingeschränkt. Konzentrieren sich nur daran, was man nicht darf. Aber was man darf, stellt Viele bloß. Wissen gar nícht, was man darf.

Komisch, in anderen. EU-Ländern sind strengere Beschränkungen, sogar Sperren und trotzdem demonstrieren diese. Wie machen die das? Vorallem sie demonstrieren für Geld und Arbeitsverbesserungen.

In Deutschland hat man nichts besseres zutun, als der AFDP (Kombi aus AfD und FDP) nachzurennen.

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:57:21 Di. 19.Mai 2020
Zitat
Coronavirus und die Wirtschaft
Impfstofffirma Moderna sorgt für Euphorie an der Börse

Erste Erfolge bei Entwicklung eines Impfstoffs kommen bei den Anlegern gut an. Moderna will nun gleich neue Aktien ausgeben.
https://www.fr.de/politik/schweinesystem-13767786.html

Krankes System!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:03:32 Do. 21.Mai 2020
Meiner Meinung nach wurde die soziale Frage im Zusammenhang mit den Coronakrisenmaßnahmen von links zu wenig aufgeworfen.
Die rechte Aluhutfraktion surft hingegen recht erfolgreich auf der wachsenden sozialen Unzufriedenheit.
In Chile explodieren die entstandenen sozialen Probleme.
https://youtu.be/2RgeyznBLgU
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 18:47:43 Do. 21.Mai 2020
Nahezu 60 Prozent der Arbeitslosen in Berlin droht die Armut
https://www.bz-berlin.de/berlin/nahezu-60-prozent-der-arbeitslosen-in-berlin-droht-die-armut
Hamburger Arbeitslose stark von Armut bedroht
https://www.ln-online.de/Nachrichten/Norddeutschland/Hamburger-Arbeitslose-stark-von-Armut-bedroht
Arbeitslose in Sachsen besonders stark von Armut bedroht
https://www.rtl.de/cms/arbeitslose-in-sachsen-besonders-stark-von-armut-bedroht-4546060.html
Arbeitslose im Norden besonders stark von Armut bedroht
https://www.welt.de/regionales/hamburg/article208126415/Arbeitslose-im-Norden-besonders-stark-von-Armut-bedroht.html
Armut in Zeiten von Corona: Fast jede vierte Tafel ist geschlossen
https://www.rnd.de/politik/armut-in-zeiten-von-corona-fast-jede-vierte-tafel-ist-geschlossen-OWCSLE5N3RAT3C33D52AQPVOCM.html
Bahnhofsmissionen spüren vermehrte Armut
https://www.sonntagsblatt.de/artikel/bayern/bahnhofsmissionen-spueren-vermehrte-armut
Es trifft vor allem die Armen
Eine neue Statistik aus New York zeigt: Hautfarbe, Herkunft und Einkommen sind deutlichere Risikofaktoren für einen tödlichen Verlauf von Covid-19 als das Alter allein.
https://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/corona-in-new-york-armut-ist-risikofaktor-nummer-eins-16778379.html
Millionen hungern in den USA – Food Banks müssen Lebensmittel verteilen
https://www.tagesspiegel.de/politik/coronakrise-verschaerft-die-armut-millionen-hungern-in-den-usa-food-banks-muessen-lebensmittel-verteilen/25819798.html
Zehn Millionen Italienern droht wegen Corona-Krise die Armut
https://www.derstandard.de/story/2000117078046/10-millionen-italienern-droht-wegen-corona-krise-die-armut
usw., usf....
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:56:22 Fr. 22.Mai 2020
Wolf Wetzel macht sich in Telepolis ausführlich Gedanken über die Rolle der Linken in der Coronakrise:

Zitat
Dieser Beitrag setzt die Reise entlang der Schlaglöcher und Schlagworte in Corona-Zeiten fort und schaut sich etwas genauer im Spektrum der Linken um: Fehlende inhaltliche Auseinandersetzung. Es ist sicherlich nicht ungerecht, wenn man festhält, dass die Linke im Lockdown nicht existierte.

Das hat ganz naheliegende Gründe: Die parlamentarische Linke, also die Partei Die LInke hat den Maßnahmen zum Ausnahmezustand zugestimmt.
https://www.heise.de/tp/features/Die-Linke-gegen-den-falschen-Protest-4725749.html


Mir geht es weniger um die parlamentarische Linke, sondern um die vielfältige linke Bewegung. Sie hat sich selbst abgeschaltet. Die Kämpfe des Alltags (bei der Arbeit, gegen Vermieter und Ämter etc.) wurden ausgeblendet und vergessen. Sogar die Diskussionen verschwanden. Stay home & shut up! An den staatlichen Maßnahmen wurde nicht gezweifelt. Als ich mich mit diesem Zustand unwohl fühlte, mir mit anderen Gedanken über die politischen Entwicklungen machen und zu den Alltagskämpfen zurückkehren wollte, wurde ich von (ehemaligen) Genossen blöd von der Seite angemacht. Ich stieß nicht nur auf Unverständnis, ich wurde wie ein Nestbeschmutzer behandelt.  Es ist ein bitterer Moment, wenn man feststellt, daß sich Linke einem neoliberalen Drecksstaat unterordnen und zu seim Handlanger machen. Stay home & shut up!

Man hatte auch kein Interesse, sich über die besonderen Möglichkeiten der Krise Gedanken zu machen. In Japan sind die Selbstmordzahlen während des Lockdowns deutlich gesunken, denn die Menschen hatten Pause von dem mörderischen Ausbeutungssystem, dem viele nicht standhalten. https://de.wikipedia.org/wiki/Kar%C5%8Dshi
Die Bundesregierung diskutierte bereits den Umgang mit einer Situation, in der die Menschen keine Miete mehr zahlen können, bevor die Linke es tat.

Das Zusammenrücken der Menschen in der Krise ist doch nur herbeiphantasierter Mist. Es findet nur in beschissenen Werbefilmchen statt mit fröhlichen hippen Menschen in Homeoffice und Vdeokonferenzen, die dann noch per Tablet mit Omi chatten und den Nachbarn die Einkauf vor die Tür stellen.

Die linke Sozialarbeit sehe ich als Ausdruck der Hilflosigkeit. Hier ein Gabenzaun, da das Angebot zur Nachbarschaftshilfe. Der Bedarf an dieser Nachbarschaftshilfe war eher gering. Derweil wuchsen im Lockdown die Depressionen, die häusliche Gewalt und die ökonomische Not. Wir bleiben hilflos.

Mit unserer Hillf- und Tatenlosigkeit haben wir den Aluhüten und Faschos den Roten Teppich ausgelegt. Sie bedienen jetzt den Bedarf an lauten Zweifeln an der Regierungspolitik und an einem Gemeinschaftgefühl nach der langen Zeit der Vereinzelung und Isolation.

Der Artikel von Wolf Wetzel ist wirklich lang. Seine Gedanken sind lesenswert.
https://www.heise.de/tp/features/Die-Linke-gegen-den-falschen-Protest-4725749.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 12:06:20 So. 24.Mai 2020
Wie gehen wir mit explodierenden sozialen Problemen im Umfeld der Coronakrise um?

Zitat
Armut - Erfurt
In manchen Stadtteilen lebt jedes zweite Kind in Armut
https://www.sueddeutsche.de/leben/armut-erfurt-in-manchen-stadtteilen-lebt-jedes-zweite-kind-in-armut-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200522-99-145234

Wenn es uns nicht gelingt, eine gemeinsame Gegenwehr der sozial abstürzenden Menschen zu organisieren, bleiben antifaschistische Aktionen und moralische Apelle hilf- und wirkungslos. Die Menschen werden ansonsten zunehmend wirren Ideen und Rattenfängern nachlaufen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Nikita am 21:01:49 Do. 28.Mai 2020
Während verarmte Menschen, Unterhaltspflichtige und Hartz-IV-Empfänger zum Thema Corona mit "da hätten Sie mal besser vorgesorgt" abgespeist wurden, bekam jeder mit Gewerbeschein, genügend Kontonummern und krimineller Energie beliebig oft Corona-Soforthilfe. Das Prüfen des Vorliegens der Vorraussetzungen wurde den Sachbearbeitern weitgehend untersagt, auch wenn der Fall noch so nach Betrug roch.
Jeder, der bis drei zählen kann, kann sich ausmalen, dass dies massenhaft missbraucht wurde. Nun legen tausende von vermuteten Missbrauchsfällen die Ermittlungsbehörden deutschlandweit lahm.
Während der Hartz-IV-Empfänger sich beliebig demütigen lassen und um jeden Euro kämpfen muss, weil es "dem Steuerzahler nicht zumutbar sei", wurde an selbsternannte Corona-Opfer Helikoptergeld ausgegeben.

https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/corona-soforthilfe-betrug-in-duesseldorf-millionenschaden-entstanden_aid-51276235
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:55:43 Fr. 29.Mai 2020
Die Coronapandemie kam wie ein Schlag aus heiterem Himmel.
Keiner wußte, was es bedeutet. Nachdem die ersten Meldungen bekannt wurden, tappten alle im Dunkeln.
Wirklich alle. Die Wissenschaft, die Politik, die Bevölkerung. Die Linken, die Rechten und die Herrschende Klasse. Die Unsicherheit führte zu Angst (die man niemandem vorwerfen darf), zu Schockstarre und zu Überreaktionen.

Insbesondere den Durchblickern, die einen großen Plan der Herrschenden in der Coronaverbreitung sehen, sei gesagt, daß die Herrschenden auch widersprüchlich, planlos und idiotisch gehandelt haben. Die Wissenschaft verbreitete ebenfalls widersprüchliches, einiges davon war Müll, wie sich später herausstellte. Davon waren auch die Wunderwaffen Leesch und Drosten nicht frei.

Letztendlich brachte die Pandemie nicht nur Ansteckung und kostete Menschenleben, sondern sie hat Auswirkungen auf die Gesellschaft und auf die einzelnen Menschen. Der Mensch ist eines soziales Wesen. Er hält die soziale Isolation nicht allzu lange aus. Die Auswirkungen auf die gesellschaftlichen Verhältnisse sind nicht abzusehen. Es wird zu enormen Verwerfungen in der Wirtschaft und in den sozialen Verhältnissen kommen. Es werden massenhaft Betriebe pleite gehen. Ein großer Teil des Mittelstands wird über die Klinge springen. Es wird nicht lange dauern, bis es heißt, es gäbe kein Geld mehr für "Soziales".

Die Interessenlage blieb die gleiche wie eh und je. Die Herrschenden wollen ihre Macht behalten und festigen. Ihr Herumschmeißen mit gepumptem Geld erscheint mir planlos. Sie werden es sich von den einfachen Leuten zurückholen wollen, doch das geht auch nicht unbegrenzt.

Die Rechten blieben erstaunlich wach und flexibel. Sie schauen nach Unzufriedenheit in der Bevölkerung und versuchen da anzudocken. Sie haben schnell reagiert und gemerkt, daß viele bereits jetzt eneorme ökonomische Probleme und Abstiegsängste haben. Daß ausrechnet die Rechtsradikalen sich an die Spitze von Fordungen gegen den Abbau demokratischer- und Bürgerrechte stellen, zeigt, wie undogmatisch und beweglich sie sein können.

Die Linken waren am längsten von einer Schockstarre erfaßt. Ihre Haltung war die Selbstunterwerfung unter einen autoritären Staat. Wo sie jetzt ganz vorsichtig aus ihren Löchern kommen, kriegen sie es nicht gebacken, gegen die Beschneidung von Freiheiten und Grundrechten zu kämpfen. Und das eigentlich zentrale Thema, die Soziale Frage, wird kaum behandelt.

Man meint, stattdessen gegen Aluhüte kämpfen zu müssen. Und bei der Definition, wer ein Aluhutträger ist, gibt es einen Schulterschluß zwischen Linksradikalen, Tagesschau und Bundesregierung.
Virus essen Hirn auf.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 11:12:03 So. 31.Mai 2020
Die Coronapandemie kam wie ein Schlag aus heiterem Himmel.
Keiner wußte, was es bedeutet. Nachdem die ersten Meldungen bekannt wurden, tappten alle im Dunkeln.
Wirklich alle. Die Wissenschaft, die Politik, die Bevölkerung. Die Linken, die Rechten und die Herrschende Klasse. Die Unsicherheit führte zu Angst (die man niemandem vorwerfen darf), zu Schockstarre und zu Überreaktionen.

Insbesondere den Durchblickern, die einen großen Plan der Herrschenden in der Coronaverbreitung sehen, sei gesagt, daß die Herrschenden auch widersprüchlich, planlos und idiotisch gehandelt haben. Die Wissenschaft verbreitete ebenfalls widersprüchliches, einiges davon war Müll, wie sich später herausstellte. Davon waren auch die Wunderwaffen Leesch und Drosten nicht frei.

Letztendlich brachte die Pandemie nicht nur Ansteckung und kostete Menschenleben, sondern sie hat Auswirkungen auf die Gesellschaft und auf die einzelnen Menschen. Der Mensch ist eines soziales Wesen. Er hält die soziale Isolation nicht allzu lange aus. Die Auswirkungen auf die gesellschaftlichen Verhältnisse sind nicht abzusehen. Es wird zu enormen Verwerfungen in der Wirtschaft und in den sozialen Verhältnissen kommen. Es werden massenhaft Betriebe pleite gehen. Ein großer Teil des Mittelstands wird über die Klinge springen. Es wird nicht lange dauern, bis es heißt, es gäbe kein Geld mehr für "Soziales".

Die Interessenlage blieb die gleiche wie eh und je. Die Herrschenden wollen ihre Macht behalten und festigen. Ihr Herumschmeißen mit gepumptem Geld erscheint mir planlos. Sie werden es sich von den einfachen Leuten zurückholen wollen, doch das geht auch nicht unbegrenzt.

Die Rechten blieben erstaunlich wach und flexibel. Sie schauen nach Unzufriedenheit in der Bevölkerung und versuchen da anzudocken. Sie haben schnell reagiert und gemerkt, daß viele bereits jetzt eneorme ökonomische Probleme und Abstiegsängste haben. Daß ausrechnet die Rechtsradikalen sich an die Spitze von Fordungen gegen den Abbau demokratischer- und Bürgerrechte stellen, zeigt, wie undogmatisch und beweglich sie sein können.

Die Linken waren am längsten von einer Schockstarre erfaßt. Ihre Haltung war die Selbstunterwerfung unter einen autoritären Staat. Wo sie jetzt ganz vorsichtig aus ihren Löchern kommen, kriegen sie es nicht gebacken, gegen die Beschneidung von Freiheiten und Grundrechten zu kämpfen. Und das eigentlich zentrale Thema, die Soziale Frage, wird kaum behandelt.

Man meint, stattdessen gegen Aluhüte kämpfen zu müssen. Und bei der Definition, wer ein Aluhutträger ist, gibt es einen Schulterschluß zwischen Linksradikalen, Tagesschau und Bundesregierung.
Virus essen Hirn auf.

Treffend ausgedrückt, Danke.

MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 08:06:42 Do. 04.Juni 2020
Viele haben darauf hingewiesen, daß die eigentliche Krise in Folge von Corona noch ansteht und die wird heftiger sein als alles was wir kennen. Es geht um wirtschaftliche Verwerfungen und um Massenverarmung. Es geht um das Problem, seine Rechnungen und seine Miete zu zahlen. Die Politik wird erklären, daß nun alles darum geht, daß die Wirtschaft wieder auf die Beine kommt. Dem wird alles andere untergeordnet, bzw. gopfert. Der Umwelt- und Klimaschutz. Der Sozialstaat (bzw. seine Reste).

Ich finde es absurd, wie man sich über irgendwelche Nebensächlichkeiten aufregt. Maskenpflicht. Aussagen von Drosten. Pillepalle.

Es erinnert mich irgendwie an die Einführung von Hartz IV. Da gab es Leute, die haben ganz exakt gesagt, was damit auf uns zukommen würde und haben alles mit Daten untermauert. Das wollte aber niemand hören. Das wollte niemand glauben. Es war einfach zu krass. Das würden die sich nicht wagen.

Was jetzt auf uns zukommt, ist auch wieder krasser als das, was wir uns vorstellen können/wollen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 13:34:00 Fr. 05.Juni 2020
Diese komischen Coronaproteste haben wohl ihren Zenit überschritten...

Zitat
Erneute Rücktrittswelle bei Partei “Widerstand 2020”

    Der während der Corona-Demos bekannt gewordene Arzt und Parteigründer Bodo Schiffmann gibt bei “Widerstand 2020” auf.
    Die neue Parteichefin legt ihr Amt ebenfalls nieder.


Die während der Corona-Proteste gegründete Partei “Widerstand 2020” wird erneut von Führungsquerelen erschüttert. Wie Parteigründer Ralf Ludwig am Donnerstagabend in den sozialen Medien bekannt gab, ist die erst vor einer Woche gewählte Parteichefin Sandra Wesolek zurückgetreten. Der Gründer und Vize-Vorsitzende Bodo Schiffmann hat die Partei ganz verlassen, teilte der Mediziner auf Youtube mit.(...)
https://www.rnd.de/politik/widerstand-2020-erneute-rucktrittswelle-bei-corona-protest-partei-J7BLRKN3EFHAXBBBARFW6VAOMY.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 14:32:37 Fr. 05.Juni 2020
Die Pandemie klingt scheinbar langsam ab und die Partei die darauf gründet auch. Näher möchte ich mich gar nicht damit befassen, alles gut.
Etwas zusammengewürfelt unzufriedenes hat versucht eine Partei zu basteln, großartig.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 19:41:46 Di. 09.Juni 2020
Wir müssen wirklich mal selbstkritisch das auseinandernehmen, was sich in den Zeiten der sogannanten Coronakrise in der Gesellschaft und in unseren Köpfen getan hat.

Mein Eindruck: Die Menschen waren überfordert. Unsere tollen Medien haben sich entschieden, die Welt, die Wirklichkeit, auszublenden. Es gab nur noch Corona als Thema. Es wurden die tollsten Popsongs aufgelistet, deren Refrains man beim 30 sek Händewaschen singen kann. Solche Meldungen braucht man! Die Menschen waren nur selten zu eigenen und gegen den Strich gebürsteten Gedanken in der Lage. Unter diffuser Angst schloß man sich vorgegebenen schnell gestrickten Gedankenkonstrukten an. Die Bundesregierung und das RKI taumelten zwischen einander widersprechenden Einschätzungen hin und her. Dann kommen noch die Rechten und Verschwörungsdödel dazu. Scheinbar niemandem geht es darum, eine neue Situation verstehen, es geht nur noch um geschlossene Theorien, denen man sich anschließt. Alberne Glaubensbekenntnisse, kurz vor einem Glaubenskrieg.

Das scheint weltweit ähnlich zu sein.
Zitat
Japan
Die Corona-Krise zeigt gesellschaftliche Seiten, die einige schon für überwunden hielten. In Japan beobachten Experten neben Rassismus auch Anzeichen von Faschismus.
https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-06/japan-coronavirus-faschismus-rassismus
Die gesamte Linke hat sich während der "Coronakrise" komplett verabschiedet. Es kam entweder nix oder dieser abgedroschene Coronadreck. Keine Einschätzungen der sich ändernden ökonomischen- und Machtverhältnisse. Keine neuen Ansätze für neue Kämpfe. Man laberte sich nur die Welt schön. Die Menschen rücken zusammen, die Gesellschaft wird solidarischer? Hahaha. Wer's glaubt, wird selig!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 08:33:24 Do. 11.Juni 2020
(https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/3319ac84-a004-48b7-949a-081616e6ede5_w920_r1.4326647564469914_fpx46.05_fpy50.jpg)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 15:20:59 So. 14.Juni 2020
Utthoff als Corona
https://youtu.be/YkPObBfYM_c
Zu gut
 Das Beste: der letzte Satz über die Fdp. Wir sind da, wir nutzen euch nichts und so schnell werdet ihr uns auch nicht wieder los. Wir sind die FDP der Evolution

Apropos shoppen: Ich will Einen Konsum-Bonus - Gutschein der diskutiert wurde. Statt dessen soll es e-autopremien. Man soll wählen können für was man eine Prämie will.




Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 19:50:00 Mi. 24.Juni 2020
Zitat
Quarantäne in Arbeiterquartieren und Plexiglaswände in Altenheimen

"Neue Normalität": Bestimmte Menschengruppen werden besonderen Freiheitseinschränkungen unterzogen. Ob solche Maßnahmen auch in Reichen- und Mittelstandsvierteln möglich wären?
https://www.heise.de/tp/features/Quarantaene-in-Arbeiterquartieren-und-Plexiglaswaende-in-Altenheimen-4790780.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 13:56:10 Mo. 06.Juli 2020
Zitat
Wer in den letzten Monaten durch dieses Land im Ausnahmezustand mit offenen Augen gegangen ist, konnte es alles sehen. Die ersten Tage der Masseninternierung: In Kreuzberg ausgestorbene Strassen, alle 2 Minuten fährt ein Bullenwagen vorbei, die Insassen mustern dich misstrauisch, wenn du noch unterwegs bist. In den dunklen Ecken der Neubau Ghettos kleine Gruppen von Jugendlichen die nichts anderes mehr haben um sich zu sehen.
(...)
Ja, sie waren in der Lage, mal eben Milliarden von Menschen wegzusperren und das Mittelstandspack und eine verblödete Linke standen jeden Abend auf den Balkonen und applaudierten dieser Aufführung.
(...)
Untergrund Blättle (https://www.untergrund-blättle.ch/gesellschaft/pandemie-kriegstagebuecher-ausweitung-der-kampfzone-1338.html)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 17:51:18 Di. 07.Juli 2020
Zitat
Bolsonaro mit Coronavirus infiziert

Hihi!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 18:52:09 Di. 07.Juli 2020
 (https://www.cosgan.de/images/smilie/froehlich/g053.gif)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 11:56:12 Mi. 08.Juli 2020
Ausschreitungen in Serbien gegen erneuten Corona-Lockdown

https://youtu.be/FeFD3vM70Iw
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 21:50:11 Fr. 10.Juli 2020
Auch in Athen gibt es Proteste gegen Corona-Maßnahmen
https://youtu.be/hFLLmPLTQL8
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 17:49:39 Sa. 11.Juli 2020
(https://www.tagesspiegel.de/images/corona-wolfgang-pohl/25833718/2-formatOriginal.jpg)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 10:14:51 Fr. 17.Juli 2020
In Zeiten der Unsicherheiten,  der Angst und der Erosion der Herrschaftssysteme treibt der Wahninn die wildesten Blüten. Einiges davon hat schon Monty Python Qualitäten.

Zitat
RECHTE WUT-BÜRGER
Protest-Spalier an der B96
In Sachsen gibt es Woche für Woche Bürger-Protest auf der B96. Die Wut der Teilnehmer hat viele Motive und eine Wurzel: Man misstraut dem Staat zutiefst, oder lehnt ihn ganz ab.


Wenn es nach den Fahnen geht, ist die Sehnsucht nach dem Kaiserreich und anderen vergangenen Zeiten im Osten Sachsens besonders groß. Jeden Sonntag versammeln sich hier an der Bundesstraße 96 Menschen unterschiedlichen Alters mit Transparenten und Flaggen, die in vielen Fällen die Farben schwarz-weiß-rot haben.

(https://abload.de/img/doc7bga311twmd1jqdco2i2k5d.jpg) (https://abload.de/image.php?img=doc7bga311twmd1jqdco2i2k5d.jpg)

Auch die Impfpflicht ist für viele eine beschlossene Sache: Da kann Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) dementieren so viel er will. Im Fokus steht aber vor allem Bill Gates. Den Microsoft-Gründer wähnt man als Strippenzieher hinter Corona. An der B96 ist man überzeugt, dass Gates die Menschheit mit einer Zwangsimpfung kontrollieren will. Die Corona-Krise hat solchen Verschwörungsmythen Auftrieb gegeben und sorgt nun für einen Schulterschluss. Diverse Gruppen verzahnen sich an der Bundesstraße zu einer Art Einheitsfront gegen den Staat. Nicht selten geben Rechtsextreme den Ton an.

(https://abload.de/img/doc7bga311twmd1jqdco2i3joy.jpg) (https://abload.de/image.php?img=doc7bga311twmd1jqdco2i3joy.jpg)

Als er vor einer Woche mit seiner Deutschland-Fahne ganz allein an der Bundesstraße in Ebendörfel stand, sei ihm ganz mulmig geworden, sagt der Rentner, der keinem öffentlich-rechtlichen Sender mehr traut: „Da habe ich mir gedacht, was ist, wenn ein Wagen mit drei Linken vorbeikommt.“ Deshalb sucht er sicherheitshalber nun lieber in Oppach die Gemeinschaft von etwa 100 Gleichgesinnten. Am vergangenen Sonntag hat die Polizei entlang der Bundesstraße 96 in Sachsen exakt 200 Demonstranten gezählt. In der ganzen Region leben etwa 630 000 Menschen. Von einem Massenprotest kann keine Rede sein.

Kurz vor dem Ende des einstündigen Straßenprotestes an der B96 lässt der Rentner mit der Deutschland-Fahne die Katze aus dem Sack. Er habe gehört, dass die Bundesrepublik gar nicht rechtmäßig existiert. Dies habe der Europäische Gerichtshof festgestellt, sage zumindest sein Bekannter. Er selbst glaubt das zwar „nur zur Hälfte“, und auch ein Reichsbürger will er nicht sein. Ganz fest ist seine Überzeugung jedoch, wenn es um die aktuelle Maskenpflicht im Handel und Nahverkehr geht: „Die Maske ist ein Maulkorb und die Botschaft klar: Kniet nieder und haltet still.“
https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/protest-spalier-an-der-b96-1540031207.html

Zitat
"Wir2020" - eine Mixtur aus Esoterik und Mittelstandsideologie

Wenn die Ballermann-Touristen in die Quarantäne müssen, könnten regressive Strömungen wieder mehr Zulauf bekommen. Doch die neue Partei dürfte kaum eine Zukunft haben


"Die Partei … steht für Achtsamkeit, Aufmerksamkeit, Verantwortung und gelebte Demokratie". Ein solcher Satz könnte bestimmt für auf der Homepage jeder aktuell im Bundestag vertretenen Partei stehen. Alle wollen sie auch "gemeinsam Probleme lösen", "Kräfte bündeln und gemeinsam starten".

Doch diese Phrasen stehen auf der Internetpräsenz des neuen Parteiprojekts "Wir2020", die sich als parlamentarischer Arm der Corona-Maßnahme-Kritiker geriert. Neben den gesammelten Sprechblasen hat die neue Partei auch schon ein Sofortprogramm zu bieten. Der erste Punkt ist, wen wundert es, "die Rücknahme sämtlicher Gesetzesmaßnahmen im Zusammenhang mit den sogenannten Covid 19-Maßnahmen" und "die Einsetzung eines außerparlamentarischen Untersuchungsausschusses zur sogenannten Covid-19-Pandemie".

Die Wortwahl macht schon deutlich, dass es sich hier um Menschen handelt, die in Zweifel ziehen, ob es die Pandemie überhaupt gibt. Sie wenden sich also nicht nur gegen Gesetzeseinschränkungen und eine Politik der "Regelbefolgung durch Angsterzeugung", die seit jeher zu den Strategien für Gesundheitsförderungsmaßnahmen gehört, wie es der US-Psychologe Steven Taylor in dem kürzlich im Psychosozial-Verlag erschienenen Buch "Die Pandemie als psychologische Herausforderung" beschreibt.

Wir2020 will auch die Impfpflicht aufheben, den "Mittelstand als Rückgrat der deutschen Wirtschaft" stärken und eine "Friedenspolitik auf Augenhöhe" betreiben.
(...)
Schließlich gehören viele derjenigen, die keine Coronapandemie erkennen können, auch zu denjenigen, die vehement bestreiten, dass es einen menschengemachten Klimawandel gibt.
(...)
Im Codex wiederum sollen sich die Mitglieder verpflichten, nur konstruktive Kritik zu üben und lösungsorientierte Vorschläge zu machen. Gesellschaftskritiker haben also keine Chance und mit dem Vorwurf, jemand leiste keine konstruktive Kritik, kann natürlich jede parteiinterne Sanktionierung gerechtfertigt werden.

In einem der Kurzvideos auf der Seite von Wir2020 sieht man zwei Läufer, die sich auf dem langen Weg zum Gipfel selber motivieren. Die Häufung von Begriffen und Symbolen aus der Managerschulung ist nicht zufällig. Hier stellt sich eine zutiefst pro-kapitalistische Partei vor, die ihr Augenmerk auf einen Mittelstand setzt, der durch die Corona-Einschränkungen seinen Profit gefährdet sieht.
(...)
Fast jede politische Bewegung kennt vor allem in der Phase des Abschwungs Parteigründer, die den parlamentarischen Weg gehen wollen. Die Grünen waren damit vor mehr als 40 Jahren aus machtpolitischer Sicht am erfolgreichsten. Die Parteien, die sich in der Abschwungsphase der Hartz-IV-Proteste gründeten, haben später mit der PDS zur Linkspartei fusioniert oder sind verschwunden.

Wie all diese Parteien muss Wir2020 zunächst einmal die vielen Egoshooter in der Bewegung entweder einhegen oder fernhalten. Sie konnten immer mit der Behauptung punkten, sie würden als einzige die Corona-Maßnahmen kritisch hinterfragen.
(...)
https://www.heise.de/tp/features/Wir2020-eine-Mixtur-aus-Esoterik-und-Mittelstandsideologie-4844633.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 15:05:15 So. 19.Juli 2020
Man kann junge Leute nicht unbegrenzt zuhause einsperren. Wenn die Hormone sie irre machen, werden sie Wege finden, auf Baggertour zu gehen.

Zitat
Massive Randale auf Opernplatz in Frankfurt

Auf dem Opernplatz in Frankfurt fliegen Flaschen und Mülltonnen durch die Luft. Es kommt zu einer Massenschlägerei. Hunderte Feiernde attackieren die Polizei.


In der Nacht auf Sonntag eskaliert eine Party auf dem Opernplatz in Frankfurt

Hunderte Feiernde randalieren und attackieren die Polizei Frankfurt

39 Aufrührer werden in Frankfurt* festgenommen
...
Die Polizei griff mit zehn Beamten ein und wurde daraufhin von den Streitparteien mit Flaschen beworfen
Auch andere aus der Menge warfen Flaschen und feuerten die Angreifer mit lauten Rufen an
Die Polizei zog sich zurück und alarmierte Verstärkung, die teils mit Schilden ausgestattet anrückte– schon bei der Anfahrt flogen Gegenstände auf die Fahrzeuge
...
Laut Aussagen des Polizeichefs, Gerhard Bereswill, habe die Aggression gegen die Polizei in Frankfurt in den vergangenen Wochen stetig zugenommen
Der Polizeipräsident ist vor allem darüber „fassungslos“, dass sich so viele der 500 bis 800 Feiernden am Opernplatz gegen die Polizei solidarisierten
https://www.fr.de/frankfurt/frankfurt-am-main-ort28687/frankfurt-opernplatz-randale-polizei-schlaegerei-party-corona-muell-zr-90010754.html

Tscha, es macht sich auch bemerkbar, daß das Image der Polizei nicht gerade besser wird.
ACAB sagen nicht nur die Fußballfans.
Racial Profiling, ungeahndete Polizeigewalt und NSU 2.0 Drohmails tun ein übriges.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 07:39:43 Mo. 20.Juli 2020
Und prompt machen sich "Linke" auf FB Gedanken darüber, ob wir mehr Polizei oder Streetworker brauchen. Auf die Idee, dass das Ganze mit Wegsperren und geschlossenen Clubs zu tun hat, kommen solche "Linken" nicht. Aber Hauptsache die "Linken" verteidigen das Corona-Krisenmanagement und binden sich eine Maske ins Gesicht.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 08:50:16 Mo. 20.Juli 2020
Jaja, es zeigt sich anhand der Coronakrise, wie nichtsnutzig die Linke, von der Linkspartei bis hin zur linksradikalen Szene, ist.

1. Die Linke hat keinerlei Ahnung wie die Stimmung in der Bevölkerung/der Klasse ist. Die Linke interessiert sich hauptsächlich für sich selbst und lebt in einer Blase.

2. Die Linke hat keinen Einfluß auf die Bewußtseinsbildung innerhalb der Klasse, weil man nicht als Teil der Klasse lebt und sich nicht an den dort stattfindenden Kämpfen beteiligt.

Der Shutdown der Coronakrise brachte den Selbstshutdown der Linken. Da profilierten sie sich als Streber. Der Staat sagte, "stay home" und die Linken sagten, "stay the fuck home!". Der Shutdown hat nicht nur alle Sozialen Bewegungen abgeschaltet, der Shutdown linker Hirne hält an. Demos haben noch immer eine geringe Beteiligung.

Die Kids haben jetzt angefangen zu rebellieren. Die Linken sind nicht gefragt worden. Die reagieren entsprechend pampig, denn sie halten es für ihre Aufgabe, an der Spitze einer jeden Bewegung zu stehen. Da kann schon der Ruf nach Polizei und Streetworkern aufkommen, um wieder für Ordnung zu sorgen.

P.S.: Das staatliche Corona-Krisenmanagement ist zu weiten Teilen ohne Sinn und Verstand. Es ist eher politisch motiviert, als daß es um den Gesundheitsschutz geht. Ich habe jedoch nichts gegen das Tragen von Gesichtsmasken. Ich habe keinen Bock auf US amerkanische oder brasilianische Verhältnisse.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 08:56:11 Di. 21.Juli 2020
Wer profitiert von der Pandemie?
https://youtu.be/gZ6l8pmTpfw

https://inequality.org/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:20:53 Di. 21.Juli 2020
Meine Hoffnungen darauf, daß der Ausnahmezustand die Menschen zum Lernen zwingen könnte und sich positive Entwicklungen daraus ergeben, haben sich zerschlagen. Einerseits hat ein Großteil der Menschen alle autoriären Maßnahmen des Staates hingenommen und teilweise sogar gutgeheißen, andereseits hat sich die Linke in vorauseilendem Gehorsam selbst abgeschaltet und ein Wiederhochfahren will nicht gelingen. Die von Linken organisierten Kundgebungen werden schlecht besucht. Selbst fff gelingt keine Massenmoblisierung.

Das einzige, was z.Zt. relativ viele auf die Straßen treibt, sind die elenden Bedingungen in den Flüchtlingslagern in Griechenland und anderswo und die im Mittelmeer ertrinkenden Menschen. Richtig guten Zulauf hatten die deutschen BLM Proteste. Ich denke, die sind einerseits so attraktiv, weil es in den USA eine Massenbewegung geworden ist, die nicht nur die rassistische Polizeigewalt anprangert, sondern eine Auflehnung gegen diverse Ungerechtigkeiten (Armut, Wohnungsnot) geworden ist. Und in Deutschland wird es befeuert, weil auch hier die rassistische Normalität für viele unerträglich geworden ist.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 01:53:42 Mi. 22.Juli 2020
Zitat
Ich habe jedoch nichts gegen das Tragen von Gesichtsmasken

Ich auch nicht. Die Diskussionen auf FB darüber nehmen religiöse Züge an und vieles ist irrational.

Das Tragen von Masken sollte aber mit Sinn und Verstand erfolgen. Das Problem mit den einfachen Baumwollmasken ist, dass sie die Coronaviren nicht zurückhalten, gerade wenn man hustet. Siehe: https://www.acpjournals.org/doi/10.7326/m20-1342

Wirklich schützen tun nur FFP2 bzw FFP3 oder N95 bzw KN95 Masken. Diese filtern bis zu 95% der Viren und kosten ca. zwei Euro pro Stück.

https://www.rf-news.de/2020/kw20/schutzmasken-was-ist-sinnvoll
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 02:05:02 Sa. 25.Juli 2020
Die Prolos Nürnberg haben einen guten Artikel zur Corona-Krise geschrieben:
Zitat
Kriseninfo

Corona bestimmt schon heute weite Teile unseres Lebens. Das wird sich auch voraussichtlich so schnell nicht ändern – im Gegenteil. Die Folgen der Pandemie werden uns noch lange beschäftigen. Neben den wenigen positiven Aspekten wie das Mehr an Zeit und das Erfahren echter gelebter Solidarität, wird diese Krise für Viele von uns verheerende Ausmaße annehmen:

* wirtschaftlich: Schon vor Corona zeichnete sich eine umfassende Wirtschaftskrise ab. Die Pandemie wirkt katalysierend für die Dauer und Intensität der Krise. Schon jetzt sind deutschlandweit über 10 Millionen Menschen in Kurzarbeit. Viele können ihre Miete nicht mehr zahlen, werden durch die Krise an den Rand des Existenzminimums gedrängt. Eine Tendenz, die sich in den nächsten Monaten dramatisch entwickeln könnte. Denn schon aus vorangegangenen Krisen kennen wir die Maßnahmen, um die Profite der Großkapitalisten zu schützen: Massenentlassungen, Sozialkürzungen, Lohndumping. Wie gewohnt werden die Gewinne privatisiert, die Verluste dagegen vergesellschaftet.
* sozial: Die Kontaktbeschränkungen führen zu Isolation & Vereinsamung. Das trifft vor allem Alleinstehende, aber auch Menschen z. B. in Pflegeheimen und Gefängnissen, deren Besuchsrecht stark eingeschränkt wird. Menschen also, die ohnehin schon oft unter sozialer Isolation leiden. Auf längere Zeit erzeugt dieser Zustand psychische Krankheiten wie Depressionen. Doch auch viele nicht allein Lebende leiden unter den Maßnahmen: Schon jetzt ist vielerorts ein deutlicher Anstieg häuslicher Gewalt zu verzeichnen, Streits, Schläge und Schlimmeres. Die Leidtragenden sind vor allem Frauen und Kinder.
* gesundheitlich: Die gesundheitlichen Folgen sind noch immer schwer abzuschätzen, klar ist aber, dass Covid19 allein in Deutschland Zehntausende Todesopfer fordert, von anderweitigen gesundheitlichen Folgen ganz zu schweigen. Auch hier trifft die Krise vor allem die ärmsten Teile der Gesellschaft. Denn die leiden oft an Vorerkrankungen und ihnen wird eine schlechtere Gesundheitsversorgung zuteil.
* kulturell: Wann das kulturelle Leben hierzulande wieder aufgenommen wird, steht in den Sternen. Kino, Freibad, Konzert, Stadion, Theater, Parties etc. sind ein wichtiger Indikator der Lebensqualität und dienen neben dem sozialen Austausch auch der kollektiven Identitätsfindung.
* politisch: Natürlich benutzt der deutsche Staat die Pandemie, um faschistische Herrschaftsmittel wie Versammlungsverbote und Ausgangssperren wieder salonfähig zu machen. Die Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes hebelt elementare Grundrechte aus; in Tradition der neuen Polizeiaufgaben- und Integrationsgesetze wird sich so ein Instrumentarium an faschistoiden Maßnahmen zusammengestellt. Auch andere rechte Umtriebe versuchen natürlich, die Situation für sich zu nutzen, streuen absurde Verschwörungstheorien und versuchen, sich als Verfechter der Verfassung zu gerieren.

Es ist allerhöchste Eisenbahn, sich gegen diese ganze Scheiße zu wehren! Wir haben keinen Bock darauf, wieder für die Krise zu blechen, während die Gewinne der Bonzen durch milliardenschwere Pakete gerettet werden! Wir wollen leben – natürlich ohne Andere und uns selbst gesundheitlichen Risiken auszusetzen! Wir wollen Wege finden, dies zu ermöglichen, ohne vollends zu vereinsamen! Lasst uns gemeinsam und solidarisch einstehen – gegen Corona, die Krise und die Rechten! Lasst uns nicht zulassen, dass auch diese Krise auf unserem Rücken ausgetragen wird! #nichtaufunseremrücken

Quelle: https://www.redside.tk/2020/07/23/kriseninfo/#more-20281
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:29:22 Di. 28.Juli 2020
Die Internierung von Migranten nennt man jetzt "Quarantäne".

Zitat
Flüchtlinge in Sizilien fliehen aus überfüllter Quarantäne-Einrichtung
Obwohl das Zelt nur für 100 Personen ausgelegt ist, wurden 500 Flüchtlinge darin untergebracht. Nun sind Dutzende von ihnen geflohen. Es handelt sich nicht um den ersten Vorfall.
https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/italien-fluechtlinge-fliehen-aus-ueberfuellter-quarantaene-einrichtung-16879288.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 12:16:31 Sa. 01.August 2020
Ich bleibe bei meiner Kritik, daß die Linke absolut hilflos ist im Umgang mit der Coronasituation, mit den staatlichen Maßnahmen, mit der Unzufriedenheit in der Bevölkerung und den Rechten und Spinnern, die ihre Süppchen darauf kochen.

Heute soll es eine Großdemo der Coronaverwirrten geben. Und auch Aktionen der Antifa.

Zitat
Kommt die 2. Welle der Corona-Kritiker?

Am Wochenende soll es eine Hygienedemo XXL in Berlin geben. Antifaschisten fordern Abstand gegen rechts, erwähnen aber den Corona-Notstand mit keinem Wort
https://www.heise.de/tp/features/Kommt-die-2-Welle-der-Corona-Kritiker-4859954.html

Es gab eine nahezu geschlossene und kritiklose Zustimmung zu allen staatlichen Maßnahmen, egal wie autoritär und hirnverbrannt sie gewese sein mögen. Die Linke hat sich seit dem "Notstand" freiwillig selbstabgeschaltet. In den 60ern wurde noch massiv gegen Willy Brandts Notstandsgesetze demonstriert, heute werden sie widerstandslos umgesetzt. Proteste und Demos wurden weltweit mit dem Vorwand "Corona" untersagt/verhindert. China ist schon einen Schritt weiter: Die Wahlen in Hongkong wurden mit dem Coronaargument um ein Jahr verschoben.

Es geht nicht darum, Corona und die gesundheitlichen Gefahren zu ignorieren. Es geht darum, die Maßnahmen kritisch zu hinterfragen und den Staat nicht einfach machen zu lassen. Es bedurfter erst kleiner, mutiger Gruppen, wie TKKG, die es wagten, den Lockdown zu durchbrechen und mit politischen Forderungen an die Öffentlichkeit zu gehen.

Ein paar Punkte hat Peter Novak treffend formuliert:
Zitat
Wo bleibt der Abstand zu den Staatsapparaten?

Zudem wird in dem Aufruf auch keine Unterscheidung gemacht zwischen linken Kritikern des Corona-Notstands und seiner Folgen und den angeblichen Coronaleugnern.

Diese Trennung wäre aber unbedingt notwendig, damit deutlich wird, dass es wohl nötig und möglich ist, die Corona-Maßnahmen von links zu kritisieren. Gerade in einer Zeit, in der die zweite Corona-Welle von Medien und Staatsapparaten schon herbeigeredet wird, sollte daran erinnert werden, dass wir seit Mitte März die massivsten Eingriffe in Grundrechte seit dem 2. Weltkrieg in Deutschland hatten.

Es ist bedauerlich, dass sie in den antifaschistischen Aufrufen gegen die rechtsoffenen Veranstaltungen der kommenden Tage in Berlin völlig ausgeblendet werden. Es war doch viele Jahre eine gute Praxis einer unabhängigen Antifabewegung nicht nur diverse Rechte und Rassisten, sondern auch die Staatsapparate zu kritisieren.

In dieser Tradition könnte man die absolut notwendige Forderung nach Abstand gegen rechts verbinden mit einer Forderung nach Abstand von den Staatsapparaten, die mit einer Politik der Angst Grundrechte einschränken wollen.
https://www.heise.de/tp/features/Kommt-die-2-Welle-der-Corona-Kritiker-4859954.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 17:37:05 Sa. 01.August 2020
Die Demo der Corona-Rebellen wurde von der Polizei aufgelöst und laut ZDF hat der Veranstalter eine Strafanzeige erhalten:
Zitat
Großdemo - Polizei löst Kundgebung gegen Corona-Maßnahmen in Berlin auf

Eine bundesweite Demo gegen die Corona-Auflagen ist durch die Berliner Innenstadt gezogen. Weil niemand eine Maske trägt, beendet die Polizei die Abschlusskundgebung. Sie sieht sich Zehntausenden Demonstranten gegenüber.

Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/anti-corona-protest-zieht-ab-11-uhr-durch-mitte-li.96329

Der Postillon verarscht die Demonstranten:
Zitat
Zehntausende demonstrieren für ihr Recht auf eine zweite Corona-Welle

Berlin (dpo) - In Berlin und anderen Großstädten gingen auch heute wieder mehrere tausend Menschen auf die Straße. Sie demonstrieren mit geringem Abstand und ohne Atemschutzmaske für ihr Recht auf eine zweite Welle der zwischenzeitlich fast schon besiegten Krankheit Covid-19.
"Man nimmt uns unsere Grundrechte auf freie Meinungsäußerung und Versammlung!", äußert eine Demonstrantin ihre Meinung frei bei einer Versammlung mit tausenden. "Freiheit! Freiheit! Weg mit Merkel! Keine Zwangsimpfungen! Schluss mit dem Maulkorb!"
Ob die Demonstrationen Erfolg haben, dürfte sich in spätestens zwei Wochen zeigen.

Quelle: https://www.der-postillon.com/2020/05/welle-zwo.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 12:49:26 So. 02.August 2020
Ist aber irgendwie ziemlich bescheuert, das alles.
Gestern hat ein Journalist des Deutschlandfunk es etwa so beschrieben: Nach Angaben der Polizei gab es 17.000 Teilnehmer, nach Angaben der Veranstalter 1,2 Millionen, nach seiner Schätzung gut 50.000. Ich glaub da mal dem Journalisten.

Ich hätte nicht gedacht, daß so viele Menschen in der Sache mobilisierbar sind. Es wurden Leute gefragt, warum sie Gemeinsam mit Nazis demonstrierten. "Meinungsfreiheit", hieß es. Teilnehmer wurden angepöbelt, wenn sie einen Mundschutz trugen.

Es waren keine 50.000 Faschos. Ich fand es gruselig, daß es scheinbar akzeptabel wird, rechtsoffen zu sein. Das halte ich für das Ergebnis des Verhaltens der Linken und der Antifaszene.

Der Staat tappte, nicht anders als wir, nach Ausbruch der Pandemie im Dunkeln. Einige Maßnahmen kann man im Nachhinein als überflüssig oder falsch bezeichnen, aus medizinischer und wissenschaftlicher Sicht. Der Staat hat sowieso Tendenzen, überwachungsstaatliche und autoritäre Maßnahmen auszubauen, das auch schon vor der Pandemie. Da kommt jeder Vorwand recht.

Die notwendige Kritik, auch einfach nur ein kritisches Hinterfragen von links blieb aus. Es gab immer mehr Leute, die mit der Situation nicht klarkamen, geschlossene Kitas, aber zur Arbeit gehen müssen, sich zusätzlich ums Homeschoolig der Kids kümmern, Häusliche Gewalt, alte Menschen, die im Sterben liegen und ihre Angehörigen nicht sehen dürfen, junge Leute auf Hormonkoller, die nicht auf Pirsch gehen können, Freiberufler, denen die Einnahmen wegegebrochen sind...

Diese Probleme waren sehr real und für viele sehr bedrückend. Die Rechten waren diejenigen, die diesen Leuten ein Forum gegeben haben. Linke sind nicht auf diese Idee gekommen, im Gegenteil, sie stellten sich auf Seiten des Staates und pöbelten diejenigen an, die ihre Probleme öffentlich diskutieren wollten. Wenn man sie als Nazis beschimpft, muß man sich nicht wundern, wenn man Linke und Antifas dann noch unsympathischer findet.

Jetzt hat man eine Situation erzeugt, in der sich (berechtigt) Unzufriedene, Esospinner und Rechtsradikale immer mehr annähern.

Ein vermeidbares Desaster.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 13:19:03 So. 02.August 2020
Natürlich sind da viele mobilisierbar. Die Leute haben reale Probleme mit der derzeitigen Situation. Und dann kommen rechte, neoliberale Vorturner, die den Leuten erzählen: Ihr werdet verarscht, die Krankheit ist gar nicht so schlimm. Dazu kommt noch, dass in den Mainstreammedien Kritiker der Regierungsmaßnahmen (Wodarg, Bhakdi) nicht zu Wort kommen. Und fertig ist der rechtsoffene Brei.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 14:03:39 So. 02.August 2020
Zitat
Ich hätte nicht gedacht, daß so viele Menschen in der Sache mobilisierbar sind. Es wurden Leute gefragt, warum sie Gemeinsam mit Nazis demonstrierten. "Meinungsfreiheit", hieß es. Teilnehmer wurden angepöbelt, wenn sie einen Mundschutz trugen.

Bei "Meinungsfreiheit" kommt mir Hitlers 3te Reich als allererstes in den Sinn, Millionen mussten schließlich dafür sterben, Rechte und Meinungsfreiheit sind ein Widerspruch in sich, ist das so schwer heraus zu finden, ich kann diesen Mist nicht mehr lesen wenn Rechte angeblich für Meinungsfreiheit protestieren, sie protestieren einzig für ihre Meinung, also für das Gegenteil der Freiheit.
Da hört die Meinungsfreiheit sogar bei einem Mundschutz auf, großartig, geht eine Farce noch offensichtlicher?

Kritiker zu Wort kommen lassen wäre schon gut, dann aber bitte auch von unabhängigen Fachleuten bewerten lassen, nicht von Parteipressesprechern u.ä. voreingenommenen Personal.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 14:32:07 So. 02.August 2020
Absolut richtig.
Linke/Antifaschisten hätten bei den Treffen der Unzufriedenen nicht die Leute als solche angreifen dürfen, sondern die falschen Ideen und Behauptungen. Man hätte sich das (oftmals vorhandene) Offene Mikrophon greifen müssen, um die guten Fragen und Forderungen zu unterstützen und um den medizinisch und politisch inakzeptablen Scheiß mit guten Argumenten anzugreifen. Das sollte eigentlich gar nicht so schwer sein. Meist hatte man es nicht mit so geschulten/talentierten Rednern wie Ken Jebsen zu tun, sondern mit ziemlich trüben Tassen, die nicht viel zu bieten hatten.

Daß Rechte als Vertreter der Meinungsfreiheit auftreten können und das immer mehr akzeptiert wird, ist das allerletzte. Hier muß wirklich massiv gegenangearbeitet werden mit beispielen vom NS Regime bis hin zu den Übergriffen auf Journalisten bei Pegida- und Coronaskeptikerdemos.

Daß Faschismus keine Meinung, sondern ein Verbrechen ist, ist scheinbar auch nicht oft genug wiederholt, bzw. erklärt worden.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 14:41:33 So. 02.August 2020
Faschisten wollen eine faschistische Diktatur errichten. Das ist vielen Leuten nicht klar. Noch weniger Leute wissen, dass die neoliberalen Vorturner dieser Bewegung einen Nachtwächterstaat errichten wollen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 15:03:47 So. 02.August 2020
Der Begriff "Nachtwächterstaat" war mir nicht geläufig.

https://de.wikipedia.org/wiki/Nachtw%C3%A4chterstaat
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 17:26:16 So. 02.August 2020
Ich war gerade in meinem Stammbistro. Ich dachte mir schon, dass der Begriff Nachtwächterstaat relativ unbekannt ist. Leider konnte ich von meinem Handy aus keinen erklärenden Link legen.

Auch unter dem Publikum im Bistro gab es heftige Kritiken am Kurs der Regierung betreffend der Corona-Krise. Man fürchtete zB das Schleifen des Sozialstaates.

Auf FB sind mir 'Linke' begegnet, die angesichts der Corona-Rebellen zu einer 'Diktatur der Wissenschaft' aufgerufen haben. Als ich diese massenfeindliche Parole angegriffen habe, wurde ich nur angepöbelt.

Die Vorturner der gestrigen Demo (Heiko Schrang, Thorsten Schulte, Michael Ballweg und Oliver Janich) sind widerliche Rechte, eine Mischung aus Neoliberalen, Rechtslibertären und Faschos. Wer solchen Leuten hinterherläuft, der hat ein echtes Problem.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 22:19:36 So. 02.August 2020
Vieles hat damit zutun, dass nur noch Wenige sich informieren und alles glauben, was AFDP und CxU von sich geben.

Sah letzthin eine Diskussion. Da war u.a. ein CSUler, eine von den Grünen u.a.

Der CSUler sagte, dass es keinen Stromspeicher gebe. Keiner wiidersprach dem, obwohl es eine glatte Lüge ist.
Die Grüne hätte ihm sofort in sein Lügenmaul fahren sollen. "Erzählen Sie nicht so einen Schwachsinn. Noch nie was von USV, Notebooks, Elektroautos und Powerbanks fürs Camping gehört. Informieren sich mal oder werden Sie bezahlt." Null
Auch der Messias oder König Markus Söder (Realitätsabbauer und Honig um den Mundschmierer) widerspricht niemand, wenn er Quatsch erzählt. Grüne, Linke usw. nicht.

Dann werden die Leute allein gelassen von diesen sogenannten Kümmerer.
Heute kam M. Söder wieder um die Ecke, der Automobil-Industrie soll geholfen werden.
Dann diese Willkürlichkeit in den politischen Entscheidungen. Alles ohne Gegenwehr.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:41:05 Mo. 03.August 2020
Ich sehe Überschriften wie:
Zitat
Coronavirus
Lateinamerika wird zum Testfeld für die Pharmaindustrie
https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-impfstoff-lateinamerika-pharmaindustrie-1.4986326

und muß an das massive Versagen der Linken denken.
Warum war die Linke so wenig in der Lage in der Coronakrise (und davor!) grundsätzliche Kritik zu üben an dem Gesundheitswesen im Allgemeinen (gab es in Ansätzen), an der Pharmaindustrie, an der Rolle der WHO, an der Finanzierung der WHO, an Bill Gates und seinem Einfluß über seine Stiftungen, dem Einfluß anderer Superreicher, dem Einfluß von Stiftungen und NGOs, usw., usf...?

Diese Themen wurden von Rechten und Esospinnern aufgegriffen. Deren Argumente sind teilweise falsch und die Stoßrichtung ist gefährlich. Es ist hilflos, dumm und kontraproduktiv, Pharmaindusttrie, WHO und Bill Gates zu verteidigen, nur weil sie von Rechten angegriffen werden.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 13:00:53 Mo. 03.August 2020
Gelle, was von Rechten angegriffen wird und sei es auch noch so absurd (darf auch gerne ein Standard-Angriffsziel der Rechten Ideologie sein), bekommt einen Freibrief/Ablassbrief, alles schnuckelig rosarot, klare Fronten.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 14:01:16 Mo. 03.August 2020
Auch ein Thema, das die Linke schon im Januar/Februar aufgreifen hätte sollen.
Was ist mit Taiwan? Warum ist es nicht in der WHO? Warum hat China den Deckel auf Taiwan?
Wäre toll,, wenn die Linke bekanntmacht, dass dort nur 9 Tote und hunderte Infizerte gibt (bis Jetzt Stand july).
Die testengenauso, wie wir.
Der Unterschied: Sie kannten China und wussten, dass China schwindelt und haben schon im Dezember jeden Einreiseneden (nicht nur Chinesen - alle) getestet.
Ist Wenigen bekannt.

Alter Link: https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-04/coronavirus-taiwan-strategie-massnahmen-quarantaene


Was Aktuelles, aber nicht von Söderland: https://www.wko.at/service/aussenwirtschaft/coronavirus-infos-taiwan.html
https://www.nau.ch/news/ausland/taiwan-hat-die-coronakrise-unter-kontrolle-65705139

Warum nur? Will man das Versagen der Politik kleinhalten?
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 19:44:05 Mo. 03.August 2020
Richtig, auch m. E. soll das Dauerversagen der "Politik" vertuscht werden.

MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 12:55:40 Di. 04.August 2020
Die Leute wollen einfache Lösungen für komplexe Probleme.
Das dürfte der Hauptgrund dafür sein, das die Schrang &Co. hinterherlaufen.

Wie sonst ließe sich erklären, das so ein Seuchenlappen (=Mundschutz)
auf einmal gegen die Menschenwürde gehen soll ?
Das Ding nervt, aber es geht auch 'ne Nummer kleiner.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 16:27:00 Di. 04.August 2020
Zitat
Das Ding nervt, aber es geht auch 'ne Nummer kleiner.

So sehe ich das auch. Nach zwei Stunden ist das Ding klatschnass und ständig rutscht mir die Brille von der Nase.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 19:03:53 Di. 04.August 2020
Kleine Bemerkung am Rande:
Die Cornonasituation ist im Grunde Pipifax im Vergleich zur Klimakatastrophe, die auf uns zurollt.
Wir regen uns weniger über reale Probleme und Bedrohungen auf, wir folgen lieber kollektiven Hypes und medialen Aufregern.

Auch die ökonomische Krise dürfte all das in den Schatten stellen, was uns gerade an Covid 19 so aufregt.
Gesichtsmasken zu einem Problem zu machen ist genauso lächerlich, wie die Oma, die im Hühnerstall Motorrad fährt und der Aufreger Nr.1 in den Sozialen Medien wurde.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 20:12:41 Di. 04.August 2020
Sehe ich ganz genauso. Die sich nähernde ökonomische Krise wird alles vorherige in mildem Licht erscheinen lassen, die Zerstörung des Klimas erst recht.

Am besten wir bleiben achtsam und vorbereitet - ohne jeglichen Verschwörungsmüll bzw. mediale Aufreger.

MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 21:24:31 Di. 04.August 2020
Zitat
Die Cornonasituation ist im Grunde Pipifax im Vergleich zur Klimakatastrophe, die auf uns zurollt.

Grundsätzliche Zustimmung.

Die Stimmung mit den Masken ist zur Zeit so aufgeheizt, dass sich die Leute im Supermarkt und in Bus und Bahn deswegen beharken. Sowas hab ich noch nie erlebt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 22:52:34 Di. 04.August 2020
Das mit den Masken ist für Viele ein Scheinproblem.
Ich sehe die Maske sogar positiv. Man kann über Andere lachen und sieht es nicht mal.
Auch sehe ich einige Fressen nicht, die ich nicht sehen möchte. Es wäre sogar am Besten, wenn einige einen Sack aufhätte. Z.B. die extremen Wachstums (Konsum)-Junkies (CxU, AFDP).

Es reicht, wenn man diese mit ihren Quatsch hören muß. Diese Masken sind leider so dünn, dass man genügend hört. :-)

Mich stört die Maske überhaupt nicht. Merke es nichtmal, wenn ich sie aufhabe. Es ist eine Baumwoll-Maske mit lustigen Motiv. Eine FFP-Maske oder eine Apotheken-Maske (Hellblau) ist nur für Leute, die sich selber schützen wollen. Aber ich will Andere schützen.

Für Abstand ist oft Knoblauch nützlich. Habe heute eine Knolle (mehrere Zehen) gegessen.
Habe überall Abstand gehabt. :-)


Aber im Ernst: Einige wollen es nicht wahrhaben, dass es mal mit dem Kapitalismus endet. Erst durch Corona, bald durch den Klimawandel.


Heute wieder "System-Error" diesmal auf Tagesschau 24 angesehen.
Jetzt: <"Terror: Atomkraftwerke im Visier" auf arte.

Wahnsinn
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 08:52:43 Mi. 05.August 2020
Die Stimmung mit den Masken ist zur Zeit so aufgeheizt, dass sich die Leute im Supermarkt und in Bus und Bahn deswegen beharken. Sowas hab ich noch nie erlebt.

Ist es nicht erbärmlich, was für Herdentiere viele Menschen sind?
Als die Regierung Maßnahmen gegen Kampfhunde beschlossen hat, begleitet von entsprechender medialer Berichterstattung, fingen Leute an, jeden Hundehalter anzupöbeln, egal ob ein Pudel oder Dackel an der Leine war.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 01:40:08 Sa. 08.August 2020
Nuja, ich hab mir ja schon öfter Gedanken um den geistgen Zustand der Menschheit gemacht.
Und es ist offensichtlich wieder mal Zeit dazu...  ::)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 08:08:05 Sa. 08.August 2020
Es ist der Gehorsam-Wahn der Deutschen. Es muß alles (Straßenverkehr, Bundeswehr usw. und jetzt Coroma) per Gesetz, Befehle oder Verpflichtet werden, damit es befolgt wird. Freiwillig? Mit gesunden Μenschenverstand? Nein.

Ich ging über eine rote Ampel rüber. Kein Auto. Keine Kinder (falsches Beispiel). Nur eine Gruppe 40jähriger (ohne Maske - mir egal). Diese regten sich aber über mich auf. Einer kam mit seiner feuchten Aussprache auf mich zu und wollte mich zurechtweisen. Ich lachte nur hinter meiner Maske (sah er aber nicht). Er merkte aber, dass er bei mir mit seinen Quatsch nicht ankommt. Wenn nicht, hätte ich ihm eine aufs Maul gegeben. Seine herbeigeilten Kumpels gleich mit.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 09:10:09 Sa. 08.August 2020
Bilder von der Corona Demo 1 August
https://youtu.be/4KetjwqkkwA
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Onkel Tom am 12:30:47 Sa. 08.August 2020
Hmm.. Habe ein neuses Wort zu den Covid-Gegnern (nicht aus diesen Video) aufgeschnappt.. "Bommlfraktion"  ;)

Schönes Wochende, Vitamin D tanken  :D

https://www.youtube.com/watch?v=ndjUY9Y-hg4
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 14:11:23 Sa. 08.August 2020
Schönes Wochende, Vitamin D tanken  :D

Ich bin gegen den Vitamin D Zwang, kaum dieser elenden Hitze -> Sonne ausgesetzt werde ich Zwangspepimpt mit Vitamin D, einer Schweinerei der ich nie zugestimmt habe. Eine knallharte Entmündigung des Volkes durch die linksgrünversifte Regierung.  ;D

Ebenso ein schönes Vitamin D Wochenende.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 14:54:28 Sa. 08.August 2020
Troll, danke für das Gaby Weber Video.
Zitat
Bilder von der Corona Demo 1 August

Sie meinte, es seien zwischen 80.000 und 100.000 auf der Demo gewesen. Ein Journalist des DLF hatte zuvor 50.000 geschätzt. Aber jetzt berichten alle Medien einhellig von 20.000 Demonstranten.

Gaby Weber sagte auch, "da ist die Mehrheit, die einmal aus dem grünen Spektrum kam und sich heute als politisch heimatlos betrachtet und nach radikaldemokratischen Lösungen sucht. Die Grünen waren ja mal eine Antisystempartei, die direkte Demkratie propagiert hat. Also linksoffen und explizit nicht rechts. In der 2. Gruppe sind viele Menschen, die reale Existenzängste auf die Straße getrieben hat. Freiberufler, Arbeitslose, Leute, die nicht automatisch an jedem 1. des Monats ihr Geld bekommen. Sie fühlen sich nicht gehört und belogen. (...) Die voreingenommene Diffamierung schafft ein politisches Vakuum, das die AfD gerne füllt."
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 16:54:43 Sa. 08.August 2020
Gaby Webers Video hat für mich etwas beruhigendes im sonstigen Nachrichtenumfeld das eher feste Meinungen/Bewertungen präsentiert.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Onkel Tom am 17:10:15 Sa. 08.August 2020
Erschreckend an dem Video die Ansichten der Demonstrannten a la politisch wenider Bescheid
wissen, hauptsache oppositionell und käme dazu nur noch AfD in Frage.. Von denen die
sich den Grünen hinzugezogen fühlen, scheinen wohl jegliche Berührungsängste mit rechten
Socken verloren zu haben..  ???
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 17:45:50 Sa. 08.August 2020
Auch von mir Danke für das Gaby Weber Video. Sehr informativ. Ich kann Kritiken an der Verhältnismäßigkeit des Lockdowns nachvollziehen. Ich selbst halte die faktische Suspendierung des Demonstrationsrechts und die Ausgangssperre während des Lockdowns für unverhältnismäßig. Ich sehe es auch so, dass es keine linke Opposition in der Frage des Lockdowns gab.

Trotzdem würde ich nicht rechten Vorturnern hinterherlaufen.

Ich frage mich, wo linke Antworten bleiben.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 17:52:24 Sa. 08.August 2020
Aber das Blöde ist doch, daß diese Leute letztendlich auch Recht haben. Es gibt keine Alternative. Nur die AfD (+ Vollverstrahlte) melden laute Zweifel an der Regierungspolitik an, während die Linken von der Linkspartei bis hin zu den Linksradikalen voll staatstragend sind und den Regierungskurs mittragen.

Auch ohne Impfgegner zu sein, sollte man die Umstände und Wirkungen der geplanten Impfung kritisch hinterfragen.

Zitat
Hersteller von Schweinegrippe-Impfstoff ignorierte Risiken
Etwa 30 Millionen Europäer erhielten vor neun Jahren den Schweinegrippe-Impfstoff Pandemrix. Schon damals gab es erhebliche Sicherheitsbedenken. Jetzt werden neue, schwere Vorwürfe bekannt. (...) Es musste schnell gehen im Sommer 2009. Nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Schweinegrippe zur weltweiten Seuche erklärt hatte, aktivierten die Behörden rund um den Globus ihre Notfallpläne. Ein Schweinegrippe-Impfstoff musste her, in kürzester Zeit, für Millionen Menschen. Schon damals kritisierten viele, dass aufgrund der Eile die Standards zu stark heruntergesetzt wurden. Ein aktueller Bericht in der Fachzeitschrift "British Medical Journal" bestärkt nun, dass der Impfstoff-Hersteller GlaxoSmithKline (GSK) schon früh brisante Informationen zu Nebenwirkungen des in Europa eingesetzten Impfstoffs Pandemrix hatte, die Warnzeichen aber ignorierte.(...)
https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/schweinegrippe-impfstoff-pandemrix-risiken-wurden-ignoriert-a-1229144.html

Daß die Bullen jetzt die Gästelisten aus Kneipen zu anderen Zwecken nutzen, als zur Pandemiebekämpfung, ist doch haarsträubende Scheiße.

Daß ausgerechnet die Rechten vor einem totalitären Staat warnen, ist doch ironisch, aber die Linken sind einfach zu doof dazu.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 17:57:13 Sa. 08.August 2020
(...)
Ich sehe es auch so, dass es keine linke Opposition in der Frage des Lockdowns gab.

Trotzdem würde ich nicht rechten Vorturnern hinterherlaufen.

Ich frage mich, wo linke Antworten bleiben.

Danke. Auf den Punkt gebracht.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 18:35:55 Sa. 08.August 2020
(...)
Trotzdem würde ich nicht rechten Vorturnern hinterherlaufen.

Ich frage mich, wo linke Antworten bleiben.

Hinterherlaufen würde ich denen jetzt auch nicht, aber irgendwie sollte man schon ausprobieren, wie eigene Forderungen bei denen so ankommen, z.B. Gesundheitsindustrie oder Mietenproblematik. Wenn da nur Ablehnung kommt, dann ist es halt so, aber man hat es mal ausprobiert. Das könnte sinnvoller sein, als jetzt die großen "Ihr seid alle Schwurbler"-Transpis rauszuholen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 21:13:12 Sa. 08.August 2020
https://youtu.be/3zrxE9cuZY0
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 18:51:29 So. 09.August 2020
Ich halte einen Beitrag von Tobias Riegel für wenig hilfreich in dieser Diskussion.
Ich halte ihn schlichtweg für ein Arschloch. Er ist Befürworter von Wagenknechts Grenzen-dicht-Politik. Er quatscht die ganze Zeit von demonstrierenden "Bürgern". In einem anderen Beitrag schreibt er "Maskenzwang im Unterricht: Ein bizarrer Plan". Unter "Zwang" und "bizarr" geht es wohl nicht. Ein weiterer Aufheizer einer aufgeheizten Debatte.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 22:20:04 So. 09.August 2020
Ich halte einen Beitrag von Tobias Riegel für wenig hilfreich in dieser Diskussion.
Ich halte ihn schlichtweg für ein Arschloch. (...)

Ganz knusper ist er wohl nicht, aber konkrete Kritik an dem Beitrag wäre sogar noch hilfreicher.

Wie dem auch sei, bei einer Liveübertragung von der heutigen Querdenkerdemo in Dortmund hatten sich zwei Youtube-Streamer-Faschos ziemlich offen ausgetauscht. Die kommen aus dem ProNRW, Hogesa, pi-Forum Umfeld. Der Trottel hatte nachträglich den ganzen Stream wieder gelöscht, weil er sich selber dabei gefilmt hatte, wie er einem Fotografen das Mützchen vom Köpfchen rummst.

Jedenfalls waren sie der Meinung, dass die Demo am 1.8. in Berlin zu links war und dass sie zusehen müssen, auch in Zukunft als nette Rechte gegenüber den ganzen Unentschlossenen und Unzufriedenen präsent zu sein, um sie langfristig auf ihre Seite zu ziehen. Die kochen auch nur mit Wasser und sind sich nicht sicher, wie die Leute nun wirklich drauf sind. Die Veranstaltung in Dortmund war wohl teilweise geisteskrank, aber das Feld jetzt komplett auch bei allen kommenden Kundgebungen und Demos zu räumen, tut vielleicht gar nicht Not, je nach dem, wer so dahintersteckt.   
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 00:07:03 Mo. 10.August 2020
Naja, diese Demos richten sich gegen das Tragen von Masken, Corona-Tests und gegen jede Gesundheitsvorsorge. Ich bin aber für Gesundheitsvorsorge. Von daher werde ich diese Demos sicher nicht unterstützen. Für mich sind diese Demos Teil der derzeitigen kapitalistischen Propaganda. Sozusagen die reaktionäre Begleitmusik zu den Lockerungen (insbesondere Öffnung der Schulen und Kitas ohne jede Auflage).

Übrigens lehnen über 90 Prozent der Bevölkerung diese Demonstrationen ab.
https://www.rtl.de/cms/rtl-ntv-trendbarometer-zu-anti-corona-demos-91-prozent-der-bundesbuerger-haben-kein-verstaendnis-4592263.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 00:18:12 Mo. 10.August 2020
(...) Von daher werde ich diese Demos sicher nicht unterstützen. (...)

Es geht mir nicht darum, diese Demos zu unterstützen, sondern wie brauchbare Inhalte und Forderungen da hineingetragen werden könnten.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 03:04:35 Mo. 10.August 2020
Zitat
CORONAPANDEMIE - Warnungen vor »Lockdown« in BRD

Anstieg von Infektionen mit Coronavirus auf offiziell mehr als 1.000 Fälle pro Tag

Angesichts eines Anstiegs von offiziell festgestellten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der Bundesrepublik warnen Kapitalseite und Gewerkschaften gleichermaßen vor einem zweiten »Lockdown«. Auch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) nannte die Zunahme auf über 1.000 Fälle pro Tag »alarmierend« und sagte, ein zweites Herunterfahren des öffentlichen Lebens gelte es »mit aller Macht« zu verhindern.

Quelle: https://www.jungewelt.de/artikel/383880.coronapandemie-warnungen-vor-lockdown-in-brd.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 18:01:36 Mo. 10.August 2020
Ja klar, erst x Milliarden in "die Wirtschaft" pumpen und dann einen Lockdown drauf. 
Ziemlich unlogisch, oder ?

Aber zur Demo in Berlin wollte ich noch was loswerden.
RT Deutsch hatte die Veranstaltung in voller Länge unkommentiert mitgedreht.

https://www.youtube.com/watch?v=x9_inV7Gy7U

Mit dem Finger auf der Vorspultaste hat mich doch mal interessiert,
was außerhalb der VT-Szene da noch rumläuft.

Das geht irgendwo bei Leuten los, die Angst vor 5G haben,
geht über Befürworter gleichgeschlechtlicher Lebensarten,
Verschwörungsgläubige aller Couleur,
Alltagsleute, die (zum Glück) ihre Strahlendosis noch nicht erreicht haben,
Aluhüte aller Art und einige Rechte.

Kocht man die Forderungen zusammen, bleibt fast nur "Weg mit der Maske !"
Das Übrige geht gegen Punkte, die bereits vom Tisch sind, von sich aus Irrsinn oder Phantasieprodukte.

Diese Veranstaltungen machen mir den Eindruck, als ob es Tauschbörsen für Dystopien wären.  ::)

[Nachtrag:] Der Streifen zeigt auch recht deutlich, das es sich hier nicht um ein Millionenpublikum handelte.  ;D
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 18:25:28 Mo. 10.August 2020
Zitat
CORONA-PANDEMIE - Schulöffnung mit Maskenpflicht?

Für viele Schülerinnen und Schüler beginnt in diesen Tagen das neue Schuljahr. Heute in Schleswig-Holstein, Berlin und Brandenburg, am Mittwoch in Nordrhein-Westfalen. Bereits letzte Woche öffneten die Schulen in Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg. Die Schulöffnungspolitik der Landesregierungen ist uneinheitlich, auch wenn alle von einer Rückkehr zum Regelbetrieb sprechen.

Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw33/schuloeffnung-mit-maskenpflicht

Auf Twitter war schon von einem Schulstreik die Rede, falls die Regierung den Gesundheitsschutz nicht hinkriegt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 21:02:50 Mo. 10.August 2020
(...)
Das geht irgendwo bei Leuten los, die Angst vor 5G haben,
geht über Befürworter gleichgeschlechtlicher Lebensarten,
Verschwörungsgläubige aller Couleur,
Alltagsleute, die (zum Glück) ihre Strahlendosis noch nicht erreicht haben,
Aluhüte aller Art und einige Rechte.
(...)

Ja, das stimmt wohl so in etwa. Am schlimmsten ist die Musik, die auf diesen Kundgebungen gespielt wird. Nach einem langen Tag solcher Filmchen hilft nur eins:
https://www.youtube.com/watch?v=2PKoEMaULzg
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 21:10:54 Mo. 10.August 2020
Die meisten kapitalistischen Regierungen/Länder wollten 3 Monate lang es nicht war haben, dass ihr tolles System, Gesundheitlich und Wirtschaftlich Schaden nimmt. Das haben wir schon immer so gemacht, also machen wir weiter. Solange die Musik spielt,... Im März ging es nicht mehr. Zuviel Leute, die sich um die Gesundheit machen. Also machen wir halt einen Lock-down.
Jetzt macht man alles wieder rückgängig. Den Künstlern und Selbständigen Geld geben. Nö. Lieber schiebt man viel Geld der Industrie in den Arsch.

Auch das mit regulären Schulbetrieb ist sowas von Konzeptlos. Da wird in MV alles wie vor Corona gemacht. Gleich sind 2 Leute infiziert, es wurde die 2 Schulen geschlossen. Wie hirnlos ist dies?
Monate hatte man Zeit. Aber nichts passierte.

Ich traue mich wetten, hätten alle kapitalistischen Systeme/Länder schon im Dezember, Vorkehrungen getroffen, hätten wir keinen so einen Lock-down gehabt.

Aber es wird ja an einen 2. Lock-down gefeilt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Nikita am 02:35:49 Di. 11.August 2020
Trump hat gerade ohne Rückhalt des Kongresses ein Paket von Anordnungen unterschrieben, um Obdachlosen, Mietern, Arbeitslosen und Studenten  in der Coronakrise zu helfen. In Deutschland erhalten diese Gruppen keine Coronahilfen.
Vermutlich ist das Paket nutzloses Wahlkampfgetöse, aber Hilfen für diese Gruppen werden wenigstens nicht totgeschwiegen wie bei uns in Deutschland.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 10:19:44 Di. 11.August 2020
Für meinen Teil habe ich ohnehin nicht verstanden,
wie eine Bude Unterstützng bekommen kann, die
parallel dazu auch noch ihre Spekulanten füttert.  >:(
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 16:00:31 Mi. 26.August 2020
Die nächste Verstrahlten-Demo in Berlin soll verboten werden.  ;D
Ob das Verbot Bestand hat, wird abzuwarten sein.

https://www.youtube.com/watch?v=5WDbDNHVZC8

Interessant sind die Reaktionen der Szene. Irgendwie gruselig.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 16:30:54 Mi. 26.August 2020
Hmmm. Ich bin nicht so glücklich mit dieser Situation.

Twitter und facebook löschen Posts von Trump und alle finden es geil, weil Trump so unbeliebt ist (zuminest hierzulande).
Keiner fragt nach dem Recht von facebook und Co., über das Verbreiten von Inhalten zu bestimmen und nach deren Regeln.
Immer, wenn Zensur oder Überwachung gemeint ist, wird (seit Jahren!) mit Kinderpornos und Nazis argumentiert.

Es geht um Zensur, Überwachung und Meinungfreiheit. Warum diskutieren wir nicht darüber?

Nazidemos wurden bisher fast nie verboten, dann wurde das Grundrecht des Demonstrationsrechts mit Polizeischutz durchgesetzt. Dabei gäbe es schon Gründe, den Nazidreck nicht als "Meinungsfreiheit" durchgehen zu lassen.

Und jetzt!?!
Jetzt wird mit Infektionsschutz argumentiert. Will man jetzt Leuten etwas unterstellen, was sie noch nicht gemacht haben? Wenn die Veranstalter Infektionsschutzmaßnahmen akzeptieren, warum sollte man das Brechen dieser Regeln durch die Teilnehmer unterstellen? Weil sie es schonmal gemacht haben?

Dann könnte man auch jede Autonomendemo verbieten, weil sie ja schonmal irgendwo gewalttätig geworden sind.

Sollen wir jetzt etwa den Staat unterstützen das Demonstrationsrecht nach Gutdünken einzuschränken?

Die "Querdenker" werden möglicherweise die staatlichen Anordungen brechen in massenhaftem zivilem Ungehorsam.

Und dann gibt es einen Schulterschluß von Linken und Staat, um dagegen vorzugehen?

Ich glaub, ich werd bekloppt!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 18:18:09 Mi. 26.August 2020
Bin auch gegen die Einschränkung des Demonstrationsrechts mit der Begründung des Infektionsschutz. Bin gespannt, was die Gerichte dazu sagen. Obwohl ich der Demo nichts abgewinnen kann -ich halte sie für irrational- hoffe ich, dass die Gerichte sie erlauben. Ich kann damit leben, dass ein paar Zehntausende die Pandemie leugnen und das öffentlich kundtun.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 19:19:34 Mi. 26.August 2020
Nuja, wer sich mit Gewalt Corona zuziehen will, soll es mMn. machen dürfen.
Mir stellt sich mehr die Frage, wer diese Leute ernst nimmt.

Ich ganz sicher nicht.  ;D
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 20:47:22 Mi. 26.August 2020
Es geht darum, dass man dann jede Demo mit dem Argument des Infektionsschutzes verbieten kann, nur weil die Versammlungsbehörde Verstöße gegen die Hygieneregeln antizipiert. Ähnlich war es ja schon beim Verbot der Gedenk-Demo in Hanau, obwohl die Veranstalter ein ausgefeiltes Hygienekonzept vorgelegt hatten.

Wie gesagt, ich kann der irrationalen Demo in Berlin nichts abgewinnen, aber verbieten geht zu weit.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 23:40:03 Mi. 26.August 2020
Im März oder April gab es mal einen Artikel in der ND, der die Demonstrationseinschränkung wegen Corona zum Thema hatte. Da war es noch relativ neu. Ein kleiner Hoffnungsschimmer am Ende des Artikels besagte sinngemäß, dass man vielleicht andere Kampfformen wiederentdecken könnte als nur auf der Idiotenwiese zu stehen. (Artikel finde ich nicht auf die Schnelle)
Damals erschien mir dieses Demonstrationsverbot als absolut surreal. Mittlerweile lässt sich aber jede Demo oder Kundgebung coronabedingt verbieten. Daher stellt sich die Frage, welche Funktion Demos überhaupt haben, - oder auch eben nicht -, und ob diese Restriktionen nicht eher Ansporn sein sollten, mal über staatlich erlaubte Protestaktionen oder Streiks hinaus zu denken, anstatt sich an Paragraphen des Grundgesetzes abzuarbeiten.   
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:21:06 Do. 27.August 2020
Ich war vor wenigen Tagen auf einer Hongkongveranstaltung.
Ein Hongkonger Aktivist berichtete von den Auseinandersetzungen zu Zeiten der Pandemie.
Er sagte, in Hongkong hätte bereits Erfahrungen mit der Vogelgrippe H7N9. Es seien in Hongkong rund 300 Menschen daran gestorben, großteils deshalb, weil die chinesische Regierung Informationen über die Krankheit zurückgehalten hat.

Es gibt in der Bevölkerung ein großen Mißtrauen gegenüber der chinesischen Regierung und gegen die Regierung Hongkongs. Die Bewegung machte es sich zur Aufgabe, die Informationen über Covid19 zu verbreiten, die die Regierung zurückhielt. Man forderte konsequentere Schutzmaßnahmen ein, indem man einen Streik im Gesundheitswesen organisierte. In ärmeren Stadtteilen hat die Bewegung Infotische aufgestellt und verteilt da Infoblätter und kostenloses Desinfektionsmittel und Masken.

So nehmen die Menschen die Bewegung als hilfreich und um den Gesundheitsschutz bemüht wahr, wärend man der Regierung nicht traut.

In Deutschland gibt es keine linke Strategie für den Umgang mit der Pandemie. Entweder man übernimmt die Strategien des Staates 1:1 oder man will das was der Staat will, nur noch radikaler. Ein Armutszeugnis.

Aus Hongkong wurde auch berichtet, daß auch dort die Regierung Corona als Vorwand nimmt, um jegliche Proteste aus Gründen des "Infektionsschutzes" aufzulösen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 10:02:49 Do. 27.August 2020
Zitat
Gegenproteste zu verbotener Anti-Corona-Demo in Berlin dürfen stattfinden

Via Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=a1b81d7b)

Alles ganz normal!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 15:59:27 Do. 27.August 2020
Hm, das würde ja auch heißen, die Anti Corona Demo findet statt....
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 11:05:43 Fr. 28.August 2020
Treffendere Formulierung "Zombie-Demo"

Anstatt für wirliche Probleme (Arbeitslosigkeiit durch Corona usw.) zu demonstrieren (mit der vllt. etwas bewirkt werden kann), stellt man sich zu Deppen.

Diese Demonstranten beschweren sich, wenn Andere (für Wichtiges z. B. Amazon, Hartz4 Lockerungen usw.)
Hauptsache mir gehts gut.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 17:10:33 Sa. 29.August 2020
Zitat
Polizei löst Corona-Demo in Berlin auf - Kundgebung findet statt

Die Polizei hat den Demonstrationszug gegen die Corona-Politik wegen Nichteinhaltung der Auflagen aufgelöst. Bei der davon nicht betroffenen Kundgebung wurde die Aufhebung der Corona-Maßnahmen gefordert. Vereinzelt kam es zu Ausschreitungen.

Quelle: https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/corona-demo-berlin-polizei-loest-demonstration-auf,S92Zlbz
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 21:58:40 Sa. 29.August 2020
Die Parade der Hirntoten in voller Länge und unkommentiert.

https://www.youtube.com/watch?v=oFhuqRDoeXk
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:53:14 So. 30.August 2020
Boah. So viele Normalos. So viele Späthippies und sooo viele Eso-Muttis. Haben kein Problem unter üblen Fahnen und übelsten Parolen zu marschieren.
Ich fürchte, wir müssen uns da ein paar Gedanken machen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Onkel Tom am 12:24:22 So. 30.August 2020
Wo sind den da die Wasserwerfer abgeblieben ? Ne kühlende Volldusche hätte eventuell so manche
Mitläufer_innen wieder auf dem Teppich holen können.. Bei linken Demos sind die Cops ja auch mit
Wasserspiele spendabel.. Ach ja, stehen ja nicht alle vor den Cops gleich..

Gedanken machen, gut und schön aber wie will man mit denen reden, wenn Ansichten sich in manch
Gehirnen fest gefressen haben und von außen alles a la "Der will mich nur manipullieren" abprallt ?

Die Noppenkugel hat es da bestimmt leichter. Nächste Woche Hotspot in Berlin ?  ::)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 13:32:16 So. 30.August 2020
Ich glaube, wir müssen schonmal feststellen, daß Kiffen das Hirn erweicht und Hippies und Esos alles andere als harmlos sind.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 13:42:42 So. 30.August 2020
Vielleicht sollten wir die Aufklärung über Corona und über den Faschismus in einfachen Worten verstärken.

Die ganze Corona-Leugnung funktioniert nur, weil diese Menschen selbst niemanden kennen, der an Corona erkrankt ist (Positivismus) und weil es das pseudowissenschaftliche Buch "Corona - Fehlalarm?" von Sucharit Bhakdi als ideologische Grundlage der Bewegung gibt. Von den pseudowissenschaftlichen Darlegungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) ganz zu schweigen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 13:48:15 So. 30.August 2020
Bisher war es für mich beinahe unkenntlich gemischt (abgesehen von eindeutigen Redebeiträgen u.ä.), dieses mal war es in der Masse auffällig hart rechts. Wer da mit marschiert kann sich schwerlich mit angeblichen Ausnahmen raus reden.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 14:21:39 So. 30.August 2020
Ich glaube, wir müssen schonmal feststellen, daß Kiffen das Hirn erweicht und Hippies und Esos alles andere als harmlos sind.

Ach, wenn die nur kiffen würden. Mitte Mai gab es einen Online-Kongress:
https://zeitzuhandeln.jetzt/

Zitat
erkenne deine Größe
EINIGKEIT UND RECHT UND FREIHEIT

Die Teilnehmer geben einen ganz guten Einblick in diese Szene: Beutelschneider, Prepper, Schamanen, Finanzjongleure, Anarchokapitalisten, Coaches, Reichsdeppen, Nazis, Wunderheiler usw.. Das ist ein riesiger Markt, der durch Corona und die Unsicherheit nochmal zusätzlich wächst.
Dagegen steht eine linke Klassenanalyse (wenn überhaupt), die schon alleine durch die sprachliche Limitierung nicht anstinken kann. Vernunftblabla ist für die meisten langweilig, die Erstürmung der Treppen des Bundestages mit Reichsfahnen wirkt hingegen fast erfrischend.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 18:49:53 So. 30.August 2020
Ich frage mich, warum es keine gewaltige Dusche gab?
.
.
.
Jetzt weiß ichs. Sind ja tolle, konservative und ehrewerte Leute. Sind ja nur ein bißchen zu radikal.
Auch wenn einige Politiker scheinheilig tun und dies angeblich nicht wollen. Hinter der Hand wolleen sie dies.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 19:37:23 So. 30.August 2020
Zitat
DEMONSTRATION IN BERLIN - Rechte Grundstimmung

Großveranstaltungen gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie. Polizei löst Demo auf. Kundgebung findet statt

Kurz nach 14 Uhr auf dem Pariser Platz am Brandenburger Tor in Berlin. In der Mitte des Platzes singen evangelikale Christen Lieder. Auf T-Shirts steht »Christen im Widerstand« und »Jesus Christus Gottes Sohn Erretter«. Zwei, drei israelische Flaggen werden geschwenkt. Wenige Meter weiter laufen im Gänsemarsch einige NPD-Leute Richtung Unter den Linden. Sie tragen Schilder, auf denen mit dem Spruch »Unsere Freiheit ist unverhandelbar« Werbung für das Parteiblatt Deutsche Stimme gemacht wird. Am nördlichen Rand des Platzes hat sich die Falun-Gong-Sekte mit einem Infostand platziert. Auf einem Plakat verkündet sie: »Das bösartigste Virus auf der Welt ist die Kommunistische Partei Chinas«. Unterdessen wird auf der anderen Seite des Platzes, vor der US-Botschaft, mit lauten Sprechchören ein »Friedensvertrag jetzt« gefordert. Hier haben sich ein paar hundert »Reichsbürger« versammelt, die schwarz-weiß-rote Fahnen und US-Flaggen mit sich führen. Eine ähnliche Kundgebung findet auch vor der russischen Botschaft statt. Wer sich in deren Richtung bewegt, bemerkt am Geländer über dem Treppenabgang zum S- und U-Bahnhof Brandenburger Tor ein Banner mit der Aufschrift »Stoppt Chemtrails«.

Quelle: https://www.jungewelt.de/artikel/385650.demonstration-in-berlin-rechte-grundstimmung.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Bowie am 18:23:03 Mo. 31.August 2020
Recht lustig war ein Anrufer einer Radiosendung, der in etwa fragte, wieso man sich denn wundere, daß Reichsbürger zum Parlament kommen würden, wenn man das Parlamentsgebäude "Reichstag" nennt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Nikita am 22:28:27 Di. 01.September 2020
Das Video soll ebenfalls von der Anti-Corona-Massnahmen-Demo stammen:

https://www.chefduzen.de/videos/identitaere.mp4

https://twitter.com/IbDoku/status/1300359193434697728?s=20
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 19:51:34 Sa. 05.September 2020
Ein paar Gedanken im Schnelldurchlauf

Es gibt keine breite Kritik an den Coronamaßnahmen von links.
Es gibt kein Konzept für eine Alternative zu den staatlichen Coronamaßnahmen von links. Ich halte es für realistisch, so etwas aufzustellen mit einerseits einem wirkungsvollerem Gesundheitsschutz, aber geringeren Auswirkungen auf das Wohlbefinden der Menschen, auf  individuelle und politische Freiheiten.

Es wurde von der Bundesregierung in der Beziehung unendlich viel Mist gebaut und auch die knuddeligen Lieblingswissenschaftler der Nation Leesch und Drosten haben Unsinn geredet. Als keine Masken geliefert werden konnten, wurde behauptet, sie könnten kontraproduktiv sein. Als die massenhafte Coronatestung in der Bevölkerung als sehr populär galt, preschte Bayern vor mit der Umsetzung. Áls das praktisch völlig in die Hose ging, die Daten nicht verarbeitet werden konnten und die Infizierten über ihren Zustand nicht informiert wurden, wurde nicht etwa versucht, die Probleme zu lösen und gerade in der Bearbeitung und Verwaltung der Fälle zusätzliches Personal einzustellen, nein, es wurde die Testung einfach wieder runtergefahren. Es geht also nicht um die Reduzierung von Gefahren, es geht um Polpulismus, Wahlkampfgedöns und Machtpolitik. Medizinisch ist es volliger Schrott. Das sollten wir besser können. Aber eine Anticoronaperspektive von links lautet nur, genauso wie vom Staat, nur noch rigoroser.

Wenn nun jemand aus ganz konkreten Gründen oder auch nur aus einem vagen Gefühl heraus unzufrieden ist mit der herrschenden Coronapolitik, dann bleibt ihm nichts anderes, als sich dem lautstarken rechten Block anzuschließen. Coronatechnisch stellen Regierung und Linke den Gegenblock.


Zur Maske...
Sie hilft erwiesenermaßen. Hauptsächlich, um andere nicht anzustecken, der eigene Schutz ist weitaus geringer. Es gab aber auch schon Arbeitsniederlegungen, weil Leute es nicht ausgehalten haben, unter Maskenzwang zu arbeiten. Gerade bei körperlich schwerer Arbeit, hohen Raumtemperaturen können Masken eine Qual sein, man schwitzt und bekommt schlecht Luft. Das ist ernstzunehmen und es muß über Alternativen nachgedacht werden. Notfalls die Arbeit ganz einstellen.

In Peking wurde die Maskenpflicht wieder aufgehoben. Viele tragen sie weiterhin. Die Masken werden in China seit Jahren getragen, auch bei einfachen Erkältungskrankheiten, um andere nicht anzustecken. Ein soziales Verhalten, ein Zeigen von Respekt! "Sklavenmasken"? Schwachsinn!!!

Zitat
Vielleicht sollten wir die Aufklärung über Corona und über den Faschismus in einfachen Worten verstärken.

Die ganze Corona-Leugnung funktioniert nur, weil diese Menschen selbst niemanden kennen, der an Corona erkrankt ist...

Es ist schon ok mit einfachen Worten ein paar wesentliche Grundlagen ständig zu wiederholen. Die Demo in Berlin zeigte aber bereits einen derart ausgeprägten kollektiven Wahn, daß ich befürchte, daß man da mit Vernunft nicht mehr weiterkommt.

Vernunftblabla ist für die meisten langweilig, die Erstürmung der Treppen des Bundestages mit Reichsfahnen wirkt hingegen fast erfrischend.
Ich kann dem leider nicht widersprechen.

Ich hätte nicht gedacht, daß sich dieser Wahn so weit hat ausbreiten können. Wir dürfen auch nicht vergessen: Kapital und Staat haben ein Interesse an einem Rechtsruck. Egal ob Rostock Lichtenhagen oder NSU, es wurde von den Ermittlern und Ordungskräften aktiv weggeschaut, vieles spricht sogar für aktive Mithilfe aus den Geheimdiensten.

Der Verfassungsschutz, selbst eine unkontrollierbare rechte Organisation, hat vor der Berlindemo herumgeblökt, daß es keinerlei Hinweise auf eine rechte Unterwanderung der "Coronakritiker" gäbe. Bei den ganzen Aktionen im Vorfeld, den idiotischen Verbotsstrategien und den recht cleveren Schachzügen der Querdenker-Organisatoren, dachte ich nur, da wird den Rechten gerade der Rote Teppich ausgelegt. So war es auch. Und dann wurde der Bundestag vor einer Erstürmung von nur 3 Bullen geschützt? Man hatte gerade anderwärtig zu tun? Da lachen ja die Hühner.

Jetzt haben wir den Salat. Jetzt haben wir es nicht nur mit einem üblen Staat zu tun, sondern mit einer freidrehenden rechten Bewegung, die Zulauf von verängstigten Mittelschichtlern hat.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 20:53:05 Sa. 05.September 2020
Die Querdenken-Demo speist sich auch aus einer allgemeinen Unzufriedenheit mit der Politik der GroKo. Da ist auch viel Wut auf die Sozialpolitik der Regierung dabei. Man will es der Regierung mal richtig zeigen und ihr die Leviten lesen.

Trotzdem habe ich den Eindruck, dass die Querdenken-Demonstranten in der Bevölkerung relativ isoliert sind. In meinem persönlichen Umfeld (Freunde und Kollegen) hat niemand Verständnis für diese Bewegung.

An die Arbeit mit der Maske habe ich mich gewöhnt. Ich kenne aber Leute, die klagen über Kopfweh und Abgeschlagenheit infolge der Maske. Die Maske hat also durchaus Nebenwirkungen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Nikita am 21:54:57 Sa. 05.September 2020
Ich höre von sämtlichen Eltern, denen ich begegne, dass durch die Maskenpflicht in der Schule jeweils ein Drittel bis ein Viertel der Schüler krank sind. Ich bin sehr für die Maskenpflicht an sich, ob das an Schulen sinnvoll ist, finde ich schwierig zu beantworten. Es ist auch meines Wissens nicht belegt, dass es die Masken sind. Es liegt aber nahe.
Ansonsten wurde zum Schulanfang nur umgesetzt, was nichts kostet. Das Ministerium brüstet sich mit vielen Dutzend Anweisungen, die sie an die Schulen gegeben haben. Die Schulen beschweren sich, dass die gern Freitag ankommen und Montag umgesetzt werden soll. So waren die Schulen auch von der Abkehr vom Maskenzwang in der Schule überrascht und hatten keine Möglichkeit es umzusetzen. Sie müssten dann praktisch jeden zweiten Platz freilassen, o.ä.. Dass das nicht mit der gleichen Anzahl an Schülern in der Klasse geht, ist offensichtlich. Insgesamt bin ich enttäuscht über das Zusammenspiel von Ministerium und Schulen. Es wird praktisch nichts gemacht. Keine Konzepte, keine kreativen Ideen, nichts wird probiert. Es gibt Ideen, wie man den Schulunterricht im Moment ändern könnte, aber es fehlt am Zusammenspiel. Zu Lasten der Kinder ...
In der Homeschooling-Phase gab es an den Schulen, von denen ich hörte, ein ähnliches Bild. Einige Lehrer waren komplett abgetaucht, andere hängen sich rein. E-Learning und Collaborative Working waren ein Desaster. Man klatscht eine Microsoft-Lösung hin und jeder Lehrer macht, worauf er Lust hast ohne Struktur und Absprache mit anderen Lehrern. Es wird gesagt, dass jeder fünfte Lehrer in NRW nach Schulbeginn nicht vor Ort war. Davon ist mir hier nichts bekannt.
Mein Fazit ist, dass alles auf die Eltern und Schüler abgeladen wurde und weder Wille noch Verantwortungsbewusstsein vorhanden sind, um angemessen mit der Situation umzugehen. Aber das Bildungsministerium NRW lässt verlauten, dass sie alles Notwendige und "Denkbare" getan habe.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 12:15:50 So. 06.September 2020
Die Querdenken-Demo speist sich auch aus einer allgemeinen Unzufriedenheit mit der Politik der GroKo. Da ist auch viel Wut auf die Sozialpolitik der Regierung dabei. Man will es der Regierung mal richtig zeigen und ihr die Leviten lesen.

