Neueste Beiträge

#1
Stillgestanden!!! / Aw: Kriegsgefahr
Letzter Beitrag von counselor - Heute um 10:03:27
US-Generäle spekulieren schon darüber, ob sich die USA 2025 im Krieg mit China befinden.
#3
Arbeitslos & Spass dabei / Aw: Umgangston mit Fallmanager
Letzter Beitrag von misterk - Heute um 02:00:38
das wäre auch eine idee danke
#4
Arbeitslos & Spass dabei / Aw: Umgangston mit Fallmanager
Letzter Beitrag von Tiefrot - Heute um 01:10:55
Zunächst mal: Schlechtes Benehmen mit gleicher Münze zurückzahlen ist keine gute Idee.
Den aber auf sein schlechtes Benehmen hinzuweisen, so schön diplomatisch hinten rum
bringt dich weiter. Und ganz wichtig, nichts unterschreiben !
#5
Arbeitslos & Spass dabei / Umgangston mit Fallmanager
Letzter Beitrag von misterk - Gestern um 22:04:34
moinsen,

habe mal wieder einen altbekannten super FM erwischt mit dem ich die ehre habe nächste woche bei kaffee und kuchen über meine berufliche zukunft zu sprechen

da er ein wirklich mieses stück menschlicher abschaum und scheiße in einer person ist, und für einige damaligen schikanen verantwortlich würde ich gerne den umgangston anpassen

davon abgesehen dass ich auf seine fragen nicht wirklich eingehen werde hätte einer noch weitere tips

verhaltensweisen ?
danke

#6
Ökologie / Aw: Obst ist gesund?
Letzter Beitrag von dagobert - Gestern um 20:13:45
ZitatWelche Pestizide werden wann wo und in welcher Menge gespritzt? Obwohl Landwirt:innen in der EU über ihre Pestizideinsätze Buch führen müssen, sind diese Daten bisher nicht öffentlich zugänglich. Das Umweltinstitut konnte nach monatelanger Arbeit die reale Spritzpraxis in einer intensiv bewirtschafteten Region auswerten. Der Veröffentlichung schlug in Südtirol hohe Wellen.
https://umweltinstitut.org/landwirtschaft/meldungen/veroeffentlichung-der-vinschgauer-spritzhefte-schlaegt-hohe-wellen/
#7
Praxisbereich / Aw: Chefduzer und Betriebspoli...
Letzter Beitrag von counselor - Gestern um 19:39:07
Ich weiß nicht, ob der Betriebsrat eingeschaltet wurde. Eine Reaktion des Betriebsrats ist mir nicht bekannt.

Ich hatte mich über die Küchenleitung beschwert und damals gleichzeitig mein Versetzungsgesuch eingereicht, dem die Leitung dann entsprochen hat.
#8
Praxisbereich / Aw: Chefduzer und Betriebspoli...
Letzter Beitrag von Onkel Tom - Gestern um 19:25:22
Zitat von: counselor am Gestern um 19:07:24Außerdem sind die meisten Kollegen der Meinung, dass die Chefin der Küche ihre Arbeiter schlecht behandelt.

Wie reagiert der Betriebsrat darauf ?
#9
Medienkritik / Aw: Katapult Verlag
Letzter Beitrag von Kuddel - Gestern um 19:21:53
Die Geschichte ist wohl nicht so gelaufen, wie angekündigt.
Klingt gerade eher wie ein Skandal:

Zitat,,Illusion einer großen Hilfsorganisation"
´
Ukrainische Journalisten werfen ,,Katapult" vor, sie benutzt und dann fallen gelassen zu haben


Am Anfang ging es ganz schnell. Russland griff am 24. Februar 2022 die Ukraine an. Zwei Tage später machte das Greifswalder Magazin ,,Katapult" ukrainischen Journalisten ein verlockendes Angebot.

