Neueste Beiträge

#1
Medienkritik / Aw: Hirnwäsche, Propaganda & Z...
Letzter Beitrag von counselor - Heute um 01:46:05
Und was ist mit den säkularen Bewegungen in den arabischen Ländern?
#2
Medienkritik / Aw: Hirnwäsche, Propaganda & Z...
Letzter Beitrag von Kuddel - Gestern um 23:21:19
Dieser Richard David Precht ist die Pest. Dieser "Philosoph" taucht ständig in irgendwelchen Medien auf, sowohl in den privaten, alsauch in den öffentlich rechtlichen und er labert schlimmen Scheiß.

Das Problem ist nicht, daß der Typ völlig daneben ist, sondern daß sich ständig Medien finden, die sein Gelaber weiterverbreiten.

ZitatRichard David Precht im ZDF-Podcast ,,Lanz und Precht" hat die Löschung der Passage zur Folge. Precht hatte in der Folge gesagt, ihre Religion verbiete es orthodoxen Juden zu arbeiten. ,,Ein paar Sachen, wie Diamanthandel und ein paar Finanzgeschäfte, ausgenommen."
https://www.fr.de/kultur/gesellschaft/precht-ueber-orthodoxe-juden-es-war-doch-nicht-so-gemeint-92581123.html

precht.jpg

#3
Zitat von: Schluepferstuermer am 18:41:22 So. 21.April 2024Hoffentlich übernimmt die KI die Weltherrschaft#

Befrage KI mal nach Hartz 4 Kram und dann, ob man beim Jobcenter Klopapier
kaufen kann..  ::)
#4


Wirtschaftskriminalität

ZitatZu Schleckers besten Zeiten hatte das Unternehmen mehr als 50.000 Mitarbeiter und europaweit rund 14.000 Filialen. Der Drogeriekönig gehörte zu den reichsten Menschen Deutschlands und schaffte angesichts der Zahlungsunfähigkeit seines Unternehmens noch Geld in Millionenhöhe beiseite.

Leiharbeit als Teil der kriminellen Machensschaften:
ZitatLeiharbeit
Schlecker-Familienmitglieder sollen Millionensumme zurückzahlen

Ein zu Unrecht gewährter Kredit muss rückerstattet werden. 2011 erhielt die Drogeriekette 1,35 Millionen Euro von einem Unternehmen, das Schlecker Leiharbeiter stellte


Die einstige Drogeriemarktkette Schlecker mit Sitz in Ehingen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg war 2012 pleitegegangen. Rund 25.000 Mitarbeiter, überwiegend Frauen, hatten ihren Arbeitsplatz verloren. Meniar ("Menschen in Arbeit") wurde 2008 gegründet, um ehemalige Schlecker-Mitarbeiterinnen nach ihrer Entlassung wieder einzustellen – allerdings als Leiharbeiterinnen für deutlich weniger Geld.
https://www.derstandard.de/story/3000000221797/schlecker-familienmitglieder-sollen-millionensumme-zur252ckzahlen
#5
Ökologie / FORSCHER SCHLAGEN ALARM Verseu...
Letzter Beitrag von counselor - Gestern um 18:58:56
ZitatFORSCHER SCHLAGEN ALARM - Verseuchung der Ostsee durch tödliches Gift!

Im Meeresgrund der Ostsee schlummert eine vergessene Gefahr – und zwar in Form von giftigem Thallium. Dieses gilt als das giftigste Metall für Menschen und Tiere und kann schwerwiegende gesundheitliche Schäden hervorrufen – bis hin zum Tod. Das haben Wissenschaftler in neuesten Untersuchungen des renommierten US-Meeresforschungsinstituts Woods Hole Oceanografic Institution (WHOI) gemeinsam mit Forschern des Warnemünder Leibniz-Instituts für Ostseeforschung (IOW) nachgewiesen.

Quelle: https://www.rf-news.de/2024/kw22/verseuchung-der-ostsee-durch-toedliches-gift-3
#6
Globalisiert / Aw: Palästina - Israel
Letzter Beitrag von counselor - Gestern um 18:22:35
ZitatFRAUEN UND KINDER VERBRENNEN - Rafah: Das war ein faschistisches Massaker und kein "tragisches Missgeschick"!

Nicht nur die sattsam bekannte schnöde Ignoranz gegenüber dem Entscheid des Internationalen Gerichtshofs (IGH) vom 24. Mai, die Rafah-Offensive umgehend einzustellen, legte die faschistische israelische Regierung an den Tag. Ihre Antwort war skrupellos und barabarisch. In der Nacht zum Montag griff die israelische Armee ein Lager wehrloser Flüchtlinge bei Rafah an. Mindestens 45 Menschen starben. Sie verbrannten in ihren Zelten. Die meisten waren Frauen und Kinder.