Das ist schon richtig. Das Ganze spielt sich aber ab in einem Klima absoluter Entpolitisierung. Es wird eben nicht die GroKo und ihre Sozialpolitik kritisiert, es gibt nur noch den Begriff "die Politik". Da wird alles in einen Topf geschmissen, es gibt keinerei politische Richtungen oder konkurrierende Strategien der Wirtschaft mehr. Die schon vor Jahren von Ken Jebsen verbreitete "es zählt kein links und kein rechts"-Propaganda hat gefruchtet.

Es gibt einfach nur noch "die da oben" und "wir sind das Volk". Das ist ein gefühltes Klassenbewußtsein, leider unter Abschaltung des Hirns.

Die Motivation der Coronaproteste ist im Wesentlichen sehr ok, denn es geht um die Unzufriedenheit mit den Coronamaßnahmen, der Informationspolitik der Regierung, es geht um die Schwierigkeiten mit dem Alltag unter Coronabedingungen klarzukommen und um die Angst vor einem sozialen Absturz. Diese Fragen werden in dem entpolitisierten Klima nicht diskutiert, der "wir sind das Volk"-Haufen hat keine eigenen Diskussionsstrukturen, all das ist bereits weitgehend unter Kontrolle der Rechten und der Esoszene, sowohl die "Sozialen Netzwerke", alsauch die Rednerlisten der Kundgebungsbühnen. Die zu Recht Unzufriedenen sind die Manövriermasse.

Es wird von den Rednern keine bessere soziale Absicherung der Menschen (als abhängig Beschäftigte, als Soloselbstständige, als Kleinunternehmer) gefordert, sondern es geht nun um "den Schutz der Wirtschaft"!

Die berechtigte Kritik an der Regierungspolitik sollte zur Forderung nach einer radikalen Demokratisierung führen. Doch die Vorturner dieser Demo gaben die Richtung vor: Bei der versuchten Erstürmung des Parlamentsgebäudes ging es in Richtung Errichtung eines neuen Deutschen Reichs.

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 10:47:16 Mo. 07.September 2020
...und weil es das pseudowissenschaftliche Buch "Corona - Fehlalarm?" von Sucharit Bhakdi als ideologische Grundlage der Bewegung gibt. Von den pseudowissenschaftlichen Darlegungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) ganz zu schweigen.

Kannst du genaueres sagen? In einer frühen Phase der Pandemie habe ich ein Youtube Video von Sucharit Bhakdi gesehen und ich fand seine Argumente fundiert und überzeugend. Ich habe mich aber nícht weiter damit befaßt. Wenn man seinen Namen jetzt googelt, sieht es eher schlimm aus. Ich will mich da nicht durchwühlen und würde mich über deine Einschätzung freuen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 16:07:57 Mo. 07.September 2020
Offener Streit im Lager der Corona-Querdenker

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/other/hier-sind-einige-falschspieler-unterwegs-offener-streit-im-lager-der-corona-querdenker/ar-BB18MqRb?ocid=msedgntp
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 18:42:15 Mo. 07.September 2020
...und weil es das pseudowissenschaftliche Buch "Corona - Fehlalarm?" von Sucharit Bhakdi als ideologische Grundlage der Bewegung gibt. Von den pseudowissenschaftlichen Darlegungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) ganz zu schweigen.

Kannst du genaueres sagen? In einer frühen Phase der Pandemie habe ich ein Youtube Video von Sucharit Bhakdi gesehen und ich fand seine Argumente fundiert und überzeugend. Ich habe mich aber nícht weiter damit befaßt. Wenn man seinen Namen jetzt googelt, sieht es eher schlimm aus. Ich will mich da nicht durchwühlen und würde mich über deine Einschätzung freuen.

Wurde zwar nicht gefragt, aber:

Von universitärer Seite gibt es zu dem Buch von Bhakdi Stellungnahmen (eher allgemein gehalten):
https://www.uni-kiel.de/de/coronavirus/details/news/corona-stellungnahmen-fehlalarm

Auch am RKI wurde schon früh Kritik geübt:
https://www.zdf.de/politik/berlin-direkt/berlin-direkt-clip-1-380.html

Ich sehe da eher das Problem darin, dass vielen nicht wirklich klar ist, dass wissenschaftliches Arbeiten mit ständigem Überprüfen, Neujustieren und Bewerten zu tun hat. Der Ostfriese Drosten betont das übrigens auch ziemlich oft in seinen Podcasts und ist auch offen für Irrtümer.
Auf diesen Demos kommt es deshalb zu der eigenartigen Situation, dass die Leute nur bei der Erwähnung von Drosten laut buhen und bei Bhakdi und Wodarg usw. laut in Jubel ausbrechen. Das Publikum benimmt sich autoritätshörig, was ein Merkmal für Pseudowissenschaft ist. Ob das RKI selber Pseudowissenschaft betreibt, keine Ahnung, aber ein wenig Wissenschaftsethos und Diskurs ist da hoffentlich vorhanden. Unter Pseudowissenschaft versteht man ja eher nicht falsifizierbaren Mumpitz, der in ein wissenschaftliches Kleid gehüllt ist.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 19:44:32 Mo. 07.September 2020
In dem Buch tut Bhakdi so, als sei das Maskentragen überflüssiger Unsinn. Er argumentiert dabei mit der Partikelgröße des Virus und verschweigt, dass die Viren bei einer Tröpfcheninfektion ja an viel größere Tröpfchen gebunden sind und Schutzmasken auch eine Aerosol-Übertragung einschränken.

Dem PCR-Nachweistest („Abstrich-Test“) wird unterstellt, er liefere „reihenweise“ falsch positive Ergebnisse. Diese Behauptung ist nachweislich falsch. International gibt es einige schlechte Tests mit einer Trefferquote von nur 95 Prozent. Der in Deutschland übliche, von Christian Drosten entwickelte Test hat aber in Ringversuchen nachweislich 99,9 Prozent Trefferquote. Die Gefahr ist eher eine falsch negative Testung durch falschen Zeitpunkt des Abstrichs. Dass Menschen ohne Symptome positiv getestet werden, spricht für ihr Immunsystem, nicht gegen den Test!

Außerdem blendet Bhakdi die neuartige Pathophysiologie des Virus bei seiner Analyse der Gefährlichkeit der Pandemie aus.

Die Gleichsetzung der Maßnahmen der Bundesregierung mit der Hitler-Diktatur durch Bhakdi in dem Buch ist politisch blanker Unsinn und eine massive Verharmlosung der faschistischen Terrorherrschaft.

Das RKI betreibt eine recht fragwürdige Statistik.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 01:18:36 Di. 08.September 2020
(...) Der in Deutschland übliche, von Christian Drosten entwickelte Test hat aber in Ringversuchen nachweislich 99,9 Prozent Trefferquote.
(...)

Diese virologischen Feinheiten interessieren mich eigentlich nicht, habe aber trotzdem mal nach "Drosten + Ringversuche" gesucht. Heraus kam als erstes ein Artikel aus dem Ärzteblatt:

...Bei Angaben zu Sensitivität und Spezifität der in Deutschland verwendeten PCR-Tests halten sich sowohl das Robert Koch-Institut als auch das nationale Konsiliarlabor am Institut für Virologie der Charité bedeckt. Die oft zitierte, nahezu 100-prozentige Sensitivität unter Laborbedingungen dürfte in der Praxis nie erreicht werden, schon weil beim Testen selbst erhebliche Unsicherheitsfaktoren hinzukommen. So weist beispielsweise jeder Test die Viren nur in einem bestimmten Zeitfenster nach...
https://www.aerzteblatt.de/archiv/214370/PCR-Tests-auf-SARS-CoV-2-Ergebnisse-richtig-interpretieren

Den ungeduldigen Laien dürfte soetwas irritieren. Man wird halt im Moment mit Meinungen und Gegenmeinungen zugeschissen, dass die Birne qualmt (wenn man denn will). Das Internet ist voll mit übelsten Beschimpfungen unter Verweis auf die eigene Quelle, dass der andere oder die andere keine Ahnung habe. Mich interessiert wie gesagt weniger, was denn nun aktuell virologisch richtig ist, sondern eher die Mechanismen, wie es zu so einer Verwirrung und Streiterei mit fast schon inquisitorischen Zügen kommen kann. 
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 16:44:21 Di. 08.September 2020
Zitat
Mich interessiert wie gesagt weniger, was denn nun aktuell virologisch richtig ist, sondern eher die Mechanismen, wie es zu so einer Verwirrung und Streiterei mit fast schon inquisitorischen Zügen kommen kann.

Das ist ein gesellschaftliches Problem. These und Antithese stehen sich unversöhnlich gegenüber und niemand will mehr die Synthese bilden. Man kann das auch gesellschaftliche Polarisierung nennen.

Ein weiteres Problem ist, dass viele Leute den Wissenschaftlern nicht vertrauen.

Persönlich kenne ich niemanden, der den Demonstrationen der Corona-Rebellen etwas abgewinnen kann.

Mich interessiert schon, was medizinisch und seuchenrechtlich richtig ist, denn daran möchte ich das Regierungshandeln messen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 20:16:43 Di. 08.September 2020
Auf diesen Demos kommt es deshalb zu der eigenartigen Situation, dass die Leute nur bei der Erwähnung von Drosten laut buhen und bei Bhakdi und Wodarg usw. laut in Jubel ausbrechen. Das Publikum benimmt sich autoritätshörig, was ein Merkmal für Pseudowissenschaft ist.

Zitat
...die Mechanismen, wie es zu so einer Verwirrung und Streiterei mit fast schon inquisitorischen Zügen kommen kann.

Das ist ein gesellschaftliches Problem. These und Antithese stehen sich unversöhnlich gegenüber und niemand will mehr die Synthese bilden. Man kann das auch gesellschaftliche Polarisierung nennen.

Das deckt sich mit meinen Beobachtungen. Es geht scheinbar immer weniger um Gesundheit, um den Schutz anderer oder um alltägliche Probleme. Es geht nur noch darum, sich für eine Seite zu entscheiden.

Als ich bei einer Flyeraktion ein Schild mit der Aufschrift "Solidarität", aber bei 30°C im Schatten keine Maske im Freien trug, wurde ich kritisch beäugt und einer fragte mich aus, weil er mich für einen Fascho (Coronaleugner) hielt. Der war nach ein paar Worten beruhigt. Als ich an einem Eisstand (im Freien!) mir eine kalte Fanta bestellte, wurde ich von einem Passanten angepöbelt, weil er sich sicher war, daß ich Fascho/Coronaleugner bin.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: dejavu am 21:51:58 Di. 08.September 2020
Zitat
Er argumentiert dabei mit der Partikelgröße des Virus und verschweigt, dass die Viren bei einer Tröpfcheninfektion ja an viel größere Tröpfchen gebunden sind
Typischer Anfängerfehler.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:51:23 Mi. 09.September 2020
Die Querdenken-Demo speist sich auch aus einer allgemeinen Unzufriedenheit...

Wenn man die gesellschaftlichen Verhältnisse ändern will, muß man auf das Bewußtsein und Verhalten der Menschen einwirken. Es ist ja gut, wenn Leute auf der Suche sind, nicht mehr nur ihrem Alltag nachgehen, sondern ihre Unzufriedenheit gemeinsam kundtun.

In dem Spiegelvideo über die Demo in Berlin ist ein Gegendemonstrant in einem Reptiloidenkostüm, der ruft, "oh, die arme, verängstigte Mittelklasse", irgendetwas in dieser Richtung. Ich habe mich darüber sehr geärgert, wie dieser Typ sich lustig macht über die Mittelklasse und die Ängste dieser Menschen. Man sollte sich sowieso nie über die Ängste von Menschen lustig machen, sondern versuchen sie zu verstehen.

Es geht nicht darum festzustellen, wer einem sympathisch ist und wer nicht. Der Lifestyle mag einen ärgern, das Herumgepose mit Statussymbolen, der Rückzug ins traute Heim, Konsum von sinnlosem Zeug und blöder Unterhaltungskultur. Aber kaputte gesellschaftliche Verhältnisse bringen bescheuerten Lifestyle und Dummkultur hervor. Eine kranke Geselschaft bringt deformierte Menschen hervor. Das darf man aber nicht dem Einzelnen vorwerfen.

Wenn Menschen anfangen sich zu bewegen, muß man sich darüber klar sein, daß sie die Möglichkeit haben sich über ihren Weg zu entscheiden. Ein Protest gegen die Regierungspolitik führt ja nicht automatisch zur Forderung nach einer autoritäreren Regierung. Eine Alternative wäre eine Gegendrück, ein Durchsetzen eigener Interessen von unten. Die einfachen Menschen als Gegenkraft wären das Gegenmodell zu autoritären Tendenzen.

Diese Alternative wurde nicht geboten. Diese Forderung wurde nicht die Diskussionen eingebracht, diese Herangehensweise wurde nicht in eigenen Demos organisiert. Es wurden besenfalls "ihr seid alle doof"-Demos organisiert.

Wir sollten nicht versuchen, nur Menschen mit dem gleichen Bewußtseinsstand zusammentrommeln, nicht nur Menschen mit dem gleichen Lebensstil. Menschen können ihr Bewußtsein und ihr Verhalten ändern, in die eine oder die andere Richtung. Wir müssen auch den Menschen eine Alternative, eine bessere Zukunft aufzeigen, die zuvor CDU oder FDP gewählt haben. Schließlich sind auch ehemalige Linksparteiwähler direkt zur AfD übergelaufen.

Es ist sehr wichtig, den Leuten die Alternativen aufzuzeigen. Wenn man nichts anderes parat hat als "Nazis auf die Fresse", wird man sie nur in die Arme der Nazis prügeln.

Wenn sie trotz einer Wahl sich für die Faschos entscheiden, können sie immernoch auf die Fresse kriegen.

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 16:12:52 Mi. 09.September 2020
Meiner Ansicht wird bei diesen Corona-Demos und der Politik KEINERLEI Lösungsannsatz gesucht. Viele meinen, sie wissen schon alles. Nur wer fragt und von sich selber ausgeht, dass er nichts weiß, weiß am Schluß mehr, als derjenige, der alles schon weiß. Die auf diesen Corona-Demos sind, sind jene, die im MärzApril sich ängstlich einigelten und horteten (Ausnahmen bestätigen die Regel).
Viele wußten nicht, was sie tun sollen (wie Kopf leer).
Auch das mit Masken ist ja für Viele ein Problem geworden. Mehr ist das Problem im Kopf.
Was machen jene, wenn sie eine Staubmaske oder eine Gasmaske den ganzen Tag tragen müssen?

Aber auch die Politik versagte. Schon im Dezember hätte man etwas machen können. Aber nein.
Man macht ja am Schluß alles dicht.
Genauso Schulen: Man ist so überrascht, dass die Schule beginnt. Auch bei Urlaubsrückkehrern ist man so überrascht. Auch der Winter kommt so plötzlich.
Einzige Alternative: dann macht man alles wieder dicht.

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 19:24:05 Mi. 09.September 2020
Meiner Ansicht wird bei diesen Corona-Demos und der Politik KEINERLEI Lösungsannsatz gesucht. Viele meinen, sie wissen schon alles. Nur wer fragt und von sich selber ausgeht, dass er nichts weiß, weiß am Schluß mehr, als derjenige, der alles schon weiß. Die auf diesen Corona-Demos sind, sind jene, die im MärzApril sich ängstlich einigelten und horteten (Ausnahmen bestätigen die Regel).
Viele wußten nicht, was sie tun sollen (wie Kopf leer).
Auch das mit Masken ist ja für Viele ein Problem geworden. Mehr ist das Problem im Kopf.
Was machen jene, wenn sie eine Staubmaske oder eine Gasmaske den ganzen Tag tragen müssen?

Aber auch die Politik versagte. Schon im Dezember hätte man etwas machen können. Aber nein.
Man macht ja am Schluß alles dicht.
Genauso Schulen: Man ist so überrascht, dass die Schule beginnt. Auch bei Urlaubsrückkehrern ist man so überrascht. Auch der Winter kommt so plötzlich.
Einzige Alternative: dann macht man alles wieder dicht.

So sieht es aus, im "Land der Dichter und Denker"

MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Hartzhetzer am 18:37:40 Do. 10.September 2020
Eine Allianz zwischen Querdenkern, Nationalisten und Alt-Linken
Gesellschaft

Seit den Grossdemonstrationen in Berlin geben sich Linke und Liberale erstaunt über die Präsenz von Regenbogenfahnen und Hippies an den Querdenker-Protesten.

Zitat
Ein gründlicher Blick in die mediale Szene der Corona-Skeptiker zeigt jedoch, dass der Zusammenschluss schon vor geraumer Zeit stattgefunden hat.

Als 2015 der deutsche Journalist Florian Warweg, langjähriger Mitarbeiter des linksgerichteten Nachrichtenblogs «amerika21», die Seiten wechselte und als einer der ersten Redaktoren bei Putins Propagandakanal «RT Deutsch» anfing, liess das aufhorchen. Ein Linker, bei RT, geht das? Mittlerweile ist der ehemalige Blog-Schreiber mit Schwerpunkt Kolumbien (amerika21 - Nachrichten und Analysen aus Lateinamerika) zum Chefredakteur bei der staatlich gelenkten «RT Deutsch»-Online aufgestiegen.

https://www.untergrund-blättle.ch/gesellschaft/medien/rubikon-nachdenkseiten-kenfm-kritik-corona-5995.html (https://www.untergrund-blättle.ch/gesellschaft/medien/rubikon-nachdenkseiten-kenfm-kritik-corona-5995.html)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 18:31:56 Sa. 12.September 2020
Ich bin mir zuweilen unsicher, ob die Coronademos überbewertet sind und vielleicht auch nur von den wesentlichen Problemen ablenken.

Zitat
Dieses zu Tode diffenzieren soll die bürgerliche Mitte zelebrieren, bis sie zu Staub wird. Ich habe noch nie so viele Reichsflaggen, noch nie so viele Faschos auf einmal gesehen. Sämtliche Expert*innen hatten vor diesem Szenario gewarnt. Die Polizei in Berlin war so schwach aufgestellt, ich hatte fast Mitleid, schließlich werden hier Leute von ihrem Arbeitgeber grausam verheizt, aber den Job wollten sie ja und dann erinner ich mich wieder daran, wie sich die Polizei während des G20 Gipfels verhalten hatte. Oder bei der Stürmung einer linken Kneipe vor ein paar Wochen oder einfach auf JEDER LINKEN DEMO. Ständig wird gegen links mit massivster Brachialgewalt gehandelt und Samstag gab es Unterbesetzung und Samt- statt Quarzsandhandschuhen. Wasserfereinsatz? Ich weiß es nicht. Ich habe eine Videoszene gesehen, wo Cops eine Person aggressiv aus einem Demoblock gefischt haben, aber das war bei einer linken Gegendemo. Das soll alles Zufall sein, oder bloße Unfähigkeit.
...
An diesem Wochenende hatten eine Menge sehr schlechter Menschen die Möglichkeit, sich sehr gut zu vernetzen und das rechte Selbstbewusstsein insgesamt wurde enorm gestärkt. Die Folgen des eklatanten Fehlverhaltens, seitens der Politik und der polizeilichen Führung wird die migrantisierte Bevölkerung tragen müssen. Es ist sehr kalt geworden in Deutschland und es wird noch kälter werden.
https://lowerclassmag.com/2020/09/01/corona-reichstag-29082020-berlin-scheisse-scheisse-scheisse/

Das Ganze ist frustrierend und gibt keinerlei Handlungsansätze für uns.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 15:06:14 So. 20.September 2020
Ich hatte ernsthaft die Hoffnung, daß die Coronasituation voller Chancen steckt, daß man innehält, die herrschenden Zustände hinterfragt und in einer Krisensituation neue Kämpfe entwickelt.

Das Gegenteil ist der Fall. All die Sprüche, Corona hätte uns zusammenrücken lassen, wir würden mehr aufeinander achten, die Solidarität hätte eine völlig neue Bedeutung gekommen, all das ist blödes Gewäsch und könnte nicht entfernter von der Realität liegen.

Troll hat bereits irgendwo gesagt, daß "die Krise als Chance" ein hohler Spruch geblieben ist. Die Realitiät ist, daß wir vereinzelter und verängstigter sind, denn je. Der Panikmodus wird zwar nicht zugegeben, aber die Menschen spüren die unsichtbare Bedrohung aus unterschiedlicher Richtung gleichzeitig. Eine Bedrohung der Gesundheit und des Lebens eines jeden, dann die Drohung des ökonomischen Absturzes durch eine Krise ungeahnten Ausmaßes und zuguterletzt die ökologische Katastophe mit Klimawandel und Zusammenbruch verschiedener Ökosysteme. Es ähnelt biblischen Plagen, bzw. der Apokalypse.

Als es mit der "Coronakrise" medial abging, hingen scheinbar alle nur noch im Netz und versuchten etwas unbegreifliches greifbar zu machen. Man zwirbelte sich wissenschaftliche Berichte rein und studierte Statisken. Die Medien befanden sich im Dada Modus und berichteten alles, worin nur das Wort "Corona" vorkam. Es erinnerte mich an den Golfkrieg 90/91. Es gab da zwar noch (immerhin!) große Proteste, aber ansonsten waren die Menschen geeint im permanenten Glotzen der Kriegsbilder von CNN. Man glaubte im Kleben vorm Bildschirm das unfaßbare zu begreifen. Dabei wurden wir nur Konsumenten der Propagandabilder einer Kriegspartei.

Corona ist auch wieder so unendlich unfaßbar. Es gibt reale Todesopfer. Die sind wirklich tot. Aber irgendwie bewegt uns nicht jeder Tote im gleichen Maße. Es gibt wohl weiterhin mehr Tote durch das Herunterwirtschaften des Gesundheitssystems, die Toten durch Krankenhauskeime sind eine Folge des Sparens an der Hygiene im Krankehaus. Es kommen weit mehr Menschen durch die Arbeit um, als durch alle Kriege zusammen. Wo bleibt da die kollektive Angst, wo bleiben da die Massenproteste? Die Zahl der Toten kann es nicht sein. Die sind im Falle von Corona eher im Mittelmaß und überschaubar. Und damit will ich die Opfer nicht ignorieren.

Die Linke hat sich abgeschaltet, ist verschwunden oder hat sich zur Jubeltruppe der Regierung degradiert.

Es gibt keine linke Kritik an den Regierungsmaßnahmen im Coronaumfeld und es gibt keine linken Konzepte für den Umgang mit der Krise, die keine rein virologische ist, sondern auch eine wirtschaftliche und gesellschaftliche.

Wolf Wetzel hat dazu ein paar gute Gedanken formuliert: https://www.heise.de/tp/features/Die-Corona-Krise-Die-Linke-Und-die-Sterblichkeit-4906046.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 17:32:42 So. 20.September 2020
Links könnte man folgende Forderungen aufstellen:

* Gesundheitsvorsorge muss Vorrang haben vor einer immer aufwändigeren Diagnostik und Therapie von bereits chronifizierten Krankheiten, an denen vor allem die Pharma- und Geräteindustrie verdient. Der Mensch -nicht der Profit- muss im Mittelpunkt stehen
* Der eingeschlagene Weg der Privatisierung, Ökonomisierung, Profitorientierung und Beherrschung des Gesundheitssystems durch weltweit agierende Pharma-, Krankenhaus- und Finanzkonzerne muss entschieden bekämpft werden. Die geplanten Klinikschließungen und Schließung von Notdienstpraxen müssen verhindert werden. Statt nach Fallpauschalen muss eine kostendeckende Vergütung für eine allseitige Diagnostik und eine gründliche Behandlung erfolgen. Die wachsende Zahl von kommerziellen "Dienstleistern" - bis hin zu Internetkonzernen, die sich mit Patientendaten ein neues Geschäftsfeld eröffnen - muss gestoppt werden.
* Die Beherrschung der medizinischen Forschung durch Pharmakonzerne führt zu immer krasseren Fehlentwicklungen. Alle Menschen dieser Welt müssen freien Zugang zu allen notwendigen Arzneimitteln haben.
* Wir brauchen eine grundlegend andere Finanzierung des Gesundheitswesens und Sozialwesens: Statt die Kosten direkt und indirekt den Arbeitern und Angestellten aufzuerlegen und Besserverdienenden den Wechsel in private Kassen zu ermöglichen, muss die Finanzierung über eine umsatzabhängige Sozialsteuer aller Unternehmen erfolgen.
* Bessere Bezahlung, bessere Arbeitsbedingungen, mehr Ausbildungsplätze, Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich und sofortige Neueinstellungen für Pflegekräfte und medizinisches Personal.
* Beendigung der menschenverachtenden Arbeits- und Wohnverhältnisse von Arbeitern mit Werkverträgen in der Fleischindustrie, auf Großbaustellen und anderswo.
* Auflösung der bestehenden Sammelunterkünfte von Flüchtlingen, auch an den Außengrenzen Europas wie auf den griechischen Inseln. Wiederherstellung des Asylrechts und menschenwürdige gemeindenahe Unterbringung der Flüchtlinge!
* Jegliche weitere Demontage des Gesundheitswesens muss strikt bekämpft, und der Ausbau der kostenlosen Gesundheitsfürsorge für die Masse der Bevölkerung durchgesetzt werden.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 18:31:14 So. 20.September 2020
Die Grundgedanken deiner Forderungen find ich nicht schlecht.

Die Fragen von Schule, Homeschooling, Kita, Homeoffice sind noch nicht angesprochen. Ebenso:
Lagerkoller und häusliche Gewalt beim Lockdown.
Veranstaltungs- und Demonstrationsrecht.

Mir wären auch Frage der Demokratisierung der Arbeitswelt (und Wissenschaft) wichtig.
Es sollten überhaupt Hierarchien hinterfragt werden, es müssen die Probleme vor Ort von den Betroffenen diskutiert werden, die mehr Einblicke in die Problematik und Lösungsmöglichkeiten haben.

Entscheidungen dürfen nicht allein dem Staat überlassen werden, Diskussions- und Entscheidungsstrukturen müssen in Stadtteilen, Schulen, Unternehmen (von Beschäftigtenseite), etc. aufgebaut werden.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 21:26:05 So. 20.September 2020
Die Einschränkung der Grundrechte, insbesondere des Demonstrationsrechts, sind in der Tat ein großes Problem. Man muss auch beachten, dass "Social Distancing" zwar kurzfristig notwendig ist, längerfristig aber zerstörerisch für den Zusammenhalt der Menschen und für die individuelle Gesundheit abträglich ist. Auch kam es aufgrund des Lockdowns zu teils dramatischen Verschlechterungen und Neuerkrankungen bei Depressionen, Gewalt an Frauen, extreme schulische Benachteiligung von armen Kindern, Traumafolgestörungen und Angststörungen. Persönlich habe ich auch unter der Isolierung während des Lockdowns gelitten.

Vielleicht sollte man als Linker die Selbstorganisation in den Bereichen nachbarschaftliche Hilfe, Hausaufgabenbetreuung und digitaler Vernetzung fördern.

Das Problem ist ja, dass die Einschränkungen der Grundrechte erst dann schrittweise aufgehoben werden können,  wenn es massenhaft Testungen auf Corona gibt und die Hygieneregeln eingehalten werden und die Infektionsketten nachverfolgt und durchbrochen werden. Oder das Virus durch Mutation seine Gefährlichkeit einbüßt (dann wäre die Pandemie vorbei).

Ob es eine "Rückkehr zur Normalität" geben wird, wie viele Menschen es ersehnen, ist fraglich. Aber diese frühere "Normalität" fußte auf der Ausbeutung von Mensch und Natur und bedeutete auch für viele Menschen ein Leben unter unwürdigen Bedingungen. Letztlich müssen wir die uns aufgezwungenen kapitalistischen Lebens-, Produktions- und Konsumtionsverhältnisse infrage stellen.

Eine Demokratisierung der Arbeitswelt ist dringend notwendig. An meinem Arbeitsplatz habe ich nichts zu melden. Es ist ein widerliches undemokratisches Über-/Unterordnungsverhältnis. Alles geschieht nur auf Anordnung der Gruppenleiter. Die Besprechungen sind nur ein pseudodemokratisches Feigenblatt. Ein Kollege brachte es am Freitag auf den Punkt: "Die ganze Woche herrscht hier Diktatur und am Freitag vor Feierabend bricht dann in der Besprechung die Demokratie aus!".
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 13:52:46 Di. 22.September 2020
Ein Problem sehe ich darin, daß die Angst zu einer Angespanntheit führt, die Diskussionen schwieriger bis unmöglich macht.

Mich nerven diese Vereinfachungen, wonach Masketragen = links ist und keine Maske = rechts. Ich halte eine Maske in vielen Fällen für hilfreich und sinnvoll, andererseits freue ich mich, wenn in migrantisch geprägten Stadtteilen kaum jemand auf der Straße eine Maske trägt, weil es zeigt, daß die Menschen nicht so Obrikeitshörig sind und nicht automatisch den Anweisungen des Staates folgen.

Die Angespanntehit führt zu Gräben und Feindschaften. Plötzlich muß man sich entscheiden, entweder Drosten oder Bhakdi, statt einfach mal zuzuhören und auch deren Kritikern zuzuhören. Diese Pandemie ist Neuland und auch die Wissenschaft stochert im Nebel und muß oft vorher gemachte Aussagen revidieren, ohne das das nun beweist, die Wissenschaftler seien Quacksalber oder Lügner.

Am meisten nervt mich die Fokussierung auf die Infektion, die Krankheit, die Pandemie. Es geht um unser Leben und wir sollten unser Leben in dieser Aufregung nicht vergessen. Wir sollten nachdenken über das Leben mit der Pandemie, mit der Krankheit und auch mit dem Sterben. Es gibt nicht nur diesen Erreger, unser Leben ist mit und ohne pandemische Zustände verbunden mit Grundbedürfnissen, wie ein Dach über dem Kopf oder Kleidung und Nahrung (ein Einkommen), egal ob irgendwelche Viren durch die Welt flitzen oder nicht, wir haben auch andere Sehnsüchte, suchen Gesellschaft, Sex und Auseinandersetzungen. Wir sind nicht Patienten, sondern Menschen. Das wird in dem Coronawahn scheinbar vergessen.

Und wir leben auch unter Pandemiebedingungen in der gleichen, zerstörischen und von Konkurrenz geprägen Gesellschaft. Man redet nur noch über Pandemiebedingungen und Anteckungszahlen und vergisst dabei, daß all das innerhalb dieser Gesellschaft stattfindet, die unter diesen Zuständen sich nicht gebessert, sondern in allen Bereichen verschlechtert hat.

Ich sehe die Bedrohung durch die Krise und den Klassenkampf von oben und den Klimawandel als weitaus bedrohlicher, als durch Covid-19. Wir sollten bei dem Blick auf das eine Problem die anderen nicht aus den Augen verlieren.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 17:13:27 Di. 22.September 2020
Ich trage die Maske nur da, wo ich sie wirklich tragen muss (Supermarkt, ÖPNV, Arztpraxis und auf Arbeit). Ansonsten kommt das Ding sofort runter. Grundsätzlich halte ich die AHA-Regeln für sinnvoll. Wogegen ich mich allerdings wende, sind die Einschränkung des Demonstrationsrechts und gegen die Kontaktverbote. Beides halte ich für überzogen bzw undemokratisch.

Ich habe den Verdacht, dass die herrschende Klasse die aktuelle seit 2018 andauernde Weltwirtschafts- und Finanzkrise mit den teilweise undemokratischen Corona-Maßnahmen administrieren will. Da es die tiefste Wirtschaftskrise seit 100 Jahren ist, werden wir uns warm anziehen müssen.

Und ja: Die Diskussion um Corona ist stark polarisiert. Auf FB wird wegen Kleinigkeiten entfreundet, was das Zeug hält. Fruchtbare Diskussionen sind zwischen den Lagern kaum möglich. Man beschimpft den anderen je als Covidiot oder als Zeuge Coronas.

Und zwischen der globalen Umweltkatastrophe und Corona gibt es auch Zusammenhänge.

Letztlich müssen wir den Kapitalismus überwinden, bevor er uns vernichtet.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:45:11 Sa. 26.September 2020
Letztlich müssen wir den Kapitalismus überwinden, bevor er uns vernichtet.

Das ist zwar völlig richtig, doch der Mensch wird eher von Ängsten getrieben als von Erkenntnissen.

Es ist klar, daß ein unbekanntes Virus und die Ausbreitung als Pandemie Ängste auslöst. Seit Beginn der Pandemie ärgere ich mich darüber, daß man nur noch auf Corona starrt und das Leben dabei außer Acht läßt. Da wir erst einmal mit der Pandemie leben müssen, ist es notwendig sich über ein Leben in Coronzeiten Gedanken zu machen.
Das Leben ging natürlich weiter, doch niemand fragte danach, wie sich das Leben verändert und ob das akzeptabel ist.
Wenn jungen Leuten die Möglichkeit zum Anbaggern zu Sex nehmen will, muß man sich nicht wundern, wenn sie sich fragen, wozu dieses Leben gut sein soll und warum man für ein solches Leben alt werden soll.
Wenn alten Menschen an ihrem Lebensende die Möglichkeit genommen wird, die Menschen zu sehen, die ihnen am Herzen liegen, dann ist es nicht zu rechtfertigen.
Das Leben unter dem Lockdown wurde für viele zur Hölle. Depressionen, Ängste, Einsamkeit, Suff, Häusliche Gewalt.

Vielles von kann man einige Zeit irgendwie ertragen, doch irgendwann kann der Einzelne das nicht mehr als Normalität akzepteren. Wenn es ein unerträgliches Leben wird, geht jegliche Akzeptanz flöten. Die Leute werden unruhig, fangen an zu rebellieren, oft ungezielt und unüberlegt.

Es waren allein die beschissenen Hygienedemos, die dieser Unzufriedenheit einen Raum geboten haben. Von linker Seite hat man weder die Unzufriedenheit wahrgenommen, noch sich auf gesellschaftliche Auseinandersetzungen zu Coronazeiten vorbereitet. Während die Linken sich staatstragend zeigten, bewiesen sich die Hyggienedemoveranstalter als wahre Revoluzzer. Als ein Demoverbot erlassen wurde, gab es tausende Anmeldungen von Kleindemos, man organisierte den zivilen Ungehorsam, drohte an, die Stadt zu besetzen und lahmzulegen, sich dezentral zusammenzurotten, alles zu blockieren, Zelte aufzuschlagen. Sie waren auf Kampfformen vorbereitet, die wir seit Jahren nicht einmal diskutiert haben. Sie waren in der Lage realen Druck herzustellen.

Diese scheißdreck Hygiene- und Grundrechtedemos sind die einzige außerparlamentarische Opposition in Cornonazeiten. Es war/ist(?) eine beeindruckende Opposition, die den herrschenden Parteien das Fürchten lehrte.

Das kommt gut an bei den Menschen, die Angst vor der Zukunft, den politischen Entwicklungen und ihrem eigenen sozialen Absturz haben.

Ich war nie der Meinung, daß man hätte Corona ignorieren sollen (einige haben mir das unterstellt), man hätte nur das Leben im Alltag und in den gesellschaftlichen Zusammehängen nicht ignorieren dürfen.

Als Linke hätten wir den Menschen einfach mal zuhören müssen, statt uns nur noch mit Virologie zu befassen. Wir hätten vielleicht vieles zu hören bekommen, was uns nicht in den Kram paßt. Ich erinnere z.B. Arbeiter, die Angst vor Kurzarbeit hatten, selbst bei 100% Bezahlung. Sie wollten lieber malochen, als zuhause sitzen. Sie hatten Angst vor Einsamkeit und den "Sinn"(!?) in ihrem Leben zu verlieren.

Ein riesige Problem waren geschlossene Schulen und Kitas. Wenn die Eltern aber arbeiten mußten, was macht man mit den Kids? Homeschooling. Homeoffice und Kids zuhaus. Das waren gewaltige Probleme. Das sollte jeder irgendwie für sich regeln. Die Linke hat sich keinen Kopf dazu gemacht.

Die Linke hat aufgehört ihrer eigentlichen Aufgabe nachzugehen: Die gesellschaftlichen Zustände zu hinterfragen, Widerstand gegen Ungerechtigkeiten zu entwickeln und Vorschläge für eine bessere Gesellschaft zu machen.

Die gesellschafgtlichen Grundprobleme haben sich ja nicht durch die Pandemie aufgelöst, im Gegenteil, sie verschärfen sich weiter! Die Kluft zwischen den armen und den reichen Ländern vertieft sich und auch der soziale Sprengstoff innerhalb dieser Gesellschaft wächst. Hier werden bald große Teile der Mittelschicht abgehängt werden und Armut wird in diesem Land eine völlig neue Dimension kriegen.

Die sozialen Spannungen werden zu offenen Konflikten führen. Man wird versuchen die Konflikte mit den Mitteln des Ausnahmezustands zu bekämpfen. Man wird von "Pandemie" und "Gesundheitsschutz" sprechen, doch es geht allen um politische und soziale Kontrolle.

Wir hätten diese staatliche Machtergreifung mit ihrem Ausnahmezustand nie akzeptieren dürfen. Jetzt haben wir den Salat.

In anderen Ländern sieht es anders aus:
Dort gibt es massive Kritik und Proteste gegen staatliche Coronamaßnahmen von links:

Zitat
„Die Aktonen der Gilets Jaunes am Samstag in Paris wurden verboten. Dazu gibt es Sperrzonen ohne Ende“
https://twitter.com/Resistance2O20/status/1304015286337769479

Zitat
Die Gesundheitssektoren könnten auch ihre Wut darüber zum Ausdruck bringen, dass das Krankenhaussystem mit Prämien geflickt wurde, ohne dass die medizinischen Strukturen und ihr Betrieb grundlegend überarbeitet wurden. Studenten und Hochschulen, denen es am 5. März gelungen war, sich auf breiter Front gegen das LPPR zu erheben, wären ebenfalls gut beraten, den Kontext vor der Covid-Krise wiederzubeleben.

Aber damit dieses Datum ein Erfolg wird, müssen die prekärsten Randbereiche der Arbeiterschaft, diejenigen, die durch die Gesundheitskrise “sichtbar” (in den Augen der herrschenden Kräfte) geworden sind, einen wichtigen Platz darin einnehmen. Wenn die Kassierer, Haushaltshilfen, Müllmänner, Handlanger, Auslieferer und andere Fachleute der Reproduktion und der Zirkulation einen Platz “an vorderster Front” einnehmen müssen, so muss dies vor allem bei den Demonstrationszügen der Fall sein. Seit dem Ende der Ausgangssperre schwärmen zahlreiche spontane Versammlungen, Revolten, manchmal auch Streiks und Blockaden aus – vor allem im prekären tertiären Sektor -, um zumindest die von Macron versprochene Covid-Prämie von 1000 Euro bzw. Lohnerhöhungen einzufordern.
https://non.copyriot.com/frankreich-ein-versuch-aus-der-misere-in-den-angriff-zu-kommen/

Zitat
„Ihr werdet uns nicht einsperren!“ Die Proteste gegen die Corona-Politik der rechten Gouverneurin Madrids gehen auch an „Tag 1“ der Klassen-Ausgangssperre für ärmere Viertel weiter
https://www.labournet.de/?p=178426

Und zuguterletz noch ein paar lesenswerte Gedanken bei Telepolis
Zitat
Ausnahmezustände verschwinden nicht, sondern verwandeln sich in eine neue Form des Normalzustandes
https://www.heise.de/tp/features/Ausnahmezustaende-verschwinden-nicht-sondern-verwandeln-sich-in-eine-neue-Form-des-Normalzustandes-4908962.html

 
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 12:11:12 Sa. 26.September 2020
Letztlich müssen wir den Kapitalismus überwinden, bevor er uns vernichtet.

Das nenne ich Alternativlos!
Bei so ziemlich allen heutigen Problemen ist das der gemeinsame Nenner.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: dejavu am 19:02:28 Sa. 26.September 2020
Zitat
Als Linke hätten wir den Menschen einfach mal zuhören müssen, statt uns nur noch mit Virologie zu befassen. Wir hätten vielleicht vieles zu hören bekommen, was uns nicht in den Kram paßt. Ich erinnere z.B. Arbeiter, die Angst vor Kurzarbeit hatten, selbst bei 100% Bezahlung. Sie wollten lieber malochen, als zuhause sitzen. Sie hatten Angst vor Einsamkeit und den "Sinn"(!?) in ihrem Leben zu verlieren.
Von hier:
https://www.erotischesexgeschichten.club/gruppensex-auf-malle/ (https://www.erotischesexgeschichten.club/gruppensex-auf-malle/)
Zitat
Als Tanja vorschlug alle gemeinsam in den Wirlpool zu steigen, befürworteten dies alle und schlenderten nach draußen.

 Da der Jacuzzi nur für vier Personen vorgesehen war, mussten wir uns überlegen, wie wir dies bewerkstelligen sollten. Schnell schaltend ließ ich das Wasser zur Hälfte ab und forderte alle auf jetzt hineinzusteigen. Wir quetschten uns zunächst alle nebeneinander hinein, merkten dann jedoch dass wir mehr Platz brauchten.

 Tante Hanna erkannte das Problem, schwang sich auf meinen Schwanz und drückte mir ihre prallen Titten ins Gesicht.

Tanja machte ihr nach und setzte sich auf den Schwanz ihres Onkels, der ihr durch leichtes Anheben ihres Hinterns beim reiten seines Riemens half.

 Ina erkannte die einzig freie Stelle und setzte ihr Möse an die Eichel ihres Onkels an und gleitete langsam darauf. Die Einzigen die keinen Schwanz abbekommen hatten, waren Lina und meine Mutter, die es sich wiederum alleine gemütlich machten. Lina setzte sich auf den Schoß meiner Mutter und küsste sie leidenschaftlich.

 Dabei konnte ich im Augenwinkel noch schön sehen, wie sie ihre feuchten Brüste aneinander rieben. Ich ließ mich völlig in dieser Situation gehen, wir fickten alle acht zusammen in dem Wirlpool.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 19:34:55 Sa. 26.September 2020
Was genau hat das mit dem Thema zu tun ???  :o
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 21:43:56 Sa. 26.September 2020
Was genau hat das mit dem Thema zu tun ???  :o

Es geht wohl um die geistiggeile Inzest der Puritanerlinken.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 23:33:43 So. 27.September 2020
Okay, dazu kann ich nix sagen.  ::)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 13:03:29 Do. 15.Oktober 2020
Bei dem Zuchtmeisterton, den die Fürsten gerade anschlagen, sind die Notstandsgesetze nicht mehr fern.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 22:11:58 Do. 15.Oktober 2020
Zitat
Sylt bekommt privaten Corona-Sicherheitsdienst
(...)
ür die Mitarbeiter des privaten Sicherheitsdienstes geht die Arbeit dann los, wenn das Ordnungamt Feierabend hat. Sie sind in Zweier-Teams in Westerland und im Osten der Insel unterwegs. Dort gehen sie auch in Restaurants und Kneipen und sprechen Menschen an, die zum Beispiel keine Maske tragen.
(...)
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/coronavirus/Sylt-bekommt-privaten-Corona-Sicherheitsdienst,sylt1318.html

Gibt es in anderen Regionen auch diese Entwicklung?
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 18:41:29 Sa. 17.Oktober 2020
https://youtu.be/7BrUgv5Vw7M
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 09:22:01 Do. 22.Oktober 2020
Zitat
Positiver Corona-Test
Ausgerechnet Jens Spahn

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie ist er eine Schlüsselfigur: Nun ist Gesundheitsminister Spahn selbst positiv getestet worden - als erster im Bundeskabinett. Genesungswünsche kommen von vielen Seiten.
...

Quelle: tagesschau (https://www.tagesschau.de/inland/spahn-corona-127.html)

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 16:51:27 Do. 22.Oktober 2020
Hatte gerade "Glückwünsche" gelesen ;D

MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 09:27:30 Fr. 23.Oktober 2020
Ein freudscher Verleser!?
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 13:16:57 Sa. 24.Oktober 2020
Wer weiss... . Es tickt eine Zeitbombe:

Zitat
Corona, du hast mir das Jungsein versaut
Eigentlich sollte ich jetzt verkatert vom Kleinen Freitag vor dem Computer sitzen. Stattdessen war ich gestern schon wieder um 9 Uhr im Bett. Und das wegen dir, Corona.

Cécile Kienzi

Ich will Open Airs. Ich will Partys. Ich will mit meinen Freunden bis um 8 Uhr morgens durch die Nacht stolpern und dann im Zug einschlafen. Ich will tanzen. Ich will Fehler machen. Ich will jung sein und raus gehen und die Welt entdecken.

Aber nein. Corona.

Corona, du hast alles versaut. Und ich bin wütend. Wütend auf dich, ein Virus, das wahrscheinlich nicht wieder weggehen wird. Wütend auf etwas Unsichtbares, etwas Unfassbares. Es reicht mir. Ich habe die Schnauze gestrichen voll. ... .

Für mich ist das Zu-Hause-Herumsitzen die reinste Qual.

... .

Ich vermisse es, sorglos durch die Welt gehen zu können und nicht ständig mit der Corona-Gefahr konfrontiert zu werden. Überall und täglich erinnern uns Schilder, Schlagzeilen und Masken daran, was gerade abgeht. Es ist, wie wenn ich jedes Mal, wenn ich ins Auto steige, an einen möglichen Unfall denken müsste. Dann würde ich doch durchdrehen. Und genau das passiert jetzt nämlich. Die Leute drehen durch.

Corona, Corona, Corona. Wirklich, ich kann's nicht mehr hören. Immer und überall wird nur noch über dieses Thema diskutiert. Und das nicht normal, nein! Alle sind ständig aggressiv. Einige ticken aus, wenn sie das Wort «Corona» nur schon hören ... .

Es fehlt die Empathie. Niemand will sich mehr in den anderen hineinfühlen. Weil alle die Schnauze voll haben. ... .


Quelle: https://www.watson.ch/leben/kommentar/997793273-corona-du-hast-mir-das-jung-sein-versaut (https://www.watson.ch/leben/kommentar/997793273-corona-du-hast-mir-das-jung-sein-versaut)


MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 11:00:30 Di. 27.Oktober 2020
Zitat
... .
" Im Fall des Klägers sei dies nicht der Fall, da gemäß den Verordnungen zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus lediglich das Tragen einer textilen Mund-Nasen-Bedeckung erforderlich sei. Dabei reiche es, sich im Alltag mit Schals oder Tüchern zu bedecken, deren Finanzierung aus dem Regelbedarf durchaus möglich sei. Eine spezielle Atemmaske werde nicht gefordert, insofern sei ein Mehrbedarf nicht gerechtfertigt." ... .

Quelle: https://www.hartziv.org/news/20200506-hartz-iv-urteil-kein-corona-zuschuss-fuer-atemmasken.html (https://www.hartziv.org/news/20200506-hartz-iv-urteil-kein-corona-zuschuss-fuer-atemmasken.html)

MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:11:07 Di. 27.Oktober 2020
Das ist ja wohl nicht wahr...
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 11:20:50 Di. 27.Oktober 2020
Das ist ja wohl nicht wahr...

Wie gemeint?

MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:24:02 Di. 27.Oktober 2020
Der Zynismus, die Menschenverachtung des Gerichts ist kaum vorstellbar...

Was ist daran nicht zu verstehen?
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 11:29:07 Di. 27.Oktober 2020
Stimmt, dachte kurz, es gäbe evtl. Zweifel an dem Drecksurteil. Nichts für Ungut,

mfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 14:59:04 Di. 27.Oktober 2020
Das passt doch ganz gut in die neoliberale Denke.
Das Virus als Entsorger für die Unverwertbaren...  >:(
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 21:06:51 Mi. 28.Oktober 2020
Zitat
Das ist der Lockdown, der Weihnachten retten soll
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-10/corona-massnahmen-bund-laender-kontaktbeschraenkungen-lockdown-light-faq

...also schön brav sein, sonst kommt das Christkind nicht.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 21:24:04 Mi. 28.Oktober 2020
Die Ängste, die aufkommende Dogmatik im Umfeld der Pandemie macht mich irre.
Nun mal ehrlich. Wir können das Virus und so etwas wie eine Pandemie nicht fassen. Ich kann mir das nur irgendwie theoretisch vorstellen. Aber fühle ich mich von der Pandemie verängstigt?

2012 sind bei der Grippewelle ca. 30.000 Menschen in Deutschland umgekommen. Dreimal so viele wie jetzt bei Covid 19 seit Ausbrüch der Krankheit. Da gab es keine Panik. Die Medien waren nicht voll mit Meldungen über Infizierte und Tote.

Da man es alles nicht recht begreift, macht man es fest an einfachen Begriffen oder Symbolen. Die haben aber schon fast eine religiöse Bedeutung. Die Frage ist, ob Drosten, Streeck oder Bhakdi. Das wird zu einer Glaubensfrage. Maske oder keine. Darüber wird sich nicht nur gestritten, es scheint da ums Ganze zu gehen. Maske ist Solidarität und keine Maske ist Fascho.

Ich bin schon angepöbelt und als Nazi beschimpft worden, weil ich draußen(!) keine Maske auf hatte. In Frankreich ist ein Busfahrer erstochen worden, weil er einen Fahrgast aufgefordert hat, eine Maske aufzusetzen. Bei diesen Querdenker (u.a.) Demos wurden Leute angepöbelt: "Maske runter!"

Von der Panik zum Irrsinn.
Die Pandemie ist real.
Ich sehe immer weniger Ansätze mit den Problemen und Gefahren der Pandemie zu leben.
Eine Verdrängung mag nicht hilfreich sein, aber diese Aufgeregtheit und Panik hilft jedenfalls noch weniger gegen den Pandemiezustand. Man muß nicht nur den Alltag (psychisch) bestehen, man muß auch seine Rechnungen bezahlen. Damit kriegen immer mehr Leute Probleme. Wie damit umzugehen ist, wird jedenfalls mit der Entscheidung "Maske oder keine Maske" jedenfalls nicht beantwortet.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 21:45:25 Mi. 28.Oktober 2020
Man soll arbeiten, Rechnungen bezahlen und in den Kaufmannsladen gehen. So einfach ist das System. Bei der Pressekonferenz heute konnte man richtig die Stresssymptome der Politiker riechen.
Das meiste im Alltag läuft ja noch relativ normal ab, aber es gärt, weil der geforderte Untertanengeist nun zu offensichtlich ist.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Strombolli am 00:26:21 Do. 29.Oktober 2020
Oh, wie oft erinnere ich mich dieser Tage an meine weit zurück liegende hiesige Prognose bzgl. des Zusammenbruchs des Kapitalismus durch eine große Katastrophe. Neben einem Meteor, Naturkatastrophe ... eine Pandemie war auch dabei. - Das jetzige Finanzsystem schreit nach Neuordnung. So wie 1914 oder 1930/1939. Gern will man aufgebaute Blasen "gesteuert" ablassen und mit einem Neuaufbau nach einem "Einschnitt" wieder viel Geld verdienen. Ich nenne es Reset. - Zum Krieg hat man nicht den Arsch in der Hose, also nimmt man den vorhandenen, "neuartigen Corona-Virus" als Begründung die Wirtschaft krass herunterzufahren, immens unangenehme Finanz-/Währungsänderungen durchzuboxen (wie nach einem Krieg) immer mit der Begründung: "Corona ist schuld!"
Etliche verlachen meine Ansicht, werfen mich mit Alu-Hüten, NWO oder Corona-Leugnern in einen Topf. Das ist falsch!
Wir werden es in den nächsten Monaten sehen, wie eine Säule des Systems nach der anderen in sich zusammenbricht.
Was letztlich dabei herauskommt, werden wir sehen. Mein täglicher Index sind Benzinpreis und DAX-Kurve.
Wir haben wieder, ähnlich bei der letzten Finanzkrise, ein Zeitfenster für Veränderung. Wenn ich jedoch den von rechten Querdenkern mit Hass und Diffamierung dominierten Chat zur Demo der Veranstaltungswirtschaft gelesen habe, oder die Diskussionskultur in den (a)sozialen Medien, verlässt mich wieder jegliche Hoffnung.
Versucht körperlich und mental gesund zu bleiben! - Wie sagte gestern Hallervorden am Schluss seiner Rede? "Venceremos!" 
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 03:13:14 Do. 29.Oktober 2020
Die Leute sollen im Zuge von Corona auch auf einen neuen Konsumverzicht, eine neue Armut im großen Stil eingestellt werden. Also nicht nur für "die paar" Arbeitlosen jetzt, sondern für eine breite Masse.

Momentan noch selbstverständliche Dinge wie das eigene Auto, Flugreisen und viele andere Dinge die die Existenz für Proleten etwas erträglicher machen, werden als "unmoralischer, unnötiger Luxus", der die Umwelt verpestet und zerstört und somit zum Klimawandel beiträgt, diskreditiert und werden künftig durch neue Ökosteuern so teuer gemacht, daß es sich nur noch eine Elite leisten kann.

Ist vielleicht auch eine Vorbereitung auf ein neues asketisches Leben, weil die Lohnarbeit im Kapitalismus langsam überflüssig wird, und somit der Preis der verbliebenen Arbeit (= die Löhne) tendenziell immer weiter sinkt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 10:31:05 Do. 29.Oktober 2020
Das Kleinvieh macht den Mist, die sollen/müßen den kapitalistischen Laden am laufen halten, Steuern bezahlen von dem sinkenden Lohnniveau, Gewinne und Steuergeschenke erarbeiten die sich dann der im Wohlstand suhlende Kapitalismus als seine Leistung verkauft, keiner schwingt die Sklavenpeitsche unter Beifall der Sklaven so gekonnt wie der Kapitalismus.

Zusammengebrochen ist das kapitalistische System schon länger, es erhält sich rigoros am Leben, wie schon immer ohne jegliche Rücksicht.
Die Corona-Krise macht es ein bißchen offensichtlicher, daher die hysterischen Reaktionen aus allen Richtungen, es ist die panische Angst vor einer Veränderung.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 13:44:25 Do. 29.Oktober 2020
Oh, wie oft erinnere ich mich dieser Tage an meine weit zurück liegende hiesige Prognose bzgl. des Zusammenbruchs des Kapitalismus durch eine große Katastrophe. Neben einem Meteor, Naturkatastrophe ... eine Pandemie war auch dabei. - Das jetzige Finanzsystem schreit nach Neuordnung. So wie 1914 oder 1930/1939. Gern will man aufgebaute Blasen "gesteuert" ablassen und mit einem Neuaufbau nach einem "Einschnitt" wieder viel Geld verdienen. Ich nenne es Reset. - Zum Krieg hat man nicht den Arsch in der Hose, also nimmt man den vorhandenen, "neuartigen Corona-Virus" als Begründung die Wirtschaft krass herunterzufahren, immens unangenehme Finanz-/Währungsänderungen durchzuboxen (wie nach einem Krieg) immer mit der Begründung: "Corona ist schuld!"
Etliche verlachen meine Ansicht, werfen mich mit Alu-Hüten, NWO oder Corona-Leugnern in einen Topf. Das ist falsch!

Meine Gedanken gehen in eine ähnliche Richtung.

Ich hab ja schon geschrieben, daß man einen Fascho in mir gesehen hat, wenn ich mal keine Maske aufhatte. Nur mal kurz zusammengefaßt: Ich habe keinen Bock mich zu infizieren und ich will auch niemanden anstecken. Ich trage da eine Maske wo man muß, manchmal auch darüber hinaus. Ich mache aber niemanden dafür an, wie er/sie es handhabt. Wenn ich Menschenpulks oder andere Situationen nicht ganz koscher finde, mache ich nen Bogen drum und gut ist.

Ich versuche diese ganze Hysterie zu verstehen. Letztendlich finde ich es nicht recht überzeugend, es ginge nur darum, Menschenleben zu retten. (Ich meine jetzt die "linke" "stay the fuck at home"-Szene.) Warum gab es keine ähnlichen emotionalen Reaktionen bei der Grippewelle 2012? Und wenn einem wirklich so viel an der Rettung von Menschenleben liegt, warum versucht man nicht die Zahl von rund 20.000 Toten jährlich durch Krankenhauskeime zu reduzieren? Das wäre einfach, nur dadurch, daß man mehr Reinigungspersonal einstellt und den Arbeitsdruck auf das Plegepersonal reduziert, damit es ausreichend Zeit zum Händewaschen hat. Die Kosten wären minimal, ein verschwindend geringer Teil der Cornakosten, doch es würde Tausende Menschenleben retten.

Es geht meiner Meinung nach nicht um Menschenleben. Man hat einen seltsamen massenpsychologischen Effekt erzielt und die Menschen machen sich dieses kollektive Angstgefühl zueigen.

Ginge es wirklich um das Retten von Menschenleben, dann würde man die Menschen aus den Flüchtlingscamps in Griechenland, Syrien, Malta etc. einfach herholen und eine Mittelmeerüberquerung auf legalem Wege ermöglichen. Wo bleibt da das leidenschaftliche Engagement!?! Würde vergleichbar wenig kosten.

Ich habe mir wirklich viele Gedanken gemacht und ich sehe, daß die Pandemie Menschenleben kostet und noch tausende, vielleicht auch zehntausende weitere (in Deutschland) kosten wird, doch halte ich diese gewaltigen und finanziell gigantischen Maßnahmen für keine Maßnahmen zum Schutz von Menschenleben, sondern zur Rettung dieses Systems. Da bin ich ganz bei Strombolli.

Das Schlimme ist, in einigen Punkten muß ich den Aluhutspacken Recht geben: Ein Teil der Maßnahmen geht in Richtung der Errichtung eines totalitären Regimes. Die herrschende Klasse war noch nie mit einem demokratischen System verheiratet. Wenn all diese sozialen Rechte und Umweltbestimmungen das Profitmachen zu sehr behindern, dann müssen die lästigen Hürden einfach weg. Man nimmt als Anlaß gern irgendwelche Katastrophen. 1977 war es der Deutsche Herbst mit der RAF und Mogadischu, 2001 war es "nine eleven" und 2020 ist es Covid19.

In all den Fällen bildete eine gleichgeschaltete Presse den Anfang, staatliche Rechtsbeugung, Hysterie und Aktivierung rechter Kräfte gingen Hand in Hand. Bisher ist nie ein faschistisches System herausgekommen, die Maßnahmen nutzten sich ab, eine Hysterie ist nicht ein Zustand von Dauer und dann gab es wieder Gegendruck aus der Bevölkerung und man hat sich auch wieder Freiheitsrechte zurückgeholt.

Dieses Mal haben wir wohl eine Wirtschaftskrise vor uns, die alles in den Schatten stellt, was wir bisher an Wirtschaftskrisen kennen, selbst die in den 20er Jahren des letzten Jahrunderts. Das kapitalistische System hat aber nicht vor, einfach "zusammenzubrechen", seine Koffer zu packen und verschwinden. Es wird sich mit händen und Füßen wehren und ich sehe es noch schwärzer als Strombolli: Man opfert nicht nur Freiheitsrechte und Demokratien, man wird auch nicht vor Krieg zurückschrecken. Es gibt bereits einen schleichenden Eintritt in einen 3. Weltkrieg. Nicht nur im nordafrikanischen Raum gibt es einen Anstieg an militärischen Konflikten. Sie werden befeuert mit Rüstungsexporten aus den reichen Staaten, in denen selbst "Frieden" herrscht. Sie weiten sich zu Flächenbränden aus und werden näherrücken...
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 16:25:04 Do. 29.Oktober 2020
Naja, der Söder hat vor ein paar Wochen erstaunlich klar gesagt, worum es bei den Maßnahmen geht. Er meinte, wenn man die Dinge einfach ohne Maßnahmen wie einen Lockdown laufen lässt, dann wären wegen des expontiellen Wachstums der Infektionszahlen irgendwann soviele Leute in Quarantäne, dass es zu einem faktischen totalen Lockdown der Produktion käme. Die Produktion solle aber am Laufen bleiben, was drastische Maßnahmen erfordere, wenn die Infektionszahlen am Übergang zum exponentiellen Wachstum sind.

Ich fand auch, dass man den Politikern gestern deutlich die Angst davor angemerkt hat, dass ihnen die Pandemie außer Kontrolle gerät.

In meinem weiteren Bekanntenkreis gab es bereits Coronafälle. Diese Krankheit ist nicht harmlos, wie die Covidioten sie hinstellen. Die Covidioten meinen, nur weil sie niemanden kennen, der erkrankt ist, gäbe es die Pandemie nicht und die Krankheit wäre harmlos. Das ist Positivismus pur. Zudem haben diese Leute keine Ahnung von Exponentialfunktionen.

Trotzdem muss man bei den Maßnahmen genau hinschauen, was medizinisch notwendig und angemessen ist was ggfs nicht. Besonders wenn es um die Einschränkung von Rechten geht, die für Arbeitskämpfe wichtig sind.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 17:43:46 Do. 29.Oktober 2020
... .

Dieses Mal haben wir wohl eine Wirtschaftskrise vor uns, die alles in den Schatten stellt, was wir bisher an Wirtschaftskrisen kennen, selbst die in den 20er Jahren des letzten Jahrunderts. Das kapitalistische System hat aber nicht vor, einfach "zusammenzubrechen", seine Koffer zu packen und verschwinden. Es wird sich mit händen und Füßen wehren und ich sehe es noch schwärzer als Strombolli: Man opfert nicht nur Freiheitsrechte und Demokratien, man wird auch nicht vor Krieg zurückschrecken. Es gibt bereits einen schleichenden Eintritt in einen 3. Weltkrieg. Nicht nur im nordafrikanischen Raum gibt es einen Anstieg an militärischen Konflikten. Sie werden befeuert mit Rüstungsexporten aus den reichen Staaten, in denen selbst "Frieden" herrscht. Sie weiten sich zu Flächenbränden aus und werden näherrücken...

Sehe ich ganz genau so. Es muss doch ein Weg zu finden sein, diesen Irrsinn zu stoppen, verdammt! Doch auf die Jüngeren brauchen wir nicht zu hoffen.

MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 22:48:14 Fr. 30.Oktober 2020
Man kann einmal einen Fehler machen, aber 2x? In allen kapitalistischen Systemen/Ländern das Gleiche.
Es wirkt wie wenn man das Rad nochmal erfinden. Man könnte nach Asien schauen, wie es geht, aber wir sind was besseres.
Wie sagt man zu einem Intesivpatienten? Lieber ein Ende mit Schrecken, als Hinsichen mit dauernden Schrecken.

Aber ich teile die Meinung von @Kuddel nicht ganz. Ist mir persönlich zu pessimistisch. Bin auch kein Optimist, sondern zwischendrinn. Ich lasse mich überaschen. Was soll ich auch machen? Wenns gut geht, gehts gut. Wenns schlecht geht. Ich sag mal so, ich bin alt (53J.) und habe gelebt.

Eine lustige "Stoff"Maske trage ich auch im Freien schon Ende August "Freiwillig".  Ich lasse mir doch von Idioten (Möchtegern Profis und Experten) nicht vorschreiben, was ich tun solle. Nicht aus Angst vor Corana, sondern aus normalen Gründen (meine Nase wird seit Oktober kalt (wie beim Hund), Autoabgase,  Rasiere mich nur 1x die Woche (sieht ja keiner), kann Lachen, ohne dass mich einer schräg anschaut). Solche Sachen sagen aber unsere Deppen von oben herab. Nur Corona.
Weiß noch, wie ich letzes Jahr dauern kontrolliert wurde, weil ich den Schal über die Nase zog.
Vor einem Jahr durfte man es nicht. Jetzt soll man es. Da wird sich aufgeregt. Da fällt mir nur die Werbung von Maoam ein "was wollt ihr denn?".
Mir fehlen die Worte, wenn ich von gesunden Menschen höre, dass sie (im Herbst/Winter!) unter der Maske schwitzen.

Es gibt sovieles, was auch schon vorher machte. Aber jetzt macht man es angeblich wegen Corona.
Erst leugnet man es, dann bekommt man Angst. Wenn es ganz normal (unter Regeln, die Einige erst brauch, sonst gibts nichts zu maulen) gehändelt , wäre dies wie eine Influenza.  Aber Angst. Angst, Angst.


Dies wird bei allen Krisen (Finanz-, Wirtschafts-, Klimakrise usw.) gemacht.
Nach dem Motto: wenn die Musik spielt, muss man aufstehen und tanzen". Dann wenn etwas schief läuft, sagt man "Ups"

Warum einfach und billig, wenn es kompliziert und teuer geht? Aber Viele machen dies mit.
Anstattt sich um das eigentliche Problem zu kümmern, werden Nebenschauplätze aufgemacht.
Genügend Geld ist vorhanden, aber es wird nicht gefordert.


Aber wir sollten endlich von Tieeren, Eingeborenen, Obdachlosen lernen. Die haben uns etwas vorraus.
Wir Zivilisierten schauen aber nur auf diese herab. Wenn sich keiner einen SUV leisten kann, gehts uns schlecht.
Wir schauen, ob der Nachbar dies und jenes kaufen kann. Wenn ich die Möbelhäuser und was alles weggeschmissen wird, wird mir schlecht.
Ich komme mit ca. 1000€ (Lebenshaltungskosten um 400€) zurecht. Aber ich lass mich wenig von Werbung o.ä. beidrucken. Was braucht der Mensch? Was zu Trinken, Essen und zu schlafen.
Alles andere braucht man nicht. Wie sieht es aus, auf einer einsammen Insel aus? Was braucht man alles nicht. Sieht man in einem Tiny-Haus.

Aber es muß ja wachsen.
Die Poltik/Wirtschaft macht teils nur, was wir (die Meisten) wollen (Sicherheit). Zwar unbewußt und sehr langsam
Diese Erkenntnis ist bei mir auch erst gereift.
Wenns mich umhaut. Na und? Viele haben sich keine Gedanken gemacht.
Mich fasziniert es nicht, wenn prominenter 80jähriger stirbt. Wie er noch lebte, war niemand da, aber wenn er tot ist.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 12:16:01 Mo. 02.November 2020
Zitat
„Wir können einpacken!“
Interview. Die Corona-Pandemie hängt eng mit dem Kapitalismus, der Agrar-Industrie und dem Raubbau an der Natur zusammen, sagt der Epidemiologe und Biologe Rob Wallace


(...)der Freitag: Herr Wallace, seit 1970 sind laut Living Planet Report des WWF 68 Prozent der Säugetiere, Vögel, Fische, Amphibien und Reptilien verschwunden. Was heißt das für uns?

Rob Wallace: Das heißt, wir können einpacken! Diese Zahl kursiert schon seit zehn Jahren. Aber wir tun weiterhin so, als wäre die Natur ein unerschöpflicher Kühlschrank, aus dem wir uns endlos bedienen können. Der Kapitalismus setzt voraus, dass alle Rohstoffe ständig verfügbar sind und es nur darauf ankommt, wie man sie zu Waren machen kann. Es ist die Fortführung des Kolonialismus: Der globale Norden raubt dem globalen Süden alle Rohstoffe und bürdet ihm Folgen dieses ungleichen ökologischen Tauschs auf. Das hat dramatische Folgen. Die offensichtlichste ist der Klimawandel. Aber wir wissen seit einer ganzen Weile, dass aus diesem Raub Pandemien entstehen.

Der Report macht für das Artensterben die intensive Landwirtschaft verantwortlich. Sie sehen darin auch die Ursache für die Entstehung von Viren.

Die marktorientierte Landwirtschaft und Konzerne dringen in die letzten Urwälder vor. Mehr als 60 Prozent der neuen humanen Erreger stammen von Wildtieren. Komplexe Ökosysteme wie Regenwälder halten solche Viren in Schach und begrenzen ihre Ausbreitung. Wird Biodiversität vernichtet, springen Erreger auf Menschen und Nutztiere vor Ort über. Von dort gelangen sie in das globale Reisenetzwerk und in kurzer Zeit von einer Höhle in China nach Miami Beach. Es sind globale Kapital- und Warenströme, die die Entwaldung, die industrielle Landwirtschaft und Fleischproduktion vorantreiben – und damit die Entstehung neuer Krankheiten. Die schlimmsten Krankheitsherde sind in diesem Zusammenhang Hongkong, London und New York.

Wieso?

Diese Zentren finanzieren die Abholzung und das Agribusiness. (...)
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/wir-koennen-einpacken
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 18:29:48 Mo. 02.November 2020
Die Maßnahmen zur Kontakbeschränkung finde ich bei den aktuellen Infektionszahlen nachvollziehbar. Ich finde es auch ok, daß Schulen und Kitas erst einmal aufbleiben.

Wir sollten aber nicht vergessen, daß die Bundesregierung herzlich wenig aus den Lockdownzeiten im Frühjahr gelernt hat. Das Gesundheitssystem müßte völlig umgekrempelt werden. Es wird jede Menge zusätzliches Personal gebraucht. Man hat sich nicht im Ansatz um diese Notwendigkeiten gekümmert. Klatschen vom Balkon, das war's.

Die Corona-App, ein einziger Rohrkrepierer! Massenhaft Schnelltests? Politiker Profilierung. Als diese Tests in Bayern durchgezogen wurden, war man nicht in der Lage, die positiv Getesteten darüber zu informieren. Die Gesundheitsämter sind bundesweit unfähig und völlig überfordert.

Ausweitung des Überwachungsstaats funzt. Pandemiemaßnahmen sind ohne Verbesserung des Gesundheitssystems reine Flickschusterei.

Daß die Regierung am Gesundheitssystem nichts ändern will, sollte uns nicht wundern. Daß aber eine Gewerkschaft wie Verdi mitspielt und die Fresse hält, obwohl sie den notwendigen Druck aus dem Gesundheitssystem heraus organisieren könnte, ist schlichtweg zum Kotzen!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 00:26:51 Di. 03.November 2020
Spätestens seit Januar hätten Massenhaft Demonstrationen in allen Ländern geben sollen, dass "alle" Eínreisenden kontrolliert wird. Aber was haben wir gemacht? Nichts. Obwohl wir eigentlich wissen oder wissen müßtenn, dass alle Regierungen nur seit 30 Jahren nur Scheiße bauen.

Wir sind ja bessere Menschen, als die Asiaten (hätte auch von Afrika kommen können - das Gleiche).
Nur ist z.B. Taíwan (7 Tote, 400 Infizierte, Wirtschaft nicht total runtergefahren, dies obwohl sogar mehr getestet wird) Südkorea usw.
Wir haben erst abgewartet, bis uns die Politik sagt, was wir machen sollen.
Auch wenn sie den gleichen Fehler ein 2. Mal macht. Zu spät. Ups gesagt und alles dicht gemacht.

Der Herbst/Winter kommt ja so überraschend, Bei den Schulenn wird nichts gemacht. Mir kommt es vor wie "Hans guck in die Luft".

Bei allen Krisen (Finanzkrise usw.) wurde Ups gesagt. Bei der Klimakrise wird jetzt abgewartet, wenns dann zu spät ist, kommt wieder Ups.

Was in Deutschland angeht: CxU beschließen etwas, FDP prostiert juristisch, AFD leugnet (war ja klar), SPD, GRÜNE, LINKE nicken der CxU alles ab.
Und die Bürger maulen am Stammtisch rum, anstatt vorwärts und konkete, finanzielle Demos zu machen (rückwirkende und quatsch- Demos werden beherrscht),

Seit 2 Wochen sieht man viele Leute mit Maske, vorher nicht.
2019 durfte man es nicht, jetzt soll man es. Bei allen wird gemault. Frei nach Webung von Maom "Was wollt ihr denn?"

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 14:16:55 Sa. 07.November 2020
Die Regierungspolitik wirkt noch immer straight, gut geplant und entschlossen.
Das ist weit von der Wirklichkeit entfernt. Zu Beginn der Pandemie fing man an, Chinas Beispiel zu folgen. Das nicht, weil man der Meinung war, daß China besonders klug mit solchen gesundheitlichen Gefahren umgehen kann, sondern weil die politschen Erfahrungen mit den Maßnahmen überzeugten. Die Chinesische Regierung versuchte anfangs die Epidemie unter den Teppich zu kehren, bis die Unruhe der Bevölkerung explodierte. Die allmächtige KP Chinas fürchtete ihre Macht zu verlieren und reagierte mit knallharten Maßnahmen und einem Totallockdown. Das kam bei der Bevölkerung gut an und das Vertrauen in die Regierung stieg wieder.

Das beeindruckte die Politik hierzulande. Als Merkel und Söder ähnlich autoritär auftraten, machten sie ähnliche Erfahrungen. Ihre Popularität stieg in ungeahnte Höhen.

Es ging also in erster Linie um Machtkalkül und nicht um Gesundeitsschutz. Dies wurde bisher zu wenig beobachtet und kritisiert. Merkel/Söder wurden in ihrer Politik von links weitgehend unterstützt, während die einzig laute Kritik aus der Aluhutecke kam.

Es gibt dabei meiner Meinung nach nur wenige zentrale Themen, denen wir uns widmen sollten:

Zuallererst wäre da die soziale Frage. Auch wenn in Deutschland noch eine Menge durch Kurzarbeit aufgefangen wird und andere Hilfen ausgeschüttet werden, gibt es eine Entlassungswelle, die noch längst nicht ihren Höhepunkt erreicht hat. Es gibt den Bereich der Soloselbständigen, Freiberufler, kleinen- und Mittelständischen Unternehmer, die zusehends ökonomisch abschmieren. Studenten und ihre nebenjobs. Und überhauptnicht im Fokus ist der große informelle Sektor des Einkommens, der Graubereich zwischen Minijob, Nachbarschaftshilfe und Schwarzarbeit. Leute ohne Aufenthalsrecht haben sowieso keine andere Möglichkeit zu einem Einkommen, außer diesen informellen Sektor, der großteils zusammenbricht und ansonsten immer grausamer wird. Drogenabhängige fielen aus einer schlechten Situation in ein Schwarzes Loch.

Es sind Entwicklungen, die bedrückend, beängstigend und immer weniger erträglich sind. Bisher boten fast nur die Aluhüte ein Ventil für diese Unzufriedenheit. Die Soziale Frage mit und ohne Corona sollte das zentrale Thema von links sein!

Die Cornabestimmungen haben große Auswirkungen auf unseren Alltag. Er ist nicht mehr zu meistern, wenn man einerseits zur Abeit, anderseits die Kinder betreuen muß, weil Kitas und Schulen geschlossen sind. Das gehörte zu den wichtigsten Themen beim offenen Mikro bei den Coronaprotesten. Unter den Coronamaßnahmen wächst die Kluft zwischen den sozialen Schichten. Die Armen sind kaum in der Lage homeschooling ihrer Kinder zu meistern. Sowieso angespannte Situationen im Zusammenleben verschlimmern sich. Das Ansteigen der häuslichen Gewalt ist nicht verwunderlich.

Die psychische Gesundheit und die Menschliche Würde sind in der Diskussion weitgehend ausgeblendet. Kinder kriegen nen Dachschaden, wenn sie in ihrer Entwicklung kaum Kontakt zu anderen Kindern und überhaupt anderen Menschen haben. Sie müssen Auseinandersetzungen mit anderen lernen. Das geht nicht am Tablet. Insbesondere Heranwachsende und junge Leute werden von dem Wunsch nach Sex getrieben. Wenn ihnen die Möglichkeiten des Anbaggerns genommen werden, ist das Leben eine freudlose Veranstaltung. Alten und sterbenden Menschen ist es zumeist am wichtigsten, ihre Liebsten in ihrer Nähe zu haben. Es ist ein Herumtrampeln auf ihrer Würde, wenn man ihnen diesen Wunsch verweigert. Hier muß zumindest ein Abwägen zwischen Gesundheitsschutz und Bedürfnissen der Betroffenen stattfinden. Wenn jemand im Sterben liegt und seine Angehörigen nicht sehen darf, ist es schlichtweg ein Unding.

Ich halte es für eine Katastrophe, daß es so wenig Kritik an den politischen Folgen der Coronamaßnahmen gibt. Es sind die Aluhüte und die Rechten, die die Entsteuhng eines totalitären Staats behaupten. Damit liegen sie gar nicht so verkehrt. Nur ist es ein Witz, dann ausgerechnet denjenigen nachzulaufen, die selbst durch und durch antidemokratisch sind und mit der Reichsflagge ihr Faible für Kaiserreich und Nationalsozialismus offen zeigen. Wir sollten uns um bessere Maßnahmen ohne und gegen den Staat Gedanken machen.

Also ist es auch zu hinterfragen, ob die staatlichen Maßnahmen wirklich dem Gesundheitsschutz oder anderen Interessen dienen. Es gilt nicht nur die Maßnahmen des Staates in Frage zu stellen, sondern selbst bessere Maßnahmen einzufordern, bzw. selbst zu organisieren. Die Maßnahmen haben großteils Symbolcharakter, sie dienen dem Machterhalt und nicht dem Gesundheitsschutz. Wenn der Gesundheitsschutz hohe Priorität hätte, hatte man nach der ersten Welle massive Veränderungen am Gesundheitssystem vorgenommen. Man hätte sich auch um zusätzliches Personal bemüht. Es gab aber nur Klatschen vom Balkon. Das Erkennen von Infizierten und ihren Kontakten scheint eine wichtige Maßnahme zu sein, um die Ausbreitung der Pandemie in Schach zu halten. An der Corona-App haben sich zwar einige eine goldene Nase verdient, doch Funktionieren und Wirksamkeit sid eher ein Witz. Der politische Schritt in Richtung Überwachungsstaat ist jedoch bedrohlich. In Qingdao wurden innerhab einer Woche 9,4 Millionen Menschen auf Corona getestet. Hier scheitern man bereits an niedrigzahligen Tests. Man griegt es nicht organisiert, sich um mögliche Infektionswege zu kümmern und sie zu stoppen. Die Gesundheitsbehörden sind vollständig überfordert.

Zitat
800 Kölner sind mit dem Virus infiziert – ohne es zu wissen
Dem Gesundheitsamt der Stadt Köln fehlt es massiv an Personal. Nun kommt die Behörde nicht mehr damit hinterher, Infizierte mit dem Corona-Virus über ihre Erkrankung zu informieren.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article219493830/Corona-Pandemie-800-Koelner-infiziert-ohne-es-zu-wissen.html?cid=onsite.onsitesearch

Ich habe gerade im persönichen Umfeld erlebt, daß jemand positiv getestet worden ist und die Behörden vollständig versagt haben. Online-Infos waren widersprüchlich und nicht zielführend, Telefonhotlines bestanden nur aus Sprachsteuerung und Warteschlaufen und falls man zu den Glücklichen gehört, die an einem Menschen geraten, dann hat es mit ahnungslosen und unfähigen Beratern zu tun. Über die Behörde war es nicht möglich, einen Test zu bekommen. Das ging dann beim Hausarzt problemlos. Die Gesundheitsbehörde hat nicht einmal nach den vorangegangenen Kontakten gefragt und hat den nachfolgenden Kontakte nicht über die Infektion informiert und nicht zum Test aufgefordert. Dies wurde alles in diesem konkreten Fall selbst organisiert. Das verhindert die staatliche Überwachung und allein das scheint zu fuktionieren.
 
Die selbstorganisierte Kontrolle von Infektionen halte ich für ein gutes Beispiel, wie es besser geht, mit der Pandemie umzugehen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 16:18:11 Sa. 07.November 2020
Wie ich oben schon schrieb, gab es auch in meinem Umfeld mehrere Coronafälle. Die Kontaktnachverfolgung wurde da auch privat organisiert. Ebenso Coronatests. Die Behörden haben da auch versagt. Daher ging ich schon Wochen vor dem zweiten Lockdown davon aus, dass die offizielle Kontaktnachverfolgung zusammengebrochen ist.

Bin auch gespannt, was passiert, wenn es auf Arbeit einen Coronafall gibt. Bisher gab es Gott sei Dank noch keinen Fall auf Arbeit.

Überhaupt wundere ich mich über das Ziel des zweiten Lockdowns. Man soll 75% seiner Kontakte reduzieren. Ich frage mich, wie das gehen soll, wenn man weiterarbeiten soll. Die meisten Kontakte entstehen in den öffentlichen Verkehrsmitteln und auf Arbeit und nicht in der Freizeit. Irgendwie alles widersprüchlich und ziemlich unausgegoren.

Jedenfalls hat die Regierung im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs nichts für eine Verbesserung des Angebots getan und auch für die Arbeitsplätze keine verbindlichen Hygieneregelungen getroffen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 08:30:27 So. 08.November 2020
Oh fuck, wir kriegen nicht die Kurve. Corona, bzw. der Umgang des Staates damit, bietet zahllose Ansätze für Proteste und Kämpfe, doch auf der Straße haben weiterhin die Arschlöcher die Oberhand.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 20:24:24 So. 08.November 2020
"Querdenker" Demo in Leipzig

Zitat
Neben den Verstößen gegen die Maskenpflicht habe die Stadt die Demonstration auch wegen der Überschreitung der zugelassenen Teilnehmerzahl von 16.000 aufgelöst, sagte Stadt-Sprecher Matthias Hasberg der Deutschen Presse-Agentur. Die Polizei zählte rund 20.000 Teilnehmer, die Forschungsgruppe Durchgezählt gar 45.000.
https://www.freiepresse.de/nachrichten/sachsen/tausende-widersetzen-sich-aufloesung-von-querdenken-demo-in-leipzig-artikel11190484

Das öffentliche Herabspielen der Teilnehmerzahlen spricht für sich.

In Sachsen gab es ein großes politisches Interesse an einem rechten Aufmarsch. Politik, Justiz und Polizei machten es möglich. Man marschierte für das Retten der Wirtschaft...
(https://abload.de/img/wirtschaftrettendejjd.jpg) (https://abload.de/image.php?img=wirtschaftrettendejjd.jpg)

...und gegen Infektionsschutz durch Masken. Ein Klassiker ist das Vorschieben "unserer Kinder"...
(https://abload.de/img/maske2kjig.jpg) (https://abload.de/image.php?img=maske2kjig.jpg)

Die Teilnehmerzahlen dieser Zusammenrottung sind schon gruselig.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 20:56:11 So. 08.November 2020
Ich halte die Querdenken-Demos für brandgefährlich. Diese Bewegung wird von Ultrareaktionären und Faschisten entsprechend der faschistischen Querfrontstrategie kontrolliert. Geschickt wird diesen Demos ein pseudodemokratischer Anstrich verpaßt. Dabei ist die zentrale Botschaft der Bewegung, sämtlichen Infektionsschutz zu beenden, um die Wirtschaft zu retten, menschenverachtend. Denn das läuft auf Profit vor Menschenleben hinaus.

Überhaupt ist mir unbegreiflich, wie man 1,2 Mio Toten zum Trotz die Pandemie leugnen kann.

Jedenfalls befinden sich diese Demonstranten in trauter Einheit mit faschistischen Arschlöchern wie Bolsonaro und Trump, die durch ihre Untätigkeit betreffend der Pandemie Hunderttausende von Toten zu verantworten haben. Daher bin ich der Meinung, dass die Querdenken-Demos gesellschaftlich geächtet gehören.

In der Genehmigung dieses Aufmarsches durch Behörden, Polizei und Justiz sehe ich ein dramatisches Anzeichen für die Rechtsentwicklung des Staates.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Hartzhetzer am 07:05:21 Mo. 09.November 2020
https://www.youtube.com/watch?v=bCaTX7gd32E
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 16:10:01 Mo. 09.November 2020
Danke, @Hartzhetzer für das Einstellen des Videos. Es zeigt den ganzen Irrationalismus dieser Bewegung.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:43:16 Di. 10.November 2020
Mich kotzt das mediale Dauerfeuer zum Thema Impfstoff einfach nur an.
Die Medien helfen den Schweinepharmakonzernen, am Aktienmarkt gigantische Kurssteigungen zu erzielen.
Es ist ein Unding, daß wir von diesen Konzernen abhängig sind. Ihre Profite, ihre politische Macht, sind nicht zu rechtfertigen, nicht zu akzeptieren!

Es geht hier nicht um Gesundheitsschutz, sondern allein um die Profitmaximierung.
Hier sollte die Kritik ansetzen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:52:10 Di. 10.November 2020
In der Genehmigung dieses Aufmarsches durch Behörden, Polizei und Justiz sehe ich ein dramatisches Anzeichen für die Rechtsentwicklung des Staates.

Sachsen ist ein einziger tiefbrauner Filz quer durch Politik, Justiz und Polizei. Wir dürfen dabei nicht vergessen, Bayern und Hamburg sind im Grunde auch nicht besser, sie gehen nur weniger dumm und polternd vor.

In Sachsen geht es weiter wie bisher:
Zitat
Dresden sorgt für Entsetzen: Pegida durfte am Jahrestag der Pogromnacht 1938 demonstrieren. Gedenkveranstaltungen fielen dagegen aus.
https://taz.de/Rechtsextreme-Pegida-Demo-in-Dresden/!5727880/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 11:54:51 Di. 10.November 2020
Ganze Saurudel werden abwechselnd durch Corona getrieben, viele Interessen müßen sachzwänglich bedient werden, voran Profit und Überwachung, es wird eher sterben gelassen als die Krise als Chance ungenutzt vorbei ziehen zu lassen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 17:04:45 Di. 10.November 2020
Kritik verdient auch die neuerliche Änderung des Par. 28 Infektionsschutzgesetz. Mit dieser Änderung legalisiert der Bundestag weitgehende politische Notstandsmaßen, die nur vordergründig etwas mit Infektionsschutz zu tun haben. Peinlich ist in diesem Zusammenhang die LINKE, die sich lediglich Gedanken um die Akzeptanz der Notstandsmaßen macht, weil die Regierung sie am Parlament vorbei beschließen kann.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 20:27:47 Di. 10.November 2020
Zitat
Niedrigste Infektionsrate der EU
Finnlands stiller Sieg gegen die Pandemie


In vielen Ländern Europas schnellen die Corona-Zahlen in die Höhe. Nicht so in Finnland. Während die Weltöffentlichkeit nach Schweden blickt, hat Helsinki ohne große Aufmerksamkeit das Virus in den Griff bekommen. Mittlerweile verzeichnet das Land die niedrigste Infektionsrate innerhalb der EU.

Während fast ganz Europa mit harten Maßnahmen gegen die zweite Corona-Welle kämpft, hat Finnland die Pandemie gut im Griff. Die Zahl der Neuinfektionen in dem skandinavischen Land geht zurück. Die Infektionsrate lag in den vergangenen zwei Wochen im Schnitt bei 45,7 Fällen je 100.000 Einwohner - die niedrigste in der EU. ... .

Die internationale Aufmerksamkeit konzentriert sich auf den Sonderweg des Nachbarlandes Schweden. Doch stiller Sieger bei der Eindämmung der Pandemie ist Finnland. Mehrere Faktoren spielen bei dem Erfolg eine Rolle: Im Frühjahr reagierte die Regierung rasch und verhängte im März einen zweimonatigen Lockdown. Reisen in und aus der Hauptstadt Helsinki waren verboten. Danach kehrte das Land weitgehend zur Normalität zurück. Ein effektives System für Tests und die Nachverfolgung von Ansteckungsketten helfen, die Infektionen gering zu halten. Zentraler Bestandteil ist die App "Corona Flash", die 2,5 Millionen der 5,5 Millionen Finnen auf ihr Smartphone geladen haben(Anm.: Glaub ich persönlich nicht und bin gegen jegliche Art v. "Apps" und Schmartphones .)

"Wir sind nicht so gesellig und gern allein"

Wie in anderen nordeuropäischen Ländern auch ist das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die Behörden groß. Widerstand gegen die Corona-Regeln der Regierung gibt es kaum. Die Finnen halten sich nicht nur an die Vorgaben, einige sehen sie sogar als Bereicherung. Bei einer Umfrage im Auftrag des EU-Parlaments gaben 23 Prozent der befragten Finnen an, der Lockdown habe ihr Leben verbessert.
... .


Quelle: https://www.n-tv.de/panorama/Finnlands-stiller-Sieg-gegen-die-Pandemie-article22150904.html (https://www.n-tv.de/panorama/Finnlands-stiller-Sieg-gegen-die-Pandemie-article22150904.html)

MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 15:43:52 Do. 12.November 2020
Es ist ja nicht so, daß nur diese Querdenkerfraktion ziemlich neben der Spur ist. Wenn wir uns über irre Auftritte und Aussagen aus dieser Ecke aufregen, vergessen wir, was der Staat unterdessen treibt.

Die Gläubigkeit an den Staat und die Richtigkeit seines Handelns ist noch immer enorm hoch. Zu Beginn der Pandemie gab es selbst hier im Forum Stimmen, die sich wünschten, die Bundeswehr möge eingreifen, wenn die Leute sich nicht den vom Staat verordneten Regeln unterwerfen wollen.

Es ist unbestritten, daß es die Pandemie gibt und sie eine massive gesundheitliche Gefahr bedeutet. Schon eine normale Grippewelle kostet zahlreiche Menschenleben. Covid 19 ist um ein vielfaches schlimmer.

Es muß darauf regiert werden, doch bin ich der Meinung, es mangelt an kritischen Blicken auf die staatlichen Maßnahmen. Die massivste Kritik kommt bisher von den "Coronaspeptikern", doch da mischen sich gute Argumente mit neoliberalen interessen und wirrem Scheiß. Deshalb vermisse ich weiterhin eine fundierte Kritik von links.

Einige der staatlichen Maßnahmen schienen noch Sinn zu machen, doch inzwischen läuft vieles aus dem Ruder. Nicht nur die Situation auf den Gesundheitsämtern ist außer Rand und Band. Vieles ist völlig verkorkst und manches ginge besser zu organisieren, wenn man nur wollte. Ich habe wirklich das Gefühl, daß es bei einem Großteil der staatlichen Maßnahmen um blinden Aktionismus handelt. Ansonsten habe ich auch dem Eindruck, daß man die Pandemie mit den herrschenden Ängsten, dem Chaos und der Verwirrung einfach nutzt, um wirtschaftliche und politische Interessen durchzusetzen. Es sind gigantische Gelder in die Wirtschaft geflossen und andere Maßnahmen gehen in Richtung eines autoritären Überwachungsstaates. Viele dieser Maßnahmen lassen sich nur schwer mit der Pandemie begründen und ich gehe davon aus, daß sie nach der Pandemie einfach da sind und nicht mehr zu rückgenommen werden.

Deshalb müssen wir das mit wachen Blick versuchen zu analysieren und zu kritisieren. Wir dürfen weder dem Staat noch den Aluhüten das Feld überlassen.

Wir müssen uns dringend über einen selbstorganisierten Gesundheitsschutz jenseits staatlicher Überwachung Gedanken machen!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 14:53:42 Sa. 14.November 2020
Das mit dem Aktionismus haut hin, ich erinnere an Virologie 1. Semester:
Ein Virus gibt erst Ruhe, wenn er keinen Wirt mehr findet,
also alle nach Erkrankung eine Immunität entwickelt haben.

Mit einem Lockdown lässt sich sowas kaum bewerkstelligen.
Die sollten sich eher auf die medizinische Versorgung schwerer
Verläufe konzentrieren. Und auf Prävention für Leute mit erhöhtem Risiko.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 16:35:48 Sa. 14.November 2020
Das klingt danach, als müßte man einfach auf natürliche Herdenimmunität zu setzen. Eine zu große Verbreitung der hochansteckenden Krankheit führt zu einer Überlastung des Gesundheitssystems. Und das führt zu einem Anstieg der Sterberate. Wenn man das durch einfache Maßnahmen wie Maske und Distanz halbwegs in den Griff kriegt, find ich es sinnvoll und halte es nicht für "Aktionismus".
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 16:38:50 Sa. 14.November 2020
Die wichtigste Maßnahme zur Eindämmung der Pandemie wäre eine konsequente Durchsetzung der Hygienemaßnahmen, des Testens, der Aufklärung und Überzeugungsarbeit in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens.

Den Lockdown halte ich für ungeeignet, die Pandemie dauerhaft zu bekämpfen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 16:51:05 Sa. 14.November 2020
Das Lüften von Räumen soll auch hilfreich sein. Über 100.000 Klassenräume an Schulen sind nicht zu belüften. Es gibt keine ernstzunehmenden Versuche, daran etwas zu ändern.

Das Testen scheint hierzulande in ausreichendem Maße nicht möglich. Auch hier sehe ich keine Versuche des Staates, Abhilfe zu schaffen, obwohl der Aufwand sich in Grenzen hielte.

Ich habe den Eindruck, der Staat hat herzlich wenig Interesse an unserer Gesundheit. Es ist ja nicht so, daß es an Geld fehlt. Für absolut überflüssige Regionalflughäfen konnte man Soforthilfen lockermachen. Diese ganze Wirtschaftshilfe sollten wir sowieso mal analysieren.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 17:09:56 Sa. 14.November 2020
Es ist ja nicht so, daß nur diese Querdenkerfraktion ziemlich neben der Spur ist. Wenn wir uns über irre Auftritte und Aussagen aus dieser Ecke aufregen, vergessen wir, was der Staat unterdessen treibt.

Die Gläubigkeit an den Staat und die Richtigkeit seines Handelns ist noch immer enorm hoch. Zu Beginn der Pandemie gab es selbst hier im Forum Stimmen, die sich wünschten, die Bundeswehr möge eingreifen, wenn die Leute sich nicht den vom Staat verordneten Regeln unterwerfen wollen.

Es ist unbestritten, daß es die Pandemie gibt und sie eine massive gesundheitliche Gefahr bedeutet. Schon eine normale Grippewelle kostet zahlreiche Menschenleben. Covid 19 ist um ein vielfaches schlimmer.

Es muß darauf regiert werden, doch bin ich der Meinung, es mangelt an kritischen Blicken auf die staatlichen Maßnahmen. Die massivste Kritik kommt bisher von den "Coronaspeptikern", doch da mischen sich gute Argumente mit neoliberalen interessen und wirrem Scheiß. Deshalb vermisse ich weiterhin eine fundierte Kritik von links.