Sein Chef und Gründer Benjamin Fredrich schrieb ,,Jobs for Ukrainians" aus. Er suchte ,,Reporter, Fotografen, Journalisten", die aus und über das Land berichten. Das Gehalt: 1650 Euro pro Monat.
(...)
Heute gibt es das Büro nicht mehr, Sergey Panashchuk und den anderen Mitarbeitern dort wurde gekündigt. Auf der Projektseite erscheinen wochenlang keine Inhalte, von den vielen ukrainischen Mitgliedern des ,,Katapult Ukraine"-,,Teams", die angeblich eingestellt wurden, ist kaum noch jemand dabei, und Roksana Panashchuk ist längst nicht mehr Redaktionsleiterin und zurück in der Ukraine. Beide fühlen sich benutzt von ,,Katapult" und machen Benjamin Fredrich Vorwürfe.
https://uebermedien.de/80934/ukrainische-journalisten-werfen-katapult-vor-sie-benutzt-und-dann-fallen-gelassen-zu-haben/

ZitatKritik an Ukraine-Projekt:
,,Katapult"-Chef tritt zurück

Benjamin Fredrich gibt die Geschäftsführung und Chefredaktion des populärwissenschaftlichen Magazins ab. Ukrainische Journalisten werfen ihm vor, nicht nach Vertrag bezahlt worden zu sein.


...Zudem habe er Arbeitsverträge auf Honorarbasis umstellen wollen und dem Odessa-Büro ,,größere Probleme mit Korruption" unterstellt, hieß es. Es stünden mehrere Gehalts- und Honorarzahlungen aus.
https://www.tagesspiegel.de/kultur/kritik-an-ukraine-projekt-katapult-chef-tritt-zuruck-9276999.html

Gut. Das klingt nach einen um Erfolg heischenden dubiosen Verleger. Gleich nach Kriegsbeginn, sich auf die Seite zu schlagen, auf die sich nach und nach alle anderen dann auch geschlagen haben, klingt eher nach einem unternehmerischen Plan, denn einem journalistischen oder politischen Konzept.

Unterschlagung von Löhnen und respektloser Umgang mit den neuen Mitarbeitern klingen auch nicht nach einem moralischen Projekt.

Ich habe die Produkte des Katapultverlag zum Ukrainekrieg nicht in Händen gehabt, alles was ich weiß, ist Hörensagen. Ich habe jedenfalls nichts von Deserteuren oder russisch-ukrainischen Paaren gehört. Eher nationalistisch aufgeheizte Stimmen.

Über die Ausrichtung und das Hineingezogenwerden in die Emotionen eines gerade begonnenen Krieges, sollte man sich vorher Gedanken machen. Das scheint aber nicht passiert zu sein...
#10
Praxisbereich / Aw: Chefduzer und Betriebspoli...
Letzter Beitrag von counselor - Gestern um 19:07:24
ZitatDas ganze nächste Jahr faulenzen?

Schön wäre es gewesen. Habe aber nächste Woche Urlaub, weil meine Mutter auf Besuch kommt.

Im Betrieb gibt es Unmut. Einerseits wegen des Verhaltens der Angestellten gegenüber uns Arbeitern, andererseits wegen der grottenschlechten Bezahlung.

Eine Kollegin kritisiert immer wieder offen die angestellten Vorgesetzten, weil sie aus ihrer Sicht hochnäsig sind und uns Arbeiter nicht ernst nehmen. Sie sagte zB wörtlich, sie fühle sich wie im Gefängnis.

Außerdem sind die meisten Kollegen der Meinung, dass die Chefin der Küche ihre Arbeiter schlecht behandelt.

Der grottenschlechte Lohn ist ein Dauerbrenner. Mit besagter Kollegin bin ich mir einig, dass wir nur als billige Arbeitssklaven ausgenutzt werden. Außerdem bin ich der Meinung, dass sich die Angestellten und Geschäftsleitung den Betrieb schön reden.

Andererseits bin ich froh, dass mein Chef mir meine Arbeit zuteilt und mich ansonsten in Ruhe lässt. Das war in der Küche anders und artete dort in Antreiberei und Streiterei aus.
  • Logo Stiftung Menschenwürde Chefduzen Spendenbutton