Quelle: https://www.rf-news.de/2024/kw22/israelische-armee-greift-schutzlose-fluechtlinge-in-ihren-zelten-an-das-war-ein-faschistisches-massaker
#7
Off-Topic & Neu Hier / Aw: sehenswerte filme
Letzter Beitrag von Frauenpower - Gestern um 18:11:40
Wurde mir empfohlen:
Die Unbeugsamen


ZitatMit über 15 eindrucksvollen Zeitzeuginnen und zahlreichen Archivaufnahmen ermöglicht dieser Film einen tiefgehenden Einblick in die Lebensrealitäten der Frauen in der DDR
#8
Globalisiert / Aw: Lichtblicke in den USA
Letzter Beitrag von counselor - Gestern um 18:00:13
Im zweiten Teil des Videos gibt es ein interessantes Interview mit zwei jungen Gewerkschaftsaktivisten, die sich bewusst bei Starbucks anstellen ließen, um eine Filiale gesellschaftlich zu organisieren. Sie verstehen ihre Arbeit auch als Beitrag im antifaschistischen Kampf

https://youtu.be/hlrTsv7aXTo
#9
Praxisbereich / Aw: Stadtteilarbeit
Letzter Beitrag von Kuddel - Gestern um 11:33:55
In Berlin Neuköln hat man sich gegen das Kuscheln mit dem Quartiersmanagement entschieden.

Ein etwas älterer Text:

ZitatHeute will sich das Quartiersmanagement Schillerpromenade mit einer Ausstellung feiern und "erfolgreiche" Arbeit dokumentieren. Ja, leider war sie erfolgreich im Sinne der Aufwertung des Kiezes für die Mittelschicht und die Vertreibung unerwünschter Armer.
(...)
Schon 2010 wurde in der Stadtteilzeitung ,,RandNotizen" geschrieben:
,,Das Quartiersmanagement (QM) Schillerpromenade wird nicht gebraucht. Es gehört abgeschafft und zwar eher heute als morgen. Es ist nicht Teil der Lösung der Probleme hier im Kiez oder der ganzen Stadt, sondern Teil des Problems. Das Problem ist der neoliberale Staat, die politische Entwicklung der letzten 20 Jahre mit dem Abbau des Sozialstaats und der öffentlichen Daseinsvorsorge, die Privatisierung öffentlicher Einrichtungen und die verschärfte Degradierung von Menschen zu bloßen Objekten der Vermarktung und In-Wertsetzung. Allein das Wort Management in dem Begriff Quartiersmanagement zeigt schon, wohin die Reise geht. Soziale Probleme sollen nicht gelöst, sondern die Menschen, um die es geht, sollen irgendwie bearbeitet, befriedet und ruhig gestellt werden."
https://nk44.nostate.net/2019/08/22/20-jahre-qm-schillerpromenade-sind-kein-grund-zum-feiern/

Gentri_4.jpg

Gentri_2.jpg

Gentri_3.jpg
#10
Stillgestanden!!! / Aw: Kriegsgefahr
Letzter Beitrag von Kuddel - Gestern um 09:56:13
In den frühen 80ern gab es eine Endzeitstimmung. Es gab "das Waldsterben" und der Supergau im AKW war eine reale Bedrohung. Unter Reagan und Thatcher konnte man sich den Ausbruch eines Atomkriegs vorstellen.

Das ist alles ist lange her und weitgehend vergessen. Der ökologische Niedergang ist heute um ein vielfaches schlimmer. Und heute geht es nicht mehr um wechselseitige militärische Bedrohungsszenarien, wir haben es bereits mit richtigen Kriegen mit echtem Gemetzel zu tun. Kein Ende in Sicht. Es stellt sich gerade die Frage, in wie weit die Kriege sich ausweiten und auf weitere Länder überspringen.

Gegen Blutbad und Kriegsverbrechen im Gazastreifen traut sich kaum jemand die Stimme zu erheben, denn eine solche Kritik wird stets mit  einem Antisemitismusvorwurf beantwortet.

Zum Thema Ukraine will die Mehrheit auch nichts mehr hören. Man ist abgestumpft. Die Ukraine ist ja weit weg. Nein, ist sie nicht! Sie liegt näher als viele bei Deutschen beliebte Urlaubsländer.

Politisch ist gerade die Hölle los in Bezug auf die Ukraine. Das Unmögliche soll möglich werden. Es wird gerade diskutiert, Rußland anzugreifen, man läßt alle Hemmungen fallen, dem Einsatz westlicher und deutscher Waffen soll der Weg geebnet werden, es geht noch weiter, auch der Einsatz westlicher Truppen ist kein Tabu mehr. Erst einmal die Entsendung von Militärberatern, aber der polnische Außenminister Radoslaw Sikorski will den Einsatz eigener Truppen in der Ukraine nicht ausschließen, in den Baltischen Staaten sieht es ähnlich aus. Macron hat französische Bodentruppen ins Gedankenspiel geworfen.

Uns fliegen gerade die geopolitischen  Machtinteressen um die Ohren. Das Unvorstellbare könnte Realität werden.

Wir sollten nicht glauben, das hätte alle nichts mit uns zu tun. Die Angriffe auf Löhne und Sozialleistungen werden brutaler. Und vielleicht gibt es neben weiterer Verarmung, Raketen und Drohnen, die uns um die Ohren fliegen...
  • Chefduzen Spendenbutton