Einige der staatlichen Maßnahmen schienen noch Sinn zu machen, doch inzwischen läuft vieles aus dem Ruder. Nicht nur die Situation auf den Gesundheitsämtern ist außer Rand und Band. Vieles ist völlig verkorkst und manches ginge besser zu organisieren, wenn man nur wollte. Ich habe wirklich das Gefühl, daß es bei einem Großteil der staatlichen Maßnahmen um blinden Aktionismus handelt. Ansonsten habe ich auch dem Eindruck, daß man die Pandemie mit den herrschenden Ängsten, dem Chaos und der Verwirrung einfach nutzt, um wirtschaftliche und politische Interessen durchzusetzen. Es sind gigantische Gelder in die Wirtschaft geflossen und andere Maßnahmen gehen in Richtung eines autoritären Überwachungsstaates. Viele dieser Maßnahmen lassen sich nur schwer mit der Pandemie begründen und ich gehe davon aus, daß sie nach der Pandemie einfach da sind und nicht mehr zu rückgenommen werden.

Deshalb müssen wir das mit wachen Blick versuchen zu analysieren und zu kritisieren. Wir dürfen weder dem Staat noch den Aluhüten das Feld überlassen.

Wir müssen uns dringend über einen selbstorganisierten Gesundheitsschutz jenseits staatlicher Überwachung Gedanken machen!

Am lautesten schreit wie meistens der braun rechte Dreck inklusive geifender Medienverstärkung, darunter mischt sich ohne größere Berührungsängste die Esoterischen Weltverbesserer, Kritik am staatlichen handeln finde ich, wenn überhaupt, abstrakt/abgehoben bis zur Unkenntlichkeit, imo ist es bei vielen einfach Unzufriedenheit mit Gott und der Welt, und die Rechten plärren wie gehabt nach ihrem 4. Reich.

Und wie du sagst fährt der Staat (eigentlich die gesamte EU) gerade unter diesem Radar die totalitäre Überwachungsnummer.

Deutschland hat sich jegliche Fachkompetenz weggespart und kann nur noch auf Börsennotierte externe Berater zurück greifen, was dabei rauskommt sehen/hören/spüren wir täglich.
Genau aus dieser Ecke stammt "Krise als Chance", die Chance wird bereits erfolgreich für weitere Umverteilung genutzt, also für unser aller Rettung mal wieder.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 17:10:30 Sa. 14.November 2020
Maske, Pfoten waschen und Abstand fällt mir auch nicht unter Aktionismus.
Bei Sachen wie Lockdown, Reiseverbot usw. werfen sich aber langsam Fragen auf.

Zitat
Deutschland hat sich jegliche Fachkompetenz weggespart und kann nur noch auf Börsennotierte
externe Berater zurück greifen, was dabei rauskommt sehen/hören/spüren wir täglich.
Genau aus dieser Ecke stammt "Krise als Chance", die Chance wird bereits erfolgreich für
weitere Umverteilung genutzt, also für unser aller Rettung mal wieder.

Volltreffer. Ach wenn am Ende ein kleines "nicht" fehlt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 17:16:18 Sa. 14.November 2020
Das mit dem Aktionismus haut hin, ich erinnere an Virologie 1. Semester:
Ein Virus gibt erst Ruhe, wenn er keinen Wirt mehr findet,
also alle nach Erkrankung eine Immunität entwickelt haben.

Mit einem Lockdown lässt sich sowas kaum bewerkstelligen.
Die sollten sich eher auf die medizinische Versorgung schwerer
Verläufe konzentrieren. Und auf Prävention für Leute mit erhöhtem Risiko.

Eine dauerhafte Immunität gibt es bei diesem Virus wohl nicht, es wurden Mehrfachinfektionen nachgewiesen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 18:08:54 Sa. 14.November 2020
Nerze, Katzen, Hamster, Frettchen, Hasen und Hunde sind Überträger des Virus.

Mindestens in Dänemark und vor einer Weile in NL ist das Sars-CoV-2-Virus auf Nerze übergesprungen und auch wieder zurück auf den Menschen gelangt. Massentierquälung (-"haltung") machts möglich.

Es handelt sich um einen neuen Virenstamm, "cluster 5". Eine Mutation.

Das bedeutet m. E., dass die mehr als perverse Massentierhaltung uns das Virus für immer, in immer neuen Mutationen beschert hat und bescheren wird.

Impfung gegen die mutierten Stämme ist nicht vorhanden.

Am Rande: PL ist das zweitgrösste "Nerzzuchtland" in der EU.

MfG + schöne Bescherung*

BGS

* Wohl bald im Angebot bei Kik, Lildl & Consorten: Nerzmantel, Preis 101,-

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 18:21:47 Sa. 14.November 2020
Fotostrecke: Wasserwerfer gegen Querdenker?

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/polizei-setzt-wasserwerfer-gegen-querdenker-und-gegendemonstranten-ein-17052451/die-polizei-setzt-einen-17052569.html

Die Fotostrecke zeigt ein Bild Polizei gegen Querdenker, vier Bilder Polizei gegen Gegendemonstranten.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 19:02:35 Sa. 14.November 2020
Nachtrag: Swine acute diarrhea syndrome coronavirus von 2016

Zitat
Swine acute diarrhea syndrome coronavirus (SADS-CoV) is a coronavirus related to Rhinolophus bat coronavirus HKU2. It is transmitted through the feces of horseshoe bats to pigs. Piglets less than 5 days old die with a probability of 90%. SADS-CoV was identified during the Severe acute respiratory syndrome outbreak caused by Severe acute respiratory syndrome-related coronavirus in Guangdong 2016 onwards, where it caused the death of more than 24,000 piglets on 4 farms. Current research says that it can infect humans (ScienceDaily)  Retrieved 2020-10-15.. . ... .

Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Swine_acute_diarrhea_syndrome_coronavirus (https://en.wikipedia.org/wiki/Swine_acute_diarrhea_syndrome_coronavirus)

MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Onkel Tom am 19:04:58 Sa. 14.November 2020
@Kuddel

Das ist aber entäuschend.. Ich dachte im ersten Momennt, das Rechtsgerichtete auch mal ne
WAWE-Dusche bekommen.. Sieht man sich die Bilder genauer an, blieben die Querdenker
wohl doch trocken und die Antifa hat wieder Wasserspiele durchmachen müssen  >:(

Naja bei der Bullerei war das wohl nicht anders zu erwarten..
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 19:22:16 Sa. 14.November 2020
Zu dem Wasserwerfer-Einsatz gibt es ein Video
https://youtu.be/PLXxntyFCmQ
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 22:03:56 Sa. 14.November 2020
War da nicht was in Spanien?

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.corona-ausbruch-auf-pelztierfarmen-zehntausende-nerze-werden-wegen-corona-getoetet.114b6356-d291-47ae-b66b-1f3922d6387a.html (https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.corona-ausbruch-auf-pelztierfarmen-zehntausende-nerze-werden-wegen-corona-getoetet.114b6356-d291-47ae-b66b-1f3922d6387a.html)

MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 01:23:43 So. 15.November 2020
Man sieht (oder sollte), dass das Schlachtvieh jahrzehnte seinen Metzger selbst wählte.

Es gibt Länder, die schnell reagierten und spätestens im Januar etwas gegen Corona taten und gesundheitlich und wirtschaftlich gut wegkamen. Taiwan regierte schon im Dezember.
Aber unssere Regierung lachte bis März. Wenn die Musik spielt, muß man tanzen.
Seit über 30 Jahren wissen wir, daß die Politik nur Scheiße baut. Wieviel Krisen gab es schon. Erst wird zu spät reagiert. Dann kommt Panik. Ist ja so plötzlich (obwohl man dies schon Monate wußte). Dann kommt eine Kurzschlusshandlung.
Obwohl wir (Bürger) dies wußten, waren wir abgelenkt und gingen nicht auf die Straße, um gegen die Politik zu demonstrieren.

Auch im Spätsommer kasperten die Politiker um Reiselockerungen.
Der Herbst/Winter kommt ja so überraschend. Für Kitas/Schulen machte man nichts. Man kann ja schließen.
Jetzt kommt erst der Einfall mit Splittung. Man hat eine sehr lange Leitung.

Anstatt wir Bürger im Spätsommer Eigenverantwortung übten, vertrauten wir der Politik.
Jetzt wird sich aufgeregt. Dabei wußten wir, was die Politik machen würden.

Abstand halen, Maske tragen im September. Nein
Man schwitzt und kann nicht atmen (September).
Als die Politik Lockdown und uns sagte, was wir machen sollen, wird wieder Abstand gehalten und Maske getragen. Wie bei Kinder und Eltern. Wenn die Eltern die Kinder bestrafen.
Jetzt schwitzt man nicht mehr und kann atmen. Wunder, oh Wunder.
Ich meine dabei alle Länder, die Lockdownen.

Die nächsten Krisen (nur Sibirischen Permafrostbakterien vor Millionen Jahren) stehen schon parat.


Was ich gerade in den Nachrichten hörte, ließ mich lachen. Da will Einer Iglaube Altmmeier), dass Kinder in der Gastronomie Schule machen. Super Schnapsidee. Sind die Kinder näher am Zapfhahn.
Nur noch C-Ware in der Politik. Aber für die Bürger reichts. Die merken nichts.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:31:23 So. 15.November 2020
War da nicht was in Spanien?

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.corona-ausbruch-auf-pelztierfarmen-zehntausende-nerze-werden-wegen-corona-getoetet.114b6356-d291-47ae-b66b-1f3922d6387a.html (https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.corona-ausbruch-auf-pelztierfarmen-zehntausende-nerze-werden-wegen-corona-getoetet.114b6356-d291-47ae-b66b-1f3922d6387a.html)

MfG

BGS

In Niedersachsen wurden Vechta und Oldenburg die Coronahotspots, von denen sich die zweite Pandemiewelle weiter ausbreitete. Das sind die Regionen, die für Massentierhaltung berüchtigt sind.

Die Bundesregierung interessiert sich einen Scheißdreck für das Problem der Massentierhaltung. Sie interessiert sich einen Scheißdreck für unsere Gesundheit.

Die Ursachen für die Pandemie bleiben erhalten. Auf die Bedingungen der Schlachtbetriebe wird auch nur reagiert, wenn der öffentliche Druck zu groß wird. Flaut er wieder ab, geht es weiter wie bisher.

Wirkliches politisches Engagement sieht man eher bei der Subventionierung der Autoindustrie und der Lufthansa und beim Ausbau des Überwachungsstaats.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 16:47:00 So. 15.November 2020
Genau

Die Politik (in allen Ländern) sagt uns eigentlich: Leckt uns am Arscht.
Natürlich drücken sie es anders aus.

Man sieht es in New York, wo jetzt die Reichen wohnen.wer übrigbleibt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Hartzhetzer am 05:53:39 Mo. 16.November 2020
Zitat
Das klingt danach, als müßte man einfach auf natürliche Herdenimmunität zu setzen. Eine zu große Verbreitung der hochansteckenden Krankheit führt zu einer Überlastung des Gesundheitssystems. Und das führt zu einem Anstieg der Sterberate. Wenn man das durch einfache Maßnahmen wie Maske und Distanz halbwegs in den Griff kriegt, find ich es sinnvoll und halte es nicht für "Aktionismus".

Zitat
Eine dauerhafte Immunität gibt es bei diesem Virus wohl nicht, es wurden Mehrfachinfektionen nachgewiesen.

Das bedeutet das Corona ein neuer Dauerzustand wird. Bei 82 Millionen Menschen alleine in Deutschland müsste man die Maßnahmen rein Rechnerisch 20 Jahre oder länger betreiben damit das Gesundheitssystem vor einer Überlastung geschützt ist. Das nächste was kommt wird eine Ausgangssperre wie zu Ostern sein, meiner Vermutung nach wird man das kurz vor Weihnachten festlegen. Den derzeitigen Lockdown wird man bestimmt Scheibchenweise bis Mai verlängern, denn dann ist die Erkältungssaison vorbei und Sommeranfang. Aber die Mehrheit glaubt daran das sich die Lage bald verbessert und die Maßnahmen wahrscheinlich auch noch während des 10. Lockdowns im Herbst 2030 nur vorübergehend sind. Wann hat sich in dieser Gesellschaft schon mal etwas dauerhaft zum positiven verändert? Wie oft wurden negative Veränderung im gleichen Tempo und Umfang in denen man sie eingeführt hat wieder rückgängig gemacht?

https://www.docdroid.net/i7tdoLf/2020-11-09-offener-brief-arzte-stehen-auf-pdf (https://www.docdroid.net/i7tdoLf/2020-11-09-offener-brief-arzte-stehen-auf-pdf)

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 09:44:05 Mo. 16.November 2020
Der Virus bleibt Dauergast, nun müssen Konzepte im Umgang dafür geschaffen werden, der derzeitige Aktionismus sich von Lockdown zu Lockdown hangeln ist keine Lösung genauso wenig wie ständig Unsummen in Big Pharma zu versenken mit der Hoffnung einer Rundum-Sorglos-Spritze.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 10:09:48 Mo. 16.November 2020
Endlich fängt es an, daß die Betroffenen selbst konkrete Maßnahmen einfordern und nicht auf Maßnahmen des Staates warten, bzw. dem Staat in der Beziehung mißtrauen:

Zitat
Corona: Essener Berufsschüler kündigen Streik ab Montag an

Schüler des Hugo-Kükelhaus-Berufskollegs wollen ab Montag streiken. Sie fordern geteilte Klassen, Distanzunterricht und mehr Busse und Bahnen.
https://www.waz.de/staedte/essen/corona-essener-berufsschueler-kuendigen-streik-ab-montag-an-id230919198.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 21:07:37 Mo. 16.November 2020
Zitat
"Wenn wir an der Macht sind, stecken wir diese Hippies doch als erste ins Lager" – Nazis erstaunt, dass Corona-Leugner sie mitmarschieren lassen

Leipzig (dpo) - Auch am vergangenen Wochenende gab es eine große Querdenken-Demo – diesmal in Leipzig. Wieder mit dabei: Hunderte Neonazis, die Seite an Seite mit eher alternativ auftretenden Coronaleugnern marschieren. Warum genau sie bei den Demonstrationen geduldet werden, können die Rechtsextremen selbst nicht nachvollziehen.

... .

Quelle: https://www.der-postillon.com/2020/11/querdenken.html?m=1 (https://www.der-postillon.com/2020/11/querdenken.html?m=1)

MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 20:36:58 Di. 17.November 2020
Der Entwurf eines Dritten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite, der morgen beschlossen werden soll, wird inhaltlich ja nicht so diskutiert.
Dabei gibt es ernsthafte Bedenken:
Zitat
Die Juristin Dr. Andrea Kießling von der Ruhr Universität Bochum kritisierte die geplanten Änderungen im Infektionsschutzgesetz. Der neue Paragraf 28a genüge den Vorgaben von Parlamentsvorbehalt und Bestimmtheitsgrundsatz nicht. Die Vorschrift lasse keinerlei Abwägung der grundrechtlich betroffenen Interessen erkennen. Gerichte würden die Vorschrift höchstwahrscheinlich nicht als Rechtsgrundlage akzeptieren.

So müsse der Gesetzgeber das Ziel bestimmen, damit die Behörden ihre Maßnahmen daran ausrichten und Verwaltungsgerichte diese überprüfen könnten. Zudem müssten die verfassungsrechtlichen Grenzen für die Exekutive aufgezeigt werden, erklärte die Juristin. Für die Behörden müsse klar sein, welche Maßnahmen nicht ergriffen werden dürften, weil sonst die Grundrechte verletzt würden. Ähnliche Bedenken äußerten auch andere Rechtsexperten.
https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2020/kw46-pa-gesundheit-bevoelkerungsschutz-803156

Die einen faseln von Ermächtigungsgesetz und rufen zur Demo vor dem Bundestag auf, was nun verboten wurde, die anderen sagen irgendwie auch nichts. Es ist schwierig, darüber brauchbare Einschätzungen zu finden.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Strombolli am 01:19:17 Mi. 18.November 2020
Ja, man wird immer gleich dumm angemacht, wenn man das "Ermächtigungsgesetz" ins Spiel bringt. Natürlich gibt es eklatante Unterschiede, aber eben auch gefährliche ÄHNLICHKEITEN in der Art und Weise. - Ich war einige Jahre Ortschronist und habe die damaligen Zeitungen von Anfang der dreißiger Jahre lesen müssen. All die kleinen unmerklichen Veränderungen, die die Nazis veranlassten, um später ihre Ziele verwirklichen zu können. Schon damals stieß mir unangenehm auf, wie viele bundesdeutsche Gesetze ihren Ursprung in dieser Zeit hatten. Gewiss, diese wurden dann modifiziert ... aber der Grundgedanke stammte von damals. Und eben all die anderen grundsätzlichen Änderungen in Struktur und Zuständigkeit des Staatswesens im 3. Reich.
Auch damals dachte man, dieses 3. Reich sei "für ewig" und das beste denkbare Deutschland. 
Insofern halte ich einen Vergleich beider Gesetzes-"Initiativen" zur Warnung, in einer Art überhöhten Satire, für durchaus gerechtfertigt. - Und komme mir keiner mit dem saublöden Argument, dies würde die Schandtaten der Nazis an den Juden
relativieren!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:28:02 Mi. 18.November 2020
Zitat
Corona-Pandemie stresst die Menschen

Die Corona-Pandemie zehrt offensichtlich an den Nerven: Vier Fünftel der deutschen Bevölkerung litten einer neuen Umfrage zufolge in den vergangenen Monaten unter Stress. Das hat das Meinungsforschungsinstitut Yougov im Auftrag des Lebensversicherers Swiss Life ermittelt. Ein knappes Drittel (31 Prozent) der befragten 2158 Bürger sagte, dass sie sich seit Beginn der Epidemie deutlich häufiger gestresst fühlen.

Gefragt wurde bereits während des Sommers im August, als die Lage im Vergleich zur derzeitigen Situation vergleichsweise entspannt war. Auffällig die Geschlechterdiskrepanz: 84 Prozent der Frauen bezeichneten sich als gestresst, aber nur 76 Prozent der Männer. Überdurchschnittlich betroffen ist demnach das Personal in Krankenhäusern, Arztpraxen, Pflegeheimen und anderen medizinischen Einrichtungen, gut neun von zehn Befragten (91 Prozent) aus der Gesundheits- und Pflegebranche empfanden Stress.

Hauptstressfaktor ist demnach die Arbeit: Berufstätige Befragten nannten vor allem Zeitdruck (55 Prozent) und große Aufgabenmenge (47 Prozent). Ein knappes Viertel von 23 Prozent nannte aber auch fehlenden Ausgleich wegen coronabedingt gestrichenen Urlaubs oder fehlender Freizeitaktivitäten.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-news-am-mittwoch-die-wichtigsten-entwicklungen-zu-sars-cov-2-und-covid-19-a-98baeb3f-9b6d-46e6-a591-01b20d579dae
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Strombolli am 11:16:10 Mi. 18.November 2020
Und dann ist Diazepam derzeit nicht lieferbar!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 13:00:08 Mi. 18.November 2020
Ich habe das Gefühl, daß es allmählich möglich wird, über das größere Umfeld der Pandemie zu diskutieren, ohne daß jeglicher Zweifel und jede Kritik am herrschenden Krisenmanagement gleich als Gefährdung von Menschenleben abgetan wird.

Alles mögliche, was bisher vermutet wurde, scheint sich zu bewahrheiten.
Dem Staat geht es herzlich wenig um den Schutz von Leben und Gesundheit. Es findet in einer Wirtschaftskrise eine massive Weichenstellung in Wirtschaftsfragen statt und es wird der Ausbau autoritärer Regierungsausübung durchgesetzt. Pandemie? Gesundheitsschutz? Für'n Arsch! Würde der Bundesregierung das Leben und die Gesundheit der Menschen am Herzen liegen, hätte man die geflüchteten Menschen aus dem Lagerelend in Griechenland und Libyen geholt, hätte man die deutschen Flüchtlingssammellager als Coronahotspots aufgelöst und diverse Schlachtbetriebe geschlossen oder enteignet. Und am wichtigsten, man hätte sich darum gekümmert, daß das Gesundheitssystem umgebaut wird, damit auch unter besonderen Belastungssituationen, die Behandlung der Patienten gewährleistet werden kann.

Ich bin überzeugt davon, daß der Staat auf unsere Gesundheit scheißt und bestenfalls bedauert, wenn Arbeitskräfte beschädigt werden und nicht mehr nutzbar sind.

Für einfache Dinge, die wenig kosten, aber viel Schutz bedeuten, ist kein Geld da. Nachdem der Wirtschaft bereits Trilliarden Hilfszahlungen in den Arsch geschoben worden sind, ist Geld für weitere Wirtschaftsförderung da. Heute stolperte ich über folgende Meldung:
Zitat
Ergebnisse des Autogipfels
Drei Milliarden Euro Staatshilfe für die Autoindustrie
Verlängerung der Elektroauto-Prämie, Abwrackprämie für alte Lkw und mehr Ladesäulen - mit diesen Vereinbarungen will die Bundesregierung die Elektromobilität weiter vorantreiben. Dafür stellt sie insgesamt rund drei Milliarden Euro für die Autoindustrie bereit.
https://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/kaufpraemie-fuer-elektroautos-lkw-abwrackpraemie-ladesaeulen-beschluesse-des-autogipfels-a-f5537cbd-a38c-4e74-8711-b470c6433a0f
Zur Erninnerung, wem da eigentlich geholfen wird:
Zitat
Im dritten Quartal hat BMW zwar weniger Umsatz gemacht, aber mehr Gewinn erzielt als im Vorjahreszeitraum. Vor allem in einem Land ging es wieder aufwärts. Zwischen Juli und Ende September kletterte der Überschuss bei BMW um gut 17 Prozent auf 1,82 Milliarden Euro, wie der Dax-Konzern mitteilte.
https://www.automobilwoche.de/article/20201104/AGENTURMELDUNGEN/311049993/erholung-von-der-corona-krise-bmw-steigert-gewinn-im-dritten-quartal

Zitat
Daimler macht 2,2 Milliarden Euro Gewinn – und hebt die Prognose an
Ergebnis und Cashflow von Daimler steigen im dritten Quartal kräftig. Nun hebt der Autobauer erstmals seit Ende 2017 seine Prognose an – und hakt Covid-19 weitgehend ab.
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/mercedes-hersteller-daimler-macht-2-2-milliarden-euro-gewinn-und-hebt-die-prognose-an-/26300612.html?ticket=ST-13636866-zLLPdMUHDmB9UeTqZ9JT-ap4

Zitat
Volkswagen ist gut durch den Herbst gekommen
Ein deutlich verbessertes drittes Quartal hat den Volkswagen-Konzern nach neun Monaten wieder zurück in die Gewinnzone gebracht. Für die Zeit von Januar bis einschließlich September lag das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen wie etwa aus der Dieselaffäre bei 2,4 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Steuern betrug 2,3 Milliarden Euro.
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/quartalsbilanz-in-wolfsburg-volkswagen-ist-gut-durch-den-herbst-gekommen-bislang/26568240.html

Und wieso sollten jetzt autoritäre und Überwachungsstaatliche Maßnahmen ein hilfreicher Schritt sein? Die Coronaapp war ein Flopp und die Gesundheitsämter interessieren sich nicht für die Kontakte von Infizierten. Das Gegenteil wäre richtig. Wir brauchen eine weitere Demokratisierung in der Arbeitswelt und eine Basis-Selbsthilfe in der Pandemie. Mit der Demokratisierung in der Arbeitswelt meine ich, daß man viel erfolgreicher in der Pandemiebekämpfung wäre, wenn man auf die Beschäftigten hören würde im Gesundheitswesen, in Kitas und Schulen (u.a.).

Wir sollten keinesfalls die staatlichen Maßnahmen einfach schlucken und wir dürfen die Kritik an diesen Maßnahmen nicht den rechten Arschlöchern überlassen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Strombolli am 16:33:52 Mi. 18.November 2020
Richtig! - Und teste mal in Deinem Bundesland, wo und wie es die seit Montag verkündeten kostenfreien FFP2-Masken für Risikogruppen gibt? Nur Bremen! - Große Klappe und Show - Nichts dahinter!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 10:04:40 Do. 19.November 2020
Zitat
Den Kräften, die dahinterstehen, geht es nicht um Differenzierung, auch nicht um Corona, sondern darum, die demokratische Welt auf den Kopf zu stellen. Statt sich in diese Falle locken zu lassen, sollte sich die Politik mit einer Corona-Zweiklassengesellschaft beschäftigen: Es überrascht nicht, dass die Unzufriedenheit sich auf zwei große Minderheiten verteilt: Den einen sind die Maßnahmen zu hart, den anderen nicht hart genug. Beiden gerecht zu werden ist schier unmöglich.
https://m.faz.net/aktuell/politik/inland/einschuechterung-des-bundestags-das-dreiste-spiel-der-afd-17058754.amp.html

Zitat
Dahinter steht ein fundamentales Misstrauen gegen staatliches Handeln, einepolitische Paranoia und Hysterisierung, die so schrill ist, dass den Beteiligten selbst nicht auffällt, wie menschenverachtend sie argumentieren. Sie demonstrieren für einen Staat, der die Schwächsten nicht schützen, sondern verrecken lassen soll. Für einen Staat, der menschliches Leben in lebenswertes und nicht lebenswertes unterteilen soll. Die selbsternannten Querdenker, die mit dem Grundgesetz rumfuchteln: sie treten seinen Inhalt mit Füßen.
https://taz.de/Demonstrationen-gegen-Coronapolitik/!5725532/

Faz und taz tun so, als stünden sich in diesem Scheißspiel die Guten und die Bösen gegenüber.

Es ist aber nicht so, daß auf der einen Seite "Demokratie" und perfekter Gesundheitsschutz stehen, was die Bösen kaputtmachen wollen. Diese "Demokratie" ist eine Farce, sie setzt nicht den Willen und die Interessen der Bevölkerung durch, sondern die des Kapitals. Die Bundesregierung setzt alles andere als perfekten Gesundheitsschutz durch, sondern Theaterdonner und Chaos. Einige Maßnahmen sind sogar kontraproduktiv. Die Maßnahmen der Bundesregierung gehen in eine antidemokratische und autoritäre Richtung. Hinter einer solchen Politik kann und darf man sich nicht sammeln.

Die "Bösen" sind in diesem Spiel auch keinesfalls die "Guten". Sie sind so derart scheiße, daß die Bundesregierung neben ihnen noch "gut" aussieht.

Zitat
Freiheit stirbt im Seuchenregime

Staatlicher Autoritarismus – linkes Schweigen – rechtes Rebellieren Wir erleben 2020 die weitreichendsten Einschränkungen fundamentaler BürgerInnenrechte seit Bestehen der Bundesrepublik. Kontaktverbote, Reiseverbote, eingesperrte HeimbewohnerInnen, geschlossene Infrastruktur und nahezu auf Null gedrehter Freizeit- und Kulturbetrieb – was bislang eher als Plot in einem dystopischen Roman vermutet werden konnte, ist seit Monaten Realität in unserer Republik. Eine Gegenbewegung der antiautoriären Linken war bislang praktisch nicht wahrnehmbar. Protest kommt von bürgerlichen JuraprofessorInnen, links-liberalen AkademikerInnen und vor allem von Rechts. Wieso gelingt ein selbstbestimmter, emanzipatorischer, antiautoritärer und solidarischer Umgang mit der Krise nicht?
https://www.untergrund-blättle.ch/audio/536642/freiheit-stirbt-im-seuchenregime.html (https://www.untergrund-blättle.ch/audio/536642/freiheit-stirbt-im-seuchenregime.html)

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Strombolli am 10:46:44 Do. 19.November 2020
Ja, ich weiß, wir sind hier nicht auf Facebook, aber einen dicken "Gefällt mir"-Button hättest Du dir von mir verdient, Kuddel.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 11:22:39 Do. 19.November 2020
 ;D hahahaha, genau das habe ich mir auch schon oft gedacht, nicht nur bei Kuddels Beiträgen, da merkt man auf was Facebook basiert, schnell ein Däumchen Zustimmung ohne weiteres nachdenken, dabei sein ist alles, mitmachen.
@Strombolli, mit dem nicht Nachdenken meine ich selbstverständlich weder dich noch andere bei CD (Ausnahmen blablabla blupper).
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 11:34:03 Do. 19.November 2020
Die 3 Milliarden Euro Steuergelder fuer die Autoindustrie finde ich auch heftig, zumal es zwei schon mal gegeben haben soll, macht zusammen fuenf. Am Ende wird mit dem Erhalt von Arbeitsplaetzen argumentiert werden,  aber ein Zwang, Vorstandsgehaelter um Millionen zu reduzieren faende ich angesichts der Krise auch konstruktiver und solidarischer oder das mit eigenen Mitteln und Ruecklagen der Unternehmen zunaechst mal ausgeholfen werden muss. Ein, e Hartz IV BezieherIn muss auch erst ihre Ruecklagen aufessen wie auch Versicherungen aufloesen und aehnliches.
Monika Baumgartner hat beim letzten BR Stammtisch Sendung dass dem um die bereits getaetigten Milliarden Zahlungen prahlenden CSU Weber am Beispiel Lufthansa so aehnlich auch gesagt, zumal KuenstlerInnen es gerade schwer haben sollen.
Groenemeyer bittet gerade Millionaere, sich um Kulturschaffende Corona Opfer zu kuemmern.
https://rp-online.de/wirtschaft/finanzen/herbert-groenemeyer-millionaere-koennten-mit-sonderzahlungen-kultur-helfen_aid-54435163
uebel, dass Pflegekraefte im Krankenhaus bisher kein Geld zusaetzlich erhalten haben sollen
und zweischneidig mit den eAutos iyt sowieso, dass es dafuer Litium benoetigt fuer due Batterien :/

wegen Fluechtlinge in Griechenland: Der Senat will Seehofer verklagen, weil dieser sich gegen die Aufnahme von 300 Fluechtlingen stemme.
https://www.tagesspiegel.de/berlin/wegen-abgelehnter-fluechtlingsaufnahme-berliner-senat-klagt-jetzt-gegen-seehofer/26632864.html

hier duerfte der Gesetzentwurf fuer das neue, inzwischen verabschiedete Infektionsschutzgesetz sein als pdf
19/23944
Sorge bereitet wohl der Paragraph 28, es steht aber auch was von Wahrung der Verhaektnismaessigkeit bei den Massnahmen drin.

und eine Petition zu Rettungsdienstfahrten ist gestartet.
https://www.change.org/p/tarifrunde-2020-nachverhandlungen-f%C3%BCr-den-rettungsdienst

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Sanitaeter-fordert-Tarif-Nachverhandlung-fuer-Rettungsdienst,aktuelloldenburg6054.html

gut, wir kennen die Situation, die hier im Buch eine Krankenschwester beschreibt mit dem Titel  "I'm a nurse"

Jan Korte zum Infektionsschutzgesetz
https://www.deutschlandfunkkultur.de/linken-politiker-jan-korte-zum-infektionsschutzgesetz-das.1008.de.html?dram:article_id=487703
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 14:35:58 Do. 19.November 2020
Unter vorgehaltener Hand und wenn es keiner sieht, wird LMAA zu uns gesagt. Natürlich wird es schön verpackt.

Viele meinen, die Politiker nehmen ihren Zauberstab und Corona ist verschwunden. Wenn es so nicht eintrifft, motzt man. Wir wissen, dass die Politik nur Scheiße baut, aber bevor die Politik in Aktion tritt, sollten wir handeln.

Stell mal so einen Zombie (Protstler gegen die Maßnahmen der Politik), die Frage, was er gegen Corona machen würde. Da kommt nichts.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 23:50:26 Do. 19.November 2020
Zitat
Rechte Störer im Bundestag
Ein historischer Tiefpunkt
https://www.deutschlandfunk.de/rechte-stoerer-im-bundestag-ein-historischer-tiefpunkt.720.de.html?dram:article_id=487848

...und anderswo.

Blablabla, historischer Tiefpunkt, das Hohe Haus wurde besudelt, die Unabhängigkeit der demokratisch gewählten Abgeordneten ist bedroht, blablabla.
Warum lädt z.B. die SPD, die alte Arbeiterpartei, nicht mal Besucher ein, um die Abgeordneten als Arschlöcher und aufgeblasene kleine wannabe Könige zu beschimpfen?
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 02:52:40 Fr. 20.November 2020
Die, die Besucher einladen, sollen diese ja "überwachen" (laut Tagesschau), damit die schön artig bleiben, auf "interessiert" machen, die Abgeordneten bewundern und nichts ungehöriges im Bundestag tun. Die Oberen der AfD haben sich daraufhin auch schön artig entschuldigt für den "Anschlag" aufs hochheilige korrpute Scheiß-Parlament. - Nur nützt ihr halt nichts, weil "AfD böse" in den Medien.

Die Schuldenuhr der BRD läuft übrigens wie blöd im Moment: Laut Gold.de liegt die Staatsverschuldung im Moment bei 2,237 Billionen Euro. Zum Vergleich: Anfang des Jahres waren es noch 1,8 Billionen. Somit wurden in nur einem knappen Jahr mehr als 400 Mrd. € Schulden neu eingegangen. Das ist fast das doppelte dessen, was die alte Bundesrepublik in den ersten 35 Jahren ihres Bestehens angehäuft hatte (waren 1982 ca. 300 Mrd. DM).

Früher hat man den Linken immer vorgeworfen, sie könnten - sind sie an der Macht - nicht mit Geld umgehen und würden den Staat zugrunde richten. Aber eigentlich ist es genau umgekehrt: Die Maßnahmen der rechten Regierung (bestehend aus SPD und CDU) sind auf dem besten Weg, dies im Handumdrehen zu bewerkstelligen.
 
Im übrigen bin ich der Meinung, daß sich Korona ohnehin nicht aufhalten lässt. Nach jedem Lockdown, der den Staat jedesmal wohl mehr als 100 Mrd. € kostet (die Medien verschweigen eh die Zahlen), flammt die Zahl der Infizierten kurze Zeit nach Aufhebung eines Lockdowns ohnehin wieder auf.

Einmal davon abgesehen, daß diese 13.700 Tote seit Beginn der "Pandemie" nicht wirklich viel sind. Ich weigere mich auch, dieses Wort im Zusammenhang mit Korona zu gebrauchen. Die Pest war eine Pandemie, wo jeder 3. Einwohner im Mittelalter daran gestorben ist, aber Corona nicht. Von den Unter-70-Jährigen stirbt ohnehin nur 1 von 2.000, der sich mit Korona infiziert hat, daran.

Und "dank Biden" (als vorgeschobenes Argument) "muß" die BRD ja nun laut Verlautbarungen des "Sprachrohrs der Regierung" (Medien) kräftig aufrüsten, wegen der "gewachsenen Verantwortung" für die Welt. In Wirklichkeit will man die Entwicklungsländer nur verstärkt militärisch kontrollieren, um vor allem die mögliche drohende Elendsmigration aus den Ländern Afrikas und Asiens, die durch den kapitalistischen Wettbewerb mittlerweile fast deindustrialisiert sind, zu verhindern. Und wenn ein Land denn für den Westen interessante Rohstoffe hat, werden die von den Herrschenden und Wirtschaftseliten dort an die Industrieländer verscherbelt. Wobei bei diejenigen, denen der Gewinn daraus eigentlich zustünde, nämlich dem gemeinen Volk, gar nichts ankommt. Die Profite daraus bleiben gänzlich in der Hand einer hauchdünnen Oberschicht, die sich über Bestechungsgelder an die Machthabenden, die Rohstoffausbeute unter ihre Kontrolle gebracht haben.

Der Rüstungsetat liegt übrigens dieses Jahr beim Rekordwert von 45,2 Mrd. €. Und soll schon in den nächsten 2 Jahren schon auf 51 Mrd. steigen. Ende erst in Sicht, wenn diese ominösen 2 % des Bruttosozialprodukts erreicht sind (momentan sind's nur 1,3 %). Die 2 % wären dann übrigens 69 Mrd. €. Fehlen als noch 25 Mrd. an Steigerung.

Und da versuchen CDU/CSU so etwas wie die lächerliche Mindestrente für die Alten, die man zuletzt auf 1,3 Mrd. zurechtgestutzt hat, zu Fall zu bringen. Einmal davon abgesehen, daß von den 80 € mehr im Monat (mehr isses im Durchschnitt nicht je Begünstigtem) niemanden aus der Altersarmut bringt. Ausgeschlossen wurden vorher ohnehin hunderttausende, die auch eine Aufstockung ihrer Niedrigrente vonnöten hätten.

Stell mal so einen Zombie (Protestler gegen die Maßnahmen der Politik), die Frage, was er gegen Corona machen würde. Da kommt nichts.
Da kommt deshalb nichts, weil man die Sache einfach laufen lassen sollte.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 04:11:31 Fr. 20.November 2020
Zitat
Nur nützt ihr halt nichts, weil "AfD böse" in den Medien.

Die AfD ist eine gefährliche Partei. Sie ist ein Sammelbecken von Ultrareaktionären und Faschisten und als solche eine Wegbereiterin des Faschismus.

Zitat
Einmal davon abgesehen, daß diese 13.700 Tote seit Beginn der "Pandemie" nicht wirklich viel sind

Du leugnest also allen Ernstes, dass wir eine Pandemie haben. Trotz 1,6 Mio Toten weltweit. Das ist eine Meisterleistung an Ignoranz. Übrigens lautet die Definition einer Pandemie wie folgt: Pandemie (von altgriechisch παν pan ‚gesamt, umfassend, alles’ und δῆμος dēmos ‚Volk‘) bezeichnet eine „neu, aber zeitlich begrenzt in Erscheinung tretende, weltweite starke Ausbreitung einer Infektionskrankheit mit hohen Erkrankungszahlen und i.d.R. auch mit schweren Krankheitsverläufen.“ Es ist also völlig egal, wie viel Tote es gegeben hat. Es kommt auf Höhe Erkrankungszahlen und schwere Verläufe an.

In meinem Umfeld häufen sich derzeit die Einschläge mit Coronakranken. Der Freund einer Kollegin von mir steht kurz vor dem Sprung ins Krankenhaus. Ich kann den Covidioten-Thesen von einer "inszenierten Pandemie" nichts abgewinnen. Ich halte das Leugnen der Pandemie für menschenverachtend.

Zitat
!Da kommt deshalb nichts, weil man die Sache einfach laufen lassen sollte.

Das Konzept der Herdenimmunität ist keine Option, weil es die Todeszahlen unnütz in die Höhe treiben würde. Zur Erinnerung: 30 bis 40 Prozent der Bevölkerung haben ein erhöhtes Risiko, an einem schweren Verlauf von Corona zu erkranken, weil sie coronarelevante Grunderkrankungen haben. Die Covidioten fordern Herdenimmunität und stellen sich damit in eine Reihe mit faschistischen Arschlöchern wie Bolsonaro und Trump, die für Hunderttausende von Toten verantwortlich sind.

Was wir brauchen, ist wirklicher Infektionsschutz statt Notstandsmaßen der Regierung.

Die wichtigste Maßnahme zur Eindämmung der Pandemie wäre eine konsequente Durchsetzung der Hygienemaßnahmen, des Testens, der Aufklärung und Überzeugungsarbeit in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:26:56 Fr. 20.November 2020
Zitat
Rechte Störer im Bundestag
Ein historischer Tiefpunkt
https://www.deutschlandfunk.de/rechte-stoerer-im-bundestag-ein-historischer-tiefpunkt.720.de.html?dram:article_id=487848

...und anderswo.

Blablabla, historischer Tiefpunkt, das Hohe Haus wurde besudelt, die Unabhängigkeit der demokratisch gewählten Abgeordneten ist bedroht, blablabla.
Danke.

In den 80ern haben die Grünen mal Schüler eingeladen und die haben gezeigt, was sie von Hohen Haus hielten. Der Bundesadler wurde mit Farbbeuteln verschönert.

Diese verlogene Medienkampagne fordert Ehrfurcht vor dem Politikerpack und will höhere Mauern vorm einfachen Volk. Das ist alles.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 16:22:32 Fr. 20.November 2020
Nürnberg, 20. November: Gegen die Corona-Schwurbler! Solidarität statt Verschwörungswahn! Auf die Straße! / Auch Hardcore-Rechte mobilisieren nach Nürnberg (November 2020)
- mehrfach aktualisiert -
Es ist eine bodenlose Verhöhnung der historischen Nürnberger Prozesse gegen die Nazi-Kriegsverbrecher. Am 75. Jahrestag des Beginns dieser wichtigen Gerichtsverfahren ruft die hiesige Hauptströmung der rechtsoffenen Corona-Schwurbler, Querdenken911, zu einer Kundgebung vor dem Memorium Nürnberger Prozesse auf. Dort findet ab 19 Uhr ein offizieller Gedenkakt statt, die Schwurbler wollen dagegen protestieren und überziehen nun auch Nürnberg mit ihrer Lügenpropaganda: Sie thematisieren zum oben genannten Jahrestag die Unterzeichnung des neuen Infektionsschutzgesetzes.

Diese Form der NS-Verharmlosung lassen wir nicht unwidersprochen: Das Nürnberger Bündnis "Solidarität statt Verschwörungswahn - Abstand zu Nazis und Antisemitismus", von dem wir ein Teil sind, hat eine Gegenkundgebung angemeldet.

TERMIN: Freitag, 20. November 2020, 18 Uhr. ORT: Höhe Fürther Straße 96a in Nürnberg (ACHTUNG: NEUER ORT!!).

Auf die Straße! Bitte kommt mit Maske und haltet Abstand! Bitte teilt diese Nachricht in euren sozialen Netzwerken!

Flyer des Nürnberger Bündnis Nazistopp: hier klicken!

Facebook: hier klicken!

Update: Wie zu erwarten, mobilisieren auch Hardcore-Rechte nach Nürnberg, so der in der Holocaustleugner-Szene aktive "Volkslehrer" und das extrem rechte "Bündnis Deutscher Patrioten Bayern". Letztere rufen zusätzlich zum "Widerstand" auf, und zwar "auf jede erdenkliche Art und Weise". Abgelehnt werden Demonstrationen, empfohlen wird "asymmetrische Kriegsführung".

https://www.nazistopp-nuernberg.de/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 00:40:05 Sa. 21.November 2020
Nürnberg, 20. November: Gegen die Corona-Schwurbler! Solidarität statt Verschwörungswahn! Auf die Straße! / Auch Hardcore-Rechte mobilisieren nach Nürnberg (November 2020)
(...)
https://www.nazistopp-nuernberg.de/

Ich kenne mich nicht so aus mit Nuremberg und halte Proteste gegen Faschos für absolut richtig. Es gibt aber auch eine Pressemitteilung von diesem querdenken911 (Porsche, brummbrumm), die eher nach verängstigter und hilfloser Abstiegsangst klingt, aber trotzdem nicht den Schulterschluss mit Nazis ziehen will:
https://twitter.com/querdenken911/status/1329758091680813058/photo/2

Zu der Vorlesung dieses Statements gibt es auch noch ein Filmchen:
https://twitter.com/Ebse51/status/1329855860072439810

Vielleicht muss man doch erstmal genauer hinschauen und hinhören und dann erst die Schwurblerkeule rausholen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 09:05:00 Sa. 21.November 2020
Zitat
Vielleicht muss man doch erstmal genauer hinschauen und hinhören und dann erst die Schwurblerkeule rausholen.!

Das Bündnis Nazistopp hat Querdenken911 sechs Monate lang beobachtet. Das Ergebnis gibt es hier:
https://youtu.be/n1SOUzYfM3w

Gestern war die Creme de la Creme der Nürnberger Faschoszene samt Anhang auf der Querdenken-Demo.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 12:34:42 Sa. 21.November 2020
Hab mir mal die Broschüre durchgelesen. Demnach sind die Nürnberger Querdenker üble Rattenfänger, auch gemessen an ihrer gestrigen Pressemitteilung. Mag schon sein. In Kiel werden auch immer wieder solche Verbindungen aufgedeckt und die Aufrufe zum Gegenprotest klingen ähnlich. Befriedigend ist das aber irgendwie nicht. Ich glaube, dass da im Frühsommer viel Porzellan von Seiten der Linken zerschlagen wurde, zumindest in Kiel.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 17:41:06 Sa. 21.November 2020
Übrigens gab es gestern einen größeren Polizeieinsatz gegen die Querdenker. Sie hatten die Auflagen zum Gesundheitsschutz missachtet. Die Polizei ist dagegen eingeschritten und hat zahlreiche Platzverweise ausgesprochen.

Zitat
Befriedigend ist das aber irgendwie nicht.

Sehe ich auch so. Zumal man die Novelle des Infektionsschutzgesetzes durchaus kritisieren sollte, was ein Redner von Verdi gestern auch tat.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 17:15:33 So. 22.November 2020
Zitat
... .
Wer seine Politik nicht mehr an den ärmsten der Armen orientiert, sondern sein Wohlleben, seine Emanzipation in einer Raubrittergesellschaft, seine Gleichberechtigung mit Mordgesellen mit unsichtbarem Völkermord erkaufen will, der soll sich nicht beklagen, wenn ihn das, was er andern antut, um Biotofu und Elektroauto zu sichern, gerechterweise selbst ereilt.

Krankheit verhindern zu wollen ist ein Vorwand – Corona kam den Nimmersatten wie gerufen, dazu bedarf es keiner Verschwörung; sich mit Lüge, Terror und Mord zu bereichern war schon vor Corona die Regel[13]. Dass Kriege und Krisen den Prozess der Monopolisierung des Kapitals vorantreiben, wusste schon Karl Marx: Der Verweis auf Verschwörungstheorien entwickelt sich zur Rechtfertigung von Völkermord. Falls es ein »hinterher« geben wird, kann keiner sagen, er habe von nichts gewusst.

Was allein zählt, ist der Tod? Den Tod trifft allerdings ein jeder, und man kann es nicht oft genug wiederholen: Der Prozentsatz derjenigen, die allein an Covid 19 sterben, gar noch unter dem Durchschnittssterbealter liegen, ist derart verschwindend gering, dass nichts, aber auch gar nichts an gesellschaftlichen Einschränkungen auch nur ansatzweise gerechtfertigt ist[14]. Nur ein paar Fragen, über die nachzudenken bereits tabuisiert ist:

- Verhältnismässigkeit der Mittel? Wie kann es sein, dass unzählige Arme in den armen Ländern sterben, damit ein Bruchteil dieser Summe in den reichen Ländern länger lebt? Sind die einen Toten besser als die anderen, mehr wert? Ist es wirklich pietätlos, Todeszahlen gegeneinander aufzurechnen, oder ist es pietätlos, diese Frage gesellschaftlich zu ächten, wodurch Völkermord verschwiegen wird?

- Warum gibt es keine Statistiken darüber, wie viele der positiv-Getesteten Symptome aufwiesen, wie viele krank wurden, wie viele leicht, wie viele schwer und wie viele starben?

- Warum gibt es bei den Todeszahlen keine Angaben darüber, wie viele der Toten andere Krankheiten hatten und was die wahrscheinlichste Todesursache war[15]?

- Warum wird nirgends erklärt, wieso Tests (PCR) an Millionen von Menschen angewandt werden, auf deren Packung steht: »not for human use«?
   
- Warum trauen Milliardenunternehmen wie die National Football League und andere Fussball-Vereine den Tests nicht[16]?
   
- Warum haben die Gesundheitsbürokraten die Verbreitung des Virus, von der die Aussagekraft eines positiven PCR-Testergebnisses abhängt, nach dem ersten Schock nicht nur nicht untersucht, sondern zugelassen, dass Menschen, die das forderten oder taten, verunglimpft wurden?
   
- Warum hatten sie stattdessen im Sommer nichts Besseres zu tun, als mit Millionen Tests »Infizierte« zu generieren, ohne zu erwähnen, dass, wenn die Wahrscheinlichkeit, ein in den Atemwegen zirkulierendes Virus zu finden, bei 1 zu 1000 liegt, also gegen 0 tendiert, selbst mit einer unrealistisch hohen Test-Spezifität von 99.9 % rein mathematisch 50 Prozent der Ergebnisse falsch positiv sein müssen[17]?
   
- Warum will keiner wissen, was potentiell tödliche Erkältungsviren im Sommer potentiell ungefährlich macht?

Dass die Herrschenden in aller Welt das Virus so dankbar und begierig aufgegriffen haben, könnte Ausdruck ihrer Erkenntnis sein, dass die Menschheit jetzt die materiellen, technologischen und intellektuellen Bedingungen zur Verfügung hätte, das Paradies auf Erden zu verwirklichen, also Macht und Profit als allein bestimmende Faktoren überflüssig geworden sind und damit auch die Träger derselben – und das nur noch durch den weltweiten, mit Werkzeugen aus der Werkstatt des Faschismus arbeitenden Totalitarismus verhindert werden kann. Insofern könnte die Situation die Anstrengung von Alphatieren darstellen, einmal mehr mit der Taktik »Grippe als Alibi«[18] den alten Wahn totaler Herrschaft verwirklichen zu wollen, weil sie ihre Macht entgleiten sehen.

Dies zu erkennen und zu benennen ist die Bedingung der Möglichkeit, im IT-Zeitalter endlich über Bewusstseinserweiterung den »Aufstand des Bewusstseins«[19], ausbrechen zu lassen, das Virus des Selbstvertrauens und der Selbstbestimmung zu verbreiten.

Wenn nicht, hätte der Planet Erde eben den Virus Mensch überstanden. Vorher sollte vielleicht Folgendes versucht werden:
   
Rückkehr zur ursprünglichen Form der Demokratie als direkter Demokratie mit per Los gezogenen Repräsentanten (bald fertig: los-demokratie.org)
   
Einführung eines Höchsteinkommens und privaten Höchstbesitzes.
   
Umwandlung des privaten Autoverkehrs in allgemeines Carsharing, alle Autos gehören allen
   
Verbot von Werbung
   
Verbot von Zinsnahme, Aktien und Börsen
   
Abschaffung arbeitslosen Einkommens aus Immobilien und Grundbesitz
   
Abschaffung des nicht persönlichen Erbes wie Finanzen, Immobilien und Grundbesitz; Überführung nach Tod in Gemeineigentum.

Katinka Schröder / Christof Wackernagel


Gute Gedanken.

Quelle: https://www.untergrund-blättle.ch/gesellschaft/coronavirus-bis-in-den-exitus-6105.html (https://www.untergrund-blättle.ch/gesellschaft/coronavirus-bis-in-den-exitus-6105.html)

MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Strombolli am 17:40:45 So. 22.November 2020
Ja BGS, interessante Ansätze. Kommt meiner Interpretation nahe, dank "Corona" eine Begründung für erheblich schmerzhafte Finanz- und Eigentumseinschnitte, zum sonst durch Weltkriege herbeigeführten Reset des kapitalistischen Zinssystems zu haben. Werden wir 2021 sehen, wenn die wirtschaftlichen Auswirkungen des Chaos der Corona-Maßnahmen nicht mehr zu kaschieren sind. - Neuaufteilung der Welt infolge Ungleichentwicklung der einzelnen Länder, Durchsetzung von neuen Einflusssphären und Sicherung von Ressourcen ... so haben wir (Ossis) das in der "Margot-Honecker-kommunistisch-versifften-Diktatur"-Schulbildung der DDR vermittelt bekommen. - Ich finde das eine durchaus schlüssige Erklärung für die Gegenwart.
Ist immer ein Zeitpunkt, wo im Westen sozialisierte Menschen mich anschließend unflätig anfeinden, angiften.
Sie leugnen ja dann auch immer die Existenz von Klassen, der herrschender Klasse. ... Und das sie selber letztlich auch nur
ein "Lumpenproletariat 2.0 ... eher 3.0 sind, wollen sie nicht wahrhaben.  :D
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 19:17:04 So. 22.November 2020
Zitat
Warum hatten sie stattdessen im Sommer nichts Besseres zu tun, als mit Millionen Tests »Infizierte« zu generieren, ohne zu erwähnen, dass, wenn die Wahrscheinlichkeit, ein in den Atemwegen zirkulierendes Virus zu finden, bei 1 zu 1000 liegt, also gegen 0 tendiert, selbst mit einer unrealistisch hohen Test-Spezifität von 99.9 % rein mathematisch 50 Prozent der Ergebnisse falsch positiv sein müssen

Das kann man so nicht stehen lassen. Die Aussagekraft der PCR-Methode wird zu Unrecht angezweifelt. In der Medizin wird die Bezeichnung "falsch positiv" für ein Testergebnis verwendet, welches einen Erreger anzeigt, obwohl er gar nicht vorliegt. Gesunde würden dadurch irreführend als krank erklärt. Die Treffsicherheit, dass nur Virusträger als positiv bezeichnet werden, nennt man "Spezifität".

Diese Spezifität liegt bei den in Deutschland zugelassenen qRNA-PCR-Tests bei 100 Prozent. Umgekehrt muss natürlich bekannt sein, inwieweit ein Test Infizierte nicht erkennt. Hier wird der Begriff "falsch negativ" verwendet, das heißt, trotz Anwesenheit von Virusmaterial wird dieses nicht angezeigt. Virusträger würden in diesem Fall übersehen. Die Qualität eines Tests diesbezüglich wird als "Sensitivität" bezeichnet. Die Sensitivität der oben genannten PCR-Tests wird statistisch mit 99,9 Prozent angegeben. Dabei werden jedoch auch Virusreste erfasst, ohne dass die Infektion angegangen ist.

Tatsache ist allerdings: Viele Abstriche in Testzentren wurden falsch durchgeführt, zum Beispiel nur durch oberflächliches Abwischen der Wangenschleimhaut. Das erklärt auch eine hohe Anzahl falsch negativer Tests. Außerdem kann die PCR-Methode nicht unterscheiden, ob es sich noch um "lebende", also vermehrungsfähige Erreger handelt oder um abgestorbene Reste.

Zitat
Warum will keiner wissen, was potentiell tödliche Erkältungsviren im Sommer potentiell ungefährlich macht?

Auch das kann man so nicht stehen lassen. Das Corona-Virus ist wegen der Furin-Spaltstelle extrem infektiös. Außerdem sind oft mehrere Organe (Gefäße, Herz, Nieren, Geschmackssinn, Geruchssinn, zentrales Nervensystem, Immunsystem) infiziert und bei ca 10 Prozent der Kranken gibt es Langzeitschäden bzw wechselhafte chronische Verläufe. Außerdem bleibt bei einem Teil der Kranken ein geschädigtes Immunsystem zurück und es gibt noch keine gründlich validierten Therapieverfahren.

Man sollte sich halt Gedanken machen, wie man den Infektionsschutz ohne Notstandsmaßen verbessert.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Strombolli am 22:58:07 So. 22.November 2020
Zitat, SPIEGEL plus "Corona verändert die Geopolitik - Wer den Impfstoff kontrolliert, regiert die Welt"
Mehr ist gar nicht zu sagen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 10:46:49 Mo. 23.November 2020
Das wird der Impfstoff nicht können auch wenn viele Regierungen von so einem Machtinstrument träumen, eine Todesdrohung ohne Waffe(n).
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 12:46:02 Mo. 23.November 2020
Ich streite mich regelmäßig mit Coronaskeptikern, auch weil ich wissen will, wie sie ticken.
Es ist ein Problem, daß sie teilweise richtige Argumente bringen, sie aber falsch interpretieren, falsche Schlüsse daraus ziehen.
Es stimmt, daß die Zahlen, wer mit einer Coronainfektion gestorben ist, nicht identisch mit denen sind, die an der Infektion gestorben sind. Also sind die Zahlen ungenau.

Damit hat sich jedoch für die Coronaleugner die ganze Problematik erledigt. Weil die Zahlen "unwissenschaftlich" oder "falsch" sind, ist für sie das Sterben von Corona vom Tisch. Das ist aber nicht wahr. "Eine Studie bestätigt: Das Infektionsrisiko für schwarze und hispanische US-Amerikaner ist dreimal so hoch wie für weiße." Die Krankheit ist real und das Sterberisiko ist verbunden mit der Sozialen Frage. Man hat also Einfluß auf des Sterberisiko, das (u.a.) verbunden ist mit den Lebensbedingungen und der Gesundheitsversorgung. Die Coronaleugner sind dafür, die Leute einfach verrecken zu lassen und die Kosten zu sparen, insbesondere wenn sowieso hauptsächlich die Armen betroffen sind. Es ist für'n Arsch, sich dieser Logik anzuschließen.
Im übrigen bin ich der Meinung, daß sich Korona ohnehin nicht aufhalten lässt.

Corona kriegt man durch Lockdowns nicht von der Bildfläche, das ist richtig. Man kann aber die Infektionsrate und die Todeszahlen spürbar senken und das sollte man gefälligst tun! Die Pandemie wirkungvoll zurückdrängen, kann man wohl nur mit einer Impfung großer Bevölkerungsteile weltweit. Bis dahin sollte man mit den bestehenden Mitteln Leben retten.

Daß es bei der "Pandemiebekämpfung" nicht allein um das Retten von Leben geht, sondern gleichzeitig um eine Neuordnung von Wirtschafts- und Machtinteressen, sollte nicht vergessen werden.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 13:48:41 Mo. 23.November 2020
Die Coronaleugner machen es sich zu einfach. Sie machen nur die einfache Negation auf die gesellschaftlichen Verhältnisse und verdammen sämtliche Gesundheitsschutzmaßnahmen, statt den Gesundheitsschutz weiterzuentwickeln.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 10:14:48 Mi. 25.November 2020
Es gab in Nürnberg eine weitere Kundgebung gegen die Querdenker:
Zitat
Erfolgreiche Kundgebung gegen QuerdenkerInnen in Gostenhof

100 AntifaschistInnen demonstrierten am 24.11.2020 gegen die CoronaleugnerInnen von „Querdenken 911“ in Gostenhof – gegen kapitalistische Krisenlösungen und für die soziale Revolution. Das Antifaschistische Aktionsbündnis Nürnberg (AAB) rief am Abend unter dem Motto „Sie bekämpfen Masken – wir bekämpfen Faschismus und Armut!“ kurzfristig zur Kundgebung auf. Mehr als doppelt so viele AntifaschistInnen wie die CoronaleugnerInnen kamen auf die Strasse.

In Redebeiträgen wurde klar gemacht, dass weder die reaktionären Krisenlösungen der CoronaleugnerInnen zu akzeptieren sind, noch die Milliardengeschenke der Regierung an die Konzerne. Es wurde eine Welt gefordert, in der es eine funktionierende Gesundheitsversorgung für alle gibt und nicht die Profitorientierung die Krisenlösungen bestimmt. Auf der Kundgebung trugen die TeilnehmerInnen Schilder mit Aufschriften wie „QuerdenkenkerInnen = Pseudorebellen! Sophie Scholl = Widerstandskämpferin!“, „Zusammenhalten statt Querdenken“ oder „Kneipen retten – Konzerne Verstaatlichen“. Es wurde gezeigt, dass der Protest auf der Straße in Zeiten von Corona nicht von Rechts bestimmt ist und den CoronaleugnerInnen nicht widerstandslos die Nürnberger Straßen überlassen werden.

Quelle: https://www.redside.tk/2020/11/24/erfolgreiche-kundgebung-gegen-querdenkerinnen-in-gostenhof/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 16:59:36 Fr. 27.November 2020
Die Tage habe ich wieder einmal mit Querdenkern diskutiert, die sich selbst ehr als linksgerichtet sehen.

Die Argumentation war in etwa so: Die herrschende Klasse hat aufgrund des tendenziellen Falls der Profitrate das Corona-Virus erfunden, um die Bevölkerung zu unterdrücken. Das Virus gibt es in realiter nicht, ebensowenig Risikogruppen und es bestünde keine Notwendigkeit, Gesundheitsschutz zu betreiben. Linke hätten das Narrativ der herrschenden Klasse kritiklos übernommen und wären daher systemkonform. Außerdem gäbe es ja zahlreiche Krankheiten, an den wir und insbesondere ältere Menschen sterben können. Explizit wurde die Lungenentzündung genannt.

Meine Gegenargumentation war, dass es völlig irrational ist, zu behaupten, das Virus würde in realiter nicht existieren. In meinem Umfeld gab es bereits mehrere Infektionen und ich kenne Ärzte, die bereits Coronafälle behandelt haben. Einer davon hat bereits über Hundert Coronafälle gesehen. Die Krankheit ist auch neuartig und es gibt keine hinreichend validierten Therapiemöglichkeiten.

Die Profitrate ist das in einem Prozentsatz ausgedrückte Verhältnis des Mehrwerts zum vorgeschossenen Kapital. Das Gesetz vom tendenziellen Fall der Profitrate sagt aus, dass in der kapitalistischen Wirtschaft gesetzmäßig, also aufgrund von Eigenschaften der kapitalistischen Wirtschaft selbst, eine Tendenz zur Verringerung der Profitrate im gesamtwirtschaftlichen Durchschnitt besteht. Der Fall der Profitrate kann als Ursache für periodisch wiederkehrende Krisen angesehen werden. In solch einer Weltwirtschafts- und Finanzkrise befinden wir uns seit Ende 2018. Der Ausbruch der Corona-Krise in 2020 hat diese Krise durch die Pandemiemaßnahmen vertieft (exogener Schock).

Ich argumentierte, dass die herrschende Klasse mit dem Klammerbeutel gepudert wäre, sich selbst eine nicht existente Pandemie als Brandbeschleuniger einzuschenken mit dem Risiko, dass das kapitalistische System durch Massenentlassungen und Pandemiemaßnahmen derart erschüttert wird, dass es in eine gesamtgesellschaftliche Krise übergeht. Konzidiert habe ich, dass die herrschende Klasse ihr reaktionäres Süppchen auf der Krise kocht, und die Faschisierung des Staatsapparts vorantreibt, und auch versucht, als Sieger aus dem Konkurrenzkampf hervorzugehen. Aber das tut sie immer, unabhängig von einer Pandemie. Die Verschärfung der Polizeigesetze hat sie zB auch ganz ohne Corona durchgezogen.

Völlig irrational wird es, wenn Querdenker sich echauffieren und fragen, wo denn die Kranken und Toten sind, nur weil die rechten Vorturner der Bewegung behaupten, es hätte im Frühjahr keine Übersterblichkeit gegeben (obwohl die Sterbe­fallzahlen im April deutlich über dem Durch­schnitt der Vorjahre lagen). Und wenn sie den Erfolg von Schutzmaßnahmen wie die AHA-Regeln als "Beweis" werten, dass sie angeblich überflüssig wären. Manche sind anscheinend so verblödet, dass es erst Hunderttausende Tote benötigt, um sie zu überzeugen, dass es eine Pandemie gibt.

Die Querdenken-Bewegung stiftet meiner Meinung nach ein ungeheueres Maß an Verwirrung unter den Lohnabhängigen. Auf der Straße gehören die Querdenker bekämpft, um zu unterbinden, dass sie ihr Gemisch an Lügen, Halbwahrheiten und Wahrheiten an den Mann bringen können.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 03:31:28 Sa. 28.November 2020
Erstmal Danke für die Beleuchtung.
Eine weitere Variante aus meinem Umkreis möchte ich mal dazutun.
Leute, die die Medien grundsätzlich als unglaubwürdg ansehen.

So hauen die mir Argumente um die Ohren, die counselors Beschreibung entsprechen.
Geht aber etwas Zeit ins Land, nähern die sich von selbst der Realität.
Dann sind auf einmal Bill Gates und die Eliten, etc. kein Thema mehr.
Obwohl die ihre Finger nicht von Wodarg, Bhakti &Co. lassen können.

Dann stehen die nur noch vor Tonnen von Meinungen und Information,
die sie sichtlich ratlos zurücklässt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 19:52:04 Mi. 09.Dezember 2020
Ich möchte mich auch nochmal bei counselor bedanken für seinen Bericht über die Querdenker.

Es ist vielleicht das Beste, was ich über diesen komischen Haufen gelesen habe. Es ist schon etwas befremdlich, daß sich einige als eher links sehen. Da wird auch klar, wie entpolitisiert die Gesellschaft ist. Es würde wahrscheinlich zu deprimierenden Ergebnissen führen, würde man mal eine Befragung unter Linken machen, warum sie links sind, was ihre Vorstellungen und Ziele sind. Ich weiß nicht, ob ein viel größerer gemeinsamer Nenner dabei herauskommen würde, als daß man gegen Nazis ist.

Es gibt unter den Menschen wachsende Ängste und Verwirrung und man kann es ihnen nicht übelnehmen. Es gibt diese neuartige Pandemie, die Medien berichten so viel über Corona, daß man nichts mehr weiß und eine gewaltige Wirtschaftskrise rollt auch sowieso an.

Es gibt verständlicherweise Zweifel an dem, was "die da oben" machen. Man fühlt sich verarscht und hat Angst vor den Maßnahmen und vor den Mächtigen.

Diese Querdenker und Co. gehen darauf ein. Bei ihnen gibt es keine Klassen, aber verschwurbelt "Eliten". Auch Bill Gates ist Milliardär und damit treten sie auf als Kritiker und Gegner von denen da oben.

In der Coronapandemie haben die Linken im Wesentlichen die staatlichen Maßnahmen unterstützt. Als dann noch diese Kungebungen, auf denen sich Zweifler und Verängstigte sammelten, von linken Demonstranten als Nazis angepöblet wurden, fühlten sie sich als einzig wahre Rebellen.

Staat, Linke und Antifa wollen das Selbe, aber wir haben Zweifel und rebellieren gegen Coronapolitik und gegen das System.

Es ist eine desolate Lage, wenn Linke als staatstragend gesehen werden und Rechte die einzigen kritischen Gester und Rebellen sind. 
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 21:52:41 Mi. 09.Dezember 2020
Nun ist es so, dass die Regierung (besonders die CxU) nur versagt. Dies aber schon Jahrelang. Jetzt merkt man es. Und reagiert total verwirrt.
Wenn man mal über den Tellerrand schaut, sieht man wie Taiwan, Südkorea schon vor dem 1. Anzeichen des Virus umgegangen sind. Gesundheitliche und Wirtschaft gut weggekommen. Aber auch wenn man einen Fehler macht, sollte man lernen. So China, Japan, Australien und Neuseeland. Da gibt es keine 2. Welle. Wie erreichen, diese dies? Starke Ein- und Ausreisebeschränkungen und viel mehr Tests, als bei uns. Da es Inseln sind, gibt es nur Flugzeug oder Schiff möglich.

Wir könnten Ein- und Ausreisebeschränkungen,  mehr Tests machen. Aber nicht bei uns. Da wunderte man sich, dass Urlauber wieder zurückkommen, für Schule wurde nichts gemacht (man kann ja schließen), dies und das.
Aber nicht mit diesen verborten, inkompetenten Sozialverächtern. Dies geht schon Jahre so. Welche Krisen (Finanzkris, Wirtschaftskrise usw.) hatte man schon? Jedesmal ein Desaster (und zwar für die Mittelschicht). Wenn man "richtig" gehandelt hätte, wäre alles harmlos gewesen. Dabei ist es egal, welche Farbe, welches kapitallistisches Land, überall das Gleiche.

Die Bevölkerung nimmt jetzt mit Corona wahr, dass nur Versager am Werk sind. Auch niemand von der Mittelschicht fasst sich an die eigene Nase. Denn dauern wird suggeriert, man kann so weitermachen, wie bisher.
Nur nichts ändern. Aber muß halt einiges überdenken, was man bisher gemacht hat.
Änderungen mag besonders der Deutsche nicht.

Man sollte mal dies Querdenker und Afdler fragen, was Ihre Perspektive und Ziel ist. Wunder, oh Wunder. Da kommt nichts. Anstatt diese Leute für Ausgleich und Geld demonstrieren, machen sie nur hirnlosen Quatsch.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Strombolli am 22:53:12 Mi. 09.Dezember 2020
Man mag mich steinigen oder sonst was, aber ohne schwere Revolte wird es keine Veränderungen geben. Und die kann es nur geben, wenn es wirklich an das Existenzielle der Masse geht. Wenn ein Anführer da ist, mit einem von der Mehrheit verstandenem Fahrplan, Programm. Letzteres sehe ich nicht.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:32:45 Do. 10.Dezember 2020
Nun ist es so, dass die Regierung (besonders die CxU) nur versagt. Dies aber schon Jahrelang. Jetzt merkt man es. Und reagiert total verwirrt.

Das wäre die Aufgabe von Linken, klarzustellen was die Herrschenden machen, worauf das hinausläuft und was es für uns bedeutet. Vor Corona, während Corona und nach Corona.
Jetzt während der Pandemie haben die Leute Angst und fragen sich, was denn ein richtiger Umgang damit sein könnte. Es ist ja erstmal gut, wenn sie dem Staat mißtrauen. Deshalb ist es so schlimm, daß die Linke verpaßt hat, offensiv die Pandemiepolitik der Regierung zu kritisieren und selbst bessere Strategien zu entwerfen. So haben die Menschen das Gefühl, es gäbe nur die Wahl zwischen den Konzepten der Regierung und denen der Querdenker.

Die Bevölkerung nimmt jetzt mit Corona wahr, dass nur Versager am Werk sind. Auch niemand von der Mittelschicht fasst sich an die eigene Nase. Denn dauern wird suggeriert, man kann so weitermachen, wie bisher.
Nur nichts ändern. Aber muß halt einiges überdenken, was man bisher gemacht hat.
Änderungen mag besonders der Deutsche nicht.
Das sehe ich ähnlich.

Man sollte mal dies Querdenker und Afdler fragen, was Ihre Perspektive und Ziel ist. Wunder, oh Wunder. Da kommt nichts. Anstatt diese Leute für Ausgleich und Geld demonstrieren, machen sie nur hirnlosen Quatsch.

Naja, ich befürchte, dieses Pack hat schon eine Perspektive im Hinterkopf. Geredet wird höchst wiedersprüchlicher Quatsch. Man beschuldigt die Regierung/Merkel eine Diktatur zu schaffen, marschiert aber selbst unter der Reichsflagge.

Über die Reichsflagge
Zitat
Schwarz-Weiß-Rot (...) von 1871 bis 1919 die Nationalflagge des Deutschen Reichs (Kaiserreich) und von 1933 bis 1935 übergangsweise zusätzlich die Flagge des „Dritten Reichs“, ehe die Hakenkreuzflagge als alleinige Nationalflagge eingeführt wurde.
https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarz-Wei%C3%9F-Rot

Man beklagt die Abschaffung demokratischer Rechte, hat jedoch in den eigenen Reihen führende Köpfe, die einen autoritären Staat anstreben, eine zeitgemäße Form des Faschismus.

Man mag mich steinigen oder sonst was, aber ohne schwere Revolte wird es keine Veränderungen geben.
Warum steinigen? Du hast absolut Recht damit.

Und die kann es nur geben, wenn es wirklich an das Existenzielle der Masse geht.
Ich bin nicht sicher, ob es wirklich nur über existenzielle Bedrohung funktioniert. Das ist aber definitiv eine starke Triebfeder.

Wenn ein Anführer da ist, mit einem von der Mehrheit verstandenem Fahrplan, Programm. Letzteres sehe ich nicht.

Fahrplan, Programm? Ok. Ich sage auch, daß es von unserer Seite an einer fundierten Analyse, einer Kritik und einer besseren Alternative mangelt und nachgeholt werden muß. So etwas muß auch allgemein verständlich formuliert sein. Da sind wir uns einig.

Aber Führer!?! Die Revolte von Hongkong, die französichen Gelbwesten, die Protestbewegungen in Chile und Belarus, die Frauenbewegung in Polen, Black Lives Matter, die Arabellion, alles führerlose Bewegungen. Damit ist es auch unmöglich, die Führer zu kaufen, ermorden oder in den Knast zu werfen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 12:04:46 Do. 10.Dezember 2020
Zitat
Die Revolte von Hongkong, die französichen Gelbwesten, die Protestbewegungen in Chile und Belarus, die Frauenbewegung in Polen, Black Lives Matter, die Arabellion, alles führerlose Bewegungen.

Diese Rebellionen sind aber meiner Meinung nach recht ziellos und damit weit davon entfernt, eine von Ausbeutung und Unterdrückung befreite Gesellschaft zu erkämpfen. Es läuft alles auf Reformen innerhalb des kapitalistischen Systems hinaus.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 12:19:19 Do. 10.Dezember 2020
Da haben es Rechte relativ einfach, sie möchten nur einen GröFaZ, einer für alle.
 
Kapitalismus kommt derzeit an Grenzen, Bevölkerung und Politik (Wirtschaft) verzweifeln Angesichts der Grenzen, nach der bisherigen Theorie darf es diese Grenze nicht geben, nicht hier, nicht jetzt, aber Covid macht die eh schon immer vorhandene Grenze  plötzlich sichtbar.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 16:50:09 Do. 10.Dezember 2020
Die Aussage finde ich herablassend:
Zitat
Diese Rebellionen sind aber meiner Meinung nach recht ziellos

In Hongkong kämpft man gegen Polizeigewalt, gegen Unterdrückung und Zensur und für freie Wahlen.
In Belarus gegen Wahlfälschung, Polizeigewalt, Folter und Diktatur.
Im Arabischen Raum gegen Korruption, soziale Not, Arbeitslosigkeit, mangelhafte Versorgung mit Strom und Wasser.
Die polnische Frauenbewegung kämpft nicht nur gegen die Abtreibungsgesetze und für Frauenrechte, sondern auch gegen die Macht der Kirche und gegen die rechte Regierung.

Das ist alles andere als "ziellos". Das sind nachvollziehbare Ziele und die Menschen haben jedes Recht, sich dafür einzusetzen.
Zitat
...weit davon entfernt, eine von Ausbeutung und Unterdrückung befreite Gesellschaft zu erkämpfen. Es läuft alles auf Reformen innerhalb des kapitalistischen Systems hinaus.
Die Aussage ist weltfremd. Keine Revolution begann mit der Forderung, man möge das gesamte Wirtschafts- und Gesellschaftssystem umkrempeln. Kämpfe entzünden sich stets an einfachen Problemen, die man nicht mehr hinnehmen will. Ein Zündfunke der Revolution 1918/19 war die Unzufriedenheit mit der Verpflegung an Bord, die die Matrosen zum Rebellieren brachte. Kurz zuvor entzüdete sich die Wut im Kieler Hafen gegen Lebensmittelrationierungen. Hausfrauen und Jugendliche begannen Lebensmittellager zu plündern. Danach legten auch die Werftarbeiter die Arbeit nieder. Solche Dinge können der Ausgangspunkt zu Revolutionen sein.

Auch ein Streik von Arbeitern für höhere Löhne ist "reformistisch" und "innerhalb des kapitalistischen Systems", doch gleichzeitig ist es Widerstand und man erlernt was Solidarität und gemeinsames Kämpfen bedeuten.

Ich habe den Eindruck, daß die Bewegung in Chile sich vielleicht am weitesten in Richtung einer revolutionären Bewegung entwickelt hat. Auch da begann es nur mit einem Protest gegen die Erhöhung von Tickets für den Nahverkehr um ein paar Cent.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Strombolli am 01:35:12 Fr. 11.Dezember 2020
Es läuft alles auf Reformen innerhalb des kapitalistischen Systems hinaus.

Bestenfalls als Vorbereitung. Ein (richtiges) BGE zB wäre nur erkaufte Zeit, den Kapitalismus aufrechtzuerhalten. Die Bestrebungen das Bargeld abzuschaffen ist mM auch so einzuordnen. Wir leben in einer Zeit des grundsätzlichen Umbruchs, in welcher es grob fahrlässig ist, einfach zuzuschauen oder sich in "Querdenker"-Schubladen oder gewaltgeilen ANTIFA-Teilgruppierungen zu verzetteln. Letztlich gelten immer noch die von Marx/Engels/Lenin ausgearbeiteten Grundsätze, angewandt auf die Gegenwart.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 02:25:37 Fr. 11.Dezember 2020
Zitat
Auch ein Streik von Arbeitern für höhere Löhne ist "reformistisch" und "innerhalb des kapitalistischen Systems", doch gleichzeitig ist es Widerstand und man erlernt was Solidarität und gemeinsames Kämpfen bedeuten.

Das ist schon richtig. Es braucht aber heutzutage Leute, die solche Kämpfe bewußt entwickeln und revolutionäre Forderungen in der Arbeiterschaft verankern, damit die Kämpfe aus der gesellschaftspolitischen Ziellosigkeit herauskommen und eine gesellschaftsverändernde Richtung einnehmen. Das Problem ist, dass der Einfluss der Herrschenden auf das Denken, Fühlen und Handeln der Arbeiter durch die Massenmedien und die Internetkonzerne relativ groß ist. Dieser Einfluss muss durch Überzeugungsarbeit zurückgedrängt werden, damit es zu revolutionären Kämpfen kommt.

Zitat
Letztlich gelten immer noch die von Marx/Engels/Lenin ausgearbeiteten Grundsätze, angewandt auf die Gegenwart.

Sehe ich auch so.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 03:31:51 Fr. 11.Dezember 2020
Zurück zu Corona:

Am Dienstag, 15.12.2020 findet in Nürnberg in der Fürther Straße in der Nähe des Cafés "Salon Regina" um 18 Uhr eine Gegenkundgebung gegen einen erneuten Aufmarsch der Querdenker statt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 13:41:53 Fr. 11.Dezember 2020
Der Trompeter Till Brönner zur Lage der Künstler in der Corona-Krise
https://youtu.be/n5Ki71muYcQ
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 14:39:24 Fr. 11.Dezember 2020
Corona ist real und kostet einen Haufen Menschenleben.
Was die Bundesregierung macht, ist nur teilweise Pandemiepolitik, also Schutz vor den gesundheitlichen Folgen von Covid 19. Auf diesem Gebiet ist die Regierungspolitik teilweise sehr dilettantisch.

Was sie intensiv tut, ist ein Umbau der Wirtschaft (Subventionen in ungeahnter Höhe für gewisse Wirtschaftszweige) und ein Ausbau von Überwachung und Repression.

Mich macht es fertig, daß die Linke sich an den bescheuerten Querdenkern abarbeitet, während Staat und Ausbeuter machen können, was sie wollen.

Es geht nicht darum, die Pandemie zu ignorieren oder zu leugnen. Aber die Linke sollte sich darum kümmern, wie sich das Leben organisatorisch und ökonomisch für die einfachen Menschen verschlechtert hat, und wie man gegen eine Verschärfung von Ausbeutung und Überwachung vorgehen kann. Wir sollten uns Gedanken machen, wie wir unter Pandemiebedingungen diskutieren, uns organisieren und kämpfen können. Das halte ich für weitaus wichtiger, als das nervige Spektakel der Querdenker.

In Hamburg gründet sich gerade ein Krisenbündnis, das nicht Corona, sondern die Wirtschaftskrise als Thema hat. Es soll ein breites Spektrum zusammenbringen und sich nicht allein an linke Organisationen oder Szene richten. Man hat sich auch überlegt, im nächsten Jahr in die Coronademos hineinzugehen mit Flugblättern, um die Verwirrten aufzuklären. Das hält man für sinnvoller, als die Demonstranten vom Straßenrand aus anzupöbeln.

Hier noch ein paar lesenswerte Gedanken "Infektionsschutzgesetz: Warum fehlen die Unternehmen?" von Werner Rügemer:
https://gewerkschaftsforum.de/infektionsschutzgesetz-warum-fehlen-die-unternehmen/#more-9601
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 15:48:57 Fr. 11.Dezember 2020
Zitat
Aber die Linke sollte sich darum kümmern, wie sich das Leben organisatorisch und ökonomisch für die einfachen Menschen verschlechtert hat

Naja, das tut die radikale Linke ja. Ich darf aus dem Aufruf zu der Kundgebung am 15.12.20 zitieren:

Zitat
Wir unterstützen den Protest gegen das Krisenmanagement der Regierung und diese selbst, viele Menschen sind aufgrund der aktuellen Lage verzweifelt, haben ihren Job verloren, fühlen sich isoliert und sind in ihrer Existenz bedroht. Monopole werden mit Milliardenzuschüssen unterstützt und viele Selbständige, Kleingewerbetreibende und Künstler stehen ohne Geld da. Das darf nicht so weitergehen. Wir stehen für den Weg des Zusammenschlusses fortschrittlicher, revolutionärer Kräfte, wie wir das im internationalistischen Bündnis tun.

Wir fordern umfassenden Gesundheitsschutz auf Kosten der Profite! Demonstrationsrecht und Versammlungsrecht verteidigen! Ächtung der Menschenverachtung der Corona-Leugner! Protest gegen die Regierung ja - aber von Links! Verbot aller faschistischer Organisationen!

Zitat
Man hat sich auch überlegt, im nächsten Jahr in die Coronademos hineinzugehen mit Flugblättern, um die Verwirrten aufzuklären

Das haben Freunde von mir auch versucht. Sie sind auf einen aggressiven Antikommunismus gestoßen, dass man sagen kann, dass es keinen Sinn hat, mit den Querdenkern zu reden.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 16:07:35 Fr. 11.Dezember 2020
(https://www.unverwertbar.org/wp-content/uploads/2020/11/fordkat3_e.jpg)

Politischer Forderungskatalog (2020/21)
https://www.unverwertbar.org/update-corona-katalog/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Wood am 16:15:50 Fr. 11.Dezember 2020
Zitat
Aber die Linke sollte sich darum kümmern, wie sich das Leben organisatorisch und ökonomisch für die einfachen Menschen verschlechtert hat

Naja, das tut die radikale Linke ja. Ich darf aus dem Aufruf zu der Kundgebung am 15.12.20 zitieren:

Zitat
Wir unterstützen den Protest gegen das Krisenmanagement der Regierung und diese selbst, viele Menschen sind aufgrund der aktuellen Lage verzweifelt, haben ihren Job verloren, fühlen sich isoliert und sind in ihrer Existenz bedroht. Monopole werden mit Milliardenzuschüssen unterstützt und viele Selbständige, Kleingewerbetreibende und Künstler stehen ohne Geld da. Das darf nicht so weitergehen. Wir stehen für den Weg des Zusammenschlusses fortschrittlicher, revolutionärer Kräfte, wie wir das im internationalistischen Bündnis tun.

Wir fordern umfassenden Gesundheitsschutz auf Kosten der Profite! Demonstrationsrecht und Versammlungsrecht verteidigen! Ächtung der Menschenverachtung der Corona-Leugner! Protest gegen die Regierung ja - aber von Links! Verbot aller faschistischer Organisationen!

Zitat
Man hat sich auch überlegt, im nächsten Jahr in die Coronademos hineinzugehen mit Flugblättern, um die Verwirrten aufzuklären

Das haben Freunde von mir auch versucht. Sie sind auf einen aggressiven Antikommunismus gestoßen, dass man sagen kann, dass es keinen Sinn hat, mit den Querdenkern zu reden.

Nicht nur Antikommunismus. Viele Querdenker (nicht alle, aber viele) sind ja dermaßen hirngewaschen, dass sie offen propagieren, der neue US-Präsident Biden sei ein Sozialist, oder gar Kommunist! Nur Trump sei für die Wahrheit und hätte vorgehabt, den weltweiten Kommunismus in die Schranken zu weisen. Merkel, Söder und Co. sind übrigens laut Querdenker, Qanon-Spinner, Reichsbürger, Eso-Schwurbler, und christlicher Fundamentalisten (die man auch oft dort findet, und felsenfest davon überzeugt sind, dass Bill Gates, Obama, Merkel, Söder usw. Satanisten seien!)  auch alle Kommunisten... Ich finde es erschreckend, wie hier Politiker, die offen eine radikalen Neoliberalismus und Überwachungsstaat vertreten, von Querdenkern und Anhängsel als Sozialisten, Kommunisten oder linksgrün bezeichnet werden!!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 16:45:02 Fr. 11.Dezember 2020
@Wood,

genau das meinte ich. Es hat keinen Sinn solche Leute aufklären zu wollen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Wood am 17:07:13 Fr. 11.Dezember 2020
@Wood,

genau das meinte ich. Es hat keinen Sinn solche Leute aufklären zu wollen.

Ich bin in der Postzustellung tätig. Letztens wollte mir einer dieser Vögel weismachen, dass nur verbeamtete Personen ihm gewisse Briefe zustellen dürfen. Als ich ihm zeigte, dass ich ihm nichts Böses wollte, zeigte er Verständnis und sagte mir "Du machst ja auch nur deinen Job!". Wenn ich ein wenig anders gestrickt wäre, hätte es unter Umständen auf offener Straße zu einer Rauferei kommen können. Er zeigte mir dann stolz sein Qanon-Shirt, das er gerade trug, und überhaupt, dass Trump Präsident bleibt und Merkel, Söder, Biden und Co. sowieso bald alle in Guantanamo landen würden. Der Typ ist übrigens Heilpraktiker. Ich habe da wieder gemerkt, dass es absolut nichts bringt, mit diesen Leuten zu diskutieren. Die sind absolut beratungsresistent. Ich wollte erst gar nicht wissen, wie er zum Thema Flüchtlinge steht, weil ich mir schon denken konnte, was er dazu zu sagen hätte...
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 19:06:44 Fr. 11.Dezember 2020
Ich halte diese Verschwörungstheorien wie QAnon für eine neue Form des Faschismus. Die Querdenken-Bewegung ist durchsetzt von Leuten, die an solche Theorien glauben. Das Ganze durchmischt sich dann mit Hardcore-Nazis. Ein übles Gebräu.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 19:46:34 Fr. 11.Dezember 2020
https://youtu.be/k4OFXkcn24Q
"das hat corona nicht gewollt, dass soeder damit ins kanzleramt kommt" lol

Die Linke hat die Menschen im Blick. Niemand wird daran gehindert, Die Linke darin mit zu unterstuetzen!
Das internationalistische Buendnis hat etwas mit der MLPD zu tun.

seltsam finde ich die medial verbreiteten Ueberlegungen ueber "Verteilungskampfaengste" des Impfstoffes lol. Also ich kenne niemand, der mit vor Gier zitternden Lefzen hihi auf den Impfstoff wartet hihi
Dennoch besteht die Sorge, dass Covidioten den Transport stoeren oder andere ihn fuer den eigenen Profit stehlen koennten weshalb Bundespolizei bereitgestellt wuerde
so ungefaehr CSU Herrmann bei der heutigen Bundespressekonfetenz.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 19:54:27 Fr. 11.Dezember 2020
Zitat
Das internationalistische Buendnis hat etwas mit der MLPD zu tun.

Die MLPD ist eine von 29 Trägerorganisationen des internationalistischen Bündnis. Andere Trägerorganisationen sind zB der türkische Migrantenverein ATIK, die Organisation smashG20, die internationale Automobilarbeiterkonferenz und viele weitere. Das Bündnis richtet sich gegen die Rechtsentwicklung in Politik und Gesellschaft. Jeder ist willkommen, dort mitzumachen.

http://www.inter-buendnis.de/faq-was-ist-das-interbuendnis/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 20:28:02 Fr. 11.Dezember 2020
@Counselor: ok
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:05:26 Sa. 12.Dezember 2020
Ich bin fast ein wenig genervt, was für einen Raum die Coronadiskussion einnimmt. Es gibt gleichzeitig so viele wichtige Probleme und Entwicklungen, um die man sich kümmern müßte. Andererseits spiegeln die vielen Kommentare die Besorgnis der Leute wieder. Und ich finde die Diskussion hier sehr gut und fruchtbar.

Die aktuellen Lockdownmaßnahmen kommen reichlich autoritär daher. Das ist wieder Wassser auf die Mühlen der Querdenker.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 01:09:27 So. 13.Dezember 2020
 
Auch "Querdenker" kriegen Noppenball. ;D
 (https://www.youtube.com/watch?v=LS7dbGUtLfk[/url)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 11:34:35 Di. 15.Dezember 2020
hihi  "Noppenball". Mal sehen, ob das eine Gluehbirne mit aha-Zeigefinger  in ihren Koepfen entzuendet. Schade finde ich, dass das Wort querdenken jetzt irgendie auch negativ konnotiert  sein kann durch diese Gruppierung.  Lehrer-innen-Mangel war schon vor Corona ein Problemthema. Man koennte jetzt ahnen, wohim das gefuehrt hat.

Stimmt, die ganze mediale Aufmerkssmkeit sollte nicht von Noppenball eingenommen werden. Bei alk der Angst um Weihnachten, vergesse ich die Fluechtlinge in Moria 2 bspw. nicht. Die Caritas soll letztens deswegen eine Demo in Hrssen abgehalten haben.

Die Berliner Stadtmission soll noch HelferInnen fuer die imbDraussenbstattfindende Kleiderausgabe suchen vernahm ich einer rbb Reportage heute frueh in der Wiederholung.


Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 06:27:10 So. 20.Dezember 2020
Zitat
Nürnberg, 3. Januar 2021: Widerstand gegen die rechtsoffenen "Corona-Rebellen"! / "Großdemonstration" der Coronaleugner-Szene in Nürnberg geplant (Dezember 2020)

Die rechtsoffenen "Corona-Rebellen" kündigen für den 3. Januar 2021 eine bundesweite Großdemo in Nürnberg an. Es soll "Busreisen aus vielen Städten nach Nürnberg" geben; starten möchte man um 12.05 Uhr an der Straße der Menschenrechte ("Umzug") sowie um 14.30 Uhr auf dem Volksfestplatz ("Großdemo").

Wir werden in den nächsten Tagen die Lage sondieren. Ohne Gegenaktionen sollte der Wanderzirkus der Corona-Leugner und rechtsoffenen AktivistInnen nicht über die Bühne gehen. Wir melden uns rechtzeitig wieder.

Quelle: https://www.nazistopp-nuernberg.de/

Wenn das Spektakel nicht von der Stadt Nürnberg verboten wird, weil Versammlungen zur Zeit auf 200 Teilnehmer und 60 min Dauer begrenzt sind.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 17:55:41 Mo. 21.Dezember 2020
Es hat keinen Sinn solche Leute aufklären zu wollen.

Naja, ich finde die Einschätzung, die ich mehrmals gehört habe, daß ein Drittel unverbesserliche Spinner bis üble Rehte sind, für glaubhaft. Da bleiben dann aber zweidrittel, die einfach verängstigt, unzufrieden bis verwirrt sind.

Deshalb empfinde ich dieses "es keinen Sinn" wie ein Aufgeben. Schließlich ist auch die Mehrheit der Bevölkerung verwirrt. Wenn wir eine andere Gesellschaft wollen, müssen wir die Menschen in ihrem Denken und in ihren Ängsten erreichen.

Das haben Freunde von mir auch versucht. Sie sind auf einen aggressiven Antikommunismus gestoßen, dass man sagen kann, dass es keinen Sinn hat, mit den Querdenkern zu reden.

Bei den Fanatikern ist wohl Hopfen und Malz verloren.

Ich bin weiterhin der Meinung, daß Pöbeleien von Außen kontraproduktiv sind und Subversion von innen nicht aufgeben werden sollte. In Hamburg sind es hauptsächlich Rentner, die in Querdenkerdemos reingehen wollen um mit Flugblättern und guten Argumenten aufzuklären. Sie entsprechen in ihrem Äußeren jedenfalls nicht den Vorurteilen, die viele gegen Linksradikale und Antifa haben.

Die Zeit hat auch ein Beispiel:
Zitat
Corona-Demonstration:
"Immer. Es lohnt sich immer zu diskutieren"

Ein Schüler aus Niederbayern ergreift bei einer Querdenker-Demo das Wort. Erst denkt das Publikum, er gehöre dazu. Doch Adolf Stögbauer ist gekommen, um dagegenzuhalten.
https://www.zeit.de/campus/2020-12/corona-demonstration-querdenker-bayern-verschwoerungstheorie-protest

Der erfolgreichste Schlag gegen die Querdenker, scheint Böhmermann gelungen zu sein. Sein Video (https://youtu.be/n-aJ_O98Szc) schlägt granatenmäßig ein. Ich habe gerade in einem Forum, im dem das politische Klima recht unangenehm ist, von einem rechtsoffenen Typen gehört, ihn hätte das Video überzeugt, er will sich mit so dubiosen Leuten nicht mehr abgeben.  :D
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 22:18:35 Mo. 21.Dezember 2020
Zitat
Deshalb empfinde ich dieses "es keinen Sinn" wie ein Aufgeben. Schließlich ist auch die Mehrheit der Bevölkerung verwirrt. Wenn wir eine andere Gesellschaft wollen, müssen wir die Menschen in ihrem Denken und in ihren Ängsten erreichen.

Ich würde da eher auf Aufklärung im Wohngebiet und am Betriebstor setzen, um den Querdenken-Sumpf trocken zu legen. Dort kann man die Leute meiner Meinung nach besser erreichen, als auf einer aufgeheizten Demo. Zumal auch nicht jeder Verwirrte gleich auf eine Demo rennt.

Zitat
Ich bin weiterhin der Meinung, daß Pöbeleien von Außen kontraproduktiv sind

Man sollte in der Tat nicht gegen alle Veranstaltungen der Querdenker Gegenaktionen durchführen und denen jede Woche hinterherjagen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 00:09:43 Mi. 23.Dezember 2020
Habe gerade offline folgenden Forderungskatalog gelesen. Er scheint mir sinnvoll:

* Konsequente Durchsetzung der Hygienemaßnahmen, flächendeckende Testung. Kostenlose FFP2-Schutzmasken!
* Langsamere Taktzeiten in der Industrie, längere Pausen, Einhaltung der Abstandsgebote!
* Schaffung von 150000 Arbeitsplätzen in der Pflege und auf Intensivstationen!
* Schluss mit der Einschränkung gewerkschaftlicher und politischer Rechte im Betrieb unter Missbrauch der Corona-Pandemie! Betriebsversammlungen, Vertrauensleutesitzungen, Pausenversammlungen brauchen wir, um uns zu beraten!
* Ächtung der Menschenverachtung der Corona-Leugner und ihrer neofaschistischen "Querfront"-Strategie!

Hier noch der Aufruf des Antifaschistischen Aktionsbündnisses Nürnberg wegen der Großdemonstration der Querdenker am 3. Januar 21 in Nürnberg

Zitat
Save the date! Am 03.01.21 Coronaleugner*innen stoppen!

Sie bekämpfen Masken – Wir bekämpfen Armut und Faschismus
Das Antifaschistische Aktionsbündnis Nürnberg ruft dazu auf, am 03.01.2021 gegen die Coronaleugner*innen von Querdenken 911 und die unsoziale Krisenpolitik der Regierung auf die Straße zu gehen. Diese mobilisieren zu einer „Bundesweiten Großdemonstration“ nach Nürnberg. Für antifaschistische und antikapitalistische Krisenlösungen – für die soziale Revolution!

SAVE THE DATE!
Mehr Infos folgen.

Ein weiteres Mal wollen Sie ihre neoliberalen und kleinbürgerlichen Lügen zu verbreiten – Das wollen wir nicht unkommentiert stehen lassen. Spätestens die Ereignisse in Berlin und Leipzig haben gezeigt, dass wir ihre Auftritte hier nicht ignorieren dürfen. Das Querdenkennetzwerk ist Teil einer reaktionären, kleinbürgerlichen Bewegung. Die Nürnberger Akteur*innen glänzen ebenfalls mit fehlender Distanzierung gegenüber Faschist*innen und antisemitischen Verschwörungstheorien oder treiben diese aktiv voran. Sie fordern keinen sozialen Ausweg aus Pandemie und Wirtschaftskrise, sondern wollen zurück zur kapitalistischen Normalität. Ihr Begriff von Freiheit ist individualistisch – die Freiheit haben zu dürfen sich und andere anzustecken. Genauso wie wir dies reaktionäre „Bewegung“ ablehnen, stellen wir uns am 03. Januar auch gegen die staatliche Krisenpolitik. Während Konzerne mit Unsummen an Steuergelder gerettet werden, müssen unzählige Arbeitnehmer*innen, (Schein-)Selbstständige und Kleinunternehmer*innen, sowie Kulturschaffende um ihr finanzielles Überleben fürchten. Zu Gunsten der Profite müssen sich Pendler*innen, Lohnabhängige, Schüler*innen, Geflüchtete, Obdachlose und besonders Angestellte der Pflege und Medizin unzureichend geschützt dem Virus aussetzen – während alle ihre sozialen Kontakte brav einschränken sollen.

Angesichts Krise und Pandemie fordern wir echte Solidarität und Zusammenhalt gegen die Herrschenden und ihren Kapitalismus! Kämpfen wir gegen Reaktionäre, AntisemitInnen und FaschistInnen – und für die soziale Revolution.

Quelle: https://www.redside.tk/2020/12/19/save-the-date-am-03-01-21-coronaleugnerinnen-stoppen/#more-20801
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 09:42:25 Do. 24.Dezember 2020
Mal diese Statistik den Blöden vorlegen!

https://www.google.de/search?ei=Q0nkX_buB8OTkwWIybq4CQ&q=corona+neuseeland+zahlen&oq=corana+neusee&gs_lcp=CgZwc3ktYWIQARgCMgcIABCxAxAKMgQIABAKMgQIABAKMgcIABDJAxAKMgQIABAKMgQIABAKMgQIABAKMgQIABAKMgQIABAKMgQIABAKOgcIIRAKEKABOgQIIRAVOgQIABANOggIABAIEA0QHjoGCAAQFhAeOgQIABATOggIABANEB4QEzoICAAQFhAeEBM6BwgAEMkDEA06BQgAEJIDOgYIABANEAo6CggAELEDEIMBEAo6BwgAEMkDEEM6CAgAELEDEIMBOgUIABCxAzoNCAAQsQMQgwEQyQMQClCzQli_ygFgyOYBaABwAHgAgAGqAogBhB-SAQY5LjE2LjSYAQCgAQGqAQdnd3Mtd2l6wAEB&sclient=psy-ab

Die Rate der Infizierten und Toten sinkt weiter, wenn man auf den Pfeil in der Mitte tippt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 11:09:32 Do. 24.Dezember 2020
was die Querdenkenden kritisieren ist bspw. der Satz: gestorben "im Zusammenhang mit Corona" und aehnliche Satzbauzerpflueckerreien wie man es bei den Reichsbuergern kennt.
Da antwortete ich mal drauf: jemand kann was haben, was nicht so gut ist, aber wenn Noppenball dazu kommt, dann kann es dann - im Zusammenhang damit evtl. - zum Aeussersten kommen.

und man stelle den wartenden Lkw FahrerInnen die sich testen lassen muessen endlich Klos hin bzw. oeffne die Raststaette! Und diese ihrerseits wie alle anderen auch moechten doch bitte Ruhe bewahren! Wuerde oder wird nichts getan, wuerde es auch Beschwerden geben denke ich mal.

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 11:34:04 Do. 24.Dezember 2020
Was soll mman zu diesen Egoisten noch sagen?
Wenn von denen an Corona stirbt, behaupten diese Schwachioten/Hirntoten, er ist an was anderes gestorben.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 11:42:51 Do. 24.Dezember 2020
ja. Deshalb faende ich es gut, wenn Querdenkerdemos raus in die Pampa geschickt wuerden.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 14:30:23 Do. 24.Dezember 2020
Habe letztens eine Grafik gesehen, die einen Zusammenhang zwischen der Querdenker-Demo in Leipzig am 7. November 20 und dem steilen Anstieg der Infektionszahlen im Osten ab dem 16. November 20 nahelegt. Dummheit tötet, könnte man sagen.

Zitat
ja. Deshalb faende ich es gut, wenn Querdenkerdemos raus in die Pampa geschickt wuerden

In Nürnberg wollen die Covidioten auf dem Volksfestplatz demonstrieren.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 10:25:23 Fr. 25.Dezember 2020
Bei den Plakaten der Querbankern steht eigentlich, "Arme und Kranke sterbt endlich, damit es mir gut geht".
Schon mal informiert, wieviel Geld diese Hirntoten haben? Da sind Wenige dabei, die wenig Geld haben.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 10:45:45 Fr. 25.Dezember 2020
Ich denke, die "Covidioten" sind ein Problem, aber nicht das Wesentliche.
Wir sollten uns mehr damit beschäftigen, wie katastrophal die staatlichen Maßnahmen eigentlich sind. Da sind die Linken verdammt unkritisch.

Die staatlichen Maßnahmen sind im wesentlichen Maßnahmen zum Schutz der Wirtschaft und nicht zum Schutz der Gesundheit der Bevölkerung. Einige Finanzspritzen haben rein gar nichts mit Corona oder Gesundheitsschutz zu tun. Auch bei der Ausweitung der Überwachung ist Corona nur ein Vorwand.

Ich möchte daran erinnern, daß man in Wuhan ein Krankenhaus innerhalb von 8 Tagen gebaut hat und in Qingdao innerhalb einer Woche 9 Millionen Menschen getestet worden sind.

Es sind solche Dinge möglich, wenn man nur will. Genau das ist an der staatlichen Pandemiepolitik nicht erkennbar. Es wurde das Gesundheitswesen nach der ersten Welle nicht ausgebaut. Es wird sich um Hygienekonzepte in der Gastronomie gekümmert, jedoch nicht am Arbeitsplatz und auf den Arbeitswegen. Es ist ein großer Teil der Schulkassen nicht belüftbar. Gute Hygienekonzepte, entwickelt von Schülern und Lehrern, wurden von der Politik verhindert. Die Schnellests konnte man nur schnell für Profifußballer organisieren, für den Normalsterblichen nicht. Die Nachverfolgung der Infizierungsketten klappt weder über App (die ich ablehene!), noch über die Gesundheitsämter. Das läuft hauptsächlich selbstorganisiert durch die Betroffenen. (Auch damit könnten wir uns mehr beschäftigen.)

Ich sehe hauptsächlich Selbstinszenierungen von Söder und Spahn, die mehr mit Wahlkampf und Show zu tun haben, als mit dem Schutz der Bevölkerung. Einiges ist wirkungslos, anderes ist kontraproduktiv.

Wir müssen uns mehr Gedanken um eigene Gesundheitskonzepte machen und die staatlichen schärfer kritisieren!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 10:52:42 Fr. 25.Dezember 2020
Schon mal informiert, wieviel Geld diese Hirntoten haben? Da sind Wenige dabei, die wenig Geld haben.

Die Mittelschicht ist anfällig für rechte Tendenzen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 11:19:24 Fr. 25.Dezember 2020
Die Mittelschicht ist weit umfasst. Es sind Leute mit 4-fachem oder mehr Vermögen.
Wer hat denn soviel Geld, dass er den halben Laden leerkaufen kann? Die weniger Geld haben, schauen dann in die Röhre.
Diese Mittelschicht kann sich jedes Jahr ein teures Smartphone, jeden Monat neue Klamotten, Möbel usw. kaufen.

Man merkt erst spät, ob man zu dieser Mittelschicht/zu einem bestimmten Teil von Deutschland gehört.
Darum buhlen die Politiker (egal welche Farbe) um die Mitte.

In der AfD sind auch keine Putzfrauen, Verkäufer oder Pfleger dabei.
Mal die Wahlunterlagen zukommen lassen und schauen, welche Berufe (was man in diesen Berufen verdient) die Leute der AFDP/CxU haben.


Was Corona angeht:

Anhand dieser Tabelle sieht man, woran man bei diesen Sozialhassern steht.
https://www.google.de/search?ei=Q0nkX_buB8OTkwWIybq4CQ&q=corona+neuseeland+zahlen&oq=corana+neusee&gs_lcp=CgZwc3ktYWIQARgCMgcIABCxAxAKMgQIABAKMgQIABAKMgcIABDJAxAKMgQIABAKMgQIABAKMgQIABAKMgQIABAKMgQIABAKMgQIABAKOgcIIRAKEKABOgQIIRAVOgQIABANOggIABAIEA0QHjoGCAAQFhAeOgQIABATOggIABANEB4QEzoICAAQFhAeEBM6BwgAEMkDEA06BQgAEJIDOgYIABANEAo6CggAELEDEIMBEAo6BwgAEMkDEEM6CAgAELEDEIMBOgUIABCxAzoNCAAQsQMQgwEQyQMQClCzQli_ygFgyOYBaABwAHgAgAGqAogBhB-SAQY5LjE2LjSYAQCgAQGqAQdnd3Mtd2l6wAEB&sclient=psy-ab#wptab=s:H4sIAAAAAAAAAONgVuLVT9c3NMwySk6OL8zJecTYxMgt8PLHPWGpyklrTl5jLOYS901NyUzOzEt1ySxOTSxO9clPTizJzM8T0uNic80rySypFFLhEpRCNUeDQYqfC1VISIOLA65XhotXilM_V98guaQ8PgmompsLweXZxcSRX5ZaVJaZWr6IVcw5vyg_L7Ess6i0WMEvtbQ4NTUnMS8FAPy3kCG7A
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 11:20:38 Fr. 25.Dezember 2020
Schon mal informiert, wieviel Geld diese Hirntoten haben? Da sind Wenige dabei, die wenig Geld haben.

Die Mittelschicht ist anfällig für rechte Tendenzen.

Echt? Ich dachte die Mittelschicht ist die rechte "Tendenz"!

Äh, keine Ahnung, vielleicht ein Chefduzenwichtelding/bonus:
https://youtu.be/XdLJBwwcd4w
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 14:06:03 Fr. 25.Dezember 2020
???

Kapiere ich nicht. Was hat dieses Video mit Mittelschicht zutun?
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 18:27:58 Fr. 25.Dezember 2020
Zitat
Ich denke, die "Covidioten" sind ein Problem, aber nicht das Wesentliche.

Die Querdenken-Bewegung wirkt zersetzend auf den Kampf um einen wirklichen Gesundheitsschutz.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:41:07 Sa. 26.Dezember 2020
In der Querdenkerbewegung fand man anfangs noch vereinzelt kritische Gedanken, inzwischen herrschen dort reiner Sozialdarwinismus und die Wunschliste des Unternehmerverbands.

Schlüpferstürmer hat es schon richtig beschrieben: "Arme und Kranke sterbt endlich, damit es mir gut geht".
Egal wie hoch die Infektionszahlen, die Leute sollen zur Arbeit gehen. Argumentiert wird mit den Ängsten der Kleinunternehmer. Es wird behauptet, daß unter ihnen höhere Selbstmordzahlen drohen als es Coronaopfer gibt.

Fuck off and die!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 15:50:46 Sa. 26.Dezember 2020
Meiner Meinung nach sind die Querdenker eine (reaktionäre) kleinbürgerliche Bewegung. Ihre Lügen haben aber auch negativen Einfluss auf die Arbeiterschaft.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 19:21:38 Sa. 26.Dezember 2020
Aber warum müssen die sich jetzt in eine reaktionäre Richtung organisieren?

Die Großdemos gegen Atomkraft, gegen TTIP und gegen Genfood und die Nahrungsmittelindustrie (mit jeweils um die 100.000 Teilnehmern) hatten ein ähnliches Klientel wie die Querdenker. Ich sah auf den Bildern auch nur Mittelschichtsfamilien mit Kindern und Luftballons. Ist nicht meine Welt, aber es ist mir lieber, sie laufen Greenpeace und attack hinterher, als irgendwelchen Drecksfaschos!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 01:35:50 So. 27.Dezember 2020
Zitat
Aber warum müssen die sich jetzt in eine reaktionäre Richtung organisieren?

Diese Frage haben wir uns auch schon gestellt. Ein Aktivist meinte dazu, dass die Faschos sehr sozial daherkommen würden. Das würde wohl Eindruck machen. Dass die Faschos soziale Forderungen nicht ernst meinen, müssten die Leute erst noch lernen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 10:08:09 So. 27.Dezember 2020
Hmmm. Es gibt gerade in der Alternativszene seit den 70ern eine große Staatsferne. Diese ganze Heilpraktiker- und Heilerszene ist von diesem "alternativen" Geist geprägt. Eigentlich ist es gut, wenn die Leute nicht alles glauben und nachbeten was der Staat sagt, sondern dem kritisch gegenüberstehen.

Ich komme damit immer wieder zum Versagen der Linken. Die Linke hat sich konzentriert auf Virus und Infektion. Sie hat sich den Maßnahmen des Staates angeschlossen, wollte oft eine noch rigorosere Durchsetzung der Maßnahmen. Die Hauptaufgabe der Linken, die Soziale Frage zu stellen, hat sie vergessen.

Wer (oftmals berechtigte) Zweifel an den Maßnahmen hatte, stand damit nicht nur in Opposition zum Staat, sondern auch zu den Linken.

Die Zeiten der Pandemie haben uns gezeigt, daß die Soziale Frage in den Mittelpunkt gehört. Ich hatte erwartet, daß mit dem Lockdown und dem Herunterfahren der Produktion es allen schlechter gehen wird, den Reichen ein wenig, während die Hauptlast den Armen aufgebürdet wird. Die Realität ist viel krasser. Die Reichen sind reicher geworden, die Zahl der Millionäre ist gestiegen, während die Armut explodiert ist. In den Betrieben ist die Produktivität gesteigert worden, teilweise gab es Lohnsenkungen. Die Armut trifft die ganz unten am härtesten und hat ein 3.Welt Niveau erreicht. Tafeln und Obdachlosenunterkünfte sind geschlossen worden. Geflüchte ohne Papiere sind auf Betteln und Kleinkriminalität angewiesen und mafiöse Arbeitgeber, die sie in Jobs zu Hungerlöhnen (oft werden sie sebst darum betrogen) gezwungen und ins Drogen- und Prostitutionsmillieu.

All das geschah während der Pandemie fast unsichtbar. Die soziale Frage ist für die "ganz unten" lebensbedrohlich, für viele andere ist sie eine wachsende Bedrohung. Es geht nicht unbedingt darum, daß jetzt große Teile der Bevölkerung von Wohnungslosigkeit und Hunger bedroht wären, sondern der Verlust des Lebensstils und des sozialen Status wird als beängstigend empfunden.

Wir sind damit wieder bei der obskuren Mittelschicht. Ich halte es für wenig hilfreich, sie als kleinbürgerlich und damit automatisch rechts abzutun. Ich halte es da eher mit deiner Signatur: "Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!" Auch die Veränderung des Bewußtseins entsteht nicht "von selbst", sondern ist Ergebnis von Diskussionen und Veränderungen der Kräfteverhältnisse.

Wir haben uns im Grunde nie um die ökonomische Entwicklungen in der Mittelschicht gekümmert. Das Spektrum reicht vom Soloselbständigen bis zum mittelständischen Unternehmer. Das ist wenig attraktiv und man mag sich da nicht gern mit beschäftigen. Man sollte zumindest wissen, was in diesem Millieu abgeht. Ich glaube nicht, daß dieser ganze Bereich nach rechtsaußen abdriften muß. Das passiert nur dann, wenn sich allein die Rechten dieses Klientels annehmen.

Ich persönlich sehe zwar auch das größte Potential für neue gesellschaftliche Konflikte und Kämpfe im Bereich der Prekären Arbeit. Gleichzeitig halte ich es für falsch, alles jenseits davon aus dem Blick zu verlieren. Es ist ein Riesenfehler die Stammbelegschaften der großen Betriebe ("Arbeiteraristokratie") der Kontrolle der IGM zu überlassen. Auch "ganz unten" sind Linke auch selten zu sehen. Gerade die migrantische Community könnte Ausgangspunkt kommender Kämpfe sein. Immerhin, "Mall of Shame" (Proteste osteuropäischer Bauarbeiter in Berlin) und der Streik osteuropäischer Erntearbeiter in Bornheim sind Belege, daß es möglich ist.

Wir brauchen die Pandemie weder zu leugnen, noch zu verdrängen, wenn wir uns mit der Sozialen Frage auseinandersetzen. Und wir sollten aufhören in Fragen des Gesundheitsschutzes in einen automatischen Schulterschluß zum Staat zu verfallen.

Bei der Basisgewerkschaft FAU macht man sich im Moment recht gute Gedanken:
Zitat
Corona im Betrieb
Fragen, Widersprüche benennen & endlich Agieren.
https://direkteaktion.org/corona-im-betrieb/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 17:45:28 So. 27.Dezember 2020
Zitat
Die Linke hat sich konzentriert auf Virus und Infektion. Sie hat sich den Maßnahmen des Staates angeschlossen, wollte oft eine noch rigorosere Durchsetzung der Maßnahmen.

Meine Position ist klar: Ich bin für notwendigen Gesundheitsschutz (AHA-Regeln) und gegen staatliche Notstandsmaßen wie den Lockdown. Ich denke, man kann die Pandemie auch ohne Lockdown bekämpfen. Diese Position kommt aber bei den Corona-Leugnern nicht gut an. Man wird beleidigt, wenn man bei denen sowas äußert. Aber auch die Linken müssen sich fragen, warum sie diese Differenzierung nicht hinbekommen.

Zitat
Die Zeiten der Pandemie haben uns gezeigt, daß die Soziale Frage in den Mittelpunkt gehört.

Den Corona-Leugnern geht es nicht um die Lösung der sozialen Frage. Die wollen nur ihre Gaststätte, ihren Laden oder ihr Studio wieder eröffnen und so weiter machen, wie bisher. Natürlich ohne Gesundheitsschutz für ihre Angestellten.

Bei der Montagsdemo geht es um die soziale Frage. Wir werden aus den Reihen der Corona-Leugner als "Kommunistenschweine" beschimpft, wenn wir auf den reaktionären Charakter der Querdenker hinweisen.

Ich bin aber auch kein Freund des Kleinkriegs, den die Nürnberger autonome Antifa gegen die Querdenker mittels Sachbeschädigung und Bedrohung führt. Genauer gesagt: Die Antifa hat den Imbiss, in dem sich die Querdenker treffen, mit Hammer und Sichel beschmiert und den Wirt, der auch Organisator der Querdenken-Demos ist, bedroht.

Zitat
sondern der Verlust des Lebensstils und des sozialen Status wird als beängstigend empfunden

Ich frage mich schon lange, warum sich manche kleinbürgerliche Leute nur die Selbstständigkeit als Existenzform vorstellen können. Das Leben geht auch als Lohnabhängiger oder als Bezieher von Sozialleistungen weiter. Klar ist beängstigend, Kredite nicht mehr bedienen zu können, eventuell aus der Wohnung raus zu müssen etc. Aber hier kann eine linke Organisierung helfen, die Probleme solidarisch zu bewältigen.

Zitat
Ich glaube nicht, daß dieser ganze Bereich nach rechtsaußen abdriften muß.

Glaube ich auch nicht. In unserem Inter-Bündnis sind auch Künstler und andere kleine Selbständige organisiert.

Zitat
Wir brauchen die Pandemie weder zu leugnen, noch zu verdrängen, wenn wir uns mit der Sozialen Frage auseinandersetzen. Und wir sollten aufhören in Fragen des Gesundheitsschutzes in einen automatischen Schulterschluß zum Staat zu verfallen.

Sehe ich genauso.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 15:46:40 Mo. 28.Dezember 2020
oh man, ich griff Saetze auf wie die, dass die Aelteren die jetzt geimpft wuerden ja "bloss Versuchskanichen seien". Ausserdem wurde an den Pfizer-Fall von vor neun Jahren wohl bezogen auf Meningitis und Lungenentzuendung-Epidemie erinnert.
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2011/03/07/japan-stoppt-impfstoffe-von-pfizer-und-sanofi
ist vielleicht nicht hilfreich das jetzt zu posten, aber die Info an sich ist doch interessant

und apropos Linke:
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/linke-wollen-biontech-zwingen-impfstoff-lizenzen-herauszugeben-a-108e3b05-7b41-42df-9cc0-27b66b6f08ea
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 19:29:06 Mo. 28.Dezember 2020
Zitat
Es ist ein Riesenfehler die Stammbelegschaften der großen Betriebe ("Arbeiteraristokratie") der Kontrolle der IGM zu überlassen.

Sehe ich auch so. Ein Kampffeld in punkto Stammbelegschaften ist der Kampf gegen Werksschließungen, vgl den Opel-Streik 2004.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:07:53 Di. 29.Dezember 2020
Wieder ein Beispiel für die tollen staatlichen Maßnahmen:
Der Autoindustrie und Lufthansa wurden Milliardensummen in den Arsch geblasen.
Der Gesundheitsschutz und die Verbesserung und Finanzierung des Gesundheitswesens sind nicht so wichtig...

Zitat
Corona-Mittel nicht ausreichend
„Dramatische Situation“: Deutschlands Kliniken geht Geld für Gehälter aus
https://www.fr.de/politik/corona-coronavirus-pandemie-krise-klinik-krankenhaus-alarm-bundesregierung-90153859.html

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 17:15:02 Di. 29.Dezember 2020
Die Stadt Nürnberg hat die Großdemonstration der Querdenker am 3.1.21 verboten. Die Querdenker wollen dieses Verbot offensichtlich ignorieren:

Zitat
Achtung! Am 3.1.2021 wollen die Schwurbler eine bundesweite Großdemonstration in Nürnberg durchführen! Zeigen wir ihnen, dass wir ihre Versuche, die Infektionszahlen und Toten weiter in die Höhe zu treiben, nicht mehr länger hinnehmen! Die Nürnberger Zivilgesellschaft steht auf! Trotz offiziellem Verbot ihrer Kundgebungen und Demonstrationen am 3. Januar mobilisiert #Querdenken 911 weiterhin - sogar ohne auf das Verbot hinzuweisen! Teil der Querdenker sind lupenreine Nazis und Antisemit*innen. Diese wollen auf dem Reichsparteitagsgelände aufmarschieren! Das gilt es zu verhindern! Bitte haltet bei den Gegenkundgebungen Abstand und tragt Masken! FP2 Masken schützen euch auch selber!

"Zusammen mit unseren Genoss:innen von NIKA Bayern, Interventionistische Linke Nürnberg, Antifaschistische Linke Fürth - ALF und Gruppe Antithese rufen wir zu Protesten gegen Querdenken am 3.1.2021 auf!
Am 3.1.2021 mobilisiert die Querdenken-Bewegung zu einer Großveranstaltung nach Nürnberg. Unser Umgang mit dieser Veranstaltung ist klar: Antifa hat sich Rechten immer in den Weg gestellt, egal ob sich entsprechenden Akteur:innen selbst als rechts verstanden oder nur so gehandelt haben. Und das werden wir auch am 3.1. tun!
Querdenken ist im Kern eine rechte Bewegung:
- Auf ihren Versammlungen werden offene Nazis geduldet.
- Was Querdenken auf der Straße propagiert trägt die AfD in die Parlamente
- Querdenken bedient verschiedene antisemitische Verschörungsideologien
- Querdenken forciert individuelle Rücksichtslosigkeit und tarnt das als Sorge um Grund- und Menschenrechte
- Durch die Ablehnung der Corona-Schutzmaßnahmen nehmen Querdenker:innen billigend Tote in kauf.
- Diese Toten sind zuallererstdie verwundbaren undausgegrenzten Teile der Gesellschaft: Alte, Menschen mit Behinderung, chronisch Kranke und Personen, die in Sammelunterkünften leben müssen.
- Querdenken findet Arbeitsplätze wertvoller als Menschenleben
- Querdenken ist eine sozialdarwinistische, antisemitische und neoliberale Bewegung
Wir gehen am 3.1. auf die Straße, weil:
- Wir nicht wollen, das diese menschenfeindliche Propaganda Gehör findet.
- Wir echte Solidarität statt Verschwörungsideologien fordern.
- Der Schutz von Menschenleben wichtiger als den Standort Deutschland ist.
- Wir nicht akzeptieren können, dass Neonazis zum ersten Mal legal auf dem Reichsparteitagsgelände aufmarschieren können.
Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation können wir noch keine exakten Informationen geben, es  wird aber angemeldete Gegenkundgebungen geben. Wir halten euch auf dem Laufenden! Kommt am 3.1. erst in die Innenstadt und dann an den Volksfestplatz, damit wir uns gemeinsam Querdenken in den Weg stellen können. Tragt Maske, haltet Abstand und bleibt gesund.
Solidarität statt Verschwörungswahn - Antifa heißt Maske auf!"

Quelle: https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=3448494538611619&id=617680711693030
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 10:23:09 Mi. 30.Dezember 2020
Aufstand der Corona Held*innen
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/45-Min-Aufstand-der-Corona-Heldinnen,minuten3378.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 16:17:21 Mi. 30.Dezember 2020
Zitat
Pressemitteilung: Antifaschistische Proteste gegen den Querdenken-Aufmarsch am 3.1.2021

Wir dokumentieren unsere Pressemitteilung vom 29.12.2020 zum geplanten und inzwischen verbotenen Aufmarsch von Querdenken in Nürnberg am 3.1.2021

Für den 3.1.2021 mobilisiert die Querdenken-Bewegung zu einem bundesweiten Aufmarsch nach Nürnberg. Angekündigt ist eine Demonstration in der Innenstadt und eine Großkundgebung auf dem Volksfestplatz. Nach Angaben des Nürnberger Ordnungsamtes sind die Versammlungen inzwischen Verboten. Verschiedene Teile der Zivilgesellschaft haben dennoch darauf reagiert und Proteste angemeldet.

Hierzu erklärt Marek Berger, Pressesprecher der antifaschistischen Initiative das schweigen durchbrechen:
„Es ist unverantwortlich, dass die Corona-Leugner:innen in der aktuellen Pandemiesituation zu einem Massenauflauf nach Nürnberg mobilisieren. Die Veranstalter:innen bewerben ihre Kundgebungen weiter und haben bisher das Verbot nicht kommuniziert. Wir gehen davon aus, dass der harte Kern der Querdenker:innen versuchen wird zu demonstrieren. Wir stellen nämlich eine Radikalisierung der Bewegung fest. Das äußert sich vor allem in Militanzdebatten. Mehrheitlich wird dort inzwischen die Meinung vertreten, dass man sich an Versammlungsauflagen und Verbote nicht mehr halten sollte. Das ist aber nur die Spitze des Eisberges. Wir haben beobachten auch eine zunehmende Gewaltbereitschaft von Teilen der Bewegung. Am 28.12. wurde beispielsweise in der Telegram-Gruppe, die für die Mobilisierung genutzt wird zu Anschlägen und Sabotage gegen kritische Infrastruktur der Pandemiebekämpfung aufgerufen. Schon vor einige Tagen dokumentierten wir Bombenanschlagsfantasien gegen politische Gegner:innen. Die Bewegung muss gestoppt werden, bevor aus Worten Taten werden. Aktuell besteht die konkrete Gefahr, dass Anhänger:innen von Querdenken sich zu rechtsterroristischen Strukturen zusammenschließen.“

Die Querdenken-Bewegung ist immer wieder aufgrund der Beteiligung von Neonazis und antisemitischen Verschwörungstheorien in die Schlagzeilen geraten. Auch in Nürnberg ist der Einfluss von Neonazis zu beobachten.

Hierzu erklärt Berger weiter:
„Wir halten es für falsch, die Querdenken-Bewegung nur dafür zu kritisieren, dass auf deren Veranstaltungen Neonazis geduldet werden, Querdenken ist eine im Kern rechte Bewegung. Innerhalb der Bewegung werden antisemitische Narrative und Verschwörungsideologien gepflegt. Zudem ist deren Verharmlosung und Relativierung von COVID-19 eindeutig sozialdarwinistisch. Persönliche Ignoranz darf keine Legitimation dafür sein das Leben von vulnerablen Gruppen zu gefährden. Diese inhaltlichen Überschneidungen sind es, die die Querdenken-Bewegung so attraktiv für Neonazis macht. In Nürnberg war beispielsweise zu beobachten, dass Frank A., der Organisator des Neonazifackelmarsches immer wieder auf Veranstaltungen zu gegen war und Bekanntschaft mit einem Anmelder des Aufmarsches pflegt. Auch Marion G., Gründerin der Chatgruppe „Harter Kern“ aus der sich rechtsterroristische Strukturen entwickelten, war häufig anzutreffen. Inzwischen verbreitet die neonazistische Kleinstpartei „Der III. Weg“ Bilder von ihrer Teilnahme an Corona-Leugner:innen-Demos in Nürnberg und der ehemalige stellvertretende NPD-Vorsitzende Rainer Biller malt sich in der Telegram-Gruppe zu der Veranstaltung bürgerkriegsähnliche Zustände aus. Ein Aufmarsch auf dem Reichsparteitagsgelände wäre auch ein Fanal an die regionale Neonaziszene. Das wollen wir verhindern.“

Die antifaschistische Initiative das schweigen durchbrechen ruft gemeinsam mit anderen Vereinigungen zu Protesten gegen die Versammlung von Querdenken auf. Aufgrund der Infektionslage können die Veranstalter:innen noch keine genauen Angaben zum Ort und dem Zeitpunkt der Proteste machen und Verweise auf Internetkanäle. Die Veranstalter:innen weisen darauf hin, dass Teilnehmer:innen an den Protesten sich an die bekannten Corona-Schutzmaßnahmen zu halten haben.

Quelle: https://dasschweigendurchbrechen.wordpress.com/2020/12/29/pressemitteilung-antifaschistische-proteste-gegen-den-querdenken-aufmarsch-am-3-1-2021/

Das ist auch meine Einschätzung. Bei Querdenken handelt es sich um eine neofaschistische Querfront. Das Mitlaufen der Creme de la Creme der Faschoszene ist kein Betriebsunfall, sondern von den Organisatoren so gewollt.

Zitat
Versammlungen verboten
Die Stadt Nürnberg hat drei Versammlungen aus der Gruppe der Querdenken-Szene am Donnerstag, 31. Dezember 2020, Freitag, 1. Januar 2021, und Sonntag, 3. Januar 2021, verboten.

Die zwei Versammlungen am Donnerstag, 31. Dezember 2020, und Freitag, 1. Januar 2021, waren jeweils von 23 Uhr bis 1 Uhr in der Innenstadt angemeldet worden. Nach der 11. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sind Versammlungen an beiden Tagen untersagt. Mit der Anmeldung sollten offensichtlich die Untersagung und die nächtliche Ausgangssperre umgangen werden. Auch in der Silvesternacht gilt die Ausgangssperre von 21 Uhr bis 5 Uhr.

Für den Sonntag, 3. Januar 2021, war eine Versammlung von 12 Uhr bis 17 Uhr mit einem Demonstrationszug vom Opernhaus zum Volksfestplatz und einer dortigen Kundgebung mit Musik angemeldet worden. Für die Versammlung wurde deutschlandweit mit Busreiseangeboten geworben. Die Busreisen wurden von einem Busunternehmen aus Plauen angeboten. Die Anmelder rechneten mit 8 000 Personen aus dem ganzen Bundesgebiet.

Die Polizei wird kontrollieren, ob die Versammlungsverbote beachtet werden.  fra

Quelle: https://www.nuernberg.de/presse/mitteilungen/presse_69848.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 19:12:14 Fr. 01.Januar 2021
Zitat
"Querdenken 911" sagt nach Niederlage vor dem Verwaltungsgericht Ansbach die "Großdemo" in Nürnberg ab (nach eigenen Angaben). Gleichzeitig wird dazu aufgerufen, im Stadtgebiet Versammlungen anzumelden.

Quelle: https://www.nazistopp-nuernberg.de/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Strombolli am 23:04:47 Fr. 01.Januar 2021
Die Querdenker sind ein ebensolcher geschaffener "an die Wand gemalter Teufel" wie die AfD. Letztlich zur Erhaltung der Macht des Kapitals, der Oligarchen .... durch Spaltung!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 14:25:49 Sa. 02.Januar 2021
Strombolli, njaaaa.
Ist ja richtig, daß Querdenker und AfD nicht DAS Problem sind, die Mitläufer keine echten Nazis und nicht der Feind.

Trotzdem sollte man diese Entwicklungen nicht einfach achselzuckend hinnehmen. Selbst das 3.Reich war ja nur ein System, das ohne Wohlwollen und aktive Unterstützung des Kapitals nicht hätte existieren können. Der Nationalsozialismus war ja auch eine krude Mischung aus beschissenen deutschen Tradionen, wie Gehorsam, Militarismus, Männlichkeitskult, Antisemitismus mit einer kräftigen Portion Esoterik. Herausgekommen sind Gleichschaltung, KZs mit industrieller Massenvernichtung und ein Weltkrieg.

Ich halte es auch für ein echtes Problem, sich an diesen Spinnern und Arschlöchern abzuarbeiten und dabei die praktische Verteidigung gegen die Angriffe des Kapitals zu vernachlässigen.

Wir werden verlieren (bzw. haben schon verloren) wenn wir nur sagen, daß AfD und Querdenker Dummköpfe oder gefährliche Arschlöcher sind. Wir brauchen positive Alternativen.

Bei den Pegida Aufmärschen sagten viele, sie seien dabei, weil ihre Renten nicht mehr reichen oder es kaum vernünftige Jobs geben würde. Man wolle nun die geringen Sozialgelder, die wenigen Jobs und Wohnungen gegen einen Ansturm von Migranten verteidigen.

Als erstes gilt es, diese Argumente zu entkräften und klarzustellen, daß selbst wenn man alle Ausländer rausgeschmissen oder totgeschlgen hätte, ihre Renten, Jobs und Wohnsituation nicht besser werden würden, sondern der Weg nach unten sich fortsetzen würde.

Echter Klassenkampf würde bedeuten, daß man in kollektiven Kämpfen eine Verbesserung von Löhnen und Renten durchsetzt, daß man erfolgreich Zwangsräumungen verhindert und die Ausweitung des Sozialen Wohnungsbau einfordert.

Es kommt nicht darauf an, Recht  oder die besseren Argumente zu haben. Wir müssen erfolgreiche Wege zu einer Selbstverteidigung gegen den Sozialen Absturz anbieten. Erst wenn wir echte Erfolge vorweisen konnen, nicht nur Selbstverteidigung, sondern womöglich Verbesserungen, können wir Menschen mitreißen und auch überzeugen.

Kaum jemand interessiert sich für die besseren Argumente. Menschen, denen der Boden unter den Füßen wegbricht, reagieren irrational. Erst wenn eine linke Bewegung für Solidarität, Kraft und Verteidigung der eigenen Lebenssituation steht, wird sie attraktiv.

Besserwisser sind abstoßend.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 14:57:33 Sa. 02.Januar 2021
Zitat
Wir werden verlieren (bzw. haben schon verloren) wenn wir nur sagen, daß AfD und Querdenker Dummköpfe oder gefährliche Arschlöcher sind. Wir brauchen positive Alternativen.

Es gibt doch linke Gruppierungen, die aktiv für Verbesserungen der Lebensverhältnisse kämpfen. Das Problem ist, dass die Herrschenden immer neue reaktionäre Bewegungen wie die Querdenker fördern, damit fortschrittliche Gruppierungen keinen Zulauf erhalten.

Die Querdenker werden doch in den Medien als die einzige kritische Opposition zur Regierungspolitik dargestellt. Fortschrittliche Gruppierungen, die Kritik an der Regierungspolitik äußern, kommen in den Medien nicht vor.

Viele Leute wenden sich auch ab von den bürgerlichen Medien und wenden sich hin zu fragwürdigen Internet-Plattformen, bei denen sie noch größeren Lügen aufsitzen. Auch das sehe ich als großes Problem.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 15:25:36 Sa. 02.Januar 2021
Regierungskritik mit Nazis gleichzusetzen war ein Meisterstück der Qualitätsmedien.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 16:38:59 Sa. 02.Januar 2021
Zitat
Regierungskritik mit Nazis gleichzusetzen war ein Meisterstück der Qualitätsmedien.

Fällt ja auch leicht, wenn die Leute faschistischen Vorturnern hinterherlaufen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 18:09:40 Sa. 02.Januar 2021
kurz mal ganz was anderes.

Eine illegale Technoparty in Frankreich dauerte rund 40 Stunden und es nahmen 2500 Leute teil.
Die Leute feierten und hielten sich nicht an Abstandsregeln. Als die Bullen die Party beenden wurden, bekamen sie es mit den Party People zu tun, erhielten ordentlich Arschvoll und mußten sich wieder verpissen.

Alles verantwortungslose Coronaleugner?
Die Leute haben meine Sympathie. Sie zeigten, daß der Pöbel sich nicht kontrollieren läßt, auch nicht, als gerade eine Ausgangssprerre herrschte. Sie haben aber eine Infizierung in Kauf genommen!?! Ja, haben sie. Ich nehme es ihnen nicht übel. Das Leben besteht eben nicht nur aus Logik und Pflichten. Es läßt sich persönlicher Wahnsinn, Lust und Spaß auf Dauer unterdrücken. Es stellt sich irgendwann die Frage, warum man denn ein langes und gesundes Leben führen soll, wenn es keinen Spaß macht.

Aber es wird das Gesundheitssystem belastet, es entstehen gesellschaftlichen Kosten, etc....

Diese Argumente hört man auch immer, wenn es ums Rauchen, um den Konsum von Alkohol oder Drogen oder auch nur Fußballspielen geht.

Der Mensch will einfach nicht ein Leben leben, wie es die Zeugen Jehovas predigen...
Da könnt ihr Pfaffen, Gesetze und Bullen auffahren, wie ihr wollt. Es klappt auf Dauer nicht.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 18:41:51 Sa. 02.Januar 2021
Zitat
Der Mensch will einfach nicht ein Leben leben, wie es die Zeugen Jehovas predigen...

Ich will auch nicht auf Dauer im Lockdown mit Ausgangssperre leben. Ich denke, man hätte den Lockdown auch vermeiden können.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 20:37:11 So. 03.Januar 2021
Nochmal ein paar spontane Gedanken zur momentanen Situation.

Es ist gerade veröffentlicht worden, daß die Infektionsraten bei Erzieher*innen höher liegen als in der Kranken- und Altenpflege.

Ich schließe daraus, daß die bisherigen Meldungen, daß Schulen und Kitas keinerlei Gefährdung als Virenschleudern darstellten, schlichtweg falsch waren. Ich gehe nicht von falschen oder ungenauen Meßergebnissen aus, sondern von bewußten Falschmeldungen, Lügen. Der Staat wollte Schulen und Kitas auf Biegen und Brechen offen halten. Zum Einen beschwert sich die Wirtschaft sowieso seit langem über immer schlechter ausgebildetem Nachwuchs. Zum Anderen, und das halte ich für entscheidender, drohte ein Aufstand der Mütter, die nicht gleichzeitig zur Maloche gehen und dann noch ihre Kinder betreuen können. Und auch die Mütter, die nicht zur Arbeit müssen, sind oftmals mit Homeschooling und der ständigen Anwesenheit der Gören völlig überfordert.

Deshalb hat man herumposaunt, Kitas und Schulen seien völlig ungefährlich und damit letztendlich das Infektionsgeschehen verschlimmert. Man eiert nur herum, statt sich mit den Problemen der Betroffenen auseinanderzusetzen und die mit funktionierenden Hygienekonzpten zusammenzubringen. Was in der Beziehung an Schulen und Kitas abgeht ist chaotisch und katastrophal. Man müßte auch investieren (z.B. in Luftfilter), bauliche Änderungen, es muß ausreichend getestet werden. Es muß Geld für den Schutz von Menschen eingesetzt werden statt für Schutz der Wirtschaft.

Eine Freundin, die in einer Kita arbeitet, erzählte von absurden Zuständen, ein Handtuch wird von allen Beschäftigten genutzt, Kinder mit Kontakt zu Infizierten werden nicht getestet und das Personal wechselt permanent, Erzieher*innen werden von Leiharbeitsfirmen geschickt, die halten oftmals nicht länger als einen Tag aus, dann kommt der/die nächste.

Die staatlichen Maßnahmen sind eine Katastrophe! Ein autoritär durchgesetzter Lockdown bei gleichzeitig weiterlaufender Produktion, vollen öffentlichen Verkehrsmitteln und einer Planlosigkeit im gesamten Gesundheits- und Bildungswesen, ist einfach nur ein Witz und Symbolpolitik. Das hat nichts mit Pandemiebekämpfung und Gesundheitsschutz zu tun.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Strombolli am 00:48:28 Mo. 04.Januar 2021
Diese Regierungen gehören in den Knast, komplex enteignet, der staatsbürgerlichen Rechte entzogen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 03:41:23 Mo. 04.Januar 2021
Zitat
Nürnberg, 3. Januar: Was war das für ein Demoverbot? Hunderte "Corona-Rebellen" konnten teilweise machen, was sie wollen / Dennoch: Es war auch ein Tag des energischen antifaschistischen Widerstands gegen die rechtsoffene Szene der "Corona-Rebellen" (Januar 2021)
- aktualisiert -


Nach dem heutigen Tag gilt es dreierlei Bilanz zu ziehen:

1. Zwei antifaschistische Gegenkundgebungen am heutigen 3. Januar, unterstützt auch durch das Nürnberger Bündnis Nazistopp, waren den Umständen entsprechend gut besucht (mittags an der Grasersgasse ca. 150, abends am Hauptmarkt zwischen 150 und 200 TeilnehmerInnen) und kritisierten nicht nur die rechtsoffenen, unsolidarischen und wissenschaftsfeindlichen "Corona-Rebellen", sondern auch das mehr die Bedürfnisse der Unternehmen als das der einzelnen Menschen berücksichtigende Corona-Krisenmanagement der Bundesregierung.

Eine kleine Gruppe unter Führung des Ex-Polizisten Karl Hilz lief provozierend auf die mittägliche antifaschistische Kundgebung zu, wurde jedoch von der Polizei gestoppt und war mit lautstarkem Gegenprotest konfrontiert.

Die abendliche antifaschistische Gegenkundgebung am Hauptmarkt schließlich war laut und zeigte den in der Nähe aufmarschierenden "Corona-Rebellen" deutlich Widerspruch und Verachtung.

2. Das für den heutigen Tag seitens der Stadt Nürnberg ausgesprochene und vom Verwaltungsgericht Ansbach bestätigte Demoverbot für die "Corona-Rebellen" hielt so einigermaßen bis zum späten Nachmittag. Kleinere Menschenansammlungen und Demoversuche wurden seitens der zahlreich präsenten Polizeikräfte aufgelöst. In einem Fall wurde laut PM der Polizei (3.1.21) eine "Corona-Rebellin" gewalttätig: Die 51-Jährige schlug einen Polizeibeamten ins Gesicht.

Ganz anders am Abend: Ab 17 Uhr demonstrierten mindestens 600, wahrscheinlich sogar wesentlich mehr "Corona-Rebellen" auf dem Hauptmarkt, dicht an dicht und oft ohne Maske. Wir wissen, dass die 17-Uhr-Demo unabhängig von der ursprünglich geplanten "Großdemo" angezeigt und damit vermutlich erlaubt war. Aber auch in dieser Größenordnung? Wir gehen angesichts der Menschenmenge und der auftretenden überregionalen rechten "Prominenz" (u. a. Nana Domena, Markus Haintz) zudem davon aus, dass es sich um eine Ersatzveranstaltung handelte und eigentlich ein erneutes Verbot und eine Räumung angemessen gewesen wären, schon alleine aus Infektionsschutzgründen.

Fazit: Was soll eigentlich ein Demoverbot, wenn die "Corona-Rebellen" dann doch machen können, was sie wollen? Dass sich in der und rund um die Hauptmarkt-Demo die extrem rechte Szene zeigte – zum Beispiel der bekannte Neonazi Rainer Biller oder der der "Identitären Bewegung" nahestehende, frühere Pegida Würzburg-Aktivist Simon Kaupert – sei nur nebenbei erwähnt. Und dass antisemitische Propaganda toleriert wurde – zum Beispiel ein Mundtuch mit dem Aufdruck "Impfen macht frei" – auch das nur am Rande.

3. Im Anschluss an die Kundgebung am Hauptmarkt zogen die Corona-Rebellen ungehindert und lautstark durch die Innenstadt zum Jakobsplatz. Dort durften Hunderte von ihnen dann bis 19.35 Uhr singen, tanzen und pfeifen. Toleriert wurde dies durch die Polizei, die von den "Corona-Rebellen" dafür ausdrücklich gelobt wurde. Man habe das Gefühl gehabt, dass der Einsatzleiter auf "unserer Seite" sei, so der Kommentar der rechten Streamer von Kallis Talk, die alles live ins Internet übertrugen.

Das ist ein Sieg der rechten und irrationalen Kräfte, der ihnen Motivation und Mut schenken wird. Wenn das so beabsichtigt ist, kann man Verbote auch gleich lassen und sagen, dass es einem egal ist, was diese Leute machen. Teilweise sinnvolle staatliche Infektionsschutzmaßnahmen werden dadurch allerdings in extremer Weise konterkariert, die Szene der "Corona-Rebellen" und Coronaleugner indirekt gefördert. Die öffentlich sowieso erstaunlich wenig beachteten Todesopfer der Pandemie können sich leider nicht mehr beschweren.

Ergänzungen: Einige JournalistInnen wurden von den "Corona-Rebellen" beschimpft und körperlich angegangen. In einem dieser Fälle habe die Polizei dann die Journalisten weggeschickt, deren Personalien aufgenommen und Gefährderansprachen durchgeführt. Und es fragt sich, ob die Polizeibehörde bereits präventiv Schadensbegrenzung betreibt, wenn sie in ihrer aktuellen Pressemitteilung (3.1.21) von "in der Spitze 300" TeilnehmerInnen an der Hauptmarkt-Kundgebung zwischen 17 und 18 Uhr spricht. Es waren mindestens zwei-, wahrscheinlich aber eher dreimal so viele. Aber bei "nur" 300 könnte man ja noch sagen: Jaaa, ist ja nicht soviel über den Demoauflagen usw.

Quelle: https://www.nazistopp-nuernberg.de/

Zitat
Über 150 Menschen auf Kundgebung des AAB – Antifaschistischer Protest am 3. Januar geht weiter

Über 150 Menschen versammelten sich auf der Kundgebung des Antifaschistischen Aktionsbündnis Nürnberg gegen den angekündigten Aktionen der QuerdenkerInnen. Die Kundgebung bildete den Auftakt des antifaschistischen Gegenprotests am heutigen Tag. In Redebeiträgen machten alle beteiligten Organisationen Klar das nicht nur die QuerdenkerInnen das Problem sind sondern auch die Krisenpolitik des Staats und die Milliardengeschenke an die Wirtschaft im zuge der Coronakrise. Alle RednerInnen machten sich für eine solidarische Lösung der Krise und eine Gesellschaft jenseits der Profitlogik des Kapitalismus stark. Das es mit den QuerdenkerInnen nicht in eine solidarische Zukunft gehen kann sondern die CoronaleugnerInnen nur Hand in Hand mit FaschistInnen und VerschwörungsideologInnen zurück zum kapitalistischen Status Quo war ebenfalls Thema der Redebeiträge. Der bisherige Auftritt der CoronaleugnerInnen war ziemlich schwach. Aus der Ursprünglich Bundesweit mit mehreren Tausend Menschen Angekündigten Großdemonstration wurde nur eine Handvoll versprengte QuerdenkerInnen die sich an der Straße der Menschenrechte versammelten. Kurz versuchte die kleine Schar der QuerdenkerInnen zur Antifa Kundgebung zu gelangen wurde aber von der bis dato eher untätigen Polizei aufgehalten. Die TeilnehmerInnen der Kundgebung waren allerdings bereit die QuerdenkerInnen des Platzes zu verweisen. Kurz vor 13:00 Uhr wurde die Kundgebung beendet.

Die CoronaleugnerInnen sind aber weiterhin in der Stadt unterwegs und haben für 17:00Uhr eine Kundgebung am Hauptmarkt angekündigt. Inzwischen hat die  Antifaschistische Initiative Das Schweigen Durchbrechen eine Gegenkundgebung für 17:00Uhr in hör und Sichtweite am Hauptmarkt angemeldet. Bleibt auf dem Laufenden checkt den #nbg0301 in den Sozialen Medien!

Quelle: https://www.redside.tk/2021/01/03/ueber-150-menschen-auf-kundgebung-des-aab-antifaschistischer-protest-am-3-januar-geht-weiter

Zitat
Die staatlichen Maßnahmen sind eine Katastrophe! Ein autoritär durchgesetzter Lockdown bei gleichzeitig weiterlaufender Produktion, vollen öffentlichen Verkehrsmitteln und einer Planlosigkeit im gesamten Gesundheits- und Bildungswesen, ist einfach nur ein Witz und Symbolpolitik. Das hat nichts mit Pandemiebekämpfung und Gesundheitsschutz zu tun.

Dem bleibt nichts hinzuzufügen.

Zwei lesenswerte Bücher zu Corona:

Zitat
Der Corona-Kompass

Alexander Kekulé

Wie wir mit der Pandemie leben und was wir daraus lernen können

Noch immer befindet sich die Welt im Würgegriff von Covid-19. Der Kampf gegen die Pandemie ist die wohl größte Herausforderung in der Geschichte der Medizin. Doch wir haben die Chance, das Virus in Schach zu halten. Alexander Kekulé zeigt, wie es uns gelingt, mit Corona zu leben. Er warnte als einer der Ersten nachdrücklich vor den dramatischen Auswirkungen der Corona-Pandemie. Nun hat sie sich zu einer globalen Katastrophe entwickelt - auch hierzulande besteht jederzeit die Gefahr einer neuen Infektionswelle und von unabsehbaren Mutationen. Aber Kekulé macht klar: Es gibt keinen Grund, in Schockstarre zu verfallen. Wenn wir aus dem, was wir bis jetzt richtig gemacht haben, und aus unseren Fehlern die logischen Schlüsse ziehen, können wir uns vor dem Virus schützen, ohne unsere Lebensgrundlagen zu zerstören. Anhand des Verlaufs der Corona-Krise und mit Blick auf das, was uns womöglich noch bevorsteht, ist sein Buch ein umfassender Wegweiser für einen klugen, aber gelassenen und zunehmend routinierten Umgang mit dieser Gefahr. Je mehr wir über das neuartige Virus wissen, desto leichter wird es uns fallen, es als Teil unseres Lebens zu betrachten.

Quelle: https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/der-corona-kompass-9783550201400.html

Zitat
Covid-19 - neuartig, gefährlich, besiegbar!

Produktinformationen "Covid-19 - neuartig, gefährlich, besiegbar!"

Artikel ist als Taschenbuch, ePDF und als eBook erhältlich.

Viele Fragen zu den Hintergründen und Zusammenhängen von Covid-19 bleiben bislang unbeantwortet. Dieses Buch fasst die bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisfortschritte allgemeinverständlich zusammen, einschließlich der Möglichkeiten zur Vorbeugung und Therapie. Dabei wird deutlich, dass der Kampf gegen die Corona-Pandemie nicht nur eine medizinische, sondern auch eine bedeutende gesellschaftliche und politische Dimension hat.


Vorwort:

Dieses Buch entstand aus der Zusammenarbeit zunächst von uns als Allgemeinmedizinern. Wir waren – wie viele andere Ärzte auch – in unserer praktischen täglichen Arbeit mit der neuartigen Krankheit Covid-19 konfrontiert, mit einer Reihe von Covid-19-verdächtigen, stark verunsicherten Patienten, über Wochen hinweg auch mit einem katastrophalen Mangel an Schutzausrüstung. Stark belastend waren ebenfalls die oft fragwürdigen, verwirrenden und oft widersprüchlichen offiziellen Informationen über die Covid-19-Pandemie. Das hat uns veranlasst, enger zusammenzuarbeiten, selbständig zu recherchieren und uns zu beraten.

Daraus entwickelte sich ein fruchtbarer Austausch: mit einem wachsenden Kreis von Medizinern und anderen Beschäftigten des Gesundheitswesens; mit Biologen, Psychologen und anderen Fachleuten – vor allem auch Kolleginnen und Kollegen aus dem Internationalistischen Bündnis1. In Betrieben, Wohngebieten, Schulen, Unis und auch in ihren Familien leisteten und leisten sie wertvolle Aufklärungsarbeit. Und sie setzten und setzen notwendige Gesundheitsschutzmaßnahmen durch. Ein engerer Kreis von Medizinern entschloss sich darauf aufbauend zur Gründung einer Mediziner-Plattform im Internationalistischen Bündnis und zu der Herausgabe von regelmäßigen Corona-Info-Mails. In dieser Reihe erschienen bis Juli 2020 21 Info-Mails. Diese sollen der Orientierung und dem Austausch dienen – mit Hintergrund-Analysen, Artikeln, Stellungnahmen und Kurzinformationen.

Wir haben die Mediziner-Plattform bewusst im Rahmen des Internationalistischen Bündnisses gegen Rechtsentwicklung, Faschismus und Krieg (www.inter-buendnis.de) konstituiert – aus der Erkenntnis, dass der Kampf gegen die Covid-19-Pandemie nicht gewonnen werden kann ohne weitreichende gesellschaftliche Veränderungen und einen internationalen Zusammenschluss. Hat doch gerade die Corona-Pandemie gezeigt, dass privatisierte und profitorientierte Gesundheitssysteme in aller Welt wesentlich zum Desaster beitrugen. Hunderttausende Tote gehen auf ihr Konto! Dabei gibt es atemberaubende Fortschritte in der Medizin und einschlägige gesellschaftliche Erfahrungen, wie Pandemien bekämpft werden könnten. Das Gesundheitswesen auf der ganzen Welt muss demokratisiert und revolutioniert werden. Das wird nur möglich sein in demokratisierten und revolutionierten gesellschaftlichen Verhältnissen!
Erste Früchte trägt die Entwicklung internationaler Kontakte. Unter anderem hatten wir einen direkten Austausch mit engagierten Kolleginnen und Kollegen/Freundinnen und Freunden in Afghanistan, in Italien, in Bangladesch, in Sri Lanka, Indien und Südafrika, die ebenfalls nach Orientierung und Zusammenarbeit in der Corona-Krise suchen.

Aus der intensiven Recherche-Arbeit und der schöpferischen Beratung mit einer wachsenden Zahl von Mitstreiterinnen und Mitstreitern ergaben sich wichtige Erkenntnisse und Prognosen, von denen sich viele bereits bestätigt haben. Dafür gilt allen Beteiligten unser Dank!

In der Flut von Pressekonferenzen, pseudowissenschaftlichen Darlegungen des Robert-Koch-Instituts (RKI), einander widersprechenden wissenschaftlichen Einschätzungen und einem untauglichen Krisenmanagement der Bundesregierung erwuchs das Bedürfnis nach einer wissenschaftlichen Zusammenfassung des bisherigen Erkenntnisfortschritts, aber auch der offenen Fragen und notwendigen Forderungen in allgemein verständlicher Form. Dazu will dieses Buch einen Beitrag leisten.

Es soll Klarheit schaffen über Zusammenhänge und Hintergründe der Covid-19-Pandemie und über Möglichkeiten zur Prävention und Therapie – als Voraussetzung für einen Sieg über Covid-19. Es soll bewusstseinsbildend wirken und dazu anregen, selbst aktiv zu werden und sich zu organisieren. Zweifellos dokumentiert diese 1. Auflage noch keine vollständige Kenntnis der Krankheit. Dennoch ist der Erkenntnisfortschritt heute schon bemerkenswert. Er soll mit diesem Buch zur Diskussion gestellt und gegebenenfalls in weiteren Auflagen weiter ausgebaut werden.

August 2020
Dr. Günther Bittel, Dr. Willi Mast

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort
1. Was ist Covid-19?
2. Wie die Pandemie begann
Virus-Nachweis mit PCR
3. Blamable Bilanz des Robert-Koch-Instituts und der Bundesregierung
Antikörper und Antikörper-Tests bei Covid-19
4. Wann und wo waren die Epizentren?
5. Corona-Viren und SARS-CoV-2
6. Die Suche nach dem Zwischenwirt
7. Natürlicher oder künstlicher Ursprung von CoV-2?
8. Ein denkwürdiger Briefwechsel mit dem RKI
9. Was macht CoV-2 so gefährlich?
10. Welche Besonderheiten zeigt das Immunsystem bei Covid-19?
11. Einige Überlegungen zur Immunisierung und Therapie
Ein hoffnungsvoller Therapieansatz: die photodynamische Therapie
12. Bei welchen Beschwerden sollte man an Covid-19 denken?
13. Der phasenhafte und wechselhafte Verlauf von Covid-19
• Infektion der Atemwege und ARDS
• Gefäßinnenhautentzündung und Thrombosen
• Herzbeteiligung
• Nierenbeteiligung
• Beteiligung von Magen, Darm und Bauchspeicheldrüse
• Schädigung des Geruchs- und Geschmacksinns
• Beteiligung des Nervensystems
• Immunsystem
• Multiorganversagen
Welche Labordiagnostik sollte durchgeführt werden?
14. Der ACE-2-Rezeptor, das RAAS, Sauerstoffradikale und die Covid-19-Langzeitfolgen
15. Einige Konsequenzen für Diagnostik und Therapie von Covid-19
Die Bedeutung von Vitamin C und anderen Vitaminen, Mineralstoffen und pflanzlichen Heilstoffen
16. Was man vorbeugend gegen Covid-19 tun kann
17. „Nur ein harmloser grippaler Infekt“?
18. Aussichten und Probleme der Impfstoff-Forschung 7
„Weltkrieg im Labor“ – wer herrscht über den künftigen Impfstoff?
19. „Corona-Krise“ und globale Umweltkatastrophe
20. Lehren für ein künftiges Krisenmanagement und die Perspektiven einer künftigen Medizin
21. Gefragt: ein dialektisches Modell von Covid-19
22. Covid-19 ist besiegbar!
23. Praktische Hinweise und Erläuterung von Fachbegriffen
24. Quellen und Literaturhinweise
25. Machen Sie mit

Quelle: https://www.people-to-people.de/detail/index/sArticle/1687
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 08:51:28 Mo. 04.Januar 2021
Deutsche und etliche anderer begreifen es nicht.
Da ist die Regierung der Feind. Jeder (85%) frönt dem Egoismmus seit Jahrzehnten.
In Australien, Neuseeland, Norwegen, Island ist der Virus der Feind. Bestätigt wird dies mit "höchstens 3-stelligen Toteszahlen. Sogar China, Japan oder Griechenland sind 4-stellig. Deutschland ist 5-stellig. Warum?
Weil wir nicht aus Fehlern lernen..
Besonders dass wir uns auf die inkompetenden sozialverachtenden Versagern (Regierung) warten (wie aufs Christkind) sollen, dass sie uns dann wie kleine Kinder bestraft (mit ihren Lockdowns).
Wir (sollten) wissen, dass die Regierung (besonders CxU) nur von Hochstaplern, Käuflichen, Lügnern und Stümpern besetzt ist. Normalerweise müßte Zimmermann um die Ecke kommen und uns vor Nepper, Schlepper und Bauernfängern der AFDP CxU, sPD und Grünen warnen. Ratet mal, wieviele Jahre es so weitergeht? Bis dem "kleinen" das Geld ausgeht. Die "Großen" und die Regierung haben genug Geld. Da kann dies Jahrelang so gemacht werden.
Aber wir sind ja so stolz. Nicht nur auf dem Hauptmarkt, sondern auch sonst ("normale" Menschen) wird auf den "kleinen" geschissen, indem für den eigenen Winterspaß kein Abstand, keine Maske getragen, gehechelt wird.
An dem Wörther See sah ich gestern nur Menschen ohne Maske, obwohl kein Abstand genommen wird.

Wenn (und es wird) es so weitergeht, werden die Lockdowns bei uns nicht weniger.
Frag mal nach Perspektive: Bei einem Bürgerkrieg/Umsturz gewinnt keiner. Nur das Virus bedankt sich dafür.
Den "Reichen" ist das sowas von egal.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 17:03:22 Mo. 04.Januar 2021
Das Verhalten der Querdenker und dessen Duldung durch die Polizei und die Stadt stehen in Nürnberg zunehmend unter scharfer Kritik.

Zitat
Corona-Demo: Stadt Nürnberg und Polizei wehren sich gegen Kritik

Die Stadt Nürnberg sieht keine Möglichkeit, pauschal gegen Demonstrationen von sogenannten Corona-Leugnern vorzugehen. Die Hürden, Versammlungen wie jene am Sonntag zu verbieten, seien extrem hoch. Auch die Polizei wehrt sich gegen Kritik.

Quelle: https://www.br.de/nachrichten/bayern/corona-demo-stadt-nuernberg-gegen-verbote-polizei-wehrt-sich,SL7wNkz
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 11:32:55 Di. 05.Januar 2021
Solidaritaet heisst aber Maske auf und Corona-Regeln achten. Bock auf Party haben viele.
Bloedsinnn sind auch die Corona-Regeln vs. Skipisten Besuche in BaWue Schwarzwald, Harz und sonst wo mit Verkehrschaos und Menschenandrang.

Und mein Wettbuero ist eroeffnet: TUI erhaelt 1,25 Mrd Euro Staatshilfen! Wieviel ArbeitnehmerInnen werden jetzt wohl entlassen werden? Wer trifft die Zahl am naechsten? Ich werfe mal 1000 in den Ring. Bald werden die Medien die Ergebnisse verkuenden. Grmpf. Sind die Hilfen wenigstens diesmal mit Stellenstreichungsverbot verbunden?
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/tui-staatshilfen-105.html

ntv Moderatorin fragte den ntv Boersenmoderator wie das gehe, dass Novemberhilfen noch nicht mal im Dezember ausgezahlt wuerden, aber dort schon wieder Milliarden fliessen sollen..
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 12:23:15 Di. 05.Januar 2021
Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, mich nicht mehr über die Querdenker aufzuregen.
Ich hatte aber Bilder von deren Aufmarsch in Nürnberg gesehen und ich bin wieder ganz konfus im Kopf. Von mir aus sollen die Karneval feiern. Ich sah dabei auch Hippies aller Generationen, die da mittanzten. Was geht da ab?

Bei den Esos ist ja seit längerem klar, daß sie nicht ganz dicht sind. Hippies waren auch noch nie sonderlich politisch, sie waren auch immer gern ein bißchen verrückt. Aber sie sahen sich im allgemeinen als irgendwie links und als Gegner der Konsum- und Arbeitsgesellschaft. Und das einzige was sicher war, war ihre Ablehnung von Nazis.

Und jetzt tanzen sie zusammen mit Nazis, die Regenbogen-Pace-Fahne neben der Reichssflagge. Was geht in diesen Leuten eigentlich vor?
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 12:35:12 Di. 05.Januar 2021
Kuddel meißelte:
Zitat
Und jetzt tanzen sie zusammen mit Nazis, die Regenbogen-Pace-Fahne neben der Reichssflagge. Was geht in diesen Leuten eigentlich vor?

Dazu kann ich nur eine Vermutung äußern.
Die Hippies von damals sind nicht die heutigen Hippies.
Auch da ist eine Generation nachgewachsen, denen die Trennung
zwischen Links und Rechts nichts sagt. Für die sieht die Welt ein Stück anders aus,
von politischer Bildung will ich gar nicht erst anfangen.  >:(

Unter die Oberfläche haben weder die Alten noch die Jungen gesehen.
Was wir jetzt sehen, ist das Ergebnis davon.

Hauptsache Opposition, alles andere ist ziemlich Wurscht.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 12:51:30 Di. 05.Januar 2021
es ist eben jeder Mensch einzeln zu betrachten. Es gibt viele, die Corona (erstmals) auf die Strasse gebracht hat und kein politisches Bewusstsein haben. Und solche, die kein politisches Bewusstsein haben wollen, insbesonders solche, die sich weder rechts noch links sehen und das wohl auch so meinen. Es braeuchte Zeit und Infogespraeche. Mit Vorverurteilungen meine ich sollte man vorsichtig sein, man so!lte auch nachhaken wer was und wie warum ist ...und man sollte immer die Moeglichkeit von Gesinnungswechseln in Betracht ziehen. Wie Gesetze keine in Stein gemeisselten Naturgesetze sind, muessen es die Meinungen und Einstellungen auch nicht zwingend sein.

So langsam koennte sich die Spreu vom Weizen aber trennen, die Medien berichten ja auch oft genug von der Unterwanderung von Rechten ..

uebel ist, dass es Milliarden fuer Tui gibt, Pflegekraefte aber keinen Pfennig. Altenheim MitarbeiterInnen haetten wohl mal was gekriegt, Krankenhauspflegekraefte nicht. Ich fragte eine Krankenhauspflegerin im Oktober 20.

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 15:10:06 Di. 05.Januar 2021
Zitat
Stadt Nürnberg will weitere Corona-Leugner-Demo verhindern

Nach den beiden Demonstrationen mit zahlreichen Verstößen am vergangenen Sonntag mobilisieren Corona-Leugner und Gegner der Corona-Maßnahmen erneut für eine Kundgebung in Nürnberg. Die Stadt prüft, ob sie die Veranstaltung verhindern kann.

Quelle: https://www.br.de/nachrichten/bayern/stadt-nuernberg-will-weitere-corona-leugner-demo-verhindern,SLDPAZl

In der Kritik stehen vor allem der Polizeipräsident Roman Fertinger und der Stadtrechtsdirektor Olaf Kuch. Beide sind ziemlich reaktionär. Kuch hat als Leiter des Ausländeramts zahlreiche Abschiebungen in Krisengebiete zu verantworten. Fertinger hat zu verstehen gegeben, dass er Kritik an dem Polizeieinsatz von links nicht akzeptiert. Aber auch ein beschwichtigender FB-Eintrag von OB König kochte hoch und stieß auf Kritik.

Es gilt zu verhindern, dass Nürnberg zum Mekka für die Coronaleugner wird.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 18:22:15 Di. 05.Januar 2021
Diese Regierungen gehören in den Knast, komplex enteignet, der staatsbürgerlichen Rechte entzogen.

Natürlich möchte ich, daß die Mächtigen Angst kriegen und auch Grund zur Angst haben. Ich will mich aber nicht in Gewaltphantsien ergehen.

Letztendlich nervt das Geschimpfe auf "die da oben". Das ist nur das, was die Querdenker und Reichsbürger auch machen. Man will, daß die Regierung abtritt, man will sie stürzen, man will Merkel und Co. zur Rechenschaft ziehen. Aber das ist Gewäsch oder gar gefährlich, wenn man nicht sagt, wer das machen soll und was denn nach dem Sturz dieser Regierung kommen soll. Was durch die aufgeregten Hirne der Schreihälse wabert ist eine Mischung aus Lynchmob mit Forken und Fackeln bis hin zum Volksgerichtshof und die Alternative zur "Merkeldiktatur" ist etwas, was verdammt an den Nazionalsozialismus erinnert. Das scheint mir im Hintergrund zu lauern, wenn die besorgten Bürger ihre "berechtigten Zweifel" äußern.

Wir sollten nicht einfach nur sagen, daß wir mit "der Politik" oder "der Regierung" unzufrieden sind, sondern wir sollten ganz konkret formulieren, was unsere Interessen sind, und warum die Regierungspoltik gegen unsere interessen ist. Wir sollten auch kleine, greifbare Dinge einfordern. Damit ist aber nicht nur das Internet vollzulabern, sondern man sollte (möglichst mehrere) das auf die Straße tragen, in Mieterversammlungen, in die Büros und Betriebeb, in die Schulen und Unis. Wir müssen nicht warten bis eine Masse an Leuten zusammen sind. Wir müssen die Klappe aufmachen mit konkreten Vorschlägen, sichtbar und hörbar.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Strombolli am 01:30:10 Mi. 06.Januar 2021
Wo ist ein "Lenin" der das planen könnte? - Es wird auf Blut und Gewalt hinauslaufen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:52:03 Mi. 06.Januar 2021
Wo ist ein "Lenin" der das planen könnte? - Es wird auf Blut und Gewalt hinauslaufen.

Ach Strombi,
warum sollen wir uns immer so klein machen?
Warum sollen wir nicht selber denken und auf einen Vordenker warten?
Wir sollten aufpassen. Der alte Lenin war nicht dumm und hat sich gute Gedanken gemacht, doch seine Praxis war nicht so toll.

Er hatte kein Interesse an einem Arbeiter- und Bauernstaat. Er hat die Arbeiter und Bauern, wenn sie in Machtpositionen waren, wieder entmachtet und durch die Macht der Partei ersetzt. Als die Betroffenen merkten, wie sie verarscht wurden, und daß die Partei eine Politik diktatorisch durchsetzte unter der sie litten, fingen sie an zu rebellieren und forderten eine Demokratisierung: „Alle Macht den Räten (Sowjets) – Keine Macht der Partei“
Es geht um den "Kronstädter Matrosenaufstand". In Wirklichkeit gehörten zum Aufstand auch Bauern und streikende Arbeiter. Die Kronstädter Matrosen spielten während der Oktoberrevolution eine führende Rolle, doch jetzt wurden sie eiskalt abserviert. Der Aufstand wurde in einem Blutbad niedergeschlagen. Nach der Kapitulation wurden viele Aufständische und unbeteiligte Bewohner Kronstadts hingerichtet.

Das war der Übergang in eine Sowjetunion, die unter der Fahne des Sozialismus die einfachen Menschen mit Gewalt und Unterdrückung unter Kontrolle hielt und für den schlechten Ruf des Sozialismus sorgte, der bis heute anhält.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 13:28:36 Mi. 06.Januar 2021
Das ist eine sehr einiseitige Darstellung des Kronstätter Matrosenaufstandes. Zu dieser Zeit herrschte in der Sowjetunion ein von westlichen Mächten entfachter Bürgerkrieg. Die besten der Kronstätter Matrosen, die „Garde der Revolution“, kämpfte für die Sowjetunion an den Fronten des Bürgerkriegs, während in Kronstadt selbst Anarchisten und Sozialrevolutionäre im Februar 1921 einen Aufstand gegen die Sowjetunion, unter der Losung: „Räte ohne Kommunisten“, entfesselten. Die Niederschlagung dieses Aufstands am 18. März 1921, dem Jahrestag der Ausrufung der Pariser Kommune, war der Schlusspunkt des Bürgerkrieges.

Über Lenin zitiere ich jetzt einmal das Geschichtsbuch "Zeiten und Menschen" (Band A4, Blutenburg-Verlag, 1979, S. 68)

"1924 starb Lenin. Sein Name stand in hohem Ansehen, nicht nur bei den Bolschewisten in Sowjetrussland, sondern auch bei Politikern in Indien und China."

Bis heute hat er ein hohes Ansehen in Russland. Wenn er alle verarscht hätte, wäre das nicht so.

Der Mauerfall hat nichts mit Lenin zu tun, sondern damit, dass der Sozialismus von innen heraus durch eine wachsende Bürokratie zersetzt wurde.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 15:58:25 Mi. 06.Januar 2021
Von einer Anarchistenseite:

Gietinger, Klaus: Die Kommune von Kronstadt
https://www.anarchismus.at/buecher-und-broschueren/broschueren-und-reader/file/32-gietinger-die-kommune-von-kronstadt

Demnach war der Wahlspruch der Kronstädter "Alle Macht den Sowjets und nicht den Parteien!"

(...und der Bürgerkrieg war im Westen schon zu Ende.)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Strombolli am 18:39:46 Mi. 06.Januar 2021
Ich habe aufgegeben und muss akzeptieren, dass Menschen letztlich einen entscheidenden "konstruktiven" Fehler haben. Sie sind einfältige, empathielose Egoisten.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 02:47:56 Do. 07.Januar 2021
Trotzki hat sich auch einmal zu Kronstadt geäußert. Seine Stellungnahme ist lesenswert
https://www.marxists.org/deutsch/archiv/trotzki/1938/01/kronstadt.htm
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Hartzhetzer am 08:51:43 Do. 07.Januar 2021
Trotzki musste durch Stalin letztendlich auch über die Klinge springen und wer wirklich ansatzweise Verstehen will wie der tolle Sozialismus in der Sowjetunion funktioniert hat dem empfehle zwei Bücher: "Der Archipel Gulag von Alexander Issajewitsch Solschenizyn" und "Die Revolution entläßt ihre Kinder von Wolfgang Leonhard".
Man muss sich doch auch mal fragen woher der Kommunistenhass und die Blindheit auf dem Rechten Auge gerade auch bei den aktuellen Protesten gegen Corona kommt.
Was hat Beispielsweise Nordkorea mit einer Gesellschaft gemeinsam in der sich jeder Mensch nach seinem Wissen und können einbringen kann. Wozu die materialistischen Grenzanlagen und extreme ideologische Überwachung/ Konditionierung der Bevölkerung (auch in der DDR) wenn es der Staat der Arbeiter und Bauern ist.
Ein Mensch der den Staat in dem er lebt gut findet, den muss man nicht durch eine gigantische Grenze an der Flucht hindern, den muss man nicht aus der Angst heraus überwachen das er den Staat verraten könnte, Ideologisch Konditionieren muss man diesen Menschen auch nicht, wenn Menschen etwas positiv Emotional anspricht dann sind von sich selbst aus von einer Angelegenheit überzeugt.
Das die rechte gerade im Osten von Deutschland soviel Zustimmung und Duldung erfährt liegt an der politischen Konditionierung der Menschen in der DDR.
Die ganze Apelle, Aufmärsche, Reden, die ganz Zwangsorganisation der Menschen in Jungpioniere, Thälmann Pioniere, FDJ, Betriebskampfgruppen, der Staatsbürgerkundeuntericht der nur aus Nachplappern und Abnicken bestand.
Genau diese Zwangsorganisation hat den Menschen ein pseudo Gefühl von Gemeinschaft vermittelt das sie unterbewusst vermissen. In so einer Gemeinschaft würden sie gerne wieder leben, allerdings unter kapitalistischen Vorzeichen (unter den Bedingungen ihrer heißgeliebten, lange herbeigesehnten und 1989 erkämpften Marktwirtschaft). Genau das kann die politische Rechte ihnen bieten. Die meisten Menschen sind 1989 nicht wegen Demokratie und Freiheit auf die Straße gegangen, sondern weil sie ihren Arbeitslohn in DM wollten und genau so volle Geschäfte und Autohäuser wie in der BRD. Den meisten Menschen ist die Sicherheit eines geruhsamen Lebens in relativen Luxus, solange sie nur allen Anweisungen folge leisten und tun was von ihnen verlangt wird wichtiger wie Demokratie, genau diesen Luxus konnte die DDR/ der Sozialismus nicht bieten.
Die meisten Menschen wollen politisch nicht mitregieren, mitentscheiden und mitbestimmen, sie wollen viel lieber starke Anführer die immer die Entscheidungen und Bestimmungen treffen die ihrer Meinung nach richtig und für sie selbst vorteilhaft sind.

Zitat
Ich habe aufgegeben und muss akzeptieren, dass Menschen letztlich einen entscheidenden "konstruktiven" Fehler haben. Sie sind einfältige, empathielose Egoisten.
Die meisten Menschen schon...

Da ich noch Frühstücken und auf Arbeit muss mache hier erstmal ein Cut.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:55:24 Do. 07.Januar 2021
Ich glaube, wir sollten die Diskussion über die Irrungen und Wirrungen der "real existierenden Sozialismus" in einem anderen Thread weiterdiskutieren. Aber schonmal vorab: Ich halte auch Trotzki für einen Arsch, der selbst stalinistisch drauf war, auch wenn er am Ende selbst ein Opfer Stalins wurde.

Hier sollten wir uns mehr auf das direkte Corona Umfeld beziehen. Ich halte das Thema des Antikommunismus bei den Querdenkern und in der Gesellschaft durchaus für eine wichtige Sache.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 12:28:57 Do. 07.Januar 2021
ich frage mich auch, wie es gewesen waere ohne die Mauer. Vielleicht waeren Leute erst mal weggegangen, aber auch vielleicht wieder zurueckgekommem, wer weiss?

Audi-Chef spricht sich gegen weitere Staatshilfen aus
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Audi-Chef-spricht-sich-gegen-Staatshilfe-aus-article22266226.html

waehrend andere ums Ueberleben kaempfen und die noetigen Hilfen nicht erhalten oder zumindest stark verspaetet, scheint die Autoindustrie sich vor einer Geldmaestung regelrecht  waehren zu muessen ..:/

Audi war mitbeteiligt am Abgasskandal wollen wir nicht vergessen
https://www.br.de/nachrichten/bayern/audi-und-der-abgasskandal-die-chronologie-der-manipulation,RUUhMZG

ex-Audi Chef Stadler war oder sei in Haft deswegen
https://www.autozeitung.de/audi-chef-rupert-stadler-verhaftet-194163.html

und btw: mein Lieblingsvirologe ist Hendrik Streeck. Und eurer?? 😁

ps: Skipisten besuchen ist ok, aber es muss halt auch organisiert sein im Sinne von AHA 😷

Corona?
https://youtu.be/4HLAfX1Xtwk
Ich glotz TV 🤪
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 16:49:32 Do. 07.Januar 2021
Ich habe aufgegeben und muss akzeptieren, dass Menschen letztlich einen entscheidenden "konstruktiven" Fehler haben. Sie sind einfältige, empathielose Egoisten.

Einerseits verstehe ich es. Mir ist oft einfach nur zum Heulen zumute.
Die Doofheit der Menschheit nervt.
Andererseits ist nichts festgeschrieben. Das Bewußtsein der Menschen entwickelt sich oft kollektiv bis hin zu Massenhysterien. Der Einzelne will und kann als Einzelner nicht bestehen. Dieser ganze Drecksindividualsismus, den die neoliberale Welt so gern predigt, ist eine verschissene Lüge und wo wieder Zeiten der Unsicherheit anbrechen, suchen die Menschen sich wieder irgendwelche Gruppen, Mobs oder Massen, in denen sie sich wieder stark und nicht so verloren fühlen. Der Inhalt, die Ideologie der Gruppen ist scheißegal. Man kann auch Mathematik und Schwerkraft verleugnen, egal, hauptsache Gruppe und tolle Gruppendynamik.

Die Menschen (sie waren schon immer so) sind stets offen für Gutes und Übles und für Wahnsinn. Sie sind mit Hurrrra kollektiv in den ersten Weltkrieg gezogen und haben wenige Jahre später mit Begeisterung später "Heil!" geschrien und den Arm hochgerissen.

Die selben Leute hatten 1918 eine Revolution gemacht. Viel später, bei dem wilden Opel-Streik, war die Mehrheit der Menschen, die zuvor die CDU gewählt haben, auf Seiten der Gesetzesbrecher, die für ihre Würde kämpften. Die Bullen machten Planspiele, das verbarrikadierte Opelwerk zu erstürmen, kamen aber zu dem Schluß, daß man das nicht riskieren sollte. Die Stimmung könnte mehrheitlich gegen die Staatsgewalt umschlagen und zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen führen.

Ja, die momentane Stimmung ist komplett fürn Arsch. Die Linke ist mit ihren moralisauren und selbstbezogenen Kampagnen völlig hilflos und wirkt eher abschreckend.

Ich kann nicht behaupten optimistisch zu sein und auf ein bevorstehen Stimmungswandel zu sehen zu einem Schwestern und Brüder zur Sonne, zur Freiheit...

Ich habe aber keinen Bock einfach klein beizugeben. Und auch wenn dieser Planet zugrunde geht, will ich nicht zu den Schafen gehören, die ihrem Schlächter begeistert hinterherlaufen. Ich pflege meinen Haß auf die herrschende Klasse und auch auf ihre Handlanger und all die Spießer, Feiglinge und Mitläufer, die dieses beschissene Spiel erst möglich machen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 20:17:56 Do. 07.Januar 2021
Gleicher Meinung

Es war aber schon seit dem Mittelalter so und vorher schon.
War früher die Allianz von Klerus und Adel. So ist es heute Blödheit und Politik.
"Mach Du sie dumm, ich mach sie arm"
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Strombolli am 20:59:30 Do. 07.Januar 2021
"Ich pflege meinen Hass auf die herrschende Klasse und auch auf ihre Handlanger und all die Spießer, Feiglinge und Mitläufer, die dieses beschissene Spiel erst möglich machen." - Ja, richtig. Kriegt das "Ich gebe auf" nicht in den falschen Hals. Mir gehen eben die zu vielen Ja-Sager auf den Sack. Da kann ich, hier in meiner berühmt berüchtigten, verfilzten ostdeutschen Provinzpampa nicht gegen anstinken.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 17:02:04 Fr. 08.Januar 2021
Das Mitläufertum allerorten ist schon zum Kotzen.

Zur Verhinderung weiterer Epidemien wäre es wichtig, die Ursachen davon genau zu analysieren und diese schleunigst zu beseitigen (z.B. mieser Umgang mit Tieren, Vernichtung der Lebensräume von Wildtieren, Massentierhaltung).

Auch bedarf es dringend einer grundlegenden Verbesserung der Lebensbedingungen der meisten Menschen, so dass diese zumindest die Chance hätten, über ein intaktes Immunsystem verfügen. Konkret z. B. weniger physische und psychische Ausbeutung, Eindämmung der immensen Armut von grossen Teilen der Menschheit, Verringerung der pervers grossen (weiter wachsenden) Kluft zwischen arm und reich. Verbot des Ruins von Lebensgrundlagen anderer Menschen / Völker, bessere und nachhaltigere Ernährung, Beenden der systematischen Vergiftung der Umwelt.

Warum doktert man nur an den Symptomen herum, statt endlich die Ursachen gezielt anzugehen. Nach der Impfung ist vor der nächsten Impfung.

Kritik scheint in diesen Tagen mehr denn je unerwünscht am verpeilten Wirken der "Volksvertreter", mal mehr, mal weniger.

Stattdessen scheint die Polarisierung neben der Verblödung weiter Kreise ungehemmt voranzuschreiten

Die Quittung dafür wird unausweichlich kommen, spätestens für die kommenden Generationen.

Es sieht so aus, als wenn aus Bequemlichkeit lieber nur Medikamente (natürlich macht das auch oft Sinn) für die Symptome der im Grunde krank gemachten Menschheit entwickelt werden, statt das viele Leid dadurch zu lindern, dass man endlich einfach die Lebensverhältnisse der Leute entscheidend verbessert.

Wäre m. E. ohne weiteres möglich. In Gefahr und höchster Not bringt der Mittelweg den Tod.

MfG

BGS

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 18:58:01 Sa. 09.Januar 2021
Wäre einfach zu lösen, aber warum einfach und billig, wenns auch kompliziert und teuer geht.
In Europa, America usw. wird auf einen sehr hohen Level gejammert.

Bei uns kommt es zum tragen, dass wenn man nichts weiß, muß man alles glauben.
Das Wellenspiel von Sebastian Puffpaff zeigt auf sarkastische Weise, was los ist.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 21:40:24 Di. 12.Januar 2021
Anstatt "Angstmacher" Söder mal seine Hausaufgaben machen sollte, verkündet (Demokratie kennt er nicht), eine Impfpflicht und zwingend FFP2-Masken https://www.br.de/nachrichten/bayern/einkaufen-und-nahverkehr-ab-montag-ffp2-maskenpflicht,SLsWQ18.
Es geht um Leben und Tod (wie der Sensenmann)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 02:09:51 Mi. 13.Januar 2021
Zitat
Nürnberg, 17. Januar: Wir rufen zum Protest gegen die rechtsoffenen "Corona-Rebellen" auf! Auf die Straße! Solidarität statt Verschwörungswahn! Mehr denken statt querdenken! (Januar 2021)
- aktualisiert -


Das Nürnberger Bündnis Nazistopp ruft am Sonntag, den 17. Januar zu Protesten gegen die rechtsoffenen "Corona-Rebellen" auf. Diese haben angekündigt, an diesem Tag ab 17 Uhr am Hauptmarkt demonstrieren zu wollen. Im Internet tönen sie: "03.01.2021 war ein toller Erfolg" und "Nürnberg reloaded! - Söder wir kommen wieder und wir sind viele". Schon wieder so ein Chaos wie am 3. Januar?! Wir haben die Schnauze voll!

Auf unserer Kundgebung sprechen wird unter anderem Prof. Dr. med. Hannes Wandt, ehemaliger leitender Arzt am Klinikum Nürnberg.

Auf zum Gegenprotest am Sonntag, den 17. Januar ab 17 Uhr, Hauptmarkt.

Bitte achtet auf Aktualisierungen und Veränderungen!

Quelle: https://www.nazistopp-nuernberg.de/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 17:00:37 Do. 14.Januar 2021
Zitat
Versammlungsverbot am kommenden Sonntag

Aus dem Umfeld von Corona-Maßnahmen-Kritikern wurden für Sonntag, 17. Januar 2021, bisher vier Versammlungen beim Ordnungsamt der Stadt Nürnberg angemeldet. Sie sollen zeitlich versetzt am Hauptmarkt, Kornmarkt/Straße der Menschenrechte, Lorenzkirche und Frauentorgraben stattfinden. Aufgrund der Parallelität zu den Vorkommnissen vom 3. Januar und auch aufgrund der in den Sozialen Medien verbreiteten Ankündigung „03.01.2021 reloaded – Söder, wir kommen wieder“ hat die Stadt Nürnberg drei dieser Versammlungen verboten, eine Versammlung wurde zurückgezogen. Das Verbot gilt auch für etwaige Ersatzveranstaltungen.

Oberbürgermeister Marcus König: „Das Versammlungsrecht ist ein hohes Gut, das nicht nur besonders geschützt ist, sondern auch von mir persönlich hochgeachtet wird. Zu einer Demokratie gehört es, Widerspruch zu ermöglichen und auch auszuhalten. Demokratie ist tolerant – aber nicht dumm.

Die Stadt Nürnberg hat daher beschlossen, die für kommenden Sonntag angemeldeten Versammlungen aus dem Umfeld der Corona-Maßnahmen-Kritiker zu untersagen. Warum? Es ist zu erwarten, dass Auflagen wieder missachtet und insbesondere Abstandsregeln und die Maskenpflicht ignoriert werden. Und das gefährdet nicht nur die eigene, sondern die Gesundheit aller.“

Zusätzlich hat die Stadt durch Allgemeinverfügung alle weiteren Versammlungen für den 17. Januar, die nicht bis zum morgigen 14. Januar bei der Stadt Nürnberg – Versammlungsbehörde angezeigt worden sind, verboten. Damit will die Stadt eventuelle Spontan- oder Eilversammlungen unterbinden, die die ergangenen Verbote unterlaufen könnten.

Die Stadt Nürnberg wird in enger Abstimmung mit der Polizei die Einhaltung der Verbote überwachen. alf

Quelle: https://www.nuernberg.de/presse/mitteilungen/presse_69947.html

Jetzt mobilisieren die Covidioten wohl nach Stein bei Nürnberg
Zitat
Update 2: Ein Teil der "Corona-Rebellen" mobilisiert nun wohl nach Stein. Dorthin wird - auch überregional! - für eine "Großdemonstration" geworben. Das Unternehmen "Kaden-Reisen" aus Plauen wirbt nun im Internet für eine Fahrt "mit dem Reisebus von Honkforhope Deutschland zur Großdemonstration 'Nürnberg ist verboten - wir sind flexibel!' nach Stein bei Nürnberg am Sonntag, den 17.01.2021". Sie versichern zudem: "Alle bereits erfolgten Buchungen für Nürnberg werden automatisch auf Stein umgebucht".

Achtet weiter auf Aktualisierungen und Veränderungen!

Quelle: https://www.nazistopp-nuernberg.de/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 15:03:08 Fr. 15.Januar 2021
counselor hat
#ZeroCovid
Das Ziel heißt Null Infektionen!
Für einen solidarischen europäischen Shutdown


in einen anderen Thread gepackt. Ich hole es mal in den Bereich "freestyle", denn es geht nicht allein um Gesundheit, es geht auch um Politik.

Die Kampagne macht eine mächtige Welle. Auch das Labournet präsentiert sie an prominenter Stelle. Mir war bereits gestern recht unwohl dabei. Ich versuche mal zu beschreiben, warum.

Ich bin selbst verwundert, wie schlecht bisher der Shutdown funktioniert, wie hoch weiterhin die Infizierungs- und Sterberaten sind. Klar, mir geht das nicht am Arsch vorbei. Einiges verunsichert mich, ich finde es hochgradig ungeil. Mir bleibt eh nix anderes übrig, als mir aus der unendlichen Menge an Coronanachrichten etwas zusammenzubasteln und das immerwieder kritisch zu hinterfragen.

Ich stehe damit nicht so allein. Die Fachleute, die Wissenschaftler, die Virologen widerrufen alle paar Tage, was sie gestern noch für richtig hielten. Auch sie stochern scheinbar im Nebel. Zuerst sollte im Frühjahr alles wieder gut sein. Dann im Sommer. Dann sagte jemand, wir werden es nie mehr los und müssen uns dran gewöhnen und sollten froh sein, wenn wir die Zahlen zumindest reduzieren können. Covid19 wird weiter mutieren und sein Unwesen treiben. Es müssen dann auch wie bei der Grippe immer neue Impfungen entwickelt werden.

Und jetzt kommen ein paar Linke(?), die sind schlauer als die Virologen und sagen, wie es jetzt alles weitergeht? Natürlich freue ich mich über den Begriff "solidarisch", der da so gern benutzt wird. Aber uns sagen die Herrschenden auch, wir sollten "solidarisch" sein, wenn sie uns Löhne und Sozialleistungen kürzen. Können wir alles mit solidarischem Verhalten ausgleichen. Jetzt drehen die Mütter bereits unter den Shutdownbedingungen mit den geschlossenen Kitas und Schulen durch. Jetzt soll der Shutdown noch radikaler werden? Mit solidarischer häuslicher Gewalt?

Nein, ich bin nicht überzeugt von pseudoradikalen Sprüchen.
Zitat
Das Ziel darf nicht in 200, 50 oder 25 Neuinfektionen bestehen – es muss Null sein.
Man will im Grunde das, was der Staat will, nur noch mehr, nur noch radikaler. Es ist medizinisch nicht durchdacht, es werden die Bedürfnisse und die Belastbarkeit der Menschen nicht beachtet und von dem materiellem Druck, mit dem man es durchsetzen will, hat man sowieso keine Ahnung.

Man macht eine "Petition" (ich lach mich tot!) und überschwemmt Twitter mit der Kampagne. Der Staat soll sich einfach mal so gegen die Interessen der Wirtschaft stellen und munter weiter Geld drucken. Ja, man fordert den Staat auf zu einem solidarischen Vorgehen. Der Staat lacht sich kaputt über Petitionen und solche "Forderungen".

Man ist nicht in der Lage, ein paartausend Geflüchte aus den Elendslagern, aus Kälte, Dreck und Krankheit in Griechenland und Bosnien herauszuholen und will jetzt, dass die Wirtschaft voll runterfährt? Wie wollen wir denn jetzt die Wirtschaft dazu zwingen auf ihre Profite zu verzichten?

Solidarisch muß man sein im Entwickeln eigener Schutzkonzepte und der Durchsetzung. Wir müssen von unten überlegen, wie man etwas verbessern kann und wie man entsprechenden Druck erzeugt. In den Betrieben sind die Menschen verunsischert und wenig kämpferisch.

Was mir auch noch auffällt: Plötzlich sind die Linken scheinbar alle Virologen geworden. Und haben aufgehört Linke zu sein. Was ist denn während der Pandemie aus den linken Themen geworden? Wo kämpft man für bessere Sozialleistungen? Für günstigere Mieten und mehr Wohnraum? Für höhere Löhne, weniger Arbeitsdruck und verbesserte Arbeitssicherheit? Gegen den Überwachungsstaat? Gegen Umweltzerstörung und Klimawandel?

Ich habe letzt gehört, daß mehr Menschen an Hitze sterben, als an Corona. Schon jetzt ist der Klimawandel mörderischer als diese Scheißpandemie. Die Opfer des Klimawandels sind erstmal weit weg. Wir kümmern uns lieber um das hiesige Medienthema No.1.

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 15:40:59 Fr. 15.Januar 2021
Zitat
Kundgebung untersagt
"Konkrete Gefahren": Weitere Behörde verbietet geplante Corona-Demo

"Das Landratsamt Fürth hat eine Versammlung von Gegnern der Corona-Maßnahmen in Stein untersagt. Kurz zuvor hatte bereits die Stadt Nürnberg ein entsprechendes Verbot erteilt." Die #Coronaleugner wollen dagegen Klagen und sammeln dazu aktuell Spenden auf ein Privatkonto.  Im Netz sprechen sich dagegen Anhänger*innen bundesweit dafür aus, trotz Verbot am Sonntag in der Nürnberger Innenstadt spazieren zu gehen. Im Moment wird die Gegenkundgebung am Nürnberger Hauptmarkt um 17 Uhr des Nürnberger Bündnis Nazistopp noch aufrecht erhalten. Aktuelle Infos dazu erhaltet ihr hier, bei uns auf Twitter oder auf der Nazistopp Seite.

https://www.infranken.de/lk/fuerth/landratsamt-fuerth-verbietet-corona-demo-in-stein-konkrete-gefahren-art-5149531?fbclid=IwAR2eziy05j3faWLmeJhc_YfgTxxUWEmvGsQZi9s_4Q_MQfWOyCY6AIBPk6Y

Quelle: https://www.facebook.com/617680711693030/posts/3492784504182622/

Die Querdenker wollen jetzt einen "Gottesdienst" in Nürnberg abhalten:
Zitat
Jetzt sind die #Coronaleugner auch noch so dreist, ihre in Stadt Nürnberg und Stein verbotene Kundgebung als Gottesdienst getarnt am Sonntag vor der Lorenzkirche abhalten zu wollen. "17:00 Uhr Gottesdienst vor der Lorenzkirche Nürnberg
die Kundgebung am Sonntag 17.1.2021 am Hauptmarkt Nürnberg wurde verboten darum starten wir ein Gottesdienst (ERLAUBT)"

Wie sie darauf kommen, dass der Gottesdienst offen als Demoersatz erlaubt sein sollte, ist uns ein Rätsel.  Daneben gilt: "Gottesdienste und Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften, die den Charakter von Großveranstaltungen erreichen, sind untersagt.
Bei Gottesdiensten und Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften, bei denen Besucherzahlen zu erwarten sind, die zur Auslastung der Kapazitäten führen (z.B. Weihnachtsgottesdienste), ist die Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung zulässig" https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php?fbclid=IwAR1fZGVqYkaxT1_2z5dG-7bbqXMJGjhHwOOaJbXfT5nIal5062YXp7ZNokY  Wir werden euch hier über die weitere Entwicklung informieren!

Quelle: https://www.facebook.com/617680711693030/posts/3492914397502966/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 18:04:13 Fr. 15.Januar 2021
es rennt, es rennt, das Virus rennt
erst eins, jetzt drei der Pandemie
wann steht das Vierte vor der Tuer?
*Sarkasmus aus*

https://www.bz-berlin.de/welt/schon-wieder-eine-neue-mutation-des-coronavirus-entdeckt

Die Linke kaempft nach wie vor um soziale Themen, einfach mal die websites checken!

im Bundestag kaempft sie fuer Transparenz und zwar, dass die Vertraege mit den Pharmafirmen offengelegt werden bezueglich der Gewinnmargen des Imofstoffs bspw. Mohamed Ali, die Parteivorsitzende sprach dazu im Bundestg (Fuer mich begann ja  auch wieder seit Mittwoch ink. die Bunxespressekonferenzen die erste Bundestags-Sitzungswoche nach den Feiertagen vor dem Fernseh-Bildschirm hihi .).

Thueringen verschiebt wohl die Landtagswahl wegen Corona.

insgesamt finde ich: das Virus ist neu, unbekannt, auch wenn einige Kenntnisse jetzt schon gewonnenbwerden konnten .. wir als Menschen duerfen schon meine ich geduldiger miteinander umgehen. Es wird gestritten und kritisiert, obwohl die richtige Vorgehenswrise noch herausgefunden wetden muss..

Bis zur Erkenntnis von Hygiene, geschah auch viel von dem man nicht wusste warum. Akso bis zur Erkenntnis, das Haende waschen allein wegen etwaiger Bakterien Keben retten kann. https://www.rki.de/DE/Content/Institut/Geschichte/Robert_Koch.html










Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 18:39:40 Fr. 15.Januar 2021
Zitat
Querfront zwischen AHA-Linken und Großer Koalition

Tatsächlich demonstrieren dieselben nicht vor Amazon, vor dem Fleischgiganten Tönnies, vor großen Fabriken, wo alles weitergeht wie bisher. Sie stehen auch nicht vor den Krankenhäusern und Altenheimen, um mehr zu erzwingen als das kostenlose Abklatschen von "Helden". Und es gibt auch keine Demonstrationen vor dem Bundeskanzleramt, um der Bundesregierung ins Gesicht zu schleudern, dass sie bisher alles dafür getan hat, dass die Lohnarbeitsverhältnisse (gerade in Pflegediensten) mies bis unerträglich sind, und alles dafür tut, dass sich daran nichts ändert.

Das wäre erlebbare Solidarität und sie würde sicherlich auch guttun, anstatt ständig auf Abstand zu bleiben, zu denen, die man als Opfer so ins Herz schließt. Fairerweise muss man hinzufügen, dass das auch vor Corona nicht viel anders war. Die Ausbeutungsverhältnisse ganz unten standen manchmal zwar ganz oben auf den Flugblättern, aber blieben ganz weit weg vom Alltag, der bei den meisten Linken nichts mit ganz unten zu tun hat.
https://www.heise.de/tp/features/Solidaritaet-statt-Verschwoerungstheorien-5020525.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 20:57:40 Fr. 15.Januar 2021
Zitat
Ich bin selbst verwundert, wie schlecht bisher der Shutdown funktioniert, wie hoch weiterhin die Infizierungs- und Sterberaten sind.

Der Lockdown funktioniert so schlecht, weil er die Hauptinfektionsherde nicht erfasst. Diese liegen daheim und in den Betrieben. In den Betrieben müsste man konsequent das Tragen von Masken anordnen und kontrollieren. Bzw die Arbeiter müßten für die Einhaltung der AHA-Regeln und eine entsprechende Umorganisierung der Arbeitsprozesse kämpfen. Covidioten zersetzen diesen Kampf, weswegen ich hier im Thread gegen sie anschreibe.

Daheim liegt der Fehler darin, dass man Infizierte mit leichten und mittleren Verläufen in ihren Wohnungen quarantänisiert, wo sie dann ihre Mitbewohner reihum anstecken. Gegenmittel wäre der Aufbau von Fieberkliniken, in denen man Menschen mit leichten bis mittleren Symptomen zusammenfasst und behandelt.

Es bleibt weiterhin langfristig dringend geboten:

* In den Betrieben und der Logistik: Konsequenter Gesundheitsschutz statt rücksichtslosem Hochtreiben der Produktion und des Warenverkehrs!
* Entzerrung der Schichtzeiten, Pausen, Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich!
* Teilen der Schulklassen! Schichtunterricht! Betreuung der Kinder in konstanten Kleingruppen in Schulen und Kitas!
* Taktzahl im ÖPNV vervielfachen, ausreichendes Platzangebot
* Kostenlose FFP2- und -3-Masken verpflichtend für die gesamte Bevölkerung!

Meiner Meinung nach bleibt uns im Moment nichts anderes übrig, als ein kompletter Lockdown, der sozial flankiert sein muss. Natürlich auf Kosten der Banken und Konzerne, was wir uns erkämpfen müssen!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 00:17:54 Sa. 16.Januar 2021
Dies und die Symbol-/Scheinpolitik.

Da befiehlt man "in" den Geschäften eine FFP2Maske (Einmalprodukt - müssen selber gekauft werden - kostet ca. 3€/Stck.)) zu tragen (statt einer Stoffmaske, die man in der Waschmaschine waschen kann). Zum Weg zum Laden rennen alle oder Viele ohne Maske und ohne Abstand rum.
Vorm Laden zieht man dann die Maske an. Bei Fußgängerzonen, die breit sind, ist eine Maske Pflicht (Abstand kann eingehalten werden). Auf vielen Gehsteigen, die eng sind und der Abstand nicht eingehalten werden kann, braucht man keine Maske.
Die Verordnung, dass zwingend eine FFP-Maske getragen werden muß, kam plötzlich diese Woche. Man erinnert sich an die weißblaue Gesichtswindel (Stoffmaske) von M. Söder, die er bis Ende 2020 getragen hatte. Seit diesem Jahr trägt er eine FFP-Maske und prompt er dies uns. Wie im Mittelalter der König. Heute so, Morgen so.
Wie er aufsteht.


Widersprüchlicher gehts nimmer.

Dann sind Viele so toll drauf, erst wenn die Regierung, etwas befiehlt,  wird gehandelt. Wie Kinder, die von ihren Eltern bestraft werden müssen. Dabei sollten wir doch Jahrelang gelernt haben, dass die Politik nur Mist macht. Dieser zuvorzukommen, bevor diese uns beschränkt.
Besonders, wir wissen es seit 1. Lockdown, was die Politik macht.

Ein großen Aufschrei von den Linken kam nicht, als der sozialverächtlicher, Dampfplauderer M. Söder eine Impfplicht und eine FFP-Maske befahl.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:46:36 Sa. 16.Januar 2021
Meiner Meinung nach bleibt uns im Moment nichts anderes übrig, als ein kompletter Lockdown

Vielleicht. Ich bin kein Virologe.

Aber das allein scheint mir Humbug zu sein. Wenn die Normalität sich nicht ändert, geht alles wieder von vorn los. Milliardenbeträge wurden der Autoindustrie, der Lufthansa und Tui in den Arsch geblasen. Hätte man in zusätzliche Busse und Straßenbahnen investiert, wären die Busse und Bahnen nicht so voll. Man hat sich nicht um die notwendigen Investitionen gekümmert, um Schulen belüften oder die Raumluft filtern zu können. Es müsen funktionierende neue Konzepte, vielleicht flankiert von baulichen Veränderungen, für eine verbesserte Situation in Kitas und am Arbeitsplatz her.

Bei einem Lockdown werden LKW Fahrer weiterarbeiten müssen, wenn wir nicht verhungern wollen. Seit der Coronaausbreitung haben sich nicht nur die Arbeitsbedingungen, sondern auch ihre Sicherheit verschelchtert. Die Sicherheit auf der Straße (die Lenk- und Ruhezeiten werden nicht mehr kontrolliert) und die Sicherheit vor Infektion. Die Möglichkeiten zur Toilettenutzung, zum Händewaschen und Duschen haben sich für Fahrer extrem verschlechtert.

Mich nerven diese autoritären Vorstellungen von der Pandemielösung. Der Staat soll die Pandiemie wegmachen. Habt ihr alle seit Pandemieausbruch die Augen zu gehabt? Hab ihr nicht gesehen, wieviel Scheiß der Staat in seiner Pandemiepolitik gemacht hat? Er hat sich um die Interessen der Wirtschaft gekümmert und herzlich wenig um die Bekämpfung der Pandemie. Ansonsten geht es um Machtpolitik und Selbstdarstellung. Söder ist in seiner Selbstinzenierung als starker Mann das beste Beispiel.

Mich nervt, daß die Linke seit Pandemieausbruch aufgehört hat zu existieren. Man unterstützt nur noch die Regierungspolitik und man bekämpft die Kritiker (die es eben so gut wie nie von links gab, sondern von den Querdenkern). Die notwendigen Kämpfe gegen die Bedingungen in der Gesundheits- und Pflegebranche oder in den Schlachthöfen wurden nicht organisiert. Die Soziale Frage kommt, wenn überhaupt, nur noch auf Flugblättern vor, nicht in realen Kämpfen.

der sozial flankiert sein muss.

Das wäre wohl die zentrale Frage. Wenn keine Druckmittel dahinter sind, bleibt es heiße Luft. Diese gehypte Zero Covid Kampagne hat als "Druckmittel" eine Petition. Für mich ist es der gleiche Scheiß, wie die BGE Kampagne, die von irgendwelchen bürgerlichen Köpfen erdacht worden ist ohne Berührung zu realen gesellschaftlichen Kämpfen.

Wie sah denn die soziale Flankierung bei der ersten Welle aus? Die Senkung der Mehrwertsteuer kostete den Staat rund 20 Milliarden Euro. Und wer hat davon profitiert? Die Armen nicht. Die besserverdienenden etwas. Und wer sich eine Bonzenkarre gekauft hat, sparte mehrere Tausend Euro. Und es wird alles wieder so werden, denn die Armen bewegen sich großteils eh im juristischen Graubereich. Auf dem Papier machte man eine Job auf 400€ Basis, doch in Wirklichkeit arbeitete man  Vollzeit, den Rest der Kohle gab's schwarz auf die Hand. Je weiter man gesellschaftlich unten ist, desto weniger dokumentierte Einnahmen gibt es, die man im Lockdown einfordern kann. All die Tagelöhner und Schwarzarbeiter (es sind Millionen) sind am Arsch. Die Analphabeten und diejenige, die kaum Deutsch sprechen oder kein Aufenthaltsrecht haben, können auch nichts einfordern. Die Obachlosen haben zurecht Angst vor Infektionen in Gemeinschaftsunterkünften. Es ist Winter. Drogenabhängige kommen nicht mehr an ihre Drogen. Ganz unten ist die Hölle los. Der Staat hat schon immer auf die Armen geschissen. Und die Linken haben weder Konzepte, noch Forderungen für den Bereich. Es reicht nur für einen Gabenzaun.

Mir ist diese Covid Zero Kampagne suspekt. Sie benutzt zwar ständig den Begriff "solidarisch", doch sie kümmert sich so wenig üm den Aufbau realen gesellschaftlichen Drucks. Man gefällt sich in moralischen Forderungen und in Kampagnenpolitik in den Onlinemedien, doch man hat keinerlei Kontakt zu denen da unten. Erinnert mich schwer an die bescheuerte "Aufstehen" Kampagne von Lafontaine/Wagenknecht, die von Werbeprofis gemacht worden ist.

Natürlich auf Kosten der Banken und Konzerne, was wir uns erkämpfen müssen!

Ja. Schön und gut. Aber wie soll das aussehen? Eine Petition ist etwas anderes als ein Kampf.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 10:36:42 Sa. 16.Januar 2021
Die wirklich Armen und Ausgestossenen scheinen keinerlei Stimme bzw. Bedeutung zu haben, aus der Ferne betrachtet. Es sind viele. Und ihnen fehlt wohl jede Kraft bzw. Möglichkeit, auf ihre Misere aufmerksam zu machen?

MfG

BGS

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 12:30:24 Sa. 16.Januar 2021
Zitat
Ja. Schön und gut. Aber wie soll das aussehen? Eine Petition ist etwas anderes als ein Kampf.

ZB indem wir die Forderungen nach einem sozialen Ausgleich (Voller Lohnausgleich auf Kosten der Monopole! Keine Verrechnung von im Lockdown ausfallender Arbeitszeit mit dem Urlaub! Auch der Ausfall bei den kleinen und mittleren Selbstständigen muss vollständig, schnell und unbürokratisch erstattet werden – nicht mit zwei Monaten Verspätung und nur zu einem geringen Teil wie jetzt die „Novemberhilfen“ der Regierung.) auf Demonstrationen und vor die Fabriktore tragen. Sicher wird das auf den nächsten Montagsdemonstrationen, aber auch auf den Gegendemonstrationen gegen die Covidioten eine Rolle spielen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 12:38:16 Sa. 16.Januar 2021
Bei Montagsdemos und Antiquerdenkerdemos ist man weitgehend unter sich und erreicht nicht viele andere.

Habt ihr es denn schonmal vor einem Fabriktor versucht?
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 13:06:02 Sa. 16.Januar 2021
Zitat
Habt ihr es denn schonmal vor einem Fabriktor versucht?

Mitstreiter von mir gehen schon auch vor die Betriebe.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 18:54:47 Sa. 16.Januar 2021
Ddie Liste/Tabelle https://www.google.de/search?ei=ER8DYPupCou_UumujKgM&q=griechenland+corona+zahlen&oq=grie+corona+zahlen&gs_lcp=CgZwc3ktYWIQARgAMgYIABAHEB4yBggAEAcQHjIGCAAQBxAeMgYIABAHEB4yBggAEAcQHjIGCAAQBxAeMgYIABAHEB4yBggAEAcQHjoKCAAQsQMQgwEQQzoICAAQsQMQgwE6BAgAEEM6BQgAELEDOgcIABCxAxBDUJe-DFj1_Qxg05INaABwAHgBgAGBB4gB9B6SAQsyLTQuMi4zLjAuMZgBAKABAaoBB2d3cy13aXrAAQE&sclient=psy-ab genau anschauen, wieviel Tote Deutschland und Griechenland (man kann auch andere Länder mit Deutschland vergleichen) hat. Da stellt man sich die Frage, wie die Politik uns Gesundheitlich und Finanziell schützt? Nämlich gar nicht. Nur Schein. Aber dies wissen wir schon Jahre.

Die "Novemberhilfen" sind auch nur Schein. Von Hilfe kann keine Rede sein.

Resultat: Informieren ist besser als der Politik oder anderen Deppen zu vertrauen.
Dazu sollte man nicht nur die Wieler-Statistiken von sclechten Ländern anschauen, sondern auch gute Länder.
Wie überrascht sind sehr Viele, wenn man sagt, dass Neuseeland seit März nur insgesamt 25 Tote haben.
Wie in der Schule, setzt man sich zu schlechten Schülern, bekommt man schlechte Noten. Vergleicht man sich
mit guten Schülern, bekommt man gute Noten.
Die Cxu, sPD, Grüne sollte bei Eduard Zimmermann - Nepper, Schlepper, Bauernfänger kommen.

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 22:32:55 Sa. 16.Januar 2021
Zitat
Nürnberg, 17. Januar: Wir haben unsere Kundgebung gegen die "Corona-Rebellen" am Hauptmarkt abgesagt! (Januar 2021)

Das Nürnberger Bündnis Nazistopp hat die für morgen ab 17 Uhr geplante Kundgebung am Nürnberger Hauptmarkt abgesagt! Wir haben in den letzten Tagen die aktuellen Entwicklungen abgewartet und analysiert und uns am heutigen Abend dann entsprechend entschieden.

Gründe: Erstens scheinen die Verbote der Veranstaltungen der "Corona-Rebellen" in Nürnberg und Stein mittlerweile zu stehen, was wir sehr begrüßen. Und zweitens mobilisieren die SchwurblerInnen nun nach Fürth. Wir werden morgen über die Lage berichten und sind gespannt.

Wichtig sind auch folgende Informationen: Eine von den rechten QuerulantInnen als "Gottesdienst" getarnte Kundgebung vor der Lorenzkirche scheint sich ebenso als Fake zu erweisen wie eine angebliche Demonstration von Fridays for Future morgen in der Nürnberger Innenstadt. Solchen offensichtlichen Lügengeschichten aus der "Corona-Rebellen"-Szene sollte man keinen Glauben schenken.

Quelle: https://www.nazistopp-nuernberg.de/

Zitat
Resultat: Informieren ist besser als der Politik oder anderen Deppen zu vertrauen.

Sehe ich auch so.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 09:30:30 Mo. 18.Januar 2021
Corona linkslyrisch aus Schwaebisch Hall (BaWue)
https://die-linke-sha.de/

es stimmt schon: Profifussball darf..
https://www.sportschau.de/weitere/allgemein/bundesgesundheitsminister-spahn-verteidigt-profisport-coronavirus-100.html
Damit koenne man umgehen :/

https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/jens-spahn-trotz-lockdown-kein-bundesliga-abbruch-17103551.html

und Elon Musk ist jetzt der reichste Mann der Welt, er hat Bezos ueberholt!
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/tesla-gruender-elon-musk-loest-jeff-bezos-als-reichsten-menschen-der-welt-ab/26776614.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 18:51:19 Mo. 18.Januar 2021
Ich hab die Faxen ziemlich Dicke. Meine Laune ist auf dem Nullpunkt.
Es ist ja nicht nur die Lockdownsituation, die nervt.
Will ich zurück in die "Normalität"? Sicherlich nicht.
Das Leben war nicht allzu toll vor Corona. Ein anstrengender Alltag und nur die Aussicht, daß sich alles verschlechtert. Daß die soziale Situation noch beschissener wird, daß mich Altersarmut erwartet, Klimawandelt und Artensterben fortschreiten und so weiter und so fort.
Nein, da sehne ich mich dahin nicht  zurück.

Was kann ich erwarten, wenn die Pandemie überwunden oder totignoriert ist?
Alles was beschissen war, wird wieder da sein. Nur noch schlimmer.
Die Klasse ist noch verwirrter als zuvor, die Linke völlig irrelevant und die Rechte gestärkt.

Diese #ZeroCovid Kampagne ist für mich kein Hoffnunungsschimmer, sondern ein Abtörner.
Rein technisch ist eine Nullinfektion sowieso nicht möglich. Alles andere find ich peinlich gut gemeint und ohne Kenntnis der Machtverhältnisse. Man kriegt es bisher null gebacken, daß das Gesundheitswesen verstärkt und verbessert wird, man kriegt die Geundheitsämter nicht dazu nur halbwegs ihre Aufgaben abzuarbeiten, die Alten können sich noch nichtmal für ne Impfung anmelden, die Trucker haben keine vernünftigen Waschgelegenheiten und dann fordert man treudoof, daß die gesamte Wirtschaft anhält und die Reichen für die Armen zahlen? Und wer setzt das durch? Der Staat. Und wie bringt man den Staat dazu? Mit einer Petition.

Das ist doch surrealer Quark.

Perspektive Online ist noch recht höflich in der Kritik: https://perspektive-online.net/2021/01/ist-zerocovid-die-antwort-von-links/



Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 19:31:22 Mo. 18.Januar 2021
Zitat
Diese #ZeroCovid Kampagne ist für mich kein Hoffnunungsschimmer, sondern ein Abtörner.

Die Forderung nach einem harten Lockdown inklusive der Industriebetriebe ohne Abwälzung der Kosten auf die Bevölkerung ist schon richtig. Werden jetzt nicht energische und konsequente Maßnahmen ergriffen, trifft die Pandemie Deutschland und andere Länder mit voller Wucht.

Ich teile auch die Kritik, dass das nicht durch eine Petition und Parlamentsbeschlüsse erreichbar ist. Als nächster Schritt muss man die Forderungen in die Arbeiterschaft und die Gewerkschaften hineintragen, damit sie dort diskutiert werden und in den Betrieben entsprechende Aktionen durchgeführt werden, die auf ein Herunterfahren nicht überlebensnotwendiger Produktion zielen.

Auch lesenswert zum Thema Betriebsschließung
Zitat
Kapitalistische Ökonom:innen laufen Sturm gegen Betriebsschließungen

Die Debatte um Betriebsschließungen ist in vollem Gange – zu offensichtlich ist der Widerspruch zwischen dem Freizeit-Lockdown bei gleichzeitiger Öffnung der Profitwirtschaft. Doch Ökonom:innen sprechen sich auch jetzt noch gegen Betriebsschließungen aus – und nehmen damit eine Verlängerung der Pandemie und den Verlust unzähliger Menschenleben in Kauf. – Ein Kommentar von Joel Rene.

Quelle: https://perspektive-online.net/2021/01/kapitalistische-oekonominnen-laufen-sturm-gegen-betriebsschliessungen/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 10:46:06 Di. 19.Januar 2021
Juchhu, auf zum fröhlichen geißeln, den Virus bekommen wir locker totkasteit.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 11:23:52 Di. 19.Januar 2021
in BaWue Ravensburg findet seit einiger Zeit ein Klimacamp statt. Motto # jede Stadt braucht ein Baumhaus, Ravensburg geht voraus und die Forderung, dass Corona Klimaschutzbemuehungen nicht verdraengen darf.
https://www.wochenblatt-news.de/ravensburger-klimacamp-bericht-zum-gestrigen-gespraech-mit-der-stadtspitze

https://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Stay-at-home-Streik-beim-Helios-Klinikum-Pforzheim-am-Montag-_arid,1523004.html

es bleibt wohl nichts anderes, als nicht locker zu lassen, wie durch Streik und Demos

Ausserdem wird wie ich finde schon an sozialen Verbesserungen gearbeitet. Derzeit geht es im Bundestag um die Verlaengerung von Kinderkrankentagen. Die Spd ist besser geworden finde ich. Und Heil sei fuer Refirmen bei H IV.
https://www.waz.de/politik/hartz-4-reform-spd-heil-gesetzentwurf-sanktionen-id231301318.html

ginge mit der cdu etwa in diesen Richtungen was?




Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:58:45 Di. 19.Januar 2021
Ich werde langsam ungehalten in der Sache. Mich kotzt die Pandemie an, der Umgang mit ihr aber noch mehr.

Es scheint, die Welt und die Hirne schrumpfen auf die Größe eines Virus.

Wenn man Kritik an den Konzepten (egal ob vom Staat oder von irgendwelchen Linken) äußert, werden einem gleich die Toten um die Ohren geschlagen, die auf Kosten von Covid 19 gehen.

O.K., wenn Bodycount, dann aber auch richtig: Jedes Jahr kommen 15.000 - 20.000 Menschen in Deutschland durch resistente Krankenhauskeime ( https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/jaehrlich-bis-zu-20000-todesfaelle-nach-krankenhausinfektionen-li.1464 ) ums Leben. Diese Zahlen ließen sich dramatisch senken durch die Einstellung zusätzlicher Putzkräfte und durch die Senkung des Arbeitsdrucks auf das Plegepersonal, damit es die Zeit findet, sich ausreichend die Hände zu waschen und zu desinfzieren. Es sterben weltweit mehr Menschen an der Arbeit/den Arbeitsbedingungen, als an allen Kriegen zusammen. Ich habe nicht die Zahlen zur Hand, aber die Zahlen der Toten durch den schwachsinnigen Individualverkehr sind immens. Es sind nicht allein die Opfer von Unfällen, sondern insbesondere durch die durch den Verkehr entstandene Luftverschmutzung. Oder die deutschen Rüstungsexporte, die in die ganze Welt (besonders gern in Krisenregionen) gehen. Jetzt werden völlig neue Dimensionen der Kriegsführung eröffnet mit Drohnen und autonomen Robotern. Überfischung, Vergiftung, Landgrabbing etc. zerstören die Kontinente, die Ozeane und unsere Lebensgrundlagen. Tausende verlieren Jahr für Jahr ihr Leben bei dem Versuch, nach Europa zu gelangen. Schon heute übersteigt die Zahl der Toten durch den Klimawandel, die der Toten durch Corona.

Wo bleiben die gesellschaftlichen Diskussionen über diese menschgemachten Katastrophen, die zu großem Teil abstellbar wären? Wo beiben das Engagement der Linken, die Petitionen (haha!) und Kampagnen, die Aufregung und Hysterie?

Es interessiert scheinbar der Zustand der Welt und die Gesundheit der Menschheit herzlich wenig.

Es geht allein darum, bei dem momentanen Hype in Medien und Politik die Deutungshoheit zu erhalten.

Ich sehe nichts von einem Kampf um eine gerechtere Welt und gesündere Lebensverhältnisse. Für mich hat die gesamte Debatte um die Pandemie zu einer Virtuellen Scheinwelt entwickelt, die wenig mit den Bedürfnissen des Einzelnen zu tun hat und noch weniger mit den den gesellschaftlichen Verhältnissen.

Linke und Rechte battlen sich in einer Parallelwelt, während der Kapitalismus ungestört die Machtverhältnisse neu ordnet.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 12:47:57 Di. 19.Januar 2021
Zitat
Warum die Forderung nach einem harten Shutdown falsch ist

Zur Kritik des Aufrufs #ZeroCovid


Von Alex Demirović
https://www.akweb.de/bewegung/zerocovid-warum-die-forderung-nach-einem-harten-shutdown-falsch-ist/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 14:17:34 Di. 19.Januar 2021
Zero Covid, ich dachte ich Spinne als ich deren Forderungen gehört habe, härterer europaweiter Lockdown bis zur Gesundung. Wer kommt nach den bisherigen Erfahrungen auf so etwas ? Etwas eindämmen ja aber Zero, träumt weiter.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 14:30:07 Di. 19.Januar 2021
Das ist recht treffend beschieben:
Zitat
In der Bevölkerung habe sich auf dem Boden einer aggressiven Gereiztheit ein Ohnmachtsgefühl verbreitet, sagte Bude im Deutschlandfunk. Es fehle eine befreiende Perspektive, dass die Zumutungen zum Erfolg führten.
https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-soziologe-bude-spricht-von-sozialer-laehmung.2932.de.html?drn:news_id=1217822
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 14:48:02 Di. 19.Januar 2021
Nochmal ein Gedanke:
Wissenschaftler haben prophezeit, daß wir uns an die Pandemie gewöhnen müssen und sie nie mehr loswerden.
Nicht nur das, die nächste Pandemie steht bereits vor der Tür. Es heißt, es sei nur eine Frage der Zeit bis das nächste Virus vom Tier auf den Menschen überspringt. Das ist alles nur die logische Folge von den Entwicklungen in der Landwirtschaft und der Massentierhaltung.

Damit komme ich zu dem Schluß:
Alle, die mit "Lösungen" für die Pandemie kommen, ohne diese zerstörischen Formen der Landwirtschaft und Nahrungsmittelproduktion anzugreifen, sind einfach nur Schwätzer. Wir werden keine Lösungen finden, wenn wir nicht bereit sind, uns mit den Ursachen auseinanderzusetzen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 15:52:05 Di. 19.Januar 2021
Da Corona scheinbar alles überschattet, brabbel ich weiter vor mich hin, was mir dazu durch die Birne geht.

@Zero Covid
Kriegt ihr erstmal alle Geflüchteten aus den Lagern in Griechenland und Bosnien in menschenwürdige Unterbringungen (keine Massenünterkünfte!) in den reichen EU Ländern, sorgt für vernünftige Sanitäre Bedingungen der Trucker, garantiert eine sichere und menschenwürdige Unterbringung aller Obdachlosen im Land, garaniert eine ausreichende finanzielle Absicherung aller Menschen ohne Papiere und ohne Arbeitsverträge.

Wenn ihr das hinkriegt, hättet ihr bewiesen, Potential auch bei größeren Themen zu haben.

So lange diese Themen für euch keine Rolle spielen, sondern einfach vom Staat geregelt werden sollen, halte ich euch für linke Schwätzer, die sich in ihrem Wolkenkuckuckshein eine bessere Welt erdenken, die niemals umgesetzt wird. Ihr fordert Zero Covid mit Totallockdown und erwartet wahrscheinlich, daß irgendein Depp von Foodora euch das Essen nebst Flasche Wein an die Wohnungsstür bringt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 23:17:55 Di. 19.Januar 2021
Ich sage spasshalber, wären wir ärmer, hätten wir Corona überstanden. Natürlich gäbe es Ausbrüche, da aber entschlossen würde gehandelt werden und somit würde es klein bleiben. Viele ärmere (als Deutschland) machen es vor.
Wir aber leisten uns Politiker, die Hochstapeln, inkompetend und rumküngeln seit Jahrzehnten, weil wir uns dies uns leisten können. Der (die Meisten) Masse an Bürgern ist das schlicht egal. Da wird sich nicht informiert (nicht überinformiert durch z.B. Push-Nachrichten, Leer-Berichte, die zu Spekularien gemacht werden, usw.) usw.
Es ist egal, hauptsache man kann konsumieren.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 09:17:40 Mi. 20.Januar 2021
Anmerkung Marco Wenzel: Man ist nicht deshalb links, weil man sich selber so nennt, das sei hier mal vorangestellt. An dem Aufruf ZeroCovid ist nichts Linkes dran, er ist eine Zumutung. Aber eines muss man diesen „linken Aktivisten“ lassen: ihren Verstand „gemeinsam auf null“ zu fahren ist ihnen schon mal hervorragend gelungen. Hut ab! Leider ist den Leidtragenden des Lockdowns damit wenig geholfen.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=68986#h18
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 13:50:10 Mi. 20.Januar 2021
Wir müssen uns von der Vorstellung verabschieden, dass wir mit den biologischen Naturgesetzen, die hinter der Pandemie stecken, verhandeln können.

Zitat
Der angebliche „Lockdown“ der Regierung und das goldene Kalb des Herrn Russwurm

Schon der von der Regierung so bezeichnete „Lockdown light“ seit 2. November 2020 hatte mit einem wirklichen Lockdown, einem Herunterfahren des gesamten gesellschaftlichen Lebens, nichts zu tun. Er scheiterte grandios, weil er von vornherein der ultimativen Forderung des BDI1 folgte: „Die
Wirtschaft muss davon ausgehen können, dass ein flächendeckender Lockdown ausgeschlossen werden kann.“2 Auch bei bis zu 1200 Corona-Toten pro Tag und Sieben-Tage-Indizidenz-Werten von bis zu 600 in einzelnen Kreisen bleibt das vorrangige Ziel, die internationale Konkurrenzfähigkeit der deutschen Konzerne zu erhöhen.

„Corona hat nicht die Pausetaste gedrückt, sondern ‚Fast Forward‘“, meint dazu der neue BDI-Chef Siegfried Russwurm. Um in diesem verschärften Konkurrenzkampf die Nase vorn zu behalten, soll es nach seinem Willen neue Milliarden-Abschreibungsprogramme und eine radikale Senkung der Unternehmensteuern geben. Einen „Lockdown“ gibt es stattdessen gegenüber den Massen. Wenn die Vertreter von Bundesregierung und Landesregierungen nun von einem „wirklich harten Lockdown“ reden, ist das wieder Rosstäuscherei. Denn das goldene Kalb des Herrn Russwurm – alles zu tun für die Erhöhung der Konkurrenzfähigkeit der deutschen Industrie – wird nicht angetastet.

Von Vorschriften, geschweige denn wirksamen Kontrollen für die Industrieproduktion ist keine Rede. Und wenn Autokonzerne Überkapazitäten abbauen, so darf dies gerne der Steuerzahler über Kurzarbeit fürstlich entlohnen. Ausgehsperren, Mobilitätseinschränkungen – alles nur im „Privatbereich“. Ansonsten gilt „Produktion first“.

Gute Appelle helfen nicht: Wirksame Sofortmaßnahmen zur Eindämmung der Corona- Pandemie und zur Verbesserung der sozialen Lage können nur im entschiedenen Kampf gegen die Diktatur der Monopole und ihre staatlichen Dienstleister durchgesetzt werden.
 Julia Scheller, Landesvorsitzende der MLPD Baden-Württemberg

Ein konzentrierter Lockdown angesichts der bedrohlichen Lage müsste auch Industriebetriebe, Büros, Ämter und Logistik umfassen, wobei die Grundversorgung der Bevölkerung und die Funktionsfähigkeit des Gesundheitswesens zu gewährleisten ist. Und Stillstände bei den großen Betrieben müssen auf Kosten der Konzernprofite erfolgen.

Diese Zeit muss genutzt werden, die Impfung und die Aufklärung der Bevölkerung über ihre Notwendigkeit maximal voranzubringen. Gute Appelle helfen nicht: Wirksame Sofortmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie und zur Verbesserung der sozialen Lage können nur im entschiedenen Kampf gegen die Diktatur der Monopole und ihre staatlichen Dienstleister durchgesetzt werden. Dafür ist länderübergreifender Zusammenschluss gefragt. Eine weltweite Pandemie kann nur weltumspannend koordiniert bekämpft werden. Dafür steht die MLPD als Mitglied der ICOR mit ihren 61 Mitgliedsorganisationen auf fünf Kontinenten.

Quelle: https://www.rf-news.de/2021/kw03/der-angebliche-lockdown-der-regierung-und-das-goldene-kalb-des-herrn-russwurm
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 14:03:57 Mi. 20.Januar 2021
@Kuddel # 422: ich stimme dir zu, und die Liste ist leider verlaengerbar, wenn nur an die Selbstmorde wegen Agend 2010 gedacht wird oder die wegen der Bankenpleite 2008, als viele ihre Wohnungen verloren
https://dieopferderagenda2010.wordpress.com/kurzuebersicht/
oder die Mittelmeerfluechtlinge, die es nicht schaffen, oder die, die es schaffen aber weiter mit Schwierigkeiten zu kaempfen haben

ich stimme dir in allem zu. Deshalb gibt es aber auch NGOs. Und die vielen Ehrenamtlichen  leisten Vieles, meistens fuer gratis bzw. fuer die Ehre oder manchmal eine Dankeskarte und ein Stueck Kuchen. Initiativen tun viel .. die Situation hier saehe viel aerger aus, gaebe es diese zumeist  unsichtbaren HelferInnen nicht. Es gibt LebensmittelretterInnen, foodsharer ..in Magdeburg gibt es die  "Allesretter" https://allesretter-md.de/
Mit dem gerettetem Essen werden Menschen wie bspw. in der Bahnhofsmission versorgt - und  ein Stueck weit gerettet, physisch wie menschlich-seelisch.
Und viele retten Menschen aus dem Mittelmeer, die ganzen privaten Schiffe wie Carola Rackete...
es geschieht auch was... Es gibt viele verschiedene Initiativen. Die muss man auch sehen, wahrnehmen und ggf. unterstuetzen. Es ist ihrer wertvollen Arbeit nicht links getan, wuerde man das allles abtun!

Eine Schullehrerin brachte einer Gefluechteten privat deutsch bei, weil es in der Situation nicht anders ging!!

und links ist nicht gleich links. Es gibt da viele, verschiedene Richtungen.

Eine Zusammenarbeit mit Lybien muss aufhoeren
https://www.amnesty.de/allgemein/pressemitteilung/libyen-menschen-auf-der-flucht-sind-gefangen-einer-spirale-der-gewalt

am 22..01.21 tritt der Atomwaffenverbotsvertrag in Kraft!!
Die Linke Karlsruhe hat hier auf der Seite den Flyer ueber Corona solidarisch bewaeltigen, alles hier auf der Site
https://die-linke-karlsruhe.de/

man kann sich nach Anmeldung an den verschiedenen Landes- und Bundesarbeitsgemeinshaften zu den vielen Themen beteiligen, ohne Linke-MitgliedIn zu sein

irgendwas kann jede,r tun! Und Petitionen haben auch ihren Sinn! Und da koennen noch Bettlegrige sich mit engagieren, wenn es anders nicht oder gerade nicht geht, sie aber was tun wollen, sie ihre Stimme erheben wollen! Nichts ist imsonst und Motivation der Einzelnen, sollte nicht durch Pessimismus Einzelner kaputt gemacht werden. Ignoranz wird eher ertragen, als wenn staendig wer sagt, dies und das nutze nichts! Und die  Mauer fiel 89 auch!

Aerztepraesident Montgomery stellt sich auch die Frage wie es nach dem Lockdown ipsein wird,  wenn wieder gelockert wird.Eas up nannte er es.
Und nahpja, Aids gibt es ja auch noch und die Tipps, wie man sich davor schuetzen kann. Dagegen fand man noch kein Impfstoff.Damit muessen wir auch leben.

hihi, irgendwann wird es jeden Tag eine Impfung geben gegen was anderes, das ganze Leben lang, Horrorszenario aus. Zumindest, solange HerstellerInnen daran verdienen. Oder irgandwann wird saubere Luft und Wasser wie Gold gehandelt werden. Nochmal Horrorszenario aus. Dagegen muessen wir alle was tun. Oder wir lassen es bleiben. Elon Musk und friends sitzt irgendwann auf dem Mars und die anderen ..??

Im Schatten von Corona wird auch der Elbtower (Buero-  und Hotels) in Hamburg angegangen zu bauen. Wir brauchen also alle kein schlechtes Gewissen wegen der Staatshilfen zu haben, abgesehen davon, dass die Novemberhilfen teils immer noch nicht ausgezahlt sind. Die geforderte  vorab Mindestanzahl an MieterInnen fuer den Tower wurde laut TV gestern Abend bisher nicht erreicht. Befuerchtet wird, der Tower steht und bleibt aber  leer (sowas haben wir hier am Ort auch) und verursacht Kosten. Aber hauptsache, er ist mit einer der laengsten aeh groessten von Deutschland :/

Wichtiger waere ein Klinkneubau in Potsdam.
https://www.pnn.de/potsdam/bergmann-klinikum-in-potsdam-fehler-im-system-und-ihre-folgen/26829562.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 18:09:38 Mi. 20.Januar 2021
Wir müssen uns von der Vorstellung verabschieden, dass wir mit den biologischen Naturgesetzen, die hinter der Pandemie stecken, verhandeln können.

Ja, schön und gut. Was bedeutet das praktisch?
Die Pandemie und die Antipandemiemaßnahmen betreffen unser Leben.
Es wird auf Zahlen und Daten, auf virologische und medizinische Entwicklungen geschaut, doch scheinbar interessiert sich kein Arsch für die Auswirkungen auf unser Leben.

Ich habe nix dagegen, daß man versucht, die Pandemie zu überwinden oder zumindest halbwegs in Schach zu halten. Mir ist klar, daß es nicht einfach so zu machen ist,  wir auch unser Leben, unseren Alltag in mancherlei Beziehung ändern müssen. Aber nur auf die Scheißpandemie zu sehen und unser Leben immer weiter in den Dreck zu fahren, find ich nicht ok. Ich drehe unter dem beschissenen Pandemiealltag und dem Zero kollektiven Widerstand gegen politische und ökonomische Entwicklungen ziemlich am Rad. Ich kann mir kaum vorstellen, wie es für Kinder und Jugendliche sein mag, die nicht nur Bildung, sondern menschliche Entwicklung, Fun und echtes Leben verpassen. Ein zentraler Abschnitt ihres Lebens ist im Arsch. Gestrichen. Und für die Eltern? Homeoffice, Homeschooling, durchdrehende Kinder und kein Land in Sicht. Das hält auf Sicht niemand aus.

Der Link, den Troll gepostet hat, enthält die notwendige Kritik an den einfach dahergelaberten Anti-Pandemienmaßnahmen:

Zitat
Nach monatelangem Schweigen haben linke Aktivisten einen politischen Appell zur Pandemiebekämpfung gestartet. Ein europaweiter und verschärfter Lockdown müsse kommen, dieser soll allerdings „solidarisch gestaltet“ sein. Das ist ein Etikettenschwindel, denn mit ihren Vorschlägen forcieren die Initiatoren eine unsoziale Politik, die sich weit von demokratischen Prinzipien entfernt hat.
https://multipolar-magazin.de/artikel/zerocovid-irrweg   

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 18:26:29 Mi. 20.Januar 2021
Nochmal:

Man darf die Pandemie nicht vom Leben trennen.

Auch wenn keiner drüber redet, es gibt sie immernoch, die individuellen Bedürfnisse der Menschen und die gesellschaftlichen Verhältnisse, die sich pausenlos verschlechtern, Pandemie hin oder her.

Als Linke haben wir uns nicht nur um die Gesundheit zu kümmern sondern auch um entscheidende Fragen:
Wie wehren wir uns gegen gierige Vermieter, gegen Kapitalistenschweine und gegen korrupte Politiker?

Wenn wir all das ausblenden, können wir einpacken, Pandemie hin oder her.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 19:24:23 Mi. 20.Januar 2021
Hm. Warum zieht es sich solange in Deutschland, Frankreich, GB,Italien, Spanien usw. hin?
Weil es uns zugut geht.
Die Länder, (Australie, Japan, China usw.) die wissen, dass sie ein schlechtes Gesundheitssystem haben, machen kurzfristig einen kompletten Lockdown. Nach 4 Wochen wird alles wieder aufgemacht. Haben somit viel weniger Tote.

Speziell in Deutschland ist eine Wirtschaftslobby, die monatelang verhindert, dass ihre Industrie nicht "benachteiligt" wird, damit die Gewinne nicht geschmälert wird. Die Manager verdienen sich ddumm & dämlich.

Die Bürger checken dies nicht, sondern sind nur noch Ängstlich.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 20:40:53 Mi. 20.Januar 2021
... .
Alle, die mit "Lösungen" für die Pandemie kommen, ohne diese zerstörischen Formen der Landwirtschaft und Nahrungsmittelproduktion anzugreifen, sind einfach nur Schwätzer. Wir werden keine Lösungen finden, wenn wir nicht bereit sind, uns mit den Ursachen auseinanderzusetzen.

Auf den Punkt gebracht, entspricht absolut meiner Meinung.

MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 23:22:48 Mi. 20.Januar 2021
Zitat
NEUE CORONA-MASSNAHME - Eine Karikatur auf einen echten Lockdown ...

Der aber dringend notwendig ist! Von einem notwendigen "Megalockdown" angesichts der weiter unkontrolliert verlaufenden Corona-Pandemie war im Vorfeld der virtuellen Konferenz der Regierungschefs des Bundes und der Länder die Rede.

Was dabei herauskam, ist eine Provokation gegenüber dem notwendigen Gesundheitsschutz. Angesichts der immer noch hohen Infektions- und Todeszahlen – laut Robert-Koch-Institut wurden heute 15.974 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages und 1148 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden gemeldet - durch Covid-19, und der sich ausbreitenden hochinfektiösen Mutationen, sind drastische Maßnahmen dringend geboten. Statt Selbstkritik der Regierenden aber wieder nur die übliche Selbstbeweihräucherung mit der gewagten These: „Dass die Beschränkungen seit dem 16. Dezember wirken“. Sie machen das aber völlig unzureichend. Sie haben nicht verhindert, dass wir zwischenzeitlich die höchsten Neuinfektionen hatten und die höchste Zahl an Todesfällen an und mit Corona seit Ausbruch der Pandemie in Deutschland. Jetzt geht gerade einmal zeitweise das exponentielle Wachstum zurück und eine dramatische neue Welle, verbunden mit einer Virusmutation, kann schnell ausbrechen. Die MLPD fordert deshalb einen konzentrierten, kompletten zwei- bis dreiwöchigen Lockdown. (siehe hier)

Stand Mitte Januar 2021: Wir haben eine neue bedrohliche Lage!
Mitte Januar war eine massiv bedrohliche Lage eingetreten, und jetzt ist er notwendig: Der konzentrierte echte Lockdown - inklusive Industriebetriebe, Büros, Ämter und Logistik. Dabei ist umfassend die Grundversorgung der Bevölkerung und die Funktionsfähigkeit des Gesundheitswesens zu gewährleisten. Undemokratische Unterdrückungsmaßnahmen gegen die Bevölkerung sind abzulehnen. Elementare soziale Beziehungen und sportliche Betätigung der Masse der Bevölkerung müssen möglich sein.

Dabei taten die verantwortlichen Minister samt Bundeskanzlerin im Vorfeld noch so, als hätten sie aus dem bisherigen Chaos ihres Krisenmanagements Lehren gezogen.  Doch die wirklich entscheidenden Maßnahmen werden auch dieses Mal bewusst unterlassen.

Für die Betriebe gibt es wieder keinerlei verbindliche Vorschriften. Bis 15. März sollen Firmen und der Öffentliche Dienst lediglich, „wo immer möglich“, Homeoffice ermöglichen.

Solch sanftmütigen Appelle an die Monopole haben schon jetzt die Verbreitung des Virus kaum verringert, warum sollten sie es zukünftig tun? Völlig ausgespart werden Regelungen für die Millionen Arbeiter in Industrie und Handwerk. Schon seit dem Frühjahr fordert die MLPD Schutzmaßnahmen für die Arbeiterinnen und Arbeiter in den Industriebetrieben. In den letzten Wochen hatten auch einige bürgerliche Politiker wie Bodo Ramelow (Linkspartei) oder Karin Göring-Eckardt (Bündnis 90 / Die Grünen) eine Schließung von Industriebereichen ins Gespräch gebracht. Doch dann hatte BDI-Präsident Siegfrid Russwurm die klare Vorgabe gegeben, dass er „jeden warne“, „die Wirtschaft mal vier Wochen abzuschalten.“ (FAZ ,13.01.21) - und brav gehorchten Angela Merkel, Markus Söder und Co.

Auch Betriebe müssen während eines echten Lockdowns schließen. Viele Arbeiter finden das eigentlich richtig, machen sich aber Sorgen, dass das die Kapitalisten für verschärfte Arbeitsplatzvernichtung ausnutzen. Schon jetzt haben die großen Konzerne sogar ganz offiziell 99.000 Stellenstreichungen angekündigt. Sie werden auf jeden Fall die Arbeiterrechte und die Arbeitsplätze angreifen. In der Weltwirtschafts- und Finanzkrise - verschärft durch die Corona-Krise - müssen sich die Arbeiter so auf einen harten Kampf um jeden Arbeitsplatz und für die 30-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich einstellen.

Dazu müssen – solange es keinen Lockdown gibt - die demokratischen Rechte nach Präsenzbelegschaftsversammlungen unter Einhaltung des Gesundheitsschutzes bzw. die Durchführung gewerkschaftlicher Treffen unter solchen Bedingungen durchgeführt werden.

Außerdem müssen Forderungen wie die nach einer befristeten Arbeitsplatzgarantie auf Kosten der Konzernprofite während eines Lockdowns und in der Phase danach diskutiert und aufgestellt werden. Und es muss um den vollen Lohnausgleich durch die Monopole gekämpft werden. Klein- und Mittelbetriebe müssen dazu staatlich unterstützt werden.

Selbst die Forderung nach verbindlichen Vorgaben zu Maximalgrenzen im ÖPNV wurden aus der Vorlage gestrichen. Die MLPD fordert: Im ÖPNV und in den Zügen der Deutschen Bahn müssen Abstands-Regeln wie auch sonst im öffentlichen Raum festgelegt werden: Jede Sitzreihe darf nur mit einer Person belegt werden, keine stehenden Fahrgäste. Um dies sicherzustellen müssen Taxis, Busse und Busfahrer zahlreicher privater Unternehmen einbezogen werden, auch als Maßnahme, dass sie nicht Konkurs gehen!

Die neue Vorschrift, OP-Masken bzw. FFP2-Masken im öffentlichen Nahverkehr, in den Innenstädten und Geschäften zu tragen, ist halbherzig. Diese sollen auch noch von den Massen im Wesentlichen selbst bezahlt werden! Auch haben OP-Masken nicht die Schutzwirkung wie FFP2- bzw. KN95-Masken. Die Forderung hier muss sein: KN95- oder FFP2- und -3-Masken kostenlos und ausreichend für die gesamte Bevölkerung! Lückenlose Massentestung ohne Wenn und Aber mit breit angelegter Erfassung über PCR, Antigen-Schnelltests und Antikörpertests. Schnelltest vor jeder Impfung!

Bei Schulen und Kitas bleibt es erst einmal bis zum 14. Februar bei der chaotischen, ungeregelten Aufhebung des Präsenzbetriebs - die Familien bleiben mit den Folgen alleine gelassen. Auf sie werden diese sozialen Folgen abgeladen: Beim Spagat zwischen Homeffice und Kinderbetreuung angefangen und bei sozialer Vereinsamung - vor allem der Kinder, die sich nicht mehr treffen dürfen - mal ganz abgesehen. Baden-Württemberg kündigte sogar schon frühere Schulöffnungen an. In einem Lockdown müssen auch Schulen und Kitas geschlossen werden. Gebraucht wird aber eine Betreuung in Klein-und Kleinstgruppen – gegebenenfalls mit zusätzlichen Neueinstellungen, Elternmithilfe und freiwilligen Helfern. Die Kinder und Jugendlichen dürfen nicht vollständig auf die Familien zurückgeworfen und Unterricht und Spielen mit Freunden total eingefroren werden.

Bei einem konzentrierten kompletten Lockdown muss auch die Homeoffice-Arbeit ruhen.

Die Kontaktbeschränkungen bleiben wie bisher. Zurückgezogen wurden Forderungen nach genereller nächtlicher Ausgangssperre, diese soll weiterhin nur regional in Hotspots individuell angewandt werden.

In Australien wurden mit einem striktem Lockdown und nächtlichen Ausgangssperren die Neuinfektionen fast auf Null gedrückt. Das zeigt: Ein konzentrierter kompletter Lockdown muss und kann erkämpft werden!

Im Artikel auf Rote Fahne News „Jetzt konzentrierter kompletter Lockdown erforderlich!“ heißt es: „Während dieser Maßnahme muss im höchstmöglichen Umfang die Impfstoffproduktion hochgefahren und die Bevölkerung geimpft werden. Und zwar in den bewährten Hausarztstrukturen und nicht in sinnlosen, teuren Impfzentren. Unter diesen Umständen könnte nach zwei bis drei Wochen wirklich wieder Schritt für Schritt und durch Massentests und Kontaktverfolgung flankiert hochgefahren werden.“

Quelle: https://www.rf-news.de/2021/kw03/karikatur-von-einem-echten-lockdown

Zitat
Alle, die mit "Lösungen" für die Pandemie kommen, ohne diese zerstörischen Formen der Landwirtschaft und Nahrungsmittelproduktion anzugreifen, sind einfach nur Schwätzer. Wir werden keine Lösungen finden, wenn wir nicht bereit sind, uns mit den Ursachen auseinanderzusetzen.

Das bestreitet niemand. Der Kampf gegen die Pandemie ist untrennbar verbunden mit dem Kampf gegen die Umweltzerstörung und gegen die kapitalistischen Verhältnisse, welche die Einheit von Mensch und Natur zerstören. Ich bin zB aktives Mitglied in der Umweltgewerkschaft. Diese macht es in ihrer Pressemitteilung zu den Bauernprotesten deutlich:
Zitat
Die Corona-Pandemie hat wesentliche Ursachen in der grenzenlosen Ausbeutung von Natur und Mensch. Die Zwänge der kapitalistische Konkurrenz in der Agrarindustrie führen geradezu gesetzmäßig zu zerstörerischer Massentierhaltung, Regenwaldvernichtung für Futter-Monokulturen und Weideflächen, Chemikalien-Verseuchung der Lebensmittel, Artensterben, Landraub, Überausbeutung der Arbeitskraft (Tönnies!), millionenfacher Ruinierung kleinbäuerlicher Existenzen weltweit. Vermehrte Zoonosen und eine zunehmende Überforderung des menschlichen Immunsystems sind die Folge.

Quelle: https://umweltgewerkschaft.org/de/region-ost/203-termine/1754-presseinformation-der-umweltgewerkschaft-zum-wir-haben-es-satt-protest-2021-waehrend-der-corona-pandemie.html

Mich ärgert nur maßlos, wie die folgenden sinnvollen Forderungen der ZeroCovid Petition zerredet werden, nur weil sich die Petenten an den Staat wenden (was anscheinend für manche Linke ein Verbrechen ist):

Zitat
Die sofortige Schließung aller nicht lebensnotwendigen Betriebe.
Dass Menschen mit geringem Einkommen und in beengten Wohnverhältnissen besonders unterstützt werden, Geflüchtetenlager und Obdachlosenunterkünfte aufgelöst gehören.
Dass die soziale Gesundheitsinfrastruktur ausgebaut werden muss.
Dass Impfstoffe „globales Gemeingut“ sein sollen, also ihr Patent nicht privat bleiben darf.
Und dass die Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung von den Reichen und Superreichen bezahlt werden sollen

Mag sein, dass das Ziel von ZeroCovid mit Null Infektionen illusorisch ist; die genannten Forderungen bleiben trotzdem richtig und wichtig. So sieht es auch der folgende Kommentar

Zitat
Mehr als ein Appell - Zum Aufruf »Zero Covid«. Gastkommmentar

Noch vor kurzem standen Kommunistinnen und Kommunisten relativ allein mit ihrer Aussage, dass ein konsequentes Vorgehen gegen die Coronapandemie ohne Eingriffe in die Verfügungsgewalt der Banken und Konzerne über Fabriken und Produktionsmittel nicht möglich ist. Nun nimmt die Debatte Fahrt auf. Selbst in Parteien des Monopolkapitals mehren sich Stimmen, denen der Widersinn auffällt, dass die Freizeit der Menschen drastisch reglementiert wird, während die Bedrohung durch das Virus in Fabrikhallen, Packzentren und Großraumbüros, in überfüllten Bussen und Klassenzimmern übergangen wird.

Der bereits von Zehntausenden unterzeichnete Aufruf »Zero Covid« verstärkt die Debatte. Um die Zahl der Ansteckungen mit dem Virus auf null zu bringen, sollen Arbeitsstätten und Lernorte für mehrere Wochen geschlossen werden. Die Forderungen von »Zero Covid« sind logisch und orientieren sich an den Maßnahmen, die einen erfolgreichen Kampf gegen die Pandemie in China, in Vietnam und Kuba möglich machten: Drastische Einschränkungen der Kontakte nicht nur in der Freizeit, sondern auch bei der Arbeit, schnelle und regelmäßige Tests für alle, konsequente Pflege der Betroffenen und Ausbau der Ressourcen des Gesundheitswesens.

Im Aufruf wird verlangt, dass die Folgen des Shutdowns nicht auf die Massen abgewälzt werden dürfen, dass keiner zurückgelassen werden darf. Die Reichen, die Krisengewinnler müssen zahlen. Gewerkschaften stehen ihrem Auftrag gemäß in der Pflicht, sich entschlossen für die Gesundheit der Beschäftigten einzusetzen und eine »solidarische Pause von einigen Wochen« zu organisieren.

Wir brauchen diese Debatte in der gesamten Gesellschaft. Wir brauchen sie vor allem, um Bewusstsein dafür zu schaffen, dass nicht die Pandemie allein das Problem ist, sondern das Gefährlichste die Kombination aus Pandemie, Kapitalismus und seiner Krise. Wir brauchen sie, um Bewegung und Kämpfe zu initiieren, denn ohne sie ist die Forderung nach einer – noch dazu europaweiten – »solidarischen Pause« illusionär.

Wir brauchen Bewegung, um das Abwälzen der Lasten der Wirtschaftskrise auf die Bevölkerung, für das die Pandemie genutzt wird, abzuwehren und um gegen eine neue Privatisierungswelle in den Kommunen und für ein Gesundheitswesen in öffentlicher Hand mit genügend Personal zu kämpfen. Nur so kann ein Kräfteverhältnis entstehen, in dem nicht jede neue Strategie im Kampf gegen das Virus letztlich Kapitalinteressen dient und von den Werktätigen bezahlt wird.

»Wir wissen, dass wir den Schutz unserer Gesundheit gegen kurzfristige Profitinteressen und große Teile der Politik erkämpfen müssen.« Diese Aussage des Aufrufs »Zero Covid« muss Leitlinie einer Strategie gegen die Pandemie sein. Wird der Aufruf allein als Appell an die Regierenden verstanden, wird er wenig helfen. Wird er als Instrument zur Entwicklung dieser Kämpfe genutzt, kann er von riesiger Bedeutung sein.

Quelle: https://www.jungewelt.de/artikel/394796.mehr-als-ein-appell.html

Mich ärgert auch, dass die Medien das Ausmaß der Inzidenz in den industriellen Großbetrieben nicht veröffentlichen. Meiner Meinung nach sind die Großbetriebe Treiber der Infektionszahlen. Hier wird doch bewusst etwas verschwiegen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 12:33:40 Do. 21.Januar 2021
Mich ärgert nur maßlos, wie die folgenden sinnvollen Forderungen der ZeroCovid Petition zerredet werden, nur weil sich die Petenten an den Staat wenden.

Ich würde auch gern die Pandemie los sein. Ich glaube ebenfalls, daß dazu harte Maßnahmen notwendig sind. Es bleibt die Frage WER das WIE machen soll. Das bedeutet für mich ganz konkret:
Um über etwas zu entscheiden, muß man auch verstehen, worüber man entscheidet.
Ich verstehe vieles nicht.
Es heißt, in Deutschland sei die Sterblichkeitsrate so hoch (oder höher?) als in den USA.
Wie ist das möglich?
Das soll mir mal jemand verständlich erklären. Es ist mir egal ob Bhakdi, Steeck oder Drosten.
Wir haben zwar keinen Totallockdown doch nach meinem Eindruck ist das Leben stark heruntergefahren, die Straßen sind ruhiger, die Maskenpflicht wird besser eingehalten denn je und die getragenen Masken sind besser geworden.
Warum sind die Fallzahlen nicht stärker gesunken?
Wo passieren unter diesem Halblockdown die meisten Infizierungen?

So lange wir darüber keine Kenntnis haben, wird auch ein Totallockdown keine Lösung bringen, sondern nur vorrübergehnd etwas Ruhe und dann beginnt alles wieder von vorn.

Nach meinem Wissen ist China das einzige Land, das die Pandemie halbwegs im Griff hat.
Wollen wir den chinesischen Weg gehen und den politischen Preis dafür zahlen?
Ich will es nicht.
Der chinesische Weg aus meiner Sicht:
Zitat
Die Chinesische Regierung hat anfangs so reagiert, wie wohl jede andere Regierung. Als das Virus auftauchte, versuchte sie das Problem unter den Teppich zu kehren und Meldungen daüber zu unterdrücken.
Die Bevölkerung wurde, als die Kenntnis über das neue Virus nicht mehr zu unterdrücken war, derart wütend und aufgebracht, daß die Kommunistische Partei um ihre Macht im Land fürchten mußte. Sie entschied sich zu radikalen Maßnahmen, wie es in wohl keinem anderen Land der Welt möglich gewesen wäre. Die chinesische Bevölkerung dankte es der Regierung durch Vetrauen in die Maßnahmen von oben und ihre Befolgung. Über die negativen Seiten der harten Maßnahmen ist hier wenig bekannt. Auch in China kam es zu einem massiven Anstieg an häuslicher Gewalt. Der Lockdown wurde rigoros durchgesetzt ohne Rücksicht auf besondere Situationen. Ein Behinderter ist verhungert und verdurstet, weil sein Vater und sein Bruder nicht mehr zu ihm gelassen wurden. Die Anweisungen von oben wurden von einigen derart verinnerlicht, daß sich eine Blockwartmentalität ausbreitete. Narchbarn ("besorgte Bürger") vernagelten die Wohnungstür eines Menschen von außen, der sich nicht an die Ausgangssperre halten wollte. Als der Totallockdown auch über eine als Coronahotspot verrufene Region aufgehoben wurde, rottete sich ein Mob besorgter Bürger zusammen und wollte die Bewohner am Verlassen der Gegend hindern. Sie griffen die Leute an und kippten deren Autos um.
Nicht nur zur Durchsetzung des Lockdowns, auch zum Verfolgen der Infektionswege, sind die Mittel eines autoritären Staates notwendig. Es ist in China relativ normal, daß vor Wohnblocks uniformierte Securitykräfte postiert sind, auch ohne Pandemie. Die Mittel der Infektionsverfolgung sind die Mittel des Überwachungsstaats. In China sind appbasierte Bezahlung und Überwachung viel weiter fortgeschritten, als bei uns. In China kann man auch auf dem Flohmarkt mit seinem Smartphone bezahlen und auch der Bettler an der Ecke nimmt Kleingeld über seine App. Das Reisen per Zug ist ohne Registrierung der persönlichen Daten nicht möglich. Der Staat machte ("zur Pandemiebekämpfung") eine Befragung aller Einwohner, die auch deren Lebensstil betrafen, Kontaktfreudigkeit, Ernährungsgewohnheiten, Alkohol, Rauchen etc.. Wer das nicht beantworten wollte, konnte seine Möglichkeit zu Reisen verlieren. Der Staat hat diese Daten nicht nur "zur Pandemiebekämpfung" genutzt, sondern sie auch an den Alibaba Konzern verkauft. Es gibt zahlreiche Kontrollestellen im Land. Man kann sie nicht passieren, wenn man seine Smartphoneapps nicht scannen läßt. Der Staat hat so vollständige Bewegungsprofile und ein Bild der Konsumgewohnheiten.

Wenn wir das für eine gangbare "Lösung" der Pandemie halten, haben die Querdenker mit ihrem "Diktatur!"-Geschrei eine realistischere Einschätzung der politischen Entwicklungen als die Linken.

Ich lasse mir aber nicht unterstellen, mir sei alles egal, weil ich der #zerocovid Kampagne nicht folgen mag und ich sei für ein Laisser-faire. Ich halte es schlichtweg nicht für erstrebenswert, Corona in der Griff zu kriegen und dabei in einem in einem totalitären turbokapitalistischen Staat zu erwachen.

Wenn ich auf die bisherigen staatlichen Anticoronamaßnahmen blicke, kommt da kein sonderlich tolles Bild bei heraus. Man folgte erst einmal dem chinesischen Vorbild und Merkel und Söder konnten mit autoritären Maßnahmen bei der Bevölkerung kräftig punkten. Das Auftreten war autoritär, doch die Maßnahmen selbst waren widersprüchlich, chaotisch und teilweise völliger Humbug.

In China ging es zumindest darum, die Pandemie in den Griff zu kriegen. Die Maßnahmen waren brutal und natürlich hatten die Kleinen Leute die Hauptlast zu tragen. Der Staat hat zwar finanzielle Hilfspakete lockergemacht, aber Dinge wie "Kurzarbeitergeld" werden in China nicht ausgezahlt. Man verließ sich auf solidarische Selbsthilfe der einfachen Menschen. Die meisten Städter haben einen familiären Hintergrund auf den Land. Notfalls kann man zu den Eltern oder Großeltern auf Land gehen und sich dort mit den selbstgezogenen landwirtschaftliche Produkten versorgen. Die "Modernisierung" des städtischen Lebens durch das Verbot von Straßenständen wurde wieder zurückgenommen und so konnten sich die Erwerbslosen wieder mit Soloselbständigkeit und Schattenwirtschaft durchschlagen. Wie überall trafen die Maßnahmen die Armen am stärksten. Die Pandemie wurde aber halbwegs in den Griff gekriegt. Die Chinesische Regierung hat dafür auch enorme Summen lockergemacht und Dinge organisiert, die hier als unmöglich gelten. Man hat in kürzester Zeit neue Krankenhäuser aus dem Boden gestampft und man hat überall ausreichend Tests ermöglicht. In Hotspot-Regionen hat man Tests der kompletten Bevölkerung durchgezogen, viele Millionen Menschen wurden innerhalb weniger Tage getestet. Mit diesem im-Schach-Halten des Virus hatte der Staat zwar große Ausgaben, sich aber einen großen Vorteil im internationalen Konkurenzkampf geschaffen. China ist zu dem Land mit dem größten wirtschaftlichen Wachstum geworden.

Die Bundesregierung hat es scheinbar nur am Rande auf die Eindämmung der Coronakrise abgesehen. Ich sehe da eher wahlkampfstrategische und wirtschaftpolitische Maßnahmen. Die Hilfpakete dienen großteils allein der Wirtschaftförderung und haben keinerlei Pandemiebezug. Man will einen sofortigen Vorteil für die nationale Wirtschaft im globalen Konkurrenzkampf. Ein Teil der Hilfspaktete dienen der sozialen Abfederung um Proteste und Unruhen zu vermeiden. Die Kosten werden aber diesen Leuten wieder aufgebürdet, wenn es anschließend heißt, den Gürtel enger zu schnallen.

Ginge es darum, die Pandemie zu bekämpfen, hätte der Staat bereits seit der ersten Welle sich zu einem aus- und Umbau des Gesundheitswesens entschließen müssen. Das Gegenteil ist der Fall, das Gesundheitswesen wird weiter gegen die Wand gefahren. Es werden Klinikbetten gestrichen und Coronapositives Personal zur Arbeit gezwungen. Das Erkennen und Verfolgen der Infektionswege wäre elementar. And der Coronapp haben sich Leute eine goldene Nase verdient, doch sie ist völlig untauglich in der Praxis. Die Gesundheitsämter haben kein ausreichendes Personal, ihre Arbeit ist weitgehend zusammegebrochen. Eine Verfolgung der Infektionswege findet von der Seite praktisch nicht statt. Es gib organisatorisch und technische keine Strukturen für Massentests. Selbst die angelaufene Impfkampagne ist ein einziges Chaos.

Die Gewerkschaften zeigten sich weitgehend unfähig oder unwillig, sich mit der Situation angemessen auseinanderzusetzen und eigene Antworten zu finden. Mir fiel da nur die GEW positiv auf mit dem Entwickeln eigener Hygienekonzepte und dem Aufstellen klarer Forderungen. Die wurden jedoch von der Politik einfach abgebügelt. Die Schüler waren ein Lichtblick, die nicht nur eigene Konzepte und Forderungen hatten, sondern auch mit Streiks für einen gewissen Nachdruck sorgten.

Es wäre auch kein Problem, gute Distanz- und Hygienekonzepte für Bus- Bahn und Arbeitsplatz zu entwickeln. Das müßten die Betroffenen selbst (möglichst in Austausch mit Wissenschaftlern) machen. Das wäre alles relativ einfach und vielversprechend. Das wird jedoch vom Staat verhindert und von linken nicht vorangetrieben. Linke machen sich nicht einmal Gedanken darüber, sondern erhoffen lösungen vom staat, egal wie oft er schon bewiesen hat, daß er kein Interesse daran hat oder einfach zu unfähig dazu ist.

Nein, ich habe sicherlich nichts  gegen ein Herunterfahren der nicht unbedingt notwendigen Wirschaftsbranchen. Von mir aus braucht man sie nie weder hochzufahren. Es wird sowieso schon viel zu viel Scheiß produziert. Wenn dann "zu wenig Arbeit da ist" muß man eben die vorhandene Arbeit auf mehr Schultern verteilen. Eine radikale Arbeitzeitverkürzung ist die logische Antwort. Aber die Menschen müßen von der Arbeit auch gut leben können. Wenn es dazu an Geld fehlt, muß man es sich bei denen holen, die zuviel davon haben.

Das wird der Staat sicherlich nicht wollen oder machen. Er wird sich auch nicht mit Petitionen dazu bewegen lassen.

Um auf den Punkt zu kommen: Ich sehe bei Staat und Wirtschaft keine Koalitionspartner im Kampf gegen die Pandemie. Wir haben Corona, Staat und Wirtschaft gegen uns. Und zu den Lösungskonzepten kommen wir an einem Rütteln an den Eigentumsverhältnissen nicht vorbei.

Konzepte zur Eindämmung der Pandemie nüssen von unten entwickelt werden, in den Betrieben, Schulen, Büros, Unis, in den Stadtteilen und auf den Dörfern. Wir brauchen eine Demokratisierung der Verhältnisse am Arbeitsplatz, wir brauchen Diskussionsstrukturen und Netzwerke zur Umsetzung unser Forderungen überall. Ich denke, ein Totallockdown kommt nur für außerordentlich schlimme Infektionsherde in Frage und niemals flächendenkend.

Das zentrale Ziel ist, ein Leben zu organisieren, das möglichst gut vor Krankheit, Armut und unwürdiger Arbeit geschützt wird. Dazu brauchen wir eine Basisorganisierung. Dieses #zerocovid Konzept ist für mich das genaue Gegenteil, das ist Selbstentmachtung und der Ruf nach einem starken Staat. Wir werden mit solchen Konzepten kein besseres Leben erreichen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:24:08 Sa. 23.Januar 2021
Nochmal in Kurzform mein Kommentar zur #zerocovid Kampagne:

Pro:
Ich finde es richtig, wirkungsvollere Maßnahmen zur Senkung der Infektionsrate zu fordern.
Das beste an der #zerocovid Kampagne ist die Forderung, in die Maßnahmen endlich die Wirtschaft und die Arbeitsplätze einzubeziehen.

Ich finde es richtig, daß der Preis nicht von den Armen und Arbeitenden getragen werden soll, sondern verteilt werden muß und die Reichen und die Wirtschaft in die Verantwortung gezogen werden müssen.

Contra:

Die Infektionsrate auf "Zero" zu drücken, ist nicht möglich.

Es ist naiv und dumm zu glauben, es reiche, den Staat (mit einer Petition) darum zu bitten, die Forderungen umzusetzen. Man muß auf den Staat und die Wirtschaft einen direkten Druck aufbauen, wenn man etwas durchsetzen will.

Unser größtes Problem in der Pandemie ist, daß es uns an Diskussionsstrukturen, Solidarität, Druckmitteln und Kampfmaßnahmen mangelt. Genau dies müssen wir aufbauen. Davon ist in der #zerocovid Kampagne keine Rede.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 19:35:33 Sa. 23.Januar 2021
Nein, nicht nur China 4-stellige Todeszahlen). Australien (3-stellig - Hunderte), Neuseeland (2-stellig 25 Tote), Taiwan (1-stellig - 7 Tote), Norwegen (3-stellig) , Griechenland (4-stellig) usw.
Deutschland (5-stellig - über 50.000 Tote)

Woher kommts? Weil Deutschland meint, sie seien besser. War doch bei der Maut usw. Nicht anders.

Wenn ich mich in der Klasse, mich mit 5-6er Noten schreibenden Schülern vergleiche, bin ich mit einer Note 4 natürlich besser. Vergleiche ich mich aber mit 1 und 2 schreibenden Schülern, kann ich auch gute Noten haben.

Der Drosten,Wieler usw. (Die ständig im TV sind), sind nur Dummschwätzer. Man sollte auf die richtigen Virologen (die, die Arbeit machen) hören!
Ein nicht Leitender ist meistens introvertiert. Ein Leitender ist meistens extrovertiert.
Bsp.:Sah ich zwischen Lagermeister (machte nur seine Arbeit) und dem Lagerleiter (hatte gar nichts drauf, konnte aber andere herumkommandieren).


Corona ist nicht neu. Es war nur eine Frage der Zeit.  Dies ist sehr verbunden mit unserer Wirtschaft.
Als nächstes kommen wesentlich gefährlichere Bakterien, Viren vom Permafrost (Sibierien).
Aber dann können wir sagen, der Russe wars.


Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Hartzhetzer am 09:08:51 Di. 26.Januar 2021
Zitat
Die Pandemie wurde aber halbwegs in den Griff gekriegt. Die Chinesische Regierung hat dafür auch enorme Summen lockergemacht und Dinge organisiert, die hier als unmöglich gelten. Man hat in kürzester Zeit neue Krankenhäuser aus dem Boden gestampft und man hat überall ausreichend Tests ermöglicht. In Hotspot-Regionen hat man Tests der kompletten Bevölkerung durchgezogen, viele Millionen Menschen wurden innerhalb weniger Tage getestet. Mit diesem im-Schach-Halten des Virus hatte der Staat zwar große Ausgaben, sich aber einen großen Vorteil im internationalen Konkurenzkampf geschaffen.

Hier mal der Schriftverkehr den ich per Email mit dem Gesundheitsamt hatte:

Zitat
Von:        "andre" <.....@......>
An:        <gesundheitsamt@.......de>
Kopie:        <....@.........>
Datum:        20.01.2021 16:38
Betreff:        Kontakt zu Risikoperson
________________________________________

Andre ...
....
....
 
Tel.Nr.: ......
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
ich hatte Sonntag den 17.01. und Dienstag den 19.01.2021 Kontakt zu meiner Nachbarin Ulrike K..... Der Kontakt dauerte ungefähr jeweils 20 min an, war ohne Maske, die minimalsten Abstände betrugen 1m. Ich war bei ihr um die Korridorlampe zu demontieren und anzubauen, wir wohnen in einem Mietshaus auf der gleichen Etage. Frau K...... war frei von Erklätungssymptomen, ich habe auch keinerlei Symptome. Frau K....... teilte mir am 19.01. mit, das sie einen Anruf vom Gesundheitsamt bekam und unter Quarantäne ist, da sie am 16.01.2021 Kontakt zu ihren Sohn hatte der positiv getestet wurde. Ihr Sohn bekam am Montag die ersten Erkältungssymptome. Falls ich auch in Quarantäne soll können sie mir das entweder telefonisch oder per Email mitteilen, meinen Arbeitgeber habe ich heute bereits darüber informiert das ich mich mit Ihnen in Verbindung setze.
 
Mfg
 
Andre .......

Antwort:

Sehr geehrter Herr ......,

das Gesundheitsamt geht differenziert vor; Sie gelten nicht als infektionshygienisch relevante Kontaktperson. Sie müssen seitens des Gesundheitsamts mit keinen Einschränkungen rechnen.

Bitte beobachten Sie Ihren Gesundheitszustand genau. Minimieren Sie für 2 Wochen Ihre Kontakte auf ein absolut nötiges Minimum und achten verstärkt auf die AHA-L-Regeln (Abstand + Hygiene + Alltagsmaske + Lüften)!
Sofern Sie auf eine Infektion mit SARS-CoV2 hindeutende Krankheitssymptome feststellen, suchen Sie Ihren Hausarzt/Ihre Hausärztin auf und lassen ggf. einen Test durchführen.

Alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
im Auftrag
gesundheitsamt@leipzig.de
_____________________________________
Stadt ......, Der Oberbürgermeister
Dezernat V - Gesundheitsamt
Postanschrift: ...........
Hausanschrift:
Friedrich-Ebert-Straße 19 a
.........
E-Mail: gesundheitsamt@.......de
Internet: http://www......de

Das obwohl man auch Corona haben kann ohne selber Krankheitssymptome zu haben. Meine Nachbarin wurde nicht getestet, das Gesundheitsamt testet die Menschen nur wenn Krankheitssymptome auftreten. Ist verständlich, der Kampf gegen Corona darf nicht zu viel Geld kosten.

Zitat
Es wäre auch kein Problem, gute Distanz- und Hygienekonzepte für Bus- Bahn und Arbeitsplatz zu entwickeln.

Der öffentliche Nahverkehr bei mir in der Stadt hat ein gutes Hygienekonzept. Seitdem bedingt durch die Corona Maßnahmen weniger Menschen mit Bus und Bahn unterwegs sind hat man die Taktung des Nahverkehrs von alle 10 auf alle 15 min reduziert, damit sich wieder mehr Menschen gleichzeitig in Bus und Bahn aufhalten.

Aber alles kein Problem, nur ich als einfacher Mensch bin Schuld wenn sich Corona weiter verbreitet da ich mich nicht genügend an die Corona Maßnahmen halte....
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 11:05:39 Di. 26.Januar 2021
oh man, das "Alles Gute" in dem Brief liest sich so skurril fuer mich...Ob ein Rat von einem,r  ArbeitsrechtlerIn oder GewerkschafterIn noch einzuholen sinnvoll ist?
Telefonisch krank melden geht glaube ich auch immer noch.

Die Menschen sollten geduldiger mit sich umgehen. Stellt euch vor wie es war, als Penicillin bzw.  Antibiotika noch nicht erfunden waren oder die Impfungen, die fuer uns inzwischen selbstverstaendlich sind.

Corona ist eine unsichtbare Bedrohung und die Leute sollten sich nicht gegenseitig fertig machen. Reden ja, aber geduldig. Merck und ich glaube auch Sanofi und Pasteur scheitern an der Herstellung eines Impfstoffs. Schade.
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.covid-19-impfstoffe-floppen-merck-und-pasteur-institut-stoppen-entwicklung-von-corona-impfstoff.dc45c7dd-9472-40fa-89f2-62102437586c.html

Spahn und die EU sollten Biontech, Pfizer und wie sie alle  heissen nicht so unter Druck setzen finde ich. Wer weiss warum die gerade Lieferengpaesse haben. Zahlt Grossbritannien etwa mehr?? Man kann auch mal freundlich auf die Einhaltung der Vertraege hinweisen. Die ganze Welt braucht Impfstoff. Krass.


Den Plan der regulierten Impfverteilung der EU finde ich seltsam.
https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-impfung-eu-ueberwachung-eu-kommission-1.5185668

Ich finde es traurig, dass alle in den Impfstartloechern sind nach muehevoller Errichtung der Impfzentren und das sdas Wichtigste jetzt fehlt.

Warum gibt es denn Produktionsschwierigjeuten? Fehlen die Loesungen, die Glasflaeschchen..ja, das waere mal intetessant zu erfahren.

Und in all dem die Aktienboerse.. :-\

corona-tauglicher Film: "Das  Fenster zum Hof"


...bleibt gesund!

... und in den Talksendungen bitte nicht auch noch Corona!! Danke.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 12:12:45 Mi. 27.Januar 2021
Mich nervt es enorm, daß die Linken gerade komplett Epidemiologen geworden sind und die besten medizinischen Strategien diskutieren.

Dabei haben sie aufgehört, links zu sein und ihre eigentliche Aufgabe aus den Augen verloren, nämlich die Soziale Frage und die Eigentumsverhältnisse zu diskutieren. Die Eigentumsfrage ist nicht nur zu diskutieren, sondern praktisch anzupacken. In den Niederlanden wurde sie bereits "angepackt".

In Spanien steht die Soziale Frage weit oben...
Zitat
Coronakrise in Spanien
»Viele Menschen können sich das Heizen nicht mehr leisten«
Die Pandemie hat Spanien so hart getroffen wie kaum ein anderes Land in Europa. Millionen Menschen im Land droht akute Armut
https://www.spiegel.de/politik/ausland/corona-in-spanien-viele-menschen-koennen-sich-das-heizen-nicht-mehr-leisten-a-b67907c3-dfbe-49e4-a907-be035e7e0052

Es ist ein absolutes Armutszeugnis: Die bisher beste Reaktion auf die Coronakrise kam ausgerechnet aus dem beschissenen sozialdemokratischen Sumpf aus Gewerkschaften und Sozialverbänden,
Zitat
Ein Bündnis von 36 Gewerkschaften, Sozial- Wohlfahrtsverbänden hat eine schnellstmögliche Anhebung der Hartz-IV-Sätze sowie zusätzliche Corona-Hilfen gefordert. Die Regelsätze der Grundsicherung müssten umgehend auf mindestens 600 Euro pro Monat angehoben werden, damit arme Menschen die in der Corona-Pandemie gestiegenen Lebenshaltungskosten noch tragen könnten, heißt es in dem am Montag in Berlin veröffentlichten Aufruf „Soforthilfen für die Armen – jetzt!“ des Bündnisses.
https://neuesruhrwort.de/2021/01/25/sozialverbaende-fordern-corona-soforthilfen-fuer-arme-bevoelkerung/

während die Linken und Linksradikalen substanz- und folgenlos etwas von "solidarisch" daherschwurbeln.

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 22:58:01 Mi. 27.Januar 2021
Zitat
In den Niederlanden wurde sie bereits "angepackt".

Welches Kraut rauchst Du? Die Krawalle in den Niederlanden sind faschistischer Natur. Da geht es garantiert nicht um ein besseres Leben oder den Gesundheitsschutz der Bevölkerung.

Zitat
Rechte Krawalle in den Niederlanden

Nachdem letzte Woche bereits eine große Demonstration von Verschwörungstheoretiker:innen und Rechtsradikalen in der Hauptstadt Amsterdam für Furore sorgte, scheint die Lage in den Niederlanden nun vollends zu eskalieren. Seit dem vergangenen Wochenende kommt es in zahlreichen Städten des Landes, aber auch in provinziellen Gegenden zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und oftmals rechten Demonstrierenden.
Die Proteste stützen sich dabei nicht auf eine Strategie zur Verteidigung der Arbeiter:innenklasse gegen die Abwälzung der Krise auf sie, sondern sind in erster Linie Ausdruck sinnentleerten Gewaltfetischs rechter Fußball-Hooligans und Neonazis und stellen bei fähiger Organisierung eine dauerhafte faschistische Gefahr dar. – Ein Kommentar von Emanuel Checkerdemian

Quelle: https://perspektive-online.net/2021/01/rechte-krawalle-in-den-niederlanden/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 18:56:36 Fr. 29.Januar 2021
Ich streite mich nicht nur bei chefduzen mit Leuten über Corona und die Gegenmaßnahmen. In meinem Umfeld hab ich es mit politisch organisierten und engagierten Leuten zu tun und mit völlig unpolitischen.

Mir wird da alles mögliche um die Ohren gehauen. Mir wäre es ebenso egal wie den Kapitalisten, daß ein Teil der Menschheit einfach verreckt. Andere finden mich genauso hirngewaschen wie die verblödete Mehrheit der Bevölkerung und ich will einfach nicht verstehen, daß es sich bei Covid 19 einfach nur um eine einfache Grippe handelt.

Ich sehe, daß die Pandemie mehr anrichtet, als eine gewöhnliche Grippewelle und ich habe da keinen Bock drauf und ich finde die Situation beängstigend. Wenn ich mir die Vorschläge zur Bekämpfung der Pandemie ansehe, kommt von mir Widerspruch. Das gilt für die Konzepte der Bundesregierung und die von links. Mich überzeugen beide nicht.

Vielleicht mag das eine oder andere in der Theorie funktioneren, doch wir haben es mit Menschen zu tun. Und Menschen funktioneren selten so wie in der der Theorie. Wir können uns nicht allein Gedanken über medizinische und virologische Konzepte machen, denn sie sollen auf Menschen angewendet werden. Deshalb müssen wir uns die Menschen, deren Leben und Bedürfnisse auch ansehen. Wenn der Staat zu sehr interessiert an eigenen Machtinteressen und zu verquickt mit denen der Wirtschaft ist, bin ich wenig überrascht. Wenn aber die Linke so wenig Interesse an den Menschen, deren Bedürfnissen und Nöten und an den gesellschaftlichen Verhältnissen zeigt, find ich es gruselig.

Ich habe nicht den Eindruck, daß wir allein von Corona bedroht werden. Ich finde andere Entwicklungen für weitaus bedrohlicher. Ich finde es absurd, daß wir uns nur noch um Corona kümmern und den Rest vergessen.

Ich bin aber froh, daß wir hier um Forum darüber miteinander diskutieren können, egal wie unterschiedlich unsere Sichtweisen sein mögen.

Im Rest der Gesellschaft sind die Gräben teilweise derart tief, daß man sich entweder aus dem Weg geht oder anbrüllt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 20:52:15 Fr. 29.Januar 2021
Was ist von Selbstverantwortung zu halten?

Man wußte spätestens schon seit 1. Lockdown, was die Regierungen machen.
Hat man etwas gemacht. Nein. Man schwomm mit den Regierungen mit und war zufrieden.

Als die Regierungen (in schlechten Ländern) das machten, was sie schon immer machten, ging man los.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 12:24:24 Sa. 30.Januar 2021
huhu,
Bundestag lehnte gestern Antrag Linke zur zentralen Beschaffung von FFP2 Masken und ihre preisliche Regulierung ab
.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2021/kw04-de-ffp2-masken-818948

Cdu Monstadt wetterte ganz besonders. Der Linken ginge es um Verstaatlichung, Regulierung, Planwirtschaft und sowas, habe es nicht genau mehr parat. Was da jetzt das Problem sein soll? Die Jobcenter haben auch eine bundesweit einheitliche Gespraechsvorlage fuer die Erwerbslosen-Opfer, die Gesundheitsaemter fordern eine einheitliche Software und die Steueridentifikationsnummer wird zur Buergernummer, damit die Abfrage von Daten erleichtert wird ...und Buecher, Zeitschriften und ich meine auch Zucker, sind doch auch an Festpreise gebunden, wie auch Zeitungen??
https://www.berliner-zeitung.de/news/steuernummer-soll-zu-buerger-identifikationsnummer-werden-li.136122

Und ist nicht die gesetzliche Krankenkasse Art sozialistisch bzw sogar ein Stueck weit  Planwirtschaft, wie auch das Jobcenter? Massnahmen werden gestreut wenn  da ob gebraucht oder nicht.

Vir der Antragsdebatte wurde aber schon bekannt, dass es fuer H4 BezieherInnen 10 Masken gratis geben soll, per Info von der Krankenkasse zur Vorlage bei den Apotheken. Super! Dann werden diese Leute sicherlich nicht zu ihrer Stamm-Apotheke gehen.
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2021/01/28/kostenlose-ffp2-masken-fuer-hartz-iv-empfaenger
Aber pfundig is does Angebot scho! Ja, man kann auch mal danke sagen. Oder auch nicht - sind ja Steuergelder, die auch der Lebensunterhalt der PolitikerInnen sind. Ich hoffe, die Gutscheine erreichen die Leute nicht erst  nach den diesjaehrigen Landtags- und Bundestagswahlen.

Und achtet darauf, dass die gekaufte Maske, einzeln 3,95 Euro hier vor Ort, ganz ist und nicht ein Haltebaendchen bspw. schon abgerissen ist
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: admin am 14:45:42 Sa. 30.Januar 2021
Ich mache mir Gedanken, wieso es Querdenkern (und Co.) gelingt, mehr Leute auf die Straße zu bringen, als alle linken Aufrufe.

Zu den Teilnehmern gehören eben nicht nur Rechte, sondern auch Angehörige der Alternativszene oder Wähler der Linkspartei. Es gehört auch eine Frau dazu die rund 10 Jahre sehr aktiv bei chefduzen dabei war und viele Tausend Beiträge verfaßt hat. Ihre Beitrage waren sympathisch, politisch war sie aufgeweckt, wirklich in Ordnung. Sie hat sich seit einigen Jahren zurückgezogen. Vor ein paar Monaten bekam ich eine Mail von ihr und merkte, daß sie auf Querdenkerpfaden unterwegs ist. Ich habe jetzt wieder Kontakt zu ihr aufgenommen, weil ich verstehen möchte, wie man so draufkommen kann.

Als ich sie fragte, ob die das Böhmermann-Video über den Querdenkerorganisator Michael Ballweg kennt, antwortete sie, "Und verschone mich bitte mit diesem lächerlichen Böhmermann und seiner idiotischen Mainstreampropaganda und - lügen (und weiteren entsprechenden Verlinkungen)... was für armselige, peinliche Witzfigur, ganz untere Schublade."

Eijeijei, "Mainstreampropaganda und - lügen", dieses Fake News Argument bei allem, was man nicht hören möchte, ist also bereits in unseren Reihen angekommen.

Ich bin auch den Links nachgegangen, die sie mir empfohlen hat. Z.B.: https://www.rationalgalerie.de/home/zero-covid-null-zweifel
Der Blogger und Autor Uli Gellermann kommt ursprünglich von links. Ich kann seine Argumentation der hier verlinkten Seite weitgehend nachvollziehen. Er hat scheinbar kein Problem damit, daß der Applaus (Kommentare) weitgehend von rechts kommt.
Hier wird Gellermann echt unangenehm:
Zitat
Das Internet-Portal KenFM erreicht Millionen Nutzer. Seine alternativen Nachrichten, sachkundigen Interviews und informativen Videos versorgen die Republik mit dem, was die sogenannten Qualitätsmedien schon lange nicht mehr können: Mit echtem, leidenschaftlichem und unbedingt ehrlichem Journalismus. Für die öffentlich-rechtlichen Regierungsautomaten und ihre privaten Brüder und Schwestern ist KenFM der Feind.
https://www.rationalgalerie.de/home/hass-kampagne-gegen-kenfm

Es ist durchaus richtig, daß KenFM tatsächlich sachkundige Interviews geführt und verbreitet hat. Ich habe einige (z.B. mit Gaby Weber) selbst gesehen und gut gefunden. Ken Jebsen ist aber ein rechter Arsch und einige seiner Aussagen sind absolut indiskutabel und unverzeihlich. Die Aussage "...sie mit ihrer Verschwörung gegen KenFM die primitivsten Verschwörungstheorien bestätigten, werden die Geisteszwerge in den Redaktionsbüros heftig bestreiten..." ist heftig. Der rechte Propagandist Jebsen kriegt die Absolution und seine Kritiker sind Verschwörungstheoriker und "Geisteszwerge".

Es kommt noch heftiger:
Zitat
So geht Demokratie in diesen Tagen. Bis das Volk mit diesem Fake von einer Volksherrschaft Schluß macht.

Es geht also nicht mehr um Proteste gegen den Lockdown und eine zweifelhafte Informationspolitik der Bundesregierung, sondern es ist in Gellermanns Augen um eine revolutionäre Bewegung, in der "das Volk" die echte "Volksherrschaft" anstrebt. Eine solche Einschätzung von einem ehemals Linken, ist absolut bitter.
Gellermanns Feindbild ist schon längst bei der Merkeldiktatur angekommen. Er schreibt "Merkel lässt verhaften" und unter der Überschrift "Merkels Neues Jahr" heißt es "Alternativlose Endlösung der Bevölkerungsfrage". Das hier erzeugte Weltbild und Klima sind krass und zeigen herzlich wenig Interesse an Auseinandersetzung.

Menschen wie dieser Uli Gellermann und die ex-chefduzerin sind völlig mitgerissen von dem Gefühl zu einer Massenbewegung zu gehören, die den Herrschenden die Stirn bietet. Sie glauben allen Ernstes, gegen die herrschenden Machtstrukturen und deren Propagandalügen zu kämpfen und mit ihrem Sieg gäbe es einen Umsturz, an dessen Ende eine wahre Demokratie, bzw. Volksherrschaft wartet.

Das ist wirklich groß gedacht. Es werden nicht die notwendigen Fragen gestellt, hinter welchen neuen Führern man da hinterherläuft und wie weit viele Querdenker-Reden jeglicher Vorstellung von Demokratie und Volksherrschaft diametral entgegenstehen. Der Rausch zu einer revolutionären Massenbewegung zu gehören, läßt diese kritischen Gedanken nicht mehr zu.

Ich will den Kontakt zu der ex-chefduzerin nicht abreißen lassen, doch wie soll ich argumentieren?
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 17:12:03 Sa. 30.Januar 2021
Zitat
..., doch wie soll ich argumentieren?

Gute Frage wenn deine Hinweise/Argumente mit Sektenartigen Glaubenssätzen vom Tisch gefegt werden, ich bin bei so etwas nicht zu gebrauchen und schalte nur noch ab, es gibt keine Argumente dagegen, ich denke das ist der Erfolg von Querdenken, es gibt keine akzeptablen Gegenargumente für Querdenker, man muß es Glauben!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 20:56:04 Sa. 30.Januar 2021
Arumentiere, dass es dem Virus scheißegal ist, was irgendeine Regierung, egal welches Land macht.

Dass es jedem bewußt sein soll, dass er selber sich schützen soll.
Es ist viel besser, als auf eine Regierung zu hoffen. Denn dann isst man verlassen.

Bei uns ist es egal, welche Farbe (welche Partei).
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: admin am 15:46:48 So. 31.Januar 2021
@Troll, du hast es gleich erkannt. Ich stoße tatsächlich nur auf sektenartige Glaubenssätze und eine normale Unterhaltung ist in der Sache nicht möglich.

Die gute Frau war von den politischen Ideen und dem Lebensgefühl der 60er und 70er geprägt und sie war in ihren chefduzen-Zeiten engagiert gegen Militarismus und Sozialkahlschlag. Sie müßte inzwischen in Rente sein und sollte mit den "Omas gegen Rechts" unterwegs sein. Ist sie aber nicht. Sie ist nun durch und durch Querdenkerin.

Sie schrieb, ein Austausch mit mir sei sinnlos, so lange ich mich auch mit Mainstreampropaganda beschäftige. Ich hatte den Eindruck, sie war überzeugt davon, daß ich die Welt nicht verstehe, sie hingegen schon, da sie die richtigen Quellen kennt.

Ich halte einen Austausch mit Leuten, die die Welt anders sehen für interessant und sinnvoll. Leider klappt es in diesem Fall nicht.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 11:48:07 Mo. 01.Februar 2021
Da hilft nur Eins: Sülzen lassen.
Die ändern sich erst, wenn die sich selber Corona einfangen.

Und selbst das ist fraglich.  ::)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 12:11:50 Mo. 01.Februar 2021
Es ist schon tragisch, wenn Leute aus unseren Reihen abdriften und sich plötzlich in einem gruseligen Umfeld wohlfühlen.

Da sollte man sich durchaus fragen, wie es möglich ist und ob so etwas nicht zu verhindern wäre.

Zitat
Corona ist neben seiner Existenz als Virus auch ein Pilz - ein Spaltpilz. Er spaltet die Gesellschaft in die Befürworter und die Skeptiker beziehungsweise Gegner der von der Politik angeordneten Einschränkungen des privaten und öffentlichen Lebens.

Corona ist damit Teil einer Reihe von neuen Spaltungen innerhalb der Bevölkerung, die ideologischen Schützengräben werden neu gegraben.
https://www.heise.de/tp/features/Die-Schuetzengraeben-werden-umgegraben-5040666.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 12:27:39 Mo. 01.Februar 2021
So etwas habe ich mich schon oft gefragt, wo fange ich mit einer fruchtbaren Unterhaltung an mit einem Gegenüber bei dem sich die Sonne um die Erde dreht.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 15:23:11 Mo. 01.Februar 2021
Nuja, es gibt genug andere Themen, da kann man den
Noppenball ganz etepetete umschiffen. Ist sehr nervenschonend.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Nikita am 20:30:23 Mo. 01.Februar 2021
Ich habe mittlerweile die Wahrnehmung, dass früher rational gut zugängliche Menschen mittlerweile durch den zweiten Lockdown auf dem Zahnfleisch gehen und ins Irrationale abdriften. Dinge, die ich sowieso nicht mache und andere jetzt nicht machen können, gehen da ans psychisch Existenzielle. Ich denke da an so banale Sachen wie Kultur-Events, Sport außerhaus, Feiern, Urlaub, Essen gehen und regelmäßige persönliche Treffen.
Mein Eindruck war, dass man es gut aushalten kann, so etwas ein Jahr nicht zu machen, insbesondere Urlaub. Da habe ich mich getäuscht. Durch die Einkommensschichten hinweg nehme ich wahr, dass das die Menschen zermürbt. Ich fühle mich wohler, weil alles ruhiger läuft. Bemerke aber, dass es wohl die Ausnahme ist.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 20:32:05 Mo. 01.Februar 2021
Hatte gerade ein Telefonat mit einer Bekannten. Sie glaubt der Politik betreffend Corona nichts mehr. Sie ist selbst über 65 Jahre und glaubt, die wollen die über 65-jährigen umbringen. Die FFP2-Masken würden stinken und wären giftig. Und überhaupt: Wenn es die Krankheit Corona gäbe, dann hätte sie sie doch als erstes gehabt.

Die Leute drehen immer mehr hohl.

Zitat
Ich fühle mich wohler, weil alles ruhiger läuft.

Geht mir ähnlich. Ich bin daheim und vermisse meinen beruflichen Alltag nicht. Gut, es wäre schön, wieder einmal ins Cafe zu gehen, ist aber kein "muss".
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:43:36 Di. 02.Februar 2021
Ich muß hier mal kurz loswerden, wie angenehm es ist, in diesem Thread die verschiedenen Wahrnehmungen und Einschätzungen zu finden, ohne daß man einanander angiftet. Ich kann mir so halbwegs ein Bild von der Stimmung machen.

Es ist ja furchtbar, daß dieser Austausch andernorts immer weniger möglich ist und es zu Lagerbildung kommt mit einem jeweils geschlossenen Weltbild. Da läßt man nichts mehr rankommen, was an dem Weltbild kratzt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 13:08:05 Di. 02.Februar 2021
Nuja, für mich hat sich wenig geändert.
Meine menschlichen Kontakte sitzen mehrheitlich eh hunderte Kilometer entfernt,
so das Kommunikation nur übers Netz läuft. Da ändert sich nichts.

Rausgehen tue ich wie immer, nur alles eine ganze Ecke ruhiger.
Bisher tat mir persönlich die Entschleunigung ganz gut.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 19:30:34 Di. 02.Februar 2021
Ich denke, es ist einfach Mist, die Pandemie rein technisch bekämpfen zu wollen, wie es die Zerocovid Elfenbeinturmlinken vorschlagen. Man hat es schließlich mit Menschen zu tun und nicht nur mit Viren und Zahlen.

Wenn die Menschen die Situation nicht mehr aushalten, dann ist Schluß mit Logik und Vernunft. Wenn sie durchdrehen, halte ich es für eine menschliche Reaktion. Gerade für junge Menschen ist ein Dauerlockdown völlig fürn Arsch.

Die Leute, die in Frankreich auf eine illegalen Technoparty getanzt und die Bullen verjagt haben und diejenigen, die sich in Leeds eine Massenschneeballschlacht geliefert haben, sind keine Coronaleugner. Sie kennen das Risiko und sagen sich, "scheiß drauf, wir wollen leben". Ich verstehe sie und ihnen gilt meine Sympathie. Mich nerven Linke, die in ihren Kopfgeburten keinerlei Verständnis für das Leben der Menschen haben. Sie können sich vielleicht in einer akademischen Debatte durchsetzen, aber nie die Gesellschaft verändern.

Die Herrschenden wissen sehr wohl, daß sie auf die Stimmungen in der Bevölkerung eingehen müssen, sonst sind sie weg vom Fenster. Der chinesischen Regierung ist der Volkszorn um die Ohren geflogen, als sie die Coronakrise unter den Teppich kehren wollte. Sie konnte erst durch einen radikalen Kurswechsel ihre Macht wieder festigen. Gerhard Schröder wäre abgewählt worden, wenn er nicht spontan auf die Idee gekommen wäre, sich dem Kurs der US Regierung im Golfkrieg zu verweigern. Merkel wußte, sie mußte sich nach Fokushima gegen die Atomkraft aussprechen, sonst wäre sie weg vom Fenster.

Ich werfe den Zerocovid Strategen vor, die Stimmung der Bevölkerung nicht zu kennen und auf den Gefühlslagen und Bedürfnissen der Menschen herumzutrampeln.

Es wäre auch ohne Total- und Dauerlockdown ein gutes Ergebnis zu erzielen.
Die Hygienekonzepte müßten ständig hinterfragt und verbessert werden. Das soll nicht vom Staat erarbeitet werden, sondern es muß eine Zusammenarbeit von Betroffenen und Fachleuten ermöglicht werden. Es muß einen Austausch über die Erfahrungen mit den Maßnahmen geben. Die Konzepte müssen an der Basis entwickelt werden, also von den Beschäftigten der Betriebe, der Schulen, Kitas, Transportunternehmen etc.. Es müssen Wistleblowerstellen eingerichtet werden, damit Leute anonym melden können, wenn Bosse ihre Beschäftigten unnötigen Gefahren aussetzen. Solche Unternehmen müssen geschlossen werden. Dieser Basisansatz muß duchgesetzt werden, statt auf weise Entscheidungen von Jens Spahn oder Merkel zu warten.

Massentests und eine gute Verfolgung der Ansteckungen könnten einen totalen Lockdown unnötig machen. Der Staat kriegt es nicht hin und kümmert sich nicht.

Und soweit ich es als Laie verstehe, ist das einzige, was eine halbwegs ausreichende Langzeitwirkung hat, eine massenhafte Impfung. Die praktische Umsetzung ist jedoch eine reine Katastrophe. Die Macht der Pharmakonzerne ist tödlich. Mit denen Verträge mit geschwärzten Passagen abzuschließen ist ein Unding. Hier kann und muß man gegen die Pharmaindustrie und dem staatlichen Umgang mit ihr kämpfen.

Ja, ich halte die Zerocovidstrategen für politisch strohdoof. Sie hoffen darauf, daß der Staat es schon richtet. Sie könnten ja, als kleine politische Schulung, eine Sitzblockade vor den Toren der Coronahotspots Tönnies oder Amazon organisieren. Dann könnten sie unter den Polizeiknüppeln mal darüber nachdenken, ob der Staat wirklich interesse an Gesundheitsschutz hat, wenn Proftiniteressen in der anderen Wagschale liegen.

Diese Verantwortungslose Politik muß aufhören. Es reichen da keine Petitionen. So lange es ok ist zur Arbeit zu gehen, so lange muß es möglich sein, zu demonstrieren. Wenn man es nicht "darf", kann man es trotzdem tun. Die Menschen in Belarus, Chile, Polen, Libanon und Tunesien machen es uns vor.

Ich denke, der Druck für eine bessere Gesundheitspolitik und für ein besseres Leben muß sichtbar und spürbar sein. Die Zerocovid-Kampagne will das Gegenteil und sagt: Bleibt zuhaus!

Diesem Vorschlag schließe ich mich nicht an.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 21:27:39 Di. 02.Februar 2021
Ich habe mich in den vergangenen Wochen etwas eingelesen in die Pandemiebekämpfung. Das Problem ist, dass wir in einer Phase der Pandemie sind, in der die Zahl der nicht unterbrochenen Infektionsketten an einem Kipppunkt steht, an dem es zu einer explosionsartigen Ausbreitung der Seuche kommen kann (Exponentialfunktion). Wir müssen wieder zurück zu einem Zustand, in dem die Nachverfolgung alle Infektionsketten beendet. Der schnellste Weg dahin wäre, die Produktion nicht lebensnotwendiger Dinge zu beenden, was aber nur im Kampf gegen die Profitinteressen möglich ist. Letztlich sind die Betriebe, der ÖPNV und Schulen Horte der Infektion und sollten für zwei bis drei Wochen stillgelegt werden; sozusagen zwei bis drei Wochen Betriebsurlaub für die ganze Republik. Aber auch das ist nur durch Kampf zu erreichen.

Erst wenn die Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten dadurch wieder hergestellt ist, kann man Wirtschaft, Schulen, Sportvereine etc wieder hochfahren. Man muss sich dann dem Schutz der Risikogruppen (zB durch Impfung) widmen und kann die Seuche durch Masken im Alltag, Vermeidung aerogener Übertragung, reaktionsschnelle Nachverfolgung und Tests für jedermann unter Kontrolle halten. Das Ziel ist dabei, die Epidemie in einem Gleichgewichtszustand zu halten, ohne weitere Lockdowns bzw weiteres Hoch- und Herunterfahren des gesellschaftlichen Lebens mit Grundrechtseinschränkungen. Letztlich wird die Pandemie durch die Massenimpfung beendet werden (wobei die Merkel-Regierung ein verantwortungsloses Impfchaos fabriziert).

Zitat
Wenn die Menschen die Situation nicht mehr aushalten, dann ist Schluß mit Logik und Vernunft.

Da gebe ich Dir Recht. Ein Teil der Menschen im Land ist am Ende. Daher müssen wir so schnell wie möglich zur Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten durch zweiwöchige Stilllegung der Produktion etc kommen. Sozusagen Betriebsurlaub für die ganze Republik. Das wird der Staat tatsächlich nicht machen, weil er nicht Dienstleister für die Gesundheit der Bevölkerung ist, sondern Dienstleister der Banken und Konzerne und derer Profitinteressen. Will heißen, der Staat hat ein Interesse daran, dass die Produktion unterbrechungsfrei weiter läuft.

Zitat
Die Konzepte müssen an der Basis entwickelt werden, also von den Beschäftigten der Betriebe, der Schulen, Kitas, Transportunternehmen etc.. Es müssen Wistleblowerstellen eingerichtet werden, damit Leute anonym melden können, wenn Bosse ihre Beschäftigten unnötigen Gefahren aussetzen. Solche Unternehmen müssen geschlossen werden.

Naja, im Moment läuft das eher so, dass Behörden und betriebliches Management Hygienemaßnahmen erarbeiten, die die Beschäftigten einhalten sollen. Die Beschäftigten werden da in der Regel nicht gefragt. Eher müssen sich die Beschäftigten gegen das Management sinnvolle Hygienemaßnahmen erkämpfen. In Nürnberg läuft übrigens zur Zeit ein Schulstreik gegen die Wiedereröffnung des Präsenzunterrichts. Die Schüler wollen sich nicht zwischen Bildung und Infektionsrisiko entscheiden und fordern Distanzunterricht.

Zitat
Die Menschen in Belarus, Chile, Polen, Libanon und Tunesien machen es uns vor.

In Deutschland ist man halt nicht so kämpferisch. Das liegt aber auch an der beschwichtigenden Art der Politik der Merkel-Regierung. Merkel findet für alles schöne Worte und es gibt immer wieder Zugeständnisse an die Massen.

Zitat
Ich denke, der Druck für eine bessere Gesundheitspolitik und für ein besseres Leben muß sichtbar und spürbar sein.

Nun, das Demonstrieren während des Lockdown ist ja nicht verboten. Gäbe es zwei Wochen Betriebsurlaub für die ganze Republik, hätten die Menschen auch mal Zeit, über ein besseres Leben nachzudenken.

Diese Naturkatastrophe bringt einerseits Leid für diejenigen, die erkranken und sterben und ihre Hinterbliebenen, andererseits Kollateralschäden und Leid durch die Maßnahmen zu ihrer Eindämmung. Das ist bei Naturkatastrophen normal. Mit den dahinter steckenden biologischen Gesetzmäßigkeiten kann man nicht verhandeln.

Wir können aber ein besseres Gesundheitssystem erkämpfen. Ich denke da an ein weit verzweigtes, wohnortnahes System aus Polikliniken, Arztzentren und Pflegestationen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Hartzhetzer am 07:23:01 Mi. 03.Februar 2021
Zitat
Das Problem ist, dass wir in einer Phase der Pandemie sind, in der die Zahl der nicht unterbrochenen Infektionsketten an einem Kipppunkt steht, an dem es zu einer explosionsartigen Ausbreitung der Seuche kommen kann (Exponentialfunktion). Wir müssen wieder zurück zu einem Zustand, in dem die Nachverfolgung alle Infektionsketten beendet. Der schnellste Weg dahin wäre, die Produktion nicht lebensnotwendiger Dinge zu beenden, was aber nur im Kampf gegen die Profitinteressen möglich ist. Letztlich sind die Betriebe, der ÖPNV und Schulen Horte der Infektion und sollten für zwei bis drei Wochen stillgelegt werden; sozusagen zwei bis drei Wochen Betriebsurlaub für die ganze Republik. Aber auch das ist nur durch Kampf zu erreichen.

Erst wenn die Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten dadurch wieder hergestellt ist, kann man Wirtschaft, Schulen, Sportvereine etc wieder hochfahren. Man muss sich dann dem Schutz der Risikogruppen (zB durch Impfung) widmen und kann die Seuche durch Masken im Alltag, Vermeidung aerogener Übertragung, reaktionsschnelle Nachverfolgung und Tests für jedermann unter Kontrolle halten. Das Ziel ist dabei, die Epidemie in einem Gleichgewichtszustand zu halten, ohne weitere Lockdowns bzw weiteres Hoch- und Herunterfahren des gesellschaftlichen Lebens mit Grundrechtseinschränkungen.

An dieser Stelle stelle mich mal ganz dumm und frage wie es denn zu dieser 2. Corona Welle (ungefährer beginn Anfang Oktober 2020) kommen konnte. Die R-Werte waren doch spätestens ab Juli 2020 in einem Bereich in dem es den Gesundheitsämtern möglich war die Infektionsketten nachzuvollziehen.
Haben die Gesundheitsämter im September 2020 alle Urlaub gehabt? Wenn die Gesundheitsämter die Infektionsketten unter Kontrolle haben dürfte es doch laut dieser Theorie keine erneute Corona Welle geben. Daher halte ich diese Theorie mit den nachvollziehbaren Infektionsketten um die Ausbreitung von Corona kontrolliert und gering zu halten für unhaltbar, bestenfalls für eine moderne Version von Grimms Märchen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 09:31:01 Mi. 03.Februar 2021
@Hartzhetzer: es haben ja auch viele gearbeitet, Busse und Bahnen waren voll, die Infektionen in den Schlachthoefen..deshalb vielleicht
In Baden-Wuerttemberg gibt es auch Infektionen in Schlachthoefen oder was anderes
 https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.gaertringer-schlachthof-ist-zu-bauern-muessen-lange-wege-in-kauf-nehmen.9aeb77c1-9702-48c6-99b0-e0f267e1d3c2.html

jedeenfalls finde ich es komisch, dass sich alle gegenseitig beharken, obwohl die Situation nun mal so ist wie sie ist. Die Impfsera fehlen, sind wenig vorhanden, treffen schleppend ein. Fordern und Klagen kann man natuerlich, aber es wird auch nicht schneller gehen, vermutlich. Um so mehr wenn viele Gruppen einen Grund haben, vorgezogen zu werden, insbesondereSchwer - und Schwerstbehinderte. Schuetzen wir uns also  so gut es geht bis alle eine Impfung erhalten koennen.

Seltsam ist es schon, dass die EU Milliarden in die Forschung gegeben haben soll und es nun so ist wie es ist.  Soviele koennen auf der Welt nur hoffen, vom Virus nicht letal erfasst bzw. rechtzeitig geimpft zu werden. Viele genesen aber auch so, Zweitansteckung aber nicht ausgeschlossen.
Es ist uebel, wenn ich Meldungen lese, dass Impfhersteller Milliarden Umsaetze machen .

Esther Bejarano hat ihre zweite Impfung erhalten.
https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/gesundheit-hamburg-auschwitz-ueberlebende-esther-bejarano-gegen-corona-geimpft-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210110-99-969343

und nochmal wegen dem cdu Affentheater um staatliche Regulierungen,  Planwirtschaft, Zentralisierungen. Gibt es das nicht auch bei uns? Wie uist das mit den heftig kritisierten Fallpauschalen in der Gesundheitsversorgung?
Und wie ist das System von Angebot und Nachfrage besser  bei Milchseen und Butterbergen und LandwirtInnen, die ihre Hoefe schliessen muessen, weil ihre kostbaren Lebensmitteln ihnen selbst die Butter vom Brot nimmt mangels finanzieller Wertschaetzung!?

Und da kein Einsehen sichtbar wird, bleibt es eben dabei, das Wohnungsgrosskonzerne enteignet werden sollen
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 11:40:19 Mi. 03.Februar 2021
@Hartzhetzer,

die zweite Welle ist das Ergebnis der Untätigkeit der Regierung im Sommer 2020. Man hat schlicht nichts getan, um die Pandemie einzudämmen. Insbesondere ist es nicht gelungen, das Vordringen des Virus in die Altenheime zu verhindern. Die Pandemie pendelt wegen der Untätigkeit der Regierung zwischen Lockdowns und Lockerungen hin und her. Man hat es versäumt, die Bevölkerung in einen resilienten Zustand (durch Vermeidung aerogener Übertragung, reaktionsschnelle Nachverfolgung und Tests für jedermann) zu versetzen. Wir müssen die Risikogruppen durch Impfung schützen, Schnelltests gezielt einsetzen, aerogener Übertragung vorbeugen und reaktionsschnell nachverfolgen (zwecks Clustererkennung). Dann haben wir eine Chance, einen Gleichgewichtszustand der Neuerkrankungen zu erreichen, der Lockdowns überflüssig macht.

Der ewige Wechsel zwischen Lockdown und Lockerungen zermürbt die Bevölkerung und muss daher beendet werden.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 02:33:28 Do. 04.Februar 2021
Interessanter Beitrag zu ZeroCovid
https://youtu.be/2m5eszL-JV4
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 14:08:40 Do. 04.Februar 2021
Ich halte die ganzen Maßnahmen gegen Covid-19 in Anbetracht der Toten - und das sind trotz allem im Verhältnis zur Weltbevölkerung betrachtet - noch nicht so viele, für total überzogen. Außerdem ist die Betrachtung sämtlicher Regierungen sowas von "eindimensional". Des wird nur auf die Zahl der Infizierten geschaut ("Inzidenz"), und alle anderen Folgen der Beschränkungen, wie die quasi komplette Aushebelung der Bürger- und Menschenrechte in Demokratien, wie selbstverständlich hingenommen.

Auch die anderen wirtschaftlichen Folgen, die massive Neuverschuldung der Staaten, wird einfach so gemacht. - Wenn dann mal die Geldgeber (Kapitalisten) an der Kreditwürdigkeit der Staaten dann zweifeln, und nur noch gegen hohe Zinsen Geld verleihen... was dann?

Dann wird und muß auf Teufel-komm-raus von den Bürgern versucht werden, das über höhere (wohl meist indirekte) Steuern auf Verbrauchsgüter sowie Sozialkürzungen das in einigen Jahren irgendwie wieder reinzuholen. - Das Unternehen ist zwar aussichtslos, aber CDU/CSU/SPD/FDP/Grüne - wer auch immer dann an der Macht ist - wird das in jedem Fall versuchen. Vom Wort "alternativlos" wird dann wohl wieder ausgiebig Gebrauch gemacht werden.

Außerdem wehre ich mich dagegen, bei Covid-19 von einer "Pandemie" zu reden. Die Menschen, die daran erkranken und versterben sind zum größten Teil in Altenheimen, haben meist schon mehrere Vorerkrankungen und hätten wohl ohnehin nur noch ein paar Jahre zu leben gehabt. - 85 % aller Corona-Intensivstationspatienten sind aus Heimen oder älter als 75 Jahre. - Leider gibt's dazu auch keine öffentliche Statistik in D dazu. Allenfalls in einem Nebensatz von Verantwortlichen kann man das mal raushören. - Die Zahlen hierzu werden auch gezielt unter Verschluß gehalten.

Wenn's dann doch mal einen "Jüngeren" (bis 70) erwischt (was *vielleicht* 15 % aller schwer Erkrankten sind), dann wird der Fall groß in den Medien breitgetreten und fast so getan, als ob das der Regelfall wäre.

UND: In der sog. 3. Welt, wo fast alle Menschen von der Hand in den Mund leben, haben diese Lockdowns sowieso verheerende Auswirkungen: Wird dem dort seine Mini-Beschäftigung mit Mini-Verdienst einmal 1 Woche durch Ausgangsverbot nicht ermöglicht, leidet die ganze Familie quasi sofort Hunger.

Ums kurz zu machen: Ich bin dafür, daß man einfach so weitermacht wie bisher. Bei der "spanischen Grippe" Anfang der 1920er Jahre gab's noch nicht mal Impfstoffe dagegen, und nach 3 Jahren war sie durch die entstehende "Herdenimmunität" dann quasi ausgestorben. Und da gab's keine teueren, die Menschen massenhaft in Not und Verzweiflung stürzende, sinnlose Lockdowns.

Sicher sind letztendlich 50 Millionen Menschen daran gestorben, was prozentual an der Gesamtbevölkerung viel mehr war als heutzutage, da es damals nur 2,5 Mrd. Menschen gab.

Aber das was jetzt von den Regierungen weltweit getan wird (damit mein ich vor allem auch die 3. Welt), hat in einigen Jahren wirtschaftliche Spätfolgen, an denen viel mehr als diese 50 Mio. sterben (oder in Not und Elend leben werden) wie wenn man alles wirtschaftlich und im sozialen Umgang so weiterlaufen lassen würde. Also ganz ohne diese Lockdownmaßnahmen.

Ich weiß auch nicht, ob es so schön für einen alten Menschen, der im Altenheim lebt, momentan ist, wenn er vollkommen isoliert von seinen Angehörigen seine letzten Monate allein zubringen muß. Auch diese psychische Isolation führt gerade bei alten Menschen, die ohnehin oft sehr vereinsamt leben, zu einer merklichen Lebensverkürzung. - Sollte man auch mal bendenken, wenn man sie weg. Korona durch Isolation "schützen" will...
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 17:30:13 Do. 04.Februar 2021
@tleary: ich teile deine Meinung zu saemtlichen Punkten  nicht.  Die Menschen um 1920 haetten bestimmt auch gerne ueberlebt, zumal sie zu denen zaehlten, die  den ersten Wektkrieg ueberstanden hatten. Es fehlte wahrscheinlich  Infrastruktur und med. Versorgung. Fortschritt und Entwicklungn heisst, sich den Problemen und ihrer Loesung zu stellen und nicht sie auszusitzen, im Idealfall.
Zu bedenken sind auch die Familienangehoerigen und Sonstige  die ihre FreundInnen und Verwandten, Haustiere, Pflanzen, ... bei sich haben wollen und umgekehrt. In Schweden wird die Vorgehensweise auch bedauert.
https://www.tagesschau.de/ausland/schweden-corona-gustaf-101.html
und Boris Palmer hat sich fuer seine Aussagen entschuldigt aufgrund der Empoerung, die sie ausgeloest haben.
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/boris-palmer-entschuldigt-sich-fuer-umstrittene-corona-aussagen-16746537.html

fuers Kreditaufnehmen muss der Staat  zur Zeit ja null Zinsen zahlen. Sie aufzunehmenn fuer die oeffentliche Infrastruktur vor Corona waere also kein Problem gewesen, auch was die Schuldenbremse betrifft. Der cdu betrieb trotzdem  stupides Linken-Bashing, weil diese lieber "Schulden machen / das Geld zum Fenster rauswerfen wollen".  Um so unangenehmer, das Spd Scholz kaum Minister ins gleiche Horn blies. https://www.spiegel.de/wirtschaft/haushaltsdebatte-olaf-scholz-haelt-an-der-schwarzen-null-fest-ein-fehler-a-1286084.html

Spaetfolgen wie Not und Elend gibt es doch schon jetzt.

Und super,wenn das Hirn fuer Ideen benutzt wird, die helfen, Probleme und Huerden zu ueberwinden.
https://www.morgenweb.de/schwetzinger-zeitung_artikel,-eppelheim-die-umarmung-gibts-durch-plastik-getrennt-_arid,1652857.html
https://de.euronews.com/2020/05/18/virales-video-die-geniale-idee-der-umarmung-mit-dem-duschvorhang
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 17:32:52 Do. 04.Februar 2021
@tleary,

während der Spanischen Grippe gab es durchaus einen Shutdown. Er war auch wirksam:
https://www.zm-online.de/news/gesellschaft/covid-19-wie-ein-shutdown-die-spanische-grippe-abtoetete/

Mir sind die Infizierten- und Todeszahlen wegen Corona entschieden zu hoch.

Außerdem ist das Konzept der Herdenimmunität nicht anwendbar, weil sich große Populationen nicht gleichmäßig durchmischen. Die Bevölkerung hierzulande ist nicht mit einer Schafsherde vergleichbar. Das sieht man auch am Beispiel von Manaus, wo sich trotz hoher Durchseuchung keine Herdenimmunität einstellte.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 17:41:00 Do. 04.Februar 2021
apropos Corona Massnahmen ablehnen wie es  Afder Seitz / BaWue auch tat: er landete mit Corona auf der Intensivstation
https://de.euronews.com/2020/12/17/uber-masken-gespottet-thomas-seitz-afd-hat-covid-19

und trotzdem spinnen diese Covidioten weiter
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 18:46:23 Do. 04.Februar 2021
im Windschatten von Corona etabliette sichbder erste Tag und Nacht Tante Emma Dorfladen in Altengottern in Thueringen, VerkaeuferInnen gibt es nicht
https://www.chip.de/news/Verkaeufer-gibt-es-nicht-Dieser-Dorfladen-hat-24-Stunden-am-Tag-geoeffnet_183020125.html


Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 23:48:17 Fr. 05.Februar 2021
Zahlen und Statistiken zeigen mehr als nur Glaubiches (Un)Wissen.
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/neuseeland/

Die Regierung macht seit Jahren nur Scheiße (das wissen wir), aber man reagiert erst, wenn die Regierung uns befielt. Selber Verantwortung übernehmen, Mundschutz und Abstand halten. Nö. Es ist doch toll, wenn die Regierung alles zu macht, was Spaß macht. Denn dann kann man ja meckern.
Als wenn die Regierung den Zauberstab rausholt und Corona wegklickt. Wenn sie versagt (und sie versagt dauernd) ist man entäuscht.

Klar, wenn man nichts weiß und für nichts interessiert,  muß man alles glauben, was irgendwelche Quacksalver erzählen. Wie diese AfD.

Kleines Beispiel, Gestern im Klinikum mußte ich warten. Da waren 2 Stühle, dazwischen war ein Tisch. An der wand war ein riesengroßer Aufkleber "Nicht auf diesen Tisch setzen".
Ist so sinnvoll, wie wenn auf Fledermauskostümen steht "Damit kann man nicht fliegen"

Gestern im Radio hörte ich (vllt. verhörte ich mich), es sollen Mentoren für Studenten geordert werden.
Und da hörte ich, dass Fotos von Bücherregalen versendet werden sollen, um denen zu zegen, wie mehrere Bücher aussehen.
,
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 11:00:09 Mo. 08.Februar 2021
ich denke auch, dass Verstaendnis dafuer da sein muesste, das Schulen und Kitas geschlossen sind, eben weil es das Virus gibt. Die entspr. Probleme bleiben dadurch zwar, aber sich deswegen bei der Staatsregierung  zu beschweren finde ich seltsam. Fordern was moeglich ist oder sein koennte  und diskutieren - ok, aber alles an Oeffnungen und Lockerungen festzumachen ist die falsche Richtung um Corona Bluese  und Frust und Problemen Luft zu machen.

Empoerung - in Villingen-Schwenningen (BaWue / Schwarzwald) wurden trotz Corona um die 600 PolizeischuelerInnen gleichzeitig getestet, Kritik komme auch von Polizeigewerkschaftsleiter Kusterer.
https://www.sueddeutsche.de/panorama/polizei-villingen-schwenningen-600-polizei-studenten-geprueft-gewerkschaft-uebt-kritik-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210205-99-311393

Coronamassnahmen-Ablehnende treffen sich in Autokorsos
https://www.sueddeutsche.de/politik/demonstrationen-pforzheim-immer-mehr-autokorsos-gegen-corona-politik-im-suedwesten-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210208-99-344998

Biontech (ist / war) ein Startup und laut Merkel soll es klug von ihnen gewesen sein, sich mit dem amerik. Pfizer zusammengetan zu haben. Was letztes Jahr nicht der Fall war, soll jetzt die Produktion erhoehen: sie wollen mehr Staatsknete.
https://www.t-online.de/sport/wintersport/ski-alpin/id_89429912/ski-wm-in-cortina-d-ampezzo-auftakt-wegen-zu-starkem-schneefall-abgesagt.html

dabei machen sie Milliarden Umsatz https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/prognose-pfizer-biontech-und-moderna-machen-14-milliardenumsatz-mit-impfstoff
dann hoffe ich, dass der Staat Curevec in Tuebingen unterstuetzt.
https://www.wiwo.de/finanzen/boerse/boersengang-curevac-macht-den-bund-um-800-millionen-euro-reicher/26096796.html
oder doch nicht?
Pharmahersteller sind mit KrisengewinnerInnen!
Wie waere es mit einer Einmalbesteuerung von KrisengewinnerInnen?
Microsoft mit cloud und xbox, social Media AnbieterInnen, Amazon....

Astrazeneca soll ihre Impfdosen zum Selbstkostenpreis anbieten
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/08/07/astrazeneca-will-covid-19-vakzine-zum-selbstkostenpreis-anbieten
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Astrazeneca-will-bald-an-Impfstoff-verdienen-article22086423.html

btw. waehrend alle diskutieren und planen wurden in Halle in Bussen und Bahnen laengst und gratis op-Masken verteilt
https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/morgenticker-montag-corona-shutdown-schaefere-regeln-maskenpflicht-100.html


Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 17:45:00 Mo. 08.Februar 2021
Ich möchte immerwieder auf meinen Hauptpunkt zurückkommen: Man sollte die Pandemie und deren Gefahren nicht verleugnen, aber bei den Maßnahmen darf man nicht allein nach medizinisch-virologischen-Gesichtspunkten vorgehen, sondern man muß die menschlichen Bedürfnisse und die gesellschaftlichen Verhältnisse dabei Fest im Blick behalten. Es ist einfach so, daß viele Menschen unter den Lockdownmaßnahmen stark leiden und einige richtigehend abkacken. Die häusliche Gewalt ist enorm angestiegen und das Leben viele Frauen und Kinder wurde zur Hölle. Daher halte ich den harten Lockdown für das wirklich letzte Mittel und glaube, er wäre meist zu vermeiden, wenn man sich ernsthaft um andere Schutzmaßnahmen kümmern würde.

Im Libanon hat man einfach einen Totallockdown befohlen. Der beinhaltete, daß auch die Supermärkte und Lebensmittelgeschäfte geschlossen werden mußten. Da würde ich auch zu den ersten gehören, die mit einer Brechstange die Selbstbedienung ermöglichen würden.

Das Problem ist, dass wir in einer Phase der Pandemie sind, in der die Zahl der nicht unterbrochenen Infektionsketten an einem Kipppunkt steht, an dem es zu einer explosionsartigen Ausbreitung der Seuche kommen kann (Exponentialfunktion).

Das mag so sein. Ich bin schließlich auch nicht dafür, daß man die Gefahren ignoriert und so weitermacht wie vor der Pandemie.

Ich halte es aber für inakzeptabel, wenn der Einzelne sich selbst zuhaus einsperren soll, während Betriebe, die alles andere als für die Versorgung der Menschen notwendig sind, weitermachen können wie bisher. Wir sollen soziale Kontakte aufgeben, während man in vollen Bussen zur Arbeit fahren darf?

Wenn man die Infektionsketten unterbrechen will, muß man die Infizierten erkennen und deren Kontakte informieren. Es fehlt weiterhin an der Möglichkeit überall ausreichend zu testen. Und die Weitergabe der notwendigen Informationen an die Kontaktpersonen funktioniert über die Gesundheitsämter kaum. sie sind völlig überfordert. Es gäbe ansonsten Möglichkeiten jenseits überwachungsstaatlicher Maßnahmen, das zu orgnisieren.

Würde man sich darum ernsthaft kümmern, wären die Infektionszahlen wesentlich zu senken und eine Lockerung der Lockdownbestimmungen für einige Bereiche locker vertretbar. Wenn der Staat nicht nur seit Corona eine Unfähig- und Unwilligkeit im Bereich Gesundheit und Soziales bewiesen hat, sollten wir nicht auf dessen Politik vertrauen, sondern selbst Konzepte und Forderungen entwickeln und Druck erzeugen.

Es nervt mich enorm, wenn Leute mit einem linken Anspruch derart ignorant mit den Schwächten in der Gesellschaft umgehen. Die #zerocovid Lockdownmaßnahmen greifen bei Migranten ohne Papiere und bei Obdachlosen nicht, sondern sie verschlimmern deren Situation.

Ich habe konkrete die Fragen an diejenigen, die #zerocovid mitunterzeichtet haben


Aber die Kritik vieler Linker an #zerocovid ist offenbar bei einigen aus dem Dunstkreis angekommen. Man hat den Selbsteinschluß in den eigenen 4 Wänden verlassen und ist auf die Straße gegangen und hat Forderungen direkt an Ausbeuter und Ausländerbehörden gerichtet:

(https://abload.de/img/5zkhu.jpg) (https://abload.de/image.php?img=5zkhu.jpg)

(https://abload.de/img/kakuf.jpg) (https://abload.de/image.php?img=kakuf.jpg)

(https://abload.de/img/ftjat.jpg) (https://abload.de/image.php?img=ftjat.jpg)

(https://abload.de/img/m2kts.jpg) (https://abload.de/image.php?img=m2kts.jpg)

(https://abload.de/img/x4j26.jpg) (https://abload.de/image.php?img=x4j26.jpg)

(https://abload.de/img/q7kjd.jpg) (https://abload.de/image.php?img=q7kjd.jpg)

(https://abload.de/img/npj6x.jpg) (https://abload.de/image.php?img=npj6x.jpg)

(https://abload.de/img/8qkhb.jpg) (https://abload.de/image.php?img=8qkhb.jpg)

(https://abload.de/img/nxkpx.jpg) (https://abload.de/image.php?img=nxkpx.jpg)

(https://abload.de/img/zbkgv.jpg) (https://abload.de/image.php?img=zbkgv.jpg)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 21:21:35 Mo. 08.Februar 2021
Zitat
Ich halte es aber für inakzeptabel, wenn der Einzelne sich selbst zuhaus einsperren soll, während Betriebe, die alles andere als für die Versorgung der Menschen notwendig sind, weitermachen können wie bisher. Wir sollen soziale Kontakte aufgeben, während man in vollen Bussen zur Arbeit fahren darf?

Das halte ich auch für inakzeptabel. Dass die Politiker so verfahren, ist den Profitinteressen der Konzerne geschuldet. ZeroCovid will die Schließung aller nicht lebensnotwendiger Betriebe.

Zitat
Wenn man die Infektionsketten unterbrechen will, muß man die Infizierten erkennen und deren Kontakte informieren...Es gäbe ansonsten Möglichkeiten jenseits überwachungsstaatlicher Maßnahmen, das zu orgnisieren.

Meiner Erfahrung nach machen die Leute das unabhängig vom Gesundheitsamt längst privat. Kranke informieren ihre Freunde, Verwandte und den Arbeitgeber telefonisch. Dann können sich die Kontaktpersonen testen lassen.

Zitat
Die #zerocovid Lockdownmaßnahmen greifen bei Migranten ohne Papiere und bei Obdachlosen nicht, sondern sie verschlimmern deren Situation

Für diese Personengruppen sollte man die Hotels öffnen und ihnen Sozialhilfe gewähren

Zitat
Wie kann man dann fordern, Frauen 24/7 auswegslos in den Knast der Ehe/Partnerschaft zu stecken?

Es ist ja nicht für ewig, sondern nur für zwei bis maximal drei Wochen. Eine Verkürzung des Lockdowns durch ZeroCovid käme vielen Frauen aber auch zugute. Ich darf an die Frauen, die in der Pflege arbeiten erinnern oder an Frauen, die daheim ihre Kinder beschulen.

Lies Dir mal folgenden Artikel durch:
https://www.akweb.de/bewegung/zerocovid-als-geschlechterpolitische-intervention/

Zitat
Homeschooling klappt extrem schlecht bei den eh schon sozial Abgehängten

In Nürnberg streiken zahlreiche Schüler derzeit für mehr Distanzunterricht, weil nach ihrer Ansicht diese Unterrichtsform gut geklappt hat und das gesundheitliche Risiko minimiert.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 23:18:13 Mo. 08.Februar 2021
Das mit den Schulen sollte die Schulleiter entscheiden. Die wissen besser als ein inkompetender Politiker, wie ihre Schule ausgestattet ist.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 00:17:28 Di. 09.Februar 2021
Zitat
6.2.21
Alle Räder stehen still?

Zero Covid vernachlässigt die Erkenntnisse der feministischen Ökonomie sträflich.
(...)
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1147969.zero-covid-alle-raeder-stehen-still.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:39:27 Di. 09.Februar 2021
"Alle Räder stehen still?" - Ein sehr fundierter Diskussionsbeitrag. Leseempfehlung!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 10:34:20 Di. 09.Februar 2021
600 PolizeischuelerInnen treffen sich zur Pruefung. Warum wurde das nicht von der Polizei aufgeloest, dieser freikirchliche Gottesdienst mit 105 Leute aber schon. Bloss weil 75 mehr an Personen nicht genehmigt waren?
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/suedbaden/meldung-53142.html

ausserdem bin ich der Meinung, statt weiter in Krisengewinn-Unternehmen staatliche Gelder zu versickern,  sollte jetzt in mehr Frauenhauser, Sozialarbeit und alles was noetig ist investiert werden und schon jetzt Moeglichkeiten der Verbesserungen geschaffen werden. Es gab schon vor Corona zu wenig Frauenhaeuser und es marodierte bereits schon seither  an allen Stellen.

Die Linke Brandenburg fordert von Tesla eine Beteiligung an der Infrastruktur. Tesla mit ihrem Multimilliardaer als Geschaeftsfuehrer wurde schon satt gepampert mit Steuergelder.
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/auto-potsdam-linke-tesla-soll-fuer-infrastruktur-mitbezahlen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210207-99-337288
ich bin dafuer

@Corona: meiner Meinung nach duerfte es noch keine Lockerungen geben, weiter offen halten von  Lebensmittellaeden natuerlich ja (bitte ohne sexuelle  Belaestigungen weil alle ja so einsam seien und zwingend mit Abstand an der Kasse,) und noch dazu bin ich der Meinung, dass  die Lockerungen erst stattfinden koennen, wenn es a) nicht nur keine Ansteckungen mehr  gibt sondern b) auch der bzw die letzte Infizierte ausgeheilt ist.
Ansonsten muss es eben mit intensivem Hygienekonzept angegangen werden.

Es ist eine Ausnahmesituation, die die bestehenden Probleme verschaerft sichtbar macht, sie waren alle schon vorher da.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-dgb-fordert-wiederauflage-sonderkuendigungsschutz-mieter-100.html
bin dafuer MietenMoratorium in der Not waehrend Corona
wird glaube ich auch vom Mieterschutzbund gefordert

Opfer sollten jetzt alle bringen angesichts der Notsituation

und zehn Masken und ein Einmalbonus vom Staat -ich sag danke und freu mich drauf, nach der Taube auf dem Dach kann ich dann doch immer noch versuchen zu greifen!!??!!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 13:43:48 Di. 09.Februar 2021
Zu "Alle Räder stehen still?"

Zitat
Irrelevant auch, dass der Einfluss verschärfter Lockdown-Maßnahmen auf das Infektionsgeschehen fraglich ist – was ein Blick auf die europäische Landkarte bestätigt: Diejenigen Länder, die die härtesten und längsten Lockdowns hatten, weisen die höchsten Sterblichkeitsraten auf.

Mir ist klar, dass die Lockdowns eher ineffizient sind. Sie sind aber das einzige kurzfristig wenigstens halbwegs wirksame Mittel, um die Infektionszahlen vom Bereich der unkontrollierten Ausbreitung der Seuche in den Bereich der Nachverfolgbarkeit zu drücken.

Zitat
Vermutlich ist es nicht falsch, davon auszugehen, dass damit alles in allem rund 50 Prozent der Beschäftigten in Branchen arbeiten, deren Stilllegung ein Kollaps der Versorgung der Bevölkerung bedeuten würde

Nach ZeroCovid sollen die lebensnotwendigen Bereiche der Wirtschaft offen bleiben. Niemand will einen Kollaps der Versorgung der Bevölkerung.

Zitat
haben wir von Anfang an die Frage aufgeworfen, ob wir uns nicht, anstatt auf die (vermutlich unmögliche) Eindämmung des Virus, auf den Care-Notstand konzentrieren sollten – und ob nicht genau damit sehr viel mehr Tote zu verhindern wären. In unserer Wahrnehmung ist es der Pflegenotstand, der die meisten Toten verursacht.

Ein besseres Gesundheitssystem wäre wünschenswert. Es zu erkämpfen, ist eine langfristige Angelegenheit. Wir brauchen aber eine kurzfristige Absenkung der Infektionszahlen. Auf ein andere Gesellschaftsform, in der ein an den Bedürfnissen der Menschen ausgerichtetes Gesundheitssystem existiert, können wir jetzt nicht warten.

Ich halte daher ZeroCovid im Moment weiterhin für alternativlos.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 15:19:28 Di. 09.Februar 2021
Corona besiegen?

Von Dr. Andreas Wulf

Doch auch wenn es einen solchen gemeinsamen Kraftakt für einen „vollständigen Lockdown“ mit sozialer Absicherung wie im ZeroCovid-Aufruf vorgeschlagen in Europa geben würde, gibt es große, begründete Zweifel: nicht nur, ob sich eine solche Strategie durchsetzen ließe, sondern auch, ob sie den erwünschten Erfolg (und für wie lange) hätte. Daher kann eine Diskussion über die Pandemie nicht darauf verzichten, das wahrscheinlichere Szenario eines Lebens mit einem – so gut es geht – eingedämmten Virus zu diskutieren.

https://www.medico.de/blog/corona-besiegen-18082

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 16:56:58 Di. 09.Februar 2021
Habt ihr das schon mitbekommen?
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2021-02/corona-mutation-altenheim-impfung-variante-b-1-1-7-posititv-getestet

Geimpfte Senioren  seien positiv auf Mutation getestet worden.

die Friseure hatten zuletzt ja auch ne Protestaktion, Licht an oder uns geht das Licht aus. Vorhin im TV hiess es, dass der Frust steige je laenger Corona ginge und je laenger die Haare wuerden, hihi. Das wird schon hihi dauert noch bis es soweit ist
https://youtu.be/d8QGNBP2-R4
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 12:36:57 Do. 11.Februar 2021
(https://abload.de/img/y1jyp.jpg) (https://abload.de/image.php?img=y1jyp.jpg)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 19:05:09 Do. 11.Februar 2021
https://youtu.be/zDnZd7UmBco
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:38:08 Fr. 12.Februar 2021
Zitat
Häusliche Gewalt
Eine deutschlandweite Recherche zur
Lage während der Corona-Pandemie


Die eigenen vier Wände sind für zehntausende Frauen und Kinder während der Pandemie zur Hölle geworden. Sie suchten einen sicheren Platz in Frauenhäusern. Dutzende dieser Einrichtungen waren jedoch überfüllt, teilweise mussten sie hunderte Frauen abweisen. Und auch an anderen Stellen im Hilfesystem gegen Häusliche Gewalt ist die Situation prekär. (...)
https://correctiv.org/top-stories/2021/02/08/haeusliche-gewalt/#text
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 11:23:56 Fr. 12.Februar 2021
Dann her mit der Preisregulierung fuer FFP2 Masken! ch zahlte immer 4 Euro! In einem anderen Laden, in dem ich bloss durch Zufall war kosten sie 1,50!
Und die zugesagten Gutscheine vom Staat erhielt ich bisher noch nicht. Nicht das immer ein und dieselbe Maske getragen werden muss von Armen unter Umstaenden
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 18:33:21 Fr. 12.Februar 2021
Virus Nr. 4 erblickte das Licht der Welt in Brasilien. P 1 wurde es getauft.

habe letztens eine Sendung gesehen ("Willkommen Oesterreich") in dem das Buch "Einspruch! Vom Umgang mit Verschwoerungstheoretikern"! von Ingrid Brodnig vorgestellt wurde
https://youtu.be/jj2-Y6utGvE

Haaretechnisch koennte es jetzt endlich Zeit fuer Rasterlook werden
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:34:09 Sa. 13.Februar 2021
Die Möglichkeit zu Impfen und die Verteilung von Impfstoff scheint mir ein entscheidendes (oder DAS entscheidende) Problem zu sein.

Das gilt weltweit und innerhalb von Deutschland.
Es geht um Patentrechte, um die Macht der Pharmaindustrie und die Unfähigkeit von Regierungen, eine vorhandenen Gesundheitsschutz organisatorisch durchzusetzen.

An dieser Front ist es bisher sehr ruhig.



Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 12:09:58 Sa. 13.Februar 2021
Nebenbei:

Zitat
12.2.21
Jobcenter muss nach erfolgreichem Eilantrag zusätzlich zum Regelsatz entweder als Sachleistung wöchentlich 20 FFP2-Masken verschicken oder als Geldleistung hierfür monatlich weitere 129,- € zahlen.

Mit heute veröffentlichtem Beschluss hat die 12. Kammer des Sozialgerichts Karlsruhe dem Eilantrag eines Arbeitsuchenden auf Gewährung eines im Epidemie-bedingten Einzelfall unabweisbaren Hygienebedarfs an FFP2-Masken bis zum Sommeranfang am 21.06.2021 stattgegeben.

(...)
https://sozialgericht-karlsruhe.justiz-bw.de/pb/,Lde/Startseite/Presse/Jobcenter+muss+nach+erfolgreichem+Eilantrag+zusaetzlich+zum+Regelsatz+entweder+als+Sachleistung+woechentlich+20+FFP2-Masken+verschicken+oder+als+Geldleistung+hierfuer+monatlich+weitere+129_-+_+zahlen_/?LISTPAGE=8971698
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Sunlight am 13:14:40 Sa. 13.Februar 2021
https://sozialgericht-karlsruhe.justiz-bw.de/pb/,Lde/Startseite/Presse/Jobcenter+muss+nach+erfolgreichem+Eilantrag+zusaetzlich+zum+Regelsatz+entweder+als+Sachleistung+woechentlich+20+FFP2-Masken+verschicken+oder+als+Geldleistung+hierfuer+monatlich+weitere+129_-+_+zahlen_/?LISTPAGE=8971698

Urteil im Volltext mit Begründung:1. Instanz Sozialgericht Karlsruhe S 12 AS 213/21 ER 11.02.2021  (https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb&id=215768)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 13:25:09 Sa. 13.Februar 2021
Zitat
AstraZeneca will seinen Impfstoff an die neuen Virus-Mutationen anpassen. Das Unternehmen strebt nach einer Gewinnverdopplung im Corona-Jahr auch 2021 ein starkes Wachstum an.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/astrazeneca-corona-impfstoff-mutation-suedafrika-biontech-101.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 16:21:12 So. 14.Februar 2021
Zitat
Für Quarantäne-Brecher
Im Norden geht der erste Corona-Knast in Betrieb

Im Norden müssen Quarantäne-Brecher bald hinter Schloss und Riegel: Der erste „Corona-Knast“ geht in diesen Tagen in Neumünster (Schleswig-Holstein) in Betrieb. Auch in Hamburg sollen die schlimmsten Regelbrecher bald eingebunkert werden.
https://www.mopo.de/im-norden/schleswig-holstein/fuer-quarantaene-brecher-im-norden-geht-der-erste-corona-knast-in-betrieb-37944342

Zitat
Eisenhüttenstadt
Quarantäne-Verweigerer im Abschiebeknast
Innenausschuss des Landtags debattiert über etwaigen Rassismus in Gesundheitsämtern


Seit Juni vergangenen Jahres sind 18 Unverbesserliche für die restliche Laufzeit ihrer Absonderung in das alte Abschiebegefängnis gesteckt worden. 17 von ihnen waren keine deutschen Staatsbürger, einer schon, aber der hatte Migrationshintergrund.
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1148157.eisenhuettenstadt-quarantaene-verweigerer-im-abschiebeknast.html

Na, da hatten die Schwurbler eine bessere Analyse von den staatlichen Maßnahmen als die Linken.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 15:02:29 Mo. 15.Februar 2021
Die Linke fordert die Freigabe der Patentlizenzen der Imopfstoffe
https://www.die-linke-goeppingen.de/politik/aktuelles/detail/news/impfstoff-freigeben-menschen-mit-behinderung-hoeher-priorisieren/
Diese Patente stelllen  genmaess Katja Kipping privatisiertes medizinisches Wissen dar.

https://www.swr.de/swraktuell/radio/corona-impfung-kipping-will-patente-aussetzen-100.html

Gebt die Patente frei! mit MdB Die Linke Dr. Achim Kessler
https://youtu.be/ekvJMG4Sq-c

Hartz IV Corona Bonus wuerde im Mai ueberwiesen werden
https://www.gegen-hartz.de/news/hartz-iv-corona-zuschuss-wird-im-mai-ausgezahlt

Was tun, wenn die Jobcenter geschlossen sind und Meldetetmine jetzt telefonisch stattfinden. Jedenfalls werde ich gleich als Erstes 😁 nach den Masken fragen. Kaffee und Kekse bei hoameliger Teelichtbeleuchtung betreitstelllen fuer einen gemuetlichen Plausch.

endlich mir mal die Muehe gemacht, all die neuen Vokabeln zu lernen, dh. in Erfahrung zu bringen, was sie tatsaechlich bedeuten.
Vulnerabel, Inzidenz, exponentiell, PCR-,  FFP2- lol  - da koennte man einen Rap draus machen;  irgendwie verstehe ich gerade, warum viele glauben, man haette es mit einer geheimen Verschwoerung zu tun!!! Haben halt nicht alle Mikrobiologie studiert !!! Und Englisch koennen manche vielleicht auch nicht: Homeschooling, -office, Shut-Lockdown, zuletzt hoerte ich das Wort Surveillance ...Alte Schwedin!!!...geh, schaugts  dass ihr does aendert! Oder sprechts glei Kishuali oder superkalifragiliistexpialligetics

Derweil gab es in einem Schlachtbetrieb in Husum einen Corona-Ausbruch.
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/coronavirus/Husum-Fast-100-Corona-Faelle-beim-Schlachthof-Danish-Crown,schlachthof648.html







Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Strombolli am 18:03:37 Mi. 17.Februar 2021
Bloß mal so eingeworfen: Meine Frau arbeitet als Leiterin und einzige Beschäftigte in einem Freizeitzentrum. Kinder, Jugendliche und auch Senioren als Klientel. Derzeit muss sie arbeiten, obwohl sie nur Kontakt zu EINEM Haushaltsmitglied haben darf. Kommt natürlich kein Mensch. - Der Hausmeister, 2 1€-Jobber (Gemeindearbeiter) und eine Putzfrau sind auch noch zur Wartung des Objektes da. Ein Hort wird im selben Gebäude betrieben. Für 1 max. 3 Kinder aus systemrelevanten Familien. - Ehrlich die Corona-Un-Politik dieser Regierung ist nur im Rausch zu ertragen. - Das dicke Ende kommt, wenn die finanziellen Auswirkungen (und eigentlichen Zielsetzungen) demnächst die Bevölkerung treffen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 20:51:26 Mi. 17.Februar 2021
Virus Nr. 4 erblickte das Licht der Welt in Brasilien. P 1 wurde es getauft.
Womit bewiesen wäre, daß dieser Staat die Grundrechte seinen Bürgern auf ewig vorenthalten kann. Er braucht nur stets argumentieren: "Neue gefährliche Virusmutation - neue Gefahr in Verzug'!". Ganz gleich, ob das so ist oder nicht.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Hartzhetzer am 08:00:32 Do. 18.Februar 2021
Ich habe schon im November des vorigen Jahres als der zweite Lockdown begann gesagt das Corona genau wie der endlose Krieg gegen den Terrorismus zum neuen Dauerzustand wird. In einem System in dem die Menschen durch permanenten Wettbewerbszwang um ihres eigenen Überlebens willen sich stets Misstrauen, Verachten, gegenseitig unterdrücken und übervorteilen braucht man stets eine permanente Bedrohung von innen oder außen um langfristig eine stabile und loyale Teilnahme des Großteils seiner Mitglieder zu gewährleisten. Am besten sind dafür Bedrohungen geeignet die endlos reproduzierbar und gleichzeitig unsichtbar sind, quasi hinter jeder Ecke lauern können. Das soll nicht heißen das das Corona Virus in einem Labor gezüchtet und gezielt freigesetzt wurde, sondern das dieses System nach jedem sich bietendem Strohhalm greift und diesen für seinen eigenen Vorteil/ seine eigene Stabilisierung nutzt. Und Corona ist ein praktischer Virus, da dessen Mortalität nicht so hoch ist, das durch die Todesfälle in der Bevölkerung das System als solches gefährdet wird. Stellt euch mal vor es würden allein innerhalb Deutschlands in einem Monat 1.000.000 Menschen an Corona sterben, dann wäre das doch eine Hausnummer die den Dauerhaften fortbestand dieser Industriegesellschaft gefährden könnte.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 10:35:00 Do. 18.Februar 2021
Naja, Corona birgt aber auch Gefahren für die Politik. So ist die Zustimmung zur Coronapolitik gesunken. Die Menschen kritisieren die Konzeptlosigkeit der Politik.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:21:10 Do. 18.Februar 2021
Ich möchte mal großteils die Aussage von Hartzhetzer unterschreiben.
Aber ich folge einigen Vorrednern in der Einschätzung des Staates nicht. Das klingt stets nach einem allmächtigen Staat mit einem Masterplan. Da sind Linke nicht besser, als die Querdenker mit ihrem "Merkelregime", das kurz vor der 1933mäßigen Machtübernahme steht. Hach Gottchen, der Staat erlaubt dies oder das nicht und hat jenes verboten. Jetzt ist also fast schon der Faschismus ausgebrochen?

Merkt ihr eigentlich, was für einen Scheiß ihr da redet? Ihr möchtet euch gern an der Behauptung festhalten, daß der Staat alles unter Kontrolle hat und wir nichts machen können, weil wir nichts machen dürfen. Damit machen wir es uns verdammt einfach. Wir haben damit nichts zu tun, uns sind ja die Hände gebunden. Ja, wo denn, bitteschön!?! Stehen die Schergen an jeder Straßenecke mit MPs, um uns abzugreifen, wenn wir nur einen Fuß auf die Straße setzen, und um uns dann in einem Stadion einzupferchen?

Wieso kriegen denn die Menschen, die unter wirklich autoritären Verhältnissen leben, es hin zu kämpfen und auch während einer Ausgangssperre auch die Straße zu gehen? Wir haben nix ernsthaftes zu befürchten, kriegen aber nichts gebacken. Selbst die wenigen linken Stimmen, die es nicht nur gut meinen, sondern auch gute Ideen und Forderungen haben, die alle betreffen und die auch so formuliert sind, daß jeder sie verstehen kann, locken niemanden hinter dem Ofen hervor. Selbst der beste Aufruf bringt bestenfalls eine deprimierend überschaubare Menge Menschen auf die Straße.

Seit Ausbruch der Pandemie gab es nur eine Protestkampagne, die mich überzeugen konnte. Das waren die BLM Proteste nach dem Mord an George Floyd. Die waren riesig. Das war cool. Das war wichtig und richtig. Und sie hatten nichts mit Corona zu tun.

Natürlich hätte der Staat gern alles unter Kontrolle. Und gern bedient er sich da bei überwachungs- und polizeistaatlichen Methoden. Das war schon immer so und besonders in Krisensituationen (politische oder wirtschaftliche Krisen) bedient man sich da gern. Aber ich sehe da keinen Superstaat mit Masterplan. Ich sehe eher einen Hühnerhaufen an inkompenten Vollidioten und jede Menge Plan- und Kopflosigkeit.

Mich ziehen die Lockdownbedingungen nicht so runter, wie die eigene Hilflosigkeit. Wir kriegen ein kollektives Handeln (egal zu welchem Thema) nicht hin.

Es ist nicht der Staat, der uns unter Kontrolle hat. Wir sind durch unsere Ängste wie gelähmt. Wir funktionieren noch, aber wir leben nicht mehr. Das Leben bedeutet Spaß, Verrücktheit, Gemeinschaft und Widerstand. All das sind Fremdworte für uns geworden. Ob unsere Ängste berechtigt sind oder nicht, sei erstmal dahingestellt. Sie sind real und sie lähmen uns. Sie machen den Tag so zäh und grau.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 13:08:18 Do. 18.Februar 2021
Zitat
Selbst die wenigen linken Stimmen, die es nicht nur gut meinen, sondern auch gute Ideen und Forderungen haben, die alle betreffen und die auch so formuliert sind, daß jeder sie verstehen kann, locken niemanden hinter dem Ofen hervor.

Das zeigt, dass es qualitativ hochwertigen Protest gibt, dem es jedoch an einer Quantität an Teilnehmern fehlt. Das wirft die Frage auf, wann Qualität in Quantität umschlägt (Gesetz des Umschlagens von Quantität in Qualität und umgekehrt). Ich denke, hier kommt es darauf an, wie es uns gelingt, die Empörung über die Regierungspolitik unter den Menschen in LINKEN Protest umzusetzen. Dem stehen zwei Sachen im Weg:

1. Die faschistischen Querdenker, die Protest in rechte für das System unproblematische Bahnen lenken und entsprechend in den Medien omnipräsent sind
2. Die Methode der Merkel-Regierung, mittels Beschwichtigung und Zugeständnissen Ruhe in die Bevölkerung hineinzutragen.

Unsere Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass die Bevölkerung diese Tricks der Herrschenden zu durchschauen lernt (Hebung des Klassenbewusstseins) und dass die Leute begreifen, dass Protest links ist.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 19:24:17 Do. 18.Februar 2021
Netzfund: erste Ausgabe der Zero Covid Zeitung einer Int. Sozialistischen Oganisation
https://iso-4-rhein-neckar.de/jetzt-die-zeitung-zerocovid-bestellen/

Frage: wenn alles einen kapittalistisch-destruktiven Sinn hat, welcher soll das dann bei einem voelligen K.O. von FriseurInnen sein? Denen ging es vor Corona schon schlecht. Bleiben Corona Hilfen aus, kann es ihnen den Rest geben??

https://www.rnd.de/politik/wer-versteht-die-corona-infos-der-regierung-kommunikation-laut-studie-oft-unverstandlich-LRE5SGDGZPCASYHVHFLOKG7HE4.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 10:59:45 Fr. 19.Februar 2021
counselor, ich kann mit deinen Floskeln nichts anfangen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 13:19:54 Fr. 19.Februar 2021
Zitat
counselor, ich kann mit deinen Floskeln nichts anfangen

Macht nichts. Mir spukten gestern nur die Grundgesetze der Dialektik im Kopf rum. Da kommt manchmal was verschwurbeltes dabei heraus.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 23:00:34 Fr. 19.Februar 2021
Meiner Meinung liegt es am Fehlen Vieler an Selbstverantwortung. Wenn die Regierung sagt, was getan werden soll, wenn alles was Spaß macht, geschlossen wird, dann beginnt man zu gehorchen (vorallem in Deutschland). Wie Kinder. War ja schon immer so. Egal ob Hitler, Adenauer, Kohl, Schröder oder Merkel.

Sowas wurde nie gelernt.

Aber schon seit 1.000 Jahren gehorchen wir, was oben gesagt wird. Früher war es der Klerus und der Adel. Heute die Wirtschaft und die Politik.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 02:24:34 Sa. 20.Februar 2021
Ja und nein. Im Prinzip leben wir seit die Ägypter vor ca 5000 Jahren den ersten Staat gegründet haben (mit Pharao an der Spitze) in einer Klassengesellschaft. Aber es gab zwischendurch auch Revolutionen. Und die kamen immer, wenn den Unterdrückten Knechtschaft, Druck und Ausbeutung zu viel wurden.

Ich empfehle folgende Bücher zum Lesen:

* Die dialektische Methode in der Arbeiterbewegung, Verlag Neuer Weg, 1971
https://www.people-to-people.de/buecher-medien/sachbuecher/reihe-revolutionaerer-weg/121/die-dialektische-methode-in-der-arbeiterbewegung?c=81
* Jürgen Nautz, Die großen Revolutionen der Welt, Marix Verlag GmbH, Wiesbaden, 2008
https://www.zvab.com/9783865399359/gro%C3%9Fen-Revolutionen-Welt-Nautz-J%C3%BCrgen-3865399355/plp
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:47:53 Sa. 20.Februar 2021
Schlüpferstürmer, ich muß auch wie counselor mit "ja und nein" antworten.

Ja, wir müssen aufhören zu gehorchen und uns unabhängig von der Obrigkeit Gedanken machen und unabhängig handeln.

Aber "Selbstverantwortung" klingt mir zu sehr nach FDP. "Jeder für sich".
Ich denke, wir brauchen da auch sowas wie einen Klassenstandtpunkt. Ich meine, die einfachen Leute einen gemeinsame Interessen. Wir müssen zusammen ein Meinungsbild erstellen, wir müssen gemeinsame Ziele und Forderungen formulieren und wir müssen gemeinsam handeln.

Erst wenn wir aufhören, alles als individuelles Problem zu sehen, hören wir auf, dem Apparat von Wirtschaft und Staat wehrlos gegenüberzustehen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 02:13:20 So. 21.Februar 2021
Was ich mit Selbstverantwortung meine, wääre bevor ein Poliker auf die Idee zu kommt (nachdem die Politik nur Scheiße gebaut haben), etwas zu befehlen, einfache Sachen konsequent machen (Maske tragen, Abstand halten).
Ich war heute und gestern spazieren. Außer mir, hatte keiner eine Maske auf. Abstand, was ist das?
Wenn wieder von "oben" befohlen wird, wird gehorcht. Dabei weiß man doch, dass die Regierung seit Jahren nur Mist baut.

Wie war das, bevor im Oktober die Politik befohlen hat? Wurde Selbstverantwortung gezeigt? Nein
Erst als die Politik befohlen hat, wurde Maske getragen und Abstand gehalten. Wie Zombies, denen man Befehle gibt.
Ich war im Sommer in mehreren Gartenrestaurants. Da wurde "zwanghaft" kurz vorm betreten des Restaurants das T-Shirt zur Nase hochgezogen oder von Bedienungen zwar eine Maske getragen, aber die Nase blieb frei.

Sehe ich jetzt auch noch besonders bei älteren Leuten. Da denke ich mir, dann laß es doch gleich. Gerade für die älteren Leute wird dieser Zirkus gemacht. Für mich ist das Respektlos gegenüber Jüngeren und Ärmeren. Da wird alles zugemacht. Die treten uns in den Arsch. Total Ego.

Die Politiker sprechen nur leere Worte seit Monaten. Versprechen finanzielle Hilfen, Impfen und Testen usw. werden dauernd versprochen und nicht eingehalten. Niemand steht auf. Solche Bevölkerung (Schafe) braucht ein Politiker.


Ich stelle die These, dass wenn wir spätestens im August angefangen hätten, konsequent uns selber schützen, wäre dieser Lock-Down-Scheiß nicht nötig gewesen. Den gleichen Mist wird wieder in diesem Jahr gemacht. Das setzt sich mehrere Jahre so fort, bis kein Geld mehr (für uns) vorhanden ist, bis alles für immer geschlossen wird, was Spass macht. Erst dann beginnt man nachzudenken oder auch nicht.


Wir stellen uns (besonders Söder) als super in allen Bereichen hin, aber andere Länder sind stillschweigend besser.
Z.b. Neuseeland, Australien, Asien, usw.
https://www.gtai.de/gtai-de/trade/specials/special/neuseeland/covid-19-allgemeine-situation-und-konjunkturentwicklung-247160 (https://www.gtai.de/gtai-de/trade/specials/special/neuseeland/covid-19-allgemeine-situation-und-konjunkturentwicklung-247160)

Zitat
Einzelhandel, Restaurants, Kinos oder Museen öffnen unbeschränkt. Bei Rugbyspielen nehmen wieder Zuschauer in den Sportstadien Platz.

Zitat
Zur Agenda der neuen Regierung zählen eine Anhebung der Mindestlöhne sowie höhere Steuern für Spitzenverdiener. Eine Vermögens- und Kapitalertragssteuer soll es allerdings nicht geben. Außerdem steigert die Regierung die Bemühungen im Klimaschutz. Schon 2030, früher als ursprünglich geplant, soll Neuseelands Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien erzeugt werden.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 17:35:35 So. 21.Februar 2021
Ja, es gibt einen Haufen Sachen, die können die Menschen selbst machen und organisieren. Einiges muß man auch lernen und sich dran gewöhnen. In China begann man bereits vor etwa 100 Jahren, sich ein Tuch vors Gesicht zu binden, wenn man sich krank fühlte. Das hat in Ostastien Schule gemacht. Es ist dort seit vielen Jahren normal, also vor Covid und SARS, daß man einen Mundschutz in der Öffentlichkeit trägt, wenn man auch nur eine Erkältung hat. Man will schließlich niemanden anstecken. Daß auf dem Gebiet die Asiaten wesentlich weiter waren, wollte man sich hier nicht zugestehen. Als man in Deutschland keine Masken auftreiben konnte, laberten selbst die Virologen ziermlich viel Müll. Masken könnten Kontraproduktiv sein und son Scheiß.

Und das Verfolgen von Infektionsketten, zumindest das Informieren der Kontakte zu infizieren, funktionerte statlicherseits überhaupt nicht. Die Gesundheitsämter waren überfordert, die Warn-App funktionierte nicht. Die Leute haben sich gegenseitig informiert. Ich denke, sehr sehr viel kann selbst organisiert werden. Man muß ein wenig Geduld haben mit den Leuten, die nicht so schnell lernen.

Jetzt kommt es vor allem darauf an, daß es genügend Tests und auch Impfstoff für die Menschen gibt. Wir können als einzelnen wedfer Tests noch Impfstoff herstellen. Beides wäre kein Problem, doch Wirtschaft und Staat sind scheinbar nicht in der Lage oder bereit, das in ausreichende Zahl auf den Markt zu bringen.

Das ist das zur Zeit entscheidende Problem!

Wenn die Produkte zu teuer sind, müssen die Unternehmen gezwungen werden, sie billiger zu verkaufen. Wenn die Hersteller die Impfstoffe nicht in ausreichender Geschwindigkeit herstellen können, müssen sie die Patente rausrücken. Es gibt zahllose Pharmaunternehmen (nicht nur in Indien) die dazu in der Lage wären und es mit Handkuß machen würden.

Die Regierung kriegt es nicht gebacken und zeigt auch wenig Interesse daran. Sie nimmt Lockdownbedingungen, eine wachsende Unzufriedenheit in der Bevölkerung und weiter Tote in Kauf, nur um nicht den Konzernen auf den Pelz rücken zu müssen.

Ein kurzer Rückblick:
Zitat
Bis zu 69 Millionen Euro kostet die Corona-Warn-App, den Großteil erhält die Deutsche Telekom.
https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/69-millionen-euro-warum-die-corona-warn-app-so-viel-kostet/25929302.html

Gab das nicht Erfahrungen mit der Telekom und Toll Collect?
Egal, dem Schweinekonzern kann man auch nochmal Millionen in den Arsch blasen für etwas, was nicht funktioniert.

Zitat
Regierung beruft Impfstoff-Beauftragten
https://www.tagesschau.de/inland/impfstoff-beauftragter-101.html

Und was ist das wohl für ein Typ? Ein Kumpel von Olaf Scholz. Er war zuvor zuständig für die Privatisierung von Liegenschaften des Bundes. Eine echt gute Idee, den Fuchs zur Bewachung des Hühnerstalls einzusetzen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 08:15:17 Mo. 22.Februar 2021
Zitat
Ja, es gibt einen Haufen Sachen, die können die Menschen selbst machen und organisieren.

Das ist im privaten Bereich mit den AHA-Regeln einfach. Im Betrieb wird es mit dem Gesundheitsschutz schon schwieriger. Er muss häufig gegen die Profitinteressen durchgesetzt werden.

Meine 77-jährige Mutter sagte mir übrigens vor ein paar Tagen, dass sie das Tragen der Maske auch nach Ende der Pandemie fortsetzen werde, da das die Infektionen allgemein senkt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 08:37:06 Mo. 22.Februar 2021
'Mal eine etwas andere Sichtweise zu Corona als die von den Mainstream-Medien verbreitete:

Servus-Reportage: Geächtet und ausgegrenzt – Die Corona​-Kritiker

https://www.youtube.com/watch?v=Hih_6cy5gRw

YouTube sah sich gleich genötigt, ganz oben noch vor dem Beitrag eine Gegendarstellung der Bundesregierung dazuzuschreiben:
Zitat
  • Aktuelle, wissenschaftliche Informationen finden Sie bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. <LINK>
  • Weitere Informationen zu den Fortschritten bei der Impfstoffentwicklung vom Bundesministerium für Gesundheit <LINK>

Servus-TV gebührt wirklich Dank dafür, daß es solche Meinungen wider der allgemeinen Corona-Panikmache zumindest ab und an zulassen.
Insgesamt gesehen nimmt die Redaktion ja eine neutrale Rolle zu den Corona-Lockdown-Maßnahmen ein, da sie beide Seiten zu Wort kommen lässt.
So müssten ja auch die ÖR-Journalisten berichten, so sie denn ihren Staatsauftrag der "Ausgewogenheit" noch ernst nehmen würde. Aber in den Mainstream-Nachrichten bekommt man ja ohnehin nur noch Regierungsverlautbarungen in leicht verständlicherer Form zu hören.

Ebenso zum sich einen Überblick über die tatsächlichen Auswirkungen verschaffen von Corona geeignet:

Corona-Todesfälle - Die Mär von den zehn verlorenen Lebensjahren:

https://www.heise.de/tp/features/Corona-Todesfaelle-Die-Maer-von-den-zehn-verlorenen-Lebensjahren-5060636.html?seite=all


Meine 77-jährige Mutter sagte mir übrigens vor ein paar Tagen, dass sie das Tragen der Maske auch nach Ende der Pandemie fortsetzen werde, da das die Infektionen allgemein senkt.
Den alten Leuten kann man auch wirklich alles erzählen. - Vermutlich weil sie (bald) dran glauben müssen.

Was momentan mit der ganzen Corona-Propaganda durchgesetzt wird, ist nicht weniger als die Abschaffung der Bürger- und Freiheitsrechte durch die verlogene Behauptung, man "müsse das tun", um die Bevölkerung vor so einem bösen Virus zu schützen. Und man mache das "nicht gerne", "müsse es aber zum Schutz und Besten Aller tun".

Und: "Alles" wäre "selbstverständlch nur vorübergehend". Gerade letzteres glaube ich hingegen überhaupt nicht. Da es so einfach ist, die Leute ohne großen Widerstand dieser unter Kontrolle zu bringen, kann künftig irgendein banales Ereignis wieder dazu verwandt werden, daß die Herrschenden die Menschenrechte für obsolet zu erklären.

Wie bezeichnete Söder und dessen Minister in der Servus-TV-Reportage die Gegner deren Lockdown-Politik? - Als "Anti-Coronamaßnahmen-RAF". Und genau so wird er diejenigen, die gegen den Entzug ihrer Freiheits- und Demokratierechte demonstrieren (so noch ab und an einmal erlaubt), später auch zuerst vom Verfassungsschutz überwachen und danach von seiner Justiz verurteilne lassen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:53:36 Mo. 22.Februar 2021
Ich habe mir nur einige wenige Minuten des Servus TV Videos angesehen.

Ich kann mich nur wiederholen:

Wir müssen die Pandemie und ihre Folgen aus unseren Interessen heraus betrachten. Dabei halte ich es für besonders wichtig, daß wir nicht allein aufs Virus und die Infektionszahlen blicken. Die Maßnahmen gegen die Pandemie haben Einfluß auf das Leben und den Alltag eines jeden von uns. Die Maßnahmen haben Einfluß auf die gesellschaftlichen Zustände und Machtverhältnisse.

Es gab viel zu lange scheinbar nur zwei Positionen: Es gab die Position des Staates und es gab die Kritik der "Coronaspeptiker".

Die Linke hat sich nur für die Infektionszahlen interessiert und nicht für das Leben und die Probleme der Menschen. Die Linke hat in der Pandemiebekämpfung die Position des Staates übernommen, nur noch radikaler. Die Menschen fühlten sich bedroht von diesem Staat und dieser Linken, die sie in ein Leben warfen, mit dem sie psychisch und ökonomisch immer weniger klarkommen.

Die Einzigen, die die Unzufriedenheit und diesen Ängsten eine Plattform gaben, warem die Coronaskeptiker, die Querdenker und Schwürbler. Vieles von dem, was dort zur Sprache kam, kann ich zu 100% unterschreiben. Und doch wollen wir nicht das gleiche. Das Hören auf Volkes Meinung, das Achten darauf, "wo der Schuh drückt", ist nur Taktik. Diese Taktik ging auf. Sie haben Millionen Menschen erreicht und zigtausende auf die Straße gebracht. (Die Linken haben niemanden erreicht und sind nur selbst auf die Straße gegangen, ohne jemanden "mitzumehmen".) Es geht ihnen aber nicht darum, die Interessen der Menschen politisch durchzusetzen, ihre Interessen sind nicht die der einfachen Menschen. Die Führungsriege der Schwurbelveranstaltungen sind eine üble Mischung aus Neoliberalen und Hardcorefaschisten. Sie bezeichnen sich aber als demokratische Volkserhebung und sind intern antidemokratisch.

Diese nach rechts offene Bewegung ist sehr gefährlich und ich halte es für problematisch, sie als legitime Kritiker der staatlichen Maßnahmen zu sehen.

Servus TV ist nicht einfach ein Lokalsender, der so kritisch eine andere Meinung vertritt, daß Google sich davon distanziert.

Servus TV ist ein hochprofessioneller österreichischer Privatfernsehsender im Besitz der Red Bull Media House GmbH. Red Bull gehört Dietrich „Didi“ Mateschitz. Didi Mateschitz ist Milliardär (geschätztes Vermögen von 16,5 Milliarden US-Dollar) und Faschist. 2016 wurde eine Ausgabe der Talksendung mit dem Titel „Wie gefährlich sind unsere Muslime" ausgestrahlt. Eingeladen wurde auch Götz Kubitschek, ein deutscher faschistischer Publizist. 2019 wurde Identitärenchef Martin Sellner erneut ein Auftritt in einer Talksendung gewährt. Ich bin nicht der Meinung, daß solche Quellen bei chefduzen verlinkt werden sollten.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 12:29:19 Mo. 22.Februar 2021
Wie sehr die Coronaleugner "unterdrückt" und "geächtet" sind, konnte man hier in Nürnberg am Wochenende wieder sehen: Die Lokalpresse und die Lokalradios haben deren Kundgebungen groß angekündigt und die Polizei stand tatenlos rum, als die Deppen ohne Einhaltung von Abstand und Maskenpflicht herumschwurbelten.

Ja, ich halte diese Bewegung für faschistisch und menschenverachtend und für höchst gefährlich. Außerdem sind die Teilnehmer rücksichtslose Seuchenverbreiter und gehören schon deshalb aus dem Verkehr gezogen.

Und ServusTV ist ein unseriöser faschistischer Dreckssender.

https://youtu.be/n1SOUzYfM3w

Zitat
Wir müssen die Pandemie und ihre Folgen aus unseren Interessen heraus betrachten.

Mein Interesse ist es, mich nicht mit der Seuche zu infizieren.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 13:17:41 Mo. 22.Februar 2021
Besonders schlimm ist es jedoch für Famlien mit Kindern, bzw. Alleinerziehende. Die können nicht mehr.
Auch Menschen, die an Vereinsamung und psychischen Problemen leiden, können nicht mehr.

Gerade für diese Leute ist eine Teillockerung des Lockdowns notwendig. Um eine neue Coroanwelle zu verhindern, müssen sofort ausreichend Tests und Impfungen her!

Das müssen wir fordern und erkämpfen und nicht selbst noch mit Durchhalteparolen kommen für Leute, die nicht mehr durchhalten können.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 13:44:01 Mo. 22.Februar 2021
Meine Idee wäre halt, die Produktion bei Lohnfortzahlung für zwei bis drei Wochen herunterzufahren (Betriebe und ÖPNV sind Infektionstreiber), und gleichzeitig im Privaten zu lockern. Soziale Kontakte sowie Sport und Erholung müssen unter strikter Einhaltung des Gesundheitsschutzes gewährleistet sein. Kinder sollte man in kleinen Gruppen durch Fachpersonal mit Unterstützung von Familienmitgliedern und Lehramtsstudierenden betreuen lassen.

Meiner Meinung nach war es von Anfang an falsch, im Privaten alles zu schließen und die Betriebe weiter produzieren zu lassen und die Pandemie auf die Familien abzuladen.

Und natürlich Tests und Impfung.

Eine Frage ist auch, ob der Handel wieder öffnen soll. Schließlich haben die Leute auch hier Bedürfnisse und man kann ja nicht alles bei Amazon oder Zalando bestellen.

Wir müssen aber auch eine mögliche dritte Welle im Blick haben.

PS: Die ach so "unterdrückten" und "geächteten" Coronaleugner waren heute schon wieder völlig unbehelligt in Nürnberg vor der Lorenzkirche.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 22:53:39 Mo. 22.Februar 2021
Nochmal kurz zum Heimatsender ServusTV:

Der RedBull Hugenberg hat natürlich ein ureigenes Interesse daran, dass bescheuerte Events wieder stattfinden, wo seine Rinderhodenbrause beworben werden kann. Die anderen Medien haben aber auch ein mächtiges Interesse daran, dass der Rubel wieder rollt. Man sollte sich weder die Opferrolle der Alternativmedien noch die übliche Fleischbeschauung zueigen machen.
ServusTV ist ja nur ein Baustein in diesem ganzen Medienwirrwarr, das sich seit einigen Jahrzehnten aufgebaut hat. Da das aber viele Leute warum auch immer erreicht, ist es sinnvoll, sich damit auseinanderzusetzen, ohne dass gleich die große Keule rausgeholt wird. ...schon alleine deswegen um herauszufinden, warum die standardisierten linken Forderungskataloge und Protestaktionen den Leuten am Arsch vorbei gehen.   
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 23:28:27 Mo. 22.Februar 2021
Wie sehr die Coronaleugner "unterdrückt" und "geächtet" sind, konnte man hier in Nürnberg am Wochenende wieder sehen: Die Lokalpresse und die Lokalradios haben deren Kundgebungen groß angekündigt und die Polizei stand tatenlos rum, als die Deppen ohne Einhaltung von Abstand und Maskenpflicht herumschwurbelten.
Da wär's dann wohl besser gewesen, die Bullen hätten wild draufeingeschlagen, nur weil dir die Meinung dieser Mitbürger nicht passte? - Das Demonstrationsrecht gilt immer und für alle - gleich ob rechts, links, "verschwörungstheoretisch" (wie die Koronakritiker ja gerne von den Medien verortet werden), oder einfach "durchgeknallt". - Wobei, wer will das objektiv festlegen? Schließlich wurde Magellan vor 500 Jahren auch für wirr und ketzerisch von den damaligen Gelehrten (= heutigen Wissenschaftlern) erklärt, als er seine Theorie, daß die Erde rund sei, aussprach und vertrat.

Es ist auch ganz gleich ob einem die Argumente nun ins eigene politische Weltbild passen oder nicht. Das sehe ich auch als einen der wenigen Errungenschaften dieser bürgerlichen Demokratie, daß dies (bis vor kurzem jedenfalls) noch erlaubt war. - Aber nun beginnt ja auch in dieser letzten Bastion von Meinungsfreiheit das Zeitalter der Verbote.

Du stellst dich mit diesem Standpunkt bereitwillig auf diesen autoritären Staatsstandpunkt, daß alles, was in Sachen "Koronabekämpfung" vom Staat kommt gut und richtig ist. - Die Linke müsste eigentlich genau die gegensätzlcihe Position dazu einnehmen. Stattdessen erdenkt sie sich noch antidemokratischere, autoritärere und ja, jetzt muß ich mal deinen Begriff nehmen "faschistischere" Maßnahmen, wie die des von ihr propagierten "Zero-Covid".

Denn wenn die Bürger- und Freiheitsrechte (Abschaffung der Bewegungsfreiheit, Verbot von Erwerbstätigkeit überhaupt und freien Berufsausübung, Verbot von Demos, Versammlungen, Treffen von Menschen überhaupt, Unterdrückung konträrer Meinungen in den Medien) de facto abgeschafft werden, ist das der Weg, den auch faschistische Staaten einschlagen, um die Opposition gegen sie auszuschalten.

Zitat
Ja, ich halte diese Bewegung für faschistisch und menschenverachtend und für höchst gefährlich. Außerdem sind die Teilnehmer rücksichtslose Seuchenverbreiter und gehören schon deshalb aus dem Verkehr gezogen.
Das ist dieser so typische derzeitige sogenannte "linke" Standpunkt,  der sich mittlerweile in diesem politischen Ghetto durchgesetzt hat. Wobei... was daran noch "links" sein soll, ist mir ein Rätsel. Ist ja eher rechts, wenn man immer radikalere Maßnahmen fordert, die die Rechte und Freiheiten der Untertanen einschränken. So nach dem Motto "Die anderen gehören verboten!". Und diskutieren tun wir mit "diesen Irren" schon gleich gar nicht! - Das ist Söder & CSU-Sprach- und -denkweise, sonst nix.

"Menschenverachtend", "faschistisch", "höchst gefährlich"... kannst du diese Behauptungen denn auch belegen? Sind doch nur Kampfbegriffe der Herrschenden, die du - und die "Linke" - da bereitwillig und ungeprüft aufnimmst, um diese Leute und deren Anliegen zu diskreditieren.

Zitat
Und ServusTV ist ein unseriöser faschistischer Dreckssender.
Ach ja, klar! - Dann sind alle Fernsehsender "faschistisch" und "unseriös". Abgesehen davon ist das ein ziemlich hohler Begriff.
Dann erweitere ich mal deine Medienkritik: "Phoenix", "tagesschau24, "ARD-Alpha".... alles "faschistische, staatlich finanzierte Propagandasender der Regierung".

Ich bin im übrigen kein Fan von Servus-TV. Nur ist er in der momentanen Medienlandschaft leider der einzige Sender, der wenigstens von Zeit zu Zeit einmal gegenläufige Meinungen zu Corona zulässt. - Das wäre im übrigen die Aufgabe der ÖR-Medien, wo die "Ausgewogenheit" in deren Staatsvertrag festgeschrieben ist ("pluralistisches Meinungsbild vermitteln").

Und ja, ich wäre auch dafür, daß alle Massenmedien vergesellschaftet und in die Hand und unter Verwaltung der Bevölkerung gehen. So eine Art "Losverfahren" von zufällig aus dem Volk ernannten, nebenamtlichen Aufsichtsräten, wäre ein guter Weg.  - Und dann vor allem Offenlegung der kompletten Finanzausgaben bis ins Detail, was bei den ÖR-Medien trotz Zwangsfinanzierung durchs Volk auch nicht erfolgt. Da träte dann bestimmt ziemlich viel Korruption, persönliche Bereicherung und Geldverschwedung zutage. Und man könnte den finanziellen Fokus auf die gesellschaftlich notwendige Berichterstattung und Reportagen richten. Konkret: Kein Fußball, keine Soaps, sondern mehr Sozialdokus und politische Berichterstattung, dann aber "neutral", also regierungsfern. - Das aber nur nebenbei.

Zitat
Mein Interesse ist es, mich nicht mit der Seuche zu infizieren.
(https://s18.directupload.net/images/210223/yfqtpiss.png)

Gibt sicherlich gefährlicheres, als die 0,03 %ige Gefahr, falls du dich mit Covid infizierst, daran zu versterben.

Du verfällst ungeprüft der staatlichen und medialen Angstmache. Lerne Zahlen und Statistiken zu lesen und zu deuten! - Covid ist für die Masse der Menschen nicht gefährlich. Kinder und Jugendliche können gar nicht daran erkranken, Erwachsene bis 70 (!) Jahre sind nur zu 10 % an der Zahl der Toten beteiligt. Obwohl sie den allergrößten Teil (85 %) der Bevölkerung stellen.- Aber 100 % werden derzeit vom Staat pauschal weggesperrt und ihnen ein Großteil der Grund- und Menschenrechte entzogen.

Zur angeblichen Übersterblichkeit:
(https://s12.directupload.net/images/210223/x9fvnyz4.png)
Quelle: https://www.heise.de/tp/features/Corona-Todesfaelle-Die-Maer-von-den-zehn-verlorenen-Lebensjahren-5060636.html?seite=2 (https://www.heise.de/tp/features/Corona-Todesfaelle-Die-Maer-von-den-zehn-verlorenen-Lebensjahren-5060636.html?seite=2)

... und wenn es keine Übersterblichkeit gibt, ist die jeweilige Krankheit auch nicht gefährlich. Und schon gleich gar keine "Pandemie".

Außerdem ist diese Parole "Keine Infektion! - Und das ohne Rücksicht auf Verluste!" mit Sicherheit IMMER die falsche Herangehensweise an eine "Gefahr" oder Bedrohung heranzugehen. Jegliches Herangehen an eine Gefahr muß immer aus mehreren Gesichtspunkten auf die Auswirkungen der geplanten Maßnahen betrachtet werden.

Diese Krankheit so eindimensional zu betrachten, und sie Mitteln bekämpfen zu versuchen, ohne die riesigen sozialen und wirtschaftlichen Folgen der staatlichen Lockdowns (waren ja schon mehrere mittlerweile) zu sehen, kann einfach nicht richtig sein. Was meinst du, wieviele Menschen nun in Not und Elend getrieben werden, weil sie ihrer Erwerbsarbeit nicht mehr nachgehen können. Nicht nur hier in den entwickelten Ländern, sondern auch für die Milliarden an Prekarisierten in der 3. Welt, die sprichwörtlich "von der Hand in den Mund" leben, hat das elendsvergrößernde Auswirkungen. Bedeutet für sie noch  mehr Hunger, Odachlosigkeit und Elend.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 07:12:39 Di. 23.Februar 2021
@tleary,

Du liegst mit Deinen Ausführungen zur Gefährlichkeit der Krankheit und zur Pandemie einfach falsch. Ich empfehle Dir zur Lektüre:

* Covid-19 - neuartig, gefährlich, besiegbar! (3.Auflage) https://www.people-to-people.de/detail/index/sArticle/1687
* Der Corona-Kompass https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/der-corona-kompass-9783550201400.html

Beide Bücher gehen auch auf die von Dir angesprochenen sozialen Implikationen ein und machen Lösungsvorschläge.

Und was die Schwurbeldemos angeht, so wird dort Volksverhetzung durch Verbreitung von faschistischen Verschwörungstheorien und pseudomedizinischer Desinformation betrieben. Lügen und Halbwahrheiten sind nicht durch die Meinungsfreiheit gedeckt (weil Lügen kein Menschenrecht ist) und Lügendemos stellen einen Missbrauch des Demonstrationsrechts dar. Daher gehören diese Demos, wie alle faschistischen Aktivitäten, verboten und aufgelöst. Und die Drahtzieher dieser Volksverhetzung gehören selbstverständlich hinter Gitter.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 08:07:57 Di. 23.Februar 2021
Ach @T.

Einen Mundschutz (Gesichtswindel) zu tragen bedeutet fürs System zu sein?

Ich habe vor 20 Jahren in der Arbeit mit PVC FREIWILLIG einen Mundschutz getragen. Denn beim Bearbeiten (Schneiden, schleifen und schweißen) von PVC stinkt es stark. Erst später erfuhr ich, dass beim Bearbeiten von PVC Gift austritt. Da war kein Arzt und kein Meister der mich davor warnte. Sondern alle Kollegen lachten über mich. Nach Jahren erfuhr ich, dass diese Kollegen nach Jahren Krebs bekamen.
Deiner Meinung hätte ich lieber Krebs bekommen sollen, als sich später dem System unterzuordnen.

Im Sommer 2019 war ich an einer viel befahrenen Straße und hatte meinen Mund und meine Nase mit einem Schal abgedeckt. Als ich in einen ruhigen und reichen Viertel abbog, kam nach 8min die Polizei und und kontrollierte mich. Jetzt soll man es. Mir fällt da nur die Werbung in einem Stadium von MAOAM ein: Was wollt Ihr denn? :-)

Schon gewußt, dass das Tragen einer Maske vor u.a. Influenza schützt. Warum ist Grippe 2020 sehr wenig aufgetreten? Kann es vllt. an Masketragen liegen? Aber soweit Hirn kann von diesen Schwurblern nicht erwarten.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Hartzhetzer am 09:24:25 Di. 23.Februar 2021
Ewiger Lockdown: Die zunehmende Selbstradikalisierung der Angela Merkel

https://www.focus.de/politik/deutschland/die-focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-ewiger-lockdown-die-zunehmende-selbstradikalisierung-der-angela-merkel_id_12875377.html (https://www.focus.de/politik/deutschland/die-focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-ewiger-lockdown-die-zunehmende-selbstradikalisierung-der-angela-merkel_id_12875377.html)

Ich habe langsam die Nase voll vom ewig Lockdown, Krankheit und Tod gehören zum Leben dazu. Und wenn mich Corona erwischt und ich daran sterben sollte dann ist das doch ein guter Schutz vor Altersarmut. Eine alte Frau die in meiner Kindheit unsere Nachbarin war hatte einen Wellensittich, sie hat jeden Tag dessen Käfig gereinigt und man durfte als Kind nicht einmal das Bubi Spielzeug anfassen um Keime und Bakterien zu verhindern. Jedes Jahr hatte die einen neuen Wellensittich, der vorhergehende war an irgendeiner Krankheit oder Krebs gestorben.

Mir geht es hier nicht darum Corona zu leugnen aber eine gefährliche Pandemie die über mehrere Monate hinweg die derzeitigen Maßnahmen rechtfertigt wäre es meiner Meinung nach dann, wenn ich jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit mindestens einen Menschen auf der Straße sehen würde der Blut hustet und vor meinen Augen Tod zusammenbricht und täglichen 100.000 Menschen jeden alters allein in Deutschland daran sterben. Dann würde ich freiwillig meine Wohnung nicht mal mehr für die Arbeit verlassen und um jeden Menschen einen riesengroßen Bogen machen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 09:30:06 Di. 23.Februar 2021
Ich war ja gestern Zaungast dieser Schwurbeldemos. Diese sind geprägt von einer einfachen Negation des Gesundheitsschutzes. Diese Deppen sind von ihrer Denkweise nicht in der Lage, zu einer Weiterentwicklung des Gesundheitsschutzes dahingehend zu kommen, dass er für die Menschen weniger einschneidend und effektiver ist.

Stattdessen waren die Reden geprägt von persönlichen Angriffen und Diffamierungen auf Wissenschaftler wie Drosten und Lauterbach und voller Angriffe auf die öffentlich-rechtlichen Sender und ihre Berichterstattung. Menschen, die der Tagesschau vertrauen, wurde unterstellt, quasi hirnamputiert zu sein. Auf mich wirkte das Ganze abstoßend.

Es waren ca. 30 bis 40 Demonstranten vor der Lorenzkirche. Das wirft auch ein Schlaglicht auf die aktive Unterstützung dieser Szene durch Stadt Nürnberg und Polizei. Während man uns von der Montagsdemo und anderen linken Demoanmeldern immer erzählt, das Demonstrieren vor der Lorenzkirche wäre verboten, ist es hier anscheinend kein Problem.

@Hartzhetzer,

ich bin auch kein Anhänger dieses ewigen Freizeitlockdowns. Er zermürbt die Leute. Ich habe gestern deswegen auf der Montagsdemo ein Ende der Kontaktbeschränkungen gefordert, weil ich die privaten Kontakte nicht als Infektionstreiber sehe. Andere Redner forderten ein Ende der nächtlichen Ausgangssperre, weil diese nichts zur Bekämpfung der Pandemie beiträgt. Allerdings ist es Konsens auf der Montagsdemo, einen zwei bis dreiwöchigen Lockdown der Betriebe bei Lohnfortzahlung zu fordern, weil wir hier das Hauptansteckungsrisiko verorten.

Dass es bisher zu keinem Massensterben gekommen ist, haben wir meiner Meinung nach dem disziplinierten Verhalten der Bevölkerung in punkto AHA-Regeln zu verdanken.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 09:41:28 Di. 23.Februar 2021
Ach @T.

Einen Mundschutz (Gesichtswindel) zu tragen bedeutet fürs System zu sein?

Ich habe vor 20 Jahren in der Arbeit mit PVC FREIWILLIG einen Mundschutz getragen. Denn beim Bearbeiten (Schneiden, schleifen und schweißen) von PVC stinkt es stark. Erst später erfuhr ich, dass beim Bearbeiten von PVC Gift austritt. Da war kein Arzt und kein Meister der mich davor warnte. Sondern alle Kollegen lachten über mich. Nach Jahren erfuhr ich, dass diese Kollegen nach Jahren Krebs bekamen.
Deiner Meinung hätte ich lieber Krebs bekommen sollen, als sich später dem System unterzuordnen.

Im Sommer 2019 war ich an einer viel befahrenen Straße und hatte meinen Mund und meine Nase mit einem Schal abgedeckt. Als ich in einen ruhigen und reichen Viertel abbog, kam nach 8min die Polizei und und kontrollierte mich. Jetzt soll man es. Mir fällt da nur die Werbung in einem Stadium von MAOAM ein: Was wollt Ihr denn? :-)

Schon gewußt, dass das Tragen einer Maske vor u.a. Influenza schützt. Warum ist Grippe 2020 sehr wenig aufgetreten? Kann es vllt. an Masketragen liegen? Aber soweit Hirn kann von diesen Schwurblern nicht erwarten.

Bei PVC entsteht durch Erhitzung Blausäure, eine schützende Wirkung hat da eine ausgewachsene Gasmaske.

GrippeVIRUS, also ist anzunehmen das die Regeln gegen das CovidViRUS ähnliche Wirkung gegen das Grippevirus hat, finde ich nicht überraschend.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:47:16 Di. 23.Februar 2021
Die Coronasituation hat weitaus größere Auswirkungen, als wir vermuten.
Die Pandemie ist etwas unsichtbares und nicht wirklich faßbares. Auch ich glotze jeden Tag wie bescheuert auf die Zahlen zur Seuche. Das scheint das irgendwie einzig Greifbare zu sein. Aber irgendwie zeigt es auch unsere Hilflosigkeit.

Es ist einerseits diese nicht wirklich greifbare Bedrohung, die uns zermürbt, anderseits die Lockdownsituation, die unseren Alltag massiv verändert und viele soziale Kontakte und Zusammenhänge zerstört oder zumindest auf Eis legt. Die Folgen kommen nicht unbedingt direkt. Wir kriegen nicht alle auf einmal einen Rappel, werden nicht alle von Depressionen oder Angststörungen niedergedrückt. Viele Auswirkungen kommen schleichend und unmerklich. In diesem Forum werden sie auch spür- und sichtbar.

An diesem Forum schätze ich, daß hier Leute mit unterschiedlichsten Hintergründen und Meinungen miteinander reden. Das Klima verändert sich. Es entstehen Spannungen und Gräben reißen auf. Das ist scheiße. Wir sollten versuchen zu verhindern, daß es sich zu einer Gegenerschaft in eignen Reihen wird. Wir können unterschiedlicher Meinung sein, doch uns eint unser Hintergrund als Ausgebeutete, als Teil der Unterschichten.

Doch Antifaschismus sollte eine unumstößliche Grundlage für uns und unser Handeln sein, egal wieviele Idioten in der Antifaszene herumlaufen mögen oder welche politischen Fehler die Antifabewegung auch gemacht haben mag. Wenn wir den Antifaschismus als kleinsten gemeinsamen Nenner aufgeben, haben wir uns selbst aufgegeben.

Ich ärgere mich sehr über Argumente, wie
Zitat
Dann sind alle Fernsehsender "faschistisch" und "unseriös". Abgesehen davon ist das ein ziemlich hohler Begriff.
Zitat
Die liebe Frau, die diesen Beitrag hält, und sich "30 Jahre schon mit Faschismus und Rechtsradikalemtum" beschäftigt (Super-Experte!), hat eindeutig ihren Job verfehlt. Hätte beim Verfassungsschutz anheuern sollen. Da geht es minutenlang darum, wann, wo, wieviele Leute an den Anti-Corona-Demos im Nürnberger Umland teilgenommen haben.
Bei den Medien haben wir es zu tun mit staatlicher Propaganda, neoliberaler Propaganda und faschistischer Propaganda. Die Übergange sind fließend. Da man nichts von dem gut finden kann, heißt es noch längst nicht, das würde sich nicht unterscheiden und irgendwie sei alles ja ok. Ist es nicht!
Und ich finde es schon beunruhigend, wenn man eine antifaschistische Rechercheurin mit dem Verfassungsschutz gleichsetzt, nur weil sie ihren Job macht.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 13:34:26 Di. 23.Februar 2021
Unterschiedliche Ansichten und Kontroversen sind normal. Und die linke Bewegung kennt auch Spaltungen. Auch das ist normal. Nur der antifaschistische Konsens sollte nicht verloren gehen. Da stimme ich @Kuddel zu. Wenn der flöten geht, haben die Faschos mit ihrer Querfront-Wühlarbeit gewonnen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 14:45:21 Di. 23.Februar 2021
Ich selber schaue mir keine I.-werte an. Denn was sagen diese aus? Nichts

Es sollte jeder selber wissen, was er tun sollte. Soviel Menschenverstand sollte man haben. Aber anscheinend doch nicht. Vieles hat man schon vor Corona gemacht (Händewaschen zum Beispiel). Jetzt ist es neu.

Es braucht normal nicht eine Verpflichtung, um Selbstverständliches zu machen. Viele kapieren es aber nur mit staatlicher Gewalt und geben dann der Politik die Schuld, dass man wenig machen darf.
Es sollte doch Jahre bekannt sein, dass die Politik nur Scheiße baut.

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 10:00:03 Mi. 24.Februar 2021
Es gibt nicht nur die Auswirkungen einer Covid19 Infizierung, es gibt auch die Auswirkung des Lockdowns.

Besonders schlimm sind die für Kinder und Jugendliche. Deren Entwicklung und Leben leidet unter den Lockdownbedingungen. Kinder können oftmals nicht mehr auf einem Bein stehen, geschweige denn hüpfen. Ihre körperliche, soziale und Bildungs-Entwicklung ist im Arsch mit Auswirkungen auf ihr ganzens Leben. Sozial bessergestellte Familien können vieles von dem noch Auffangen,  in den Unterschichten ist es kaum möglich.

Auch Frauen sind übel betroffen. Für sie gilt Homeoffice bei gleichzeitiger Kinderbetreuung. Die Rollenverteilung in der Familie ist um Jahrzehnte zurückgefallen. die häusliche Gewalt explodiert.

Vielen Menschen ist das Leben unter Pandemiebedingungen, daß ihnen alles scheißegal geworden ist. Raus aus diesem quälenden Leben, auch wenn das die Möglichkeit einer Infizierung bedeutet.

Daß Linke mit den Pandemiebedingungen besser klarkommen, als der Rest der Bevölkerung, mag ja schön sein, es wird aber zum Problem, wenn sie sich nicht für die Gefühlslage der anderen interessieren. Es ist kontraproduktiv, wenn unsere Fordungen über die Köpfe der einfachen Menschen hinweg formuliert werden und die das Gefühl bekommen, wir sind gegen Ihre Interessen und haben kein Verständnis für ihre Nöte.

Ich will nicht einfach eine Aufhebung des Lockdowns, sondern Maßnahmen, die weder die Gesundheit der Bevölkerung gefährden, noch auf den Bedürnissen der Menschen herumtrampeln.

Ich halte es für notwendig, daß die Machtverhältnisse sichtbar werden und wir uns in unseren Forderungen positionieren gegen Staat und Wirtschaft.

Wir brauchen mehr Distanz und Infektionsschutz im Offentlichen Nahverkehr durch mehr Fahrzeuge und mehr Personal. In Kitas und Schulen: Durch zusätzliche Räumlichkeiten, technische Maßnahmen, wie Belüftung und Luftfiter. Mehr Personal!

Am wichtigsten, um die Pandemie in Schach zu halten sind Tests und Impfungen.
Hier gilt es auf die Unfähigkeit des Staates und die Unwilligkeit und Geldschneiderei der Pharmaindustrie hinzuweisen.
Hier gilt es, massiv Druck zu machen!
Das sind Forderungen, die sich nach oben richten und die der Bevölkerung ein besseres Leben ermöglichen würde. Das wäre selbsterklärend und würde linke Forderungen wieder attraktiv machen.

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 13:53:17 Mi. 24.Februar 2021
Warum ist sogar Griechenland bezüglich Todeszahlen durch Corona viel besser als Deutschland?
Weil sie wíssen, dass sie ein mißerables Gesundheitswesen haben und sich dadurch anstrengen.
Bei uns wird nur Scheiße gebaut und sich dabei auf die Schulter geklopft.
Denn wir sind ja was Besonderes.

Was wollen denn diese Schwurbler? Meinen sie, wenn man Egoistisch ist und wenn als letztes die Afd an die Macht kommt, es zu einem Bürgerkrieg (meinen wohl nur sie haben Waffen? Wir aber auch. Wird dann so wie in Syrienn sein) kommt, dann die Kneipen, Kinos usw. Öffnen? Nein. Die bleiben dann für immer zu. Weil sie nur noch Ruinen sind. Dann habt ihr Millionen von Toten. Egal von Corona (dem Virus ist es egal, wer an der Macht ist - aber das begreift ihr sowieso nicht) oder durch Waffen. Da könnt ihr dann stolz sein.


Wir können den Virus nur gemeinsam besiegen. Die Wirtschaftsbosse und der Politik ist das Virus sowas von egal. Wie seit Jahren lassen dies die Probleme liegen, begeben sich ins Licht, bücken sich und lassen sich dabei fotografieren. Denen sind wir sowas von Scheißegal. Die können sich in ihren Villas zurückziehen und im schlimmsten Fall, ganz schnell auf einen anderen Kontinent ziehen. Wir nicht.

Was habe Ältere zu verlieren? Das Leben. Haben ihr Leben schon gelebt. Die Jüngeren das Leben (es gibt auch eine sichende Krankheit) und Finanzen.

Aber glaubt weiter an den Schwachsinn, was eure "selbsternannten Experten" erzählen.
Wie gegen Impfen. Habt ihr Schwurbler euch mal informiert, welches Gift im Essen steckt. Da ist der Impfstoff nebensächlich. Aber ihr glaubt ja etwas zu wissen.
Ihr Schwurbler seit ja sowas von intelligent.


Wie @Kuddel schon sagte, wir müssen von da oben fordern


Aber was machen diese Schwurbler: Sind auch gegen die Unter-/Mittelschicht.
Sieht man ja bei Streiks auf welcher Seite ihr seid. Die Streikenden sind Schuld, dass es Euch nicht gut geht.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 19:24:20 Mi. 24.Februar 2021
Zitat
Einen Mundschutz (Gesichtswindel) zu tragen bedeutet fürs System zu sein?

Dahinter steckt der kleinbürgerliche Freiheitsbegriff der Schwurbler. "Freiheit" ist demnach das egoistische und individualistische Ausleben eigener Träume und Wünsche auf Kosten anderer und deren Gesundheit, dem @tleary offensichtlich anhängt.

Wir brauchen etwas anderes. Was wir brauchen, ist gesellschaftliche Verantwortung für den Erhalt der Volksgesundheit. Freiheit sollte für uns die Einsicht in die Notwendigkeit sein. Auch die Einsicht in die Notwendigkeit, jetzt Mundschutz zu tragen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Hartzhetzer am 07:59:03 Do. 25.Februar 2021
Zitat
Dahinter steckt der kleinbürgerliche Freiheitsbegriff der Schwurbler. "Freiheit" ist demnach das egoistische und individualistische Ausleben eigener Träume und Wünsche auf Kosten anderer und deren Gesundheit, dem @tleary offensichtlich anhängt.

Naja das ist nicht nur der Freiheitsbegriff der Schwurbler, das wird in dieser Gesellschaft im allgemeinen als Freiheit begriffen. Oder fällt mit 300 km/h auf der Autobahn fahren nicht genau in die gleiche Kategorie? Wie steht es um Mietpreiserhöhungen und darum das Menschen ihre Wohnung verlieren weil sie sich die Mieten nicht mehr leisten können und anschließend als Obdachlose im Winter erfrieren? Hat dann der Vermieter nicht auch egoistisch und individualistisch seine eigenen Träume und Wünsche vom großen Geld ausgelebt und das auf Kosten der Gesundheit anderer Menschen? Nach der Definition müssten Aktionäre von Vonovia oder Eigentümer von Blackrock unter die Kategorie Schwurbler fallen. Blackrock berät die Europäische Zentralbank welche Firmen Corona Hilfsgelder der EU erhalten sollen, es erhalten dann immer die Firmen die Empfehlung für die meisten Hilfsgelder an denen Blackrock große Aktienanteile besitzt, beziehungsweise Hauptaktionär ist.
Merkwürdig das immer nur die kleinen Leute Kritisiert werden wenn sie egoistisch und individualistisch ihre eigenen Träume und Wünsche auf Kosten der Gesundheit anderer Menschen ausleben wollen und bei den großen dieses Verhalten sogar als Systemrelevant erwünscht/ unterstützt/ gefördert wird.
Was bleibt den Menschen denn in dieser Gesellschaft noch wenn sie nicht mehr egoistisch und individualistisch ihre eigenen Träume und Wünsche auf Kosten der Gesundheit anderer Menschen ausleben dürfen? Welcher positiv behaftete, die Qualität des eigenen Lebens verbessernde Antrieb, außer die Mehrung vom Eigennutzen ist denn in dieser Gesellschaft vorhanden? Wie kann man es Menschen übel nehmen das sie mehr von ihren Leben haben wollen außer 8 Stunden tägliche Arbeit, Regeln befolgen und Rücksicht nehmen? So mal ja auch kein Ende in Sicht ist.

Zitat
Wir brauchen etwas anderes. Was wir brauchen, ist gesellschaftliche Verantwortung für den Erhalt der Volksgesundheit.

Gut OK dann lasse uns als erstes den Kapitalismus abschaffen, denn die mit ihn verbunden Lebensweise macht die Menschen am meisten Krank.

Zitat
Freiheit sollte für uns die Einsicht in die Notwendigkeit sein.

Das ist ein verdammt gutes Argument, jetzt müssen wir bloß noch klären wer wie wann festlegen darf was notwendig ist und was nicht. Solange das nur Frau Merkel, ein paar Minister/ Ministerpräsidenten, Physiker und Hofvirologen sind ist mir das persönlich zu dünn.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 11:08:39 Do. 25.Februar 2021
@Hartzhetzer,

vollkommen einverstanden damit.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 15:32:32 Do. 25.Februar 2021
Hartzhetzer schrob:
Zitat
jetzt müssen wir bloß noch klären wer wie wann
festlegen darf was notwendig ist und was nicht.

Ähem... *räusper*
Das hab'  ich selbst in die Hand genommen.
Nicht zuletzt auch, weil ich einen Doc habe, dem ich Löcher in den Bauch fragen kann.
Dem vertraue ich mehr, als irgendwelchen Fernsehclowns.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 11:35:04 Fr. 26.Februar 2021
Man sollte ECO auf 3sat https://www.srf.ch/play/tv/sendung/eco?id=7dd60977-fc2e-4b40-a533-eb9536cea736
ansehen.
Sozusagen: Reiche werden reicher, Arme werden Ärmer durch Corona

Wir müssen uns selber schützen! Die Politik, Wirtschaft und Reiche haben kein Interesse. Von denen gibt es nur Doppelmoral.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 12:17:46 Fr. 26.Februar 2021
Politiker sind entgegen des Demokratischen Schauspiels einzig dafür angestellt das in Reichen Schichten, Krisen sachzwänglich zu genutzten Chancen werden. Da funktioniert Politik super, das Demokratieschauspiel hat es nur immer schwerer die Fassade aufrecht zu erhalten, irgend wann werden die Prügelknaben knapp. Die Zivilisationsdecke wird dünner, auch wenn permanent versucht wird die unteren Schichten zur Mittelschicht zu Erheben/Befördern, nur verbal (Öffentlche Darstellung/Presse) versteht sich, wir besiegen Armut durch Nichtbeachtung und veränderte Schuldzuweisungen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 15:37:07 Di. 02.März 2021
Wir müssen uns selber schützen! Die Politik, Wirtschaft und Reiche haben kein Interesse.

Völlig richtig. Aber nicht alles können wir allein machen. Wir können uns keine Tests oder Impfstoffe selber schnitzen.

Wir sollten Fragen stellen und daraus klare Forderungen entwickeln.

Meine Fragen wären:
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Hartzhetzer am 08:43:06 Do. 04.März 2021
https://www.youtube.com/watch?v=9EBVhhaOz_8

Gerade drüber gestolpert...  :)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 00:21:17 Fr. 05.März 2021
Kuddel schrob:
Zitat
Warum fordern wir nicht die sofortige flächendendecken Ausweitung der Tests und Impfungen auch gegen die Willen und die Fähigkeiten der Pharaunternehmen? Es gibt auch andere, die dazu in der Lage wären.
Eigentlich tut auch Big-Pharma alles, um ihre Spekulanten zufrieden zu stellen.
Am Willen dürfte es also kaum fehlen. Ich sehe den Hauptfehler in der "Politik".
Die schwarze Null über Alles, bloß nicht zu viel Geld ausgeben...   >:(
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 14:43:36 Fr. 05.März 2021
Solange es der Bevölkerung nur darum geht, ihre Freiheit (die es in Wirklichkeit nicht gibt) zu erlangen, aber sich um die Hintergründe nicht kümmert, macht sowieso die Politik nichts.

Wie Kuddel schrieb, sollten wir Impfungen, Testungen u.ä. fordern. Aber wird das gemacht? Nein

Da hofft man, dass die Baumärkte aufmachen, um eine Glühbirne zu kaufen. Sehnlich auf offene Friseure hofft, um die unsichtbaren Haarschnitte zu leisten. Da wird von Ausgangsfreiheit debattiiert (obwohl man bei dieser Kälte sowieso nicht rausgeht). Praktisch alles was man nicht braucht. Aber man will es.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 16:23:30 Fr. 05.März 2021
Die geforderten "Freiheiten" sind Interessant, in erster Linie Konsumfreiheit, da scharren sämtliche Verbände mit den Hufen und die Presse stimmt ihren Werbern gerne zu. Da wird es sogar der Politik mulmig die Konsumenten weiterhin weg zu sperren.
Es gehen tatsächlich viele kleine Läden Pleite, doch das ist nur das Kanonenfutter für kommende Konzernwunscherfüllung.
Es zeigt sich erschreckend offen das der Regierung die Ausnahme "Pandemie" eigentlich gut passt, es ermöglicht plötzlich ungeahnte Möglichkeiten an Kontrolle. Ein bißchen China, mit demokratischer Freiheit versteht sich.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 16:41:16 Fr. 05.März 2021
Diese staatlichen Reaktionen auf die Pandemie unter politischem Druck sind einfach nur plan- und kopflos.

Zum Thema Arbeitswelt wird entweder nichts gesagt oder absoluter Humbug. Es wird zu Infektion und Arbeit nicht geforscht. Die Verbreitung der Pandemie findet zu einem erheblichen Teil über die Arbeit statt. Führend ist dabei die Leiharbeit. (Sie war wohl auch für die extremen Infektionszahlen in Flensburg verantwortlich.) Es wird einfach ausgeblendet.

Die Lockerungen des Lockdowns würden nur bei einer massiven Ausweitung der Test und der Impfungen Sinn machen. Der Staat scheint einerseits völlig überfordert mit simplen organisatorischen Aufgaben, andererseits unwillig, sich mit der Pharmaindustrie anzulegen. So laufen wir offenen Auges in die 3. Welle.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 17:51:39 Fr. 05.März 2021
Hier nochmal ein interessanter Artikel.
Er widerlegt recht gut die Theorie der Querdenker, der Staat würde jetzt einen 1933 mäßigen Staatsstreich planen. Es ist alles viel erbärmlicher. Der Staat handelt hier und da noch im Sinne der Herrschenden Klasse, aber ansonsten haben wir es eher mit einem undurchdringlichen Filz aus Eigeninteressen und Vetternwirtschaft zu tun. Korruption und Oligarchenpolitik, wie sie in Rußland oder auf dem afrikanischen Kontinent kaum schlimmer sein könnte.

Zitat
Staatsaufträge. Die Corona-Krise ist ein Eldorado für die klassische Klüngel- oder Amigo-Wirtschaft. Im Zentrum der Verdachtsfälle: ein CDU-Minister
https://www.freitag.de/autoren/wolfgang-michal/jens-spahn-geniesst-das

Es geht nicht um Gesundheitspolitik, es geht um Eigeninteressen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 17:26:05 Sa. 06.März 2021
Karlsruhe urteilte bei einem Erwerbslosen fuer Masken, das Sozialgericht  in Dresden dagegen
https://www.zeit.de/news/2021-03/02/jobcenter-muss-keine-kosten-fuer-ffp2-masken-uebernehmen

und das face von Spahn ertrage ich nicht mehr anzusehen
https://www.tagesspiegel.de/politik/nach-wohnungskauf-fuer-980-000-euro-wie-jens-spahn-einen-alten-freund-in-einen-top-job-holte/26737118.html

waehrend andere Leute gezwungen sind umzuziehen und das Jobcenter ihnen Steine in den Weg legt, ueberhaupt nicht helferisch / beratend unterstuetzt und Wohnugssuche fern jeglicher Realitaet als buerokratisches hin und her Geschiebe betrachtet, trotz Corona. Pfui! Auf der Strasse landen, obwohl der oder die Betroffene alles tut um das zu verhindern kann dann totzdem passieren!!  Unnoetiges Leid und Folgekosten dummdreist scheissegal in Kauf genommen, hauptsache andere, bloss nicht das Jobcenter! Da bin ich d' accord mit Hennig-Wellsow: die cducsu soll endlich raus aus der Regierung!

und der Satz "uns geht es doch noch gut" ist manipulierter Nonsens. Ist Blendwerk und Verarsche. Jedenfalls wenn das noetige Kleingeld fehlt. Der Erhalt der Grundversorgung im Bedarfsfall ist auch Glueckssache. Ist Lotterie, genauso wie der Erhalt von Bildung, Informationen und Sonstiges.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 11:22:33 So. 07.März 2021
Solange nicht ansatzweise von der Bevölkerung nachgedacht und protestiert wird, kann die Regierung, die Bevölkerung weiter verarschen. Wenn doch geschwurbelt wird, gesellt man sich zur AFDP (AfD und FDP).

Die Union kann egal welchen Scheiß (Versagen, Lügen, Hochstapeln und Geld anderer nehmen - sozusagen die bleiben bei ihren Leisten) bauen, es kommt nur Achselzucken (egal ob jung oder alt).
So kennen wir sie, so wollen wir sie.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 12:18:50 So. 07.März 2021
Auch mit der Beschaffung der Schnelltests wirkt der Staat total planlos.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Nikita am 13:30:34 So. 07.März 2021
Auch mit der Beschaffung der Schnelltests wirkt der Staat total planlos.

Naja, wenn man Helden wie Scheuer und Spahn damit beschäftigt, möchte man wohl nicht, dass es funktioniert. Beide stecken tief in zwielichtigen Lobbyverstrickungen und Inkompetenz fest.

Die Discounter machen das mal eben und hauen fünf Tests für 21 Euro versandkostenfrei ab sofort raus. Die haben das wohl auch unseren beiden Experten oben angeboten. Spahn sei beleidigt gewesen, dass er sich mit so etwas beschäftigen muss. Das sei schließlich Ländersache.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 13:30:54 So. 07.März 2021
Der Staat trifft jeden Tag neue widersprüchliche Entscheidungen zum Lockdown.
Gleichzeitig ist eine reale Pandemiepolitik und ein aktiver Gesundheitsschutz nicht erkennbar. Schnelltests und Impfungen müssen gegen die Pharmaindustrie und ihre wahnwitzigen Profitinteressen durchgesetzt werden!

Das Gegenteil ist der Fall. Der Staat zeigt sich komplett unfähig und unwillig Tests und Impfungen zu organisieren, da erscheint es fast als "Rettung", wenn die geldgeile Privatwirtschaft die staatlichen Aufgaben übernimmt.

Zitat
Firmen organisieren Schnelltests
"Können nicht auf Spahn warten"

Schnelltests gibt es seit Monaten, doch erst jetzt entwickelt die Bundesregierung ein Konzept dafür. Und auch das kommt nicht gut weg. Viele Firmen nehmen die Sache lieber selbst in die Hand.
https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/schnelltests-103.html

Die tolle Tagesschau scheint von der Privatwirtschaft richtig begeistert zu sein.

Zitat
Bei Biontech droht wieder ein Lieferengpass. Das geht aus einer Übersicht des Bundesgesundheitsministeriums über die geplanten Lieferungen bis zum Ende des Quartals hervor.
https://www.report-k.de/Panorama/Deutschland-Nachrichten/Bei-Biontech-droht-wieder-Lieferengpass-141614

Zitat
Beim Coronaimpfstoffhersteller Astrazeneca drohen womöglich weitere Liefer­eng­pässe. Unternehmensvertreter hätten der Europäischen Union auch für das zweite Quartal mögliche Produktions­ausfälle in Europa angezeigt, sagte ein EU-Vertreter gestern Abend in Brüssel.
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121464/Verwirrung-ueber-moegliche-neue-Lieferengpaesse-bei-Astrazeneca
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 17:27:12 So. 07.März 2021
Zitat
Kritik am Krisenmanagement wächst
Eigentlich sollten ab morgen Gratis-Schnelltests für alle verfügbar sein. Doch das wird nicht überall der Fall sein.
https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/corona-schnelltests-verzoegerung-101.html

Es geht nicht um einzelne korrupte Politiker.

Der Staat verlangt seit einem Jahr der Bevölkerung einge Menge ab. Für viele sind die Pandemiezeiten kaum erträglich. Derweil erlebt man eine Politshow, doch keine ernsten Maßnahmen, die Pandemie in den Griff zu kriegen und den Ausnahmezustand zu beenden.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 17:46:22 So. 07.März 2021
Diese Politshow wundert mich gar nicht.
Bei anderen Problemstellngen hatte es sich als praktikabel erwiesen,
eine Show abzuziehen bis die Öffentlichkeit das Thema satt hatte.
Was weg ist, brummt nicht mehr.

Bei Corona muß die "Politik" sehen, das es mit einer Show nicht getan ist.
Hier ist Kompetenz gefragt und wo keine ist, gehts auch nicht vorwärts.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 18:49:29 So. 07.März 2021
Schon lustig:

Zitat
7.3.21
„Wer als Volksvertreter versucht, in dieser Krise für sich persönlich Geld zu verdienen, muss das Parlament unverzüglich verlassen“, sagt Laschet im SÜDKURIER-Interview. (...)
https://www.suedkurier.de/ueberregional/politik/armin-laschet-im-suedkurier-interview-wegen-masken-affaere-fordert-er-unverzuegliche-ruecktritte;art410924,10754034?

Mitte Dezember 2020:

Zitat
Van Laack-Deal: Behörde prüft Auftrag des Landes
(...)
Die Aufträge des Landes an den Textilhersteller van Laack sind Gegenstand öffentlicher Diskussion, nachdem bekannt geworden war, dass der Sohn von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet den Kontakt zu der Firma hergestellt hatte.
(...)
https://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/van-laack-masken-kittel-laschet-100.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 12:13:37 Mo. 08.März 2021
Nachtrag zum Spiegel TV Beitrag "Coronaverharmloser Captain Future".

Ich finde Spiegel TV mindestens so daneben, wie "Coronaverharmloser". Es ist kein Fünkchen Neugier im Video, warum Leute so draufkommen. Es ist nur herablassend. Die anderen sind die Verrückten, wir sind die Normalen. Das hat man damals bei den neugegründeten Grünen auch so gemacht. Dort waren die Kameras stets auf bärtige Männer, die strickten, gerichtet.

Das ist kein Journalismus, das ist effektheischende Kacke.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 12:36:34 Mo. 08.März 2021
diese seltsame Planlosigkeit bei Tests und Impfdosen laesst manche Leute fragen, ob sie nicht absichtlich geschieht!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 13:24:47 Mo. 08.März 2021
Ich hab mich auch schon gefragt, ob dahinter eine Strategie steckt, das Virus nicht ausrotten zu wollen, damit man jedes Jahr schön Geld mit Wiederholungsimpfungen machen kann. Zumal man ja mit ZeroCovid/NoCovid eine Strategie hat, das Virus auszurotten.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Strombolli am 13:05:01 Mi. 10.März 2021
Wie ich schon vor Monaten vermute, wird an einer Neuordnung des Finanzsystems nach der Pandemie gearbeitet. Eine Art Neustart, wie er immer nach den Weltkriegen gemacht werden musste. Die Neuordnung der Welt. - Dazu braucht man Pleiten, wirtschaftliches Chaos ... und eine mürbe gemachte Bevölkerung, die das widerspruchslos schluckt. Rein mathematisch baut das kapitalistische Zinssystem, Spekulation .... Blasen auf, die irgendwann platzen müssen. Corona und die Verschleppung der Bekämpfung sind gute Begründung. Die Zeit für den Cut, der Grad der Katastrophe reicht noch nicht zur Verkündung grauenhafter Finanzmaßnahmen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 22:42:35 Mi. 10.März 2021
Nuja, für meinen Teil bin ich weder ein Geldsack, noch Spekulant.
Sehe dem also halbwegs gelassen entgegen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 12:52:20 Do. 11.März 2021
Strombolli,
ich habe wenig Ahnung von Wirtschaftspolitik und noch weniger von Geldpolitik.

Wenn ich mir den Umgang der Bundesregierung mit der Pandemie ansehe, kann ich nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Daß eine solche Pandemie etwas neues ist und man vieles nicht weiß und versteht, ist schon klar. Aber das Vorgehen der Bundesregierung ist auch nach heutigem Kenntnisstand oft völlig hanebüchen. Die jetzt anrollende 3 Welle ist das Ergebnis der Planlosigkeit. Ich sehe keinerlei großen Plan, wie von den Schwurblern behauptet, in dieser Politik. Mir kommt es eher vor, wie die Zeit der Puderperücken, in der eine dekadente Herrschende Klasse keinerlei Ahnung hat, was in der Welt/im Volk los ist.

Zur Wirtschafts- und Geldpolitik kamem mir foigende Gedanken: Es wurde und wird derart mit Fantastalliarden um sich geschmissen, ein vielfaches von dem, was jemals staatlich locker gemacht wurde. Ich sehe nicht, wie man das geregelt wieder ausgleichen kann. Die Pandemie hat keiner kommen sehen und keiner kommen sehen können. Es gibt keinen Masterplan, der aus der Schublade gezogen worden ist. Was wirtschaftpolitisch gemacht worden ist, hat zu weiten Teilen nichts mit Gesundheitsschutz der Bevölkerung zu tun. Man hat einfach nur die Situation des Ausnahmezustands genutzt, um öffentliche Gelder bestimmten Wirtschaftszweigen in den Arsch zu blasen, um ihnen einen Standortvorteil im internationalen Konkurrenzkampf zu verpassen. Die wirtschaftspolitischen Maßnahmen waren in Bezug auf die Pandemieeindämmung meist wirkungslos oder kontraproduktiv. Die Spaltung zwischen arm und reich wurde vertieft, global und hier im Land. Das Infektions- und Sterberisiko der Armen ist teilweise um ein mehrfaches höher.

Zur Finanzpolitik muß ich dir, Strombolli, weitgehend Recht geben. Es gibt keine sanfte Lösung. Man wird uns "Weltwirtschaftskise", "Pandemie" und "Ausnahmezustand" permanent um die Ohren hauen, während man irgendwelche krassen Schritte (eine Währungsreform?) als alternativlos durchsetzt. Damit werden auch die Mittelschicht und Teile der Reichen enteignet. Und natürlich wird das Gros der Lasten abgewälzt auf die Unterschichten.

Wir sollten uns nicht nur warm anziehen, wir müssen uns auf grausame Verhältnisse vorbereiten. Die Themen, an denen wir uns jetzt schon organisieren sollten, wären Wohnen, Arbeit/Arbeitsbedingungen/Lohn und soziale Absicherungen (Arbeitslosenkohle/Rente/Kindergeld etc.). Jeder lockere Treff, Anlaufpunkt und sonstiger Zusammenschluß, den wir heute auf die Beine stellen, ist Gold wert.

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 15:15:50 Do. 11.März 2021
Zitat
Zur Finanzpolitik muß ich dir, Strombolli, weitgehend Recht geben. Es gibt keine sanfte Lösung. Man wird uns "Weltwirtschaftskise", "Pandemie" und "Ausnahmezustand" permanent um die Ohren hauen, während man irgendwelche krassen Schritte (eine Währungsreform?) als alternativlos durchsetzt.

Ja, notfalls macht man eine Währungsreform. Durch eine hohe Staatsverschuldung wird die Wirtschaftsentwicklung übrigens langfristig instabil.

In Wahrheit ist es aber kompliziert. Das folgende Interview ist lesenswert:

Zitat
Wichtig ist in den kommenden Jahren die Senkung der Schuldenquote, also des Verhältnisses von Schulden zum Bruttoinlandsprodukt. Diese Schuldenquote eines Staates sinkt automatisch, wenn das Wachstum der Wirtschaft oberhalb des Zinsniveaus liegt und dabei das laufende Haushaltsdefizit moderat bleibt.

https://www.sparkasse.de/aktuelles/deutschlands-corona-schulden.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 19:20:29 Sa. 13.März 2021
Corona ist deshalb für Viele betreffend, weil sich man jetzt erst bewusst wird, dass man selber betroffen sein könnte. Vorher waren es ja nur Andere, die Negatives durchmachen. Da ist es egal.
Beispiele sind H4, Obdachlose, Flüchtlinge usw. Da sagte man selber Schuld. Jetzt kann es einen selber betreffen. Angst

Jjetzt rächt es sich, dass die Schulen nur Ruinen, keine IT vorhanden ist/sind. Vor 2 Jahren sagte man immer, die Kinder sollen sich nicht so anstellen. Wir hatten ja auch schwere Bedingungen gehabt.
Jetzt auf einmal kommt nur ein Ups.

Das Wellenspiel von Sebastian Puffpaff bringt es satitisch auf den Punkt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 20:48:59 Sa. 13.März 2021
In den Medien gibt es kein anderes Thema mehr als Corona. Man wird dichtgeschissen mit diesem Mist. Die Meldungen sind zumeist inhaltsfreier Schwachsinn. Nebensächliches Blabla.

Dabei gibt es nur wenige Themen, die in dem Zusammenhang wichtig sind.
Um die Pandemie in Schach zu halten, braucht man ausreichend Tests.
Um die Pandemie zu bekämpfen, braucht man ausreichend Impfstoff.

Beides gibt es nicht in ausreichender Menge. Der Staat scheint außerdem unfähig zu sein, die notwendigen Verteilungsstrukturen aufzubauen.

Die Corona-App war ein Flop. Anmerkung: Entwickelt wurde sie von den Unternehmen SAP und Deutsche Telekom AG. Gesamtkosten von 67,45 Millionen Euro. Pack!

Die Gesundheitsämter sind quasi zusammengebrochen. Die Idee, das Personal durch Bundeswehrsoldaten aufzustocken, war der nächste Flop. Die Bundis sind unbrauchbar.

Während einer Pandemie müßte das Gesundheitswesen ausgebaut und das Personal aufgestockt werden. Das Gegenteil ist der Fall. Kliniken werden weiter privatisiert, die Zahl der Beschäftigten in der Pflege ging  um mehr als 9000 zurück.

Die fehlende Versorgung mit Schnelltests und Impfstoff liegen an der Pharmaindustrie und den inakzeptablen Verträgen, die EU und Bundesregierung mit ihr geschlossen haben.

Die Patente auf die lebensrettenden Mittel müssen freigeben werden, wenn man die Pandemie bekämpfen will. Ich halte die Aufregung wegen der Selbstbereicherung irgedwelcher christdemokratischer Arschlöcher für lächerlich im Vergleich zum Unwillen, sich mit der Pharmaindustrie anzulegen. Das Geld, das da in private Taschen geflossen ist, ist doch wahrlich Peanuts im Vergleich zum unnötigen Weitermachen mit dem schwer erträglichen und planlosen Pandemiebekämpfungsszenario. Man läßt Menschen weiter verrecken, wurschtelt vor sich hin und schwätzt dummes Zeug.

Ausreichende Produktion von Impfstoffen und Schnelltests sind das Gebot der Stunde.

Diese zentralen staatlichen Antipandemiemaßnahmen entpuppten sich als Rohrkepierer. Die Gesundheitsämter funktionieren nicht. Die Verfolgung der Infektionsketten mit entsprechender Warnung wird im privaten Umfeld ohne staatliche Einmischung organisiert.

Auch die Impfzentren, die mich eher an einen Science Fiction erinnern, scheinen nicht der Weißheit letzter Schluß zu sein. Die Hausärzte sagen, sie können es besser und effektiver.

Kurz nochmal was zur Situation in den Kitas.
Ich finde es gut und richtig, daß sie (weitgehend) geöffnet sind. Die Zustände da sind jedoch komplett für'n Arsch!  Die Kitas entwickeln sich zu Virenbrutstätten, bzw. Virenschleudern. Das Personal ist nicht vorbereitet, nicht in die besondere Situation eingewiesen. Die Eltern sind überfordert und teilweise behämmert.

Es kann nicht mit der Frage Lockdown oder nicht geregelt werden. Viele Eltern und insbesondere Alleinerziehende können nicht mehr. Sie müssen auch mal Pause von ihren Kindern haben. Viele müssen auch einfach arbeiten und können die Gören nicht einfach zuhause lassen.

Ich halte es für ähnlich notwendig, Kitas am Laufen zu halten, wie die Altenplege. Die kann man ja auch nicht einfach dichtmachen.

Dann muß man aber sehen, wie das Personal, die Kinder und auch die Eltern geschützt werden kann. Ich halte da kurze Schulungen für das Personal für notwendig, für die Eltern eigentlich auch. Zumindest aber Infoblätter mit ein paar Grundinfos und Verhaltensregeln. Es ist einfach teilweise verantwortungslos, vieviel Gefahrdung durch Fehlverhalten und Unwissen entsteht. Und es müssen Personal und Kinder geimpft werden! Sonst haben wir demnächst Infektionszahlen in Kitas, wie bisher nur in Tönnies Schlachthöfen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 23:34:52 Sa. 13.März 2021
Sehe es auch so wie @Kuddel

Die stäändigen Leermeldungen (Nachrichten, die keine sind - Christoph Sieber "Nachrichten aus dem Nichts") tragen zur Information, was man wirklich machen soll, überhaupt nicht bei.

Dann immer nur als Antwort Lock-down. Niemals wird was neues ausprobiert. Immer nur Gleiche. Aber das kennt man von der Union. Konservenpolitik

Einen Mist nach dem Anderen.

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:28:41 Mo. 15.März 2021
Ich will es nochmal zusammenfassen:

Drei Dinge wären jetzt entscheidend zur Bekämpfung der Pamdemie:
Der Staat hat bei allen 3 Maßnahmen versagt.
Es ist wohl zweitrangig, daß der Staat sich nicht traut, sich mit der Pharmaindustrie anzulegen. Er war einfach zu dumm und unfähig, rechtzeitg genug Tests und Impfdosen zu bestellen.
Für das Gesundheitswesen ist das Urteil noch vernichtender: Man hat das Gesundheitswesen nicht gestärkt, ist nicht einmal bei einem Status Quo geblieben, sondern der Bereich wurde weiter heruntergewirtschaftet. Es werden weiterhin Krankenhäuser privatisiert, Bettenzahlen reduziert und Kliniken geschlossen. Seit Beginn der Pandemie sind der Branche mehr als 9000 Pflegekräfte abhandengekommen.

Für das Pflegepersonal hatte man nur Applaus übrig.
Bei der Lufthansa und die Autoindustrie machte man auch Bares locker. 9 Milliarden für die Lufthansa und für die Autoindustrie waren es wohl 20 Milliarden Euro. Ergänzend folgende Zahlen: Gewinn 2020 bei BWM 3,8 Milliarden Euro, Daimler 3,6 Milliarden Euro,  Volkswagen 8,8 Milliarden Euro.

In anderen Worten: Das Steuergeld ist direkt in die Taschen der Aktionäre geflossen.
Fazit: Es gibt keine staatliche Pandemiebekämpfungspolitik.
Man fördert weiter Teile der Wirtschaft, die Bevölkerung unterliegt einer Kosten-Nutzen-Rechnung. Die Menschen zählen als Arbeitskraft, Konsument oder Wähler, ansonsten sind es lästige Kostenfaktoren. Da läßt sich noch sparen, auch wenn man damit über Leichen geht.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 18:48:48 Mo. 15.März 2021
Bund soll fehlerhafte Masken in Einrichtungen geschickt haben
https://www.ardmediathek.de/ndr/video/hamburg-journal/bund-hat-fehlerhafte-masken-an-pflegeeinrichtungen-geliefert/ndr-hamburg/Y3JpZDovL25kci5kZS9iMmQ5ZWRlMC1kYmMzLTQ1M2YtOTRhYy04YmU3MjViY2Y0ZWY/

Zustaende beklagt - Kuendigung - Petition
https://taz.de/Nach-Kuendigung-einer-Pflegerin/!5744486/

zu Corona ab 13:40
https://youtu.be/hsVm201SgXA
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 10:21:54 Di. 16.März 2021
All die Aufregung, ob Aussetzung von AstraZeneca richtig oder nun Impfplan gefährdet ist, könnten wir uns sparen. Wenn Spahn die Freigabe der Lizenzen durchgesetzt hätte, könnte jetzt an allen pharmazeutischen  Produktionsstätten das sicherste & wirksamste Serum hergestellt werden.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 10:47:06 Di. 16.März 2021
Mein Internist war gestern entsetzt, wie er von mir erfahren hat, dass die Impfungen mit AstraZeneca ausgesetzt werden. Er war der Meinung, dass die sechs Thrombosen auf eine Million Geimpfte Zufall wären. Er war deshalb so verärgert, weil seine Kinder seit vier Monaten nicht mehr in der Schule waren, und durch das Krisenmanagement schwere Nachteile erleiden. Er meinte auch, dass er es nicht versteht, dass der russische und der chinesische Impfstoff noch keine Zulassung haben.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:58:16 Di. 16.März 2021
Zitat
Ein Team führender finnischer Forscher hatte im vergangenen Mai einen patentfreien COVID-19-Impfstoff fertiggestellt, der es Ländern auf der ganzen Welt ermöglicht hätte, ihre Bevölkerung ohne hohe Kosten zu impfen. Doch statt die Initiative zu unterstützen, stellte sich Finnlands Regierung auf die Seite von Big Pharma - und zeigte damit, wie ein patentbasiertes Finanzierungsmodell Profit über die öffentliche Gesundheit stellt.
https://www.jacobinmag.com/2021/02/finland-vaccine-covid-patent-ip

Zitat
Covid-19 Impfstoffe und Medikamente aus Russland, China und Kuba zulassen!

In (...) Ländern Lateinamerikas, wie Bolivien, Kuba, Venezuela, Nicaragua, Argentinien und in Mexiko werden hocheffektive und kostengünstige Impfstoffe und Medikamente aus Russland, Kuba und China eingesetzt.

Zahlreiche weitere Länder setzen weltweit ebenfalls auf diese Mittel aus Russland, Kuba und China. Wir fordern dies auch für Deutschland! Denn hierzulande ist das Gesundheitswesen überwiegend von Profitstreben dominiert.
(...)
Seit Anfang 2019 an jedem Samstag am Brandenburger Tor mit Aktivsten und Künstlern u.a. aus Venezuela, Chile, Bolivien, Brasilien, Peru, Mexiko, Russland, Deutschland u.a. Ländern. Wir fordern internationale Solidarität! USA raus aus Lateinamerika! Hände weg von Venezuela! Solidarität mit den fortschrittlichen Kräften in Lateinamerika und weltweit!
https://amerika21.de/termin/2021/03/248617/covid-19-impfung

Bei zweitem Artikel widerspreche ich der Behauptung, die genannten Regierungen (Bolivien, Venezuela, Nicaragua, Argentinien und Mexiko) würden fortschrittlich sein oder von linken Bewegungen regiert werden.

Wir wollen uns darin nicht verzetteln, sondern zu dem eigentlichen Thema zurückkommen:

Um die Pandemie zu bekämpfen, sind schnelle und massenhafte Impfungen notwendig.
Die Bundesregierung kümmert sich nicht um den Gesundheitsschutz der Bevölkerung, sondern handelt nur im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Verflechtungen.

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 12:53:43 Di. 16.März 2021
Geht nur so, denn nur mit einer politisch positiven Bewertung von Westens Gnaden dürfen deren Impfstoffe hier benutzt werden, siehe Russlands Sputnik V als Beispiel. Ernsthafte Medizinische Bewertungen sind zweitrangig und werden ggf. sogar mißachtet.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Onkel Tom am 17:40:05 Di. 16.März 2021
Ich würde mir gern "Sputnik V" in die Schulter spritzen lassen, da ich weis, das die Russen
nicht doof sind und in manchen Dingen viel schneller und weiter sind wie in der EU..

EU und D. könnten zum Impfthema anhand des Gehaspel um Lizenzen und Profit total versagen.
und was vom öffentlichen Corona-TV so alles ausgeblasen wird ?

Spahn hätte da andere Verträge abschließen können, die sicher stellen, das sich daran nicht
bereichert wird, sondern nur kostendeckend kalkuliert wird.. Nix für Aktienmarkt und sonstige
Profitschnorcheleien wäre meine Dewiese gewesen, wenn ich Gesundheitsminister wäre..

Viel Steuergelder investiert und dann sowas..  >:(

Astra Zenica scheint ja in diesem Bezug keine oder lückenhafte Vertragsbedingungen zu haben,
die dem "Allgemeinwohl in Notsituation" zu Gute kommen.. Hmm.. Eine Ampulle 15,xx bis 52,xx
Euronen. Jo, Nachfrage bestimmen den Preis und Lieferengpässe schaffen enormen Profit..

Ist schon makaber, was da so abgeht und der einzige zugelassene Impfstoff scheint ja der von
Biontec zu sein, wo das funzt und nicht der Ball gespielt wird, Profite zu erhöhen oder habe ich
da was verpasst ?

Könnte echt kotzen, das anbei Kapitalismus nicht begrenzt beziehungsweise ausgesetzt wird.
Theoetisch halte ich das für möglich aber das Gebrüll "Hilfe !! Das ist ja Kommunismus und geht
ja garnicht !!" wäre wohl groß.

Als Kanzler hätte ich den vorübergehenden Notstand ausgerufen und das organisatorische zum
Thema Corona-Bekämpfung zentralisiert, damit alle Bundesländer an ein und demselben Strang
ziehen müssen, statt aus zu weichen zu können..

Das wäre zwar härter und radikaler aber effektiver.. Genau so diese frühzeitigen Lockerungen.
Die Kurven zeigen ja deutlich, das es Fucking war, 2020 nicht noch einen Monat Lockdown
dran zu hängen, das Weihnachtsgeschäft mitnehmen zu wollen und nun ist es nicht besser,
ganz im Gegenteil.

In meinem Bekanntenkreis ist ein Coronatoter zu verzeichnen und ich glaube, das die Noppenkugel
kein Fake ist, was Verschwörungstheoretiker behaupten..

Nett, das mir 20 Euronen für den Zeitraum Januar bis Ende März für Masken überwiesen wurden..
Bin also dazu gezwungen, so wenig unter Leute zu gehen wie möglich, um Kosten zu sparen..  :(
Für die ersten 2 Masken musste ich noch 3,98 Euronen pro Stück blechen. Nun bin ich mit ca. 2
Euronen pro Stück dabei.. Dieser "Corona-Zuschuss" ist schon lange vorher verbraucht.

Naja, bin ja "nur ein SGB-Leistungsempänger" und das JC hat auch schon auf Abwimmelei geschaltet..

Komme hoffentlich trotzdem durch.. muss den Zuständen ja noch weiter auf dem Keks gehen..  ;D

Nicht zu Corona sondern zu dem, was im Bezug Erwerbslosenindustrie ab geht..

Ich finde das eine Sauerei, wie der BA-Chef fast unbehelligt damit in Coronazeiten umgeht, zumal ne
Abspeckungskur der Erwerbslosenindustie (Maßnahmenträger) sinnvoll wäre, statt sie mit Elos auf die
Zwangstour zu befüllen.

Ich glaube es hackt.. Im Elo-Forum rappelt es gegenwärtig was Hilfestellung zur Abwehr von
Sinnlosmaßnahmen (45er) angeht..

Aber alles in D. ist gut, da ja Corona-TV schön ablenkt und für sowas keine Sendezeit mehr übrig
scheint.  :P

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 01:19:53 Mi. 17.März 2021
Ich kann es nur noch sarkastisch daherbringen, denn sonst würde ich meinen Kopf an die Mauer bringen.

An einer großen Kugel zerren 2 Leute. Beide sagen: das ist mein Virus. Der andere: Nein, meiner


Hat schon einer den Beipackzettel gelesen? Da gibts viele Nebenwirkungen. Da regt sich keiner auf. Aber beim Impfmittel dong dong dong meine Birne tut aber weh
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:47:23 Mi. 17.März 2021
Ein Twitterkommentar vom Lower Class Magazine, der ers auf den Punkt bringt:

Zitat
Die Verantwortlichen für diese Corona-Politik können uns allesamt am Arsch lecken. Das ist ein Desaster sondergleichen samt endloser Verschleppung der Pandemie, Korruption, Verheizen von Arbeiter:innen, Umverteilung nach oben und massiver Vertrottelung auf allen Ebenen.
https://twitter.com/LowerClassMag/status/1371908180305907712?s=20
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Nikita am 18:35:43 Mi. 17.März 2021
https://blog.fefe.de/?ts=9eaf2b3f

Zitat
Leserbrief aus Schleswig-Holstein zur Schnelltest-Situation:
Wir wohnen in einer Stadt mit recht niedriger Inzidenz (unter 40), wo seit dieser Woche wieder komplett Präsenzunterricht für die Klassen 1-6 stattfindet.
Du hast heute ja schon die Schnelltests an den Schulen erwähnt. Die Mutter meiner Tochter hat heute eine E-Mail von der Schule bekommen. Angehängt war eine Einverständniserklärung die wir bitte unterzeichnen sollen. Diese besagt, dass die Kinder sich mit diesen Schnelltests gegenseitig selbst testen sollen, weil die Lehrer sich geweigert haben bei diesen Tests zu unterstützen. Die Schule hofft auf rege Zustimmung, da davon der Präsenzunterricht abhängt. Klarstellend sollte ich auch noch erwähnen, dass es sich dabei nicht um Teenager handelt, meine Tochter besucht die 5. Klasse. Es sind also Kinder zwischen 10 und 11 Jahren die sich dort gegenseitig testen sollen. Ob das für die Klassenstufen darunter auch gilt kann ich nicht mit Sicherheit sagen, würde mich aber Wundern wenn das dort die Lehrer oder sogar geschultes Personal machen würden.

Wirklich ein Trauerzeugnis wie leichtfertig die Regierung mit der Gesundheit unserer Kinder umgeht, um auf krampf Online-Unterricht zu verhindern um ihr Versagen in Sachen digitalisierung von Schulen zu vertuschen. Alle anderen müssen sich die besten Konzepte ausdenken damit Sie ihre Läden öffnen können aber für die Schulen fällt uns seid über 1 Jahr nichts besseres ein als regelmäßig lüften.

Die Lehrer haben sich geweigert? Und da sagen die Schulbehörden einfach: Dann sollen sich die Kids doch gegenseitig verarzten!?!?
Heilige Scheiße müssen da die Nerven blank liegen!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Nikita am 19:07:23 Do. 18.März 2021
Ein Twitterkommentar vom Lower Class Magazine, der ers auf den Punkt bringt:

Zitat
Die Verantwortlichen für diese Corona-Politik können uns allesamt am Arsch lecken. Das ist ein Desaster sondergleichen samt endloser Verschleppung der Pandemie, Korruption, Verheizen von Arbeiter:innen, Umverteilung nach oben und massiver Vertrottelung auf allen Ebenen.
https://twitter.com/LowerClassMag/status/1371908180305907712?s=20

Ich habe mich eine ganze Zeit in der Coronakrise ganz gut vertreten gefühlt durch die deutsche Regierung. Das ist in sich zusammengebrochen und ich sehe es mittlerweile wie das Lower Class Mag.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:41:51 Fr. 19.März 2021
Ich sehe ein Problem darin, daß die Bundesregierung sich hauptsächlich um das Wohl der Wirtschaft kümmert und weniger um das der Bevölkerung (die Armen zählen für sie sowieso nicht). Es ist noch schlimmer: Sie ist inzwischen so verfilzt, korrupt und verkrustet, daß sie nichteinmal im Wirtschaftsinteresse, also im kapitalistischen Interesse funktioniert.

Die chinesische Regierung ist auch wenig am Wohl der einfachen Menschen interessiert, sondern von turbokapitalistichen Interessen geprägt. Sie hatte es aber geschafft, innerhalb einer Woche 9 Millionen Menschen einer Großstadt zu testen. Der Aufwand für einen Test und eine Impfung dürfte ähnlich sein.

Bei uns sollte es zu Weihnachten letzten Jahres mit dem Impfen losgehen. Mit einem echten Willen an einer flächendeckenden Impfung und dem chinesischen Vorbild vor Augen, wären wir schon längst mit dem Impfen durch und man hätte dann den Lockdown guten Gewissens herunterfahren können.

Es ist aber an Bürokratie, Unfähigkeit und Korruption gescheitert. Die Fortführung des Lockdowns ist weitaus teurer, als eine Stärkung des Gesundheitswesens und eine erfolgreiche Impfkampagne. Hin und wieder guckt man neidisch nach China und dessen Wirtschaftswachstum. Dort hat man die Pandemie halbwegs im Griff. Hier hat man es nicht einmal versucht.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 14:18:28 Fr. 19.März 2021
Erstaunlicherweise sind ärmere Länder besser bei der Bekämpfung von Corona, als reiche Länder.
https://www.corona-in-zahlen.de/land-uebersicht/

In Kuba haben sie bald einen eigenen Impfstoff. http://www.google.de/url?q=https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/120022/Kuba-plant-Phase-3-Studie-seines-Coronaimpfstoffs-im-Iran&sa=U&ved=2ahUKEwimgJqZr7zvAhU_F1kFHbjhCC8QFjAAegQICBAB&usg=AOvVaw3fEv70OuXsA690H89BzgIh und
http://www.google.de/url?q=https://www.rnd.de/reise/kuba-lockt-impftouristen-strande-mojitos-karibik-impfstoff-alles-an-einem-ort-6Y76NSK5LBH4JINXUWS4KLOFWU.html&sa=U&ved=2ahUKEwimgJqZr7zvAhU_F1kFHbjhCC8QFjABegQICRAB&usg=AOvVaw0DO4OgA0v4kO2lHjei-33X

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: dagobert am 22:37:16 Fr. 19.März 2021
Daß eine solche Pandemie etwas neues ist und man vieles nicht weiß und versteht, ist schon klar.
[...]
Die Pandemie hat keiner kommen sehen und keiner kommen sehen können.
Das seh ich anders.
Pandemien gab es schon immer, auch Coronaviren sind nichts Neues. Die erste SARS-Pandemie nahm Ende 2002 ihren Anfang - 17 Jahre vor SARS-Cov2.
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Epidemien_und_Pandemien

Europa hatte in den letzten Jahrzehnten meist Glück, dass die Pandemien hauptsächlich anderswo gewütet haben. Zu glauben dass das so bleiben würde war naiv.

Dass eine Pandemie irgendwann auch in Europa und damit auch in Deutschland voll einschlägt war abzusehen, genau genommen war das wirklich nur eine Frage der Zeit.
Grundlegende Sachen hätten entsprechend längst geplant und vorbereitet sein können und auch müssen, ob Schutzausrüstung fürs Klinikpersonal, Testsets und Überlegungen wo man im Bedarfsfall die Laborkapazitäten hernimmt, Verteilung von Masken (deren Nutzen man in den asiatischen Ländern hätte erfragen können, statt erst wochenlang zu diskutieren), Verhaltensregeln für die Bevölkerung, Quarantäneregeln, Versorgung der Personen in häuslicher Quarantäne mit Lebensmitteln (kümmert sich derzeit keine Sau drum, muss privat organisiert werden) etc. pp. (die Aufzählung ist längst nicht vollständig) - tatsächlich war (und ist) Deutschland in Sachen Pandemievorsorge ein Entwicklungsland.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Nikita am 23:20:58 Fr. 19.März 2021
https://www.arte.tv/de/videos/097044-000-A/corona-sand-im-weltgetriebe/

Sehr schöner, originell dystopisch Beitrag zum Thema Corona von arte. Das Virus kommt auch zu Wort.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 14:42:16 Sa. 20.März 2021
Die angeblich geprueften Nasken KN95 FFP2 weisen laut Bubd nun doch Qualitaetsnaengel auf. Hamburger Schukbehierde verbetet die Masken nun.
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-masken-hamburg-schule-100.html

nicht verwenden!
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2021/02/05/kn95-model-no-zx-168-nicht-verwenden
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 18:37:00 Sa. 20.März 2021
in Kassel sollen Querdenkende die Stadt ueberrannt haben
https://www.n-tv.de/politik/Querdenker-ueberrennen-Kassels-Innenstadt-article22439607.html
!!!
youtube-video!!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 21:19:26 Sa. 20.März 2021
Wie hier schon von @Frauenpower erwähnt, waren die laut @tleary ach so "unterdrückten" und "geächteten" Schwurbler heute in Kassel unterwegs:


Zitat
+++ #KS2003 WIR SIND LIVE VOR ORT +++ +++19:24+++ WIR BEENDEN DEN LIVE-TICKER. KASSEL WAR EINE KATASTROPHE MIT ANSAGE

In Kassel demonstrierten 20.000 Menschen gegen Corona-Maßnahmen, darunter bekannte Querdenker, die teilweise vom Verfassungsschutz beobachtet werden, bekannte Neonazis, sowie Holocaust-Verharmloser und etliche Verschwörungsideolog:innen. Nur zwei kleine Demos waren unter strengen Auflagen erlaubt, aber mit voller Ansage wurden diese von quasi allen Teilnehmer:innen sofort missachtet. Kaum jemand trug Masken, im Gegenteil, unsere Reporter:innen wurden wegen Maskentragen angepöbelt und beleidigt, Abstände waren wenn nur zufällig zu sehe

Quelle: https://www.volksverpetzer.de/bericht/liveticker-demo-kassel-ks2003/

20000 Absolventen der YouTube-Uni, die jeden unwissenschaftlichen Scheiß glauben, den YouTube, Facebook und Telegram pushen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 01:25:38 So. 21.März 2021
Ich kriege über so viel Dummheit nur noch das kalte Kotzen !  >:(
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:25:33 So. 21.März 2021
Ja, es ist schon gruselig, wie viele sich unter zweifelhafter Ideologie zusammenscharen.
Es erinnert mich an die Zeiten der Pest, in denen die "Flagellanten" in Prozessionen durch die Städte zogen und sich selbst blutig peitschten.

Zitat
Die Menschen des 14. Jh. erklärten sich den Ausbruch der Pest folgendermaßen:
Mit gründlicher These, Antithese und Beweisführung machten die Ärzte die Dreierkonstellation aus Saturn, Jupiter und Mars verantwortlich, die am 20. März 1345 in einen 40-Grad-Winkel zu Aquarius getreten sei ... Das Urteil der Pariser Gelehrten wurde als offizielle Begründung für die Seuche anerkannt.

Die Bevölkerung konnte mit dieser "wissenschaftlichen" Erklärung, daß die besondere Planetenkonstellation für den Pestausbruch verantwortlich wäre, natürlich nichts anfangen. (...) Sie vermutete in der Pest (...) die Strafe Gottes für die vielen Sünden der Menschen.

Flagellanten traten während der Pest von 1348 - 1352 in sämtlichen großen Städten in Deutschland, in Flandern und in Frankreich auf und schlugen sich vor dem Publikum mit ihren Geißeln blutig, die mit eisernen Kreuzspitzen bestückt waren. Überall waren ihre wohlgeordneten Prozessionen zu sehen. In der Regel zogen 200 - 300 Flagellanten in Zweierreihen.

Diese fanatische Bewegung fand nicht nur Zulauf bei den Armen, sondern auch reiche Herren und Damen schlossen sich ihr an.

Die Flagellanten wurden von einem Laienmeister geleitet, dem sie zu Gehorsam verpflichtet waren.
http://www.kleio.org/de/geschichte/mittelalter/alltag/kap_x62/

Und trotzdem mißfällt mir der Umgang mit dieser Szene.
Es sind Verirrte und Verwirrte. Es sind arme Irre. Sie haben oftmals eine Scheiße im Kopf, die in letzter Konsequenz ihnen selbst schadet. Es sind aber nicht unsere Feinde.

Wir werden ausgeplündert, überwacht, kontrolliert und verarscht von Kapital und Staat und nicht von den Schwurblern.

Daß Leute verirrt und verwirrt sind und jede Menge Scheiße im Kopf haben, ist der Normalzustand und nicht erst seit der Coronapandemie. So lange ich denken kann wählt die Mehrheit diejenigen, die nicht ihre Interessen vertreten, sondern die der herrschenden Klasse.

Marx fand recht treffende Worte dafür: "Die herrschende Meinung ist die Meinung der Herrschenden."

Unsere Aufgabe ist, die Menschen entlang ihrer eigenen (Klassen-)Interessen zusammenzubringen in einen Kampf für bessere soziale Bedingungen und gegen Unterdrückung und Überwachung.

Unser Feind ist die herrschende Klasse und nicht die Schwurbelszene.

Es erinnert mich allzusehr an die Zeiten nach der "Wende" (DDR Annexion). Nach einer Phase großer Sozialproteste (die Montagsdemos nach der Wiedervereinigung) veränderten rechte Pogrome in Hoyerswerda und Rostock Lichtenhagen (die nur durch die gute Zusammenarbeit von Faschisten und Staat möglich waren) die Situation grundlegend. Plötzlich änderten sich die Frontlinien. Der Kampf Unten gegen Oben wurde beendet. Es kämpften nun Linke und Rechte aus den Unterschichten gegeneinander. Teilweise wurde es zu einem Kampf von Wessi gegen Ossi, denn plötzlich galten die Ossis im Westen als Faschos.

Noch einmal: Ich halte die ideologische Ausrichtung der Schwurblerszene für gefährlich. Ich habe aber Verständnis für ein Hinterfragen der staatlichen Maßnahmen und das Bedürfnis nach der Teilnahme an einer außerparlamentarischen Opposition gegen eine intransparente, korrupte und unkontrollierbare Politik.

In Bezug auf Corona hat die Linke sich selbst disqualifiziert und hat (von kleinen Ausnahmen abgesehen) keine Angebote zu einer kritischen und oppositionellen Haltung dem Staat gegenüber gemacht. Man war mit Zero Covid noch staatstragender als der Staat selbst.

In ihren eigentlichen Aufgaben, den Kampf gegen Ausbeutung, Veramung, Entrechtung, Unterdrückung hat sich die deutsche Linke selbst abgeschaltet und befindet sich im Shutdown.

Die einzigen positiven Ausnahmen sind Black Lives Matter (aus den USA hierher geschwappt) und die feministische Bewegung (aus Lateinamerika und Spanien hier angekommen), die sich auch massiv auf der Straße zeigten.

Wir sollten uns nicht auf die Schwurbler einschießen, sondern selbst die notwendigen sozialen Kämpfe (Arbeitsbedingungen, Renten, Sozialleistungen, Wohnen, etc.) wieder aufnehmen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 14:31:17 So. 21.März 2021
Vielleicht ein Lichtblick von links
Zitat
Nürnberg, 28. März, ab 14 Uhr: Demonstration "Soziale Krisenpolitik statt rechtes Geschwurbel!" / Auf die Straße! (März 2021)
https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,330681.0.html#new

Mich erschreckt, wie viele Linke auf Facebook zu Schwurblern wurden.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 15:01:04 So. 21.März 2021
Ja, das wurmt mich auch ungemein. Das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen.
Vielleicht kriege ich ein paar Gedanken dazu geordnet, damit ich sie hier veröffentlichen kann.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:48:35 Di. 23.März 2021
Daß eine solche Pandemie etwas neues ist und man vieles nicht weiß und versteht, ist schon klar.
[...]
Die Pandemie hat keiner kommen sehen und keiner kommen sehen können.
Das seh ich anders.
Pandemien gab es schon immer, auch Coronaviren sind nichts Neues. Die erste SARS-Pandemie nahm Ende 2002 ihren Anfang - 17 Jahre vor SARS-Cov2. ...

Du hast völlig recht.

Zitat
...tatsächlich war (und ist) Deutschland in Sachen Pandemievorsorge ein Entwicklungsland.

Auch das ist richtig und wichtig.

Ich wollte nur dagegen argumentieren, daß alles einem großen Plan folgt.
Daß Bill Gates das Virus in die Welt gesetzt hat, um seinen Plan zur Erringung der Weltherrschaft umzusetzen.
Und daß die Pandemiepolitik einem ausgeklügelten Konzept folgt, an dessen Ende die ewige Merkeldiktatur steht.

Eines steht fest: Die Pandemiepolitik der Bundesregierung ist alles andere als planvoll.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 10:15:17 Di. 23.März 2021
@Dagobert schrieb
Zitat
Grundlegende Sachen hätten entsprechend längst geplant und vorbereitet sein können und auch müssen,

Laut dem Virologen Prof. Kekulé gab es schon Pläne, nur wurden sie von der Regierung nicht aus der Schublade gezogen und umgesetzt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: CubanNecktie am 16:10:40 Di. 23.März 2021
schade, dass man hier in dem Forum nicht liken kann, Kuddesl Worte sind wahre Worte, wenn auch sehr traurige, düstere :(
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 20:19:52 Di. 23.März 2021
Folgender Kommentar spricht mir aus dem Herzen:

Zitat
ICH HAB KEINEN BOCK MEHR: „OSTERLOCKDOWN“ IST EIN SINNLOSER „KOMPROMISS“ UND REINE SYMBOLPOLITIK

RUMGEEIERE ZU OSTERN
„Osterlockdown“? Euer Ernst? Wir haben viel durchgemacht das letzte Jahr. Viele von uns haben ein ganzes Jahr Corona-Maßnahmen und Entscheidungen einer Regierung, die wir oft nicht mal gewählt haben, gegen Rechtsextreme und Verschwörungsideolog:innen verteidigt. Wir haben uns mit Inzidenzwerten und exponentiellem Wachstum auseinandergesetzt. Mit f*cking PCR-Tests, sogar juristischen Grundlagen für Corona-Maßnahmen. Ich weiß mehr über CT-Zyklen, als ich je wissen wollte. Im Kampf gegen Desinformation – und ein Virus. Wir haben uns zurückgenommen. Seit einem Jahr Freund:innen, sogar die Familie nicht mehr gesehen. Kein Kino, kein Weggehen. Weil’s halt nötig war und ist.

Quelle: https://www.volksverpetzer.de/schwer-verpetzt/keinen-bock-osterlockdown/

Auch das Lower Class Magazine spricht Klartext
Zitat
Scheiss auf Merkel, Scheiss auf Spahn. Bleib zu Hause und werde Wellenbrecher.

Erinnert ihr euch noch an die erste Welle? Man sagte uns, wir sitzen alle im selben Boot und wenn wir uns jetzt alle in diesem selben Boot ein klein wenig anstrengen, dann schaffen wir, dass es nicht kentert. Das ist so lange her, dass kaum noch jemand der heute Lebenden eine Erinnerung daran hat.

Heute wissen wir: Es ist schon dasselbe Boot, aber wir haben bei der Auslosung der Tickets den Kürzeren gezogen. Wir hier unten sitzen im dreckigen, löchrigen Unterdeck, das langsam mit Wasser voll läuft, und wir rudern und rudern. Die Krisenprofiteure sitzen in den Sonnenstühlen oben an Deck, saufen Champagner aus langstieligen Gläsern und lachen über uns.

Quelle: https://lowerclassmag.com/2021/03/23/dritte-welle/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 21:25:03 Di. 23.März 2021
Sowas beschrieb vor einigen Jahren Claus von Wagner

Claus von Wagner: Theorie der feinen Menschen

 http://www.google.de/url?q=https://www.youtube.com/watch%3Fv%3Da6PDEh0Ve_8&sa=U&ved=2ahUKEwjCkvX0nMfvAhUN7WEKHeyEAGIQtwIwA3oECAgQAQ&usg=AOvVaw1LLhc9T0yVHjntkY20eihP

Ab 1:25:59
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:56:26 Mi. 24.März 2021
*gnarrrzzz*

Das ist doch alles ein Schwachsinn.

Da wird gelabert über Mallorca oder Ostseestrand, über Gottesdienste und Pillepalle.

Keine Verbesserung der Sicherheit am Arbeitsplatz, sondern nur ein Vollockdown zu Ostern. Das ist Klartext. Freie Fahrt für die Wirtschaft, alle Pandemielasten werden der Bevölkerung aufgebürdet. Sie soll sich ihre freien Tage in den Arsch schieben. Netflix und Suff statt Erholung.

Das zentrale Problem wird nicht angesprochen: Die Bundesregierung ist nicht willens die einzig längerfristig wirksamen Maßnahmen gegen die Pandemie zu ergreifen:
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 12:10:54 Mi. 24.März 2021
Naja, der Volksverpetzer spricht Impfungen und Tests in seinem Kommentar an. Aber er will auch die Produktion stilllegen, was ich richtig finde, weil dort die Ansteckungsherde sind. Und die Idee des Lower Class Magazine, sich Krankschreibungen zu holen, finde ich auch gut.

Wir brauchen Maßnahmen, die die dritte Welle jetzt kurzfristig schnell brechen.

Wie gerade im Radio zu hören war, steht Merkel unter Druck von Handel und Industrie, so dass fraglich ist, ob der Oster-Lockdown wirklich kommt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 12:53:46 Mi. 24.März 2021
Osterruhetage sind aufgehoben, Merkel hat ihren Fehler (Überreaktion) eingestanden,

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 13:31:54 Mi. 24.März 2021
Da haben die Konzernbosse Merkel schnell klar gemacht, wo es lang geht ;D
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 17:06:37 Mi. 24.März 2021
yeah - es gibt einen neuen smiley hier,  ;D

Warum Gottesdienst lieber nicht abgehalten werden soll? Wogegen auch der weisshaarige Bayer im deutschen Exil wettert (hauptsache dagegen halt)...lol
https://www.sonntagsblatt.de/artikel/kirche/coronavirus-krise-alle-aktuellen-meldungen-zu-kirchlichen-veranstaltungen-und

vielleicht deshalb? Wegen Ansteckungen? Und das nicht zum ersten Mal?
https://www.zeit.de/news/2021-03/21/90-coronafaelle-bei-baptisten-1100-menschen-in-quarantaene

Ostergottesdienst mal nicht in einer ueberfuellten Kirche zu feiern waere jetzt auch kein Weltuntergang mMn gewesen, zumal man via Radio, Internet, TV usw dabei sein kann.

In Brasilien wird teils gegen Bolsonaro protestiert, weil er gegen Coronamassnahmen  ist und jetzt auch schon wieder die Massnahmen aufheben will trotz erheblicher Ansteckungen und Todeszahlen.
https://www.tagesspiegel.de/politik/brasilien-steuert-auf-mega-epidemie-zu-bolsonaro-sabotiert-den-kampf-gegen-corona/26985494.html

Der Witz an der Sache ist, das aufgrund der Tatsache, dass Corona ansteckend ist, es keine solo-Entscheidung sein kann, ob man die Schutzmassnahmen mitmacht, oder nicht. Es ist auch schon alles gesagt. Solange Impfdosen Mangelware sind, geht es halt nicht schne!!er. In Thueringen sei jeder  zehnte schon  geimpft.
https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/corona-impfung-zehn-prozent-erstimpfung-covid-100.html

Ich habs!!!! Statt zero Covid lieber  zero Einschraenkungen trotz Corona - mit entspr. Massnahmen, viel Platz lassen, wenig Bewegung wo Leute zugegen sind usw.

Bei der Q-Demo in Kassel sei Cdu Beuth fuer die Art und Weise des Polizeieinsatzes,
https://www.fuldaerzeitung.de/fulda/corona-kassel-hessen-demo-gewalt-polizei-oberbuergermeister-christian-geselle-peter-beuth-cdu-90242069.html Spd urteilt den Einsatz als Staatsversagen
https://www.zeit.de/gesellschaft/2021-03/corona-demo-kassel-polizei-kritik-querdenker-ausschreitung

 und einige Cops sollen sich solidarisch  mit den Q-Verirrten Verwirrten gezeigt haben. Wie eine Coppin, die die Herzgeste gezeigt haben soll.
https://www.focus.de/politik/vorfall-bei-anti-corona-demo-ein-herz-fuer-querdenker-polizistin-wird-in-sozialen-medien-fuer-geste-massiv-angegiftet_id_13116209.html

https://www.giessener-anzeiger.de/politik/hessen/nach-demos-in-kassel-spd-kritisiert-polizei-einsatzkonzept_23369666

https://www.die-linke.de/start/presse/detail/versagen-der-polizei-einsatzleitung-in-kassel-muss-aufgearbeitet-werden/







Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 20:03:56 Mi. 24.März 2021
Zitat
AstraZeneca bunkerte heimlich 29 Millionen Impfdosen – Enteignung jetzt!

Heute wurde bekannt, dass der Impfstoffhersteller riesige Mengen Impfstoff heimlich vor der EU in Italien versteckte, um sie nach Großbritannien zu exportieren. Wer so kriminell handelt, muss enteignet werden.



(https://www.klassegegenklasse.org/dateien/shutterstock_1904205580-890x550.jpg)
https://www.klassegegenklasse.org/astrazeneca-bunkerte-heimlich-29-millionen-impfdosen-enteignung-jetzt/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 20:14:27 Mi. 24.März 2021
sehe ich auch so!

und her mit den Lizenzen!

und was war hier?
https://www.fr.de/politik/corona-coronavirus-astrazeneca-impfstoff-eu-deutschland-italien-blockiert-lieferungen-90229766.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 09:36:20 Fr. 26.März 2021
Da lacht meine schwarze Seele:

https://www.haz.de/Umland/Seelze/Corona-in-Seelze-Weniger-Kunden-im-Jobcenter


[Zitate:] aus dem Artikel.
„Unser Geschäft, Menschen für eine Maßnahme zu motivieren, ist schwieriger geworden. Das macht uns Sorge und irritiert uns“

"Oft erlebe er es, dass Kunden selbst zu vorher ausgemachten Telefonterminen nicht erreichbar seien. „Es ist leicht, sich hinter Corona zu verstecken“, sagt Kummert.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Nikita am 11:16:19 Fr. 26.März 2021
Da lacht meine schwarze Seele:

https://www.haz.de/Umland/Seelze/Corona-in-Seelze-Weniger-Kunden-im-Jobcenter


[Zitate:] aus dem Artikel.
Oft erlebe er es, dass Kunden selbst zu vorher ausgemachten Telefonterminen nicht erreichbar seien. „Es ist leicht, sich hinter Corona zu verstecken“, sagt Kummert.

Ja, Herr Thomas Kummert aus Seelze, Hartz-IV-Empfänger sind wirklich die Krisengewinner und Jobcenter die Verlierer. Das Verstecken haben die von der Politik gelernt. Während Hunderte Milliarden in die Wirtschaft gepumpt werden, ignoriert man die Bedürfnisse der Armen und Schüler. So versteckt man sich hinter Corona. Hat ihr Jobcenter in Seelze denn schon ganz verfassungskonform Sonderhilfen an Hartz-IV-Empfänger ausgezahlt?
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 11:40:48 Fr. 26.März 2021
Und ich höre ex Superminister Wolfgang Clement aus seinem Grab lauthals lachen, seine Menschenverachtung hat heute noch treue Anhänger über alle Parteigrenzen hinweg, in der Wirtschaft eh, von solchen Reformern wird geräumt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 13:24:39 Fr. 26.März 2021
Zitat
ÄrztInnen im Impfzentrum
Die Kasse klingelt

Corona kann auch ein Geldquell sein. Nicht nur für Pharmakonzerne, Apotheken, Unionsabgeordnete, sondern auch für Ärztinnen und Ärzte. Zum Beispiel für jene, die im Impfzentrum ein Mehrfaches dessen verdienen, was eine Krankenschwester erhält. Darüber wundern sich sogar Begünstigte.

Zu Beginn des Jahres war die Aufregung groß. 130 Euro in der Stunde für ImpfärztInnen (plus Fahrtkosten), 30 bis 50 Euro für die Pflegefachkraft (ohne Fahrtkosten). Angesichts des Beifalls auf den Balkonen erschien das ungerecht, aber nur kurz, weil immer neue Nachrichten die alten überlagerten. Meist schlechte, wie jene von inoffiziellen und offiziellen Maskenschiebern, die derart häufig in der Union auftauchten, dass man meinen könnte, CDU und CSU seien das neue Amazon für Virenabwehrprodukte. So erfreute Gesundheitsminister Jens Spahn die Apotheken mit großzügigst subventionierten FFP2-Masken, die das Steuervolk geschätzt zwei Milliarden kosteten. Sie hätten sich "dumm und dämlich verdient", meinte ein Vertreter dieses Berufsstands in Berlin. Was also sind 130 Euro?

Das fragt sich offenbar auch die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW), die mit den ImpfärztInnen abrechnet. Für ihren Sprecher Kai Sonntag geht diese Vergütung in Ordnung, zumal sie auch noch schlechter ist als in Sachsen und Thüringen, wo 175 Euro die Stunde bezahlt werden. (Damit könne ein Bruttoarbeitslohn von 28.000 Euro pro Monat erzielt werden, lässt der Mitteldeutsche Rundfunk einen Doktor erzählen, was dem dreifachen Gehalt eines Oberarztes entspreche.) Und damit keine Missverständnisse entstehen, betont der Sprecher, dass das Land die Honorarsätze festgelegt habe.
...

Quelle: kontextwochenzeitung.de (https://www.kontextwochenzeitung.de/gesellschaft/521/die-kasse-klingelt-7394.html)

"Krise als Chance", eine Spritze verschärfte Umverteilung, .... sagte ich schon "Sachzwang"?
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 13:50:59 Fr. 26.März 2021
Das wirft allgemein die Frage nach der Bezahlung der Ärzte auf. Es gibt Ärzte, die verdienen an einem 10 bis 15min Termin €70,00 (ich kann das in meiner elektronischen Patientenakte nachvollziehen).

Vielleicht sollte man das Honorar der Impfärzte vor dem Hintergrund sehen, dass sie Praxen haben, deren Kosten weiterlaufen, während sie im Impfzentrum arbeiten.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 19:34:15 Fr. 26.März 2021
Zitat
Yrittäjät voivat saada väliaikaisesti työmarkkinatukea koronavirusepidemian aiheuttaman äkillisen ja yllättävän kysynnän heikkenemisen vuoksi. Ratkaisu koskee kaikkia yrittäjiä riippumatta yritystoiminnan muodosta. Työmarkkinatuen saaminen edellyttää, että yrittäjän päätoiminen työskentely yrityksessä on päättynyt tai yritystoiminnasta saatava tulo on vähemmän kuin 1 089,67 euroa kuukaudessa siinä jokaista yrittäjänä työskentelevää henkilöä kohti. Työmarkkinatuen maksaminen edellyttää, että yrittäjä ilmoittautuu työnhakijaksi TE-toimistoon. TE-toimisto antaa Kelalle työvoimapoliittisen lausunnon yrittäjän oikeudesta työmarkkinatukeen. Laki on voimassa 31.3.2021 asti.
Zitat

Quelle: http://www.te-palvelut.fi/te/fi/tyonhakijalle/jos_jaat_tyottomaksi/tyottomyysturva/yrittaja_tyottomyysturva/index.html (http://www.te-palvelut.fi/te/fi/tyonhakijalle/jos_jaat_tyottomaksi/tyottomyysturva/yrittaja_tyottomyysturva/index.html)

Übersetzung:

Einzel- / Kleinunternehmer können aufgrund einer unerwarteten, überraschend sinkenden Nachfrage durch die Coronapandemie vorübergehend ALG erhalten. Dies gilt für alle Unternehmen, unabhängig von der Rechtsform.

Voraussetzung für den Erhalt von ALG ist, dass der Unternehmer nicht mehr in Vollzeit tätig sein kann oder dass die Einnahmen weniger als 1.089,67 (...) monatlich sind.

Die Auszahlung erfolgt an Unternehmer, die sich arbeitslos gemeldet haben beim örtlichen Arbeitsamt ("TE-toimisto").

Das Gesetz gilt vorerst bis 31.3.2021


MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:53:52 So. 28.März 2021
Zitat
Wie die Impfkampagne Israel von Corona befreit
Israel zeigt, was Massenimpfungen bewirken können: Restaurants haben geöffnet, Familien kommen zusammen, trotzdem sinken die Fallzahlen.
https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/israel-wie-die-impfkampagne-das-land-von-corona-befreit-sinkende-fallzahlen-trotz-lockerungen-a-5e08a9ab-408c-402d-ada1-9a72d02c1927

Vielleicht ist es verkürzt, doch es sieht so aus, als sei das massenhafte Impfen ein guter Weg aus dem Lockdown herauszukommen.

Daß die Herstellung und Verteilung des Impfstoffs hier nicht funktioniert, liegt an den Profitinteressen der Pharmaunternehmen einerseits, der politischen Unfähigkeit der Bundesregierung andererseits.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 12:33:46 So. 28.März 2021
Der unverzichtbare externe Sachverstand wird genutzt und beim Impfen wird BigPharma nach seiner Fachkenntnis befragt, wer auch sonst, die sind ja dicke drin im erfolgreich lukrativen forschen. Wenn Reichtum profitiert dröppelt es halt langsamer in ärmere Arme.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 14:03:50 So. 28.März 2021
Zitat
Yrittäjät voivat saada väliaikaisesti työmarkkinatukea koronavirusepidemian aiheuttaman äkillisen ja yllättävän kysynnän heikkenemisen vuoksi. Ratkaisu koskee kaikkia yrittäjiä riippumatta yritystoiminnan muodosta. Työmarkkinatuen saaminen edellyttää...

Hyr sää ik Trööllä dürk di Ländschaft hoppäln. Vylleicht könn die koronavirusepidemian wekzubäärn.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 15:18:08 So. 28.März 2021
 8)

MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 12:20:10 Di. 30.März 2021
Zitat
29.3.21
Corona-Recht wird Dauerrecht
…und das Recht-Stricken mit heißer Nadel geht weiter

Nun ist es beschlossene Sache: Das ursprünglich als Corona-Bewältigungsrecht gedachte und auf den 31. März dieses Jahres befristete, mit heißer Nadel gestrickte und mit ebenso heißer Nadel mehrfach geänderte und ergänzte „Eigentlich-nur-Corona-Recht“ wird durch das geplante Gesetz zur Fortgeltung einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite (EpiLage-FortgeltungsG) zu einem Pandemiebewältigungs-Dauerrecht.
(...)
Zum dritten Mal nun hat der Parlamentsgesetzgeber die Gelegenheit ungenutzt gelassen, die Verfassungswidrigkeiten seiner Corona-Gesetzgebung aus der Welt zu schaffen und vor allem die Legislative gegenüber der Exekutive endlich wieder zu stärken. Allmählich kann dafür nur noch wenig Verständnis aufgebracht werden, weil es viele gute und sachliche Beiträge aus der Rechtswissenschaft gibt, die die Probleme aufzeigen und sogar konkrete Verbesserungsvorschläge machen. Statt die Regelungen verfassungsrechtlich zu verbessern, hat der Gesetzgeber die (verfassungs-)rechtliche Situation faktisch sogar verschlimmert, indem er sie zu seinem Pandemiebewältigungs-Dauerrecht gemacht hat.
https://verfassungsblog.de/corona-dauerrecht/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 19:48:14 Di. 30.März 2021
mitten im Corona Chaos beschaeftigt die Menschen noch viele wichtige andere Themen:

https://www.rnd.de/wissen/konnen-oktopusse-traumen-forscher-machen-erstaunliche-entdeckung-DMWZEPVM2JE2ZMKDKHDNS2I7FU.html

https://www.stern.de/kultur/tv/star-wars--the-mandalorian---fans-bauen-14-meter-lange--razor-crest--nach-30429222.html

https://www.faz.net/aktuell/stil/essen-trinken/zur-iss-und-zurueck-geflogen-wie-schmeckt-weltraumwein-17265422.html

🤓🤑😷😀


also aus m Bauch raus wuerde ich sagen: Laenderkompetenzen staerken. Die wissen jeweils, wie hoch wo die Inzidenzen sind und koennen mit entsprechenden Massnahmen drauf reagieren
Wir duerfen auch nicht uebersehen, dass es ibspw in Frankreich sehr viel mehr Ansteckungen pro Tag gibt und angeblich Triage wieder im Raum stehen koennte dort

Das Schliessen von Kliniken geht allerdings weiter
https://www.mydrg.de/kliniksterben/index.html
😖

https://dielinke-breisgau.de/2020/10/11/die-linke-ist-besorgt-um-die-zukunft-der-rosmann-klinik-in-breisach/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:35:37 Fr. 02.April 2021
Zitat
WHO
Impfgeschwindigkeit in Europa ist „inakzeptabel langsam“
https://www.deutschlandfunk.de/who-impfgeschwindigkeit-in-europa-ist-inakzeptabel-langsam.1939.de.html?drn:news_id=1244062

Die Unfähigkeit bei dem Bau des BER Flughafens hatte noch seinen Unterhaltungswert. Schließlich ging es den meisten am Arsch vorbei, ob so ein Scheißflughafen eröffnet oder nicht.

Was in Bezug auf die Covid Impfungen passiert, ist aber schon lange nicht mehr lustig. Es betrifft unser Leben.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 13:11:51 Fr. 02.April 2021
https://www.youtube.com/watch?v=EsOqe_k9egU
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 10:13:42 Sa. 03.April 2021
Der Halbfaschist Thomas de Maizière meldet sich wieder zu Wort.
https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,23390.0.html


Zitat
De Maizière schlägt Grundgesetz-Änderung vor

Der frühere Bundesinnenminister de Maizière schlägt vor, in Deutschland die verfassungsrechtliche Möglichkeit eines Ausnahmezustands einzuführen.


Nach Angaben des CDU-Politikers sollte das Grundgesetz entsprechend geändert werden, um bei künftigen Krisen rascher handeln zu können. Das derzeitige Entscheidungsverfahren – zum Beispiel im Rahmen von Ministerpräsidenten-Konferenzen – verlange zu viel Zeit, sagte de Maizière in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Ihm schwebe ein „befristeter Ausnahmezustand“ vor, mit einem ressortübergreifenden Krisenstab, der Weisungsrecht gegenüber Ländern und Kommunen habe. Dieser müsse vom Parlament beschlossen werden. In der Krise brauche man Tempo, Verbindlichkeit und klare Verantwortlichkeiten.
https://www.deutschlandfunk.de/corona-pandemie-de-maiziere-schlaegt-grundgesetz-aenderung.1939.de.html?drn:news_id=1244429

Da kann man nur sagen, die Schwurbler haben recht.
Die Politik versucht die Coronasituation zu nutzen, um einen autoriären Staat zu errichten.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 12:13:31 Sa. 03.April 2021
Die herrschende Klasse versucht eine Menge reaktionärer Notstandsmaßnahmen zu etablieren (Ausgangssperren, Demonstrationsverbote und jetzt eben einen Ausnahmezustand). Unter dem Vorwand der Pandemie. Als Linke sollten wir da kritisch sein.

Zudem ist der Ausnahmezustand zur Pandemiebekämpfung völlig unnötig, weil der Bund gemäß Art. 74 Abs. 1 Ziff. 19 GG die Kompetenzen durch eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes an sich ziehen kann.
https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_74.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:26:31 Mo. 05.April 2021
Ein paar vernünftige Gedanken aus dem Freitag:

Zitat
Wer es noch nicht kapiert hat: Die Pandemie trifft nicht alle mit derselben Wucht. Spätestens ein Jahr nach den ersten Covid-19-Fällen, die damals von besser situierten Urlaubsreisenden ins Land getragen worden und vom Odium des Gleichmacherischen begleitet waren, wissen wir, dass Armut, Infektionsrisiko und sekundäre, auch unbeabsichtigte Lasten von Infektionsschutzmaßnahmen negativ ineinandergreifen. Wer vorher schon wenig verdient hat, ist noch ärmer geworden, wer vorher gesundheitlich gefährdet war, dem wird das Virus zum größten Feind, und wer in einer Umgebung lebt oder aufwächst, in der die Luft schlecht ist, die Wohnverhältnisse beengt sind und die familiären Unterstützungssysteme beschränkt, wird zum „Kollateralschaden“ der Pandemie. Knapp ein Sechstel aller Deutschen musste laut dem noch ausstehenden Armutsbericht der Bundesregierung bis August 2020 Einkommenseinbußen hinnehmen. Geringverdiener sind dabei am stärksten betroffen, fast ein Drittel der Menschen mit besonders niedrigen Einkommen hat seit Beginn der Pandemie Probleme, laufende Ausgaben zu decken.

Das Narrativ von Solidarität und globalem Handeln bricht sich – nicht nur in Bezug auf Impfstoffe – längst an einer Realität, in der Gewinnerwartungen triumphieren. Aber nicht nur in den Ländern des Südens, die in der Versorgungskette ganz hintenan stehen, manifestiert sich die Ordnung der Ungleichheit in der Pandemie. Auch in den Industriestaaten entwickelt sie mancherorts eine dramatische Dynamik, wenn eine ungünstige Bevölkerungszusammensetzung, schlechte Umweltbedingungen und Arbeitsverhältnisse sowie eine unzureichende Versorgung aufeinandertreffen.

In Großbritannien etwa, wo viel mehr Erhebungen zur Ungleichheitslage verfügbar sind, lässt sich schon am Beispiel der Spanischen Grippe 1918 oder der Schweinegrippe 2009/10 belegen, dass Menschen unterer sozialer Schichten ein zweimal höheres Sterberisiko haben.
https://www.freitag.de/autoren/ulrike-baureithel/das-wohlstandsgefaelle-ist-toedlich
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 15:03:52 Mo. 05.April 2021
Wo ich die letzten Tapeten gelesen habe, fing der Laschet an,
über einen Brückenlockdown zu faseln. Was für eine Brücke, bitteschön ?  :o

Eine Brücke zwischen Lockdown und Lockdown ?

https://www.youtube.com/watch?v=v4jc3bMgwBM

Erstaunlicherweise ist auch nur noch die Rede davon, das B117
ansteckender ist. Ob die Behauptung zutrifft, das diese Variante
auch tödlicher ist, werden wir in etwa 2 Wochen sehen.
Bis jetzt äußert sich erstaunlicherweise keiner (mehr) dazu.

Die "Politik" liefert immer mehr eine Schmiere ab.  >:(
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 18:14:18 Mo. 05.April 2021
Zitat
Bis jetzt äußert sich erstaunlicherweise keiner (mehr) dazu.

Aber HALLO, euer Troll-Experte macht es, Variante B117, ich sag nur "Untod", viel schlimmer als der Tod, kein Ende, man wandelt weiter durch diesen ganzen Schwachsinn an Superlativen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 19:36:35 Mo. 05.April 2021
Na das sind ja Aussichten...  ::)  ;D
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 10:09:52 Di. 06.April 2021
Mich ödet es an, wie es immer wieder gelingt, das Interesse auf halbgare und widersprüchliche Lockdownregeln zu lenken.

Um die Wirtschafts- und Machtpolitik im kümmert sich kein Schwein. Die wirtschaftliche Monopolisierung in (u.a.) der Autoindustrie oder der Pharmaindustrie ist wahrscheinlich bedrohlicher und zerstörerischer, als diese Scheißpandemie.

Zitat
Acht Gründe, warum Biontech, Pfizer und Moderna das Geschäft mit Covid-Impfstoffen dominieren werden
Je weiter die Impfkampagnen voranschreiten, desto stärker erscheint die Position der Impfstoff-Pioniere. Auch längerfristig dürften sie den Markt beherrschen.
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/mrna-pioniere-acht-gruende-warum-biontech-pfizer-und-moderna-das-geschaeft-mit-covid-impfstoffen-dominieren-werden/27067760.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 12:00:17 Di. 06.April 2021
Der Zusammenhang zur Wirtschaft besteht immer, es ist ja eine Grundlage unsere kapitalistischen "Demokratie" diese Abhängigkeit zu erhalten und noch zu verstärken, Krise als Chance und so.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 09:43:36 Do. 08.April 2021
Zitat
"Querdenken" in Stuttgart
Des Wahnsinns fette Beute

Polizisten scherzen munter mit Rechtsradikalen, 15.000 Hygieneverweigerer dürfen ungestört gruppenkuscheln und der Ordnungsbürgermeister findet, die Stadt habe das Beste aus der Situation gemacht. In welcher Welt leben die eigentlich?

Achtung, Achtung, Samstagabend, Stuttgarter Schlossplatz: Die Polizei kontrolliert ein paar kleine Personengrüppchen. Ein Trio von Jugendlichen, die aus mehr als zwei Haushalten zusammengekommen sind, reagiert etwas ungehalten: Ob die Beamten das denn ernst meinen, wollen sie wissen. Nachdem den Tag über um die 15.000 "Querdenken"-Fans durch die Stadt getollt sind, ohne sich einen Dreck um Hygiene und Infektionsschutz zu scheren. Keine Sorge, versichert ein Ordnungshüter, die Verstöße würden im Nachhinein geahndet.

"FLUTET DIE STADTMITTE ÜBERALL", "WIR werden ALLE DA SEIN" und zwar "VÖLLIG EGAL, ob die Stadt die Demos in STUTTGART genehmigen oder nicht!" So steht es vor dem Auflauf am 3. April in einer Chat-Gruppe von "Querdenken Ludwigsburg", die hier exemplarisch für die bundesweite Mobilisierung stehen soll. ...
...

Rechtsradikale Kontinuität – Kumpanei mit der Polizei
...

Quelle: kontextwochenzeitung (https://www.kontextwochenzeitung.de/debatte/523/des-wahnsinns-fette-beute-7425.html)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 20:09:47 Fr. 09.April 2021
https://youtu.be/Jnh_WRsL3JI
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 20:25:09 Fr. 09.April 2021
Ich will mal nicht am Inhalt rummäkeln, sondern an der Form.
Was soll diese beschissene Musik im Hintergrund? Eine Unsitte aus den verkacken Podcasts und nun auch überall bei Yube. Hirnerweichend!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 13:25:49 Sa. 10.April 2021
Zur Coronasituation kann ich mich nur wiederholen.

Ich finde es furchtbar, daß ein Großteil der Linken so pandemiefixiert ist. Die Pandemie ist real, sie kostet auch Opfer, aber sie wird nicht auf "Zero" herunterzufahren sein. Die Linke hat während der Pandemie zu weiten Teilen den Kampf um soziale und ökologische Fragen vergessen, bzw. heruntergefahren. Damit hat sie sich selbst heruntergefahren, eine Linke im Lockdown ist keine Linke.

Ich halte es für einen großen politischen Fehler, in Querdenken (& Co.) den Hauptfeind zu sehen. Diese Bewegung hat zwar eine Menge schlimmes Potential, doch wird dem nicht beizukommen sein mit den Gegendemos und Beschimpfungen.

Ein Kampf unter Pandemiebedingungen mit Hand und Fuß sollte sich gegen die Machtstrukturen (Wirtschaft und Staat) richten und nicht gegendie Verirrten und Verwirrten. Zur Pandemiebekämpfung muß man sofortige flächendeckende Test- und Impfmöglichkeiten einfordern. Das wäre möglich, doch das müßte gegen die Macht der Pharmakonzerne und gegen den politischen Filz des Staates eigeleitet werden.

Wenn vorrübergende Lockdownbedingungen wirklich Sinn machen, denn nur, wenn sie konsequent durchgesetzt werden. Die momentane Situation verlangt den Lockdown in erster Linie von den einzelnen Menschen, die weitgehend auf Freizeitbeschäftigung und ein normales Leben verzichten sollen, doch die Wirtschaft macht weiter wie bisher. Dort, wo ein Lockdown nicht möglich ist, sollte es zumindest taugliche Hygienekonzepte geben. In Kitas beispielsweise (ich halte es für notwendig, sie offen zu halten) gibt es solche Konzepte nicht einmal im Ansatz.

Wenn wir uns nicht mit den Machtverhältnissen anlegen, soziale Kämpfe organisieren und gegen die Umweltzerstörung vorgehen, sind wir nur Witzfiguren in alberner Selbstbeschäftigung. Die Angst vor der Pandemie und die in den Medien verbreitete Hysterie haben ganze Arbeit geleistet. Man hat die Linke da, wo man sie haben möchte. In der Wirkungslosigkeit.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 14:07:02 Sa. 10.April 2021
Zitat
Ich finde es furchtbar, daß ein Großteil der Linken so pandemiefixiert ist.

Die Pandemie und die sozialen Folgen sind ja auch ein beherrschendes Thema in der Gesellschaft. Da ist es nur natürlich, dass die Linke sich dem Thema annimmt.

Zitat
Die Linke hat während der Pandemie zu weiten Teilen den Kampf um soziale und ökologische Fragen vergessen, bzw. heruntergefahren.

Es liegt in der Natur der Pandemie, dass die Kampfbedingungen eingeschränkt sind (weswegen wir alles daran setzen müssen, die Pandemie schnellstmöglich zu überwinden). Alleine schon dadurch, dass Präsenztreffen kaum mehr möglich sind und nicht jeder die Ausrüstung für Zoom-Meetings hat. Trotzdem gibt es hier in Nürnberg regelmäßig linke Demonstrationen. Erst gestern hatten die FridaysForFuture eine Fahrrad-Demo veranstaltet. Und es wird einen revolutionären 1. Mai mit Demo geben. Ich sehe daher nicht, dass die Linke sich hier in Nürnberg über Gebühr heruntergefahren hätte. Daher sehe ich es auch nicht so, dass die Linke in der Wirkungslosigkeit verschwunden wäre.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 14:38:46 Sa. 10.April 2021
Die Linken sind doch sehr aktiv im "Covidioten" plärren/flennen, sonst kein Plan in Sicht, die Opposition liegt so gesehen voll auf Regierungskurs, Medien danken es ihnen, ist halt doch Alternativlos.

Die pauschale Bezeichnung "Covidioten" empfand ich von Anfang an eher bezeichnend für denjenigen der sich gestört fühlte, jede Äußerung wird ggf. bis zum erbrechen seziert, aber diesen verbalen Vorschlaghammer fanden selbst angeblich kritische Geister völlig in Ordnung.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 15:05:49 Sa. 10.April 2021
Die Pandemie und die sozialen Folgen sind ja auch ein beherrschendes Thema in der Gesellschaft. Da ist es nur natürlich, dass die Linke sich dem Thema annimmt.

Die Pandemie wird sehr emotional und wirr diskutiert. Die einen wollen sie nicht wahrhaben, die anderen halten jeden für einen Nazi, der Probleme mit einem Lockdown hat. Und wie wird die soziale Frage diskutiert? Die Querdenkerszene will die Wirtschaft wieder ankurbeln, indem jeder wieder zur Maloche geht und so tut, als gäbe es keine Pandemie. Die ZeroCovid-Szene meint, der Staat muß Verdienstausfälle übernehmen und hält es für selbstverständlich, daß er es macht, wenn man es nur fordert.

Es liegt in der Natur der Pandemie, dass die Kampfbedingungen eingeschränkt sind (weswegen wir alles daran setzen müssen, die Pandemie schnellstmöglich zu überwinden). Alleine schon dadurch, dass Präsenztreffen kaum mehr möglich sind und nicht jeder die Ausrüstung für Zoom-Meetings hat.
Die Einschränkungen sind doch großteils hausgemacht, finden im eigenen Kopf statt. Ich kenne eine sehr gute Aktivistengruppe, die sich die ganze Pandemie über in Präsenz trifft, mit Distanz, meist draußen, im Winter mit Lagerfeuer oder Feuertonne. Diese Gruppe hat auch den ersten Straßenprotest in Deutschland gemacht, als sowas noch verboten war. Man muß es einfach machen und nicht eine Bahnsteigkarte kaufen, um Genehmigung fragen. Einfach machen. Die Querdenker sind nicht so schissig wie wir. Wir haben auch unser Treffen aus der Kneipe (weil geschlossen) verlegt in eine Wohnung und mit der Möglichkeit sich online dazuzuschalten. Laptop steht in unserer Runde. Es funktioniert gut mit dem Treffen.

Trotzdem gibt es hier in Nürnberg regelmäßig linke Demonstrationen. Erst gestern hatten die FridaysForFuture eine Fahrrad-Demo veranstaltet.

Cool. Ich halte die Onlineproteste für einen absoluten Schwachsinn. Den soll der DGB bis ans Ende seiner Tage machen, wir sollten aber von dem Quatsch Abstand nehmen.

Und es wird einen revolutionären 1. Mai mit Demo geben. Ich sehe daher nicht, dass die Linke sich hier in Nürnberg über Gebühr heruntergefahren hätte.
Ich hoffe, du behältst recht. Bitte berichte von der Demo.

Es bleibt das Problem, daß die Linke ziemlich isoliert vom Rest der Bevölkerung ist. Das war vor der Pandemie schon so. Während die Pandemie erscheinen die Querdenker attraktiver als die Verkrampften Linken und viele, die zuvor auf linke Demos gegangen sind, gehen heute auf Schwurbelmärsche.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 17:32:55 Sa. 10.April 2021
Zitat
Ich kenne eine sehr gute Aktivistengruppe, die sich die ganze Pandemie über in Präsenz trifft, mit Distanz, meist draußen, im Winter mit Lagerfeuer oder Feuertonne.
Cool. Wir von der Montagsdemo Nürnberg führen unsere organisatorischen Absprachen seit November auch immer im Anschluss an die Kundgebung im Freien durch.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Strombolli am 22:18:33 Sa. 10.April 2021
Tschuldigung, habe seit Wochen wieder meine Depression: Und ... habt ihr was geändert, ausser euer Selbstbefinden?
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 02:00:25 So. 11.April 2021
Zitat
Tschuldigung, habe seit Wochen wieder meine Depression: Und ... habt ihr was geändert, ausser euer Selbstbefinden

Man sollte die Wirkung linker Proteste nicht unterschätzen. Wir werden durchaus von denen da oben wahrgenommen. Sie haben es dadurch schwerer, ihre neoliberale Politik durchzusetzen. Die Linken spielen da die Rolle des sozialen Gewissens der Republik. Ein konkreter Erfolg linker Politik ist hier in Nürnberg die Preishalbierung des Sozialtickets für den ÖPNV (kostet jetzt €15,00 monatlich und ist jetzt ohne Ausschlusszeit). Und in zwei Jahren bekommt Nürnberg das €365-Ticket für den Normalverdiener. Das wäre ohne linke Demos, Bürgerbegehren und die jahrelange Arbeit linker Kräfte im Stadtrat nicht möglich gewesen.

Zitat
Während die Pandemie erscheinen die Querdenker attraktiver als die Verkrampften Linken

Die Rechten verstehen es, mit den Ängsten der Leute zu spielen, ohne sie über die Ursachen ihrer Lage aufzuklären. Sie hetzen sie nur gegen den bürgerlichen Staat auf, weil sie entweder einen Nachtwächterstaat oder einen faschistischen Staat haben wollen. Den Obergurus der Querdenker geht es nicht um Grundrechte, sondern um die Schwächung des bürgerlichen Staates.

Wir Linken sollten die Leute (ökonomisch) über ihre Lage aufklären. Leider liegen die politischen Bildungsveranstaltungen pandemiebedingt zur Zeit auf Eis. Es gibt aber eine Reihe engagierter Podcasts auf YouTube, die echte Bildung vermitteln. Und es sei mir auch ein Hinweis auf das Arbeiterbildungszentrum erlaubt, bei dem ich auch schon Kurse belegt habe:
https://www.arbeiterbildungszentrum.de/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:41:04 So. 11.April 2021
Strombi, du mußt dich nicht entschuldigen. Es gibt mehr gute Gründe für eine Depression als für seelisches Wohlbefinden (selbst ohne Corona).

Dabei wären die Verhältnisse im Grunde einfach zu verstehen und zu bekämpfen. Man muß aber mit dieser gigantischen Wolke an Propaganda, Schwachsinn und Verwirrung fertigwerden, die die Köpfe vernebelt.

Counselors Vorschlag mit Bildung durch ein Arbeiterzentrum finde ich gut. Mir schwebt der Aufbau einer selbstorganisierten Bildung von unten für alle vor. Wir brauchen Medien (müssen sie selbst aufbauen), die etwas taugen. Die Mainstreammedien werden jeden Tag schlimmer. Die Linke muß auch intern mehr diskutieren. Die Linke muß aus der Selbstisolation heraus. Man muß sich in den Unterschichten wie ein Fisch im Wasser bewegen können. Das Naserümpfen über die Leute, deren Klamotten, Sprache und Alltagsausflüchte anders sind als unsere, sollten wir uns in die Haare schmieren. Wir müssen uns auch unter Leuten bewegen können, die bisweilen sexistische und rassistische Sprüche bringen. Das sind Leute, die eine Scheißprägung haben, aber nicht unsere Feinde. Wir müßen mit diesen Leuten quatschen und wir müssen es auf eine Weise tun, daß wir von ihnen ernst genommen werden. Klassenkampf ist nicht eine Parole (im Moment schwer angesagt), ist nicht der Kampf von ein paar linken Hanseln, sondern ein Kampf der einfacchen Leute (mit und ohne Job) gegen die da oben.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 11:33:33 So. 11.April 2021
Völlig richtig. Wir können nicht tatenlos darauf warten, dass die Schwurbler möglicherweise Vernunft annehmen. Denn das wird nicht passieren.

Auch hier kenne ich eine sehr gute Aktivistengruppe, die sich die schon ganze Pandemie über mit Präsenz trifft, mit Distanz, meist draußen, im Winter mit Lagerfeuer oder Feuertonne. Hält den Kopf frei.

Wer kämpft kann verlieren, wer nichts tut hat es schon.

MfG

BGS

(P.S. an "Strombolli": Auch die grösste Dunkelheit geht irgendwann vorbei, Kopf hoch)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 16:54:50 Di. 13.April 2021
Zitat
„Wir wollen weiter tanzen“ – in Frankreich wächst der kreative Protest gegen die Corona-Maßnahmen

„Wir wollen weiter tanzen“ … diesen Refrain hört man in Frankreich in den letzten Wochen immer häufiger. Gesungen und getanzt auf zahlreichen Flashmobs an öffentlichen Plätzen. Der Chanson „Danser encore“ hat sich in den letzten Wochen zu einer Hymne des friedlichen und kreativen Widerstands gegen die Corona-Maßnahmen gemausert. Erst letzte Woche tanzten hunderte Franzosen ihren Frust am Pariser Gare de l’Est hinfort. Bilder, die einem das Herz erwärmen und Hoffnung machen. Weitere Aktionen sind geplant. Von Jens Berger.
...

MP3: https://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/210413-Wir-wollen-weiter-tanzen-Frankreich-Protest-gegen-Corona-Massnahmen-NDS.mp3
Quelle: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=71530)

Es stimmt mich traurig das der "deutsche Protest" Reichsflaggen schwenkt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 00:31:35 Fr. 16.April 2021
Warum wurde den CEOs von Biontech eigentlich das Große Verdienstkreuz mit Stern an die Brust geheftet anstatt einer Knarre, auf dass sie gefälligst ihr Wissen preisgeben und dann Impfdingsbums in rauen Mengen produziert werden kann?
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 03:38:25 Fr. 16.April 2021
@Fritz, befass' dich mal spaßenshalber mit der kapitalistischen Funktionsweise.
Das wird dir diese und noch viel mehr Fragen beantworten.  ;)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:21:28 Fr. 16.April 2021
Ich sehe es genauso wie Fritz. Ich hatte sogar das gleiche Bild vor Augen, die Knarre gegen denjenigen, der aus Profitinteressen auf seinem Wissen sitzt und es nicht herausrückt, während die Menschen wegen unterlassener Hilfeleistung verrecken. Knapp 80.000 Tote bisher sind kein Pappenstil.

Deshalb finde ich es schon absurd, daß die "Coronaskeptiker"so erfolgreich die Wut auf Merkel und Bill Gates lenken. Die Demos müßten zu diesen Dreckskonzernen gehen.

Ich befasse mich durchaus mit der "kapitalistischen Funktionsweise". Es geht um die Rolle des Staates innerhalb des Kapitalismus. Da hat der Staat die Aufgabe, dafür zu sorgen, daß Ruhe und Ordnung im Land herrscht, daß es eine gute Infrastruktur für die wirtschaftlichen Abläufe gibt und daß die Lohnsklaven gut ausgebildet und gesund sind, damit sie maximal ausgebeutet werden können. Dazu kann und muß der Staat gegen einzelne Kapitalisten vorgehen, wenn ihr Verhalten zu sehr den übergeordneten Interessen der Wirtschaft schadet. Und in diesem System hatten SPD und DGB immer die Rolle des Arztes am Krankebett des Kapitalismus.

Ich habe den Eindruck, daß wir uns bereits in einem kapitalistischen Spätstadium befinden, in dem die Kaptitalisten freie Hand haben, frei drehen und sich niemand mehr um irgendeine für die Wirtschaft notwendige Koordination kümmert. Es herrscht da zu weiten Teilen kapitalistische Selbstzerstörung, Anarchie, Hauen und Stechen, jeder gegen jeden, die Unternehmen und Konzerne schlucken und zerstören einander. Es gibt keinerlei langfristiges Denken mehr, keine Planung für die Zukunft, keine Zukunft. Es zählt nur noch die Profitmaximierung im jeweiligen Moment, mehr nicht.

Es gibt auch keine Arzte mehr am Bett des siechenden Kaptialismus. SPD und DGB sind inzwischen auf FDP Kurs. Sie sind Teil des mafiösen Spektakels außer Rand und Band.

Das sind keine hypothetischen Annahmen, das ist bittere Realität. Wir können die Toten zählen von Covid 19 ohne Gegenstrategie, von Arbeitsunfällen und berufsbedingten Krankheiten, von einem heruntergewirtschafteten Gesundheitssystem, von den Verkehrstoten des unnützen Individualverkehrs, von den schlechten Produkten der Lebensmittelindustrie, der Luftverschmutzung, usw., usf.. Der Berg der Toten wächst und wächst.

Ich habe keine Lust, das achselzuckend hinzunehmen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 09:33:38 Fr. 16.April 2021
Zitat
Anden-Gletscher als „Kaution“ – Pfizer/BioNTech und das bizarre Geschäft mit dem Impfstoff in Argentinien

...

Die Pandemie der Milliardäre

Dass Corona die Armen ärmer und die Reichen reicher gemacht hat, gehört mittlerweile auch im medialen Mainstream zur offenkundigen Erkenntnis. Die durch die Pandemie verursachten Lockdowns wurden von den sogenannten „Märkten“ und neoliberal ausgerichteten Regierungen zum Anlass genommen, um weltweit die Kaufkraft von hunderten von Millionen Arbeiterinnen und Arbeitern auszuhöhlen. Jedoch gleichzeitig wurde auf der entgegengesetzten Seite die Einkommens- und Eigentums-Konzentration in eine nie zuvor gekannte Höhe katapultiert, die sich laut Bloomberg Billionaires Index Anfang 2021 auf die schwindelerregende Summe von 1,8 Billionen US-Dollar summierte. Mit anderen Worten, im Coronapandemie-Jahr vermehrten die Milliardäre ihr Vermögen um 31 Prozent. Und zwar nicht nur Tesla-Guru Elon Musk oder Amazon-Eigentümer Jeff Bezos – der in weniger als 10 Monaten 23,6 Milliarden US-Dollar dazugewann – sondern auch unscheinbare Vertreter der rohstoffexportierenden Kompradoren-Bourgeoisie in peripheren Ländern wie Chile, wo das Vermögen des Familien-Clans Luksic in der gleichen Zeit um 12,5 Milliarden US-Dollar anstieg und 23,3 Milliarden Dollar erreichte.

Doch richtig spannend wird es bei der Lektüre der Hausmitteilungen der deutschen Firma BioNTech, Herstellerin des Covid-19-Impfstoffs, bekannt als „Pfizer-Vaccine“. Das im Jahr 2008 in Mainz von dem türkischen Immigranten-Ehepaar Ugur Sahin und Özlem Türeci gegründete Unternehmen ging an die New Yorker Nasdaq-Börse, verzeichnete bereits zu Jahresbeginn 2021 einen 230-prozentigen Wertanstieg seiner Aktien und steigerte seinen Marktwert um fast 27 Milliarden US-Dollar. Nach mehrfachen Angaben deutscher Medien zählen Sahin und Türeci mit einem Vermögen von annähernd 5 Milliarden US-Dollar bereits zu den 100 reichsten Deutschen.
...


Quelle: [NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=71604)

Für so einen glamourösen Werdegang bekommt man verdientermaßen ein Verdienstkreuz, an die könnte man auch gut noch einen Nobelpreis verramschen, oder einen Oscar, naja, eben alles was der Kapitalismus an Selbstbeweihräucherungspreisen hergibt juchu.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 14:07:20 Fr. 16.April 2021
Ein Versuch, ein paar praxisnahe Gedanken zu den augenblicklichen Maßnahmen zu formulieren:

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 21:32:05 Fr. 16.April 2021
Dem stimme ich zu. Leider stehen dem Geldinteressen entgegen,
und bis das Problem geklärt ist, hat das Virus alle dahingerafft oder
es sind bis dahin Pilze gewachsen.  ::)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 08:44:44 Sa. 17.April 2021
Für uns nicht neu:
Zitat
Mehr Corona-Erkrankungen unter sozial Benachteiligten

In Deutschland gibt es einer Studie zufolge einen Zusammenhang zwischen dem sozialen Status und dem Risiko einer Corona-Erkrankung.


Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland unter Berufung auf das Robert Koch-Institut berichtet, stieg die Zahl der Todesfälle während der zweiten Welle in sozial benachteiligten Regionen am stärksten. Das Sterberisiko durch Corona sei dort um bis zu 70 Prozent höher gewesen als in wohlhabenden Gegenden. Zudem sei das Virus in benachteiligten Regionen am weitesten verbreitet.
https://www.deutschlandfunk.de/studie-mehr-corona-erkrankungen-unter-sozial-benachteiligten.2932.de.html?drn:news_id=1249373
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 12:30:51 Sa. 17.April 2021
https://youtu.be/iBB196jOA1w
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 18:29:31 Sa. 17.April 2021
War gerade mit dem Rad unterwegs. Sonnig und frühlingshaft. Hier im Viertel ist auch die Amüsiermeile. Es rotten sich gerade junge Leute zusammen, teilweise wohl extra angereist von außerhalb. Ziemlich aufgebretzelt. Es knistert förmlich in der Luft. Man will Spaß haben. Ich denke, es werden noch richtig viele werden. Klar trägt man zumeist Maske, aber ich nehme an, es werden noch verdammt viele werden über die nächsten Stunden. Wenn da Bullen zwischengehen, gibt's n Riot!

Egal was da epidemiologisch bei rauskommen mag, ich fand's großartig. Das pure Leben. Die Hormone kochen hoch. Nach Ewigkeiten Blues wollen die Leute jetzt Spaß haben und nicht erst im Himmelreich oder nach der Wiedergeburt oder einem Lockdown, der nie endet.

Man sollte nicht auf diejenigen sauer sein, die einfach mal wieder leben wollen, sondern auf diejenigen, die keine brauchbare Massenimpfung organisieren können. Man sollte seine Wut lieber auf diejenigen richten, die private Kontakte unterbinden wollen, aber kein Problem mit der Ansteckungsgefahr bei der Maloche haben.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 01:18:30 So. 18.April 2021
*1000x den Dankebutton drück*
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 08:15:32 So. 18.April 2021
Bis aufs Wetter (bei mir (Nbg.) ist es kalt und grau) stimme ich Dir zu.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Nikita am 16:47:55 So. 18.April 2021
Einer der Bereiche, in denen die Politik auf Landes- und Bundesebene komplett versagt hat, ist die Schule. Die Kinder waren Verfügungsmasse, die man in und aus der Schule von staatlicher Seite gehalten hat, wie man es brauchte.

Genaues über Ansteckungen und Inzidenzwerte wurde ungern gesagt. Schließlich sind die Eltern die Wähler und man ist den Unternehmen verbunden, nicht den Kindern. Arbeitnehmer, die zuhause sind, können keine Gewinne erwirtschaften.
Schulkinder haben i. Ggs. zu Unternehmen keine Hilfe vom Staat erhalten. Sie können doch lüften, wenn sie frierend unter ihren Decken sechs Stunden mit Maske im Unterricht sitzen, ohne Abstand zu Lehrern, die keine Maske tragen.
Infos kommen ohne Zusammenarbeit mit den Schulen und Eltern von oben herab von den Behörden gewöhnlich am Freitag verbindlich und ohne Spielraum zu Montag umsetzbar.
Eigeninitiativen der Eltern werden kommentarlos von den Behörden verboten und abgewürgt. Impfen und Tests für Schüler waren seit Beginn der Krise kein Thema. Oft erfuhren die Betroffenen nicht, wenn Kinder in der eigenen Klasse Corona-positiv waren.

Dass das in einem Albtraum endet, war absehbar. Mitte März wurde bereits vor einem starken Anstieg bei Kindern intensiv gewarnt (s. zweiter ZDF-Link am Ende). Jetzt ist das Desaster bereits geschehen.

https://www.zdf.de/nachrichten/digitales/corona-inzidenz-altersgruppen-juengere-daten-100.html

Inzidenz bei Kindern vielerorts über 200

Schaut man auf die Inzidenz der Gesamtbevölkerung, liegen aktuell etwa 100 der 401 Kreise und kreisfreien Städte in Deutschland über 200. Bei den 5- bis 14-Jährigen sind es rund 170.
...
In 240 Kreisen ist die Inzidenz der Kinder aktuell mindestens 10 Punkte höher als die der Gesamtbevölkerung, in 54 beträgt der Unterschied sogar 100 oder mehr.
...
Viele Experten und Politiker halten die 200er-Schwelle für Schulschließungen für zu hoch. "Da Kinder und Eltern auf absehbare Zeit keine Impfung erwarten können, ist die geplante Strategie, die Schulen bis zu einer Inzidenz von 200 offen zu halten, zu riskant", twitterte der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach. "Wenn im Bundesdurchschnitt die Inzidenz bei 200 liegt, ist sie bei Kindern und Eltern schon viel höher."
---

vom 23.03.21

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-inzidenzen-kinder-100.html

"Der stärkste Anstieg ist bei Kindern zwischen 0-14 Jahren zu beobachten, wo sich die 7-Tage-Inzidenzen in den letzten vier Wochen mehr als verdoppelt haben.
RKI"
...
Bereits im Januar erklärte der Virologe Christian Drosten mit Blick auf die damalige Situation und die stark steigenden Infektionszahlen in Großbritannien: "Aber es scheint so zu sein, dass das Ganze losgegangen ist mit sehr viel Rückenwind in den Schulen. Also auf einer gewissen Schulwelle, die entstanden ist im Hintergrund eines Lockdowns, ist dieses Virus also gesegelt", so Drosten im NDR-Podcast "Coronavirus-Update".
Lauterbach bezeichnete bereits Mitte März "Schulöffnungen vor Ostern und ohne Tests" als "hochriskant und planlos".
...
"Schulen und Kitas werden zu Pandemietreibern", sagte derweil die Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Marlis Tepe, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland unter Hinweis auf dort weiter fehlenden Gesundheitsschutz. Die Strategie, Schulen und Kitas wieder zu öffnen und trotz hoher Inzidenzwerte so lange wie möglich offen zu halten, sei "krachend gescheitert".
...







Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 21:26:58 So. 18.April 2021
 https://www.wbs-law.de/allgemein/jerusalema-dance-challenge-warner-music-verlangt-lizenzgebuehren-fuer-videos-auf-youtube-co-53739/

https://www.merkur.de/politik/karl-lauterbach-anschlag-auto-farbe-spd-politiker-twitter-90463904.html


ein Satz aus folgender Doku:
der Kapitalismus erzeugt Probleme, aber statt Loesungen, werden neue Industriezweige kreiert, Zitat
https://youtu.be/NYl8LdtePtA

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 00:27:55 Mo. 19.April 2021
Zu diesem Link (https://www.wbs-law.de/allgemein/jerusalema-dance-challenge-warner-music-verlangt-lizenzgebuehren-fuer-videos-auf-youtube-co-53739/):
Das, was sich Kapitalismus nennt meint wohl, noch aus
einem Freizeitvergnügen Geld schlagen zu können.

Das grenzt an komplettem Irrsinn.  >:(
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 09:30:57 Mo. 19.April 2021
Kapitalismus baut selbsttätig Krisen zur Chancenverwertung.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:50:43 Mo. 19.April 2021
Bei der Coronabekämpfung ist es nicht anders als bei vielen anderen gesellschaftlichen Problemen. Die Eigentumsfrage ist das zentrale Problem. Wenn wir uns nicht an die Eigentumsfrage und die Verteilung heranwagen, wird es weiter unnötige Tote geben durch Seuchen, durch ein heruntergewirtschaftetes Gesundheitswesen und durch Armut.

Zitat
WTO fordert Freigabe von Impfstoffpatenten
Welthandelsorganisation setzt die Hersteller unter Druck, damit sie ihre Vakzine auch dem Globalen Süden zur Verfügung stellen
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1150930.globaler-sueden-wto-fordert-freigabe-von-impfstoffpatenten.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 16:43:51 Do. 22.April 2021
Zitat
Die endlose Geschichte der Ausnahmezustände

Der Ausnahmezustand schützt nicht unsere Freiheit, sondern ist (immer) eine Einübung für deren Abschaffung. Die aktuelle Diskussion über eine “Novellierung” des Ausnahmezustandes, der ganz sicher nicht das Virus besiegt, dafür den Föderalismus und den Anspruch auf Begründetheit von Maßnahmen (wie die einer Ausgangssperre), ist eine Einladung, sich mit der Geschichte der Ausnahmezustände zu beschäftigen. Der Textauszug aus dem nun erhältlichen Buch “Herrschaft der Angst” komprimiert die Geschichte der Ausnahmezustände in Deutschland auf das Ermächtigungsgesetz 1933 und den Ausnahmezustand in Corona-Zeiten und nimmt sich heraus, diese zu vergleichen. Anstatt (eigene/passende) Affekte und Assoziationen zu bedienen und zu nutzen, geht es in dem Beitrag darum, herauszuarbeiten, was vergleichbar ist und welche Bedeutung die je spezifischen Bedingungen haben. Von Wolf Wetzel
...

html5: https://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/210422_Die_endlose_Geschichte_der_Ausnahmezustaende_NDS.mp3
Quelle: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=71748)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 11:07:35 Fr. 23.April 2021
Zitat
#allesdichtmachen – Das Ende des Schweigens

Lange hat es gedauert, doch endlich haben mehr als 50 namhafte deutsche Schauspieler ihr Schweigen beendet und beziehen offen kritisch Stellung zu den Corona-Maßnahmen. Und zwar keinesfalls „nur“ aus der Perspektive des Kulturbetriebs, sondern in einem grandiosen Rundumschlag aus kurzen Videoclips, die bitter-ironisch persiflieren, was alles schiefläuft.
Chapeau! Wie kaum anders zu erwarten, haben sie damit in ein Wespennest gestochen. Die Lockdown-Fraktion in den Medien schäumt vor Wut und sparte bereits wenige Stunden nach Veröffentlichung der Clips nicht mit Nazi-Vergleichen und Schlägen tief unter der Gürtellinie. „Saublöde Populisten“ seien diese „Schwurbler“, die „Wirres raunen“, „Unrat verbreiten“ und „rechtsradikale Propaganda verbreiten“. Frei nach Lenin – sag mir, wer Dich kritisiert, und ich sage Dir, was Du richtig gemacht hast“. Von Jens Berger.
...

Quelle: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=71825)

Da kommt keine Gesellschaft geistig halbwegs gesund heraus, nun schon bitter merklich.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 17:41:19 Fr. 23.April 2021
Zu der bescheuerten #allesdichtmachen-Aktion:

Zitat
Klinikpersonal würde Schauspielern gerne für ihren Mut applaudieren, hat aber leider VERFICKT NOCHMAL ZU VIEL ZU TUN!!!!!

Berlin (dpo) - Was für eine starke Aktion! Nachdem 53 Schauspieler gestern in einer koordinierten Aktion ironische Protestvideos gegen die Corona-Maßnahmen in Deutschland veröffentlicht haben, schlägt ihnen nun eine Welle der Dankbarkeit entgegen. Auch das Personal in zahlreichen Kliniken würde den mutigen Stars nur zu gerne applaudieren, hat aber leider VERFICKT NOCHMAL ZU VIEL ZU TUN!!!!

Quelle: https://www.der-postillon.com/2021/04/klinikpersonal.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 18:31:38 Fr. 23.April 2021
Was ist dann nicht bescheuert, immer schön Regierungstreu den Lockdowns folgen und sich auf der Arbeit im Großraumbüro das Virus reinzupfeifen? Kritik ist scheinbar nur noch von Rechts hörbar, andere Seiten scheinen stumm.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 20:03:45 Fr. 23.April 2021
Ich sehe es wie Troll. Die Maßnahmen der Bundesregierung müssen kritisch betrachtet und kritisiert werden.

Das heißt aber nicht, daß man damit die Vorschläge der Schwurbler für richtig hält.

Es gibt im Moment ein ekelhaftes Klima, wie in einem Religionskrieg. Man muß sich für eine Seite entscheiden. Steht man auf der falschen, ist der KopfArsch ab.

Ich unterstütze weder die Maßnahmen der Bundesregierung, noch die Pläne von Querdenkern und AfD.

Ich bin auch kein Unterstützer der ZeroCovid Kampagne. Nur weil da inflationär mit den Wort "solidarisch" um sich geschmissen wird, ist das noch lange keine linke Kampagne.

Bei Twitter ist man hysterisch plemplem. Zu viel mehr taugt das Medium sowieso nicht.

Eigentlich mag ich Stefan Niggemeier (BildBlog), aber zu #allesdichtmachen redet er nur gequirlte Kacke.

Es ist eine schlimme Tatsache, daß ein Klima der Angst das Hirn vernebelt und das Verhalten so irrational und gefährlich werden kann. Die Medien schüren das Klima der Angst, statt den Menschen Hilfe dabei zu geben, sich in dieser Krisensituation besser zu orientieren.

Ich könnte Jan Josef Liefers knutschen für seinen Kommentar über die Medien. Daß das nun ausgerechnet Mr. Bildblog das für den "größten Erfolg der Querdenkerszene" hält, ist unfreiwillig komisch.

Wir müssen uns wohl mit Abstandsregeln durch die Krise hangeln, aber das ist keine Strategie. Die einzige Strategie wäre eine Massenimpfung WELTWEIT. Je größer die Zahl der infizierten Menschen ist, desto höher ist die Chance, daß das Virus weiter mutiert. In Deutschland hätten wir sowieso mit der Impfkampagne schon längst durch sein können. Warum ist DAS nicht der Aufreger!?!

Eine weltweite Massenimpfung ist nur möglich, wenn die Impfstoffe in ausreichender Menge weltweit produziert werden. Das wäre technisch kein Problem. Doch die Eigentumsverhältnisse stehen im Weg. DIE PATENTE MÜSSEN WEG!

Warum kämpfen wir nicht für so ein sinnvolles Ziel, statt über die immer widersprüchlicheren Abstandsregeln und Lockdowns zu streiten. Sich über die Youtubekampagne der Schauspieler aufzuregen, ist einfach hirnverbrannt, während man achselzuckend Hundertausende oder Millionen in den Entwicklungsländern wegen fehlendem Imfstoff einfach verrecken läßt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 21:18:26 Fr. 23.April 2021
Zitat
Intensivpfleger zu #allesdichtmachen - „Diese Aktion ist ein Schlag ins Gesicht von uns Pflegekräften!“

Ricardo Lange arbeitet als Intensivpfleger auf Covid-Stationen in Berliner Krankenhäusern. Hier spricht er über die Aktion #allesdichtmachen. Ein Protokoll.

Quelle: https://amp.tagesspiegel.de/gesellschaft/intensivpfleger-zu-allesdichtmachen-diese-aktion-ist-ein-schlag-ins-gesicht-von-uns-pflegekraeften/27125154.html

Ich halte die Aktion #allesdichtmachen für extrem bescheuert.

Wir müssen unterscheiden zwischen Maßnahmen, die der Eindämmung der Pandemie dienen und ungerechtfertigten politischen Notstandsmaßnahmen (wie das neue Infektionsschutzgesetz). Letztere sollten wir bekämpfen.

Übrigens liegt es im Interesse der Arbeiterklasse, die Pandemie schnellstmöglich zu überwinden, um wieder uneingeschränkt kämpfen zu können.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 22:32:20 Fr. 23.April 2021
Hab mir nun einige Videoschnipsel angetan, das meiste ist mittelmäßig bis doof, habe aber bisher noch nichts gefunden, was da jetzt verharmlosend sein soll. Anscheinend kommt mittelmäßigen Schauspielern nun die Rolle zu, auch mal menschliche Facetten und Probleme zu thematisieren, die in einer auf Kennziffern fixierten Debatte sonst nicht so zur Sprache kommen. Das hätte ich von Schauspielern nicht erwartet.
Die Filmchen von Nadine Dubois, Thorsten Merten und Martin Brambach fand ich nicht schlecht.

Wenn morgens im Radio die neuesten Verordnungen zur Ausgangssperre usw nur noch mit einem Achselzucken hingenommen werden, dann kann es nicht verkehrt sein, dass eine Debatte angestoßen wird, und sei es von Schauspielern. 

Zur Erinnerung ein Werbeclip der Bundesregierung:

https://www.youtube.com/watch?v=krJfMyW87vU
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:57:21 Sa. 24.April 2021
Übrigens liegt es im Interesse der Arbeiterklasse, die Pandemie schnellstmöglich zu überwinden, um wieder uneingeschränkt kämpfen zu können.

Die Pandemie wird nie ganz überwunden werden können, egal wie sehr man sich bemühen mag. Covid 19 wird weiter existieren und mutieren, ähnlich wie die Grippe. Das einzige was möglich ist, ist Pandemie mit Massenimpfungen und vielleicht auch einer veränderten Lebensweise in Schach zu halten. Das Versprechen "Zero Covid" kann nicht gehalten werden. Es bleibt ein leeres Versprechen, eine Lüge.

Es kann auch nicht darum gehen, daß wir (oder "die Arbeiterklasse") irgendwann wieder "uneingeschränkt kämpfen" können (kann), sondern wir müssen jetzt schon kämpfen, notfalls auch eingeschränkt.

Ich werfe diversen "fortschrittlichen", linken und antifaschistischen Kräften vor, daß sie den Klassenstandpunkt in der Auseinandersetzung verloren haben. Klassenkampf ist eben nicht nur der Aufmarsch kerniger Malocher im Blaumann unter Tranparenten und Gewerkschaftsfahnen, Klassenkampf findet überall im Alltag statt und nicht nur in den Stammbelegschaften der Großunternehmen. Leute, die in Scheißjobs langsam und schlecht arbeiten, Ladendiebe und Schwarzfahrer, Mieter, die ihre Miete kürzen, sie gehören alle zu einem Klassenkampf im Alltag. Es ist der Kampf von unten nach oben.

Das ist der Punkt, den ich der Antifa vorwerfe. Nach der Wiedervereinigung ist es ihr nicht gelungen, für einen Kampf von unten gegen oben zu sorgen, es wurde eine wütende Schlacht innerhalb der Unterschichten. Leute, die sich "links" oder "rechts" fühlten, gingen aufeinander los. Die herrschende Klasse konnte sich ins Fäustchen lachen.

In meinen Augen wiederholt sich der gleiche Fehler in der Coronapandemie. Jetzt sind es die sogenannten "fortschrittlichen Kräfte", die den Haß innerhalb der Bevölkerung schüren. Linke gehen auf diejenigen los, die es nicht mehr aushalten, allein zu sein, die nicht länger allein die Kinderbetreuung gebacken kriegen, die Stumpfsinn oder häuslicher Gewalt entfliehen möchten, die als Freiberufler und kleine Selbständige önomisch nicht mehr klarkommen. Man hört den Leuten nicht zu, man versucht deren Probleme nicht zu verstehen und man sucht nicht nach Lösungen dieser Probleme. Stattdessen beleidigt man jeden Unzufriedenen, man macht jeden Verantwortlich für die Coronatoten, man nennt sie Covidioten und Faschos. Ich will nicht falsch verstanden werden: Coronaleugner und Faschos müssen bekämpft werden, man darf aber nicht jeden Fragenden und Unzufriedenen zu einem Fascho machen.

Die Coranapandemie ist real, sie ist scheiße und kostet Menschenleben. Wir werden sie aber nicht zurückdrängen, wenn wir uns den Maßnahmen des Staates unterwerfen. Wenn der Staat gewollt hätte, hätten wir schon längst flächendeckende Impfungen. Wenn wir völlig neue Pandemien (die vielleich weitaus tödlicher sein werden) vermeiden wollten, müßten wir die Landwirtschaft radikal umbauen. Auch daran zeigt der Staat null Interesse. Der Staat sichert und beschleunigt stattdessen die Umverteilung von unten nach oben. Der Staat baut autoritäre Maßnahmen aus.

Ich halte es für einen Offenbarungseid, wenn "linke" und "fortschrittliche" Kräfte diesem Scheißstaat und den Drecksmedien zur Seite eilen und von Ihnen eine Lösung der Pandemiekrise erwarten. Es ist ein absolutes Armutszeugnis, daß man in Coronafragen keine offene und kritische Diskussion hinberkam und eine Kritik an den Lockdownregelungen und dem staatlichen Ausbau von Überwachung und autoriären Maßnahmen, allein bei den Schwurblern möglich war.

Auch wenn wir uns im Moment nicht einfach ungehindert treffen können, müssen wir für die Verbesserung der ökonomischen Situation derjenigen kämpfen, die finanziell nicht mehr über die Runden kommen, die mit der Kinderbetreung nicht klarkommen und wir müssen für flächendenkende Impfungen sorgen, auch jenseits von Deutschland und von Europa.

Glaubt ja nicht, daß die Wirtschaft, der Staat oder die Gewerkschaften die Probleme der Corona- und der Wirtschaftskrise lösen. Dafür müssen wir selbst kämpfen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 11:11:15 Sa. 24.April 2021
Zitat
Die Pandemie wird nie ganz überwunden werden können, egal wie sehr man sich bemühen mag.

Das sehe ich anders. Meiner Meinung nach läuft Covid-19 auf eine jährliche Schutzimpfung hinaus, ähnlich der Grippeimpfung. Bisher sind übrigens alle Pandemien nach mehreren Wellen wieder verschwunden. Insoweit bin ich etwas optimistischer wie Du.

Zitat
Das Versprechen "Zero Covid" kann nicht gehalten werden. Es bleibt ein leeres Versprechen, eine Lüge.

Ein zwei- bis dreiwöchiger konsequenter Lockdown inklusive der Büros und Produktion würde dazu führen, die Inzidenz soweit zu drücken, dass die Einschränkungen der Grundrechte weitgehend aufgehoben werden könnten, da die Infektionsketten dann wieder nachverfolgbar wären.

Zitat
sondern wir müssen jetzt schon kämpfen, notfalls auch eingeschränkt

Das tun fortschrittliche Kräfte ja auch, zB zum ersten Mai oder hier in Nürnberg letzten Montag gegen die hohen Mieten oder FFF gegen den Ausbau des Frankenschnellwegs zu einer Stadtautobahn.

Zitat
Ich werfe diversen "fortschrittlichen", linken und antifaschistischen Kräften vor, daß sie den Klassenstandpunkt in der Auseinandersetzung verloren haben.

Wir müssen unterscheiden zwischen Linken und Linksliberalen. Ich denke, Du arbeitest Dich hier am Verhalten linksliberaler Kräfte ab. Diese Leute haben natürlich keinen Klassenstandpunkt. Wir müssen sie erst gewinnen für linksradikale Standpunkte.

Zitat
Jetzt sind es die sogenannten "fortschrittlichen Kräfte", die den Haß innerhalb der Bevölkerung schüren.

Die Spaltung in der Gesellschaft wird gezielt geschürt. Das Problem sehe ich dabei allerdings eher bei den Querfrontmedien wie KenFM, Rubikon News oder RT Deutsch, sowie bei rechten Influencern. Die verhetzen die Leute, nicht die Linksliberalen.

Zitat
Glaubt ja nicht, daß die Wirtschaft, der Staat oder die Gewerkschaften die Probleme der Corona- und der Wirtschaftskrise lösen. Dafür müssen wir selbst kämpfen

Da sind wir einer Meinung. Deswegen führen wir die Montagsdemo mit einem eigenen Forderungsprogramm zur Überwindung der Pandemie durch.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 12:39:30 Sa. 24.April 2021
...
Ich halte die Aktion #allesdichtmachen für extrem bescheuert.
...

Mich haben die Reaktionen darauf erschreckt, unterirdisch, beängstigend, kaum fundierte Kritik aber umso mehr eigentlich verpönter offener Hass.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 12:41:49 Sa. 24.April 2021
Zitat
Die Pandemie wird nie ganz überwunden werden können, egal wie sehr man sich bemühen mag.

Das sehe ich anders. Meiner Meinung nach läuft Covid-19 auf eine jährliche Schutzimpfung hinaus, ähnlich der Grippeimpfung. Bisher sind übrigens alle Pandemien nach mehreren Wellen wieder verschwunden.

Die pandemischen Zustände können beendet werden, doch Covid 19 läßt sich nicht ausrotten und wird weltweit weiter grassieren und mutieren. Ich teile deinen Vergleich mit der Grippe.

Ich bin kein genereller Gegner eines harten Lockdowns. Wenn so etwas gemacht werden sollte, müßte es vorher eine offene Debatte geben, wie sie durchgeführt wird, welche Folgen sie für wen hat, und welche Folgen abgemildert werden können und müssen. Es muß auch gefragt werden, ob es Alternativen zu dem harten Lockdown gibt und wie die aussehen könnten. Diese Debatten wurden nie geführt. Man scheißt scheinbar auf die Härten, die es für viele Menschen bedeutet, man hört den Leuten nichtmal zu. Man hört auf die täglich neuen abstrakten Zahlen, doch man hört nicht auf die Betroffenen. Mir gehen RKI und Drosten zunehmend auf den Sack. Sie haben sich ein Jahr lang nicht um die Infizierungswege in der Arbeitswelt gekümmert. Letztendlich legt man (insbesondere die Linken) doch die Hoffnung in den Staat, daß er es mit dem Lockdown schon irgendwie macht. Das halte ich für grundfalsch.

Eure Montagsdemo scheint aber wenig Einfluß auf den gesellschaftlichen und linken Diskurs zu haben. Ich sehe nicht, daß man jetzt vehement gegen Staat und Wirtschaft für eine Aufhebung der Impfstoffpatente kämpft. Das wäre notwendig. Das hätte einen Klassenstandpunkt.

Es sind jetzt ja gerade die Gruppen und Einzelpersonen am toben, die sich selbst als links oder linksradikal bezeichnen, die die Wut schüren, gegen ein paar Schauspieler und ihre Videos. Das ist politisch saudumm und kontraproduktiv. 
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 12:49:38 Sa. 24.April 2021
Der harte Lockdown, von mir aus, aber nur mit herunter gefahrener Produktion, auf den darauf folgenden Aufstand von Oben bin ich gespannt.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 12:58:31 Sa. 24.April 2021
...
Ich halte die Aktion #allesdichtmachen für extrem bescheuert.
...

Mich haben die Reaktionen darauf erschreckt, unterirdisch, beängstigend, kaum fundierte Kritik aber umso mehr eigentlich verpönter offener Hass.

Das entspricht auch meinen Beobachtungen. Das ist ein Shitstorm, einfach ekliger Haß und er kommt diesmal weniger von den Rechten, sondern eher von Linken und Linksradikalen.

Es hat hat auch mit dem Medium Twitter zu tun, das auf Emotionen aus ist, nur kurze Statements zuläßt und damit Debatten unmöglich macht. Man steigert sich da richtig rein.

Das ist alles wirklich nur unangenehm, unsachlich und kein Stück hilfreich.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Strombolli am 13:51:28 Sa. 24.April 2021
Wir lassen uns derzeit von JEDER Seite nur zu Dummvolk machen, was sich gegenseitig an die Gurgel gehen soll und es auch tut. Dass die Finanzwelt, mit Restriktionen, Entwertung, neuen Geldszenarien, die Neuverteilung von Macht (und damit meine ich nicht diese kaputte NWO-Scheisse, jedenfalls nicht so eine NWO!) dahintersteckt, um ohne Krieg die normalerweise nach einem Krieg folgenden schmerzhaften Neuregulierungen dem Volk zu widerspruchslos verkaufen, will offenbar keiner wahrhaben.

Wieder einmal gibt es ein Zeitfenster den Kapitalismus zu besiegen und wir kloppen und die Köppe bei Facebook, Twitter, Lanz, Maischberger, Illner, Will und dem Frühschoppen. Was für ein Schmierentheater! Streiten uns um Söder, Laschet oder "grüne Idealisten" ..... Wir haben es offenbar nicht besser verdient!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 15:32:09 Sa. 24.April 2021
Oh ja, wir zerreiben uns und verlieren unseren eigentlichen Feind aus den Augen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 18:23:37 Sa. 24.April 2021
dann lassen wir das eben nicht zu und tun das Gegenteil! Tag fuer Tag!

Liefers in der Talksending gestern aeussert sich zu ihrer Aktion.
https://youtu.be/BcVHPlO91p0

Tuebinger Aerztin will das Projekt in ihrer Stadt mit Unterstuetzung von Promis weiterfuehren, Artikel vom 19.04.21
https://www.neckar-chronik.de/Nachrichten/Schweiger-Bleibtreu-Grupp-Co-setzen-sich-fuer-Fortsetzung-des-Projekts-ein-498049.html
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 20:35:28 Sa. 24.April 2021
Habe ich schonmal gesagt (übber 2 Jahre ist es her).

Der Reiche hockt im Wolkenkratzer, schaut zu, wie wir da unten uns bekämpfen und lacht sich einen.
Egal, ob Klima,Corona usw. Der Reiche kann von einem Augenblick zum Nächsten, sich in seinen Jet setzen und sich in einem anderen Land/Kontinent niederlassen. Wir nicht.

Wir müssen in unseren Kopf bringen, dass (besonders die deutsche) Regierung und die Industrie NICHTS machen. Für die, sind wir scheißegal. Warum haben wir über 80.000 Tote. Andere Länder aber nicht?
Es wird mmer nur von Ländern berichtet, die scheiße sind. Niemals, die es besser machen.

Denen ihr Motto ist (Söder macht dies herausragend): Lass die Probleme liegen, bewege dich ins Licht und lass dich beim Bücken fotografieren. Aber sehr viele Leute schnallen das nicht.

Am 15.04. kam was vom Mindestlohn. Am 16.04. kam was über Miete und Rente. Alles auf Phoenix vom Bundestag (Phoenix vor Ort). Aber in den Nachrichten kam reingar nichts davon. Denn es war nur von Corona und Lockdown zu hören/sehen. Mit immer den gleichen Geschwafel von allen Farben (Parteien).
Dabei wäre es sehr interessant, was verschiedene Parteien labberten. Die AFDP sprach das, was die AGs schon in den 80/90/00 sagten. Die Sozialabgaben der Löhne sind zu hoch. Die sPD und die Union lobten sich selber. Die Grünen (FDP mit Fahrrad) erzähllen nur Schwachsinn. Die Linke will höhere Löhne (das Richtigere). Aber alle sind dagegen. Ein Linker sagte zur AfD: Sie wollen, dass die Arbeiter Geld mitbringen, um arbeiten zu dürfen. So auch bei Miete, Rente, Klima, Corona

Am 22.04. / 23.04. kam etwas Wichtiges. Aber Pressekonferenzen der Clowns zu Corona und Merkel zu Wirecard ist ja wichtiger (für die Herrscher). Sowas Inhaltsloses.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: BGS am 22:42:09 Sa. 24.April 2021
Der Wahnsinn feiert weiter seine grössten Triumphe.

MfG

BGS
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 00:16:14 So. 25.April 2021
Zitat
Die AFDP sprach das, was die AGs schon in den 80/90/00 sagten. Die Sozialabgaben der Löhne sind zu hoch.

Neoliberaler Schwachsinn. Deutschland hat bezogen auf die EU unterdurchschnittliche Lohnnebenkosten
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/182879/umfrage/lohnnebenkosten-in-der-eu/#:~:text=Im%20Jahr%202019%20entfielen%20auf,den%20Jahren%202017%20bis%202019.

Was wir brauchen sind Lohnsteigerungen auf Basis des Produktivitätsfortschritts und der Preisentwicklung zuzüglich einer Umverteilungskomponente (echte Gewinnbeteiligung) zur gerechteren Vermögensverteilung.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 10:02:38 So. 25.April 2021
Trotz allem: Es ist echt übel, wie sehr die Pandemie uns seelisch angreift. Man sieht es an der völlig überdrehten Reaktion auf #allesdichtmachen. Mit dem Argument, "du nimmst Tote in Kauf", ist die Diskussion abgewürgt.

Ich frage mich, warum die Coronatoten denn ein größeres Gewicht haben, als andere vermeidbare Tote? Man hat Milliardenbeträge der Lufthansa und der Autoindustrie in den Arsch geschoben. Es verrecken weiter Menschen bei dem Versuch, nach Europa zu kommen. Diese Toten wären leicht vermeidbar. Es gibt Verantwortliche. Man ist nicht wütend auf sie, sondern auf irgendwelche Schauspieler. Die Toten durch Krankenhausinfeketionen wäre rapide zu reduzieren, würde man nur mehr Reinigunspersonal einstellen. Die Toten durch Arbeitsunfälle und berufsbedingte Krankeiten könnte man senken, indem man mehr Kontrollen der Arbeitssicherheit in dem Betrieben durchführen würde. Die Kosten dieser Maßnahmen wären weitaus geringer, als die Coronahilfen, die man den Dreckskonzernen, bzw. deren Aktionären zugeschoben hat.

Ich kann mich nur Schlüpferstürmer anschließen. Das zentrale Problem ist der Konflikt zwischen oben und unten. Die Reichen haben ihre individuellen Lösungen für die Corona- und die Klimakrise. Wir müssen alles ausbaden, für uns gibt es keine Hintertüren.

Und auch Strombolli hat es auf den Punkt gebracht. Die Aufregung um die Coronaregeln und die Besetzung irgendwelcher politischer Posten ist Pipifax gegen das, was uns blüht. Dieses auf Profitmaximierung basierende Wirtschaftssystem ist wahrlich mörderisch. Mit der Umweltzerstörung geht es an unsere Lebensgrundlagen. Und bisher hat der Kapitalismus auf seine großen Krisen stets mit Krieg geantwortet.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 11:13:07 So. 25.April 2021
Zitat
Ich frage mich, warum die Coronatoten denn ein größeres Gewicht haben, als andere vermeidbare Tote?

Wir sollten natürlich nicht die verschiedenen Arten von Toten des Kapitalismus gegeneinander ausspielen.

Was Flüchtlinge und die Toten auf den Fluchtrouten angeht, müssen wir gegen die imperialistische Ausplünderung der Herkunftsländer durch Deutschland kämpfen, also die Fluchtursachen bekämpfen.

Krankenhäuser gehören in die öffentliche Hand. Private Krankenhäuser gehören sozialisiert und die Mitarbeiter der "Servicegesellschaften" gehören wieder eingegliedert in die Stammbelegschaft.

In punkto Arbeitsunfälle und berufsbedingter Krankheiten ist die Stärkung der Gewerkschaft wichtig. Aus meiner Erfahrung in Großbetrieben weiß ich, dass es eine Aufgabe der Gewerkschaft ist, auf den Arbeitsschutz zu achten und Beschwerden diesbezüglich entgegen zu nehmen.

Das alles sind im Kapitalismus Fragen der Macht und der demokratischen (Mit)Bestimmung. Wir müssen also für mehr demokratische Rechte in Betrieb und Gesellschaft kämpfen und der herrschenden Klasse die Machtfrage stellen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Tiefrot am 15:27:46 So. 25.April 2021
Fundstück aus dem örtlichen Zeitungsladen...  :Q

(https://abload.de/img/img_20210413_185506508dklh.jpg)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Nikita am 16:10:20 So. 25.April 2021
Das, was ich gesehen habe, zu #allesdichtmachen ist peinlich. Mindestens einer wirkte auch betrunken auf mich. Diese merkwürdigen Tatort-Schauspieler, die sich da haben instrumentalisieren lassen, hatten nicht wirklich etwas zu sagen, nichts fundiertes. Die Aktion, die wohl im Wesentlichen von einer Person ausging, wirkt unüberlegt.

Der Fussball-Trainer Jürgen Klopp wurde mal zum Coronavirus befragt. Er ist da demütiger als die vermeintlichen Promi-Schauspieler.
"Ich verstehe die Frage nicht. Sie sind da doch so kompetent wie ich. Es ist unwichtig, was berühmte Menschen meinen. Darüber sollten Menschen reden, die wissen, was sie tun, nicht Fussball-Trainer. Ich habe k.A. von Politik und dem Coronavirus. Ich trage ein Baseballcap und bin schlecht rasiert. Meine Meinung zum Coronavirus ist unbedeutend."
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 18:37:58 So. 25.April 2021
Die bescheuerte #allesdichtmachen-Aktion hat offensichtliche Bezüge zum Milieu der Coronaleugner:
Zitat
BREITER PROTEST - #allesdichtmachen: Beifall kam auch aus der faschistoiden Ecke

54 Schauspielerinnen und Schauspieler haben vor einigen Tagen Videos veröffentlicht, die nach Aussage der Akteure den Anspruch hatten, das Corona-Krisenmanagement der Regierungen satirisch und ironisch zu kritisieren.

Kritik an dem Krisenchaos, gemeinsamer Kampf für wirksame Maßnahmen zum Brechen der dritten Welle der Pandemie-Ausbreitung, Forderungen gegen die Abwälzung der Krisenlasten auf die Massen einschließlich der Kulturschaffenden sind wahrhaftig dringend vonnöten. Über satirische Beiträge, die den Kniefall der Bundeskanzlerin vor den Monopolverbänden, die Maskenaffären der raffgierigen CSU-Abgeordneten oder unsinnige bürokratische Formulierungen auf die Schippe nehmen, freut sich jeder. Die Aktion #allesdichtmachen hat aber Leute erheitert, die so gar nichts mit Solidarität mit den Betroffenen, den Kranken, den Angehörigen Verstorbener, den Pflegekräften am Hut haben. Applaus bekam #allesdichtmachen aus den Reihen der AfD, von Alice Weidel (AfD) und vom ehemaligen Geheimdienstchef Hans-Georg Maaßen (CDU-Rechtsaußen).

Die veröffentlichten Videos zeichnen sich dadurch aus, unterschiedslos alle Maßnahmen und Einschränkungen im Zusammenhang mit Corona lächerlich zu machen. Nicht zu unterscheiden zwischen notwendigem Gesundheitsschutz einerseits und andererseits der Einschränkung demokratischer Rechte und Freiheiten, dem Krisenchaos der Herrschenden und der Abwälzung der Krisenlasten auf die Massen. Auch wenn die beteiligten Schauspieler und Regisseure dies zum Teil persönlich nicht so meinen, setzen sich die Video-Clips über die Gefährlichkeit der Corona-Pandemie und die Todesopfer, die sie gefordert hat und noch fordert, hinweg.

#allesdichtmachen war geplant und akribisch vorbereitet. Einer der Drahtzieher ist der Münchner Werbefilmmacher Bernd K. Wunder, dessen Firma Cine.Box vom saarländischen Wirtschaftsministerium gesponsert wird. Er ist seit langem als Corona-Leugner bekannt. Er verbreitete die Gleichsetzung von Corona mit einer "normalen Grippe". Nach dem breiten Protest schloss er seinen Instagram-Account und spielt den Geläuterten. Er nehme jetzt Corona ernst, und habe natürlich nichts mit Rechten und Verschwörungstheoretikern zu tun. Er habe nur die Diskussion für "Stimmen öffnen wollen, die nicht gehört werden."

Er meint damit Stimmen, die das Ende von corona-bedingten Einschränkungen und sofortige weitgehende Lockerungen fordern. Diese Stimmen werden angeblich nicht gehört? Das ist ein großer Irrtum, Herr Wunder! Auf die Stimmen der Kapitalistenverbände, dass die Industrieproduktion auf keinen Fall gestoppt werden dürfe, haben die Bundesregierung und die Länderregierungen hervorragend gehört.

Der Berliner Regisseur Dietrich Brüggemann sagt: Nur weil man von den Rechten Zustimmung bekomme, sei man doch nicht rechts. Auch er wollte angeblich nur "die Debatte erweitern". Die Kritiker der Aktion bezeichnet der feine Herr als "Lynchmob". Von der Freiheit ihrer Kritiker halten diese angeblichen Freiheitskämpfer nämlich gar nichts. Und von wegen nicht rechts. Dietrich Brüggemann, der die Corona-Maßnahmen mit einer faschistischen Diktatur vergleicht, steht hinter "Noisy Nancy‘", wo folgendes Querdenkerlied veröffentlicht wurde: „Steckt Euch Euren Polizeistaat in den Arsch. Steckt Euch Eure Maskenpflicht in den Arsch. Steckt Euch Eure Abstandsregeln in den Arsch. Steckt Euch Eure Hygiene-Maßnahmen in den Arsch." Dieser abstoßende Beitrag aus der untersten Schublade wurde entfernt, in seinem Blog betätigt er sich weiter als Corona-Leugner.

Ein Argument, das sich in der Querdenkerszene und bei einem Teil der Akteure von #allesdichtmachen durchzieht, ist: Wir sind nicht rechts, wir sind bestimmt nicht faschistisch, aber man muss "sowas doch wohl noch sagen können". Meinungen, die angeblich von Linken unterdrückt würden. Es wird damit die Tür nach rechts geöffnet, es soll "normal" erscheinen, dass faschistoide und faschistische Kräfte mitwirken. Nein! Mit der menschenverachtenden Meinung der Faschisten darf es keine Versöhnung geben. Kein Fußbreit den Faschisten!

Die Mehrheit der beteiligten Schauspielerinnen und Schauspieler sind sicher nicht faschistoid. Sie hätten sich aber besser informieren und über die Drahtzieher sachkundig machen müssen. Ulrike Folkerts hat sich inzwischen ehrlich entschuldigt, auch Heike Makatsch: "Wenn ich damit rechten Demagogen in die Hände gespielt habe, so bereue ich das zutiefst.“ Bei Jan Josef Liefers, der führend beteiligt war und arrogant die Kritik zurückweist, ist der Antikommunismus eine starke Triebkraft. „Wissen Sie, wann das letzte Mal jemand zu mir gesagt hat ‚Sind Sie so naiv?‘ Das war ein Mitglied des Zentralkomitees der SED in der DDR auf der Schauspielschule.“ Er suggeriert damit, dass Kritik an seiner Person eine Unterdrückungsmaßnahme sei und er unterscheidet nicht zwischen bürokratischem Kapitalismus und Sozialismus. In Wahrheit wird die kommunistische Meinung in der BRD systematisch unterdrückt und auch in der DDR war marxistisch-leninistische Kritik nicht erwünscht.

Gib Antikommunismus keine Chance!

Quelle: https://www.rf-news.de/2021/kw16/allesdichtmachen-beifall-aus-der-faschistoiden-ecke
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 18:50:36 So. 25.April 2021
Das Schauspieler nicht grunsätzlich zu Kreativen gezählt werden können haben sie nun bewiesen, ohne Drehbuch geht wohl wenig bis nichts, selbst einen Produzenten/Initiator brauchen sie um eigene Kritik zu spielen, sehr seltsam.

Das Rechte offensichtlich die mediale Öffentlichkeit fest im Griff haben und bestimmen was wichtig sei ist pures Elend, außer endlosen ShitStürmens passiert wohl nichts mehr.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 19:12:04 So. 25.April 2021
Die bescheuerte #allesdichtmachen-Aktion hat offensichtliche Bezüge zum Milieu der Coronaleugner:
(...)
 „Steckt Euch Euren Polizeistaat in den Arsch. Steckt Euch Eure Maskenpflicht in den Arsch. Steckt Euch Eure Abstandsregeln in den Arsch. Steckt Euch Eure Hygiene-Maßnahmen in den Arsch." Dieser abstoßende Beitrag aus der untersten Schublade wurde entfernt, in seinem Blog betätigt er sich weiter als Corona-Leugner.
(...)
Quelle: https://www.rf-news.de/2021/kw16/allesdichtmachen-beifall-aus-der-faschistoiden-ecke

Das Liedchen kann ich nachvollziehen, wenn man so in seinem Heimstudio sitzt. In seinem langen Blog schreibt der Corona-Leugner im Eintrag vom 18.12.20:

Zitat
Ich halte Corona ganz und gar nicht für harmlos. Daß es gefährlich ist, kann ja jeder sehen. Es ist für eine bestimmte Bevölkerungsgruppe sogar so gefährlich, daß man dieser Gruppe zwingend besonderen Schutz anbieten muß, und wenn man den versäumt, dann kriegt man volle Krankenhäuser. Ich finde aber die scheinbare Rationalität, aus der heraus man nach immer mehr Lockdowns ruft, ebenso gefährlich. Jeder gedankliche Schritt mag für sich folgerichtig sein, aber das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile, und am Ende entsteht aus lauter Einzelschritten ein monströses Ganzes. Ich finde den Tunnelblick höchst problematisch, mit dem die gigantischen Schäden von Lockdowns ausgeblendet werden.

Vielleicht gibt es ja irgendwann eine Schüler-Interpretationsausgabe von Reclam, bis dahin heißt es Warten auf Godot.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Nikita am 21:47:27 So. 25.April 2021
Ich denke, von welchen Gruppen Applause spendiert wird auf das, was man sagt, kann man nicht beeinflussen. Da kann man sich dann bestenfalls hinterher von der Gruppe distanzieren. Womit man der Gruppe dann wiederum eine Bühne bietet.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 06:16:55 Mo. 26.April 2021
Wir sollten natürlich nicht die verschiedenen Arten von Toten des Kapitalismus gegeneinander ausspielen.
Wie willst du "Tote gegeneinander ausspielen"? Die sind tot und bleiben es. Und weh tun würde es ihnen auch nicht mehr, selbst wenn man das könnte.

Vielleicht auch mal was zum Beobachten, wie die Inquisition der Mainstream-Medien anlässlich der "50 Delinquenten aus dem Schauspielmilliöh" (#allesdichtmachen) im Jahre 2021 so funktioniert:

https://de.rt.com/gesellschaft/116520-allesdichtmachen-das-mainstream-imperium-schlaegt-zurueck/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:15:03 Mo. 26.April 2021
In meinen Augen sind die Mainstreammedien scheiße und hassenswert.

Wir sollten bei der Diskussion darüber einen Gang herunterschalten und anderen Meinungen Raum lassen. Ich halte "Inquisation" für kein gutes Argument in der Sache und rt-deutsch für keine gute Argumentationshilfe.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 21:29:54 Mo. 26.April 2021
Sind Spiegel, Stern, Die TAZ, Zeit & SZ etwa eine bessere? - Es können lesenswerte Beiträge aus allen Magazinen einmal kommen. Allerdings von den vorgenannten mit stark abnehmender Tendenz.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 08:27:47 Di. 27.April 2021
Shit, jetzt sind's doch nicht so viele Corona-Tote geworden, wie das RKI prognostizierte:

https://www.nordbayern.de/politik/inzidenz-modellierung-trat-nicht-ein-kein-enormer-anstieg-der-fallzahlen-nach-ostern-1.11000287?searched=true

Ob und wann die Grundrechte, die ja eigentlich "unveräußerlich" und "unverhandelbar" sein sollten in dieser Demokratie, nochmal "gewährt" werden können, dazu gab Regierungssprecher Steffen Seibert im Namen der Bundesregierung folgendes Statement ab:

https://youtu.be/PGmvm_qGUaE
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 10:53:23 Di. 27.April 2021
Die Wirklichkeit erinnert uns stets dran, daß die Klassenverhältnisse eine Rolle spielen in der Pandemie.

Zitat
Corona-Situation in Indien verschärft sich weiter - Reiche verlassen das Land

In Indien werden täglich neue Höchststände bei den Corona-Neuinfektionen gemeldet, das Gesundheitssystem des Landes steht vor dem Kollaps.
https://www.fr.de/politik/indien-corona-coronavirus-variante-b1617-neuinfektionen-neu-delhi-reiche-jets-flucht-90475602.html

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:06:15 Di. 27.April 2021
(https://pbs.twimg.com/media/Ez5MZ9JX0AMUBSU?format=png&name=small)

Merkel: Deutschland steht Seite an Seite in Solidarität mit Indien

Indien: beantragt Aussetzung der Patente für Impfstoffe

Deutschland: Stimmt dagegen

(https://pbs.twimg.com/media/Ez5K9qoXsAE0E9Y?format=png&name=360x360)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 11:10:45 Di. 27.April 2021
Paßt auch zum Thema:

(https://pbs.twimg.com/media/Ez70aqvXsAEQV6v?format=jpg&name=small)

(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/4/45/Dead_Kennedys_-_Kill_the_Poor_cover.jpg)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 15:13:47 Di. 27.April 2021
Hab mir nun einige Videoschnipsel angetan, das meiste ist mittelmäßig bis doof, habe aber bisher noch nichts gefunden, was da jetzt verharmlosend sein soll. Anscheinend kommt mittelmäßigen Schauspielern nun die Rolle zu, auch mal menschliche Facetten und Probleme zu thematisieren, die in einer auf Kennziffern fixierten Debatte sonst nicht so zur Sprache kommen. Das hätte ich von Schauspielern nicht erwartet.
Wobei die Clips selbst wohl von anderen (den Angestellten in der verantwortlichen Werbeagentur / vielleicht auch freie Mitarbeiter von denen) geschrieben wurden. - Die Schauspieler taten das, wofür sie da sind und was sie gelernt hatten: Die Worte in glaubhafte Sprache und Gestik umzusetzen.

Jetzt nicht falsch verstehen: Ich finde es von jenen mutig, da einmal das Wort erhoben zu haben. Diese unbedingte Meinungsvorgabe der Medien musste durchbrochen werden. Und das geschieht eben nicht durch den "einfachen Mann auf der Straße", sondern dadurch, wenn sich Prominente zu Wort melden. Mutig deshalb, weil gerade die "mittelmäßigen" Schauspieler schon von der "Hand in den Mund" leben. Und wenn da künftig Engagements ausbleiben (und das werden sie, dafür sorgen schon die Politikvertreter in den Rundfunkgremien), kann das leicht das endgültige Aus der beruflichen Karriere bedeuten.

Einige dieser Schauspieler (u.a. Heike Makatsch) haben ihr Video ja schon zurückgezogen. War ihr als eine der "reichsten und beliebtesten" von denen, wohl doch nicht so ganz klar, wie unerbittlich da der Medienbetrieb aburteilt und die "Verbrennung der Ketzer" auch exerziert.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 21:50:19 Di. 27.April 2021
Zitat
27.4.21
Helgoland Corona-frei - Ausgangssperre gilt trotzdem

Helgoland hat eine Corona-Inzidenz von 0, ist von der Allgemeinverfügung des Kreises Pinneberg ausgenommen - und ist dennoch von der "Bundes-Notbremse" betroffen. Das heißt: Die Ausgangssperre gilt auch auf der Insel.
(...)
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/coronavirus/Helgoland-Corona-frei-Ausgangssperre-gilt-trotzdem,helgoland1162.html

Richtig so!
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 00:47:03 Mi. 28.April 2021
Richtig so!
Besser alle ausnahmslos wegsperren, als einige Reiche auf Sylt frei rumlaufen lassen? Das ist doch, was du damit sagen willst. - Umgekehrt wird ein Schuh draus!

Außerdem sollten sich hier manche 'mal den Kategorischen Imperativ von Kant zu Herzen nehmen. Kurzform: "Was du nicht willst, das man dir tu, das füg' auch keinem anderen zu". Das war eigentlich einmal ein eiserner "linker" Standpunkt: Nämlich daß man doch moralisch besser sein wollte, als der politische Gegner. Also nicht: Die hängen welche von uns auf, wir vergelten das mit den gleichen barbarischen Mitteln." - So entsteht keine "neue Gesellschaft", und erst recht kein "neuer, besserer Mensch". Entmachtung ja, aber die Entmachteten sind dann schon damit bestraft, daß sie materiell und machtmäßig wieder zu "normalen Bürgern" zurückgestuft sind.

Was nützt es dir, wenn andere neben dir auch durch die Lockdown-Politik der Regierung leiden? Die politische Forderung muß doch in die umgekehrte Richtung gehen: "Wir wollen unsere Freiheits- und Bürgerrechte zurück!"

Diese ganze Corona-Politik hat vor allem auch den Standpunkt der Linken total verzerrt und nach rechts driften lassen. - Viele linke Gruppen überholen mittlerweile die Regierungspolitik in Sachen Einschränkung der Bürger- und Menschenrechte "von rechts". Diese ganze "Zero-Covid"-Linie ist ein einziger Irrweg. Nicht nur von den Maßnahmen selbst her, sondern auch, daß plötzlich vielen Linken der Freiheitsbegriff der Menschen nichts mehr wert ist.

Liegt meiner Meinung nach auch daran, daß Kommunikation und die wichtige Debatte über den richtigen Weg nicht mehr stattfindet. - Eben durch Schließung der normalen Treffpunkte der Menschen (Kneipen usw.). Das Internet ist dafür kein Ersatz.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 01:19:24 Mi. 28.April 2021
Richtig so!
Besser alle ausnahmslos wegsperren, als einige Reiche auf Sylt frei rumlaufen lassen? Das ist doch, was du damit sagen willst. - Umgekehrt wird ein Schuh draus!

(...)


Ich werde mich in Zukunft darum bemühen, Ironie, Sarkasmus oder dergleichen auch für Checker in eine angemessene Form zu pressen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 00:17:07 Do. 29.April 2021
Ich werde mich in Zukunft darum bemühen, Ironie, Sarkasmus oder dergleichen auch für Checker in eine angemessene Form zu pressen.
Danke! - Du weißt ja, seit Corona haben die meisten Leute ihren Humor verloren, und man muß nun extra betonen, daß etwas als "Spass" gemeint war.
Analog dazu ist es auch mit dem Befürworten immer schärferer Maßnahmen incl. Grundrechteentzug "gegen Corona". Vielen Zeitgenossen ist es ja auch sehr ernst damit. Daß du das jetzt "ironisch" meintest, konnte ich ja nicht wissen. Denn ich dachte eben einen Normalbürger, der das was er sagt ernst meint, und nicht ironsich, vor mir zu haben.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: dagobert am 14:11:49 Do. 29.April 2021
Die bescheuerte #allesdichtmachen-Aktion hat offensichtliche Bezüge zum Milieu der Coronaleugner:
Wer das behauptet, hat die Videos entweder nicht gesehen oder nicht verstanden.

Zugegeben, nicht alle Videos sind wirklich gelungen, aber wenn José Barros auf die Gewalt in einigen Familien hinweist, oder Thorsten Merten die beengten Wohnverhältnisse vieler Familien anspricht - was ist daran rechts? Diese Probleme gab es schon vor Corona und sie haben sich durch die ganzen Lockdown-, Homeoffice- und Homeschooling-Maßnahmen nur noch verschlimmert.

Dass die ganzen Leerdenker zu blöd sind um die Satire und Ironie in den Videos zu verstehen, ist ja nicht mal eine Überraschung. Aber deswegen die Schauspieler in die rechte Ecke zu stellen, ist Blödsinn.
Zum Thema "Beifall von der falschen Seite" gibt's übrigens auch einige Beiträge.


Zitat
[...]
Selberdenken ist schwer

Sie haben nicht dazu aufgerufen, die Schutzmaßnahmen zu missachten. Sie haben nicht einmal einen Aufruf lanciert, gegen sie zu demonstrieren. Ich sehe in den Filmchen vor allem eine Aufforderung zum Selberdenken, zum Gebrauch seines eigenen kritischen Verstands. Und weil Schauspieler eben keine Philosophen sind, machen sie das beispielsweise mit dem Stilmittel der satirischen Übertreibung. Grenzt das jetzt schon an einen Staatsstreich?

Vor noch gar nicht so langer Zeit brüstete man sich noch mit Meinungsfreiheit, als es beispielsweise um diffamierende Zeichnungen eines Religionsoberhauptes ging; oder um die Beleidigung eines Staatspräsidenten als Ziegenf***. Soll die Meinung nur dann frei geäußert werden dürfen, wenn die Anderen mit der eigenen Meinung übereinstimmen? So sind die Grund- und Menschenrechte nicht gedacht!

[...]

Das Bequeme an der Verwendung von Etiketten wie "Querdenker", "Troll" oder "Verschwörungstheoretiker" ist, dass man sich mit dem Anderen nicht mehr argumentativ auseinanderzusetzen braucht. Bedeutende Medienmacher scheinen zudem erfahrungsresistent zu sein: Als die Linkspartei neu war, hat man sie jahrelang als "Verfassungsfeinde" dargestellt. Was ist passiert? Sie wurde stärkste Oppositionsfraktion. Jahre später wurden AfD-Wähler kategorisch als Rechte oder Neonazis dargestellt. Was ist passiert? Sie ist stärkste Oppositionsfraktion.

Als gebildeter Mensch muss man doch irgendwann einmal begreifen, dass Demokratie so nicht funktioniert: Man kann große Bevölkerungsgruppen nicht auf Dauer verhöhnen und ausgrenzen. Und das ausgerechnet von denen, die sich sonst gerne den Anschein der Meinungsvielfalt geben. Wer setzt sich denn heute noch dafür ein, dass Europas Demokratien nicht bald eine Mischung aus George Orwells "Animal Farm", "1984" und Juli Zehs "Corpus Delicti" werden?

Monitor-Chef Georg Restle bemühte sich in einem Tagesthemen-Kommentar um versöhnliche Worte: #allesdichtmachen könne manche Schmerzen, viele Reaktionen seien aber überzogen.

Wenn man nicht nur anderen nach dem Mund redet, dann wird man zwangsläufig hier und da anecken. In einem vernünftigen Rahmen sollte man sich von radikalen Strömungen abgrenzen. Aber man wird nie ganz ausschließen können, dass Andere einen missverstehen, missverstehen wollen oder schlicht missbrauchen. Sollen wir darum - vorsichtshalber schweigen?
https://www.heise.de/tp/features/allesdichtmachen-und-das-Selberdenken-6028945.html?seite=all


Alle Videos (ca. 1h):
https://youtu.be/_nxXQg88-YM
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 16:28:34 Do. 29.April 2021
Ob Leugner oder sonst etwas, was nach den Videos aus unserer Gesellschaft quoll war ekelhaft, da tobte der Internetmob, virtuelle Fackeln und Mistgabeln riefen nach wissenschaftlicher Inquisition, man sah sich auf der sicheren Seite mit seinen Angriffen.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 16:31:20 Do. 29.April 2021
Zitat
Wer das behauptet, hat die Videos entweder nicht gesehen oder nicht verstanden.

Du hast offensichtlich den von mir zitierten Artikel nicht gelesen:

Zitat
#allesdichtmachen war geplant und akribisch vorbereitet. Einer der Drahtzieher ist der Münchner Werbefilmmacher Bernd K. Wunder, dessen Firma Cine.Box vom saarländischen Wirtschaftsministerium gesponsert wird. Er ist seit langem als Corona-Leugner bekannt. Er verbreitete die Gleichsetzung von Corona mit einer "normalen Grippe". Nach dem breiten Protest schloss er seinen Instagram-Account und spielt den Geläuterten. Er nehme jetzt Corona ernst, und habe natürlich nichts mit Rechten und Verschwörungstheoretikern zu tun. Er habe nur die Diskussion für "Stimmen öffnen wollen, die nicht gehört werden."

Die Aktion wurde von einem Coronaleugner produziert und hatte daher auch eine entsprechende Ausrichtung.

Zitat
Als gebildeter Mensch muss man doch irgendwann einmal begreifen, dass Demokratie so nicht funktioniert: Man kann große Bevölkerungsgruppen nicht auf Dauer verhöhnen und ausgrenzen.

Die Querdenker sind eine Minderheit, die eine Seuchenpolitik nach Art des Brasilianischen Präsidenten Bolsonaro fordert und dem deutschen Großkapital nach dem Mund redet, also eine Politik, die Zehntausenden das Leben kostete. Außerdem versucht diese Bewegung den Staat zu destabilisieren. Und diese Minderheit soll man also ohne Kritik davon kommen lassen?
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 16:45:44 Do. 29.April 2021
Die Querdenker sind eine Minderheit, die eine Seuchenpolitik nach Art des Brasilianischen Präsidenten Bolsonaro fordert und dem deutschen Großkapital nach dem Mund redet, also eine Politik, die Zehntausenden das Leben kostete. Diese Minderheit soll man also ohne Kritik davon kommen lassen?
Dein jemanden "In-eine-politische-Ecke-stellen" und danach dessen Meinung zu einem Sachverhalt (in dem Fall Corona) als "falsch" hinzustellen, ist auf jeden Fall auch nicht richtig. Du widerlegst Argumente, indem du gar nicht auf sie eingehst, sondern nur sondierst, wer diese auch vertritt, in dem Fall "Bolsonaro" => ein "Rechter"und Bernd K. Wunder => ein "Corona-Leugner". Somit: "Argument falsch, da von Personen/Gruppen, die deine politische Überzeugung nicht teilen. Ergo müssen alle, die deren Argument vertreten auch "rechts" sein. - Und haben damit automatisch unrecht.

Übrigens ist letzteres ("Corona-Leugner") ein von den etablierten Medien aufgebrachter Kampfbegriff, den auch "Linke" wie du willfährig übernommen haben. Ziel: Jeden, der Kritik an der Corona-Politik der Regierung übt, zu diskreditieren und mit dieser "in eine Schublade stecken" desjenigen, sind seine Argumente oder die Kritik automatisch falsch und widerlegt.

Eine Widerlegung des Arguments durch stichhaltige Gegenargumente bleibt dabei von deiner Seite aus. Genauso funktioniert im übrigen auch die Hetze seitens der Massenmedien. - Naja, gibt eben viele Zeitgenossen, die zu viel fern sehen - und dabei auch noch das glauben, was tagtäglich aus der Glotze an Propaganda tönt.

Übrigens gibt es schon wieder einen, der den reuigen Sünder spielen muß. - Sonst wäre wohl seine Karriere endgültig im Eimer: Und zwar Jan Josef Liefers. Einer der Prominentesten des Aufrufs #allesdichtmachen.

Da lässt er sich nun ins Arbeitslager in ein Krankenhaus abkommandieren, wo er wohl den ganzen Tag Klostühle alter Menschen vom Kot säubern muß. "Damit er 'mal weiß, wie das ist", dieser "scheiß Corona-Leugner".

Zitat
Die peinliche Befragung im 21. Jahrhundert:
Delinquent: "O Inquisator, ich bereue inniglich, und widerrufe alles, was den heiligen Stuhl besudelt und verleugnet hat."
Inquisator: "Gut, dann will ich noch einmal Gnade vor Recht walten lassen. Als Strafe lege ich 12 Peitschenhiebe und 7 Tage Strafdienst als Toilettenreiniger in einem Hospital mit Kranken des Schwarzen Tods fest. - Und nun: Verschwinde aus meinen Augen! Und wage es ja nicht noch einmal, die Ansichten des Heiligen Stuhls und der Heiligen Kirche in Zweifel zu ziehen!"
Delinquent: "Ja, mein Herr. Sehr wohl! Danke!"

Zitat
Jan Josef Liefers, 56, Praktikant, wird im Krankenhaus demnächst mal 'ne Schicht machen. Nach heftiger Kritik an der Aktion #allesdichtmachen, bei der Liefers und einige andere Schauspielerinnen und Schauspieler mit ironisch-satirischen Clips die Corona-Politik der Bundesregierung kommentierten, will sich der Schauspieler jetzt bei der Gegenaktion #allemalneschichtmachen beteiligen, wie er in einem Streitgespräch mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in der Wochenzeitung Die Zeit sagte. Die Medizin-Bloggerin "Doc Caro" hatte unter dem Hashtag #allemalneschichtmachen die Beteiligten der Aktion aufgefordert, für eine Schicht im Rettungsdienst oder auf einer Intensivstation mitzuarbeiten.
Quelle: https://www.sueddeutsche.de/panorama/leute-des-tages-jan-josef-liefers-alles-dicht-machen-thomas-gottschalk-1.5279066


Was die Mächtigen ansonsten von den vielbejubelten "Helden der Pandemie", den Kranken- und Altenpflegern in der Vergangenheit hielten und auch Zukunft halten, und daß ihnen deren Interessen piepegal waren und auch künftig sein werden, wird in diesem NDS-Kommentar sehr gut kolportiert:

Zitat
Die Protestaktion „#allesdichtmachen“ sei eine Verhöhnung derer, die jeden Tag an ihre Grenzen gehen, um auf den Intensivstationen das Leben Covid-19-Erkrankter zu retten. Diesen Satz hörte und las man in den letzten Tagen häufiger. Da bleibt einem wirklich die Spucke weg. Wo waren denn die moralinsauren selbsternannten Anwälte der Pflegekräfte vor Corona? Hat einer der Empörten sich eigentlich jemals für die Situation in den deutschen Krankenhäusern interessiert, wenn es nicht darum ging, die Corona-Politik der Bundesregierung zu verteidigen oder gar schärfere Maßnahmen zu fordern? Die Instrumentalisierung von Pflegekräften für die eigenen Belange hat mittlerweile ein Maß erreicht, das kaum mehr erträglich ist. Die Heuchelei hat Hochsaison.
Quelle:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=71898
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 17:06:13 Do. 29.April 2021
https://youtu.be/sq-bUxCLUh4
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 17:09:42 Do. 29.April 2021
@counselor : Jaja, stell dich auch noch auf die Seite des Verfassungsschutzes und übernimm' dessen Behauptungen als Fakten.  Das hat gerade noch gefehlt!
- Hast du schon vergessen, wie früher Linke unter dem Verfassungsschutz und dessen Denunzierungen in der Öffentlichkeit litten?

Ob Leugner oder sonst etwas, was nach den Videos aus unserer Gesellschaft quoll war ekelhaft, da tobte der Internetmob, virtuelle Fackeln und Mistgabeln riefen nach wissenschaftlicher Inquisition, man sah sich auf der sicheren Seite mit seinen Angriffen.
UND - besonders perfide, und damit am beliebtesten ist und immer funktioniert: Den Kritikern wird die wirtschaftliche Basis entzogen. Diejenigen bekommen die nächsten 20 Jahre keine Engagements mehr von den ÖR-Medien und den Privaten Fernsehsendern erst recht nicht.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: dagobert am 19:37:16 Do. 29.April 2021
Die Aktion wurde von einem Coronaleugner produziert und hatte daher auch eine entsprechende Ausrichtung.
Was den Videos interessanterweise nicht anzusehen ist.

Und abgesehen davon:
Wenn über alles, was von rechtsgerichteten Leerdenkern beklatscht wird, nicht mehr diskutiert werden darf, dann gibt man denen damit die Möglichkeiten die Themen zu bestimmen.
Sie brauchen nur bei ihnen unliebsamen Themen Beifall heucheln, und schon verschwindet das Thema aus der Diskussion.

Die Querdenker sind eine Minderheit, die eine Seuchenpolitik nach Art des Brasilianischen Präsidenten Bolsonaro fordert
Und die Bundesregierung erfüllt ihnen diesen Wunsch, schon seit Beginn der Pandemie.
Es sollten von Anfang an und sollen auch jetzt nicht Infektionen verhindert werden, sondern nur zu viele Infektionen auf einmal. Erkenne den Unterschied.



Und noch was Lesenswertes zum Thema:
https://norberthaering.de/medienversagen/allesdichtmachen-panikmache/
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Fritz Linow am 00:55:34 Fr. 30.April 2021
Im germanischen Widerschein
will Dialektik eine Maschine sein

https://www.youtube.com/watch?v=0okxjEguwn4

https://www.youtube.com/watch?v=ayQxRM72Ego
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 04:58:25 Fr. 30.April 2021
Jetzt müssen sich die Kinder und Jugendlichen, die ja bekanntlich gar nicht an Corona erkranken können, auch noch unter der Corona-Politik der Bundesregierung leiden:

https://www.nachdenkseiten.de/?p=71998

Gerade ein Kind muß in jungen Jahren viel lernen - und zwar fürs Leben. Das Gehirn ist noch voll aufnahmefähig und dafür ausgelegt, "geprägt" zu werden. Es gibt ja das Sprichwort "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr". Verstreicht diese Zeit nun ungenutzt durch Kindertagesstättenschließungen, bleiben dauerhafte Entwicklungsdefizite, die dieser Mensch dann auch als Heranwachsender nicht mehr aufholen kann.

Die Eltern können diesen Lernbedarf, den Kinder haben, und der in diesem System von den Erziehern erledigt wird, nicht ausgleichen. Denn die müssen durch den Zwang zum Doppelverdienen wegen der nicht mehr die Kosten deckenden Löhne von nur einem "Malocher" den ganzen Tag über arbeiten.

Das ganze nur wegen der absichtlich falsch behaupteten Grundannahme, Kinder wären "Seuchenspreader", und somit gefährlich. Was aber nicht stimmt. Die "Zwangsimpfung" von Personen, die gar nicht an dieser Viruserkrankung wie Corona, an der sie gar nicht erkranken können, ist grob rechtswidrig.

Auch ein Kind ist ein Mensch, und hat ein Anrecht, auf körperliche Unversehrtheit. Außerdem werden die Kinder ja nicht einmal gefragt, ob sie geimpft werden sollen, sondern nur "die Erziehungsberchtigten". => Entmündigung pur!

Und den Eltern bleibt nichts übrig. Denn "keine Impfung" => "keine Abgabe bei der Kinderkrippe mehr möglich" => somit: Erpressung von Staatsseite. Einführung des Impfzwangs durch die Hintertüre, bei einem Personenkreis, der gar nicht gefährdet ist durch Corona.

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Troll am 09:28:14 Fr. 30.April 2021
Zitat
Jetzt müssen sich die Kinder und Jugendlichen, die ja bekanntlich gar nicht an Corona erkranken können, auch noch unter der Corona-Politik der Bundesregierung leiden:


Was mit den Kindern gemacht wird ist ganz Übel, meines Wissens nach erkranken Kinder an Covid, vernachlässigbar selten ernsthaft oder überhaupt mit Syptomen, aber sie tragen das Virus in sich und verbreiten es.
Die heutige Denkweise ist beschissen, die penetrante Suche nach schuldigen geht im Fall der Kinder nicht, also behandelt man sie wie Erwachsene und sperrt die möglichen kleinen Gefährder ein, Pech gehabt, für Arbeit macht frei sind sie noch zu jung/unnütz, wir züchten imo derzeit eine psychisch deformierte Generation heran.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 11:05:18 Fr. 30.April 2021
Das erste YT-Video find' ich übrigens ganz witztig. Mußte herzlich lachen beim Anhören.
Das 2. ist wieder so eines vom Typ "moderne TV-Inquisition". Der Initiatior von #allesdichtmachen ist da von Anfang an eindeutig in der Angeklagtenposition.
Naja, vom Kapi-TV kann man halt nix anderes erwarten, als System- und Regierungsverteidigung.

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 12:16:43 Fr. 30.April 2021
mit der Alg II - Ausschuettung fuer Mai 21 war der einmal auszuzahlen geplante  Corona- Bonus nicht dabei! 😭

https://youtu.be/xxm3PS2nwDk

Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 13:25:00 Fr. 30.April 2021
Zitat
Die einen schreien grundsätzlich »Mörder!«, die anderen krakeelen »Diktatur«. Dass beide vielleicht Angst haben und damit den schlechtesten Ratgeber auf ihrer Seite, wen kümmert’s?
Max Uthoff (Die Anstalt)
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Schluepferstuermer am 17:52:44 Fr. 30.April 2021
Es ist wie Nahost-Konflikt (für 4-jährige)
Israel und Palestina

https://de.napster.com/artist/claus-von-wagner/album/drei-sekunden-gegenwart-wortart

Es ist noch mehr zu hören (iTunes). Aber eine freie Version habe ich kurzerhand nicht gesichtet.

Eigentlich sollte jedem klar sein, dass wir verarscht werden.
https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/oktoberfest-veranstalter-wollen-wiesn-nach-dubai-verlegen-a-9c946aa3-21aa-4428-a95d-2300e86d0bd8

Guter Stoff. Wo ist das Depot?
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Frauenpower am 20:38:53 Fr. 30.April 2021
Achten wir darauf, dass wir trotz allem Spass haben! Und lassen wir es uns gut gehen! Mit anderen und oder allein.

https://www.dw.com/de/deutschland-holt-mehr-pflegekr%C3%A4fte-aus-dem-ausland/a-57333426
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 23:42:32 Fr. 30.April 2021
Was mit den Kindern gemacht wird ist ganz Übel, meines Wissens nach erkranken Kinder an Covid, vernachlässigbar selten ernsthaft oder überhaupt mit Syptomen, aber sie tragen das Virus in sich und verbreiten es.
Was mir gestern im Gespräch mit einem Nachbarn (der "nur" Maurer ist, also nicht mal was mit dem Gesundheitswesen zu tun hat), gesagt wurde ist folgendes:
Selbst als bereits Geimpfter kann man andere noch mit Corona infizieren. Wie? Und zwar stelle man sich vor, das geimpfte Kind fasst irgeneinen mit Corona-Viren behafteten Gegenstand an. Dann geht er zu seinem Vater, der noch nicht geimpft ist, gibt ihm die Hand.... schon hat er diesen mit Corona infiziert.
Ergo: Selbst wenn alle Kinder geimpft würden, könnten sie noch als Verbreiter der Kranheit auftreten. - Genau wie jeder erwachsene Immunisierte auch.

Die Impfung von Kindern und Jugendlichen ist wirklich widersinnig! - Und natürlich, kein einziger dieser "Virologen" oder Uni-Professoren wagt es, darauf hinzuweisen. Vermutlich weil danach dessen Karriere einen herben Knick erfahren würde.

Und wer sagt überhaupt, daß nicht ein paar der Kinder an der Impfung selbst sterben? - Bei zig Millionen ist das sogar sehr wahrscheinlich. Und das wären dann wirklich unnötige Opfer.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 00:42:06 Sa. 01.Mai 2021
Zitat
Dann geht er zu seinem Vater, der noch nicht geimpft ist, gibt ihm die Hand.... schon hat er diesen mit Corona infiziert.

Falsch. Infektion ist per Definition die Ansteckung durch in den Körper eingedrungene Krankheitserreger,  die eine lokale oder allgemeine Störung des Organismus zur Folge hat.

Mit dem bloßen Händegeben dringt das Virus nicht in den Körper ein. Selbst wenn Du Dir das Virus von den Händen in die Schleimhäute reibst, ist es noch lange nicht gesagt, dass es zu einer Störung Deines Organismus kommt. Letzteres hängt wesentlich von der Virenlast auf den Schleimhäuten ab.

Zitat
Selbst als bereits Geimpfter kann man andere noch mit Corona infizieren.

Niemand -und schon gleich kein Virologe- behauptet, dass Geimpfte die Krankheit gar nicht mehr weitergeben können. Es wird lediglich gesagt, dass die Infektionsrate bei Geimpften im Schnitt um rund 90 Prozent sinkt, was durch Studien statistisch nachgewiesen wurde.

Zitat
Die Impfung von Kindern und Jugendlichen ist wirklich widersinnig! -

Falsch. Kinder und Jugendliche haben durch ihre zahlreichen Kontakte, etwa in den Schulen, schließlich ein erhöhtes Infektionsrisiko. Es ist richtig, dieses erhöhte Risiko durch Impfung zu senken, damit die Wahrscheinlichkeit drastisch absinkt, das Virus nicht an ihre oft an coronarelevanten Grunderkrankungen leidenden Eltern und Großeltern weiterzugeben.

Widersinnig sind nur Deine immer wiederkehrenden unwissenschaftlichen Falschinformationen. Weiterbildung in Form von Selbststudium wissenschaftlicher Sachbücher tut bei Dir Not.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 07:05:20 Sa. 01.Mai 2021
Falsch. Kinder und Jugendliche haben durch ihre zahlreichen Kontakte, etwa in den Schulen, schließlich ein erhöhtes Infektionsrisiko. Es ist richtig, dieses erhöhte Risiko durch Impfung zu senken, damit die Wahrscheinlichkeit drastisch absinkt, das Virus nicht an ihre oft an coronarelevanten Grunderkrankungen leidenden Eltern und Großeltern weiterzugeben.
Infizieren können sie sich Kinder vielleicht schon, aber nicht erkranken. Es sind doch keine/kaum Erkrankungen von Kindern an Corona bekannt. Somit: Wieso sollte man jemanden impfen, der an der Krankheit nicht erkranken kann, wenn es für diesen keinerlei Vorteile hat, und für den auch nie irgendein Erkrankungs- oder Todesrisiko besteht?

Und das Argument mit der "Weitergabe der Viren": Ja.... moment! - Auch ein bereits Geimpfter kann problemlos die Viren weitergeben. Beispiel: Das Kind fasst einen Gegenstand an, der mit Coronaviren belegt ist. Hat die C.viren nun an der Hand. Anschließend begibt es sich in die Arme seiner Oma, die das Kind an den Händen anfasst. => Oma hat sich mit Korona infiziert, obwohl das Kind geimpft war.

Jetzt bin ich gespannt, wie deine Antwort darauf lautet...
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: tleary am 07:12:35 Sa. 01.Mai 2021
Mit dem bloßen Händegeben dringt das Virus nicht in den Körper ein. Selbst wenn Du Dir das Virus von den Händen in die Schleimhäute reibst, ist es noch lange nicht gesagt, dass es zu einer Störung Deines Organismus kommt. Letzteres hängt wesentlich von der Virenlast auf den Schleimhäuten ab.
Aber diese "Virenlast auf den Schleimhäuten" nimmt doch sicherlich zu, wenn sie (die Viren) ein Mensch schon an den Händen hat. Dann da braucht's nur noch einen Kontakt der Hand mit dem offenen Mund... und schon... Ein Beispiel aus der Praxis: Du nimmst einen fremden Kugelschreiber in die Hand, auf dem sich Coronaviren befinden, schreibst etwas, und nimmst ihn anschließend in den Mund und kaust drauf herum. = > Schon gibt's eine "Virenlast auf den Schleimhäuten", die evtl. sogar hoch genug ist für eine Erkrankung.

Zitat
Niemand - und schon gleich kein Virologe - behauptet, dass Geimpfte die Krankheit gar nicht mehr weitergeben können. Es wird lediglich gesagt, dass die Infektionsrate bei Geimpften im Schnitt um rund 90 Prozent sinkt, was durch Studien statistisch nachgewiesen wurde.
Du redest jetzt aber von zwei verschiendenen Dingen: a) der "Weitergabe der Viren durch Geimpfte". Anschließend redest du von b) der "Infektionsrate bei Geimpften", und daß ein Geimpfter zu 90 % immun ist (so lese ich das). - Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Falsch. Infektion ist per Definition die Ansteckung durch in den Körper eingedrungene Krankheitserreger,  die eine lokale oder allgemeine Störung des Organismus zur Folge hat.
... und diese "lokale oder allgemeine Störung des Organismus" können Kinder bei C.viren eben nicht bekommen. Eben weil sie symptomfrei bleiben. - Es weiß zwar keiner der Experten (Virologen) warum das so ist, aber die Praxis beweist es ja.

Zitat
Falsch. Kinder und Jugendliche haben durch ihre zahlreichen Kontakte, etwa in den Schulen, schließlich ein erhöhtes Infektionsrisiko. Es ist richtig, dieses erhöhte Risiko durch Impfung zu senken, damit die Wahrscheinlichkeit drastisch absinkt, das Virus nicht an ihre oft an coronarelevanten Grunderkrankungen leidenden Eltern und Großeltern weiterzugeben.
Das ist doch illusorisch, zu glauben, daß ein Virus sich nicht weiterverbreitet. Es geht doch selbst bei den Maßnahmen der Bundesregierung nur darum, daß sich das Virus langsamer verbreitet, damit die Zahl der schwer Erkrankten das (kaputtgesparte) Gesundheitssystem (die Intensivstationen) nicht überlastet.

Aber das ist mir jetzt alles viel zu medizinisch, und interessiert mich auch nicht wirklich.

Worum es mir eigentlich geht ist folgendes: Nämlich um den Entzug der Freiheits- und Bürgerrechte durch dieses "Infektionsschutzgesetz" des Staates, in dem Fall der sogenannten "Corona-Maßnahmen". - NIEMANDEM dürfen diese Rechte "einfach so" entzogen werden - und schon gar nicht durch Zwang - nur um eventuell das Leben eines anderen Menschen zu schützen/retten. Was bei einer Viruskrankheit ohnehin nur eine theoretische Annahme ist, da der Angesteckte nie nachweisen kann, wo oder wer ihn angesteckt hat.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: Kuddel am 09:18:06 Sa. 01.Mai 2021
Die Coronadiskussion wird uns wohl noch lange begleiten.
Es ist eine superemotionale Diskussion. Jeder meint sein Leben zu verteidigen und der eine meint damit seine Freiheit, der andere seine Gesundheit.

Ich glaube, es geht dabei nur am Rande um Freiheit und Gesundheit. Es geht auch nur am Rande um Corona. Es ist ein Umgang mit einer elementaren Angst. Die Angst, die entsteht, wenn der Boden unter den Füßen verloren geht.

Eigentlich werden wir nur daran erinnert, daß wir zu der komischen Tierart Mensch gehören. Wir sind verletzlich, sterblich und trotz unserer Fähigkeit zu denken, ist unser Verhalten durch Instinkte, Begierden, Ängste und durch unser soziales Umfeld geprägt.

Der Boden unter unseren Füßen war der Glaube, daß alles irgendwie so weitergeht. Gerade im globalen Norden war man der Meinung, daß alles stets besser wird, daß die Medizin und die technischen Möglichkeiten sich verbessern und daß die da oben schon irgendwie dafür sorgen, daß es vernünftig weiterläuft. Mit der Agenda 2010 wurde einem Teil der Bevölkerung bereits klar, daß es nicht notwendigerweise besser wird, es vielleicht schlecht bleibt oder gar schlechter wird.

Und die kritischen Geister haben sich an bullerbümäßigen Vorstellungen von einer Revolution festgehalten.

Daß jetzt eine neue Seuche Teil unseres Lebens geworden ist und nie wieder gehen wird, will man nicht wahrhaben.

Man merkt, daß das ganze gesellschaftliche Treiben nicht in Stein gemeißelt ist und die Zukunft nicht so klar ist, wie man immer geglaubt hat. DAS ist der Grund für die momentane Aufregung. Die Streitereien um den Umgang mit der Pandemie sind nur eine Übersprungshandlung.
Titel: Re: Corona Freestyle
Beitrag von: counselor am 12:22:14 Sa. 01.Mai 2021
Bleibt noch hinzuzufügen, dass die Angst vor einem schweren Verlauf durch Covid-19 mit der Impfung vergeht. Mit der sukzessiven Aufhebung der Grundrechtseinschränkungen für Geimpfte wird auch die Angst der Schwurbler vor den Freiheitseinschränkungen vergehen. Und auch für den ungeimpften Rest werden die Beschränkungen aufgehoben, wenn nächstes Jahr Herdenimmunität erreicht ist.

Ich mache mir mehr Sorgen um die ökonomische Seite der Pandemie, was ich im Schwurbler-Thread schon dargestellt habe.

Ein weiteres Thema wäre einmal zu diskutieren, warum viele Menschen der Wissenscha